Wie wirke ich auf Männer anziehend?

Wie wirke ich auf Männer anziehend?
Gerade Frauen mit einer eher kühlen Ausstrahlung sehnen sich nach heißer LIebe

Lieber Oliver!

Nachdem ich seit längerer Zeit kein Glück mehr bei den Männern habe, habe ich mir überlegt, mit meinem Problem zu dir zu kommen.
Es kommt nämlich immer wieder vor, dass ich auf Männer kalt und desinteressiert wirke, dabei habe ich einfach nur eine kühle Art. Ich bin kein wirklich emotionaler Mensch und das wirkt auf viele wohl unsympathisch oder ich komme sogar langweilig rüber.
Wie kann ich ihm dann trotzdem signalisieren, dass ich Interesse habe?
Und wie kann ich „emotionaler“ wirken?

Kurzer Einschub: Dir gefällt dieser Beitrag? Das freut uns. Du möchtest unsere Arbeit unterstützen? Das freut uns fast noch mehr. Wie? Ganz einfach: Bestell Dir eines unserer Bücher!
Klick aufs Cover, um mehr zu erfahren.

Sex, der süchtig macht – Band I: Wie Du länger durchhältst und öfter kannst

Sex. Für wahre Männer.

Sex für Frauen mit Soul

„Baby, das war’s!“

Ich weiß, die Frage klingt doof, aber ich weiß nicht, was ich machen soll.
Ich brauche dringend deinen Rat!

Ganz liebe Grüße

Jana

 

Mit einer gewinnenden Ausstrahlung ist das so eine Sache, liebe Jana.
Der eine hat sie, der andere nicht. Die gute Nachricht: Du stehst nicht allein da. Deutsche Frauen sind von Haus aus eher kühl. Was daran liegt, dass wir Deutschen kein besonders herzliches Volk sind, wie zum Beispiel die US-Amerikaner. Wenn also eine deutsche Frau äußerst offen rüberkommt, so gehen wir deutschen Männer davon aus, dass sie auch zwischen ihren Beinen leicht zu erreichen ist.
Aber klar, zwischen den Frauen, die „Komm schon her und fick mich endlich!“ ausstrahlen, und der  Beschreibung, wie Du auf Männer wirkst, ist eine Menge Platz und dorthin sollten wir reinstoßen.

Wie das geht? Mit etwas Lockerheit und ein bisschen Übung. Im Grunde ist es nicht schwer. Stell Dir vor, du bist in einer Bar, siehst mich und ich gefalle Dir. Wie reagierst Du?
So: Schau mich an, nicht starren, immer mal wieder ein interessierter Blick, den ich grad noch so eben mitbekomme. Im wirklichen Leben würde ich nun, sofern Du mir auch gefällst, auf Dich zukommen und sagen: „Sag mal, klauen deine Eltern?“ – „Äh, nee, wieso?“ – „Na, weil du so mitgenommen aussiehst.“
Nur Quatsch, ich würde natürlich keinen Anmachspruch nutzen, sondern einfach nur „Hey“ oder „Hi“ sagen, aber nehmen wir an, ich mache den ersten Schritt nicht – was dann?
Dann machste dasselbe, was ich getan hätte: Du kommst auf mich zu, lächelst, sagst „Hi“, lächelst, stellst Dich vor, lächeln nicht vergessen (ein zartes Lächeln bitte, kein irres Grinsen).
So, nun biste im Gespräch. Dazu muss Du Eines wissen: wir Männer finden uns unheimlich geil. Noch viel geiler, als ihr uns findet. Wenn Du also das Herz eines Mannes gewinnen willst, gib ihm Bestätigung; häng an seinen Lippen, interessiere Dich brennend für das langweile Zeug, das aus seinem Munde kommst (oder tu wenigstens so); lach über seine schlechten Witze, und, ganz wichtig: mach ihm auch mal ein Kompliment. Aber, fast noch wichtiger: dabei solltest Du Dich nicht zu klein machen. So ein bisschen Jagdfieber wollen wir Männer am Ende auch empfinden.

Ach, hab noch was vergessen! Das Wichtigste: Die einfachste, der lockerste und irgendwie auch großartigste Weg einem Mann Interesse zu signalisieren geht so: zwinkere ihm zu. Eine Frau, die mir zuzwinkert, hat bis in alle Ewigkeit gewonnen. Frauen, die zwinkern, wirken auf mich so cool und so stark, eine Kombination, der ich nicht widerstehen kann.
Leider ist das Zwinkern auf beiden Seiten der Geschlechter aus der Mode gekommen. Aber das macht es nur noch feiner. Zwinkern hat auch den Vorteil, dass Du Dich nicht blamierst falls er kein Interesse hat, wie es Dir beim Ansprechen passieren könnte.

Üb das Zwinkern, das Lächeln und das „Hi!“-sagen ruhig vor’m Spiegel und/oder trainiere es mit Deiner besten Freundin.

Ich hoffe, ich hab Dir ein bisschen helfen können, liebe Jana.

Sonniges von der Insel

Dein Oliver

Stopp! Warte kurz! Klick noch nicht weiter – die nächsten zehn Zeilen werden Dein Leben verändern!

  • Du bist ein wahrer Mann und möchtest ein Sex-Gott werden? Gute Entscheidung! Wenn Du wissen willst, wie Du jede Frau süchtig fickst, trage Dich hier ein.  

    Du bist eine richtige Frau und möchtest für Männer der Fick ihres Lebens werden? Braves Mädchen! Wenn Du wissen willst, wie Du jeden Mann süchtig fickst, trage Dich hier ein.

  • Dir gefällt meine Arbeit? Schön! Dann werde Fan meiner Facebook-Seite. Dort erlebst Du mich täglich ungefiltert und hautnah.

Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on Tumblr0Pin on Pinterest0Digg thisShare on Reddit0Email this to someonePrint this page

4 Comments

  • „seit längerer Zeit kein Glück mehr bei den Männern“? Das klingt so, als wenn das also mal kein Problem war.

    Da sich die Männer aber nicht in so kurzer Zeit geändert haben können, kann es also nur an dir selbst liegen.

    Und ich weiss auch schon was es ist. Du willst jetzt plötzlich etwas anderes (wahrscheinlich ist dir das nur noch nicht bewusst, nämlich Mama werden), und ziehst darum jetzt nicht mehr die Männer an, die du früher angezogen hast (die Ficker, die aus dir gar keine Mama machen wollen, und denen darum vorher deine Kühle, Unmütterlichkeit, darum auch am Arsch vorbei gegangen ist).

    Verstanden?

    Und jetzt darum zu dir. Warum bist du kühl (kühl?, kalt?, oder sogar frigide?).

    Und warum willst du nur „„emotionaler“ wirken“?

    Warum nicht emotionaler sein, emotionaler werden?

    Also echte Emotionen entwickeln.

    Was stimmt für dich nicht mit Emotionen, weshalb du das Wort sogar in “ „, Anführungszeichen schreibst?

    Was oder wer schneidet dich von deinen Gefühlen ab, wer unterdrückt sie, hat sie womöglich in der Vergangenheit unterdrückt? Ist es womöglich Missbrauch, oder Unterentwicklung auch bei deinen Eltern? Unterdrückst du sie vielleicht unbewusst selbst, aus Selbstschutz?

    Sind sie also da, aber verschüttet, unterdrückt, oder hast du nie fühlen gelernt, aufgrund einer gefühlsarmen Umgebung?

    Auch das solltest du erstmal klären, herausfinden, notfalls auch mit professioneller Hilfe.

    Denn dann sehen auch deine weiteren Optionen unterschiedlich aus. Wie alt bist du, ist darum auch noch eine wichtige Frage.

  • Deine Schützenhilfe finde ich süß Olli 😄
    Aber Aca hat natürlich recht.
    Am Urspung an der Wurzel solltest du beginnen.
    Denn da sind wir wieder bei dem gerade besprochenen. Ehrlichkeit.
    Aber vielleicht siehst du es ja auch gar nicht als Problem, nur bei der Anspache an sich…
    Vielleicht bist du lockerer, wenn du mit den Männern erst einmal in Kontakt bist?
    Nee, du sagtest du bist generell nicht so emotional.
    Hmm ich sehe es wie Aca.
    Wo die Gründe für das damals und das jetzt liegen.

    Sich verstellen bringt dich aber auch nicht weiter, wenn du nach dem passenden Deckel suchst.
    Mut haben, viele Prinzen anszuprechen.
    Sich zeigen.
    Das wäre mein Rat.
    Und oft entsteht mit dem Richtigen ganz schnell eine Basis, die beide füreinander interessant werden lässt.
    Ganz ohne Verstellen, weil die Schwingungen stimmen. 😉

    • Man trägt ihn (in der linke Hand oder Armbeuge, je nachdem, wie schwer er wiegt, damit man dann mit der Rechten die Wohnungstür aufschliessen kann. Linkshänder machen es natürlich umgekehrt).

      Man weint, ist traurig über die Zurückweisung, geht tagelang nicht mehr vor die Haustür oder erwägt sogar einen theatralischen Selbstmord, den er unbedingt mitbekommen soll.

      Liebe Katja. Man trägt es wie ein Mann der noch zu jung, gutgläubig und naiv ist um nicht zu wissen, dass es vollkommen egal ist, was eine Frau sagt.

      Als erfahrener Mann weiß man dagegen, wie Frauen sind, und beobachtet einfach nur ihre Körpersprache, stellt die richtigen Fragen und entscheidet dann, ob er sie überhaupt noch will und für was. Er spricht darum auch nur noch die an, die ihm wirklich gefallen und bei denen er nicht schon an Details und Äußerlichkeiten erkennt, das sie eh nicht zu ihm passt. Doch auch dann bleibt er noch gelassen denn ein paar Minuten brauchen auch die Besten um den Hasen auch auf versteckte Makel, vor allem psychische, abzuklopfen.

      Eine Frau die einen Korb bekommt ist daher eine, die sich wie oben beschriebene, oft noch junge Männer verhält, oder, und das meinst du vielleicht, eine, die nach eingehender Prüfung durch den Mann dann stehen gelassen worden ist.

      Verrat uns einfach ob du eine Frau bist, die aktiv und für alle gut sichtbar auf Männer zugeht, „Hallo, ich bin die Katja“, oder ob du eine eher traditionelle Frau bist, die kleine, dezente, nicht für jeden sichtbare Signale, Gesten an die Männer aussendet, von denen sie gerne angesprochen werden möchte. Sprich, die sich bei ihr „bewerben“ sollen („Hallo, ich bin der Klaus“, Peter, Erwin, Paul, was auch immer).

      Es geht erstmal nur um kennenlernen, Kinder, und genau so entspannt sollte man die Sache auch darum angehen.

      Darum kann sogar so eine Anmache vollkommen unproblematisch ablaufen, wenn sie spontan und vom Herzen kommt:

      Er: „Hoy, du bist aber süss, wie heisst du?

      Sie: „Verpiss dich.“

      Er: „Bitte was?“, lacht, und geht weg.

      Nix ist passiert. Er war einfach nur ehrliche, spontane Liebe, Zuneigung, Interesse, und sie kann ihn darum auch nicht verletzen. Weil er nichts falsch gemacht hat. Er hat sein Bestes gegeben. Sie zum Glück aber auch nicht. Denn auch sie war ehrlich, hat ihm sofort ihre Abneigung überaus deutlich und unmissverständlich klar gemacht. Nicht mit ihm gespielt, nicht benutzt, nicht im Unklaren (im ewigen Orbit) gelassen oder in der Schwebe (warm) gehalten. Nichts anderes passiert beim etwas weniger offenen und spontanen Kennenlernen auch, nur wirkt alles dadurch dann etwas „zivilisierter“. Es gibt nur diese zwei Fragen: Gefällt er/sie mir und ich ihm/ihr (Körper) und passen wir zusammen (Geist).

      Für beides aber muss man sich nicht schämen oder grämen, wenn es nicht so ist. Das passiert nur Menschen, die sich selbst nicht richtig einschätzen (einordnen) und so annehmen (sich selbst mögen) wie sie sind, oder dem Anderen nicht zugestehen, seine eigenen Vorstellungen und Wünsche zu haben (was ja das Gleiche ist, nur beim Gegenüber. Den anderen nicht so anzunehmen, wie er ist, was er/sie will).

      Hihihi, darum sind auch diese Momente im Leben so schön wenn zwei sich über den Weg laufen und sofort zumindest äusserlich gegenseitig gefallen, die Blicke förmlich aneinander kleben bleiben. Denn das ist ja bereits die halbe Miete.

      Dann sagt man, high, wie heisst du, und versucht nicht zu sehr aufgeregt zu sein.

      Schmacht, und hier hör‘ ich auf zu träumen. :)

Kommentar verfassen