Wie sage ich ihr, dass ich sie mag?

Teenager-Liebe. So kribbelnd wie in Jugendjahren, wird sie später nicht mehr. Deshalb: genießt sie!
Teenager-Liebe. So kribbelnd wie in Jugendjahren, wird sie später nicht mehr. Deshalb: genießt sie!

Hey Oliver!

Ich verfolge deinen Blog schon länger und es wäre supernett, wenn du mir einen Tipp geben könntest.  Ich hab’ vor längerer Zeit ein Mädchen kennengelernt. Sie wird dieses Jahr 17 und ich bin 21. Unser erstes Treffen bestand aus einem Einkaufsbummel mit einem anschließenden Essen bei mir. Als wir auf dem Sofa lagen, hab’ ich sie spontan geküsst. Sie war ein bisschen irritiert, vielleicht auch überfordert  Also es ist bei diesem einen Kuss geblieben. Beim Filmschauen schlief sie irgendwann ein und hat sogar ganz leise geschnarcht. Total süß. Und ein gutes Zeichen, oder? Sie hat sich augenscheinlich bei mir sicher gefühlt. 
Danach sahen wir uns noch ein paar Mal wieder und beim letzten Treffen haben wir schon Händchen gehalten. Als wir uns verabschiedeten, gab ich ihr einen Kuss auf die Wange. 
Seitdem stockt es. Ich hab’ das Gefühl, ich surf bei ihr auf der Kumpelschiene.

Kurzer Einschub: Dir gefällt dieser Beitrag? Das freut uns. Du möchtest unsere Arbeit unterstützen? Das freut uns fast noch mehr. Wie? Ganz einfach: Bestell Dir eines unserer Bücher!
Klick aufs Cover, um mehr zu erfahren.

Sex, der süchtig macht – Band I: Wie Du länger durchhältst und öfter kannst

Sex. Für wahre Männer.

Sex für Frauen mit Soul

„Baby, das war’s!“

Sie meldet sich gar nicht bei mir. Okay, sie hat kaum Zeit wegen Schule und so, aber du weißt ja, wie es ist, für eine kurze Mail reicht die Zeit eigentlich immer. Ich komm’ mir auch irgendwie blöd vor, wenn immer nur ich ihr schreibe, weißt du? 
Und nun meine Frage: Wie soll ich mich verhalten? Gar nicht melden? Beharrlich bleiben? Gibt es irgendeinen Trick, wie ich sie von der Aufrichtigkeit meiner Gefühle überzeugen kann? Ich mag sie nämlich sehr.

Vorab schon mal vielen Dank, dass du dir für mich Zeit genommen hast!

Liebe Grüße

 Wladimir

Sechzehn? Wow! Um diesen Fall wirklich beurteilen zu können, müsste ich sie erst einmal nackt sehen.
Spaß!
Obwohl … aber mal wieder im Ernst: Es gibt in der Liebe keinen Zaubertrick, mein lieber Wladimir. Sie ist ein Mensch, kein Kaninchen, das Du Dir aus einem Hut zaubern kannst. Eine Frau lässt sich möglicherweise in Dein Bett tricksen, aber niemals in Dein Herz. Auf eine feine Art zumindest nicht. Du müsstest mit gezinkten Karten spielen und das solltest Du nicht machen, nicht in der Liebe und vor allem nicht, wenn sie noch auf so wackeligen Beinen steht, wie ein grad geborenes Reh.

Auf die Frage, wie Du es verhindern kannst, dass Dich Frauen nur als guten Freund sehen, werde ich die Tage hier im Blog mal gesondert eingehen. Ist im Moment auch nicht wichtig.
Dass sie erst Sechzehn ist, muss kein Problem sein. Mädchen sind eh meist weiter als Jungs, von daher könnte es sogar gut passen.
Mein Rat: Mach’s Dir einfach und spiel mit offenen Karten! Was hast Du zu verlieren? Nichts. Genau. Sie muss wissen, was Du für sie empfindest. Dabei solltest Du allerdings behutsam umgehen, um sie nicht zu verschrecken. Schau Dir bitte mal die erste Folge der ersten Staffel von „How I Met Your Mother“ an. Dann weißte, wie man es nicht macht. Meint: Niemals in der ersten Folge der ersten Staffel „Ich liebe Dich!“ sagen.

Eine originelle Art seine Gefühle zu offenbaren kommt bei Frauen meist gut an. Ich würde es an Deiner Stelle so machen: Schick ihr eine SMS, eine „What’s App“-Nachricht oder eine Drohne – oder wie auch immer ihr Kids heute kommuniziert – und verlinke sie kommentarlos mit diesem Artikel. Sollte sie Dich auf die Art, die Dir vorschwebt, mögen, wird sie es „supersüß“ finden, dass Du Dir so viele Gedanken um sie gemacht hast und der erste französische Kuss ist dann nicht mehr weit entfernt.
Und sollte sie noch nicht bereit sein, bist Du wenigstens schlauer und kannst ein Häckchen hinter die Sache machen.

Halt mich im Spiel, mein Junge, bin gespannt, wie sie reagiert.

Bestes aus Berlin-Neukölln

Oliver

P. S. Ein lässiges Augenzwinkern geht an Dich, mein sechzehnjähriges Mädchen und ein freundliches Kopfnicken an Deine Eltern, denen Du diese Zeilen bestimmt zeigen wirst.

Nachtrag: Sie hat geantwortet.
„Ich hab’s gelesen. Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Ich find’s echt süß. War auch ’ne süße Idee, es mir so zu sagen, aber… Es tut mir leid. Ich fühle nicht wie du.“
Schade, ich hätte es ihm gegönnt. Er ist ein guter Junge.

Stopp! Warte kurz! Klick noch nicht weiter – die nächsten zehn Zeilen werden Dein Leben verändern!

  • Du bist ein wahrer Mann und möchtest ein Sex-Gott werden? Gute Entscheidung! Wenn Du wissen willst, wie Du jede Frau süchtig fickst, trage Dich hier ein.  

    Du bist eine richtige Frau und möchtest für Männer der Fick ihres Lebens werden? Braves Mädchen! Wenn Du wissen willst, wie Du jeden Mann süchtig fickst, trage Dich hier ein.

  • Dir gefällt meine Arbeit? Schön! Dann werde Fan meiner Facebook-Seite. Dort erlebst Du mich täglich ungefiltert und hautnah.

Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on Tumblr0Pin on Pinterest0Digg thisShare on Reddit0Email this to someonePrint this page

378 Comments

  • Sie hat sich zurückgezogen als er lieblich wurde,
    sie meldet sich nicht, nicht mal zurück.
    Sie will nichts weiter von ihm wenn sie verliebt wäre würde das anders aussehen.
    Er soll es für sich nicht noch schlimmer machen und es lassen.
    Entweder kommt sie von selbst zurück oder gar nicht.
    Also wenn mir jemand auf die Nerven geht hau ich ab, da erstickt jede Flamme.

  • Unwort des Jahres 2014 : Lügenpresse und die Begründung. Ich lach mich kaputt 😀 😀

    Oli, ich finds toll, das man die Videos wieder sieht. Zwei enthusiastisch erhobene Daumen.

    Da poste ich mal mein Lieblingslied 2014. Gleich mal probiren, ob es geht….Freu

  • Ach Wladi. Seufz. Du tust mir leid. Du bist da in etwas geraten, was du (noch) nicht verstehst, doch es liegt sowohl an dir wie auch an ihr. Liess dir das durch, damit du in Zukunft nicht mehr auf die Schnauze fällst und vor allem beginnst, auch dich selbst zu erkennen und an dir selbst zu Arbeiten, denn was dich betrifft hältst du alle Schlüssel in der eigenen Hand, bist nur du für dich selbst verantwortlich. Sei froh, dass du es schon jetzt erfährst, mir ist es noch mit 47, also vor 3 Jahren passiert:

    http://www.tantra.de/657/maennliche-abhaengigkeit-in-liebesbeziehungen/

    Könnte mir vorstellen, dass es an der Art liegt, wie du (wahrscheinlich auch sie) aufgewachsen bist (mit, bei wem), und wenn du magst kannst du es mir erzählen.

    Was sie betrifft solltest du den Kontakt zu ihr jetzt erst einmal vollkommen einstellen. Du musst jetzt erstmal wieder zu dir selbst zurückfinden, erkennen, was mit dir (noch) „nicht stimmt“, um überhaupt eine Beziehung führen zu können.

    • OK, Wladi, und jetzt ohne Samthandschuhe 😉 :)

      „Gibt es irgendeinen Trick, wie ich sie von der Aufrichtigkeit meiner Gefühle überzeugen kann?“

      Hahahahaha, du Ahnungsloser. Als wenn sie das nicht schon längst wüsste, mein Lieber. Frauen sind Fühlwesen, wenn es keine kaputten Frauen sind, und mit denen willst du eh nichts zu tun haben, oder? Eben.

      Wenn sie also heil ist, dann weiß sie schon lange, was mit dir los ist, und so einen Mann will sie nicht (bei den Kaputten ist es sogar noch schlimmer).

      Weil ein Mann der emotional so abhängig ist wie du sich Selbst und seine Gefühle nicht im Griff hat.

      Das ist ein Ur-instinkt der Frau. Weil ein „Hosenscheisser“ sie und ihre Kinder bei Gefahr nicht verteidigen kann, wenn er vor Engst wie gelähmt ist.

      Haben die das verstanden, Soldat Wladi! Reißen sie sich also mal zusammen, sie Weichei!! 😀

      OK, Spass, mit einem wahren Kern. Du musst umschalten lernen können, Wladi, und das kannst du noch nicht.

      Ich kann es auch so ausdrücken: Ein richtiger Mann muss sowohl schmusen und auch Kinder wickeln können, aber eben auch sich notfalls prügeln und Grenzen setzten, selbst wenn es weh tut. Entscheidungen treffen können, die nicht jedem gefallen, weil das irdische Leben eben nicht immer ein Ponyhof ist.

      Also nicht: „Mami Mami, warum hast du mich nicht lieb?“, sondern auch mal „Fuck you bitch. Wenn net, wenn net, dann net“. :) 😉

      https://www.youtube.com/watch?v=D1I26QMI0cA

      Steh‘ auf!

      • 😀 und die Babys wickeln brauchst Du auch nicht unbedingt. Vielleicht mal als Erfahrung. Das macht eine Frau gern. 😉 eine gesunde Frau.

        Ich finde es toll, könnte gleich wieder loslegen 😀 😀 schöne Erinnerungen .

      • Denn es gibt viele Formen der Gewalt, Wladi, nicht nur die mit Waffen oder körperlich.

        Wenn diese Frau dir nicht klar sagen kann, was los ist, dir nicht zumindest Antwortet, dir nicht ganz klar nein sagen kann, dann übt sie damit auch eine Form der Gewalt aus. Emotionale, psychische Gewalt, und die wird in unserer Welt immer wieder gerne übersehen. Doch immer mehr Menschen wehren sich auch dagegen, gegen die Gewalt der Scheinheiligen, der angeblich Unschuldigen, gegen alle die, die Gewalt mit Worten, durch Schweigen, durch Lügen oder durch unsinnige Gesetze für legitim halten. Ist es aaaaber nicht.

      • Das ist aber auch eine Folge dieser ganzen feministischen Scheisse, die den Dummen auch hier in Deutschland seit 70 Jahren eingetrichtert wird. Natürlich spielen dieses Spiel auch Frauen wo anders, gucken, wie weit sie mit wem gehen können, mit einem, der sie auch fickt, ficken möchte, haben möchte, lieb hat. Aber anders, weil sich die Männer nur hier alles gefallen lassen.

        Das Spiel ist schon so alt wie die Menschheit selbst, und auch Frauen wollen immer den „stärksten, klügsten, schönsten Affen“ im ganzen Wald haben, den sie kriegen können. Auch das ist normal und gesund.
        Doch weil wir Menschen auch richtig denken können haben sich auch Unfairness und kleinen miese Tricks in das Spiel eingeschlichen, und auch die muss man kennen und damit umgehen lernen.

        Doch von wem, wenn es heute keine Männer, keine Väter mehr gibt, die einem die „kleinen, miesen Tricks“ der Frauen verraten, mit denen sie euch um den Finger wickeln, manipulieren, und damit zu einem Sklaven versuchen zu machen.

        Hahaha. Sklaven liebt man aber nicht. Sklaven werden in der Regel leider ver-achtet, und genau so fühlst du dich darum auch gerade, Wladi – missachtet.

        • Ich glaube im Moment ist er einfach nur traurig weil sie nicht das selbe fühlt wie er.
          Und ich glaube, daß Du ihn gerade überforderst, überrennst
          auch wenn Du es nur gut meinst mit ihm und auch Recht hast.

          • Ich bin halt nicht seine Mutti, Bianca, und wäre ich sein Vater würde ich ihn auch trösten, in den Arm nehmen. Doch auch das trauen sich leider viele Männer nicht. Sich in schwachen Momenten halt zu geben, auch mal über Gefühle zu reden. Doch genau das ist es, was Männer viel mehr tun sollten. Damit sie merken, das Frauen zwar etwas ganz tolles und wichtiges sind, die Welt aber in einer Zeit ohne sie nicht zusammenbricht, noch andere Menschen für einen da sind, man nicht plötzlich allein in der Welt steht, wenn die Frau und die Kinder weg sind. Das das Leben weiter geht. Treue, männliche Freunde, die nicht nur wild, rau und laut sein können, sondern auch feinfühlig, mitfühlend, um einen vorsichtig wieder in die Wirklichkeit zurück zu holen, aufzumuntern, abzulenken. Es ist doch eine Illusion zu glauben, dass nur eine bestimmte Frau einen glücklich machen kann, dass überhaupt das persönlich Glück von einer Frau abhängt. Freude und Glück entspringt immer aus uns selbst, und je mehr ich den mensch in jedem sehe, um so öfter erlebe ich auch Liebe, Freundschaft, Freude. Es geht mit jeder und mit jedem, der das auch begriffen hat und der einem auch äusserlich gefällt, wobei letzteres immer unbedeutender wird, je mehr man die wahre Natur, den wahren Charakter der Liebe erkennt. Ich freue mich sogar eher darüber, dass er überhaupt zu solchen Empfindungen fähig ist, denn damit „besitzt“ er bereits etwas, wozu viele gar nicht fähig sind. Über den Wert dieser Gabe sollte er sich erstmal bewusst werden, und das nicht jeder fähig ist, in der Lage ist, so ein wertvolles Geschenk auch anzunehmen. Weil er sich selbst dessen vielleicht nicht würdig fühlt, oder kein gleichgeartetes besitzt, um sich angemessen dafür erkenntlich zu zeigen. Manche Frauen fühlen sich einfach davon über-fordert wenn man ihnen sagt, du bist die Schönste und die Süßeste und die Lustigste, die ich jemals oder bisher oder seit langem gesehen habe. Weil sie oft nicht begreifen, was da eigentlich vor ihnen steht, sie vielleicht noch nicht so weit sind, oder wenn sie so jung sind lieber noch ein bisschen spielen wollen, selbstsicherer werden wollen.

            Die Liebe ist leicht. Sie lacht.

            • Das hast Du sehr schön gesagt, Andreas.
              Ich spüre das Verstehen, das Verständnis in Deinen Worten. Ich glaube auch das er das verstehen kann.
              Aber ob er es dann akzeptieren und umsetzen, also in seinem Leben integrieren kann, weiß ich nicht.
              Aber ich wünsche es ihm.
              Das Wissen, was Du hast hat , ich sag es immer wieder, hat nicht jeder.
              Einen weisen, väterlichen Freund, der einem diese Grundprinzipien des Lebens zeigt, ist Gold wert. So viele Eltern können das ihrem Kind nicht geben.
              So viele können , wie Du sagst, ja nicht mal ihre Gefühle annehmen, äußern, mitteilen.

              Erlebe ich gerade bei einer Freundin, das sich selbst genügen, wohl eines der schwersten Aufgaben im Leben ist. Fast jeder brauch die Bestätigung eines Gegenübers. Eines Freundes. Eines Partners.
              Ist ein holpriger Weg, glaub ich.
              Man fällt immer mal wieder in ein Loch. Und irgendwann sind sie nicht mehr so tief, verschwindet man nicht mehr in ihnen, sondern stolpert man nur noch.

              So muß los, wünsche Euch einen schönen Tag.

            • Ja, ich weiß das alles, das hast Du jetzt augenscheinlich für den jungen Mann erklärt. Schön erklärt. Ich meinte nur, daß man wenn man von seinem Gegenüber überfordert wird, man automatisch nicht mehr gerne zuhört. Und da fände ich schade.

                • Wäre auch nicht schlimm. Dann wird es vielleicht eines Tages ein anderer lesen, der auf der Suche nach Antworten ist. So wie ich damals auf der Suche nach Antworten war, nach Raphaela, Antworten, die sie mir eigentlich hätte geben müssen. Bin ja nicht der erste Mann und bestimmt auch nicht der Letze, mit dessen Herz und Liebe Frauen gespielt haben. Denn auch ich habe das alles mal viel zu ernst genommen, zu eng gesehen, mich viel zu sehr auf eine fixiert (Onenitis sagen die PUAs dazu).

                  So bin ich ja auf Wahre Männer gestossen.

                  Rate mal, wie die Süsse heute Nacht in meinem sehr romantischen Teenagertraum hiess: Judith. 😀

                  • Wäre auch nicht schlimm wenn Du der letzte Mann wärst, mit dessen Herz und Liebe Frauen gespielt hätten.
                    Ich hab das nie irgendwie eng gesehen? Wie sieht man denn… versteh ich nicht. Ernst genommen?
                    Weiß nicht, ich hab nix genommen immer geschehen lassen. Hab meinen Paartner ernst genommen, ja, und ernst wurde es immer irgendwann mit der Zeit… aber das meinst Du nicht, bierernste Beziehung…? Besitzansprüche…meinst Du das? Eifersucht?
                    Ich bin auf facebook über Wahre Männer gestolpert. Über die besten Dinge im Leben stolpert man immer 😉
                    Von der romantischen Judith 😀 von ihr hast Du schon mal irgendwas unter J erzählt, ich weiß es aber nicht mehr.
                    Ich träume nachts nicht. Nachts ruhe ich :)

                    • Nein, dass war Jenny. „Judith“ hab‘ ich noch nie vorher bewusst gesehen. Sie war einfach plötzlich da. Heute Nacht. In einem sehr süssen Traum. Sogar ohne Sex. Es war aber eben schon da klar, dass er passieren wird. Frauen wissen, wer es machen wird, und wer nicht, wenn sie ihm dazu eine günstige Gelegenheit geben. Doch wie diese herbeiführen ohne das er merkt, wie sehr sie ihn will? Das kann sie erst zulassen, und nur dann wird es ja auch richtig geil, wenn er schon ganz verrückt nach ihr ist.

                  • Falls das in der Klammer irgendwie wichtig sein sollte erbitte ich ergebens um eine Übersetzung,
                    ich kann kein Ausländisch. Wenn nicht, geh nicht über Los und ziehe keine 200,- Peseten ein.

                    • Ein PUA ist ein Pick Up Artist, One-nitis ist die geistige, körperliche und emotionale Fixierung auf eine ein-zige Frau.

                      Das Problem ist in etwas das Gleiche wie als Selbständiger nur einen Kunden, einen Auftraggeber zu haben.

                      Damit hat sie/er automatisch das Sexmonopol, Liebesmonopol, und damit kann nicht jeder, nicht jede verantwortungsvoll umgehen. 😉

                    • Danke.
                      Das hattest Du, glaub ich, schon mal erklärt, hab ich da auch schon sofort wieder vergessen…
                      Pig wird immer noch mit g geschrieben 😉
                      (daran hab ich mich nur erinnert :) )

                    • Habe ich noch nicht drüber nachgedacht, eher dabei an meine Mutter, die damit im Grunde die Weichen für mein Leben gestellt hat und Papa war zu sehr mit sich selbst beschäftigt, hat es ja selbst nicht gerafft.

                      Nach meiner Mutter hat er dann nur noch eine mir bekannte Frau gehabt, die er nach ihr noch richtig geliebt hat. Von dem hätte ich das nicht lernen können, glaube ich. Hat es ja bis zu seinem Tod nicht überwunden und verstanden, warum ihn meine Mutter verlassen hat. Die Szene ER im Delirium vergesse ich nie. Sehr traurig, dass gesehen haben zu müssen.

                      Vielleicht hasse ich, verachte ich ja deshalb latent doch Frauen, habe ich gerade so bei mir gedacht.

                      Ich musste mir vieles selbst beibringen, musste vieles selbst verstehen lernen, teilweise dann auch durch die harte Schule des Lebens, die einen automatisch auf die Themen hinweist.

                      Eben auch wieder so eine klassische Szene erlebt, hier in meiner WG.

                      Ich, lachend: „Steht da Bitch auf deinem T-Shirt?“

                      Sie, indigniert: „Waaaas? Würde iiich dann so etwas tragen?“

                      Ich, lachend, verwundert: „Na ja, wieso? Wäre dann ja auch nicht sooo schlimm, oder?

                      http://www.nszf.nl/images/Abercrombie%20Mannen/20111092143591015.jpg

                    • Ach so, das hatte ich nicht verstanden.
                      Du hasst sicher die Frauen nicht. Du hast sogar natürliche Begründungen für einige Eigenarten, die Du an ihnen ablehnst, vielleicht sogar fürchtest, gefunden, hab ich letztens hier irgendwo gelesen. Schön. Das besänftigt sicher Deine Abscheu vor der Erinnerung an einiges Erlebtes. Macht es einfacher damit umzugehen, macht Dich gelassener. So mußt Du nicht alles so persönlich nehmen, erkennst ihre Schwächen….kommt mir so vor als hätte ich das schon mal geschrieben…ich komm aber nicht drauf ob ich dafür einen Einlauf kassiert haben 😀 ich schicks mal ab, sieht man dann beim Machen 😉

                    • Ich hätte übrigens spontan gelacht und gesagt: Klar, wieso? Was soll denn da sonst drauf stehn? 😀
                      Aber da ist wohl spaßfreie Zone.

                    • Verachten ist vielleicht auch zu hart ausgedrückt. Ich lehne sie ab, bedaure sie, empfinde Mitleid. Ja doch, und es macht mich auch traurig. Weil es so viele sind. Es beschämt mich sogar ein bisschen, sind sie doch trotzdem meine Brüder und Schwestern.

                      Aber sie können ja auch nichts dafür. Tag ein Tag aus, von Geburt an bekommen sie gezeigt, gesagt, welche Götzen sie anbeten, was sie gutheissen und was sie ablehnen, was sie fürchten und was und wem und wie sie dienen sollen. Bedauernswerte Sklaven ihres eigenen, manipulierten Verstandes.

                      Natürlich überschreite ich Grenzen, dass ist mir absolut bewusst, und doch freue ich mich über jeden, der mir trotzdem vertraut. Für mich eine der schönsten Sachen, weil ich selbst dazu nicht in der Lage bin. Und mir ist auch klar, was ich da verlange, und das ich das nicht von jedem erwarten kann, und sogar von niemand erwarte. Doch wenn es dann passiert, es doch jemand macht ist es immer wie ein Wunder für mich. Die einzige Art, wie man mich beeindrucken kann. Mit ganz viel Liebe im Herzen. 😀 😀 😀

                    • Hab‘ heute Nacht meinen Vater getroffen, Bianca. Im Traum. In dem Traum war er noch viel reicher, viel wohlhabender als in der Wirklichkeit. Da ist mir etwas klar geworden, sind mit gleich mehrere Dinge klar geworden, die mich jetzt – nachdenklich bis – sehr nachdenklich machen.

                      Er hat mir den Spiegel vorgehalten. Ist hart mit mir ins Gericht gegangen, zu recht. Sehr geschmackvoll, auch die Einrichtung seines Hauses. Beeindruckend. Es ging um „unser Vermögen“, also eigentlich um seins, um das ich mir aber Sorgen gemacht habe. Wollte von ihm darum mehr darüber „wissen“, als ich mich sonst getraut hätte zu fragen. Wie und wo er es denn angelegt hätte, weil ich schon ahnte, wusste, wie. Habe ihn dann versucht auf das Thema Gold zu bringen, weil Coupons eben nur Coupons sind, wenn es hart auf hart kommt. Wie viel es ist habe ich mich erst gar nicht getraut zu fragen. Daraufhin hat er mich raten, schätzen lassen. Hab‘ vorsichtig mit 3 Millionen angefangen. Ob ich ihn beleidigen wolle. OK, 10? Darauf hin hat er nur sarkastisch gelacht und den Kopf geschüttelt. Ich solle noch mal verdoppeln. Für mich lebt er immer noch, irgendwo, da draussen, und macht Geschäfte.

                      Ich glaube ich habe ihn irgendwann mal nicht mehr geliebt. Habe einfach nur die Bequemlichkeit, die Privilegien genossen, die so ein Leben mit sich bringt, als Sohn eines reichen Mannes. Das wird mich noch (mein Leben lang) den ganzen Tag beschäftigen. Denn meine Eitelkeit habe ich überwunden, nicht jedoch meine Habgier. Zum Kotzen.

                    • Ich glaube Du liebst ihn heute noch.
                      Heute dafür wie er war.
                      Früher vielleicht mehr für das, was er Dir möglich machte.
                      Es ist für junge Menschen nicht leicht das wichtigere, das wahre Gesicht des Menschen hinter der gebenden Hand zu erkennen wenn sie vom dem Funkeln des ihnen dargebotenen Goldes geblendet und abgelenkt werden.
                      Der Schein des Goldes fällt immer auch auf das Gesicht des Nehmenden.
                      Stell es Dir bildlich vor.

                    • Er hat mich überfordert, Bianca, als Kind. Ich kann mich jetzt noch an meine Verzweiflung, an meine Tränen erinnern, wenn er die Geduld mit mir verloren, mich angeschrien hat, nur weil ich etwas nicht verstanden, nicht richtig oder sogar falsch gemacht habe.

                      Er hat nie gesehen, dass ich schon etwas bin, es ging immer nur darum, dass ich etwas werden, dass etwas aus mir werden soll. Die gleiche Scheisse also wie mit meiner narzisstischen Mutter. Nur das die eine andere Zielvorstellung, ein anderes Ideal gehabt hat wie er, das ich erfüllen soll.

                      Als Ergebnis davon war ich 47 Jahre lang auf der Suche nach mir selbst, auf der Suche nach etwas, was es gar nicht gibt, genau deshalb nämlich nie gab. Aber man braucht ein Ego, ein Selbst, ein Ich in dieser Welt. Sonst hat man keinen Standpunkt, keinen Willen, keinen Ehrgeiz, keine Ziele, keinen Wünsche, kein Begehren, will man stattdessen nur seine Ruhe, seinen Frieden haben, nur nicht völlig im Dreck leben, als Obdachloser auf der Strasse oder wie die armen Teufel in den Slums überall auf der Welt.

                      Doch dahinter steckt keine wahre Bescheidenheit, sondern versteckt sich etwas vollkommen anderes, nämlich ein gigantischer Anspruch. Dabei geht es nur um Sicherheit, um Geborgenheit und Freiheit.

                      Genau wie bei Frau Schwarzer, und ihren Guthaben in der Schweiz.

                      Vielleicht sollte ich es jetzt einfach zur Abwechslung mal akzeptieren und damit aufhören, mir weiterhin etwas vorzumachen. Wobei ich mehr Stil habe wie in folgendem Film, aber das ist ja bekanntlich Geschmacksache. 😉

  • Ach, Junge! Mach dir nix drauß. Ich habe vor Weihnachten auch einem Mädchen gestehen wollen, dass ich sie mag und „war von ihr will“. Deswegen habe ich sie geküsst. Gestern, beim ersten Wiedersehen, musste ich mir anhören, ich hätte unsere Freundschaft damit abgebrochen und musste mich der Frage stellen, was ich damit bezwecken sollte. Tja, was gibt man da für ne Antwort drauf? Ich hatte keine. Wer nicht will, will nicht. Da kannste nix dran ändern und brauchste auch nicht drüber diskutieren.

  • Bullshit, Bianca. Er war einfach nur eine autoritäre, intolerante, repressive Fotze. Nicht einmal als Vorbild hat er getaugt und darum bin ich auch froh, dass auch ich meinem Sohn nicht als Vorbild diene. Lieber gar kein Vater als einer, der einen nicht genauso bewundert wie man selbst ihn. Ich habe mir daher ein eigenes Bild davon geschaffen, was und wie ein guter Mann und eines Tages Vater sein sollte, auch wenn ich selbst diese Kriterien aufgrund bestimmter Defizite die ich zu spät erkannt habe nicht erfülle. Doch jeder junge Mann, der sich hier ein wenig umsieht kann die Kurve noch kriegen, und dazu möchte ich auch als Beispiel was man vermeiden und worauf man achten sollte dienen. Natürlich war er der Beste, der er sein konnte, doch er wäre ein noch besserer gewesen, wenn er sich seine Fehler und Schwächen hätte eingestehen können, mir gestehen hätte können. Aber es ist OK, wie du darüber denkst, doch ich möchte mir erstmal erlauben, ihm richtig in den Arsch zu treten, bevor ich mich mit ihm versöhne.

    • Hmm. manchmal denke ich das auch. Lieber gar kein Vorbild, oder nur ein selbst geschaffenes, als ein schlechtes.
      Obwohl diesen Kindern natürlich auch die Vaterfigur fehlt. Aber vielleicht suchen sie sich Ersatz, in ihrem Umfeld.
      Ich kann mir nur vorstellen, was man für so einen Menschen als Kind empfindet.
      Was Du erzählst, ist echt zum kotzen.
      Leute, die so mit ihren Kindern umgehen, könnte ich an die Gurgel springen.
      Hätte ich neulich bei aldi fast gemacht. Verbal. Aber sein Gehirn hatte der Amoniak schon zerstört. Das wäre nicht mehr angekommen.

      • Ja, in den Arsch treten kommt vor der Versöhnung. Auf jeden Fall 😉

        Wenn man erwachsen ist, bzw. erkannt hat, was für Scheiße dieser Mensch einem mitgegeben hat, darf man auch wütend sein.

        Als Kind liebt man seine Eltern ja (meistens) trotzdem. Da ist das Gesichtsfeld noch eng.
        Diese Kinder in den Kinderheimen, möchten im Grunde alle zu ihren Eltern. Sie möchten einfach nur geliebt werden.
        Warum ist das einfachste für manche nur so schwer?
        Ja, ich weiß, sie können es nicht besser. Sie wissen es nicht besser.

        Weil sie alle selbst nicht bedingungslos geliebt wurden.

    • Mach das. Das ist ja auch gut so.
      Man muß ja auch erst mal alles fühlen, die eigenen Gefühle und Gedanken zulassen, in sich gehen, sehen was da ist und warum, wo es her kam. Das ist wichtig. Erst danach ist man bereit um sich zu sehen, etwas zu sehen. Dein Vater war Dir gegenüber keine autoritäre, intolerante, repressive Fotze um Dir das Leben schwer zu machen, er war so weil er es nicht besser wußte, nicht besser konnte. Er war das beste Ich, das er sein konnte. Jeder handelt so wie es ihm möglich ist zu handeln. Um das sehen zu können ist sicher hilfreich zu wissen warum jemand so war, zu verstehen warum er so agiert hat. Du weißt da schon einiges drüber. Das soll keine Entschuldigung für ihn sein, es geht nicht um ihn es geht um Dich, es geht darum, daß Du damit/mit ihm besser umgehen kannst. Die beste Form dafür ist natürlich wenn man vergeben kann.
      Im Rückblick zu begreifen was das alles mit einem selbst gemacht hat, wie man dadurch selbst gehandelt hat, wie man selbst war weil es einem nicht anders möglich war, weil man es nicht besser wußte und konnte, wie es das eigene Leben gelenkt hat, ist wirklich ein schwerer Weg. Wie ein Geburtsweg….Enge, Druck…. aber den hast Du schon fast hinter Dir, bald bist Du da raus. Das ist das Gute.
      Jetzt versteh ich das auch mit dem „im Wald stehen“. Man nimmt sich ne Auszeit, man steht frei im Wald, geschützt von den hohen Bäumen kann man die Arme ausbreiten und tief die frische Luft einatmen.
      Das ist schön.

    • Es war halt beides. Das macht es ja so schwierig, es überhaupt zu beschreiben. Er hat auch wunderschöne Urlaube mit meiner Mama und mir organisiert. Hat wirklich zugesehen, dass es uns an nichts fehlt, hat echt gekämpft, um weiter zu kommen, auch um seine Frau zufrieden zu stellen, obwohl es ihn manchmal sicherlich auch richtig angekotzt hat. Ich fühle mich so ungerecht dabei, wenn ich ihm einen Vorwurf mache, denn materiell hat es mir ja nie an etwas gefehlt. Sogar studieren durfte ich, und er hat auch nur selten danach gefragt, wie’s läuft. Und doch war meine größte Engst immer, es nicht zu packen, ihn zu enttäuschen. Ich habe etwas studiert, weil mir seine Idee, sein Weg für mich akzeptabel, einleuchtend, vernünftig erschien. Aber das war nicht ich. Das kam nicht aus mir. ich wusste nicht, was ich will, hatte überhaupt keine Vorstellung, was ich mit meinem Leben machen, anfangen soll. Ich spürte richtig den Unterschied zu vielen meiner Kommilitonen. Die wollten entweder die Welt retten, die ganzen Grünen, oder viele Papas Hof eines Tages schmeißen, übernehmen, einfach in seine Fussstapfen treten. Aber ich hatte nichts, womit ich mich identifizieren konnte, auch nicht mit den Schlipsträgern, die es da auch gab, und wie mein Vater einer war. Die kamen mir alle entweder naiv oder zu gutbürgerlich, langweilig vor. So roboterhaft. Roboter, die freiwillig und immer pünktlich zu ihrer Programmierung erscheinen. Dabei war ich es selbst, der Roboter. Die meisten Andern wussten ja, was sie da tun und wozu. 😀 Fuck! 😀

      Dabei fehlt es mir nicht an Lebenswille oder so, an Lust zu leben. Ich war extrem lebendig, umtriebig, neugierig, auch körperlich sehr aktiv wie auch sexuell. Aber ein job from 9 till 5? Was ist das? Fuck you! Wenn ich ein Ziel verfolgt habe, und es gab‘ durchaus welche, und nicht nur Frauen, dann war ich 10 bis 14 Stunden jeden Tag an der Sache dran, ohne müde zu werden oder gelangweilt zu sein. Und da war ich dann auch bei mir, dass war ich. Wie beim Schreiben, jetzt, hier, und im Augenblick. Pur flow. Wie beim Tanzen, oder beim mich lassen machen.

      😀 „Ich mach“ [ich will machen, sollte das heissen]. Das hat Jeremy immer gesagt, als er noch ganz klein war. Teil seine ersten Worte. Ich freue mich jetzt noch darüber wie ein Kind, wie ein stolzer Papa, wie ich mich jetzt gerade eben daran erinnre. OK, waren dann meine Worte, und wer mich kennt weiß ganz genau, wie ich das ausspreche. Und dann habe ich ihn machen lassen, und dabei assistiert. Bis man mich nicht mehr hat machen lassen. :) Verrückt. Egal. Vergessen und vergeben. Das Gefühl, das ich dabei hatte, war meins, und wird immer bei mir sein. 😉

      • Du bist eben kein Roboter.
        Bei dem Lied hab ich geheult, schön traurig, schöne Bilder, zum Durchatmen.
        Hier ist übrigens ein Teil der Erklärung drin warum Du im Schlaf träumst:
        …may it be when darkness falls your heart will be true…
        …when the night is overcome you may rise to find the sun…
        und ich nicht.

      • Nebenbemerkung (mal sehen, ob es jetzt jeder gerafft hat):

        Für einen Bachelor reichen 50 bis 70 Seiten kein Stuss.

        Für einen Master oder ein Diplom zwischen 120 bis 150 Seiten kein Stuss.

        Und für einen Doktor zwischen 320 und 380 Seiten und unter keinen Umständen Stuss.

        Klar, plus jeweils die Scheine und Prüfungen. Für den Master sind das etwa doppelt so viele als für den Bachelor, und beim Doktor dann noch seine paar zusätzlichen Jahre nach dem Master als Assistent eines Professors.

        Das bedeutet aber auch, dass jeder, der sich Privat und aus Neugier mit einem bestimmten Thema 3 Jahre lang intensiv beschäftigt ein „Bachelor“ darin ist, nach 6 Jahren ein „Master“ und nach 9 wie ein „Doktor“ über etwas Bescheid weiß. Dabei bedeutet Intensiv jeden Tag wenigstens ein paar Stunden.

        Und trotzdem kenne und erkenne ich auch unter den Akademikern absolute Schmalbrettbohrer, die es irgendwie mit Dentagard sogar bis in hohe Positionen in Politik und Wirtschaft gebracht haben, vor allem aber in der Politik.

                    • Richtig. So wie es auch einen feinen aber doch bemerkenswerten Unterschied zwischen du Arsch oder du Arschloch gibt, und Arsch hinhalten nicht immer auch etwas mit Analverkehr zu tun haben muss. 😀

                    • Wenn es nicht einfach nur um von allem anderen losgelösten Spass zu zweit geht ist das mit Sicherheit der Grund, warum dieses Verhalten bei allen Beteiligten so beliebt ist. Who fucks who, and all that shit.

                      Status, Privilegien, Gold, Ruhm, gute Gene, good vibrations, nice emotions, Sternenstaub.

                      Mhm, vielleicht geht’s auch immer darum. :) Du hast recht, Bianca. 😉

                    • http://www.spiegel.de/politik/deutschland/hinweise-auf-moegliche-anschlaege-bundesregierung-reagiert-mit-vorsicht-a-1013470.html

                      Dabei schwätzen die alle nur Schwachsinn:

                      „Ein Szenario wie Ende 2009, Anfang 2010 will das Bundesinnenministerium vermeiden. Damals hatte de Maizière den Reichstag weiträumig mit Absperrgittern einzäunen und schwer bewaffnete Bundespolizisten an den Bahnhöfen patrouillieren lassen. Das Ergebnis: Die Menschen waren verunsichert. Die Hinweise stellten sich als falsch heraus.“

                      Und das, obwohl sie doch sogar die Tefonate angeblich gewaltbereiter Islamisten abhören.

                      Wozu brauchen wir dann denn jetzt noch mehr Überwachung, Herr de Maizière, Frau Merkel? Wenn der ganze teure Quatsch eh nichts nützt. Ich habe eher den Eindruck, dass sie uns verarschen wollen, um dem Volk noch mehr Kohle aus der Tasche ziehen zu können.

                      Denn welcher ernstzunehmender Verbrecher spricht den heute noch eine Straftat per Telefon oder im Internet ab. Das weiß doch selbst jeder kleine Haschisch Dealer, dass man das nicht macht. 😀

                  • http://reason.com/archives/2011/09/06/how-scared-of-terrorism-should

                    Klar, es wurden angeblich auch 39 Anschläge verhindert, doch wenn man das mal damit vergleicht, durch was alles noch zig tausende Menschen jedes Jahr in den VSA sterben sind doch die 70 Milliarden Dollar pro Jahr für angebliche Terrorbekämpfung durch nichts zu rechtfertigen. Das kann doch nur ein Alibi sein, da passiert doch etwas ganz anderes, was sie hier in Europa wohl auch gerne hätten.

                  • Absolut, Bianca. Die Ukraine ist nämlich auch so ein „Sonderfall“, wenn du verstehst was ich meine.

                    Hab‘ gestern übrigens auch ein paar interessante Infos gefunden, wer hinter dem FEMEN finanziell steckt.

                    Leute mit Geld die eine ähnliche Agenda verfolgen wie dieser Spassvogel hier:

                    • Es ist fast die 1 zu 1 Wiederholung einer Geschichte, die vor langer Zeit hier in Deutschland ihren Anfang nahm, über die jedoch offiziell niemand spricht. Die Parallelen sind schlicht frappierend, nur das der Islam damals noch nicht so eine grosse Rolle gespielt hat, zumindest nicht in Europa selbst. Das macht die ganze Sache derzeit auch etwas unübersichtlicher, im direkten Vergleich. Verlierer werden allerdings wieder nur die einfachen Leute sein, egal welcher Religion sie angehören, oder ob sie „links oder rechts“ sind.

                      Weil die einfachen Bürger einfach nicht kapieren, um was es den Leuten tatsächlich geht, die es spielen.

                    • Ja, ne, …der einfache Bürger ist so kleingeistig, er sollte wirklich seine Rechte an einen Souverän abgeben… das meinte schon jemand der das wirklich gut kapiert, Obama heißt der, glaube ich.

                    • Kleingeistigkeit ist ja erst mal nichts schlimmes, für Dummheit kann man nichts und Bildung ist ja auch eine Frage der Mittel, Möglichkeiten und sozialen Voraussetzungen, neben Zeit. Es muss sich ja auch nicht jeder für solche Dinge interessieren. Kann ich noch alles verstehen. Doch dann dürften solche Leute eigentlich auch nicht wählen, wenn sie im Grunde wie unmündige Kinder sind, die sich schon durch ein wenig Propaganda selbst im 21. Jahrhundert noch alle dazu bewegen, verführen lassen, „Je suis Charlie“ zu rufen, dann aber bereits im nächsten Atemzug die Meinung Andersdenkender verurteilen und an den Pranger stellen, wie zur Zeit mit PEGIDA. Das ist dann entweder einfach nur Idiotie, oder eben undemokratische Bösartigkeit, welche sogar das Prinzip der Gleichheit vor dem Gesetz missachtet, also rechtsstaatsfeindlich ist. An dem Punkt sind wir aber schon wieder. Das sich eine Mehrheit dazu im Recht glaubt, eine Minderheit auszugrenzen und zu bedrohen, nur weil diese eine andere Vorstellungen einer Gesellschaft und des Lebens hat als der Rest. Will eben nicht jeder Multikulti, Fremdheit im eigenen Land, Feminismus, sexuelle Früherziehung, eine Welt ohne Grenzen, ein undurchsichtiges politisches Systeme, Lobbykratie, propagandistische Medien, die Verfälschung der eigenen Geschichte haben will.

                      Und das hat auch nichts mit Überalterung der deutschen Gesellschaft zu tun, Herr Schäuble, sondern auch mit ihrer Raffgier, Geltungssucht und Herrschsucht. Denn auch in den VSA existiert sogar schon länger eine solche Gegenbewegung, und wie auch hier wird sie auch dort von vielen jungen Menschen getragen, sie kleiner egomanischer Lügenbeutel.

                      http://www.spiegel.de/politik/deutschland/wolfgang-schaeuble-bezeichnet-pegida-als-phaenomen-der-altersgesellschaft-a-1013339.html

  • Oder hier. Was für ein Spruch! In einem Artikel des neuen Spiegel mit dem Titel: „Medien berichten negativ über den Islam“

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/islam-medien-berichten-laut-studie-meist-negativ-a-1013391.html

    „Die Autoren der Studie machen für den Befund auch die „hochwirksamen“ Medienstrategien des radikalen „Islamischen Staats“ (IS) und der Terrorgruppe Boko Haram verantwortlich, deren Gräueltaten im vergangenen Jahr das Bild prägten.“

    Um eine solche Verdrehung der Tatsachen aber überhaupt erstmal zu verstehen muss man einfach nur etwas genauer schauen, wer denn hinter dieser „Studie“ steckt. Die Firma „Media Tenor“, jetzt Schweiz. Dazu lohnt es sich auch mal den Wikipediaartikel über diese Firma durchzulesen. Roland Schatz heisst der Gründer und Betreiber mit der markanten Nase dieser dubiosen Organisation, und auch was einige Mitglieder und ehemalige Mitglieder des Beirats betrifft spricht Bände. „Ich bin ein nichtjüdischer Zionist“, behauptet zumindest Mathias Döpfner, Mitglied der Atlantik-Brücke, Teilnehmer an den Bilderbergerkonferenzen, dreistelliger Multimillionär und Vorstandsvorsitzender des deutschen Medienunternehmens Axel Springer SE. Also einer der oberen 200.000, die unsere Welt regieren. Ein echter Spindoktor also.

    Den würde ich auch mal gerne Fragen, wer denn letztendlich die Auswahl trifft, genauso übrigens wie der Spiegel mit diesem Artikel ja auch, was in den Medien verbreitet wird und was nicht, und welches Interesse ausgerechnet die Islamisten daran haben könnten, den Islam in einem schlechten Bild in den Medien erschienen zu lassen.

    Dabei ist die Tätigkeit und das Know-how dieser jetzt Schweizer Firma wirklich hochinteressant und erinnert mich an die Agentur, die Tom Lantos bei seiner Brutkastenlüge assistiert hat, um die VSA in den Golf Krieg (Kuwait Krise) zu ziehen. Schon erschreckend festzustellen, wie tief da auch unsere Leitmedien in das böse Spiel des Zionismus verstrickt sind.

    Ach so, und noch etwas. Das Wort Lügenpresse stammt nicht von den Nazis. Auch das ist eine Lüge. Der Begriff wurde auch schon zu Beginn des 1. Weltkriegs verwendet. Das habe ich bereits in einer Originalquelle gesehen.

      • Darum hab ich mich auch schlapp gelacht, über deren Begründung, für das Unwort der Jahres.
        Das Wort “ Unwort“ ist für mich ein solches.
        Die Sprache ist im Wandel und jedes Wort hat seine Berechtigung. Ob einem das manchmal gefällt oder nicht, ungeschehen kann man es nicht machen. Es ist Teil der sich weiterentwickelnden Gesellschaft.

    • Das Problem liegt allerdings auch an uns Menschen selbst, in Kombination mit der freien Marktwirtschaft.

      Weil sich eben nun mal manche Themen besser verkaufen lassen als Andere, nämlich Sex und Gewalt, und gerne auch etwas mit Nazis. Halt alles das, was den gelangweilten, dekadenten Wohlstandsbürger noch aufwühlt. In einer Zeit, in der die traditionellen Medien wie Radio, Fernsehen und bedrucktes Papier stetig Marktanteile gegenüber dem Internet verlieren ist es daher nicht verwunderlich, dass diese immer tiefer in die „Aktion-Kiste“ greifen in der Hoffnung, dadurch überleben oder zumindest den Tod noch bis zur Rente hinauszögern zu können.

      Das Durchschnittsalter der ARD und ZDF Zuschauer liegt bei 61, habe ich gestern gelesen. Die bisher etablierten Tageszeitungen verlieren alle langsam aber stetig immer mehr Kunden, sind jetzt schon daher dem Untergang geweiht. Auch Bücher kauft heute kaum noch jemand in Papierform, falls er überhaupt noch welche liest.

      Das die Themen daher immer drastischer werden, in allen Medien, um überhaupt noch Aufmerksamkeit und damit zahlende Konsumenten auf sich zu ziehen ist daher nicht verwunderlich. Das beweisen sowohl die kommerziellen Fernsehsender, die sich deutlich in ihrer Machart und Themenwahl von den Öffentlichrechtlichen unterscheiden, wie aber auch die jüngsten Themen vieler Bestseller auf dem Buchmarkt. Selbst hier über Wahre Männer habe ich schon selbst mitbekommen, welche Artikel am häufigsten über die Suchmaschine Google aufgerufen wurden: Pornostars und Mord. Um so mehr muss ich auch Oli und Alexander loben, dass sie sich durch dieses Wissen, was sie eigentlich auch beide haben müssten, bisher nicht verführen haben lassen sich selbst untreu zu werden.

      Und das will schon etwas heissen in einer Zeit, in der sich selbst das Rolling Stone Magazine nicht mehr zu schade ist einen Artikel über „Rape Culture“ abzudrucken, bei dem sich wohl vor allem einigen Leserinnen die Nackenhaare aufstellen dürften, Andere aber auch möglicherweise verdammt feucht bei der Vorstellung werden. 😉

      http://www.rollingstone.com/culture/features/a-rape-on-campus-20141119?page=6

      • Wenn ich mir dann allerdings gleichzeitig so anschaue, was die „schlimmsten Jungs“ an Universitäten und Colleges der VSA in den letzen Jahren in der Summe angestellt haben kann ich nur lachen. Also entweder leben einige Amerikaner der VS in einer naiven Traumwelt, oder sogar alle Einwohner der VSA haben jeden Bezug zur Realität verloren. Das ist doch alles Pipikram, was die da aufzählen. Das habe ja ich allein schon fast alles erlebt oder mitgemacht, in meinen wildesten Zeiten, nur ging es bei unseren Partys nicht um Rassismus, und es war auch keine AK-47, die wir da abgefeuert haben. 😀 Auch Mädchen mussten wir nicht vergewaltigen, und abgesoffen bin ich auch nicht. Allerdings kenn‘ ich auch jemand, der durch den falschen Umgang mit Drogen danach im Rollstuhl sass. Dem sind die Beine abgestorben, mangels ausreichender Blutzufuhr. Die hat er sich im Drogenschlaf in ungünstiger Haltung im Auto selbst abgeklemmt, sind dann abgestorben und mussten deshalb in einer Notoperation schnellstmöglich amputiert werden. Hätte man ihn erst später gefunden wäre er wohl schon vorher an Blutvergiftung gestorben. Zu wilde Jungs, die nicht gut genug aufeinander aufgepasst haben, weil sie die Regeln des richtigen Settings nach Timothy Leary wohl nicht kannten, oder beachtet haben.

        http://www.rollingstone.com/culture/news/the-most-out-of-control-fraternities-in-america-20130828

        • Ah ja, war ja auch bei „Jackie“ aus der Geschichte so. Nur das dann eben, wenn es überhaupt so war, etwas ganz anderes passiert ist, als sie erwartet hat. Wäre nur der eine „heart quickened“, „handsome“ und „good-looking junior“ leidenschaftlich über sie hergefallen, und auch danach dann ihr fester boyfriend gewesen, wäre ja alles OK. Die war ja auch schon ganz aufgeregt und feucht, als sie seine Hand nimmt und mit ihm nach oben auf sein Zimmer mitgeht, so wie sie das am Anfang beschreibt. Mit geilem Sex hat sie auf jeden Fall gerechnet.

      • Das gibt es doch nicht. Haben sie einen Grund gefunden. War ja nur eine Frage der Zeit.
        Traurig.
        Die gleiche Rechtfertigung werden sie nun auch für andere Zwecke nutzen. Soviel ist klar.

        • Selektiv, Astrid. Wie sie es gerade brauchen. Die Menschen haben noch nicht verstanden, wie sie gelenkt werden. Eure vermeintliche Freiheit ist eine Illusion die man euch lässt, damit ihr nicht depressiv werdet.

          Oder glaubt ihr das Leute vor einem Mord an 20 Personen zurückschrecken, die auch 70.000 umbringen?

          Von wem glaubt ihr eigentlich werdet ihr regiert? Von Pfarrern und Pfarrerstöchtern? Von Muttis?

          Ihr werdet von gewissenlosen, egomanischen, selbstverliebten Psychopathen und Mördern regiert.

        • Schade, das du meine ganzen anderen Kommentare nicht kennst, die ich zu PEGIDA, die Terroranschläge in Paris und der Feminismus, Juden und Muslime, FEMEN und Alice Schwarzer geschrieben habe. Sind durch die Umstellung gar nicht für euch sichtbar geworden, hat mir Astrid erzählt. Da war ich richtig fleissig. Und richtig gut.

          • Wichtig für Dich ist doch, daß Du sie alle kennst :)
            Einen Teil hab ich sicher auch gesehen aber um ehrlich zu sein interessiert mich so etwas im Moment auch nur noch am Rande, ich registriere es, verfolge das aber nicht.
            Ich weiß was ist, warum und was kommen wird und bin dennoch in Frieden, mit mir auch.
            Ich freue mich sehr darüber, daß es Dich gibt. Hab heute überlegt was ich mir eigentlich noch wünsche und hab festgestellt, daß ich es schon an meiner Seite habe :)

              • Bockspringen….. würde ich ja mal gerne mit Dir machen aber heute gehts nicht 😀 😉
                Ich dachte Du hättest, meine mich da an diesen Namen erinnert zu haben, hatte den aber irgendwie überhaupt nicht mehr auf dem Schirm, verwechsel ich vielleicht auch.

    • http://www.spiegel.de/politik/ausland/argentinien-staatsanwalt-starb-durch-kopfschuss-a-1013844.html

      Das ist auch wieder so eine seltsame Geschichte in der natürlich auch wieder – Juden vorkommen. Ein Staatsanwalt, der sich angeblich das Leben nimmt kurz bevor er vor Gericht seine Anklage hervorbringen wollte. Angeblich aber vorher auch Freunden noch erzählt, dass er Engst um sein Leben hat. Allerdings richtet sich seine Anklage auch gegen niemand geringeren als die derzeitige Präsidentin Argentiniens Cristina Kirchner.

      Dazu muss man allerdings wissen, das Argentinien gerade schon wieder kurz vor dem völligen Staatsbankrott steht und es bei dem in der Anklage behandelten Fall um die Aufklärung beziehungsweise eben nicht Aufklärung der Bombenanschläge 1992 auf die Botschaft von Israel in Buenos Aires und 1994 auf die AMIA (Asociación Mutual Israelita Argentina) in Buenos Aires geht, und womöglich damit verbunden auch um den Mord am Sohn des ehemaligen argentinischen Präsidenten Carlos Menem. Eine etwas merkwürdige Rolle spielt bei dem Ganzen auch ein Mann und ehemaliger Minister dem nachgesagt wird, eine sehr hohe Summe Geld an Leute überwiesen zu haben, die mit dem Anschlag auf das jüdische Kulturzentrum AMIA zu tun hatten, was aber auch bis heute noch nicht genauer untersucht wurde. Eine Geschichte wie aus einem Agententhriller, wenn man sich etwas näher damit beschäftigt, und in der mal wieder alle üblichen Verdächtigen irgendwie ihre Finger mit im Spiel hatten. Es ist darum auch irgendwie nicht verwunderlich das bei manchen Leuten irgendwann der Eindruck entsteht, dass es bei dem Thema Terror immer um Juden und Moslems, die VSA und irgend ein weiteres Land geht, in dem was zu holen und Geld zu machen ist oder das wieder oder auf Kurs gebracht werden muss.

      • Um so verwunderlicher finde ich es darum auch, dass so viele Menschen sich zwar problemlos vorstellen können und das auch wirklich glauben, Islamisten und Nazis seien unmenschliche Barbaren und Ausgeburten der Hölle, gleichzeitig aber die Regierungen und Eliten der VSA und Israel und auch anderer Nationen für Lämmer halten.

        Das grenzt doch an totalem Schwachsinn, an vollkommener Verblödung und ist und kann doch darum nur ein Produkt massiver Indoktrination sein. Das sagt mir doch schon die Logik, mein gesunder Menschenverstand.

        http://www.timesofisrael.com/jewish-ex-argentina-minister-faces-probe-in-bombing/

          • Jo. Er sagt es auch noch mal.

            „Wer die Sicherheit zu Gunsten der Freiheit aufgibt, wird am Ende beides verlieren.“

            Benjamin Franklin

            Schön, das er auch die Rainbow Warrior 😉 erwähnt.
            Strategie der Spannung….ja.
            Toller Mann.

            • Hat er das so gesagt?
              Das ist nur oberflächlich stimmig.
              Ich hätte das so gesagt, so hab ich das auch in Erinnerung, von Ganser:
              „Wer die Freiheit zu Gunsten der Sicherheit aufgibt wird beides verlieren.“

            • …da vertust Du Dich sicher, das hat der im Leben nicht so gesagt, der hier, im Video.
              Und der Franklin auch nicht, hab ich grade gegooglet, über den weiß ich, ehrlich gesagt, gar nicht so viel,
              dieser Ausspruch wäre jetzt ein Gund gewesen mir den auch mal genauer anzusehen, mal sein Treiben zu beäugen.

              • Das Zitat ist wohl falsch oder nur sinngemäss richtig wiedergegeben.

                Angeblich richtig ist: „Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety.“

                Zu Deutsch: „Jene, die grundlegende Freiheit aufgeben würden, um eine geringe vorübergehende Sicherheit zu erwerben, verdienen weder Freiheit noch Sicherheit.“

          • Der ist richtig gut, dieser Dr. Ganser. Das er sich auch mit der Psychologie des Ganzen beschäftigt gefällt mir. Auch die Art, wie er die Dinge unaufgeregt und neutral, mit gelassenem Abstand (fast) alles hinterfragt. Der hat sich seinen Doktortitel wirklich verdient. Wobei auch er vorsichtig ist, denn auch ihm müsste schon längst etwas aufgefallen sein, was er aber vorsorglich nie erwähnt. Ich nenne es „der dumme Zufall“, „eine unangenehme Wahrheit“, die nämlich auch noch so ein paar andere Dinge in der Geschichte in Frage stellt.

            Weiss noch wie ich früher immer wenn ich nach Deutschland kam dachte: Was haben die denn hier für Probleme, die sind doch verrückt.

            Bei mir hat sich nämlich nach den Anschlägen von Paris folgendes Gefühl eingestellt: Ich habe jetzt sogar weniger Befürchtungen durch islamistischen Terror wie noch davor. Es ist der Staat und nur der Staat, der hier die Menschen unterdrückt, und genau diese Unterdrückung und Kontrollnummer ist es auch, die ich schon als Kind das erstmal gespürt habe, als ich nach Deutschland kam. Dieser Druck wird hier aber auch durch die Gutmenschen, durch die „ewig besser als die Anderen sein wollen Menschen“ erzeugt. Sozialistischer Wettbewerb plus kapitalistischer Wettbewerb zugleich. Welch ein Spagat, was für ein schizophrener Wahnsinn.

            • Ja, das finde ich auch. Ein ganz toller Mann.
              Ich hab es mir heute morgen auch angehört. Das meiste kannte ich zwar schon von ihm, aber seine Art finde ich einfach sehr sympathisch. Wie er es rüberbringt. Unaufgeregt, passt gut. Schon bei dei der Begründung, warum er doch zugesagt hat, obwohl er um die Nachteile weiß, die dieses Video mit sich bringen wird.
              Auch wie er am Telefon fragt…zum Anschlag in Paris…. Wie oft haben sie ihren Personalausweis in ihrem Leben verloren ? Noch nie.
              Ich hab ja das gleiche gedacht, als sie es in den Nachrichten sagten.

            • Das erste was ich von dem gesehen hatte war der Nato-Grundkurs :) zieht Euch den rein wenn ihr noch nicht so viel darüber wisst, das ist echt mehr als wissenswert. https://www.youtube.com/watch?v=2YuE6U15wr8
              Was dazu auch gut ist und auch mit der verdeckten Kriegsführung zu tun hat ist das Interwiev von KenFm mit Jürge Rose, der plaudert, wie selbst verständlich aus dem Nähkästchen, als müßten das eigentlich alle schon wissen. Fängt ein bisschen lahm an mit seiner Vorstellung aber das lohnt sich auf jeden Fall in voller Länge.

          • Hey 😀 ohne Wenn und Aber?
            Manchmal haut man ja auch erst mal tüchtig auf die Kacke um anschließend, wie geplant,
            mit einer kleineren Schweinerei durchgewunken zu werden.

          • Ding Däng Dong. Die Nachrichten: Der junge Mann aus Eritrea Khaled B. aus Dresden, bei dem fast alle „seriösen“ Leitmedien in Deutschland subtil suggeriert und auch darum viele geglaubt haben, er wäre von „rechten Nazi-Schweinen die garantiert etwas mit PEGIDA zu tun haben“ umgebracht worden wurde in Wahrheit von einem anderen „Mann“ aus Eritrea und Mitbewohner seiner eigenen WG ermordet.
            Und jetzt das Wetter: Weiß nicht, unter heiter bis sonnig stelle ich mir etwas anderes vor wie Menschen mit solchen Umgangsformen in meiner unmittelbaren Nachbarschaft und eine Presse und Politik, die sie auch noch in Schutz nimmt und Andere dafür falsch verdächtig. Deutschland ist psychisch schwer gestört, seit 1945.

            http://www.spiegel.de/panorama/justiz/tod-von-khaled-b-in-dresden-haftbefehl-gegen-mitbewohner-a-1014469.html

      • Die Welt ist schon unbegreiflich. 11 Jahre lang hat Sonderstaatsanwalt Alberto Nisman an der Untersuchung zum AMIA Attentat gearbeitet, war mit den Kirchners sogar mal befreundet und ist Jude. Und dann erschiesst er sich nur wenige Tage, ja Stunden vor seiner ersten Anhörung vor dem argentinischen Kongress in der Badewanne im Badezimmer seines Apartments in einem Hochhaus. Die Wohnungstür soll abgeschlossen gewesen sein, der Schlüssel steckte noch von innen, keinerlei Spuren eines Einbruchs, Diebstahls oder Kampfes. Er hat aber auch keinen Abschiedsbrief hinterlassen, und sich dazu auch noch mit einer 22er erschossen. Ein sehr kleines, „unsicheres“ Kaliber, jedoch mit relativ leisem Schuss. Wenn da also nicht absolute Superprofis von welcher Seite auch immer am Werk waren stellt sich die Frage, warum er das noch als einzigen Ausweg gesehen hat um aus bitte was herauszukommen. Hat ihm jemand vielleicht nahegelegt, diesen Weg zu wählen? Und wenn ja, womit könnte man ihn derart unter Druck gesetzt haben? Wahrscheinlich mit Menschen die er liebt. Seine Frau, seine beiden Töchter und seine Mutter. Aber der 300 Seiten lange Bericht ist doch so oder so fertig. Ich verstehe es nicht.

        • Korrektur: Doch nicht in der Badewanne, sondern in einer Blutlache im Badezimmer liegend. Im 13. Stock, von etwa 30. Und er hat doch eine etwas längere Nachricht hinterlassen, die er wohl seinen Kollegen geschickt hat. Der Tochter hat er wohl auch noch etwas zu erklären versucht, was man demnächst über ihn behaupten wird.

          • Schrecklich. Von solchen Geschichten gibt es wohl mehr, als wir ahnen. Kennedy, Barschel und co.
            Leute mit Beziehungen, Geld und somit Macht können einfach ALLES kaufen.

          • http://www.spiegel.de/politik/ausland/argentinien-regierungsgegner-zweifeln-an-suizid-von-staatsanwalt-a-1013997.html

            Interessanter Nebensatz für alle, die sich auch mit dem Fall NSU oder Oktoberfest München 1980 beschäftigen:

            „Die Regierung habe geplant, rechtsextreme Terroristen als neue Tatverdächtige zu präsentieren.“

            Ich sag‘ ja. Wie sie’s gerade brauchen.

            Doch nun zu einer Sache, mit der ich mich bereits vor einigen Tagen sehr intensiv beschäftigt habe, nämlich im Zusammenhang mit dem Tod von Mundlos und Böhnhardt („NSU“).

            Das Thema Schmauch. Das keine Spuren davon an den Händen von Nisman gefunden worden sind bei einer Faustfeuerwaffe ist ein sehr schlechtes Zeichen für die Selbstmordthese, auch wenn die Waffe unter der Leiche lag. Wobei auch bei der Bergung der Leiche und bei der Untersuchung von Schmauch Fehler gemacht werden was das FBI in den VSA bereits 2006 dazu veranlasst hat, Schmauchuntersuchungen nicht mehr vorzunehmen beziehungsweise als Beweis anzuführen.

            Im Schmauch sind mikroskopisch kleine Partikel die entstehen, wenn eine Schusswaffe abgefeuert wird und die sich sowohl auf Gegenständen wie aber auch auf den Händen absetzen, die sich in unmittelbaren Nähe der Waffe befinden. Sie stammen nicht aus dem Mündungsfeuer vom Lauf selbst sondern aus dem Rauch (Schmauch), der auch hinten am Verschluss und im Bereich des Abzugs beim Abfeuern ein wenig entweicht, und je nach Waffentyp und Bauart der Waffe aber auch Munition unterschiedlich ist. Polizeimunition enthält zum Beispiel in Deutschland seit 2007 eine Beimischung im Pulver der Patrone, die den Schmauch einer solchen Patrone identifizierbar macht. Auch andere Patronen besitzen eine teilweise unterschiedliche chemische Zusammensetzung im Schmauch, eben je nach Pulverzusammensetzung, der sich aber nie einer einzelnen, bestimmen Patrone zuordnen lässt, sondern nur bestimmten Munitionstypen.

            Der Tod des argentinischen Sonderstaatsanwalts Nisman wirft daher tatsächlich Fragen auf und ich bin mal gespannt, ob auch Israel eine weitere, tiefergehende Untersuchungen zu den Umständen seines Todes fordert.

            • Bei den NSU-Leuten würde mich auch mal brennend interessieren wie sie nach ihrem Dahinscheiden, die Fingerabdrücke von den Waffen abbekommen haben, dabei werden die Schmauchspuren vielleicht auch abHanden gekommen sein. Apropos brennen, wenn beide keinen Rauch in den Lungen hatten, ne… aber die sind ja auch noch, bereits erschossen, post suizidum, in den Wohnwagen gegangen…also die hatten es echt drauf, raffiniert….
              Und das mit der Pulverbeimischung ist auch geil…..
              offiziell schießen die also damit, das erleichtert doch direkt jegliche Aufklärungen.

              • Dann wird dir bestimmt das gefallen. Auf den ersten Blick ein Vater, der seine Familie ausgelöscht hat. Auf den Zweiten jemand der sich mit Dingen auseinandergesetzt hat, die durchaus Fragen aufwerfen können.

                „In a YouTube video, Crowley is credited as writer and director of a movie-in-progress, „Gray State.“ The trailer shows scenes of a militarized police force, much gun violence and some kind of citizen insurgency. The trailer solicits online donors to help finance the project.“

                Es geht um einen unabhängigen Film, der mittels crowdfunding in den VSA produziert und gezeigt werden sollte, und der folgenden Konflikt zum Thema hat: What we are seeing is a split between patriots and loyalists.

                Kommt mir irgendwie bekannt vor. Jetzt sind Crowley und seine Familie tot, und niemand versteht warum.

              • In den VSA sind schon viel mehr Menschen aufgewacht wie hier in Europa, denn deren „Transformation“ begann schon kurz nach 2001, und dort leben auch schon länger viel mehr Menschen unter schwierigen Bedingungen. Doch wenn ich mich an die Bilder aus Frankreich die letzen Tage erinnre, und auch an die ganze Hysterie wegen der AfD und PEGIDA hier in Deutschland, dann erinnert mich das alles auch an das, was hier in dem Dokumentarfilm die Unterstützer des Films Gray State in den VSA bemerken und kritisieren.

              • http://www.spiegel.de/politik/ausland/charlie-hebdo-folgen-frankreich-verschaerft-kampf-gegen-den-terror-a-1014162.html

                Das passiert jetzt gerade bereits in Frankreich. Und das Beste: Das sind die Forderungen der Sozialisten, so wie bei uns also die SPD, Die Linken und Die Grünen. Die Konservativen wollen es sogar noch härter.

                Die Prophezeiungen von „Gray State“ werden sich also erfüllen, sind jetzt schon beschlossene Sache.

                Und jeder, der das nicht will, der sich noch dagegen wehrt ist jetzt bereits schon ein Terrorist.

                „Weiterhin fordert Sarkozy „Zentren zur Deradikalisierung“, Sicherheitsverwahrung für Terroristen und den Ausschluss von Hafterleichterungen für einschlägig verurteilte Täter.“

                Also doch nicht „Willkommen im KZ, oder im UZ (Umerziehungslager)“, so wie ich es bereits früher mehrfach im Scherz angekündigt habe, sondern „Willkommen im DZ“, im Deradikalisierungszentrum.

                • Und so wie auch die Deutschen Gewerkschaften nach dem Zweiten Weltkrieg von den VSA aufgebaut und gleichzeitig vom CIA infiltriert und kontrolliert wurden, so ist auch heute noch die deutsche Antifa die 5 Kolonne dieser neototalitären Kräfte. Gewaltbereite, ungebildete Vollidioten, die man mit ein paar Lügen und dank ihrer ideologischen Verblendung und ihrer fanatischen Sehnsucht nach einer heilen Welt leicht vor seinen Karren spannen kann. Denn es wäre relativ einfach für den Staat und die Polizei diese Gruppen nicht aufeinander treffen zu lassen, in dem sie Jede an einem anderen Tag demonstrieren lässt und Gegendemonstrationen am gleichen Tag und am gleichen Ort einfach verbietet. Was soll das auch bitte sein, eine Gegendemonstration? Die Freiheit, sich gegenseitig niederzubrüllen und einzuschüchtern? Was hat das mit dem Recht auf freie und vor allen auch ungestörte Versammlung und Meinungskundgebung zu tun? Entweder wir haben Regeln des menschlichen Umgangs, oder wir haben keine. Und wenn wir sie nicht haben, dann braucht man sich in Zukunft auch nicht über Verwundete und eventuell sogar Tote wundern und aufzuregen, auf keiner Seite, auch nicht bei der Polizei. Das Recht auf freie und ungestörte, unbedrohte Meinungsäusserung gilt nämlich für alle, und dafür haben Staat und Polizei zu sorgen. Wie sie das hinbekommen ist mir scheissegal, und wenn der Staat versagt hat er seine Legitimation eh verspielt.

                  http://www.spiegel.de/politik/deutschland/pegada-demo-in-erfurt-gegen-die-amerikanisierung-des-abendlandes-a-1014839.html

                  • „…, und wenn der Staat versagt, hat er seine Legitimation eh verspielt.“ [Da fehlt ein Komma]

                    Oder worin unterscheidet sich der Terror der Antifa von anderem Terror? Die Antifa ist eine terroristische Vereinigung, denn um Terror zu machen braucht man keine Waffen. Gleichzeitig aber den Hooligans ihre potentielle Gewaltbereitschaft vorzuhalten ist ein Messen mit zweierlei Mass, ist doppelzüngige Verlogenheit.

                    Ihr beweint also Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht? Warum? Weil sie beide Juden waren? Oder weil sie beide Kommunisten waren? Oder weil sie beide Deutschland in letzter Konsequenz zersetzen wollten? Oder wollt ihr Deutschen wie die Juden enden, so sein wie sie? Ich kann mir etwas besseres vorstellen als Israeli oder Jude zu sein. Oder glaubt ihr im ernst an den Sieg des weltweiten Kommunismus? Herrscht in den VSA etwa Kommunismus? Wo in der Welt hat überhaupt jemals ein Idealismus geherrscht, funktioniert? Ausser wenn man verliebt ist, und dann meistens auch nur mit einem einzigen weiteren Menschen. Doch selbst dazu sind heute doch die Meisten nicht mehr fähig. Lernt doch erstmal euch selbst wieder zu lieben, eure Familie, eure Nächsten, eure Heimat, der Boden auf dem ihr steht. Dann wird auch die Sehnsucht nach einer besseren Welt kleiner, denn dann ist die Welt bereits eine Bessere.

              • Hast vielleicht sogar Recht, Astrid. Er stammt eventuell wohl doch hauptsächlich aus dem Mündungsfeuer. Darum findet man bei Langwaffen (längerer Lauf) wahrscheinlich auch viel seltener davon etwas an den Händen. Aber so ganz verstehe ich es dann noch nicht. Denn dann müsste er sich doch auch überall hinter dem Ziel absetzen, zumindest in gewisser Entfernung, wenn es kein aufgesetzter Schuss war. Hab‘ aber noch nie gehört, dass man auch das untersucht. Um zum Beispiel herauszufinden, ob jemand auch da erschossen worden ist, wo er liegt. Gerade auch in geschlossenen Räumen. Und wie entstehen dann diese teilweise sehr fragilen, mikroskopisch kleinen hohlen Kügelchen, wenn doch am Mündungsfeuer so gewaltige, zerstörerische Kräfte herrschen? Oder gibt es vielleicht beides, und sehen sie deshalb auch so unterschiedlich aus? Da komme ich im Moment nicht weiter, müsste ich vorher noch mal etwas tiefer gehen.

                • ? ich dachte immer die Schmauchspuren kämen hinten raus, aus er Waffe und das was vorne raus kommt heißt anders. Mündungsfeuer und Abschuß-schmauch haben für mich nur bedingt miteinander zu tun.
                  Bist Du sicher, daß das das selbe ist?

                  • Die Art der Verteilung müßte doch eine andere sein oder nicht?
                    Ich kann mir auch nicht vorstellen, daß das Zeug weit nach vorne kommt,
                    es treibt nur die Kugel nach vorn. Aber ich hab da nur eine Vorstellung von hab da nie wirklich drüber nachgedacht. Ich denke wenn mann es untersuchen könnte, würde man.
                    Zu mindest in den Fällen, die man tatsächlich aufklären will.

                    • Nach vorne bis zu etwa 1,5 Meter. Interessant für die Schusshand, also an den Händen scheinen aber vor allem die anorganischen aus dem „Primer“ zu sein, dem Zündhütchen. Bei Langwaffen findet man diese Rückstände manchmal wohl auch im Gesicht der Schützen. Und auf Bildern hab‘ ich jetzt gesehen, dass hinten definitiv auch Schmauch rauskommt, bei Revolvern jedoch am meisten.

                • Das man den Ort des Geschehens dadurch rekonstruieren kann, das man Micropartikel dort findet, hab ich noch nie gehört.
                  Aber mein Wissen ist da wirklich nicht relevant. Ich kenne nur, was so in Kriminalromanen steht. 😉

                  Als ich das erste mal bei einem Typen unter der Jacke, nichtsahnend eine Waffe sah, hab ich mir fast in die Hosen geschissen.
                  Ich kenne nur Lustgewehr und Diabolos 😀

                  Hihi den Verschreiber korrigiere ich jetzt nicht 😀 😀 😀 Wie das Unterbewußtsein so arbeitet 😉

                    • 😀 😀 Ja so heißen die Dinger. 😉 Sind ja keine Kugeln.
                      Aber maximal eine Taube kann man damit auf den Mittagstisch bringen 😉
                      Darum hält sich meine Angst in Grenzen. 😀

                    • Ja, da ist so ein Lustgewehr schon viel gefährlicher. Damit kann man sogar einen Braten erst in die Röhre und dann auf den Wickeltisch bringen. 😀

                    • Ach Quatsch. Als wenn nicht jedes in der Hauptsache gesunde Kind ein Geschenk des Himmels wäre. :)

                      Mein Papa wollte mich auch erst nicht, und trotzdem bin ich ein Geschenk des Himmels. Trotz Störung, die auch dadurch entstanden ist. 😀

                    • Weiß ich doch. Sind alles Himmelsgeschöpfe, unsere kleinen Sternchen.
                      Aber Alleinerziehend finde ich eben nicht so schön für die Kinder. Daran hab ich gedacht.
                      Ich habe den größten Respekt für diese Eltern.
                      Aber ich sehe, das die Kinder immer darunter zu leiden haben.
                      Komme gerade von der Schule, und hatte genau diesen Aspekt vorhin mit einer Lehrerin, im Gespräch.

                      Sie hat schon viel Erfahrung. Vorhin meinte sie, das sie nur wenige Stunden in einer Klasse verbringen muß, um den persöhnlichen Hintergrund zu erkennen.
                      Scheidungskind , Bildungsferneres Elternhaus etc. Da brauch sie keinen Fragebogen sehen.
                      Ja dachte ich. So wie ich einen Patienten meist auch mit wenigen Blicken einzuordnen weiß.

                      Ich sehe es ja bei einer Freundin. In den ersten Monaten nach einer Trennung, ist oft noch alles in Ordnung mit den Kindern. Ich sagte warte erstmal ab, die brauchen länger um zu begreifen, das dieses Arrangement jetzt ein Dauerzustand ist.
                      Es hat fast ein Jahr gedauert, aber die Auffälligkeiten im Verhalten der Kinder kamen. Leider hatte ich Recht behalten.

                    • Und mit Kopfschuß meine ich auch Abtreibung. Weil ich das einfach niemals könnte.
                      Es steht jedem frei, dies für sich anders zu entscheiden. Und ich würde nie jemanden verurteilen, der beschließt, das das für ihn der richtige Weg ist. Die Beweggründe akzeptiere ich völlig.

                      Aber wenn ich das tun müßte, könnte ich nicht damit leben.

                    • Und noch ein Aspekt, aus deinem Kommentar.
                      Für fast alle ist sogar ein krankes Kind, ein Hauptgewinn. Ein unsagbar großer Schatz, den sie genauso lieben, als wäre es gesund.

                    • Jeder behinderte Mensch verdient ein menschenwürdiges Leben und die gleiche Achtung von seinen Mitmenschen wie alle Anderen auch. Auf eine gewisse Art und Weise, auf einer gewissen Ebene ist er sogar eine Bereicherung für die Gemeinschaft. Des weiteren kann eine Behinderung ja auch durch einen Unfall oder durch Krankheit oder Alter entstehen. Jeder Mensch sollte aber auch das recht haben, wenigstens gesund geboren zu werden und dann auch möglichst lang gesund zu bleiben. Bis zu welchem Alter? Das ist eine schwierige Frage, auf die ich keine Antwort habe. Denn nach oben gibt es ja bekanntlich keine Grenzen, dass betrifft dann aber auch die Kosten, die bei uns wiederum die Gemeinschaft trägt.
                      Worauf ich jedoch hinaus will ist das eine Gesellschaft auch alles mögliche tun sollte um zu verhindern, dass ein Mensch mit einer Erblast … , zur Welt kommt? Ich dachte jetzt eben gerade an Karma, und bin mir nicht mehr sicher, was richtig oder falsch ist.
                      Ich bin trotzdem für pränatale Diagnostik und in solchen Fällen für Abtreibung. Auch das Thema Kinder unter Geschwistern oder direkten Verwandten sehe ich skeptisch.
                      Ich fand es schon schlimm genug, fast ein Leben lang kurzsichtig gewesen zu sein und auch dem körperlich älter und gebrechlicher werden kann ich noch nichts positives abgewinnen.
                      Nicht in der Gesellschaft, auf die wir uns gerade immer mehr zubewegen.

                    • Seh ich genau so.
                      Obwohl eine sehr gute Freundin von mir kontergangeschädigt ist….
                      ich würde wissentlich niemals ein behindertes Kind in die Welt gesetzt haben,
                      nicht weil ich es weniger geliebt hätte, ganz im Gegenteil.

                    • Ja, ist so Andreas.
                      Sehe ich genauso, haben wir ja schon mal drüber gesprochen. Dieses Geschwister-Pärchen, welches Kinder in die Welt setzt. Einfach unverantwortlich. Wegen mir können sie sich lieben und auch vögeln. Aber die Kinder bewußt in Kauf nehmend zu schädigen. Russisches Roulett mit der Gesundheit ihrer Kinder. Daran sieht man deren Unreife. Schlimm.

                    • Ja, das Alter.
                      Noch bin ich kerngesund und habe auch keine Ängste, auch wenn ich zumindest jeden Arbeitstag etwas anderes sehe.

                      Ich kannte eine 96 jährige. (Verwandte) Sie war fit im Kopf. Mehr als ihre 60 Jahre alte Tochter. Mit ihr konnte man politisch diskutieren. Sie war auf dem laufenden, geistig gesehen. Körperlich natürlich nicht mehr.
                      Als sie mal sagte, sie könne jetzt auch ruhig sterben, war ich wahnsinnig beeindruckt.

                      Das ist der Lauf der Dinge. Jeder hat seine Zeit.
                      Schön, wenn man sie bei bester Gesundheit verbringt und meine Hochachtung denen, die es nicht sind.

                      Hat wohl auch etwas mit loslassen zu tun.
                      Loslassen …diese Welt.

            • Die üblichen Beteiligten und Verdächtigen, dass geht mir bei der Geschichte schon wieder am meisten auf den Sack. Ein Wunder beinahe, dass man noch nichts vom CIA gehört hat, aber das machen in Argentinien anscheinend die Juden und Argentinier unter sich aus. Wie immer ist dann auch der Inlandsgeheimdienst mit von der Partie, und es geht natürlich um Geschäfte mit Ländern, mit denen Israel irgendwie ein Problem hat. Um das alles zu verstehen muss allerdings wissen, das Argentinien eines der beiden erklärten Ziele für Theodor Herzls Judenstaat waren, und in Argentinien schon mal 500.000 Juden gelebt haben, heute noch etwa 200.000. Um so schwerer ist es auch zu verstehen, warum so viele Nazis später dort aufgeschlagen sind, dass muss ich mir auch noch mal etwas genauer ansehen. Die Geschichte der Juden in Argentinien.

              Ob ich Antisemit bin? 😀 Nein. 😀 Nur neugierig, immer wieder verwundert und noch klar bei Verstand. 😀

              http://www.spiegel.de/politik/ausland/toter-anklaeger-von-fernandez-de-kirchner-argentinien-sucht-die-wahrheit-a-1014444.html

              • Tja, für mich ist das sehr einleuchtend, was er herausgefunden hat (verdeckte Kriegsführung 😉 ) und wie man ihn dann beseitigt hat.
                Alles so wie üblich 😉 Kein Wunder ,das er Angst hatte. Tod ist dann tod, auch wenn dann noch ein paar Köpfe rollen. Der Sache ist gedient. 😉

        • Der leitende Kriminalkommissar in Frankreich hatte seinen Bericht leider noch nicht fertig…
          Er konnte auch dem Druck nicht mehr standhalten den man auf ihn ausübte.
          Und das glaube ich ungesehen, er hatte schließlich auch Familie, da sind alle Helden angreifbar.
          Der Fall selber, wenn er so wäre wie man ihn präsentiert hätte ihm wohl kaum solch persönlichen Druck auferlegen können. Wie das denn?
          Der Fall, wenn er unter Falscher Flagge ein Volksverbrechen gewesen sein sollte, und so sieht es doch nun mal aus, das dieser Mann, gegen seinen Willen, hätte mit decken müssen weil er vielleicht eingeweiht war aber zu mindest etwas herausgefunden, aufgedeckt hat, der hat das volle Potential jemanden in den Selbstmord zu treiben oder zu mindest aus dem Leben.

          • …wenn es so wäre wie es scheinen soll…wo wäre denn da der Druck, hä?
            Die Polizei, dein Freund und Verteidiger, haben in Rekordzeit, den vollen Durchblick, alle Verdächtigen, ruck zuck, personalifiziert und im Visier. Gute Arbeit. Von wem sollte man da Druck bekommen?
            Wo drückt denn der Schuh? Aha.

            • Nisman ist angeblich vorzeitig von seiner Reise, die er mit seiner Tochter anlässlich ihres 15. Geburtstags gemacht hat, aus Europa nach Argentinien zurückgekehrt. Keinen Ahnung, wo der Schuh drückt, denn das meiste was er bei der Anklage vortragen wollte war ja wahrscheinlich schon alles geschrieben. Vielleicht war er dabei aber auch in der Schweiz, um die Sache mit den 10 Millionen zu klären, die damals geflossen sein sollen, oder hat auch noch andere Leute in Europa getroffen, die schwerwiegende und ihm noch unbekannte Informationen für ihn hatten. Informationen, die vielleicht noch nicht in seinem Bericht standen, die aber alles auf den Kopf gestellt haben und/oder Leute belastet hätten, die in seiner Kalkulation noch nicht vorkamen.

              Etwas, was ihm wahnsinnig gefährlich vorgekommen sein muss, oder sein ganzes Weltbild auf den Kopf gestellt hat. Ihn in eine Ecke gedrängt hat, aus der er nur ein entkommen sah. Kann man Leute in den Selbstmord drängen? Ich weiß es nicht. Darüber habe ich noch nie etwas gelesen oder mich damit beschäftigt.

              • 😀 Ja wenn man einem die Knarre an den Kopf hält, man weiß, das man so oder so stirbt.
                Oder gesagt bekommt, das wenn man es selbst tut, man seine Frau und Kinder verschont….

              • Hab ich auch noch nichts drüber gelesen, das heißt nicht, daß es das nicht gibt und ich bezweifel nicht im Geringsten, daß man Leute in den Selbstmord drängen kann. Man kann Leute zu den verrücktesten Dingen bringen. Wenn sich selbst hinzurichten dann noch die bessere Lösung ist wer weiß was die Alternativen gewesen wären oder wie schwer schon die Schuld und damit die innere Zerrissenheit, Verzweifelung. Doch gibts, hab auch grad keine Lust mehr länger darüber nach zu denken. Phu.
                Bei Helric Fredou meinte ich, lief es doch offiziell blendend, er war stellvertretende Direktor der Kriminalpolizei in Limoges.
                Mit Nisman hab ich mich gar nicht beschäftigt, daß nur gelesen und hatte direkt schon den Papp auf.

                  • https://www.youtube.com/watch?x-yt-cl=84503534&x-yt-ts=1421914688&v=m9R5UEVMJHE

                    Hahaha, ja, genau, bloss nicht die Geschichte in Frage stellen. Da hört der Spass jetzt wirklich auf.

                    Alle Kriege seit 1945 und auch die vor 1933 haben zwar mit einer Lüge und False Flag Operationen angefangen, doch an der Wahrheit über den 2. darf selbstverständlich nicht gerüttelt werden. 😀

                    Schon der Wahnsinn, was für eine gefährliche Macht dieses Thema, dieses Tabu hat.

                    • Ach, haben sie jetzt endlich herausgefunden was da abgeht, wirtschaftspolitisch. Glückwunsch.
                      Und Deutschland arbeitet mit darauf hin! Das muß man sich mal vorstellen.
                      Wirtshaftshilfe 😀 😀 man, ich wünsche mir manchmal so sehr, daß man hier den Smile machen kann, der Tränen lacht 😀
                      Er hat vernunftorrientierte Politik gesagt! hahahahahaaaaaa 😀
                      Krieg in unserer Nachbarschaft… das ist der Anfang des Krieges hier bei uns, nicht über, bei, wenn das so weiter geht und, daß es so weitergehen kann finanzieren wir im Moment, noch, von unseren Steuergeldern.

    • Ach “ Botoxfresse“ hab ich vergessen zu schreiben 😉

      Auf der CD Version, ist ihre Stimme schöner, weicher. Aber ich mag ja Piano sooo. Aber Du hast recht, mit dem Rest…
      Wie unterschiedlich man doch seine Stimme einsetzen kann.Und was man damit rüberbringt , rüberbringen will.
      Bewußt und unbewußt.

    • Warum sollten die in ihrer Zeitung nicht auf Seite 3 nackte Tittis zeigen?
      Wenn das so ist und immer schon so war brauchen die Leute, die Tittis nicht schön finden, die Zeitung doch nicht zu kaufen und/oder nicht Seite 3 aufschlagen. Ist ja dann nicht als sähe man es nicht kommen :) Die Welt kann so einfach sein. Ich hab neue Kuschelsocken, voll flauschig 😀 die Welt kann so schön sein.

  • Hahaha, Frau Merkel würdigt Abdullahs „ausgewogene Politik“, lese ich gerade auf SPON. Für den Spruch verdient sie eigentlich auch 1000 Peitschenhiebe. Fragte sich also, wer hier wem nicht nachlaufen sollte.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/raif-badawi-auspeitschung-von-blogger-verschoben-a-1013316.html

    Frau Merkel, sie können nicht ganz bei Trost sein. Wenn hier jemand eine Schande für Deutschland ist, dann sind sie das. Sie können wohl von Glück reden, dass zwei Drittel der Deutschen entweder Vollidioten oder opportunistische, würde- und rückratlose Gestalten sein müssen wie sie es Eine sind. Sie stellen sich mit ihrer Aussage auf die gleiche Stufe wie dieser arabische Despot, und das sind sie dann wohl auch. Wäre ich ein Araber würde ich ihnen jetzt einen Schuh ins Gesicht hauen.

      • http://www.linkswende.org/7194/Vergessene-Geschichte-Saudi-Arabien-Oel-und-Fundamentalismus

        „Im Ersten Weltkrieg verbündete sich das Haus Saud mit dem britischen Imperialismus.“

        Richtig, aber wer kennt denn heute schon die wahre Geschichte. Die meisten Menschen lassen sich doch auch heute noch in zwei Kategorien einteilen: Entweder Unwissende, und das ist die überwiegende Mehrheit, oder wissende Arschkriecher, Heuchler, Falschspieler und Opportunisten (und natürlich die echten, megalomanischen Psychopathen, denen das Spiel mit der Finsternis Freude, eine wirklich tiefe Genugtuung ihrem Ego verschafft).

      • Und wenn wir schon mal bei Standard Oil sind, dann gehen wir doch gleich noch einen Schritt weiter:

        https://www.youtube.com/watch?v=RqgZoStjfRY

        Hitler hatte weltweit wesentlich mehr Bewunderer, „Freunde“, Verbündete und Unterstützer, auch einfluss-reiche Juden, als heute alle zugeben wollen. Ihr wisst daher einen Scheiss auch über diese Zeit, und darum lassen sich auch so viele selbst heute noch zum Narren halten. Über die Verwicklungen der Filmindustrie Hollywoods mit den Nazis hatte ich ja schon mal berichtet, und auch Maggi war schon immer ein Schweizer Unternehmen. Das sind jedoch nur einige Beispiel, die weniger gut vertuscht werden konnten. Es ist und war eben nicht so, wie es euch erzählt wird, und eines Tages werden alle auch in unserem Volk, werden alle Völker der Welt begreifen, was für ein Spiel auch da gespielt wurde, und von wem. Krieg den Palästen, Friede den Hütten. An dem Spruch ist schon etwas wahres dran, auch wenn er von den „Linken“ stammt.

        • Alle erzählen immer, die Nazis wollten autark sein, um Krieg führen zu können. Wisst ihr, warum ich das nicht glaube? Ich wollte noch nie autark sein um Krieg führen zu können, sondern einfach nur, um meine Ruhe zu haben, unabhängig und frei zu sein. Um meinen Frieden zu haben, nicht erpressbar zu sein und missbraucht zu werden.

          Die Buna war übrigens eine dieser riesigen Industrieanlage, die auch unmittelbar in Auschwitz errichtet worden ist. Ein Unternehmen der IG Farben. Es gibt interessante Theorien darüber, warum sie nie bombardiert worden ist. Auch nicht die Gleise, die nach Auschwitz und von Auschwitz weg führten. Bis auf einen kleinen Miniangriff, denn überflogen wurde das Gebiet zwecks Luftaufnahmen mehrmals. Dort wurde synthetischer Kautschuk und synthetisches Benzin hergestellt. Die Anlage wäre also bei einer Bombardierung wahrscheinlich vollkommen zerstört worden [Benzin brennt].

          Wenn also nur die Hälfte von all dem stimmt, was auch dieser Mann sagt, dann erklärt das auch alles was seit 9/11 in den VSA passiert ist. Die VSA ist heute das, was als erstes die Sowjetunion und dann auch Deutschland wurde. Interessant ist dabei auch etwas, worüber niemand gerne spricht. Eine ganz bestimmte Gruppe von Leuten war dabei immer sehr stark involviert, beteiligt, entweder als Feinde oder als Verbündete. Dieser Zufall, diese erstaunliche Korrelation kann man eigentlich gar nicht übersehen, es sein denn man stellt sich doof.

        • Hahaha. Guter Abschlusssatz des Films:

          „Business complications do strange things to our patriotism and to our ethics!“ Schreibt Eleanor Roosevelt in der NY Times am 19. September 1945.

          Ein Satz, den wohl auch jeder Demonstrant der PEGIDA, PEGADA oder ähnlichen Bewegungen derzeit unterschreiben würde.

          Denn auch jeder Deutsche hat das Recht und jeder deutsche Politiker, Beamte und Richter sogar amtseidlich die Pflicht ein Patriot zu sein, ohne sich deshalb von irgendwelchen Spacken und Vollpfosten als Nazi beschimpfen lassen zu müssen.

          http://de.wikipedia.org/wiki/Amtseid

          Seltsam dabei ist nur, dass dieses Gesetz, immerhin ist es im Grundgesetzt aufgeführt, auch offiziell keinerlei juristische Bedeutung zu haben scheint und auch keine rechtlichen Folgen bei Nichtbeachtung nach sich zieht. Es könnte beinahe der Eindruck entstehen, das für einen bestimmten Personenkreis das Grundgesetz nicht gilt.

        • Nachtrag zur Doku:

          Der kleine Bild- und Tonaussetzer in der deutschen Version der Doku enthält in der Englischen lediglich die dort vollständige Information, „… dass 25% des [für die Fordwerke in Deutschland] importierten Gummis an die Nazis ausgehändigt werden müssen, zur militärischen Verwendung in der Aufrüstung.“

          So, aber jetzt erstmal genug für heute. Das muss man ja auch alles erstmal verdauen, soviel Neues.

          Vor allem auch, dass bereits ab 1943 jeder arbeitsfähige KZ Häftling maschinell erfasst und zur Zwangsarbeit herangezogen und kreuz und quer durchs Reich geschickt wurde, wo man halt eben gerade Leute brauchte. Davon ausgehend, dass dies für alle gesunden Frauen, Kinder und Männer über 14 gilt, dürfte es eigentlich keine einzige Geschichte über Mütter geben die mit ihren Kindern … , müssten eigentlich alle Kinder unter 14 ihren Müttern … , na ja, lassen wir das. Muss ja nicht immer alles logisch sein, was man so über die Nazis hört.

          • Seht ihr, so passiert es, wenn man sich intensiv mit etwas beschäftigt. Manchmal entdeckt man überraschend dann Dinge in dem Fall über den Holocaust, die noch nie jemand Anderem zuvor aufgefallen sind.

            Warum sollten die Nazis alle arbeitsfähigen und zumindest zur Zwangsarbeit einsetzbaren Frauen vergast haben, wenn diese Kinder hatten? Überlegt nur mal, wie viele das sind, bei 6 Millionen. Hunderttausende. Warum haben sie dann nicht nur die Kinder unter 14 getötet? Aus „Güte“ und „Mitgefühl“ kann es ja nicht gewesen sein. Oder war mit den Frauen dann nichts mehr anzufangen? Aber mit den Jungs und Mädchen über 14, die gerade ihren Müttern und Familien entrissen wurden ging es? Das ist doch alles Bullshit.

            • http://www.spiegel.de/politik/deutschland/pegida-zentralrat-der-juden-warnt-vor-gedankengut-a-1014887.html

              Das ist nur zu verständlich, und gleichzeitig wiederum auch nicht. Israel ist der Inbegriff des Nationalismus, bei niemand war der Schrei in den letzten 100 Jahren nach einer eigenen Nation so laut wie bei den Zionisten. Doch was ist dieses „Eigene“, dass den Zionisten eigene, das ihnen gemeine? Fahrt nach Israel, und seht es euch an. Es ist weitaus weniger edel, als wie sie es gerne selbst darstellen.

              Wenn daher der Zentralrat der Juden in Deutschland vor deutschen Patrioten warnt, dann geschieht das nur aus eigenem, ja sogar völkischen Egoismus und Eigennutz. Den eigenen Balken im Auge sehen sie nicht oder tun eben nur das, was ihnen opportun, genehm ist. Nichts anderes tun die deutsche Patrioten auch.

              • Das stimmt.
                Jetzt schreien wieder alle auf. Sie sind doch selber patriotistisch. Jeder in seinem Land, in seiner Nationalität. Allen ist es erlaubt, nur den Deutschen nicht. Da wittern bestimmte Nationen Gefahr.
                Die sehen echt den eigenen Balken nicht.
                Wo sie uns doch so lange umerzogen haben. Sehen wohl ihre Felle davon schwimmen, ihren Einfluß schwinden.
                Zu Recht. Es ist schließlich unser Land. Also dürfen wir vielleicht auch mal wieder denken lernen. Für uns selbst entscheiden.
                Nicht immer nur das, was unser großer Bruder uns rät. Mit großem Eigennutz natürlich.
                Aber mit den Leuten, die uns regieren, wird das nicht möglich sein.
                Sind ja nicht alle umsonst in der Atlantik Brücke 😉

              • http://www.spiegel.de/kultur/tv/auschwitz-night-will-fall-von-hitchcock-ueber-holocaust-und-kz-a-1014970.html

                Pünktlich zum 70. Geburtstag des Holocaust wird jetzt ein Film durch die gesamte Medienlandschaft gejagt, den Stephen Fry als „incredibly dark, deep, disturbing, shocking and brilliant“ [3] beschreibt.

                Im Gegensatz zu der „Exekution“ des Polizisten in Paris, die zu grausam war und darum nur entweder geschnitten oder verpixelt von den Mainstreammedien gezeigt werden konnte, können sich bei diesem Film jetzt aber plötzlich vor allem linke und jüdische Kreise gar nicht genug an den Grausamkeiten aufgeilen, die seinerzeit angeblich bei der Befreiung von Bergen Belsen gefilmt wurden.

                Warum ich angeblich sage? Weil es in meinen Augen bereits genügt sich ein weniger genauer anzusehen, wer dieses Filmmaterial ursprünglichen in Auftrag gegeben und produziert hat, und mit welcher Absicht.

                Das Filmmaterial in S/W in „Night Will Fall“ über Bergen Belsen ist nämlich das Gleiche, welches auch im Film „Memory of the Camps“ verwendet wurde, der bereits 1985 von Sidney Bernstein produziert wurde. Diesmal nur mit einem sehr eindringlichen Sprecher, da der ursprüngliche Film ja noch nicht vertont war.

                Und das Material stammt wiederum vom „German Concentration Camps Factual Survey“ der Briten von 1945:

                „German Concentration Camps Factual Survey was the working title for a documentary film shot in 1945 that documented the conditions found in the Nazi concentration camps upon their liberation by Allied forces. It was produced by Sidney Bernstein for the Psychological Warfare Division, in collaboration with Alfred Hitchcock.[1][2]

                The British government shelved the film without showing it to the public, and questions remain whether they purposefully suppressed it for political reasons or whether they determined that other projects would be more effective in the de-Nazification process.[1]

                The film was left unfinished until the early 2000s, when a finished 70 minute version of the film was assembled from the partially finished material and new original footage by director Andre Singer and producers Sally Angel and Brett Ratner.[3][4] The new film, entitled Night Will Fall, has been released at a number of film festivals, including the 2014 Berlinale.[2] It will be broadcast on major television networks around the world on 27 January 2015, Holocaust Remembrance Day, the 70th anniversary of the liberation of Auschwitz. [4]“ Aus Wikipedia am 26.01.2015

                In allen drei Filmen handelt es sich daher um das gleiche Propagandamaterial, welches Sidney Bernstein im Auftrag der „Psychological Warfare Division“ (Die OSS ist die Vorgängerorganisation des CIA) produziert hat, während andere wiederum sagen, er hätte die PWD dazu angehalten, „motiviert“. Propagandamaterial also, bei dem Alfred Hitchcock geholfen hat das Ganze „richtig“ in Szene zu setzen, damit es auch „richtig“ rüberkommt.

                Doch was ist ein angeblicher Dokumentarfilm im Jahr 2015 der sich auf alliierte und jüdische Propaganda aus dem Jahr 1945 gründet? Nichts als weitere alliierte und jüdische Propaganda. Denn Sidney Bernstein ist Jude, und Brett Ratner auch. Was André Singer und Sally Angel betrifft weiß ich es noch nicht.

                Aber eins weiß ich mit Sicherheit. Wenn diese Leute einem etwas über den Holocaust erzählen, dann ist das in etwas so, wie wenn das Pentagon mir etwas über den Irakkrieg erzählt, oder über den Krieg in Syrien.

                „Bernstein was an early and ardent anti-fascist, beginning in 1933, when he helped many German actors, such as Peter Lorre, directors, cameramen and other German Jewish and anti-Nazi filmmakers to escape Germany and find work in England after they were expelled from the state-run UFA studios when Hitler came to power and fired all Jewish state employees. Bernstein travelled to America frequently during the 1930s, where he met with Hollywood studio executives and organised meetings to persuade them to support the anti-fascist cause, and, after war broke out between Britain and Germany, to join the British in their fight against the Nazis. By this point, Bernstein joined the newly formed Ministry of Information, and continued his role of producing and bringing anti-Nazi and pro-British films before the American people during the critical years 1939–1941, when the United States remained neutral while England struggled alone against the Blitz and potential Nazi invasion. By 1943, Bernstein was also a member of SHAEF and worked on films which would help the new Allies, Britain and America, to understand each other. He read and advised on early drafts of Mrs. Miniver, the highly influential and celebrated film starring Greer Garson as the heroic mother of a wartorn British family, which MGM made after a meeting of MGM executives with Bernstein in Hollywood.[6]

                As the invasion of France loomed, Bernstein brought his friend Alfred Hitchcock back from Hollywood to England to work on two short documentary films for the post-invasion French audience. As the war wound to its close, Bernstein heard the first reports of extermination camps, visited Belsen himself, and was determined to create a film that would be seen by both the German and English-speaking audiences so that they would know the extent of the atrocities of the camps. To this end, he again consulted with Hitchcock to supervise the work of US and British Army cameramen documenting the horrors of the newly liberated camps, under the working title German Concentration Camps Factual Survey. The original plan to complete a feature-length documentary film of the camps was abruptly cancelled in July 1945, as the British Foreign Office claimed the material was too incendiary in light of the need for post-war co-operation needed from the defeated Germans. Hitchcock had already begun screening and editing the 800,000 feet of film from Allied cameramen and confiscated German documentation in the summer of 1945 when the project was shelved under number F-3080 in the Imperial War Museum archives, not to be seen until it was unearthed by film scholars in 1984 and shown on the BBC as Memory of the Camps. In documenting the camps, Hitchcock suggested the cameramen use the longest takes possible, to show that what the camera was filming was real; this initiated Hitchcock’s own involvement in long, uncut takes, which became the raison d’être of Sidney Bernstein and Hitchcock’s first co-production, the experimental Rope, starring James Stewart. [7]“
                Auch aus Wikipedia, 26.01.2015

                Oder wie sagten angeblich die Filmbosse in Hollywood betreffend dem Holocaust: „We do it our way.“ [?]

                • „All die Bilder von knochig-nackten Leichen, von zerstörten Gesichtern, von Bergen, Bergen, Bergen von Toten, Koffern, Brillen, Kleidern, Haaren – und neben den Leichen die gerade noch Lebenden, die zwischen den Toten hausten, die die Hände ihrer Befreier küssten, die ihnen „wie Götter“ erschienen, so erinnert sich eine der Überlebenden in dem Film – diese Bilder machen einen auch 70 Jahre später zornig, verwirrt und am Ende so traurig, dass man nur noch weinen will.“

                  Genau das sollen sie ja auch: Sprachlos machen, zornig, verwirrt, traurig, bis man am Ende dann wie ein hilfloses Kind weint. Hilflos und ohnmächtig, so sollt ihr euch fühlen. Und dann kommt „der gute Schäfer“, „The Good Shepherd“, und beruhigt die verängstigte Herde wieder. Good cop, bad cop.

                  Mich nicht. Denn ich kenne auch die anderen Bilder diverser Befreiungen, inklusive Auschwitz. Lachende, winkende Häftlinge, ja sogar Kinder unter 14, die ganz und gar nicht krank und abgemagert aussehen. Wo kommen diese Bilder her? Oder sind die nur gestellt? Doch wozu hat man sie dann gemacht? Und was ist dann noch alles gestellt? Berge von Haare? Ja und? Die Laus ist dein Tod, also runter damit. Hunderte leere Dosen Zyklon B? Ja klar, irgendwie musste man die Wäsche und die Baracken der Häftlinge ja desinfizieren. Abgemagerte Menschen, auch Tote? Wer hat den Deutschlands Infrastruktur und damit auch die gesamte Versorgung des Landes in Grund und Boden gebombt, in Asche gelegt? Was glaubt ihr denn was dann passiert ist, wenn Mitte des letzten Jahrhunderts in einem Lager dann eine Seuche ausgebrochen ist? Fleckfieber, Ruhr, Typhus (Bauchtyphus). Seit wann lässt sich das denn überhaupt behandeln? Wie stand es zu dem Zeitpunkt eigentlich noch mit der Versorgung mit Medikamenten? Wie stand es mit der Nahrungsmittelversorgung am Ende des Krieges? Oder mit Zyklon B, um zu desinfizieren?

                  Ah, wer sagt es denn. Da haben wir ja die Antwort:

                  http://www.ndr.de/kultur/geschichte/chronologie/Briten-befreien-das-Konzentrationslager,bergenbelsen108.html

                  „Denn das Konzentrationslager in Niedersachsen [Bergen-Belsen] ist das einzige, das von britischen Truppen befreit wurde.“

                  „Unklar bleibt, was Himmler zum Befehl der kampflosen Übergabe bewogen hatte. Doch eine maßgebliche Rolle spielte offenbar die Seuchengefahr. Unter den entkräfteten Lagerinsassen grassierten Ruhr, Bauchtyphus und Tbc [Tuberkulose]. Vor allem wütete seit rund zwei Monaten [!] eine Fleckfieberepidemie, die täglich mehr Opfer forderte. Dadurch war weder an eine Verteidigung noch an eine Räumung des Lagers zu denken.“

                  Und auch nicht mehr an eine reguläre Versorgung, weder mit Medizin, noch mit Nahrungsmitteln. Denn Deutschland war zu dem Zeitpunkt schon zurück in die Steinzeit gebombt worden. Von den Alliierten, mit freundlicher Unterstützung auch vieler Juden. Deutschjuden, Zionisten, Ostjuden, Geldjuden, Juden der Wallstreet, jüdische Politiker, jüdische Propagandisten, jüdische Filmemacher, jüdische Medienmogule, jüdische Soldaten und jüdische Funktionäre. Die Einen im Westen, die Anderen im Osten.

                  Dieser Krieg war weitaus vielschichtiger, als es heute die meisten wissen. Genau aus dem Grund werden auch so viele Informationen darüber verheimlicht und unterdrückt, von den Siegermächten, und darum auch alles auf die Deutschen geschoben. Und das Gleiche gilt auch für den sogenannten Holocaust.

                  Die Wahrheit ist zwar nicht minder hässlich, aber es ist eben nicht die, die man euch glauben macht.

                • Wie viele Juden damals auch in der Sowjetunion „am Ruder“ waren? Erstaunlich viele, obwohl sich das auch mit meinen groben Schätzungen deckt. Doch lasst euch das am besten von einem Juden selbst sagen. Als Deutscher kann man ja nur ein Neonazi und Antisemit sein, wenn man so etwas behauptet:

                  http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-3342999,00.html

                  „We mustn’t forget that some of greatest murderers of modern times were Jewish“ Sever Plocker, Journalist.

                • Ein grosser Tag für den Spiegel. Darum auch der Aufmacher auf SPON, heute, am 27.01.2015:

                  http://www.spiegel.de/politik/deutschland/kz-auschwitz-joachim-gauck-spricht-im-bundestag-a-1015156.html

                  „Es gibt keine deutsche Identität ohne Auschwitz“

                  Unsinn, Herr Gauck. Kein Deutscher identifiziert sich mit Auschwitz. Das wäre auch hochgradig krank, psychopathologisch, sich mit einem Konzentrationslager zu identifizieren.

                  Und so war ich heute Morgen auch erleichtert zu sehen, dass sich keine Tageszeitung der Druckpresse die ich überflogen habe bis auf ein lokales Blatt mit dem Thema gross auf Seite 1 angebiedert hat.

                  Auschwitz ist kein Thema, mit dem man heute noch die Menschen an die Ungerechtigkeit und Grausamkeit des Krieges erinnern muss. Dazu gibt es aktuell genug andere Beispiele, auch durch Juden selbst verübte Verbrechen gegen die Menschlichkeit, an denen man das auf sehr hässliche Art und Weise deutlich machen kann. Zudem wurde Auschwitz auch gar nicht befreit, sondern bereits Tage zuvor von den Deutschen geräumt. Warum sie dabei 7000 Zeugen lebend zurückgelassen haben untermauert nur das was ich mal gelesen habe, dass es den Insassen selbst zu dem Zeitpunkt überlassen wurde, mit den Deutschen vor den Sowjets zu fliehen, oder im Lager zurückzubleiben. Das das alles Kranke und/oder Schwache und/oder Invalide gewesen sein sollen die man deswegen zurückließ sieht man schon auf den Bildern und dem Film der „Befreiung“, dass das nicht stimmen kann, und passt zudem auch nicht in das Bild eines „Vernichtungslagers“, in dem bis zum Schluss gemordet wurde was die „Gaskammern“ und vor allem auch Krematorien hergaben.

                  Das dort Menschen unsägliches Leid und unrecht erlitten haben und auch abertausende gestorben sind steht auch meiner Meinung nach ausser Frage, aber man muss darum nicht automatisch und ungeprüft alle Monstrositäten glauben, wie sie in jedem Krieg verbreitet werden. Niemand möchte und muss sich darum mit Auschwitz identifizieren, Herr Bundespräsident Gauck, sehr wohl sollte jedoch immer wieder jeder kritisch prüfen, welche Leute einem einen Krieg verkaufen und rechtfertigen wollen, und zwar jetzt, hier und heute. In Afghanistan, im Nahen Osten, in der Ukraine, und auch in Palästina. Eine Region, die sich schon weit vor der Gründung Israels im Eroberungskrieg befindet, und zwar durch die Zionisten und Juden selbst.

                  Wenn sie sich daher mit Auschwitz identifizieren, dann tun sie mir wirklich leid. Damit hat nämlich heute kaum noch ein Deutscher zu tun und auch kaum noch ein Jude, der den Palästinensern derzeit das Leben in ihrer Heimat zur Hölle macht. Sagen denn nicht alle, dass man Leid nicht mit Leid aufwiegen, relativieren darf? Womit rechtfertigen dann die Juden die ganze Zeit das Leid, was sie jetzt gerade anderen zufügen?

                  • Kein Deutscher identifiziert sich mit Kriegsverbrechen.
                    Es sind, wie immer, nur die betroffen, die es betrifft. Dürften die wenigsten sein.
                    Ich hab, zum Beispiel, niemandem etwas angetan.
                    Ich wollte grade unter einem Post, in dem es um den Jahrestag, der Befreiung Auschwitzs ging, schreiben, daß es zahlreiche Artikel gibt, in denen im Zusammenhang Auschwitz, Stamm-und zahlreiche Nebenlager, einhellig von Räumung, Abzug, Evakuierung wohl auch von „Todesmärschen“ (den Umzug haben im Winter, krank und entkräftet natürlich viele nicht mehr schaffen können, sie verstarben unterwegs oder wurden erschossen zurückgelassen)
                    die Rede ist und zwar bevor die Rote Armee eintraf. Also wo wurde da befreit?
                    Aber es ist schon so, daß wohl ca. 9Tausend Zurückgelassene aus ihrer misslichen Lage befreit wurden, ihnen wurde geholfen, endlich.
                    Und es ist wohl auch so, daß heute „Auschwitz“ sinnbildlich für alle Lager steht und dann stimm es ja doch wieder mit der Befreiung.

                    • Es ist so, dass am Anfang auch viele KLs als Vernichtungslager (Massenvergasungen mittels Zyklon B oder CO) galten, die auf dem Territorium der BRD standen. Das hat sich dann durchgehend und ohne Ausnahme alles als falsch herausgestellt. Mit Ausnahme der Tötungen von Schwerstbehinderten mittels CO, was dann aber wieder eingestellt wurde aufgrund von Protesten und Unruhe bei der Bevölkerung.

                      Trotzdem sind auch in den KLs auf dem Territorium der BRD sehr viele Menschen verstorben, vor allem aber durch Seuchen, gerade auch zum Ende des Kriegs (zum Beispiel in Bergen-Belsen).

                      Später hiess es dann, die Massenvernichtungslager hätten sich alle im Osten befunden (jetzt hinter dem „Eisernen Vorhang“). Die drei kleinen, Bełżec, Sobibór, Treblinka (Groß-Rosen beispielsweise anfangs auch), und die zwei grossen, Majdanek und Auschwitz. Über Chelmno, Kulmhof, wusste allerdings nicht einmal Eichmann richtig Bescheid, die israelischen Richter bei seinem Prozess allerdings auch nicht.

                      Über Majdanek wurde von den Russen anfangs noch behauptet, 1,7 Millionen Menschen wären allein dort umgebracht worden. In Nürnberg einigte man sich dann auf 1,5 Millionen. Seit 2005 sind es offiziell 78.000, davon etwa 60.000 Juden. Was das auch über die drei Minilager Bełżec, Sobibór und Treblinka sagt spar ich mir, dass kann sich jeder selbst denken. Groß-Rosen hat sich als Arbeitslager entpuppt, mit 20.000 Toten auf Wikipedia. Auf der offiziellen Webseite des ALs sind es allerdings 10.000 Namen, und sehr viele der Namen sind heute noch doppelt, wie mir aufgefallen ist. Ist halt sehr viel Arbeit, dass alles einzupflegen und genau zu überprüfen, und auch mit Excel stösst man hier schon an die Grenzen des Programms. Verwundert hat mich allerdings für ein ehemals angebliches Vernichtungslager die erstaunlich gute noch existente Datengrundlage, denn die Verstorbenen wurden gleich in mehreren Archiven registriert, die jetzt alle zusammengetragen wurden. Daher auch die Überschneidungen.

                      Bleibt also noch Auschwitz. Von Anfang an und für viele Jahrzehnte galt dort die unumstössliche Zahl 4 Millionen Todesopfer. Die offizielle Zahl liegt mittlerweile bei 1,1 Millionen. Auch von Auschwitz ist jedoch mehrmals heftige Ausbrüche (2 oder 3 mal) von Seuchen bekannt (Hohe Gefangenenbewegung, polnische Verhältnisse, Sumpfgebiet), denen man dann nicht mehr oder nur schwer wieder Herr wurde.

                      Und dann gibt es da noch eine Wochenschau, die das Ganze zwar nicht besser macht, aber doch ernste Fragen aufwirft, sich gleichzeitig aber auch stimmiger in das Bild einfügt, das ich vom Holocaust habe.

                      Ich habe die Originalquelle am 30.01.2015 persönlich überprüft. Dort steht auch: „Produktionsfirma: Deutsche Wochenschau GmbH, Auftraggeber: USIS [United States Information Service]“

                      https://www.youtube.com/watch?v=RIingBE2p-Y

                      Was daher am Ende vom Holocaust übrig bleibt muss jeder für sich selbst entscheiden. Mehrere hunderttausend Tote waren es aber mit Sicherheit, egal wie und durch was sie tatsächlich letztendlich umgekommen sind und dabei ganz ohne Zweifel extrem gelitten haben, auch die Überlebenden. Ein Albtraum für diejenigen, die ihn als Opfer erlebt haben, mangels Alternativen zwangsweise erleben mussten und auch für ihre Angehörigen, Verwandte und Freunde. Viele Menschen haben auch bei diesen Dimensionen geliebte Menschen verloren, hatte fast jede Familie dadurch Verluste zu beklagen. Ein trauriges Kapitel für die Menschheit, und mit Sicherheit bisher eines der schlimmsten in der Weltgeschichte. Ich sage deshalb eines der Schlimmsten und nicht das Schlimmste, weil man Leid nicht relativieren kann. Nach allem was ich jetzt in den letzten 7 Jahren darüber gelesen und mir angesehen habe ist das heute mein Eindruck, den ich dadurch nach besten Wissen und Gewissen gewonnen habe.

                      „Antijüdische Propaganda in der 2. Hälfte des 13. Jahrhunderts gipfelte im Jahre 1391 in Sevilla in Tätlichkeiten gegen die jüdische Gemeinde, die sich schnell ausbreiteten. Innerhalb von drei Monaten wurden etwa 50.000 der 300.000 Juden getötet, ganze Gemeinden vernichtet. Viele Juden ließen sich taufen oder wurden zwangsgetauft. Die nunmehr meist nur noch in Landstädtchen existierenden jüdischen Gemeinden verarmten.[24]“ Aus Wikipedia, „Bitzer 1998:44“

                      Darum mag ich auch keine antideutsche Propaganda, oder pauschal Antirussische, oder andere Lügen und Übertreibungen oder Bagatelisierungen, egal von wem, und weiß, dass ich damit das Richtige tu, auch wenn das vielen nicht gefällt, einige manchmal schockiert und manchen auch weh tun kann. Man darf eben niemand pauschal verurteilen oder in Schutz nehmen, einseitig oder ideologisch Urteilen.

                      Friede sei mit euch.

                    • Ich bin ja durch dich gut informiert, ich wünschte nur, alle Deutschen vor allem unsere Kinder würden diese Infos in der Schule erhalten.
                      Nicht nur die, die selbst viele Jahre lesen und überprüfen.
                      Denn das viele Zahlen aus unserem Schulwissen nicht stimmen, hat mir vor ca 10 Jahren schon mal ein Freund erzählt, der während seines Studiums damit in Berührung kam, und sein Professor wußte es ebenso.
                      Hab ich ja mal erwähnt.

                      Und nun sollte sich jeder fragen, warum diese Zahlen und Informationen nicht revidiert werden.
                      Wenn es doch so ein wichtiges Thema für unsere Vergangenheitsbewältigung ist.

                    • Obnoxiation, Indoktrination, Suppression, Manipulation, Exploitation.

                      Diskrete, verborgene, unerkannte, unbewusste Xenokratie. Hihihi.

                    • Durch wen? BND, NSA. Also die Regierungen und Schattenregierungen der VSA und der Bunten Replik Deutschland.

                      http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/bnd-nachrichtendienst-speichert-mehr-telefondaten-als-bisher-bekannt-a-1015806.html

                      Also doch schon auf dem Weg zur Totalüberwachung. 1% der Daten werden derzeit schon 10 Jahre lang gespeichert. Nur noch eine Frage der Kosten für mehr billigen Speicherplatz also und noch ein wenig mehr Datendurchsatz pro Tag, und dann ist so weit. Man spricht von einer Verdopplung alle 18 Monate.

                      Das waren 168 Millionen verschickte SMS pro Tag in Deutschland 2013.

                      Bei 112 Millionen Mobilfunkanschlüssen im Jahr 2013. Trend: Seit 2008 stabil auf etwa diesem Niveau.

                      „Der Auslandsgeheimdienst greife jeden Tag 220 Millionen Metadaten über Telefonate und SMS ab, berichtet „Zeit Online.““

                      2020 ist es soweit. Auch mit der Speicherung aller getippten Inhalte und Gespräche. Fehlt nur noch die perfekte Spracherkennung. Um auch die Gespräche maschinell auszuwerten. Getippter Text und Metadaten ist kein Problem, Sprache halt sehr individuell. Darum SIRI. Damit auch das mal vorankommt.

                      Es wird ernst, denn die Metadaten lassen sich glaube ich nicht verschlüsseln, scrambeln. Kryptohandys für alle würde also auch nur bedingt etwas bringen. Eventuell mit einer grossen Anzahl an Handys mit Durchleite- und Direktverbindungsfunktion, und dann ein Tornetzwerk. Handys als Proxys sozusagen. Gerecht verteilt wird über Verbindungsdauer- und Datenvolumenabgleich. Jedes Handy hat dann zwei Sender und Empfänger, ist also Telefon und Relaisstation zugleich.

                      Weil der Bürger ein Recht auf den Schutz seiner Intim- und Privatsphäre hat.

                      Stalken darf man ja auch nicht.

                    • Ja, die Überwachung ist allgegenwärtig. Wer noch was anderes glaubt, ist gutgläubig. Nein doof.
                      FACEBOOK hat ja auch schon wieder sein Kleingedrucktes angepasst 😉

                • Mit dem Holocaust selbst. Ohne die Judenvertreibung aus Deutschland, und aus der Sowjetunion wollten übrigens auch noch viele Juden weg, und die gleichzeitige Nichtaufnahme oder nur noch begrenzte Aufnahme in fast alle anderen Nationen der Welt wäre das doch alles nie so eskaliert. Wo waren denn damals all die Länder die gesagt haben: „Was, die Deutschen haben keinen Bock mehr auf euch? Dann kommt doch alle zu uns. Wir brauchen ständig tüchtige (taugliche) Leute.“

                  Tja, die wollten sie eben auch nicht. Nur eben „die Guten“ waren willkommen, die ihnen und ihrem Land auch etwas bringen. Das war schon immer die Einwanderungspolitik in all diesen Ländern, der VSA, Australien, England, Kanada, ja selbst Argentinien. So ganz selbstlos und unbeteiligt daher, unschuldig sind die Anderen also dann auch nicht, an der letzten grossen Katastrophe für das jüdische Volk. Die „Judenfrage“ war daher noch nie allein nur eine deutsche Frage. Diese Frage stellen sich die jeweils betroffenen Herrscher, Regierungen und Nationen schon seit 2000 Jahren, wenn nicht sogar schon länger.

                  „Nie wieder“ zu sagen ist daher alles schön und gut und richtig, doch was die Israelis seit Jahrzehnten in Palästina und Umgebung durchziehen ist ja irgendwie auch nicht koscher. Und warum soll das darum nicht auch ein Deutscher Politiker im Deutschen Parlament aussprechen, was auch dieser Parlamentarier im Englischen richtig erkannt hat. Das Problem ist doch ein internationales, ein aktuelles, was bis heute nicht zufriedenstellend gelöst wurde, auch nicht von den Juden selbst, falls sie das für eine „innere Angelegenheit“ halten, die nur sie etwas angeht, was sie aber eben nicht ist.

                  Wann werden daher auch mal deutsche Politiker Konsequenzen daraus ziehen, und nicht mehr immer nur rumdrucksen, so als wenn Israel der Herrscher der Welt, oder zumindest über Deutschland wäre? Ist es doch angeblich nicht. Oder sie sind jetzt die Herrscher der Welt? Doch auch dann sollte man gerade ganz besonders darauf acht geben, wo die Reise hingeht.

                • Sexuelle Früherziehung per Zwang, per Gesetz? Das war gestern. Jetzt sollen per Gesetz, per Zwang minderjährige auch schon möglichst früh das Grauen vor dem Holocaust erlernen:

                  http://www.spiegel.de/schulspiegel/schuelerbesuche-von-kz-gedenkstaetten-sollten-verpflichtend-werden-a-1014988.html

                  „Zentralrats-Präsident Josef Schuster schlug in der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ vor, „dass jeder Schüler ab der neunten Klasse [14-15 Jahre alt] verpflichtend eine KZ-Gedenkstätte besucht“.“

                  und

                  „Alle Länder, in denen dies noch nicht der Fall sei, seien gefragt, eine entsprechende Regelung einzuführen. „Theorie und Unterricht sind schließlich die eine Sache“, sagte Schuster der Zeitung, „das konkrete Erleben vor Ort, die plastische Anschauung die andere.“ Auch KZ-Gedenkstätten hatten schon mehrfach beklagt, dass weniger Schülergruppen kämen [och, schwindende Einnahmen].“

                  Konkretes Erleben? Was meinen sie jetzt, Herr Schuster? Teilnahme an einer simulierten „Vergasung“? Eine Woche Unterkunft und Übernachtung in einer original Barracke, bei Häftlingskost und kindergerechter Zwangsarbeit?

                  So nach dem Motto, wer damals mit 14 im KZ schon arbeiten musste, dem kann man auch heute schon mit 14 KZ und Holocaust zumuten.

                  Ich sag’s ja. Manche Juden müssen ein hochgradig gestörtes Verhältnis zu sich Selbst und zu Gewalt haben. Oder sie sind halt Juden. Auge um Auge, Zahn um Zahn. Die passen darum gut zu den Muslimen.

                  • Bescheuert !

                    Sie wollen eben weiter Angst verbreiten. Am liebsten per Zwang. Sie wollen weiter Einfluß ausüben.

                    Weil viele Jugendliche darüber nichts wissen, sich vielleicht für Geschichte nicht interessieren, kaum noch wissen, was die DDR war.
                    Geschichte , die noch weiter zurückliegt, ist so abstrakt, daher wollen sie den Kindern auch noch etwas zeigen…visuell bleibt eben besser im Gedächtnis.
                    Daher auch die Propagandafilme. (Natürlich weil es damals auch noch kein Fernsehen gab, war das das beste Mittel, die Massen zu erreichen, zu beeinflussen. Wie auch heute.)

                    Unsere Klasse war damals auch in Buchenwald. Zwangsverordnet 😉
                    Ich glaub mit 14, war das

                  • Absolut gestörtes Verhältnis zu sich selbst und zur Gewalt.

                    Einmal schizophren, was sie predigen und was sie aber im Gelobten Land veranstalten. Das ist so krank.

                    Andererseits werden diese Kinder eben auch geprägt, geformt. Die eigenen Gedanken, kommen wenn überhaupt, erst viel später. Ob das einen Sinn ergibt, was sie da treiben.
                    Bildung trifft auf Fanatismus.
                    Hab vor langer Zeit mal einen Bericht gesehen, wie sich dort die Kinder gegenüber stehen. Eigentlich sind sie Kinder, und wollen einander nicht töten.

                  • Ich hätte damals beinahe die Taufe meiner 3 letzten Kinder abgesagt weil der Pfaffe beim Vorgespräch meinte ich gäbe durch das Sakrament meine Kinder ger um für die Sünden anderer zu sühnen.
                    EY, Sappalot! Gehts noch!
                    Das hab ich ganz deutlich ausgeschlossen und die Taufe nur durchgezogen weil das für mich ein Familienfest ist. Kommt gar nicht in Frage, daß unsere Kinder für die Sünden anderer sühnen müssen, was können die dafür. Wenn man alle Kinder weltweit zu ordentlichen Menschen erzieht, die sich selbst und andere achten reicht das völlig aus um solch schwerwiegende Verbrechen in Zukunft auszuschließen.
                    Was will man den Kindern denn noch alles für Greultaten vortanzen? Gibt doch „allein“ um die Ressourcenkriege Kriegsverbrechen an den Bevölkerungen noch und noch. Wenn man den Kindern darüber die ganze Wahrheit erzählen wollte würden die doch vor Angst verzweifeln.

                    Der Pfarrer hat auch irgendwas von schon-mal-benutzten-Seelen gefaselt, da hab ich ihm gesagt, daß ich für meine Kinder niegelnagelneue unbenutzte und ungeschändete Seelen bestellt habe.
                    Heute weiß ich, daß wir damals beide Unrecht hatten….
                    Dann hat er noch irgendwas vom Teufel erzählt!….dazu meinte ich nur ganz ruhig, lächelnd: „Der Teufel also, aha.“ Darauf hin mußte er lachen! Und als ich sagte:“ Da müssen sie selber drüber lachen, ne.“ meinte er:“ Ja, der Teufel ist ja auch lächerlich.“ Respekt, gut gerettet.
                    Den Taufgottesdienst hat er übrigens wirklich schön gemacht.

                    • 😀 Das hast du ihm im ernst erzählt? Nee, oder? :)

                      „Der Pfarrer hat auch irgendwas von schon-mal-benutzten-Seelen gefaselt, da hab ich ihm gesagt, daß ich für meine Kinder niegelnagelneue unbenutzte und umgeschändete Seelen bestellt habe.“

                    • …hab ich ja auch bekommen :)
                      Nur anders als ich damals dachte, nicht neu nur neu gemischt.
                      Das Leben mischt die Karten immer wieder neu :)

                  • Apropos Sexuelle-Früherziehung.
                    Da latscht doch grade irgendein Politiker rum, hab den Namen vergessen, und meint so, sinngemäß:
                    wir sollen unsere Kinder vor Frühzeitiger Sexualisierung, in Kinderzimmer, Fernsehn und Öffentlichkeit schützen…. aber in der Schule darf oder was? Da sollen Kinder der Klasse mitteilen wie sie es sich selbst machen und dabei dem Lehrer einen vorstöhnen…. da fällt einem echt nix mehr zu ein.
                    DAS ist psychische Anwendung sexueller Gewalt!
                    Aber das Thema hatten wir schon ausführlich, bei „Heterosexualität heilbar…“

                    • Das sind alles noch „Projekte“ der linken ’68 (APO) und wurden dann später auch durch die Grünen, die „Frauen“- und die Friedensbewegung getragen. Eben alles, was modern, pluralistisch und marxistisch oder zumindest marxistisch angehaucht war, und immer noch ist, und garantiert nicht nationalistisch, konservativ und ethnozentriert (Rassen gibt es ja in dem Sinn nicht). Also auch getragen durch die Gewerkschaften, Kommunisten, Juden und Zionisten, letztere allerdings aus einer anderen, ganz eigenen Motivation heraus.

                      Das Ganze fand übrigens erst mit Verzögerung statt, und ist letztlich eine späte Reaktion auf den Zweiten Weltkrieg und den Holocaust, der nämlich erstmal nur ganz kurz nach dem Krieg kurz thematisiert wurde. Das Thema sollte nämlich, wäre es nur nach den westlichen Alliierten und den Deutschen gegangen, unter den Tisch fallen. Und dann kamen dann plötzlich die „Enthüllungen“, doch eben erst Jahre später, und haben dann Eltern und ihre Kinder entzweit. Die Kommunisten und die Juden haben dadurch nämlich einen Keil in die deutsche Bevölkerung getrieben, der vorher gar nicht da war, um damit die Jugend, also die nächste Generation, für sich zu gewinnen. Man könnte auch sagen, es ging dann der gleiche Kampf weiter wie noch vor und während dem Zweiten Weltkrieg, nur eben jetzt mittels Propaganda.

                      Es lässt sich zum Beispiel auch anhand von Literatur und Film sehr gut beobachten, wie seit damals sich mehrere Wellen des Revisionismus mit Wellen verschärfter Holocaustpropaganda abwechseln, die in den 80ern sogar zu projüdischen antideutschen Gesetzesänderungen in Deutschland geführt haben.

                      Auf der anderen Seite ist da aber auch noch das grosse „kommunistische Ziel“, wobei es, wie gesagt, Überschneidungen gibt. „Der neue Mensch“ lautet das Stichwort, Gleichheit, keine Grenzen mehr, keine Nationen, keine Unterschiede. Weder zwischen den Geschlechtern, den Ethnien, den Nationen, sozialen Klassen, sexuelle Orientierung oder Religionen. Am besten sogar gar keine Religion, über allem nur noch das kommunistische Mantra der Gleichheit. Doch um das zu erreichen muss man erstmal „alles Alte“, andere würden sagen, dass was sich bewährt hat, zerstören. Alle Unterschiede, alle existierenden Strukturen müssen demontiert, dekonstruiert werden. Was ja Stalin und Mao durchaus versucht haben, auch vor Millionen Toten dabei nicht zurückgeschreckt sind, doch leider erfolglos, weil mit Gewalt.

                      Subtile Propaganda und Geduld bei gleichzeitiger Kontrolle der Elite ist da wesentlich effektiver.

                      Aber seht es euch selbst an, was man euren 14 jährigen Kindern zeigen, „anschaulich“ vermitteln will. Schon jetzt sehe ich all die Widersprüche, die subtilen aber unwahren Botschaften, die auch dieser Film transportiert, die auf reiner, alten Kriegspropaganda fundiert sind. Seht ihn euch ohne Ton an, und macht euch trotzdem auf grausige Bilder gefasst. Jede der S/W Aufnahmen kann gestellt, arrangiert, übertrieben sein, die Grenzen sind fliessend. Nicht umsonst hat man Alfred Hitchcock um Hilfe gebeten. Erinnert euch an den Trauermarsch der Politiker in Paris, der gar keiner war. Es kommt immer darauf an, wie ich etwas zeige und aus welcher Kameraperspektive, und was man dann gleichzeitig dazu erzählt bekommt. Auch die „Zeugen“ widersprechen sich teilweise selbst, beziehungsweise der Geschichte. Wie so, warum? Warum wird ständig etwas so behauptet, als gäbe es keine andere Erklärung dafür? Warum zeige ich erst ein mal ganz normale, lachende, gesunde Mädchen bei der Befreiung, um dann gleich darauf fürchterlich aussehende Leichen zu zeigen? Weil das einen bestimmten Effekt beim Zuschauer auslöst, Schock, und so etwas machen nur Propagandisten und Leute, die bewusst solche Spielfilme produzieren. Der Film erzählt euch nämlich auch nicht wie es dazu gekommen ist, dass in Bergen-Belsen das Lager ausser Kontrolle geraten ist. Er versucht es nicht einmal. Warum auch. Die Botschaft, die er auch schon damals vermitteln sollte war bereits schon vorher festgelegt, von Politikern, die kurz darauf damals dann für 70 Jahre wieder ihrer Meinung geändert haben.

                      Das ist daher kein „Lehrfilm für die Deutschen“, und schon gar nicht für deutsche Kinder, sondern ein Lehrfilm über Kriegspropaganda im letzten und sogar noch in diesem Jahrhundert, und als solches gehört er darum auch unmissverständlich klassifiziert. Also, Ton aus, nicht oder nur kritisch hinterfragend lesen und nur schauen und überlegen, was ihr wirklich seht. Bilder und Film sind das beste Medium, um subtile Botschaften zu vermittleln, Ich kann euch das nicht alles in ein paar Minuten beibringen, worauf man bei der Filmanalyse alles achten muss, Schnitt, Bild, Ton, Bildkomposition, Szenenkomposition, Farben, hell, dunkel, Musik, die wahre Geschichte des Kriegs im Detail, die vollkommene Zerstörung Deutschlands in den letzen Monaten, der Hunger und die Unterversorgung mit Medizin auch bei der Zivilbevölkerung, die Kälte im letzten Kriegswinter ohne Heizstoffe, all diese Dinge, die man euch nicht wissen lässt. Warum zeigen also diese Arschlöcher vorher eine heile deutsche Welt, relativ am Anfang des Films? Und nicht unsere in Trümmern liegenden Städte und Industrie? Weil sie gottverdammte Lügner, Propagandisten sind.

                      http://www.ardmediathek.de/tv/Reportage-Dokumentation/Night-will-fall-Hitchcocks-Lehrfilm-fü/Das-Erste/Video?documentId=26107162&bcastId=799280

                      Oder fragt euch nur mal, warum ihr diese Berge an Sachen seht, die angeblich in den Lagern gefunden wurden. So etwas desinfiziert man entweder und führt es dann sofort wieder der im Krieg von Mangel geprägten Wirtschaft zu, oder man zerstört es um Rohstoffe daraus zu gewinnen. Auch das ist alles vollkommen widersprüchlich, und vieles kann man auch einfach verbrennen, um daraus wenigstens Energie zu erzeugen, denn daran hat es im Krieg auch gemangelt. Damit stimmt also auch etwas nicht.

                      Wo kommt das ganze Zeug also tatsächlich her, oder für wenn wurde es aufgehoben? Vor allem, in den Mengen. Kinderschuhe. Für wenn hebe ich Kinderschuhe auf – in einem Vernichtungslager? Als Beweis, wie viele Kinder ich vergasst und verbrannt habe? Ich versuche alles, um angeblich meine bestialischen Morde zu vertuschen, und vergesse die Kinderschuhe? Die nicht einmal zu Paaren zusammen gebunden sind? Denn das soll schon vielen Besuchern der KZs aufgefallen sein, die die Berge an Schuhen bereits selbst gesehen haben. Nicht einfach glauben was man euch sagt. Selbst denken und beobachten.

                    • Morgenstund hat Gold im Mund. 😉
                      Bist ja schon fleißig. Ich geh jetzt ins Bettchen. Wünsche Euch einen schönen Tag.

                      Super Bianca, was Du zu dem Pfaffen gesagt hast. 😀
                      Da kann man ja auch nur den Kopf schütteln, was die so faseln. Schrecklich.

                      Da ist es wirklich besser, man bringt seinen Kindern selbst, alles über die Religionen dieser Welt bei.
                      Und das die meisten Kriege dieser Welt, immernoch genau deswegen geführt werden.

                    • 1 Stunde lang habe ich mir gerade Bilder von Schuhen angeschaut. Am 28.01.2015. Oder besser gesagt, ich habe nach nur einem einzigen Bild gesucht, auf dem zusammengeschnürte Paare zu sehen sind. Meine Suchkriterien bei Google Bilder waren: „Schuhe KZ“, „Kinderschuhe KZ“, „Schuhe KZ Auschwitz“.

                      Entdeckt habe ich: Nicht ein Einziges. Nicht einmal ein einziges zusammengeschnürtes Paar auf den Bildern selbst. Nicht eines. Auf zwei Bildern aber, von Dutzenden, ich konnte es kaum fassen, lagen immerhin ein gleiches Paar in der Nähe.

                      Ansonsten habe ich entdeckt: Jede Menge kaputte Schuhe, auch unten an der Sohle, manche sogar mit defekten Metallbeschlägen, und seltsamerweise auch Schuhe mit einem Unterbau, den es damals noch gar nicht gab. Nämlich aus gespritztem Kunstoff in Wannenform und hier und da sogar mit sehr groben, modernen Profilstollen, die man nur spritzen kann. Dazu noch hier und da ein einzelner Schuh, der mich doch sehr an die Siebziger erinnert hat, und ein Bild war sogar nur gemalt.

                      Die müssen teilweise sehr schlechtes Schuhwerk getragen oder dabei gehabt haben, an denen sogar fast überall die Schuhbändel fehlten. Vielleicht waren die aber noch gut, und sie wurden deshalb entfernt. Danach hätte ich die Schuhe allerdings wohl gleich verfeuert, um teure und knappe Kohle zu sparen. Gerade im letzten Kriegswinter.

                      Oder die Nazis in den KZs waren Schuhfetischisten, die sich von Müll nicht trennen konnten.

                      Seltsamerweise waren die Koffer aber alle ordentlich beschriftet, mit Name und Häftlingsnummer. Warum hat man die nicht auch verfeuert, wenn sie nicht mehr zu gebrauchen waren? Doch das alles werden wir wohl nie erfahren, sollen wir wohl auch nie erfahren, denn solche Fragen und Forschung wird bis heute unterbunden, und die die es noch sicher wissen sind jetzt schon alle tot, und wurden so was nie gefragt.

                      Allein das sagt doch schon alles über den Holocaust. Die, die gesagt haben „aber es war doch alles ganz anders“ wollte man nicht hören, hat man nicht angehört. Tut mir leid, Oma, Opa, auch ich war nicht gerecht, war nicht fair, habe euch nie eine Chance gegeben, es wenigstens zu erklären versuchen.

                    • Also wenn ich das richtig verstanden habe wurde Bergen-Belsen zuletzt als Krankenlager genutzt.
                      Es war aber natürlich ärztlich, medizinisch eben mit allem unterversorgt, wie zu letzt im Krieg ja überall der Fall. Es herrschten wohl zum Schluß ansteckende Krankheiten, die die Menschen dahinrafften. Und das war wohl auch der Grund warum es kampflos quasi übergeben wurde, an die Briten.
                      Aber ich weiß halt auch nur was so geschrieben steht.

                    • …von „Abspritzen“ ist aber auch die Rede, das heißt wohl, daß man die Menschen auch getötet hat, zu mindest die, die man nicht mehr retten konnte oder auch die arbeitsunfähig blieben….aber ich war nicht dabei. Schrecklich alles. So oder so.

                    • Davon ausgehend, dass man das niemandem wünscht, auch sich selbst nicht, egal ob Unterdrückung, Leid, Gefängnis, Folter, Arbeitslager oder unfreiwilliger Tod durch was auch immer, denn jeder Mensch möchte Leben und sich wohl fühlen, ist das alles inakzeptabel. Ist vieles in der Welt nicht akzeptabel.

                      „Die Menschen haben aus Auschwitz nur sehr wenig gelernt.“ Max Mannheimer

                    • Gehe davon aus, daß niemand, der noch alle Tassen im Schrank hat, jemandem Schlechtes wünscht, die, die es machen haben selbst einen Sprung.
                      Ich finde übrigens immer schade wenn Du andere Leute zitierst. Das hast Du echt nicht nötig, Du weißt sehr wohl worüber Du kommunizierst und der Worte bist Du auch Herr :)
                      Das machen im Allgemeinen Menschen, die die Bestärkung durch andere nötig haben oder/und um sich selbst Rückhalt zu geben, um vor sich selbst und vor anderen bestehen zu können, aus Unsicherheit, sich hervortun mit dem Wissen anderer oder weil ihnen einfach die Worte fehlen mangels eigener Denkmuster oder wie auch immer.
                      Es gibt natürlich auch Figuren die das absichtlich so einsetzen, einen verarschen… Tiefstapler, abstoßend.
                      Aber das nur am Rand. Was ich eigentlich wollte, Du hast Dich da vorhin über Bericht-er/be-stattung ausgelassen dazu viel mir spontan ein kurzes Video von der lieben Frau Blinkenbihl ein, hat auch mit Ablenkung und Täuschung zu tun auch darüber ob überhaupt etwas berichtet wird 😉 Ich hatte den Link nicht sofort gefunden und mußte los. Hier ist er: https://www.youtube.com/watch?v=b_D7k8dFjZg
                      Das furchtbare Video erspar ich mir, ich hoffe, daß ich so etwas nie live zu sehen oder spüren bekomme ganz egal ob es so war oder anders oder ähnlich und ich wünschte, daß niemand jemals hat so leiden müssen.
                      …irgendwie hab ich hier mitten drin den Faden verloren, das passiert wenn man nicht wörtlich denkt sondern ein Thema umfaßt und das dann versucht in Worte zu fassen 😀
                      Wenn man es „umfaßt“ hat wird es als Wissen abgespeichert und ist nicht mehr weiter bemerkenswert, im Vordergrund bis es wieder zu anderem Input passt, wie ein Puzzleteilchen.
                      Ja, egal 😀 Merkt man beim Machen.

                    • …und in dem Clip! :) ging es um das Wesentliche, wesentlich wäre zu erfahren wie genau es dazu kommen konnte, nicht die Schreckensbilder des Unfalls

                    • Ich find auch immer bemerkenswert, wenn jemand einem anderen etwas Schlechtes wünscht,
                      aus dem „einfachen“ Grunde, daß dieser einem Dritten etwas Schlechtes wünschte….

                    • Mein Kommentar wartet auf Freischaltung….
                      geh mal auf Cashkurs und lies die beiden Artikel, vom 27. und vom 28.01.2015 von Roman Baudzus.
                      Wesentlicher Input, wie es dazu kommt.

                    • Hier eine kleine, lustige Einleitung was es mit Goldman Sachs auf sich hat,
                      die Firma hat es nämlich, an sich, in sich.

                    • Max Mannheimer ist laut seiner Aussage ein Überlebender des Holocaust, war wie er beschreibt in mehreren Konzentrationslagern. Ich habe ihn mit dieser Aussage daher bewusst und gezielt zitiert.

                      Entsprechend stellt sich mir nämlich die Frage, was der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland Josef Schuster tatsächlich damit bezweckt, dass sich vor allem Kinder und das auch noch möglichst früh, und zudem auch noch alle Kindern in Deutschland sich trotzdem damit befassen sollen.

                      Ich halte Josef Schuster daher für einen Unmensch, um in der jüdischen Terminologie zu bleiben. Für einen Intriganten und Falschspieler, der die wahren Absichten seines Handelns hinter einer Fassade von scheinbarer Seriosität und falscher Pietät verbirgt. Also für einen Heuchler, einen Pharisäer. Für einen Lobbyisten des Zionismus.

                      Jemand, dem ich mein Kind nicht anvertrauen würde, er sich dessen aber trotzdem bemächtigen möchte.

                      Mit Gewalt. Staatsgewalt.

                      Für einen dieser Juden, dem die Juden ihren schlechten Ruf verdanken, trotz auch ihrer positiven Eigenschaften. Einer derjenigen Juden, dem Max Mannheimer letztendlich sein Schicksal verdankt.

                      Einer der Juden, wegen dem der Spruch „nie wieder“ niemals in Erfüllung gehen wird.

                      Warum auch. Warum sollte das Jüdische Volk das einzige sein, welches von Krieg verschont bleibt?

                      Bis zur Gründung Israels hatten sie lediglich kein „eigenes“ Territorium, keine „eigene“ Nation, die in einen Krieg verwickelt werden konnte. Antisemitismus war daher 2000 Jahre lang das Gleiche wie Krieg, nur eben auf rein Personen, gruppenbezogenen Ebene, und bis dahin immer auf fremden Territorium.

                      Und weil Juden auch nur Menschen sind, werden sie auch weiter immer Krieg haben, führen, mit anderen Menschen. Mit denen, die sich ihren Wünschen, ihrem Diktat nicht oder, wie auch schon sehr oft in der Geschichte geschehen, erst ab einem gewissen Zeitpunkt nicht mehr länger unterwerfen wollen. Ich vernute mal das es ihr Erfolg ist, der ihnen immer wieder zum Fluch wird. Wie bei uns Deutschen.

                      Und ich bin halt (irgendwie auch) ein Deutscher, kann mich aber gut in das Gefühl ein Jude zu sein einfühlen. Ich habe das aber für mich gelöst, meine „Identitätsprobleme“, indem ich sage: Ich bin Aca. :)

                    • Jedes Lied, jeder Post von Ganser oder Dirk Müller, sind Zitate.

                      Jedes Lied, welches im Augenblick berührt, weil es die eigenen Gedanken wiederspiegelt.
                      Verneigung vor dem hellen Geist eines Anderen, dem treffliche Worte eingefallen sind.
                      Untermauerung , Denkanstöße, manchmal auch.
                      Oder wie in diesem Fall, Entlarvung.
                      Das sind für mich Zitate.
                      Nur am Rande. 😉

                      Wenn man sich ihrer bedient ,ohne die Quelle zu nennen, dann schmückt man sich mit fremden Federn.
                      Gibts auch.

                    • Ach so. Ich wußte gar nicht wer er ist. Jetzt verstehe ich das Zitat, an sich, auch ganz anders und warum Du es benutzt hast.
                      Ich meinte es ist ja nicht abwegig durch selbständiges Denken auf Schlüsse zu kommen nur weil ein andere schon mal die selben gezogen hat. Und das darf man dann auch ruhig in selbstständig gewählte Worte fassen, die man dann auch vertreten kann.

                    • Ja :) verneigen kann man sich natürlich auch stundenlang vor einem hellen Geist aber wenn man selbst den Geistesblitz hat, kommt einem der andere nicht mehr so überdeminsional hell vor, zu mindest dann in diesem Punkt, dieser Sache,sondern erscheint normaler, weil man selbst ja auch normal ist, man hat diese Schlüsse gezogen, also nur ganz logisch, daß der andere auch zu dem Ergebnis kam. Man kniet ja nicht vor sich selbst nieder.
                      Wenn man jemanden wörtlich zitiert muß man natürlich die Quelle angeben, man übernimmt ja dessen Wortlaut und wenn man sich nicht mal selbst Gedanken gemacht hat, alles fertig übernommen, sich des anderen Gedankengut angeeignet, erst recht. Das ist ja wohl gar nicht die Frage, die sich hier stellt.

                    • Apropos „Abspritzen“, zieht euch das mal rein. https://humanicum.wordpress.com/2012/10/09/die-mosquito-drohne-kommt-israel-und-die-usa-entwickeln-insektendrohnen-mit-kamera-und-todesspritze/
                      Das Töten schnell, effizient und umweltschonend.
                      Die Nummer mit den Drohnen und den hohen Kolateralschäden die kam auch nicht gut auf den Friedensnobellpreisträger zurück, da mußte man sich ja verbessern.
                      Und da ja alle potentielle Täter sind, ist auch jeder verdächtig und muß überwacht werden, somit kann man gleich ganze Landstriche unbemerkt chippen weil auch die Nummer mit dem freiwillig-chippen-lassen wenn man noch Arbeit haben will oder eine Krankenversicherung wurde kaum bejubelt…

                  • Das hier in dem Link, beabsichtigte Auslöschung von Flüchtlingen, sollen sie den Kindern dann aber auch nicht vorenthalten und die gezielten Bombenangriffe auf die ziviele Bevölkerung und die Feuersturmangriffe wo Alte, Verletze, Flüchtlinge, Männer, Frauen und Kinder in ihren Kellern gebacken wurden oder auf der Flucht in dem kochenden Asphalt der Strasse stecken blieben, umsanken und starben. Laßt sie auch die deutschen Toten betrauern, es waren wirklich mehr als zuviele, die sterben mußten
                    http://www.hna.de/politik/tibor-pezsa-per110083/gustloff-riss-jahren-tausende-tod-4685917.html
                    wenn schon, denn schon, sagt ihnen alles, die GANZE Wahrheit, das Wie, Warum und durch wen.
                    Oder laßt ihnen ihre Kindheit ohne Alpträume und Angst damit sie zu normalen Menschen heranwachsen können.

                    • „Töte den Deutschen! Töte den Deutschen!, hieß es auf einem Plakat.“

                      Richtig, und hinter dem Spruch steckt der sowjetische Propagandist und Hassprediger, Aufhetzer, Bolschewik und Jude Ilja Ehrenburg. Wer den gutheisst ist so oder so vollkommen gestört.

                      https://www.youtube.com/watch?v=Bj_bGgtipE0

                      Schon klar, Auge um Auge, Zahn um Zahn. Jude halt, und in dem Fall ein unmensch.

                    • Was ich auch immer noch nicht verstehe: Wie kann man einem Volk, das man aus den Klauen eines diktatorischen Naziregimes befreit hat, anschließend, wahrscheinlich bis weit über den Tod aller Verantwortlichen, also bis zum Sankt Nimmerleinstag, Vorwürfe machen? Versteht das irgendwer?

                    • …für das, was da grade in der Ukraine abgeht würde ich auch niemals die Urkainische Bevölkerung verantwortlich mach. In dem Fall sieht das heutige, diktatorische Regime Deutschlands auch wieder kacke aus, waren wirs halt wieder….
                      Ach! Jetzt hab ichs, ich Trottel hatte meine Frage falsch verfaßt, dieses eine Wort hat mich die Lösung nicht finden lassen, es muß warum heißen nicht wie.

    • Wo steht denn da, daß sie das toll findet, falls das nämlich so ist scheint sie wohl geisteskrank zu sein.
      Aber was will man auch von jemandem erwarten, der behauptet der Islam gehöre zu Deutschland, das kann doch nur jemandem einfallen, der überhaupt keine Ahnung hat wovon er da spricht und dann ist „ER“ eine Frau! Merkste, nä. Merkt die eigentlich noch was, die Frau Bundeskanzlerin.
      Das sehen Islamisten übrigens auch nicht so.
      http://nachgerichtet.is/2015/01/offener-brief-eines-deutschen-moslem-der-islam-gehort-nicht-zu-deutschland-frau-merkel.html

      • Bei uns werden nicht mal Verbrecher so hart bestraft.
        Dagegn ist König Barack ja noch human, der schickt einfach ne Drohne da biste sofort platt,
        weißte vorher auch nix von voll easy.
        Da lob ich mir doch die westliche Politik….

        • Ich sehe weder das Humane an dem Einen, noch an dem Anderen. In meinen Augen ist der überwiegende Teil der Menschheit im Augenblick ein Haufen von ungebildeten Primaten, die von noch aggressiveren Primaten unter Kontrolle gehalten werden. Da ich selbst aber auch ein sehr aggressiver Mensch bin, sein kann, sehe ich für mich als einzigen Weg zu überleben ohne Anderen regelmässig Schaden zuzufügen mich aus allem möglichst rauszuhalten. Es gibt Tage an denen ich wirklich denke und davon überzeugt bin das es das Beste wäre, 80% der Menschheit einfach auszulöschen. Das wir Menschen bei allen auch schönen Seiten die wir haben in der gedrängten Menge einfach nicht existieren können. Das die Aggression, die wir überall sehen und erleben sogar ein direktes Produkt dieser Enge und der dadurch entstehenden Engst ist, sich unsere positiven Eigenschaften aber nur in Freiheit, in genügend Raum, auch Geistigem, und relativer, existenzieller Sicherheit entwickeln können. Der Mensch ist nicht von Natur böse, auch kein Neonazi und auch kein Antifa, kein Zionist und auch kein Terrorist. Der Mensch wird erst böse, wenn man ihn in die Enge treibt, in die Ecke drängt, in die Not, egal ob existentiell oder psychisch, und ja, diese Engst ist darum auch nicht immer rational, sondern oft auch emotional. Doch auch das, seine Emotionalität, und damit auch seine Fähigkeit mit Anderen mitzufühlen zu können ist eine Eigenschaft, die nur sehr kalte und rationale Geister an ihren Mitmenschen kritisieren können. Darum hat auch Frau Merkel übrigens keine Kinder. Sie ist selbst das Wesen mit dem kalten Herzen (psychologisch ist das ihr Schatten), und eigentlich warnt sie vor sich.
          Es gibt um dieses Problem der Menschheit zu lösen, die zunehmende Aggression, nicht viele Möglichkeiten und keine davon ist schön. Die Eine ist, der Aggression lokal dort wo sie gerade punktuell auftritt mit gezielter Gegenaggression zu begegnen, also Terror und Gegenterror, auch durch den Staat. Eine Andere ist „Zeiten der Aggression“ zuzulassen. So etwas nennt man Krieg und Bürgerkrieg. Eine Weitere wäre aller Aggression einfach immer ihren freien Lauf zu lassen, ohne diese dann durch Strafe zu reglementieren oder sanktionieren. Klingt auf den ersten Blick undenkbar, doch auch in der Anarchie wie aber auch im Wilden Westen, oder Osten, stellt sich auch darin irgendwann ein Gleichgewicht ein, eine Art bürgerliche Selbstverwaltung. Alle diese Formen des gesellschaftlichen Umgangs mit dem Thema existieren jetzt gerade bereits parallel auf der Welt, wobei je nach relativem Wohlstand und Einigkeit der Gesellschaft die jeweilige Form unterschiedlich stark ausgeprägt ist. Der einzige Unterschied besteht darin, das Länder mit grossem Wohlstand und hohem Organisationsgrad ihre kollektive Aggression arbeitsteilig an bestimmte Gruppen delegieren, welche diese dann letztendlich ausführen. In armen Ländern mit niedrigem Organisationsgrad muss dagegen jeder einzelne grundsätzlich ein höheres Grundmass an Aggression täglich leben, und auch erleben. Psychisch befinden sich daher diese Menschen auch in einem vollkommen anderem Zustand wie die Wohlstandsbürger der Nationen nach „westlichem“ Zuschnitt. Das Problem daher beim „vermischen“ solcher unterschiedlichen Gruppen ist nicht das grundsätzlich bei allen Menschen latente Vorhandensein von Aggression, die aus Sicht der Evolution sogar einen bestimmten und sinnvollen Zweck hat, sondern der bisher gewohnte Umgang damit. Dabei tauchen übrigens auch Gesellschaftlich die gleichen Probleme auf wie bei der asymmetrischen Kriegsführung, also wenn sogenannte reguläre und organisiere, hochtechnisierte Truppen auf Guerilla trifft. Jeder ehrliche General einer regulären Armee würde wahrscheinlich zugeben, dass Guerilla jedoch unmöglich in den Griff zu bekommen ist, ausser vielleicht durch absolute Totalüberwachung und ununterbrochenes Monitoring jeder einzelnen Person in Echtzeit. Wie so etwas dann aussehen würde ist bereits in einigen dystopischen Romanen und auch Spielfilmen aus Hollywood anschaulich visualisiert worden.
          Doch auch an einer weiteren Möglichkeit wird angeblich bereits geforscht, die zumindest auf den ersten Blick das Problem der Aggression löst, doch auch diesen Ansatz finde ich mehr als bedenklich und weshalb ich mir auch grundsätzlich gerade die Frage nach meiner persönlichen Einstellung zu Aggression und meinem bisherigen Umgang damit stelle. Denn möglicherweise würde dieser Ansatz auch eine Erklärung zu den Gerüchten über die sogenannten Chemtrails liefern, eine Form der Kriegsführung die ich mir auch aus militärischer Sicht durchaus vorstellen kann, der jedoch auch auf jede Bevölkerung beliebig ausgeweitet werden kann, mit ganz unterschiedlich denkbaren Zielen.

          • „Ich sehe weder das Humane in dem Einen noch in dem Anderen“ 😀 😉 ach, sach an.
            „Terror und Gegenterror, auch durch den Staat.“ Also ich glaube fast, daß jeglicher Terror durch den jeweiligen Staat, in welcher Form der sich auch präsentieren mag, ausgelöst wird.
            „Eine Andere ist “Zeiten der Aggression” zuzulassen. So etwas nennt man Krieg und Bürgerkrieg.“
            Hier glaube ich, daß die Zeiten der Aggressionen forciert werden, durch den Staat.
            Klingt auf den ersten Blick wie die Anstrebung der neuen Weltordnung: am besten 80% der Bevölkerung verabschieden damit wir gut und nicht in Enge leben können. Siehst Du und da kam mir damals der Gedanke, daß die vielleicht glauben könnten sie tun das Richtige.
            Chemtrails sind Kriegsführung, gegen die Bevölkerung, ich versteh zwar nicht wovon der da redet und hab deshalb keine Lust mir das Video anzusehen aber ich weiß, daß, beispielsweise, in den Chemtrails ein hoher Aluminiumanteil ist und Aluminium ist hoch krebserregend. Falls sich noch jemand über Brustkrebs wundert, es ist in vielen Deos, es ist aber auch gerne in Zahnpasta, sogar in welcher für Kinder und es ist in Sonnencremes und damit sind die wohl schädlicher als das Sonnenlicht selbst.
            Aluminium setzt aber auch gerne im Gehirn ab und ist wahrscheinlich, zu mindest mitauslösend für Alzheimer und/oder schnell fortschreitender Demenz und so was. Es gab mal einen Unfall in einem Wasserwerk, da wurde ein Tank falsch befüllt, da gelangte Wasser mit einer sehr hohen Aluminiumkonzentration in Haushalte. Eine Frau, beispielsweise, duschte gerade. Ihr Mann konnte sie anschließend, wie im Zeitraffer, altern sehen, sie verstarb kurze Zeit darauf. Viele in dem Dorf oder der Kleinstadt waren krank, irrten zunehmend umher weil das Gehirn zu stark belastet war.
            Hier sind auch ständig Streifen am Himmel, die sich stundenlang nicht auflösen. Manchmal wird hier sogar künstlerisch die Luft verseucht, da gibts dann schön flächendeckendes Rautenmuster, sie könnten auch „verarscht“ an den Himmel schreiben aber das wäre wohl doch etwas zu offensichtlich.
            Angeblich versprühen die den Mist ja wegen des Klimas, um das Sonnenlicht zu reflektieren und damit die Erderwärmung aufzuhalten, falls noch jemanden wundert warum so an der Klimalüge festhält.
            Das ist alles nur zu unserem Besten, gut nicht für alle.
            „Eine Weitere wäre aller Aggression einfach immer ihren freien Lauf zu lassen, ohne diese dann durch Strafe zu reglementieren oder sanktionieren.“ Diese Form ist nur ohne Staat möglich. Wäre aber auch das totale Aus für jegliche gesellschaftliche und damit auch wirtschaftliche Struktur.

            • Hat nicht mal irgendwer irgendwann so was gesagt wie: „An dem Tag, an dem wir die Herrschaft übernehmen oder erlangt haben wird ein Spinnennetz die welt umgeben“ oder so was in der Art?
              Ich sehe hier oft was damit gemeint ist.

            • Also Aluminium im Organismus läßt das Altern schneller voranschreiten, Minimierung der Bevölkerung.
              Daß es Krebs auszulöst, führt zur „Finanzumverteilung“ weil Kranke sich gesund kaufen.
              Es geht um Minimierung der Bevölkerung und um Enteignung.
              Hier noch eine Erklärung zum Krebs, ausgelöst durch Aluminium: Der Körper wehrt sich gegen das Aluminium, versucht die Schäden zu heilen, die dadurch entstehen, beispielsweise den Verschluß der Drüsen in der Achselhöle durch aluminiumhaltige Deos. Da aber fortwährend nachgesprüht wird wird dieser Heilungsprozess nie abgeschlossen also stehtiges Zellwachstum.

            • In dem Video geht es angeblich um ein Projekt mit dem Ziel, mittels Induktion durch Retroviren bestimmte Gene bei Menschen an beziehungsweise abzuschalten da man glaubt, dass es gewisse Gen-Expressionen gibt die für religiösen Fanatismus verantwortlich oder mitverantwortlich sind. Es geht um die Idee, Menschen massenhaft genetisch umzuprogrammieren, in diesem Fall von „Wölfen“ zu „Lämmern“. Ob das Video echt ist und wo es tatsächlich herkommt habe ich nicht überprüft, wenn sich das überhaupt überprüfen lässt.

              • Was für eine gequirlte Scheiße. Als nächstes schneiden sie noch einem Jungen die Genitalien ab und behaupten dreist er wäre ein Mädchen…

          • Wenn ich das hier lese mache ich mir allerdings weniger Sorgen um mich, ich reagiere sehr mitfühlend zumindest immer wenn andere sich richtig weh tun, als viel mehr um die vielen traumatisierten Menschen um mich herum und auch in anderen Ländern, sei es durch die eigene Kindheit oder Erlebnisse ihrer Vorfahren.

            http://www.sueddeutsche.de/wissen/das-boese-eine-reise-in-die-abgruende-der-seele-1.910370

            Und das auch viele Politiker auch heute noch Massenmörder und Kriegstreiber sind, auch darüber sollte sich jeder aufgeklärte Bürger mal ernste Gedanken machen, wie und wo mit er das eigentlich verantworteten kann.

            • Zynismus wo man nur hinschaut. In diesem Video verteilt ein General der VSA in einem ukrainischen Krankenhaus hübsch bemalte oder emaillierte Orden aus Blech an durch den Krieg verstümmelte, ukrainische Soldaten:

              https://www.youtube.com/watch?x-yt-ts=1421914688&x-yt-cl=84503534&v=ZxNa4wpgWL8#t=289

              Der Sender, der das gedreht hat, wird angeblich auch oder von der Botschaft der VSA, der Botschaft der Niederlande und von George Soros finanziert.

              Schade und traurig, dass es immer junge Männer geben wird die nicht wissen was sie tun, und/oder aus Not oder Übermut sich auf Dinge einlassen, die sie später im Leben dann bereuen werden.

              • Wir haben jetzt ein Küchenradio. Hat jemand an Weihnachten verschenkt, ausgesetzt. Stand mit dem Brotbackroboter ( 😀 ) einsam auf der Strasse. Ich habe beiden jetzt ein neues Zuhause geschenkt. Heute Mittag beim Kochen hat mir das Radio zum erstmal eine intelligente Botschaft übermittelt. Von der Friedensnobelpreisträgerin und Kämpferin gegen Landminen, Jody Williams:

                „“Dieses ewige ‚Bessere Technik bedeutet Fortschritt‘, ‚mehr High-Tech bedeutet besseren Krieg’… Was soll das heißen? Besserer Krieg [?], saubereres Töten? Die Möglichkeit, andere zu töten, während man die eigenen Truppen schützt? Was wird das dann für ein Krieg sein?““

                Eine interessante Frage, die sie da stellt. Was soll das für ein Krieg sein, wenn nur noch einseitig getötet wird? Was ist das überhaupt? Hier der Beitrag und Podcast der einem deutlich macht, wohin die Reise geht:

                http://www.deutschlandfunk.de/digitaler-krieg-1-oder-0-leben-oder-tod.740.de.html?dram:article_id=305882

          • Na ja. So wie Frauen im Lauf ihres Lebens ihre körperliche Schönheit verlieren, so verlieren Männer im Lauf der Zeit ihre körperliche Kraft.

            Aber dafür hatte ich vorhin einen schönen und aufregenden Traum, heute mal mit R.. Überhaupt träume ich zurzeit oft von Frauen, die ich mal geliebt habe, und im Traum sehe ich so, wie ich mal dachte wie sie sind und wie ich sie mir gewünscht haben. Traumhaft, dass Gefühl, dass ich sie zumindest immer noch lieben kann.

            Überhaupt danke ich Gott, dass ich fähig zur Liebe und zur Vergebung bin. Auch mir selbst gegenüber.

  • „Wie sage ich ihr, dass ich sie mag?“

    In dem ich ihr sage, dass ich sie mag.

    In dem ich ihr zeige, dass ich sie mag.

    In dem ich es einfach lebe.

    In dem ich einfach geschehen lasse.

    Als Frau, und als Mann.

    Wenn ich nicht geschehen lassen kann, dann blockiere ich.

    Als Mann mich selbst.

    Aus Engst vor Zurückweisung, aus Engst vor Misserfolg,

    Aus Engst, nicht Liebenswert, Attraktiv, Intelligent, Eloquent, Erfolgreich genug zu sein.

    Aus Engst, sie nicht verdient zu haben, ihr nicht das geben zu können, was ich mir für sie wünsche, was sie sich eventuell wünscht.

    Aus Engst, nicht genug oder zuviel für sie zu sein.

    Aus Unsicherheit, ob sie überhaupt „die Richtige“ ist, ob sie überhaupt gut genug für mich ist.

    Ausprobieren. Und Wahre Männer lesen.

    Denn es gibt bestimmte Dinge, die man vorher in Erfahrung bringen, ausprobieren kann die es einem zeigen.

    Wo der Hase lang läuft, wie der Hase drauf ist, und wie er auch in 20 Jahren in etwa drauf sein könnte.

    Denn der Apfel fällt meistens nicht weit vom Stamm.

    Ausser bei Sturm.

    Einen Stamm hat so einer aber auch.

    Er ist lediglich schwerer zu entdecken. Auch für einen selbst.

    • Jo 😉
      Schöne Zusammenfassung.

      Ich hatte auch schon überlegt nochmal darauf einzugehen, weil man diese Frage ja jedes mal liest.
      Und wir schon wieder etwas ausschweifend waren. 😀

      • Man vergibt sich dadurch nichts. Ich mag dich, dass kann man sowohl sagen, wenn man sich schon ein paar Stunden kennt, oder ganz romantisch zusammen im Bettchen, wenn man sich verliebt, liebend in die Augen schaut. Beides ist schön, gut und richtig. Wenn es aufrichtig ist.

        Junge Männer tun sich damit vielleicht manchmal schwer, weil sie dabei auch Lust fühlen. Sexuelles Begehren. Sexuelle Lust verbunden mit dem Wunsch, diese auch mit demjenigen auszuleben den man mag, und man das demjenigen deshalb auch mitteilen möchte. Schämt man sich jedoch seiner Lust, seiner Sexualität, für sein sexuelles Begehren, dann können einem auch deshalb die Worte ich mag dich schwer über die Lippen kommen. Weil damit dann eigentlich gemeint ist, ich mag dich, und möchte auch mit dir Sex. Was nur normal und natürlich und dann auch schön ist, wenn beide es möchten.

        Ob man sich dessen schämt und ob man es überhaupt wahrnimmt, gewillt und bereit ist es zu fühlen, liegt oft auch an der Erziehung und dem kulturellen Umfeld, in dem man aufgewachsen ist.

        Bevor man also einer Frau sagt, dass man sie mag, und damit auch sexuell begehrt meint, sollte man ihr vielleicht die Frage stellen: Magst du Sex? – und dabei einfach auf ihre Reaktion achten.

        Ein sehr lustiges Spiel. :)

        Was man aber erst spielen kann, wenn man sich selbst nicht mehr schämt. Dafür, dass man ein Mensch ist.

        • Ja.
          Ist das die Reaktion auf meinen Kommentar? Was glaubst Du denn was ich damit gemeint habe?
          Also mit „Ja“ meinte ich, daß ich das alles verstehen kann obwohl ich mich nie klein gefühlte habe, meine Eltern haben mich auch nie überfordert, ich hab mich nie zu groß, zu klein, zu dick, zu dünn, zu schlau, zu dumm, nicht erfolgreich genug oder was auch immer für jemanden gefühlt. Die Frage stellt sich mir erst gar nicht. Was soll denn der Scheiß? Wenn mich jemand mag, mag er mich. Wenn ich für jemanden zu groß, zu klein, zu dick, zu dünn, zu schlau, zu dumm, nicht erfolgreich genug oder was auch immer bin dann komm ich bei dem nicht so gut an und dann kommt von demjenigen auch nicht genug rüber als, daß ich dem sagen wollte, daß ich ihn mag.
          Und wenn der andere einen mag dann weiß man das und dann kann man das selbst auch zeigen und sagen, ich kann das auch wenn ich mir nicht mal sicher bin was der andere fühlt weil das doch nichts an meinen Gefühlen ändert und, eben, ich vergebe mir doch nichts wenn ich das den anderen wissen lasse, wenn der nicht ganz so empfindet dann verletzt mich das doch nicht.
          Die Frage WIE ich es sage oder zeige stellt sich für mich auch nicht. Man zeigt es automatisch wenn man nicht schauspielert. Und man sagt es einfach wenn einem danach ist und auch wie ist nichts worüber man sich einen Plan machen sollte man macht es einfach wies grade auskommt. Ist doch nicht schwer.
          Wenn man sich für alles schämen wollte was Zwischenmenschlichkeit angeht dann kann man sich doch gleich erschießen.
          Also es stellt sich allerhöchstens die Frage ob man es sagt. Weil es ja auch darauf ankommt wem also in welcher Beziehung man zu demjenigen steht oder zu anderen Personen, die damit weit- oder engläufig zu tun haben. Oder einfach ob man schon soweit ist und sich nicht vor Konsequenzen scheut, wie auch immer… ich muß jetzt weg, les das nicht noch mal. Für Fehlerhafte Rechtschreibung hafte ich eh nie :)

            • Ja. :)
              Eben!
              Man kann es einfach sagen wenn einem danach ist :)
              Was ist denn dabei?
              Man kann auch einfach sagen: Ich hab Dich lieb. 😉
              Stress hat man doch höchstens wenn man dafür etwas erwartet.

              • Männer er-warten ja nichts. Sie wollen geile Sachen mit euch machen. 😀

                All die schönen Dinge, die man mit euch erleben kann, und an denen sie auch interessiert sind.

                Schauen, wie gross die Schnittmenge ist. Herausfinden, was geht, und was nicht.

                Und je mehr geht, je grösser die Gemeinsamkeiten sind, um so mehr Zeit verbringen sie dann miteinander.

                Darum kommen ja noch wundervolle Zeiten auf uns zu, wenn erstmal alle Männer wie die Frauen sind.

                Eigentlich müsste das Verhältnis zwischen Frauen und Männern seit 1968 immer besser geworden sein.

                Oder auch nicht, und ihr habt auf die falschen Propheten gesetzt.

                Haha, Mexican traditional: „Soy Capitan.“

      • Ich meine, wenn man all die Sätze danach beherzigt, bräuchte man es nicht mal sagen.
        Aber es zu sagen, ist ehrlich und offen. Warum sollte man es also nicht sagen ?

    • So, Zeit gehabt, Frau Birkenbihl anzuhören.
      Ihre Vorträge sind immer sehr plastisch vorgetragen, gut zusammengetragen und gut zitiert.
      Das meiste war mir bekannt, aber sie verknüpft gut. Das gefällt mir.
      Allerdings musste ich auch manchmal schmunzeln, wenn ihr Unterton, wenn es um sexuelle Themen ging, etwas lächerlich, abfällig wurde.
      Sagt natürlich auch viel über sie aus 😉
      Aber sie sagt ja über sich selbst, das sie auch ein wenig mehr Testosteron abbekommen hat 😀 stimmt 😀

      • Habe ich im ersten Moment natürlich auch gleich gedacht. Aber es ist Asperger.

        Eine kluge Frau mit vielen wichtigen, richtigen und interessanten Gedanken, die sie aber für meinen Geschmack etwas zu schnell präsentiert, und manchmal würde ich ihr auch sofort widersprechen. Sie ist ein bisschen der Typ von Mensch der einen Überrollt, Plattwalzt, Überfährt, und mit dessen Dominanz ich nicht klar käme. Sehr absolut und resolut. Mit Sicherheit ein guter General, aber als Copilotin eben untauglich. Wie sie als Chef wäre ist schwer zu sagen, denn Professoren sind Generäle.

        Ist für mich wie ein Buch das man nicht gerne liesst, aber es tut, weil es nützliche Informationen enthält.

        • Ja, das könnte es sein. Eine Form vom Autismus. Sie sagt, in einem anderen Vortrag von sich, das ihre emotionale Intelligenz nicht so sehr ausgeprägt ist, wenn ich mich recht erinnere. Und sie mit, ich sag mal “ Gefühlsmenschen“ nicht so klar kommt. Immer einen Vermittler braucht.
          Hmm, eben so gar nicht Frau 😉

          Das Thema der weiterführenden Genetik, würde mich schon interessieren. Was dann noch alles „schief „gehen kann. Wie sie sagt.

  • Jaaaaaaah 😀 Bananaaaaa 😀
    (function(d, s, id) { var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0]; if (d.getElementById(id)) return; js = d.createElement(s); js.id = id; js.src = „//connect.facebook.net/de_DE/all.js#xfbml=1“; fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs); }(document, ’script‘, ‚facebook-jssdk‘));
    Beitrag von Die Minions.

              • Und hat man das Video gesehen, dann kennt man auch schon die Antwort darauf, warum Angela da um den heissen Brei redet, Scheisse labert, und versteht dann auch besser diese Meldung von gestern:

                http://www.bild.de/politik/ausland/nachrichtendienste/britischer-geheimdienst-droht-bnd-39641822.bild.html

                Der BND, der Bundesnachrichtendienst ist kein souveräner, deutscher Geheimdienst, genau so wenig wie der VS, der „Verfassung“-Schutz oder der MAD, der Militärische Abschirmdienst. Diese Institutionen haben lediglich den Auftrag, einen bestimmten Status quo zu erhalten.

                Und darum kommen auch weder der NSA- noch der NSU-Ausschuss weiter, beides Affären, in welche auch die „deutschen“ Geheimdienste BND und VS verwickelt waren. Das absolut Unfassbare ist schlicht und ergreifend die Wahrheit. Deutschland ist auch 2015 immer noch kein souveräner Staat, und wird es auch niemals mehr werden. Selbst eine Revolte, ein Bürgerkrieg dagegen würde wahrscheinlich blutig niedergeschlagen werden, wenn Gegendemonstrationen und die Schläger der Antifa nicht mehr reichen. Sie benutzen Idioten und Kräfte „beider Seiten“, um ihre Vorstellung von Deutschland zu verwirklichen.

                • Gestern Abend, heute Nacht, habe ich mir dann noch einen Dokumentarfilm angesehen:

                  https://www.youtube.com/watch?v=VOFbrpGzaA0

                  Es geht um die Entstehung, die Geschichte des BND nach dem Zweiten Weltkrieg, selbstverständlich in Zusammenarbeit und mit Einverständnis der VSA. Das dieser aus der Nazi Truppe rund um den Generalmajor der Wehrmacht Reinhard Gehlen hervorgegangen ist wusste ich ja bereits schon. Und auch wenn es in der Dokumentation nicht explizit erwähnt wird weiß ich natürlich auch, das Präsident Truman nicht einfach nur das OSS aufgelöst hat. Die Nachfolgeorganisation des OSS ist die CIA.

                  Doch dann tauchte plötzlich der Name einer Person auf, von der ich bisher noch nie etwas gehört hatte. Es war jedoch erst der Kontext im Film der mich neugierig gemacht, der bei mir sofort eine Vermutung ausgelöst hat. Der VS, der „Verfassungs“-Schutz stand nämlich in Konkurrenz zum BND, und galt als SPD-affin, im Gegensatz zum BND und CIA, die eher als konservativ und CDU-nah galten (gelten?).

                  Otto John war also der erste Präsident des VS. Der letzte „Deutsche“ der in Deutschland sogar noch nach dem Krieg ein Buch hat verbrennen lassen, in dem es um die FED, die Federal Reserve Bank der VSA geht. Auch sonst ist seine Geschichte geradezu abenteuerlich und vermittelt mir jetzt den richtigen Blick auch auf diesen zweiten Inlandsgeheimdienst der Bundesrepublik Deutschland. Wobei auch seine Frau einige Überraschungen für mich parat hatte, einschliesslich ihrer Familie. Nur warum sie Lucie Manén heisst und ihr Vater Ferdinand Mainzer, dass habe ich noch nicht herausgefunden.

                  Doch was entdecke ich da gerade. Eine alte Todesanzeige in der Zeitung „Aufbau“ aus dem Jahr 1943. Lucie war zu dem Zeitpunkt also noch verheiratet mit Hans Mankiewitz. Das Internet ist der Wahnsinn.

                  • Im Augenblick aber explodiert mein Bewusstsein, wohl durch die neuen Erkenntnisse, die ich gerade eben bekomme, gestern entdeckt habe.

                    Das zeigt mir alleine schon mein unglaublicher Traum, den ich heute Nacht, heute Morgen hatte. Der war dermaßen beindruckend und intensiv, dass ich dem Freund, mit dem ich diesen erlebt habe, sofort nach dem Aufwachen eine SMS schreiben musste, obwohl wir uns nur sehr selten sehen. In der SMS sagte ich ihm darum auch, so wie es allerdings eher Muslime pflegen auszudrücken: „Gott ist gross.“

                    Doch dann kam erst der richtige, der echte Hammer. Aus seiner Antwort wenige Minuten später ging nämlich hervor, er ist ein sehr erfolgreicher Geschäftsmann, dass er gerade in Abu Dhabi ist. Allāhu Akbar!

                    Soviel erstmal zu meinem Verhältnis zu dem Unaussprechlichen, dem Unbeschreiblichen. In deine Hände … .

                    So, später dann mehr, über die Mankiewitz, die Gans, die Sabersky, und die neuen Erkenntnisse. 😉

                    • Was sind nun die „neuen Erkenntnisse“. Sehr viele – und die ich hier auch nicht mehr ausbreiten werde.

                      Nur die Quintessenz, die mich jedoch eher bedrückt als das sie mich fröhlich macht:

                      Ich war noch nie so enttäuscht im Leben vom „auserwählten Volk“ wie heute, wie jetzt eben.

                    • So enttäuscht wie damals von R.. Das gleiche Gefühl. Der Moment, wenn der letzte Funken Hoffnung stirbt, dass doch noch ein guter, ein grösserer Plan hinter all dem Grauen stecken könnte, der all die Zerstörung und Opfer rechtfertigen könnte. Doch auch dort ist alles was bleibt: Niedere Bewegründe. Intelligenz führt nicht automatisch auch zu mehr Verantwortung, dass ist ein Irrglaube. Sie bedeutet lediglich einen Vorteil zu haben, mit dem man Andere eben auch übervorteilen, täuschen kann. Adé.

                    • Ja , höhere Ziele, das würde man sich wünschen. Aber die intelligenten, wie auch die weniger intelligenten, sind dann wohl doch alle gleich. Jeder nur auf seinen Vorteil bedacht. Traurig und doch wohl menschlich.

                    • Ist halt die Frage, ob auch das und was alles noch menschlich ist, denn dann waren auch einige Nazis lediglich extrem konsequent menschlich. Genauso menschlich wie übrigens auch einige Juden derzeit und auch schon damals in Palästina, allerdings auch schon zu Zeiten der Sowjetunion und manche sogar in Deutschland, während der Weimarer Republik. Es waren wie ich jetzt erst jüngst entdeckt habe auch einige sehr wohlhabende Juden Unterstützer der Antibolschewistische Liga, durch die letztendlich auch die NSDAP und Hitler an die Macht gekommen sind. Also anfangs auch kapitalistische Juden gegen kommunistische Juden. Offiziell erwähnt aber werden heute neben der „Freunde“ aus den VSA auch von den „Linken“ ja immer nur die deutschen Industriellen als Unterstützer der Nazis. Die Juden spielen und spielten allerdings ein genauso falsches Spiel wie alle Anderen auch.
                      Ja, extremer Egoismus bis hin zum Mord ist in der Tat eine mögliche Option menschlichen Handelns, wie allerdings auch jede Andere. Was nur zeigt, wie breit der Begriff sprachlich verwendet wird.

                      Karl Liebknecht und Rosa Luxemburg waren nämlich Opfer auch einiger sehr reicher und einflussreicher Juden. Einer von ihnen war Paul Mankiewitz, im Vorstand und Sprecher der Deutschen Bank, und Vater von Hans Mankiewitz. Das er die Leute unterstützt hat, die später auch seine Kinder aus Deutschland vertrieben haben hat er wohl zu dem Zeitpunkt noch nicht geahnt und auch nicht mehr miterlebt.

                    • Tu ich doch gerne, Rico, als Aufklärer und „Lichtwesen“. Mir sind auch all diese Schweinereien zuwider, die im dunkeln, die im geheimen, im verborgenen ablaufen. Als wenn das Leben nicht auch schon so schwierig genug wäre. Holt alles raus ans Tageslicht, sollen doch die Vampire verbrennen, nicht wir.

                      https://www.youtube.com/watch?v=PaX9sLsrMA4

                      Kleine Ergänzung: Der Begriff „Lügenpresse“ wurde nicht nur von Studenten bei Demonstrationen während des 1. Weltkriegs verwendet, sondern kam auch in einem Titel vor und war Gegenstand einiger Bücher, die sich mit der Propaganda der ausländischen, antideutschen Presse vor und Anfang dieses Krieges beschäftigte. Nicht leicht zu lesen, da in Fraktur gedruckt, aber lange vor der Zeit geschrieben und veröffentlicht, bevor die „Nazis“ an die Macht kamen. Wobei für manche Kommunisten heute ja jeder ein „Nazi“ ist, der sich einer Nationalität oder einem Volk, einer bestimmten Kultur, zugehörig fühlt.

                    • Eben habe ich etwas gelesen, was mich vom Sockel gehauen hat und sofort hatte ich automatisch dann auch die Assoziation mit den Grünen und den Roten und die Diskussion um Kindersex in den 70ern und Daniel Cohn-Bendit, dem europäischen Abgeordneten. Und dann viel mir etwas später auch noch das Thema sexuelle Früherziehung dazu ein.

                      Aber lassen wir uns doch von den Juden selbst erklären, wie sie das sehen:

                      http://www.zentralratdjuden.de/de/topic/207.bat-mizwa.html

                      Juden glauben also, dass ein 12 jähriges Mädchen erwachsen und heiratsfähig ist. Doch nett wie sie sind versuchen sie das auf anderen Webseiten dann allerdings als „religiöses erwachsen werden“ zu verkaufen. Doch ich habe ein wenig nachgeforscht und bin zum Schluss gekommen, dass dies lediglich eine Formulierung ist die dazu dient die Nerven und Gemüter der restlichen Welt zu schonen. Würde es strikt nach der Thora gehen ist mit erwachsen tatsächlich auch erwachsen gemeint. Warum sich daher alle nur über die Scharia aufregen ist wieder so ein typisches Zeichen deutscher Doppelmoral.

                      „Reaching the age of bar or bat Mitzvah signifies becoming a full-fledged member of the Jewish community with the responsibilities that come with it. These include moral responsibility for own actions, eligibility to be called to read from the Torah and lead or participate in a minyan, may possess personal property, may be legally married according to Jewish law, must follow the 613 laws of the Torah and keep the halavah, may testify as a witness in a Beth Din (Rabbinical court) case.“ Wikipedia

                      Manchmal habe ich den Eindruck, dass hinter der ganzen pseudoliberalen jüdisch kommunistischen Agenda letztendlich nur das Ziel steckt, sich selbst, also den Juden, darin eine maximale Freiheit zu ermöglichen, nach ihren Regeln leben zu dürfen. Doch wie da die anderen Menschen jemals zu einer Identität und zueinander finden sollen, ohne eben klare Regeln, dass ist mir ein Rätsel. Juden ist das egal, sie bleiben ja wenn es nach der Thora geht eh nur unter sich. Im Grunde sind sie die ältesten Wirtschaftsflüchtlinge, die ältesten Asylanten der Weltgeschichte. Ständig auf der Flucht, ständig auf der Suche nach einem Neuanfang und nach wirtschaftlichen Möglichkeiten und Gelegenheiten, ständig zerrissen zwischen dem Wunsch irgendwo dazugehören zu wollen und der Gefahr durch Assimilation. Erfinder des Kommunismus, und den Kapitalismus haben sie auch zu ungeahnten Höhen geführt, ganz zu Schweigen von all den anderen wissenschaftlichen Glanzleistungen, die sie vollbracht haben. Sie daher nur als Opfer zu sehen ist eine Verleugnung der Tatsachen. Sie haben ganze Nationen nach ihren Vorstellungen geformt, die Sowjetunion wie auch die VSA, und natürlich auch Palästina. Beeindruckend.

                    • Hahahahaha. Die Juden sind empört. Köstlich. WIE KANN ER NUR! SKANDAL!

                      http://www.spiegel.de/politik/deutschland/antisemitismus-juedische-wissenschaftler-kritisieren-innenministerium-a-1017791.html

                      Vielleicht war aber alles so auch schon vorher abgesprochen, regen sich „DIE JUDEN“ jetzt nur zum Schein auf. So kann dann bei dieser „Studie“ später niemand behaupten, sie wäre nicht „unabhängig“ gewesen. 😉

                      Aber Moment mal. Eine Studie über Antisemitismus? Ohne Antisemiten? WIE KÖNNEN DIE NUR, SKANDAL! 😀

                      Da kann man mal sehen, was für Rassisten auch einige Juden sind, doch das weiß ja eh jeder, der sich mal intensiv mit ihnen beschäftigt hat. Scheinheiliges Pack. Aber die Pharisäer (Peruschim) waren ja auch Juden, und nicht Christen, wie viele heute Denken und Glauben (Weil es in der Bibel steht).

                      Hätte gute Lust, mich diesem Ausschuss anzuschliessen. Als völkischer Beobachter.

                      Ach ne, der Begriff ist ja schon vorbelastet. Na gut, dann als Beobachter des Volkes.

                      Ach ne, dass sind ja die Anderen. Also gut, dann eben als Beobachter aus dem Volk.

                    • Ich finde so eine Untersuchung schon mal im Grunde überflüssig.
                      Immer diese Exponierte Stellung, die Juden hier, die Juden da. Wenn sie wirklich und wahrhaftig untersucht hätten, in den vielen Jahren, wären wir jetzt nicht da , wo wir stehen. Oder soll ich kriechen sagen? Passt besser.

                      Aber wer ist schon an der Wahrheit interessiert? Interessiert vielleicht schon, aber sobald man irgendwo auch nur laut nachfragt, kommt man doch in Teufels Küche. Oder ab in die rechte Schublade.

                    • Ja, Abgründe tun sich auf, wenn man manchmal mit dem, was Menschen so tun konfrontiert wird.
                      Wie ich vor ein paar Tagen.
                      Ich stand minutenlang unter Schock, war nicht in der Lage rational zu reagieren. Hatte wohl auch Angst, als ich die Lage begriffen hatte. Reagieren konnte ich erst im Traum der nächsten Nacht.
                      Unfassbar.
                      Ich sah, wie ein Mann eins seiner Kinder , mißhandelte. Geschickt, damit es nicht gleich jeder mitbekommt. Später nochmal, da wußte ich, ich hab mich nicht getäuscht.
                      Als ich es registriert hab, hab ich ein älteres Pärchen angesprochen, die mit mir am Tisch saßen.
                      Hab gesagt, was ich gesehen hab, unter Schock, die Wut kam erst später.
                      Ja sie haben es auch gesehen. Meine Kleine hat nur mitbekommen, wie verstört ich war.
                      Und keiner hat reagiert. Wenn der Vater noch länger im Raum gewesen wäre, wäre ich geplatzt, das merkte ich. Aber er war schon weg.

                      Keiner reagiert. Viele schauen weg. Ich hab es ja im ersten Moment auch nicht fassen können.
                      Jeder denkt wohl, der andere könne doch einschreiten.
                      Er war ein sehr kräftiger Mann. Der hätte mich wahrscheinlich mit einem Schlag durch den Raum geschossen. Hätte er aber nicht gewagt, in der Öffentlichkeit. Aber das fällt mir erst jetzt ein.
                      Aber ich bereue zutiefst, das ich nichts zu ihm gesagt habe.

                      Ich bin immernoch traurig und wütend, wenn ich daran denke.
                      Auf ihn, aber auch auf mich.

Kommentar verfassen