Wie du jede Frau süchtig fickst

Als ich einem Kumpel aus Hamburg das erste Mal erzählte, was für eine Zauberkraft in Riemenspannern steckt, wirkte er nicht sonderlich beeindruckt. Bräuchte er nicht, meinte er. Zwar gäbe es da ein Problem mit zu frühem Kommen, aber das hätte er inzwischen mit irgend so einer Tantra-Methode gelöst.
Eine Woche später bat er mich um einen Riemenspanner. Diese Tantra-Sache hätte zwar einmal ganz gut geklappt, aber weil er im Moment so selten Sex mit seiner Freundin hat (Krise grad), wäre er beim letzten Mal schon wieder viel zu früh gekommen, weil er einfach zu geil auf sie war.

Kurzer Einschub: Dir gefällt dieser Beitrag? Das freut uns. Du möchtest unsere Arbeit unterstützen? Das freut uns fast noch mehr. Wie? Ganz einfach: Bestell Dir eines unserer Bücher!
Klick aufs Cover, um mehr zu erfahren.

Sex, der süchtig macht – Band I: Wie Du länger durchhältst und öfter kannst

Sex. Für wahre Männer.

Sex für Frauen mit Soul

„Baby, das war’s!“

Vor ein paar Tagen ist er mit seiner Freundin in einen „Wir versuchen jetzt mal unsere Beziehung zu retten!“-Urlaub irgendwo in die Karibik geflogen. Mit an Bord: Ein Riemenspanner. Heut Morgen schrieb er mir und ich möchte euch an seiner Euphorie teilhaben zu lassen.
Nicht ohne euch zu sagen: Bitte nicht nachmachen! Zumindest diese eine Sache nicht. Wir vögeln Frauen nicht im Schlaf. Es sei denn, sie erlauben es uns. Mir wurde es immer erlaubt, allerdings immer nur in der Anfangszeit, in der uns Frauen ja meist alles erlauben. Um uns zu ködern, klar, diese Biester. Egal, lasst uns loslegen.

Er schrieb: Party am Strand, komplett besoffen… Um kurz nach Mitternacht warf ich den Spanner ein. Doch Belinda war sauer, weil ich im Vollsuff einen Typen von der Party mit hoch nehmen wollte. Dann ist sie eingepennt.
Ich war so wütend! Hab sie vollgespritzt. Aus Wut. Alles voll. Nix abgewischt, alles drauf gelassen… Umgedreht. Eingepennt.
Aufgewacht mit ´ner Bombe. Kondom rüber, Gleitgel rauf und sie im Schlaf gebumst. Wieder eingepennt. Wieder aufgewacht… Das gleiche nochmal…
Anmerkung Flesch: ALTER! Sowas kann ganz böse enden. Ist einer Freundin einer Freundin beinahe täglich passiert; dass die ihren – inzwischen ehemaligen – Freund nicht angezeigt hat, grenzt an ein Wunder.

Morgens um acht wacht sie auf. Ich setz sie auf mich rauf und sage: „Wenn ich das nächste Mal ´nen Typen klar mache, lässt du dich gefälligst ficken! VERSTANDEN?!“
Anmerkung Flesch: YES! SO wird’s gemacht! DAS ist genau das, was ich meine, wenn ich von Dirty-Talk spreche, Bruder!

Muss sie irgendwie angemacht haben… Wir ficken 15 Minuten… Ich komme…
Das Ding steht weiter… Immer noch raketenmäßig. Neues Gummi drüber… Noch mal 15 Minuten… Sie kommt… So laut, das müssen im Umkreis von zehn Zimmern alle gehört haben!
Er steht immer noch wie eine Eins… Aber ich habe das Gefühl, ich kann nicht mehr kommen.
Ich so: „Sag was Dreckiges!“ Sie so: „Ich will, dass du mir mit vier anderen Männern all meine Löcher stopfst!“
Anmerkung Flesch: Schalalalala Schalalalala, Schalalalala Schalalalala, Schalalalala Schalalalala!

Nach drei Minuten komme ich… Zum fünften Mal…  mehr als sechs Stunden nach dem einschmeißen. Er steht und steht und steht, so wie ein Volkswagen fährt!
Belinda glücklich.
Danke, Alter!

Und so ging der Chat weiter (nur er schreibt):

Sie pennt wieder.

Wenn sie wach wird, halt ich noch mal rein. 😉

Gerade war Nummer sechs.

Beide gekommen… Sie zuerst.

Er steht weiter, wenn ich will.

Unglaublich!

Ich frage mich die ganze Zeit: „Warum hat die Natur das nicht gleich so gemacht???“

Krass… Nun sagte sie zum ersten Mal seit wir wieder zusammen sind, dass sie mich liebt! 😀

Die Riemenspanner haben wirklich ganze Arbeit geleistet!

Man sollte über eine tägliche Einnahme nachdenken! 😉

ES IST EINFACH ZU GEIL!

Gerade war Nummer Sieben!

Ey, Olli, voll lustig! Sie sagte gerade, sie hat gemerkt, dass ich sie vollgewichst habe. War ihr egal. Finde ich cool.
Anmerkung Flesch: Supercool ist das! Ich würde sie an Deiner Stelle heiraten.

Fazit: Asterix hatte ja nie so viel drauf, erst wenn er vom Zaubertrank naschte, bekam er übermenschliche Kräfte. Riemenspanner funktionieren ähnlich. Allerdings solltet ihr schon wissen, was ihr im Bett tut. Also lest weiter meinen Blog, besorgt euch ein paar Spanner und ihr werdet jede Frau süchtig ficken. Versprochen.
Ach, und: Denkt nicht über eine tägliche Einnahme nach. Das Suchtpotenzial ist hoch. Bei der Frau, beim Mann. Irgendwann denkst du nämlich, du könntest ohne Spanner nicht mehr gut ficken.
Und es ist und bleibt ja auch ein starkes Medikament. Macht es am besten wie ich und setzt es nur ein, wenn ihr mal einen Akzent setzen wollt.

 

 

Stopp! Warte kurz! Klick noch nicht weiter – die nächsten zehn Zeilen werden Dein Leben verändern!

  • Du bist ein wahrer Mann und möchtest ein Sex-Gott werden? Gute Entscheidung! Wenn Du wissen willst, wie Du jede Frau süchtig fickst, trage Dich hier ein.  

    Du bist eine richtige Frau und möchtest für Männer der Fick ihres Lebens werden? Braves Mädchen! Wenn Du wissen willst, wie Du jeden Mann süchtig fickst, trage Dich hier ein.

  • Dir gefällt meine Arbeit? Schön! Dann werde Fan meiner Facebook-Seite. Dort erlebst Du mich täglich ungefiltert und hautnah.

Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on Tumblr0Pin on Pinterest0Digg thisShare on Reddit0Email this to someonePrint this page
Tags from the story
,

66 Comments

    • Es ist im Grunde egal, von welchem Anbieter er hart gemacht wird.
      Ich nehme Kamagra oder Cobras (die sind aber eher für Pros).

  • Hihi …Wollte als erstes fragen, was Riemenspanner sind. Okay ergibt sich aus dem Text heraus.
    Wieder schlauer 😀
    Es gibt nichts schöneres, als im Schlaf gevögelt zu werden. Weil ich ja sofort aufwache. 😀
    Was haben sie denn sonst gemacht?? Keine Ahnung was die Leute für Beziehungen führen…

    • Was ich übrigens niemandem abkaufe, der nicht total breit ist, dieses Nicht-aufwachen-beim-Ficken. Wie geht das denn?
      Falls es das gibt, merken die ja wohl gar nix mehr und dann ist das auch kein Wunder, daß man bei denen zuerst kommt.

  • Ich zitiere eine alte Hamburger Freundin (mit der ich nix hatte) : Sex wird total überbewertet. Kennste einen Orgasmus, kennste Alle.

    7x mit einer Frau..nä. Lieber 3 Frauen und nur je 1x. Mit 44 erlebt – geil, unbezahlbar :-)

    • Nee, es gibt schon verschiedene Intensitäten, beim Orgasmus.
      Immer watsch, wuff ,katapultiert ins Nirwana, Glücksgefühl, alles nicht mehr wahrnehmend, eins sein, mit dem Universum 😉 und dennoch variierend in der Länge. Und das kann eben mit einem sehr vertrauten Partner viel schöner sein, als bei einem Quicki mit einem One Night Partner.
      Schon allein, weil man sich so gut kennt, einer auf den anderen warten kann oder ich dann einfach gleich nochmal komme, weil es gerade gekommen und mich total anmacht wenn er kommt, ich gleich nochmal komme. 😀

      • Das ist der Unterschied zwischen Sex und Liebe. Sex kann geil sein, war übrigens kein 4er sondern einfach 3 an einem Tag und auch kein ONS. Hat sich so ergeben. Einmal im Leben kann das passieren.
        Liebe mit ner vertrauten Partnerin darf öfter sein und ist insgesamt schöner. Aber 7x in einer Nacht mit ner Dame…..nääääää, kann und will ich nicht. Aber wems gefällt….

        Gruß

        • Meine 6 mal am Tag sind auch schon paar Jahre her. Aber das ist ok.
          3 mal ist auch ok 😉 😀 😀 Nein, nicht nur ok, sondern absolut ausreichend. Für meinen Geschmack.
          Aber ein Orgasmus am Tag , der sollte schon sein. 😉
          Aber eben jeder wie es ihm gefällt.

          • Für ne Frau ist das ja wohl kein Problem.

            Ich bin da jetzt etwas ruhiger geworden. Ein guter Abend mit lecker Essen und gutem Wein, die Kumpels bei mir. Irgendwie entspannt das mehr als Wettficken. Hab ich zwar auch gemacht, aber die ruhigen Beziehungen waren besser. Auf einige Mädels hätte ich verzichten sollen. Werde ich langsam alt?

            • 😀 Ja, aber nur langsam.

              Wettficken? Braucht kein Mensch. Doch als ich jünger war bin ich auch noch auf den Trick reingefallen.

              Finde ich eine allerdings geil, dann finde ich sie geil.

              Nur nicht bei der Hitze. 😉

              • Wettficken? Was ist denn das? Kenn ich nicht 😀 Kann mir aber vorstellen was damit gemeint ist 😀
                Die Jagd nach irgendwelchen Rekorden ist natürlich schwachsinnig. Wenn ich mehrmals am Tag vögel, dann weil ich und mein Partner Lust und Zeit dafür haben.
                Wenn man einen stressigen Tag hat, bleibts bei einmal 😉
                Nur nicht bei der Hitze. 😉
                Hab ich gestern abend ein Veto eingelegt und hab die kalte Dusche vorgezogen, die allerdings dreimal am Tag 😀
                Denn der Orgasmus ist ja kein OrgasMUSS 😉 Vögeln immer nur Lust und Freude am anderen und am eigenen Körper.
                Und dann spielt das Wetter keine Rolle …

                Und Mika, nein gutes Essen und Freude, Entspannung , Austausch mit Freunden, das ist das Leben. Das gute. Ist mir genauso wichtig.
                Wichtiger als zB irgendwelchem materiellen Müll hinterher zu hetzen.
                Du wirst vielleicht langsam älter und weiser, weil Du erkannt hast , was für Dich wichtig ist. Das ist doch toll.
                Aber mir ist Sex (noch) wichtig. Und ich bin sehr froh, das ich meinen Partner offenbar auch noch so geil mache, das es ihm ebenso wichtig ist. Mal schauen, ob sich das jemals beruhigt 😀

  • Ja… Bis auf das im Schlaf vögeln klingts wirklich hammergeil..

    Im Schlaf vögeln kann so richtig schief gehen – wenn man als Frau sowieso grad schon nen dummen Traum von ner Vergewaltigung aus dem Film hat den du dir vorher grad noch angeschaut hast, kannst du nicht mehr zwischen Realität und Träum unterscheiden.. Dann ist es wirklich gruselig und absolut nichts geht mehr.
    Furztrocken ist da gar kein Ausdruck..

    • Dann schau dir doch einfach schöne Fickfilme vorm schlafen gehen an. Dann bist du sogar beim Träumen schon schön feucht. Feuchte Träume, schon mal gehört?

      Hahahahaha, oder bist du dann so geil, dass du nicht mehr schlafen kannst?

      • lach.. als ob ich nicht wüsste, wie ich nass werde…

        thema verfehlt Aca..!

        aber ja, wenns nass wird, ist an schlafen nicht zu denken.. 😉

  • Ja, eigentlich muss man sie nur geil finden. Dann zieht man eh alle Register, will es so, und kann auch irgendwie gar nicht anders.

    Und das macht mich gerade auch ein bisschen fertig. Ich sehe jetzt Frauen einfach nur noch so wie sie sind. Dieser Wahn „oh die, und sonst keine“ ist weg. Doch dieser „sie ist ein Einhorn“ oder „etwas ganz besonderes“ (anders?) Kick war das Einzige, was mich in den Jahren nach den „ich habe einfach Lust zu vögel“ Jahren noch hinter dem Offen hervorlocken konnte.

    Jetzt ist beides weg, und das ist scheisse. Der Impuls ist weg. Der des „ich muss sie, will sie ficken“ (Lust), und der des „ich muss, möchte eins mit ihr werden“ (Sehnsucht). Nur über den Kopf, einer, nur ihr zuliebe bringe ich aber auch nicht, dann fühle ich mich wie ein Schuft, wie ein Verräter (weil sie mehr verdient hat). Weil irgendwie jede Frau es verdient, dass sie aufrichtig geliebt wird. Und lieben kann ich ja auch viele, doch da gibt es eben noch eine andere Liebe, und auf die habe ich keinerlei Einfluss.

    Die kann plötzlich da sein, und ebenso schnell wieder verschwinden. 😀 Hahaha, ein ganz scheues Reh. 😀 Zum heulen. Aca der Angsthase. 😀 Oder ist sie einfach so, die echte Liebe? Ist das ihr wahrer, ihr echter Charakter, ihre wahre Natur? Oder ist das mein – wahrer – echter – Charakter, meine – wahre – Natur? Oder ist das mein inneres Kind, das einfach nur bemuttert, lieb gehabt werden möchte? Voll schräg. Wie bekommt man das zusammen? Denn das ist ja eigentlich, was keine Frau hören möchte. Das man gar nicht der Held ist, für den sie einen hält. Nö du, ich bin gar nicht der Superficker, den ich mal dargestellt habe. Ich muss dir und mir nichts mehr beweisen, Leistungsnachweis erbringen. Es muss noch eine andere Quelle geben neben denen, die ich bereits kenne.

    Kennt ihr das? Ihr wisst es, ihr fühlt es, doch ihr könnt es nicht erkennen, nicht einmal benennen. Er-kennen? Kennen? Nicht kennen? Weil ich es nicht, ich kenne es nicht?

    Weil ich es nicht kenne. Ich kenne es nicht, meiner selbst wegen geliebt zu werden. Ich denke immer, dass man dafür etwas leisten, geben, zurückgeben, bringen muss, dass ich dafür eine Gegenleistung erbringen muss. Und weil ich die nicht garantieren kann, fange ich lieber gar nichts erst an. Dabei ist doch schon ein Kuss besser als kein Kuss, einmal lieb haben besser als keinmal lieb haben. Ich kann dir nichts versprechen, Kleines. Ich kenne nur den Augenblick, den Moment, nur das Hier und Jetzt. Ich bin flüchtig wie der Mond, eine Wolke, nur ein kurzer Hauch von Wind, der durch dein Haar streicht.

    • :) Mein Gott. Wie viele Jahre habe ich dieses Album nicht mehr gehört. Jahrzehnte.

      Toll auch zum Liebe machen. :) Ganz ohne Worte. Nur Blicke, Gesten – und Berührungen.

      • :)
        Ja ist doch mein Reden. 😀
        Aber wie soll man dem anderen erklären, das man …
        Wenn er das nicht kennt, erkennen kann…?

        Und das Liebe vielleicht genau das ist. Flüchtig.
        Und darum so schon, wenn sie da ist.
        Liebe ist das letzte Geheimnis. Die letzte Erregung, das letzte Pathos, das übrig bleibt, wenn alle äußeren Zwecke irgendwie kompostiert sind.wenn alles hinfällig geworden ist.
        Dann bleibt die Qualität der absoluten Zustimmung.
        Dieses grandiosen Ja-Sagens zu etwas.
        Auch das Gefühl zu haben , etwas ist für dich am Leben. Etwas existiert, weil du existierst.
        Etwas fängt an zu blühen, unter dem Blick den du wirfst.
        Es gibt so eine Qualität des liebenden Blickes.
        Der nicht schaut, wie dick bist du, oder anderes Äußeres .
        Sondern der sagt:
        Ich liebe , weil du du bist.
        Ich liebe zwecklos und aussichtslos und gratis und mit der größten Wallung, die einem der Kitsch und die Sentimentalität und manchmal auch die Orginalität eingeben.
        :)
        Guten Morgen. Jetzt muss ich mich aber beeilen. 😀

              • …erblüht. Flüchtig oder langanhaltend. In der Intensität vielleicht auch schwankend, weil frei, nicht fest haltbar. Nur für sich selbst fühlbar.
                Aber es gibt auch Momente, da man das Gefühl hat zu verschmelzen, nicht nur körperlich. Es fast greifbar ist, dieses Gefühl der innigen Verbundenheit. In solchen Momenten hab ich aber nie gefragt, fühlst Du gerade das Selbe? Weil ich es einfach gefühlt habe. Aber in solchen Momenten entstehen dann andere Gespräche, falls jemand etwas sagen möchte 😉 Tiefste Emotionen dringen , schweben ans Licht des Bewußtseins.

      • Der Metaaca sagt:

        Und so arbeiten eben Muttersöhne. Sie legen einen Köder aus, und warten einfach ab. Passive Jagdtaktik. Sehr feminin. Haben sie sich von der Mutter abgeguckt. Denn da draussen gibt es mehr „Retterinnen“, die nur „Kuscheln“ wollen, als man für möglich hält.

        Doch der Muttersohn will ja gar nicht gerettet werden. Er glaubt nicht an Rettung. Er ist ein Gefangener, der nie etwas anderes kennen gelernt hat als die Gefangenschaft. Er wurde sozusagen schon im Gefängnis geboren (wie die Deutschen). Er glaubt ja, dass er dann nur von einem Gefängnis in ein Anderes versetzt wird. In das einer jüngeren – Gefängnisleiterin. Der Muttersohn hat Engst vor der Freiheit, vor der Welt da draussen. Er möchte sich beschützen lassen, weil er nie vom Papa kämpfen, siegen gelernt hat, oder ihm Papas Art zu kämpfen zuwider ist, wenn überhaupt ein Papa da war. Der Muttersohn ist darum hochgradig passiv, eher feminin, imitiert (Mimikry) darum nur das, was er für männlich, Männlichkeit hält, überspielt es (sich!) sogar häufig, oft sogar besser, als es jeder richtige Mann je könnte. Wie viele Schwule übrigens auch. Er ist ein Schauspieler, Schausteller, hahaha, Schaustehler, aber eben nur ein Darsteller.

        Und Aca ist halt jemand, der diesen Bruch, diese Schizophrenie bei sich selbst erkannt hat. Darum aber auch in der Gesellschaft sieht, wie er es darum aber auch bei anderen relativ leicht überprüfen kann. Er kann damit spielen, ist jetzt dadurch in beiden Welten zuhause, in der des Seins, und in der des Scheins. Ein Engel und armer Teufel zugleich.

        • Doch das ist eben nur die eine Seite der Medaille, die sich Leben, Überleben nennt.

          Die Andere ist die, die fast alle fürchten, hassen, die uns abstösst, uns Engst macht, ohnmächtig, verzweifelt, hilflos. In das Gefühl kindlicher Hilflosigkeit zurückversetzt, das manche mehr, manche weniger kennen. Ein Gefühl, das bei manchen jedes mal dann auftaucht, wenn sie kurz vor dem Ausbrechen, kurz vor dem Gewinnen, kurz vor der Befreiung, dem Durchbruch stehen. Dann kommt es und drückt dir den Kopf nach vorne runter, während es in dir schreit, dich innerlich förmlich zerreisst, dich explodieren lässt. Der Moment, in dem du eine Waffe nehmen und einfach abdrücken möchtest. Kalt, emotionslos, unbeteiligt. Doch du kannst es nicht, schaffst es einfach nicht. Möchtest dich dann einfach umdrehen und weggehen, doch auch das lassen sie dich nicht. Sie wollen dich ja weiter unter Kontrolle behalten, dich melken, missbrauchen, benutzen (und deine Heimat verlassen, wo willst du hingehen?). Zur Ohnmacht erzogen, zum Frieden gezwungen, in Gefangenschaft gehalten. Das ist Deutschland, das bin ich. Darum sind es auch die Gedemütigten, die Missbrauchten, die Ausgegrenzten, die Dämonisierten, die als erstes zurückschlagen. Das Pack. Darum verstehe ich das Pack. Macht kaputt was euch kaputt macht. Euer Zorn, eure Wut ist berechtigt, ist eine Folge davon, was euch jetzt schon seit Jahrzehnten entgegengebracht wird, entgegengebracht wurde.

          Doch ich gebe euch einen Rat. Wartet noch. Wer warten und fasten kann, dem gehört die Welt. Lasst euch nicht zur Gewalt provozieren. Genau das ist, was Mutti möchte. Um dann auf euch zu zeigen. Ich kenne Frau Merkel sehr gut, und ihre aufgestaute Wut. Lebt nicht ihren Zorn aus, der typisch für solche Frauen ist („brave“ Pfarrerstochter).

          Wäre es kein Verbrechen, und ausserdem möchte ich sie lebend, würde ich persönlich ihre Hirnmasse über die Anzüge ihrer Bodyguards verteilen. Ich will auch sie lebend!

          • Ja ,das ist mir alles absolut bewußt. Ich weiß um Deine Ängste. Schön, das Du sie und ihre Ursachen , für Dich herausgefunden hast.
            Viele wissen es nicht oder ahnen es , können es sich aber nicht eingestehen.
            Aber jeder hat seinen Weg, und die meisten Menschen auch genug Zeit, um zu erkennen. Dafür hat man die zweite Lebenshälfte. Und Du hast sie gut genutzt.

            • Wirklich gute Freunde, die mit mir nicht nur durch dick, sondern auch durch dünn gehen, tun es auch. Zumindest fürs Herz, für die Seele und den Geist.

              Doch der Schwanz verlangt noch mal nach was ganz anderem. Der hat einen anderen Auftrag. Da geht es nicht nur um mal eben einen Wegstecken, um mir mal kurz Erleichterung zu verschaffen oder mein Ego aufzupolieren. Der will mit manchen Frauen etwas anderes manifestieren. Etwas viel grösseres, wesentlich bedeutenderes. Das grösste Geschenk wahrscheinlich überhaupt, das sie ihm machen kann. Sie, als Herrscherin über das Leben und die Liebe, denn ohne Liebe erschafft man nur Dämonen.

              Krass. Ein Tabu. Etwas, worüber niemand singt. Zumindest nicht die Männer. Es gibt kaum bis keine Lieder von Männern zu dem Thema. Das hier ist das Einzige was es verdient hat, dazu präsentiert zu werden:

            • Was ich immer für Sachen entdecke, „zufällig“. Freu. :)

              Von den Frauen viel mir eben gleich Eins ein, das ich mag.

              Selbst wenn darin auch das mmmmmmmm thematisiert wird.

              Das ist abgefahren. Staune auch mal über mich selbst. 😀

              • 😀 😀 😉 Ja, diese süßen kleinen Welterneuerer, Welt-auf -den -Kopf nein auf die Füße -steller.
                Mmmm … das Mantra ? Das Baby in den Schlaf und Beruhigungsmantra? 😀

                • Nein. Das ist das ich kann dem Mann nicht sagen was ich mir eigentlich von ihm und mit ihm wünsche Mantra. Das ich kann nicht dazu stehen seine Frau UND Mutter seiner Kinder sein zu wollen Mantra. Das ich kann nicht GANZ Frau sein Mantra.

                  Lob des Sexismus ist darum OK, wenn es nur um Sex geht, um Spassgesellschaft.

                  Mut zur Wahrheit wäre, ist jedoch besser, auch wenn nur Bestätigung auch jeder Frau gut tut, und auch sie nie genug davon bekommen kann.

                  Nur ist das ja nicht, was die meisten Frau eigentlich wollen. Frauen wollen mehr als Männer. Oder Männer verdrängen auch, was sie eigentlich wollen, warum sie so gerne ficken, wozu das eigentlich gut ist. Beide Geschlechter verdrängen eigentlich ihren ureigensten Wunsch, ihren ursprünglichsten Antrieb, ihren Trieb. Sie belügen sich daher gegenseitig und auch untereinander ausgerechnet in der wichtigsten gemeinsamen Aufgabe überhaupt. Da sieht man mal, wie weit wir (oder zumindest ich) uns schon von uns selbst entfernt haben, von unseren Wurzeln.

                  Ein Dialog:

                  Und, können wir?

                  Er: Was?

                  Sie: Na, loslegen.

                  Er: Womit?

                  Sie: Was denn, gefall‘ ich dir etwa nicht?

                  Er: Doch, sehr sogar..

                  Sie: So, und wo ist dann bitte das Problem?

                  Er: Was denn für ein Problem?

                  Sie: Ja eben, dass frage ich dich.

                  WAS ICH DAMIT SAGEN WILL: Wenn du als Mann so weit bist, dann gibt es einen Dialog, mit dem du in 5 Minuten klären kannst: JA, oder NEIN.

                  Wenn du noch Selbstbewusster bist und weisst, was die Liebe vermag … OK, den soll ich nicht verraten oder niederschreiben. Ich habe ihn sofort wieder vergessen.

                  Und lacht nicht über Jesus. Er war schon viel weiter als die meisten von … uns.

                • 😀 😀 😀 Wie geil. G-suis.

                  Ich interpretiere Genesis 3:25 allerdings anders. Und darum erzählt mir “ “ auch nicht, dass alles gut wird. Nur ist das … , spielt das keine Rolle. Weder für mich, noch für G-suis, und auch nicht für “ „.

                  Und bitte jammert jetzt nicht rum wegen den Migranten. Jedes Jahr verhungern über 8 Millionen Menschen auf der Welt, hauptsächlich Kinder, 800 Millionen leiden derzeit an Hunger. Das sind die unteren 10% der Menschheit, so wie ich zu den Ärmsten 10% in Deutschland gehöre. Trotzdem brauchen wir keinen Kommunismus. Was wir brauchen ist etwas anderes. Doch dafür kann nur jeder selbst sorgen, mit und vor allem bei sich selbst damit anfangen. Man kann es aber auch lassen, und das ist auch OK. “ “ ist unfassbar wohlwollend, unglaublich gerecht. Angelina.

                  Angelina ist ein schöner Name.

                    • Joan Chandos Báez. Ihr Vater wurde in Mexiko geboren. Papa wollte ursprünglich Pfarrer werden. Doch da werde ich jetzt nicht weiter in die Tiefe gehen. Ist halt auch so eine Angelina, ein Blumenkind, wie auch ihr Vater. Interessant auch ihr Lampenfieber und vor allem ihre – Agoraphobie (eine ganz spezielle ENGST).

                      Bluuuuuuume.

                    • Agoraphobie.
                      Hmm ,was es alles für Engste gibt.
                      Ich hab ja neulich Herrn Dahlke besucht, der über Ängste referiert hat.
                      Ein wirklich toller Vortrag. Als er von Angst= Enge gesprochen hat, hätte ich ihm am liebsten von Dir erzählt, und deiner Umschreibweise 😀

                      Engst ist allgegenwärtig. Auch bei Menschen, die glauben keine zu haben 😀
                      Er hat ein Experiment mit den Zuschauern gemacht. War gut.
                      Auch die Hintergründe. Oder vor allem die. Wo kommen sie her? Was verbindet man mit dem Engstauslösenden Etwas? Wie und in welchem Bezug steht man zu dem Etwas?
                      Alles auf psychologisch ganzzeitlicher Dahlke Art. 😉

                    • Du, Joan, bist die Blume.

                      Wer wollte, könnte dir schon etwas antun. Hast deine Sehnsucht nach Sicherheit zum Dogma der Welt gemacht. Doch auch der Mond hat eine dunkle Seite. Zeig‘ mir die Deine. Wie heisst dein Schatten, Joan? Wonach suchte du und kannst es nicht finden, nicht sehen? Willst es nicht sehen, weil es dir Engst macht.

    • Kannst Du Dich erinnern, wir haben uns vor langer Zeit über die allumfassende Liebe unterhalten. Das habe ich abgelehnt weil mir da Verrücktheit, das Verliebtsein gefehlt hat.
      ! :) !
      Jetzt verstehen wir das.

  • Na, es ist so wie Armor „spielen“ Du machst es mit dem Herzen, nach Gefühl :)
    Du bist eben kein Flaschengeist 😉 .
    Kein Dschinni, der die Wünsche anderer erfüllt weil ihnen etwas fehlt zum Glücklichsein.
    Du bist ein Amor. Sei es auch in eigener Sache.

  • Was ein verpudelter Haufen!

    Ist doch ein alter Hut: hart klatschen. Aber wir sind „Männer“ Jawohl, Mimimi. Wegen euch devoten Vögeln sind die Frauen in Schland so dermaßen daneben, besten Dank! Da geh ich lieber nach Frankreich, Spanien, Ungarn, Tschechien zu den richtigen Ladys, die emanzipiert sind und es nicht groß raus jaulen.

    Ihr könnt euch ja weiterhin mit dem Hirnfick der hiesigen Frauen abturnen. Ich habe lange Zeit den Frauen hier die Schuld gegeben für verklemmtes und vermännlichtes Verhalten bis mich mal eine Frau aufklärte und jetzt weiß ich auch warum die Jungs hier immer Angst um ihre Weibsen hatten wenn ich gekommen bin oder ich ein „Chauvi“, Arschloch, Depp in deren Augen war. Das habe ich früher nie verstanden und mich schlecht gefühlt aber heute ficke ich eure Freundinnen so richtig herzhaft in den Arsch, ihr Rudeltierchen, gelle!

    Und immer dran denken, ein Bärtchen und enge Hosen und bei Zeiten ein TüTü macht euch zwar zum Anhängsel einer Lady aber noch lange nicht zum Mann. Auch aufgeblasene Muskeln nicht. Eine Frau erkennt welcher Mann Eier hat und da kann der noch so verranzt sein, sie wird ihn ficken wollen.

    Eigentlich wollte ich nach Prag auswandern und mir eine richtige junge Dame für Familie besorgen aber ihr seit so verpudelt und die Frauen so untervögelt hier, denn Spaß lass ich mir nicht entgehen die nächsten 20 Jahre.

    Zum ficken das reinste Paradies!

    Küsschen :-*

Hinterlasse einen Kommentar zu Ein Mann Antwort abbrechen