Weltmännertag – Ein Feiertag für Jammerlappen

Weltmännertag, Männer sterben früher als Frauen., Warum sterben Männer früher?
Eine Kippe auf den Weltmännertag!
Ach, und Übrigens: Wer früh mit dem Rauchen beginnt, erhöht das Risiko dran zu krepieren um 40 Prozent. Wie gut, dass ich erst mir 29 anfing regelmäßig zu rauchen

Heute ist der sogenannte „Weltmännertag“. Am 19. November folgt der „Internationale Männertag“. Warum eigentlich? Wer braucht solche Gedenktage – oder wie ich sie nenne: „Jammertage“? Haben wir Männer solche Tage nötig? Ausgerechnet wir? Natürlich nicht.

Männer sind schon als Baby blau

Sicher, es liegt Einiges im Argen in der Männerwelt. Nur ein Beispiel: Männer sterben früher als Frauen. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation werden in Deutschland derzeit geborene Jungen ein Alter von 79 Jahren erreichen, Mädchen dagegen von 83 Jahren.
Gibt Naturwissenschaftler, die behaupten, dass es dafür aus biologischer Sicht keinen Grund gäbe. Ich halte mich aber lieber an den Männerwissenschaftler Herbert Grönemeyer, der einst sang: „Männer sind schon als Baby blau.“ Keine Ahnung, was Herbert damit meinte, dennoch klingt seine Zeile für mich logischer als die Behauptung der Naturwissenschaftler.

Kurzer Einschub: Dir gefällt dieser Beitrag? Das freut uns. Du möchtest unsere Arbeit unterstützen? Das freut uns fast noch mehr. Wie? Ganz einfach: Bestell Dir eines unserer Bücher!
Klick aufs Cover, um mehr zu erfahren.

Sex, der süchtig macht – Band I: Wie Du länger durchhältst und öfter kannst

Sex. Für wahre Männer.

Sex für Frauen mit Soul

„Baby, das war’s!“

Warum sterben Männer früher? Ganz einfach: Weil sie Männer sind. Und weil sie Männer sind, leben sie exzessiver. Sie rauchen und saufen und kiffen und koksen mehr; sie ernähren sich ungesünder; arbeiten länger; regen sich mehr auf; bringen sich öfter um, werden öfter umgebracht. Und vor allem sind Männer anfälliger für Herz- und Gefäßkrankheiten. (So viel zum Thema „Keine biologischen Gründe“.)
Deshalb sterben sie früher!

Wir Männer brauchen keine Jammertage

Die beiden Männertage haben es sich unter anderem zur Aufgabe gemacht, Männer genauso alt werden zu lassen wie Frauen. Dass ich nicht kichere. Da tanzt eher Rainer Calmund unfallfrei unter einer Limbo-Stange. Es gibt nur einen Weg für Männer das gleiche Alter wie Frauen zu erreichen. Diesen Weg müssten sie allerdings mit Wackelarsch auf Stöckelschuhen gehen, meint: Sie müssten werden wie Frauen.
Ähhh, Moment mal! War da nicht mal was? Stichwort: Gender-Mainstreaming, Vermischung der Geschlechter und so weiter? Ich möchte hier keine Verschwörungstheorien bedienen. Nichts Genaues, weiß auch ich nicht. Aber Eines weiß ich: Wir Männer brauchen keine Jammertage!

Es geht um nur um beschissene vier Jahre, Männer! Ich sag euch was: Ich scheiß auf diese vier Jahre. Was haben Frauen mit ihrem längeren Leben angestellt? Haben sie die Welt entdeckt? Beinahe jede Erfindung von Bedeutung erfunden?
Ich zumindest möchte den Biss, der uns Männern inne wohnt, die Leidenschaft, mit der wir die Dinge angehen, nicht gegen vier magere Jahre tauschen wollen.

Und wer als Mann meint, es gehe heutzutage ungerecht zu, mit den Männern und den Frauen, der soll aufstehen und kämpfen, aber bitteschön nicht händchenhaltend mit anderen Männern ins Klagelied der „bösen Frauen“ einstimmen. Tut ihr es dennoch, seid ihr kein Stück besser als die ranzigen Feministinnen.
Muss man wissen.

Stopp! Warte kurz! Klick noch nicht weiter – die nächsten zehn Zeilen werden Dein Leben verändern!

  • Du bist ein wahrer Mann und möchtest ein Sex-Gott werden? Gute Entscheidung! Wenn Du wissen willst, wie Du jede Frau süchtig fickst, trage Dich hier ein.  

    Du bist eine richtige Frau und möchtest für Männer der Fick ihres Lebens werden? Braves Mädchen! Wenn Du wissen willst, wie Du jeden Mann süchtig fickst, trage Dich hier ein.

  • Dir gefällt meine Arbeit? Schön! Dann werde Fan meiner Facebook-Seite. Dort erlebst Du mich täglich ungefiltert und hautnah.

Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on Tumblr0Pin on Pinterest0Digg thisShare on Reddit0Email this to someonePrint this page

86 Comments

    • Und genau für so Deppen wie Dich, habe ich diesen Text geschrieben, mein Bester!

      Für den Rest: Der Tristan, der ist ein ganz armer Junge, der es immer sehr schwer gehabt hat im Leben.
      Dies weiß „Wikimannia“ über ihn:
      „Tristan Rosenkranz (* 1971) ist Vater einer Tochter (* 2003).
      Gezeichnet von einigen Jahren väterlicher Ausgrenzung, einer extrem eskalierenden Anwältin (welche gleichzeitig Funktionärin in SPD, Thüringer Landesfrauenrat und Frauenhaus ist) und beiderseitiger Unfähigkeit, Konflikte vernünftig aufzuarbeiten und die Eltern von der Ex-Paar-Ebene zu trennen, begann er 2007 nach Hilfs­angeboten zu recherchieren.“

      Schönen Abend noch, Du Lappen! 😉

        • Das ist lieb von Dir, Süßer. Mein Mitgefühl kann ich Dir leider nicht geben, das hebe ich mir für Leute auf, die es wirklich brauchen. Nicht für Stricher wie Dich, die noch mit 44 (!), die Schuld für ihr eigenes Versagen, den Eltern in die Schuhe schieben.

          Du solltest Dich schämen, Deine Mutter, die Dich unter Schmerzen gebar, öffentlich anzupissen.

          Du bist eine Schande für die Männerwelt, ach was, für die gesamte Menschheit.

  • Ich glaube diese Tage, egal welche, brauch niemand. Ich huldige meinem Mann nicht nur am Männertag und feiere meine Kinder nicht nur am Kindertag. Genauso brauche ich keine besondere Beachtung am Frauentag, sondern immer 😉 Hihi 😀

    Und ich kann Deine Frage beantworten, Olli.
    H.G. singt …sind schon als Baby blau“ und meint damit , das ihnen blaue Klamotten angezogen werden 😉

    😀 Ich dagegen werde manche seiner Wörter akustisch wohl erst begreifen, wenn ich ein Songbook nehme, seine Liedtexte und somit jedes Wort lese. 😀
    Weil er so enthusiastisch nuschelt.

  • Außerdem kann man sich diese ganzen Tage sowiso nicht merken.
    Also ich jedenfalls nicht. Vielleicht aber nur, weil ich es als unnötig erachte. Ich merke mir anderes. 😉

  • Hi,

    hab mal so die Todesfälle in meinem Dunstkreis an mir vorüber ziehen lassen. Die Frauen waren überwiegend Pflegefälle und lagen über Jahre nur hilflos im Bett. Meine Uroma war 5 Jahre in Pflege, meine Oma so etwa 3-4, die Mutter nur gut ein Jahr. Im Bekanntenkreis war es ähnlich. Die Männer sind eigentlich alle kurz und schmerzlos gestorben. Also war das Leben für alle gleich lang – so etwa jedenfalls. Nur Frauen sterben eben viel langsamer, daher die vermeintlich längere Lebenszeit.
    Für mehr Fakten nach der Klosterstudie suchen, hab die mal vor Jahren gelesen.

    Gruß

    • Ah, das ist interessant, Mika. Da bleibe ich mal dran.

      Übrigens: Heute juckte es mir in den Fingen mal wieder bei unserer gemeinsamen Freundin zu kommentieren – Thema: „Lügenpresse“. Da fabulierten wieder Blinde über Farben.
      Hab’s dann gelassen, weil ich meinte Wette mit diesem einen Vollidioten (dass ich nie wieder kommentieren werde) nicht verlieren wollte. 😉

      • Die gemeinsame Freundin ist zunehmend genervt von den vielen Vollpfosten dort. Schreib noch nicht. Aber schreib irgendwann wieder. Es kommt auf den Zeitpunkt an. Ist wie ein guter Braten, der muss eben schmoren und irgendwann ist er gar.

        Und was ist schon eine Wette. Dann verlierst du eben. Na und? Männer verlieren oft, weil sie immer etwas wagen. 49 mal gelost und 51 mal gewonnen ist eben am Ende gewonnen.

        • Haste im Grunde vollkommen recht. Aber die Sache ist: Von mir wäre sie auch genervt, denn: Bei jedem dritten Comic denke ich: „Ah, GUT, dass ich hier weg bin!“
          Ich folge ihr ja schon seit Jahren und kann sagen: Die hat sich krass gedreht. Ich mich übrigens auch, Veränderung ist ja nix Schlechtes, aber eben in die entgegengesetzte Richtung.

          Und ihre Fans ertrage ich schon mal gar nicht mehr, da sind ja fast nur noch sogenannte „Männerrechtler“, Naivmenschen, Wellness-Feministinnen, Libertäre und Rechte.
          Eine ganz sonderbare Mischung.

          • und wahre Männer nehmen es mit jedem Gegner auf :-)

            Meinen Wert bestimmen nicht meine Freunde sondern meine Feinde.
            Ein Kollege mit vielen Auszeichnungen mobbt gegen mich. Warum wohl? Weil er vor den Testern geschnallt hat, das ich besser bin als er. Es ist ein Kompliment. Und wenn du dort angepöbelt wirst, dann ist es eine Ehre für dich.
            Kopf hoch und Arsch zukneifen :-)

            • Auf der Straße, ja, im Netz, nein. Mich regt nicht auf, was sie schreiben, sondern ihre Feigheit. Dieses Verstecken hinter Fake-Profilen, wenn sie ihr Maul aufreißen, das ertrage ich nicht.

                  • auch wenn du unter klarnamen schreibst, ich kenn dich trotzdem nicht, du bist für mich anonym und ich für dich auch.das spielt alles keine rolle. es geht um argumente, um das lernen, den austausch, das ist wichtig. dir wurde ein talent zum schreiben gegeben, mir nicht, dafür kann ich reden. ob wir das anonym, oder öffentlich tun, spielt keien rolle. was wir transportieren ist wichtig!

                    bitte überdenke deinen standpunkt.

                    • Der Unterschied ist folgender: Wenn ich Dich im Netz strafrelevant beschimpfe, hast Du die Freiheit, mich entweder anzuzeigen oder zu versuchen, mir die Schnauze einzuschlagen. Diese Freiheit habe ich nicht. Bzw. nur über komplizierte Wege.
                      Punkt 1.

                      Punkt 2 ist tatsächlich die Feigheit der Menschen, die ich nicht ertrage.
                      Frage, Mika,. Frage: Warum zur Hölle sollte ich mir im Netz Dinge gefallen lassen, die ich mir auf der Straße nicht gefallen lassen würde?
                      Das hat auch etwas mit Haltung zu tun.

                      Ich bin immer noch für eine Klarnamen-Pflicht im Netz. Zumindest auf relevanten Seiten. Und die aktuellen Auswüchse („Flüchtlingsdebatte“) geben mir recht. Das Netz ist so mächtig geworden, Mika, man kann Menschen hoch, aber auch kaputt schreiben. Ist okay. Aber bitte mit offenem Visier.

    • Glaube ich nicht, das Frauen länger leiden, gepflegt werden müssen.
      Das Verhältnis hält sich bestimmt die Wage.
      Wenn Menschen sehr viele Jahre ihres Lebens zusammen verbracht haben, gehen sie oft schnell hinterher.
      Genaue Monats oder Jahresangaben hab ich nicht.
      Wenige Monate bis wenige Jahre, würde ich schätzen.
      Auch ist an dem Spruch, das man alte Bäume nicht verpflanzen kann, etwas dran.
      Menschen, die ins Seniorenheim sollen, und das nicht wollen, sterben oft auch sehr schnell.
      Das hat mit dem Lebenswillen jedes einzelnen zu tun.
      Ist auf der Intensivstation eines Krankenhauses auch sehr gut zu beobachten.
      Leider dürfen sie nur inzwischen manchmal nicht gehen, Dank High Tech Medizin.
      Ein Trauerspiel was man sich und seinen Lieben lieber nicht zumuten möchte.
      Aber wer denkt in gesunden Tagen schon an eine Patientenverfügung oder einen Organspendeausweis?
      Die wenigsten.
      Und auch das ist keine Garantie, vor allem.

    • Oh Fuck:

      „Dänische Männer, die in einer gleichgeschlechtlichen Ehe leben, können seit Mitte der 1990er Jahren mit einer deutlich steigenden Lebenserwartung rechnen. Sie liegt höher als bei unverheirateten oder geschiedenen Männern. Bei verheirateten Lesben hingegen ist die Mortalität gestiegen; sie ist mittlerweile die höchste unter allen Gruppen von Frauen.“

      http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/studie-aus-daenemark-wie-sich-die-homo-ehe-auf-die-lebenserwartung-auswirkt-1.1621883

      das gilt auch für Lesben! ^^

      • interessant. das ist neu für mich. danke.

        Lesben sind arm, Schwule haben Kohle, das ist meine Erfahrung in meinem Laden. Geld korreliert mit Gesundheit. Das könnte eine Teilerklärung sein.

      • Sagt die Süddeutsche, Matze. 😀

        Ich erzähl euch mal was übel die Süddeutsche, oder besser gesagt, ich überlasse das David Davidson (auch wenn er mir den einen Satz noch beweisen muss):

        http://www.americanheritage.com/content/looking-good-germans?page=show

        Solange (manche) Juden und (manche) Linke daher in Deutschland (auf der Welt) glauben entscheiden zu dürfen, was ein guter und was ein schlechter Deutscher (Mensch) ist, so lange wird es auch keinen Frieden, sondern Krieg geben.

        Das verspreche ich auch allen Juden in die hohle Hand. Und das gilt auch für Muslime und für jeden anderen der meint, sich über einen anderen stellen und erheben zu dürfen. Wobei mir als deswegen ja auch Konservativer bewusst ist, dass manchen Menschen das egal ist, denn mit Krieg lässt sich auch viel Geld verdienen und Macht erlangen.

        Trotzdem kann es in dem Fall richtig sein, was die Süddeutsche da berichtet, denn ein Mensch der geliebt wird und auch (gegen)lieben darf, lieben kann, dem geht es besser als jemand, der dieses Glück nicht hat. Liebe macht Menschen fröhlich und gesund, befriedet sie, versöhnt sie, beruhigt sie, tröstet sie, macht sie bescheiden, und das ist letztendlich das, was sich fast jeder Mensch wünscht ausser vielleicht Psychopathen oder anderweitig Gestörte, Eigenartige, Kranke, Seltsame. Wobei ich mit krank oder gestört sein nicht automatisch bösartig meine und mit eigenartig oder seltsam nicht automatisch problematisch. Erst die mangelnde Fähigkeit zu Empathie bringt in Gesellschaft, in einer Gemeinschaft die Probleme, und es gibt auch die Lust am Bösen, am Gemeinen.

        Kuscheln macht gesund (und damit „schön“), Oxitozin, und das bringt wahrscheinlich das längere Leben neben dem weniger Blödsinn, den man dann macht, wie auch schon Oli gesagt hat.

        Hahaha, darum mehr Sex mit Nazis, ihr Vollidioten, und nicht keinen Sex mit Nazis.

        Und dann erst können wir gemeinsam überlegen, wie wir aus diesem Ort des Irrsinns einen lebenswerten Planeten für alle machen und trotzdem die Naturgesetze beachten. Wenn es überhaupt geht, als halb (Raub)Tier halb Engel. Gott darum bitten.

  • Mal so allgemein Oliver, du kannst gut schreiben. Du schreibst aber dauernd über Schweinkram (nicht von mir). Werd doch wieder mal politisch. Hier ging es doch auch.

    Ich mag es nicht, wie du Talent vor die Säue wirfst. Du bist so begabt, mach endlich was daraus. Ich hab mit 47 auch den Neustart geschafft und es war gut. Ist übrigens noch nicht sooooo lange her.

    • Ich weiß ! Das ist von meiner Mutter! 😉

      Ich schreibe kaum noch über Politisches, das stimmt. Grund: Zuviel Beifall von der falschen Seite. Ich habe da nicht so ein dickes Fell wie unsere Freundin – als ich merkte, dass ich zu viele Fans aus der – für mich – falschen Ecke bekommen hatte, zog ich die Notbremse.

      Im Übrigen finde ich, dass man sein Talent auch mit unpolitischen Texten unter Beweis stellen kann. Die letzten Monate mögen dbgzl. nicht meine Stärksten gewesen sein, aber das hatte andere Gründe.

      • kann ich verstehen.

        Und nun dreh es mal rum. Wenn dir die falsche Ecke zujubelt, dann hören sie dir zu und du kannst sie ändern. Ich hab hier auch Neonazis als Fans. Gut so. Ich kann mit ihnen reden und sie hören mir zu, weil ich nicht im Verdacht stehe, ein Linker zu sein. Ich nehme die Leute ernst, verurteile sie nicht, aber ich beeinflusse sie und es bringt ein bisserl was. Meine falschen Freunde würden jetzt immerhin den Asiaten mit seinem kleinen Imbissladen schützen, weil der ja ein guter Ausländer ist. Dieser Asiate ist übrigens mehr Nazi als jeder Deutsche den ich kenne, aber egal, er kocht gut.

        Ich schfafle……denk drüber nach, wenn du magst.

  • Oliver, das Netz ist, wie es ist. Love it, change it or leave it.

    ‚Erinnere dich an unseren Streit. Ich war nie beleidigt, denn mich können nur Freunde im realen Leben beleidigen. Ein Feind oder Gegner hat nie die Macht, dich zu beleidigen, es sei denn, du gibst sie ihm. Du solltest ein Krieger werden. Krieger stehen über diesen Dingen. Frag, wenn du mehr wissen willst.

    Und nun gute Nacht, ich muss morgen arbeiten

    • Ich mag Dich, Mika, das weißt Du, aber Deine Argumentation in diesem Fall lebt einzig von der Rechtfertigung Deines eigenen Fake-Profils. Meine dagegen ist von Anstand und Haltung geprägt.

      Und hey: Das Netz bewegt sich unaufhörlich. Es ist kein statisches Konstrukt. Die Klarnamenpflicht wird kommen. Die großen Seiten werden beginnen. Darauf können wir gern wetten. Es wird vorher bereits ruhiger werden, weil die Justiz endlich erkannt hat, dass das Netz kein rechtsfreier Raum zu sein hat. Neulich bekam einer zwei Jahre für Beleidigungen auf Facebook. Mies für ihn, aber wunderbar für die Sache.

      Und damit habe ich alles zu dem Thema gesagt.

      • Anstand pflege im realen Leben auch, im Netz weniger. Ich bin lieber anonym, weil man sehr schnell auf Abschußlisten gerät. Ich habe das bei Bekannten erlebt und habe keinen Bock auf ne Meute von Fanatikern. Du kennst es doch auch, wenn ich mich recht erinnere. 9/11? Falsche Fragen gestellt und weg bist du.
        Trotzdem finde ich deine Offenheit mutig und zolle dir Respekt dafür.

        BTW, was wolltest du denn zur Lügenpresse schreiben? Ich fände es interessant, deinen Standpunkt zu erfahren, denn auf dem Gebiet bist du der Experte.

        Gruß

      • Das sehe ich anders, meine Herren. Nur weil die Zionisten wie auch die Kommunisten, die Alliierten wie auch alle anderen Nationen nicht bereit sind, ihren Teil der Verantwortung für den 2. Weltkrieg und den Holocaust zu übernehmen lasse ich mir als Deutscher nicht länger den Schwarzen Peter allein zuschieben. Schon gar nicht als Volk und das noch 70 Jahre danach. Respekt und Achtung vor allen Toten und auch aufs übelste Missbrauchten dieses Krieges, ja, wie auch mein Mitgefühl für alle, denen in der Zeit unmenschliches Leid zugefügt wurde. Doch einseitige Schuldzuweisung, dass akzeptiere ich nicht mehr.

        Denn ich war sehr fleissig, in den letzten 7 Jahren, und mir erzählt niemand mehr Schmu.

        Gaby Weber ist nicht die einzige Quelle, die ich jetzt habe, denn die RAF hat es auch die ganze Zeit gewusst und auch viele Marxisten und Kommunisten auf beiden Seiten des Eisernen Vorhangs, in der DDR, in NY, in der BRD und in Moskau, aber eben auch in Israel. Lediglich die Völker dieser Erde wissen es noch nicht, was ihnen angetan wurde und immer noch angetan wird, wie sie belogen und betrogen, instrumentalisiert werden und wurden von wenigen die Glauben, sie könnten machen wozu sie Lust haben.

        Im Grunde genommen Dämonen in Menschengestalt, die diese Welt bevölkern, und die man nicht an Herkunft, Hautfarbe, Geschlecht, Glaube, Partei oder Religion erkennt.

      • Konferenz von Évian?

        https://books.google.de/books?id=8WiTAdacinwC&printsec=frontcover&hl=de&source=gbs_vpt_buy#v=onepage&q&f=false

        Warum habe ich davon bis vorherige Woche noch nie etwas gehört? Nicht ein mal in 50 Jahren. Weder in den Leitmedien, noch im Geschichtsunterricht. Fast alles musste ich mir darum selbst zusammensuchen, habe ich mich wie ein Affe im Urwald von Ast zu Ast, von Baum zu Baum geschwungen ohne eigentlich genau zu wissen, wonach ich suche. Nur einer Ahnung folgend, einem Gefühl, das manche Informationen bewusst zurückgehalten, andere wiederum ununterbrochen auffällig betont, einem förmlich aufgedrängt werden.

        Was soll der Scheiss. Ich habe als Deutscher genauso ein Existenzrecht, genauso das Recht auf eine Heimat, auf eine Nation und auf einen mir vertrauten Kulturkreis, eine mir vertraute Umgebung und Menschen, die ich verstehe und mit denen ich mich auch über das Niveau von Handzeichen hinaus verstehe, wenn selbst diese unterschiedlich sind.

        Natürlich können Dinge zusammenwachsen und werden sie auch, mit der Zeit, doch erzwingen kann man es nur mit Gewalt. Der Mensch ist nämlich kein Pilz, keine Myzel, sondern ein Individuum. Auch hier wieder die Schwierigkeiten seiner Doppelnatur, denn nur im Geist kann er Netzwerke bilden die aber auch nur bei ausreichend Vertrauen und Vertrautheit funktionieren. Daher gibt es auch kein Grundrecht auf Kommunismus, oder auf eine Welt mit nur einer Regierung für alle und alles. Monokultur und Monopolismus, absolute Gleichheit sind nämlich auch das Ende jeder Entwicklung, würden zu einer Stagnation führen, die eben nur die Vielfalt und der Pluralismus verhindern können. Ein Widerspruch in sich selbst, könnte man meinen, doch das Gegenteil vom Weltgeist ist ja nicht Multikulti, sondern Atomisierung, totale Vereinzelung, Isolation, die man auch niemand erlauben darf mit Menschen oder mit einem Menschen vorzunehmen, ausser in Extremfällen bei Psychopathen, die sonst womöglich ihren Zellengenossen auffressen.

        • Habe ich auch noch nie erlebt. Bis jetzt eben gerade. Das bei einem Buch auf Google Books alles „geschwärzt“ beziehungsweise nichts zu lesen ist. Nicht nur ein paar Seiten nicht, sondern wirklich alles unleserlich gemacht ist einschließlich der Buchfront. Novum.

          Dabei hat das Buch nicht einmal schlechte Bewertungen und ich hatte es gerade auch nur entdeckt, weil darin auch etwas über die Konferenz in Évian 1938 vorkommt.

          http://www.goodreads.com/book/show/549228.Selling_the_Holocaust

          • Mit etwas Glück und Geschick habe ich aber doch noch einen Link entdeckt, der zumindest eine kleine Leseprobe erlaubt. Stimmt, der Holocaust wurde erst in den 70ern zu dem, was die meisten heute glauben. 20, 25 Jahre, bereits kurz nach den Nürnberger Prozessen, hat sich nämlich niemand mehr dafür interessiert, auch nicht die Juden. Im Zusammenhang mit den manipulierten Luftbildern von Auschwitz hatte ich glaube ich hier schon mal was darüber erzählt, die sind nämlich auch in den 70ern plötzlich aufgetaucht und waren vom CIA veröffentlicht worden. Die Geschichte mit den „Schatten“, die dann aber im falschen Winkel fallen (weil eingezeichnet sind) und den „Öffnungen“, die sich aber an den falschen Stellen befinden (weil auch nachträglich eingezeichnet). Was übrigens nicht heissen soll, dass nicht trotzdem hunderttausende dort umgekommen sind. Nur eben anders und aus anderen Gründen, wie allgemein bis heute glaubhaft zu machen versucht wird. Den Holocaust, wie gesagt, bestreitet niemand, auch nicht die Revisionisten. Es geht „lediglich“ um zwei Streitpunkte, die jedoch den Charakter der ganzen Geschichte dann unerwünscht verändern würden.

            https://books.google.de/books?id=baQFP7yrT1YC&pg=PR3&hl=de&source=gbs_selected_pages&cad=2#v=onepage&q&f=false

          • Aus dem gleichen Grund hat man der Welt auch 70 Jahre lang das hier verheimlicht:

            http://redfame.com/journal/index.php/ijsss/article/view/668/645

            Ob ich aber alles glaube, speziell auch was die Zahlen betrifft, welche eine dieser ersten wissenschaftlichen Arbeiten jetzt erst aus dem Jahr 2015 über das Thema Juden in der Roten Armee und bei den anderen Truppen der Alliierten erstmalig berichtet, dass muss sich noch zeigen. Auch in der polnischen Armee haben sie übrigens gekämpft und waren dort später auch als Partisanen tätig, Frauen wie Männer.

            Habe ich es dir nicht gesagt, Astrid. Die Juden waren sehr wohl auch aktiv am Zweiten Weltkrieg beteiligt, und eben nicht nur passive Opfer. Der Kampf in ganz Europa war nämlich auch Nationalisten gegen Kommunisten, und an dem Krieg waren eben auch etwa 1,5 Million Juden beteiligt. Eine halbe Million davon allein bei den Kommunisten in der Roten Armee, und davon wiederum waren etwa 1/3 Offiziere, also auffällig viele in den höheren Rängen.

            Mein Puzzle ist jetzt also fast fertig, wie du siehst. Der Hinweiss mit den Bundisten, die den Zionismus und die Zionisten abgelehnt haben hat mir jetzt die letzten Teile geliefert.

            Der Eiserne Vorhang? Das war auch jüdische Kommunisten (and friends) versus auch kapitalistische Zionisten (and friends). Aus dem Grund hat die RAF auch die Deutsche Regierung, die VSA und Israel gehasst. Die wussten das nämlich auch. Doch natürlich konnte auch „im Westen“ niemand offiziell darüber reden, weil dann auch die offizielle Geschichtsschreibung einen Riss bekommen hätte. Von wegen nur die Deutschen und so wären am Krieg schuld. Darum haben sich die Deutschen dann mit den Sovjets Polen auch „gerecht“ geteilt (Hitler-Stalin-Pakt, 1939-1941). Hat immerhin 2 Jahre gehalten. Das ist mein nächstes Thema. Was genau ist da dann (tatsächlich) passiert.

            So, jetzt habt ihr erstmal viel Futter um daran zu kauen, es zu schlucken und dann zu verdauen. Es war halt alles wie jetzt auch. Zu viele Lügen und Intrigen, Hinterlist, Gier.

            • Ja, hast du.
              Ich hab gestern wieder mit Menschen gesprochen, das gleiche passiert mir wieder und wieder.
              Wenn die Menschen mehr Infos haben, dann sind sie sehr wohl in der Lage 1 und 1 zusammen zu zählen.
              Darum ist Information eben Macht.
              Damals wie heute.
              Sogar die Frau an der Tankstelle, im Radio kam dort eine übliche Info, ich sagte etwas wie „Gaanz bestimmt! “ und sie legte gleich los.
              „Das glauben wir nicht, könnt ihr noch so oft erzählen. “
              😀

                • Einer von ihnen ist zum Beispiel Lenni Brenner. Um mehr über ihn zu erfahren taugt leider auch nur der Artikel in Englisch auf Wikipedia etwas. Klar, wie so oft, bei dem Thema. Doch auch er hat nie aufgegeben, obwohl ihn manche in den VSA fertig machen wollten. Kann mir schon denken wer. Doch auch er spricht das aus, was schon einige lange wissen und manche auch schon darüber geschrieben haben (Klaus Polkehn, DDR, Edwin Black, VSA, Gaby Weber, Argentinien, fallen mir spontan dazu ein).

                  Es sind 6 Teile, von denen man die ersten 5 auch recht schnell findet, doch den letzten Poste ich extra, weil YouTube den nicht automatisch anzeigt.

                  • Ups, dass sollte doch alles unter den anderen Kommentar. Egal. Hier der 6 Teil des Interviews mit Lenni. Hahaha, NaZionism. Das bringt es letztendlich auf den Punkt.

              • Es ist ja nicht so, Astrid, dass ich nicht auch die Juden und Kommunisten verstehe, wenn ich mich in ihre Lage, in ihre Position versetze.

                Sieh dir nur mal diese Netzseite an über Kindersterblichkeit, was ja auch etwas über die Lebensverhältnisse in der damaligen Zeit aussagt. Aus Meyers (! 😉 ) Großem Konversations-Lexikon 1905:

                http://www.zeno.org/Meyers-1905/A/Kindersterblichkeit

                Kein Wunder, dass die deutsche kommunistische Revolution ausgerechnet in Bayern 15 Jahre später kurz nach dem 1. Weltkrieg zumindest für eine Weile Erfolg hatte. Kindersterblichkeitsraten noch 1905 beinahe so hoch wie im zaristischen Russland, was ich nur auf grosse Unterschiede bei der Vermögensverteilung zurückführen kann. Darum war die NSDAP ja auch sozialistisch, nur eben national. Die Kommunisten wollten aber Deutschland und die Monarchie gleichzeitig abschaffen, die Nazis nur die Monarchie. Kann ich also auch verstehen, dass die Mehrheit der Deutschen darum die Nazis gewählt haben. Das war nichts gegen die Juden, sondern gegen den Kommunismus. Ist ja auch nicht „Schuld“ der Deutschen, dass die Idee des Kommunismus von Juden kam und auch von denen stark vorangetrieben wurde.

                Ich habe mich jahrzehntelang gefragt, Astrid, warum die Nazis die Juden gehasst haben, weil mir Rassismus fremd ist. Als blonder Junge in Mexiko aufgewachsen kannte ich nämlich den gewöhnlichen Alltagsrassismus der überall dort auftaucht, wo Menschen unterschiedlicher Phänotypen in Gemeinschaft leben, aufeinandertreffen, doch der führt in der Regel nicht zu Bürgerkrieg, Krieg oder Massenmord. Mir war darum immer klar, dass es das allein nicht sein konnte. Es ging nie um Rassismus, oder um Religion. Es geht immer nur um Eigentum und Macht, um Geld und Besitz.

                Da sind die Juden keinen Meter besser als der Rest der Welt. Warum auch. Sind ja auch nur Menschen. Viele orthodoxe Juden, echte Diaspora-Juden lehnen darum sogar beides ab, sowohl den Kommunismus wie auch den Zionismus.

                • Ich verstehe ja auch Andi, warum viele der Flüchtlinge zu uns kommen.
                  Genau aus dem selben Grund !
                  Hier ein Studium für Lau, Sprachkurse , Psychotherapien, Zahnbehandlungen, OP´s … oder einfach nur ein besseres Leben, viele Jahre für Lau.
                  Natürlich verstehe ich sie.
                  Aber aus welchem Grund sollte Deutschland “ das schaffen?“

                  Weil wir unter der großen braunen Glocke leben?
                  Schwachsinn. Schluß damit, JETZT.
                  Alle Generationen die nach dem Krieg geboren wurden trifft keine Schuld an IRGENDWAS.
                  Aber in der Schule wurde uns das genau so eingetrichtert.
                  Leider, sehr erfolgreich. Wenn nicht einmal ein Hinterfragen erlaubt ist. Nicht einmal ein Hinterdenken stattfindet, es wurde ausgemerzt.
                  Psychologische Tricks angewendet.

                  Oder weil wir besonders humane, tolle Menschen sind?

                  Oder weil uns nichts an unserem Eigenen liegt?
                  Kultur wird verleugnet, um einer anderen Religion nicht auf die Füße zu treten!
                  Zwei Schritte zurück ? Klar, gern.

                  Welche Ideoten regieren hier? Denn diese verlangen genau das.
                  Der Otto- Normal-Deutsche , der halbweg bei Verstand ist, geht da schon lange nicht mehr mit. Sondern auf die Straße 😉
                  Und wenn all die gehen würden, die genauso denken wie ich, wäre mindestens das halbe Land auf den Beinen.

                  Ich hab mich letztens mit dem Islam beschäftigt.
                  Das Buch von Hamed Abdal-Samad kann ich empfehlen.
                  „Mohamed Eine Abrechnung“

                  Religionen ,egal welche haben auch nur diesen Grund.
                  Eigentum, Macht , Geld !
                  Alles unter einem ,ach so frommen, Deckmantel.

                  Kaffee und Kuchen? Klar ! 😉 Mit Sahne bitte 😀

              • Sie belügen uns seit 70 Jahren, Astrid. Warum glaubst du haben die gerade so eine Panik vor den „Rechtsradikalen“, die zu 95% aber gar nicht radikal sind, sondern nur heimatverbunden, national und patriotisch? Die Muslime wirken in der Lizenzpresse dagegen doch derzeit geradezu harmlos im Vergleich zu AfD und PEGIDA, die man jetzt zu dämonisieren versucht wie früher die NSDAP. Das fast gleiche Spiel also.

                Was glaubst du, warum auch dieses Buch noch nicht in deutsch erschienen ist?

                http://www.waragainsttheweak.com/index.php?page=50137

                Weil seit 1945 wir die Schwachen sind und seit dem ein psychologischer Krieg auch gegen uns geführt wird bei dem wir am Ende aussterben werden, sollen.

                • Darum heute noch etwas ganz besonderes.

                  Der erste Teil der ersten zumindest mir bekannten grossen Doku der „neurechten“ Zeitung Junge Freiheit zum Thema Migranten. Sehe ich mir später an und bin schon sehr gespannt, was sie da zustande bekommen haben.

                  • Hahaha, Ölf.

                    Frau Merkel aber, eine Lügnerin. Die ersten Berichte von den Problemen an der türkisch griechischen Grenze lagen der Bundesregierung schon 2010 vor, die Konflikte dort begannen sogar schon im Sommer 2009:

                    http://www.spiegel.de/politik/ausland/griechenland-tuerkei-grenzpolizisten-jagen-fluechtlinge-in-minenfeld-a-734123.html

                    FRONTEX hat seinen Sitz übrigens in Warschau, Polen, und ist eine „Agentur der Europäischen Union“, dadurch also ein eigenständiges Rechtssubjekt.

                    „Frontex is an autonomous [!] EU Agency and has therefore its own Financial Regulation“

                    In ihren finanziellen Regeln, welche die Agentur darum auch selbst beschlossen und sich damit selbst gegeben hat steht unter Artikel 24 zum Thema Spenden:

                    „Article 24
                    Donations

                    1. The Executive Director may accept any [!] donation made to the Agency, such as foundations [Stiftungen], subsidies [Subventionen], gifts [Geschenke] and bequests [Nachlässe, Vermächtnisse].

                    2. Acceptance of donations which may involve a financial charge [finanzielle Belastung aufgrund eventueller Abwicklungskosten] shall be subject to the prior authorization of the Management Board, which shall take a decision within two months of the date on which the request is submitted to it. If the Management Board fails to take a decision within that period, the donation shall be deemed accepted.“

                    Interessant ist auch noch, dass es sich bei Frontex um eine Art Einsatzbezogene, Projektbezogene „Eingreiftruppe“ handelt, die also nicht präventiv, flächendeckend und generell die Grenzen der EU absichert sondern nur dort, wo auch tatsächlich Probleme auftauchen und auch erst dann. Dieser punktuelle Einsatz hat Vorteile bei den Kosten aber eben auch Nachteile bei unvorhergesehenen Ereignissen und Entwicklungen, wie wir sie jetzt erleben. An der falschen Stelle also gespart, wie auch aus dem Wikipedia Artikel in Englisch hervorgeht. Der Standort Polen wurde nämlich auch wahrscheinlich wegen der geringeren Löhne für das Personal in dem Land gewählt, was jedoch dann zu Problemen geführt hat eben ausreichend gute Leute zu bekommen:

                    „The agency initially struggled to recruit staff[3] due to its location in Warsaw, which offered lower pay than some other cities, and the unclear agency mandate.“ Wikipedia, Frontex

                    EU ist halt = korrupter, undurchsichtiger Saftladen. Baut überall nur Scheisse.

                • Ich weiß es. Durch Dich. 😉
                  Schreib es weiter hier auf. Das ist ja wie ein Buch, für jemanden, der nachdenken möchte. Allerdings wenn ich unsere Stundenlangen Gespräche bedenke, da kannst Du nochmal 2 Jahre schreiben. Die langwierigen Recherchen, hattest nur Du. Hier bekommt diese Erkenntnisse ein jeder auf dem Silbertablett serviert. Erkenntnisse, die ein Historiker (Historikerstreit) meist mit seinem Beruf bezahlt.
                  Aber es ist hier keine Debatte. Es sind Indizien, es sind Unmöglichkeiten, die die uns erzählte Geschichte anzweifeln lassen muß.

                  Ja, es ist schon Deine Platform, Dank Olli, der es zuläßt.

                  Wie ein Buch. Das wurde mir gerade wieder klar.

                  Und weil wir Ossis wissentlich in einer Lügenblase groß geworden sind. Schon als Kinder den Unterschied bemerkten, was die Öffentliche Predigt war, und die Wahrheit. So weit man sie kennt. Internet gab es ja noch nicht.
                  Wir glauben nicht alles, nur weil es uns Lehrer oder Regierung erzählen.
                  Oder Zeitungen 😀 😀

                    • Wie fit man in diesem Alter sein kann. Viele Jahre recherchiert.
                      Viele Briefe mit Fragen gestellt, versendet.
                      Sie stellt nur das Ausmaß und den Zweck in Frage.

                    • …wie andere Historiker auch.
                      Aber bitte nicht öffentlich.
                      Wenn jeder sein Puzzleteilchen auf den Tisch legt, entsteht ein Bild. Aber wer möchte dafür schon in den Knast gehen?
                      Ich nicht.

                      Darum schwöret ab und bleibt schön brav ein Schaf dieser Herde.
                      Denn …“Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde zu sein, muß man vor allen Dingen Schaf sein.“ (Albert Einstein)

                  • 10 Monate Gefängnis, und zwar nicht mehr auf Bewährung, für eine 87 Jahre alte Oma dafür, dass sie etwas anderes glaubt, davon überzeugt ist, dass irgendetwas nicht stimmt, mit dem Holocaust und den Deutschen, der deutschen Geschichte.

                    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/holocaust-leugnerin-ursula-haverbeck-zu-zehn-monaten-haft-verurteilt-a-1062577.html

                    Sie ist dabei weder Terroristin, noch war sie KZ-Aufseherin. Sie soll lediglich schweigen. Doch wie kann das was sie sagt denn dann die öffentliche Ordnung gefährden, wenn es doch Blödsinn ist und jeder doch weiß, dass sie Unsinn redet.

                    Genauso könnte sie doch auch behaupten, die Deutschen hätten die Atombomben auf Japan abgeworfen, oder die Spanische Grippe erfunden und verbreitet, um den Ersten Weltkrieg zu gewinnen. Aber ich sage ja, da wo die Engst sitzt geht es lang.

                    • 😀 Krass.
                      Ja, wenn man überzeugt ist , die Spanische Grippe hat nicht 6 Millionen, sondern lediglich 600 000 dahingerafft , dann kommt man nicht in den Knast.
                      Und in jedem anderen Belang würde man jede 87 Jährige unter “ Nicht Haftfähig“
                      einstufen.
                      Aber wie groß ist die Angst, was kann eine alte Frau für einen perfiden Plan verfolgen, außer ihre Meinung äußern, wenn man eine 87 Jährige für 10 Monate einsperrt?
                      Wahnsinnig groß !!
                      Was hat dies zum Ziel. Genau.
                      Abschreckung. Aber gleich RICHTIG UAAAUUUUAAAA .

                      Von deutschem Boden soll nie wieder ein Deutscher Gedanke ausgehen 😀

                      Deutsch sein , patriotisch sein ist GAAANZ schlecht.

                      Deshalb wirft Frau Merkel ja auch angewidert unsere Deutschlandfahne weg, und schüttelt vernichtend den Kopf, wenn sie einer schwenkt, auf dem Parteitag der CDU.

                  • Und jetzt eine Anzeige gegen die ARD, wegen Beihilfe zur Holocaustleugnung.

                    https://daserste.ndr.de/panorama/Plattform-fuer-Holocaust-Leugner,holocaustleugner100.html

                    Natürlich hat der Interviewer sie manipuliert, mit seinen Fragen auf’s Gleiteis geführt. Du mieses Schwein. Sie weiß nämlich tatsächlich nicht genug, und darum hat man sie auch ausgesucht. Doch sie hat nebenbei auch kluge Sachen gesagt, interessante Fragen gestellt und merk-würdige Dinge erzählt.

                    Hahaha, „unrettbar verloren“ seien die, die den Holocaust leugnen. Sind wir hier in der Kirche, oder was? So Sprüche gab es früher von der Kanzel, um den dummen Bauern Engst vor der ewigen Verdammnis, die Hölle heiss zu machen.

                    Es ist echt unfassbar, wie dieses Thema heute behandelt wird. Wir sind nicht im 21. Jahrhundert, dass ist wie der Islamismus, diese Verfolgung der Ungläubigen.

                    Lasst doch jeden glauben und erzählen was er will. Wovor fürchtet ihr euch eigentlich? Das muss ja was ziemlich schreckliches sein, wenn jemand das Leid seines eigenen Volkes mehr bedauert als das eines Anderen, mit dem er im Krieg stand. Hat mich auch schon bei den VS-amerikanischen Westernfilmen immer erstaunt, wie OK es da ist, einfache Indianer abzuschlachten. Doch diese Filme kommen ja auch aus Hollywood.

                    Egal. Verbrannter Erde. Die einzigen, die nämlich unrettbar verloren sind sind die Deutschen, dank zulassen der Massenmigration aufgrund von Schuldgefühlen für eine Schuld, die sie gar nicht zu verantworten haben. Selbst diese Oma war damals erst 17, am Ende des Krieges. Nicht einmal volljährig. Für sie würde darum sogar Jugendstrafrecht gelten, wenn es um ihre Beteiligung ginge.

                    • „Dabei sind die Lügen der Holocaust-Leugner zwar endlos, aber meist recht plump und leicht zu widerlegen.“

                      Na warum widerlegt man es ihr dann nicht? Warum hat es ihr niemand erklärt, aber bitte ein Chemiker und ein Handwerker vom Fach ?
                      Wenn es doch so leicht ist?
                      Sie würde es begreifen, verstehen. Sie macht auf mich nicht den Eindruck einer dementen Tattergreisin.

                      Na klar, schnell sagen, das sie bei der NPD ein und aus geht.
                      Das reicht den meisten ja schon, um ein Vorurteil zu fällen.

                    • Ich zeig‘ dir was:

                      http://www.focus.de/politik/deutschland/rote-armee-nach-zweitem-weltkrieg-am-schlimmsten-neue-studie-zeigt-so-viele-deutsche-frauen-wurden-von-us-soldaten-vergewaltigt_id_4563325.html

                      „Hinweise galten als Relativierung der eigenen Schuld

                      Im Westen [?] Deutschlands wurde über die Nazi-Zeit und die unmittelbare Nachkriegszeit zunächst komplett geschwiegen [?], später [25, 30 Jahre später!] stand die Aufklärung der deutschen Verbrechen im Mittelpunkt. Hinweise auf Schandtaten [juristisch korrekt: Kriegsverbrechen] der Alliierten galten als Relativierung der eigenen Schuld: Hatte die Nation von Auschwitz solche „Strafaktionen“ nicht geradezu heraufbeschworen?“

                      „Strafaktionen“? Das waren brutale (auch in Gruppen oder in Serie und mehrfach) Vergewaltigungen und auch Tötungen von Frauen und Mädchen, von Kindern bis zur Oma. Manchmal auch vor den Augen der Angehörigen, egal welchen Alters.

                      Früher hätte ich mich bei so einem Satz aber gefragt, was denn die Sowjets und die Rote Armee mit den Juden und Auschwitz zu tun haben? Jetzt weiß ich es.

                      Früher hätte ich mich gefragt, woher das aber jeder Soldat der Roten Armee schon 1945 hätte wissen können. Muss doch dann im sowjetischen Rundfunk ausgestrahlt worden sein und auch in der „Prawda“ gestanden haben. Warum haben dann aber die Sowjets bei der Befreiung von Auschwitz keine Beweise gesammelt und dokumentiert. Es gibt jedoch (angeblich oder tatsächlich) nur 18 Minuten SW-Film über die Befreiung. Darin kommen aber die Krematorien und Leichenkeller nicht vor. Es gibt nicht ein einziges Foto oder Filmdokument davon.

                      Die ruhmreiche Rote Armee.

                      Logisch, oder?

                      Na ja, ich lese gerade, in Paris ist die Hölle los. Das sind auch „Strafaktionen“.

                      Werde das jetzt mal verfolgen, denn das ist Gegenwart und Tzukunft.

                    • 😀
                      Hab ich Dir ja auch schon erzählt, was die alten Frauen im Dorf erlebten und das wir dies auf keinen Fall hätten laut sagen dürfen, über unsere “ Freunde“.

                      Auf jeden Fall, wurde es als Relativierung der Schuld gesehen.
                      Hüben wie drüben.
                      Und darum auf beiden Seiten der Mauer todgeschwiegen.
                      Wir wissen warum 😉

                    • „Übersteigt die Vorstellungskraft “
                      Sagen unsere Politiker zu den Anschlägen .
                      Tja, das sie keinerlei Vorstellungskraft haben, sieht man ja .

  • Alarmstufe Rot im BAMF: Asylverfahren nicht mehr rechtsstaatlich
    Epoch Times, Donnerstag, 12. November 2015 17:34
    Beamte brechen ihr Schweigen. Viel schwerer können Vorwürfe in einer Behörde kaum wiegen: Die beschleunigten schriftlichen Asylverfahren bei Syrern, Eritreern, manchen Irakern und Asylbewerbern vom Balkan wiesen „systemische Mängel“ auf.
    Bundesamt für Migration und Flüchtlinge: Die Mitarbeiter halten die Asylverfahren im Hau-Ruck-Verfahren für nicht mehr rechtsstaatlich.
    Bundesamt für Migration und Flüchtlinge: Die Mitarbeiter halten die Asylverfahren im Hau-Ruck-Verfahren für nicht mehr rechtsstaatlich.
    Foto: Nicolas Armer/Archiv/dpa

    Bisher musste sich das Bundesflüchtlingsamt vor allem gegen Kritik von außen verteidigen. Doch nun kracht es auch im Inneren der Nürnberger Behörde ganz gewaltig.
    Anzeige

    Die Mitarbeiter des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF), die seit fast eineinhalb Jahren im Akkord arbeiten und trotzdem mit der Bearbeitung der Asylanträge nicht hinterherkommen, wenden sich mit einem offenen Brief an Behördenchef Frank-Jürgen Weise.

    Ihre Hauptkritikpunkte: Der Verzicht auf eine Identitätsprüfung bei vielen Flüchtlingen sei mit rechtsstaatlichen Prinzipien nicht mehr vereinbar und öffne Terroristen Tür und Tor. Dazu kommen eine viel zu schnelle Ausbildung der neuen Entscheider – Praktikanten entschieden inzwischen nach nur wenigen Tagen über menschliche Schicksale.

    Viel schwerer können Vorwürfe in einer Behörde kaum wiegen. Die Personalvertretung findet deutliche Worte in dem Brief, der im Intranet der Behörde veröffentlicht wurde und am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur vorlag: Die beschleunigten schriftlichen Asylverfahren bei Syrern, Eritreern, manchen Irakern und Asylbewerbern vom Balkan wiesen „systemische Mängel“ auf.

    Terrormilizen der IS können unentdeckt einsickern

    Die Identität der Menschen werde dabei faktisch nicht mehr geprüft. Das führe dazu, dass „ein hoher Anteil von Asylsuchenden“ inzwischen eine falsche Identität angebe, um in Deutschland bleiben zu können und auch die Familie nachholen zu können.

    Laut Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) geben sich 30 Prozent der Asylsuchenden als Syrer aus, sind in Wahrheit aber keine. „Der Wegfall der Identitätsprüfung erleichtert zudem auch das Einsickern von Kämpfern der Terrormiliz IS nach Mitteleuropa und stellt ein erhöhtes Gefährdungspotenzial dar“, warnen die Vertreter des Gesamtpersonalrats sowie des örtlichen Personalrats.

    Ohne Pass und ohne Anhörung

    Doch um in Deutschland als syrischer Flüchtling geführt zu werden, reiche es aus, in einem schriftlichen Fragebogen an der richtigen Stelle ein Kreuzchen zu machen. Dies müsse nur noch ein Dolmetscher bestätigen. Doch diese seien in der Regel nicht auf die deutsche Rechtsordnung vereidigt und meist kämen sie nicht einmal aus Syrien – daher könnten sie auch keine syrischen Dialekte unterscheiden, wie das Bundesamt dies vorgebe. De facto werde diesen Dolmetschern alleine die Prüfung des Asylgesuchs überlassen, kritisieren die BAMF-Mitarbeiter – ohne, dass der Asylbewerber jemals ein Pass vorgelegt habe oder von einem BAMF-Entscheider angehört worden sei.

    In der Akte sei dann nur ein zweizeiliger Vermerk darüber enthalten, dass keine Hinweise vorliegen, dass es sich bei dem Antragsteller nicht um einen Syrer handelt. „Eine solche massenhaft praktizierte Entscheidungspraxis steht unseres Erachtens mit einem rechtsstaatlichen Verfahren nicht im Einklang“, heißt es im Brief.
    Anzeige

    Dabei sei selbst bei Vorlage eines Personaldokuments eine Echtheitsprüfung zwingend geboten. Darauf habe auch das Bundesinnenministerium hingewiesen. Doch dessen Warnung, dass es in Beirut regelrechte Dienstleister gebe, die Antragspakete mit gefälschten Zeugnissen und Diplomen verkauften, werde missachtet und die Entscheider seien angehalten, den Flüchtlingsstatus ohne Echtheitsprüfung zuzuerkennen.

    Hau-Ruck-Verfahren zur Einarbeitung neuer Mitarbeiter

    Ein weiterer Kritikpunkt ist die Einarbeitung neuer Entscheider im „Hau-Ruck-Verfahren“: Kollegen der Bundesagentur für Arbeit, Praktikanten und abgeordnete Mitarbeiter anderer Behörden würden „nach nur einer drei- bis achttägigen Einarbeitung als „Entscheider“ eingesetzt und angehalten, massenhaft Bescheide zu erstellen“. Offiziell gibt das BAMF die Einarbeitungszeit für Entscheider mit sechs Wochen an.

    Vor kurzem war die Einarbeitungszeit noch um ein Vielfaches länger. „Bevor die neuen Entscheider überhaupt die erste Anhörung alleine machen, haben sie eine Ausbildung von drei bis vier Monaten hinter sich“, betonte Weises Vorgänger Manfred Schmidt stets. Und dann würden sie noch nicht über komplizierte Fälle entscheiden. Aus diesem Grund ist es der Behörde trotz einer deutlichen Personalaufstockung auf inzwischen rund 3000 Mitarbeiter – davon 660 Entscheider – bislang auch nicht gelungen, den Berg von rund 330 000 Altfällen deutlich abzubauen.

    Nach massiver Kritik an Schmidt übernahm Weise – Chef der Bundesagentur für Arbeit – Mitte September zusätzlich die Leitung des BAMF. Der Oberst der Reserve soll nun dafür sorgen, dass die Zahlen beim Flüchtlingsamt positiver ausfallen. In diesem Jahr kamen bereits fast 760 000 Asylbewerber neu nach Deutschland – davon knapp 244 000 allein aus Syrien.

    Aus Behördenkreisen heißt es, die derzeitige Praxis der schnellen Stempel habe noch weiter reichende Folgen: Die Vielzahl von „handwerklich schlecht gemachten Entscheidungen“ werde im nächsten Schritt auch die Verwaltungsgerichte nahezu lahmlegen.

    (dpa)

  • Wieder mal ein eitler Gockel auf dem virtuellen Misthaufen. Typisch männliches Konkurrenzverhalten – der bessere, der „wahre“ Gockel, der sein Selbstwertgefühl aus genau zwei Dingen bezieht:

    – der Abwertung anderer Hähne … und
    – dem Zuspruch der Hühnerschar

    Langweilig, uralt, unbedarft.

    • Und warum machst, oder besser gesagt, versuchst du es dann selbst? Oli abzuwerten?

      Finde ich aber beinahe schon wieder originell, dass du es ausgerechnet hier versuchst.

      Dafür gibt es, zumindest von mir, einen Trostpunkt und ’ne Packung Taschentücher. 😀

      Der nächste bitte!

Kommentar verfassen