TATORT: Wie es zur Til Schweigers Abrechnung auf Facebook kam

Tatort - Fegefeuer - Facebook

Til Schweiger hat wieder zugeschlagen. Erst im Tatort. Dann auf seiner Facebook-Seite. Siehe (den Screenshot) unten. Wie konnte Til so dermaßen die Kontrolle verlieren? 

Kurzer Einschub: Dir gefällt dieser Beitrag? Das freut uns. Du möchtest unsere Arbeit unterstützen? Das freut uns fast noch mehr. Wie? Ganz einfach: Bestell Dir eines unserer Bücher!
Klick aufs Cover, um mehr zu erfahren.

Sex, der süchtig macht – Band I: Wie Du länger durchhältst und öfter kannst

Sex. Für wahre Männer.

Sex für Frauen mit Soul

„Baby, das war’s!“

So:

Sonntagabend, eine Kellerwohnung irgendwo in Berlin. Es muss so gegen 21.45 gewesen sein, als Til Schweiger seinem Feierfreund Martin Semmelrogge die Becker-Faust mit den Worten „Das war Craft, Martin, CRAFT!“ in den Magen rammte.
Semmelrogge kommt die Currywurst wieder hoch, die er ein paar Stunden zuvor mit Birol Ünel und der Gang bei „Curry 36“ mit ein paar Bierchen runterspülte. Craft. Semmelrogge hat keine Ahnung, was das Wort bedeuten soll.
„Genau, Alter, Craft! DAS war CRAFT! Komm, gib mir Fünf auf CRAAAFT!“
Til ist viel zu aufgekratzt, um Semmelrogge eine ordentliche Fünf zu geben, stattdessen verpasst er ihm nochmals eine Becker-Faust.

Til Schweiger lässt sich in seinen Chefsessel fallen. Er kuckt zufrieden, er ist zufrieden, worauf er seinen sechsten Wodka-Tomatensaft in einem Zug runterstürzt. Mit Recht. Til hat gerade eben TV-Geschichte geschrieben. Sein letzter Tatort „Fegefeuer“ war ganz ohne Zweifel der beste Tatort, der jemals gedreht wurde. Nach diesem Meisterwerk der Filmgeschichte, auch darüber besteht kein Zweifel, wird Hollywood abermals bei Til anklopfen – diesmal allerdings auf Knien rutschend.

Besonders stolz ist Til, weil er bei „Fegefeuer“ alles, wirklich alles, selbst gemacht hat: Produktion, Co-Produktion, Ausführende Produktion, Regie, Co-Regie, Hauptrolle, Nebenrolle, Kamera, Schnitt, Musik, Ausstattung, Maske, Kostüme, Besetzung, sogar für das leckere Catering (Currywurst, Currywurst mit Darm, Currywurst ohne Darm, Bio-Currywurst, Tofu-Currywurst) war Til ganz allein verantwortlich.
Endlich darf er sich, wie seine großen Vorbilder Ed Wood, Russ Meyer und Rosa von Praunheim, „Autorenfilmer“ nennen!

„Schon ‘ne geile Sau, die Helene, wat, Alter?“, sagt Semmelrogge mit seiner knarzenden Stimme.
„Voll! Gut nur, dass sie nicht mitgespielt hat.“
„Hä? Aber sie hat doch mitgespielt!“
Und wieder setzt es eine Becker-Faust in Semmelrogges Magengrube.
„Ha! DAS war nicht Helene! Das war ICH, Til Schweiger!“
„DU?!“
„Klar. Helene ist keine Schauspielerin, weißt du doch, der fehlt einfach die Craft für so eine Rolle, deshalb habe ich ihren Part übernommen.“
„WAT? Das ist ja genial, Til, GENIAL!“
„Danke, danke, Martin. Da hast du absolut Recht.“
„Wie kamst du auf die Idee?“
„An wen denkst du, wenn du an Erotik im Tatort denkst?“
„Natürlich an die 16-jährige Nastassja Kinski in Reifezeugnis! WAT ‘NE SAU!“
Becker-Faust.
„Richtig! Und diese Erinnerung wollte ich auslöschen. WAS ist schon eine 16-jährige Nastassja Kinski gegen MICH, Til Schweiger als Helene Fischer, hä?!“
„Nichts, Til, nichts.“
„So sieht’s aus. So, und nun streu endlich auf, Martin.“
„Aufstreuen?“
Becker-Faust.
„Ach so! Aber ich hab doch nix da, bin grad ma‘ wieder ‘n bisschen klamm, weste?“
Becker-Faust.
„Mann, Martin, ALLES muss man hier allein machen! Genau wie beim Tatort!“

Til scrollt auf seinem iPhone 6s durch seine Telefonliste. Aus Sicherheitsgründen hat er seinem Kokainhändler einen Codenamen gegeben. Dummerweise erinnert er sich nicht mehr daran, welchen genau. Ah, da ist er, der „Schneemann“.

Zwei Stunden und zwei Gramm später.

„Was is’n los, Alter, du kuckst so traurig.“
„Weißt du, Martin, ich hab einfach ein bisschen Schiss vor morgen. Die Quoten werden durch die Decke geflogen sein, wie immer bei mir, Til Schweiger, aber das Feuilleton der FAZ, der BILD, des Pinneberger Tageblatts, wird mich wieder in der Luft zerreißen.“
„Ach komm schon, Alter! Scheiß doch auf dieses Feuilledings! Die sind doch nur neidisch, weil sie nie was Leckeres zu ficken abbekommen!“
„Das ist schon richtig, Martin, aber weißt du, ich bin ein Künstler, verstehst du? Ein Cravter! Ich möchte doch nur, dass das draußen ENDLICH gesehen wird!“
„Hm.“
„Aber ich befürchte, das wird nicht passieren. Wir leben nun mal in einem Land der Neider. Die Leute hier haben nichts Besseres zu tun, als die Großen klein zu machen.“
„Ich hab‘ ‘ne Idee, Alter! Du bist doch auch ein verdammt guter Schreiber! Hast einen ganz eigenen Stil erfunden, mit den vielen Ausrufungszeichen und so weiter, du musst deinen Kritikern zuvor kommen!“
„Mensch, Martin, du bist ja gar nicht so blöd, wie du aussiehst! Die Idee ist HAMMER! Und klar bin ich guter Schreiber!!! Ich schreib‘ sie ALLE an die Wand! Und genau DAS, mein Bester, werde ich direkt JETZT auch tun!“
„JA MANN!“
„Allerdings bin ich schon ein bisschen angeschlagen, weiß nicht so genau, ob ich das mit die Grammatik noch fehlerfrei hinbekomme. Könntest du am Ende noch mal drüber schauen? Wegen die Fehler und so?“
„LOGO, Alter, Ehrensache!“

Til Schweiger - Facebook - Tatort

 

Stopp! Warte kurz! Klick noch nicht weiter – die nächsten zehn Zeilen werden Dein Leben verändern!

  • Du bist ein wahrer Mann und möchtest ein Sex-Gott werden? Gute Entscheidung! Wenn Du wissen willst, wie Du jede Frau süchtig fickst, trage Dich hier ein.  

    Du bist eine richtige Frau und möchtest für Männer der Fick ihres Lebens werden? Braves Mädchen! Wenn Du wissen willst, wie Du jeden Mann süchtig fickst, trage Dich hier ein.

  • Dir gefällt meine Arbeit? Schön! Dann werde Fan meiner Facebook-Seite. Dort erlebst Du mich täglich ungefiltert und hautnah.

Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on Tumblr0Pin on Pinterest0Digg thisShare on Reddit0Email this to someonePrint this page

2 Comments

Kommentar verfassen