Aufrecht stehen – wie ein Kapitän! Eine Ode ans Urinieren

Urinieren im Sitzen – Mehr so eine Frauensache
Urinieren im Sitzen – Mehr so eine Frauensache

Müssen wir uns im Herbst 2015 tatsächlich darüber unterhalten, ob wir Männer im Sitzen oder im Stehen urinieren sollten? Waren wir nicht schon einen Schritt weiter? 

Ja, müssen wir.

Kurzer Einschub: Dir gefällt dieser Beitrag? Das freut uns. Du möchtest unsere Arbeit unterstützen? Das freut uns fast noch mehr. Wie? Ganz einfach: Bestell Dir eines unserer Bücher!
Klick aufs Cover, um mehr zu erfahren.

Sex, der süchtig macht – Band I: Wie Du länger durchhältst und öfter kannst

Sex. Für wahre Männer.

Sex für Frauen mit Soul

„Baby, das war’s!“

Ja, waren wir.

Was ist passiert?

Viele Frauen haben nicht begriffen, dass sie längst gleichberechtigt sind und versuchen ihre eigenen Unzulänglichkeiten durch irrwitzige Forderungen zu kompensieren. Die einen fordern eine Quote, andere vergewaltigen unsere schöne deutsche Sprache, indem sie die Einführung von Unwörtern wie „Mitarbeita“, „Doktoxs“ und „Elter 1 & Elter 2“ (statt Mutter & Vater) fordern, und wieder andere bestehen drauf, dass sich Männer wider ihrer Natur beim Urinieren hinsetzen. Ergibt Sinn. Schließlich vertreten diese Frauen auch die waghalsige Theorie, dass es zwischen Männern und Frauen keine natürlichen Unterschiede gibt, und sollten doch hier und da mal welche vorkommen, so seien die allesamt anerzogen. Na klar.   

Wie auch immer: Die Forderung dieser Frauen, dass wir uns hinsetzen sollen, ist zum reinen Selbstzweck verkommen, sie entbehrt jeglicher argumentativer Grundlage. Schließlich ist es im Herbst 2015 keineswegs so, als dass wir Männer im Haushalt nicht mitmischen würden. Mein Mädchen und ich arbeiten ungefähr gleich viel, also war es für einen modernen Mann wie mich nur selbstverständlich, die Arbeit im Haushalt aufzuteilen. Sie putzt, ich koche (und wasche ab etc.). Eh leckerer. Aber selbst wenn sie sagen würde: Du, mich ekeln deine Pissspritzer, putz du mal bitte die Toilette!“, würd ich sagen: „Gern. Das ist überhaupt kein Akt für mich.“ 

 Im Grunde ist die Sache ganz einfach, Männer: Eine Frau, die einem Mann vorschreibt im Sitzen zu pissen, ist keine richtige Frau. Ein Mann, der sich von einer Frau vorschreiben lässt, im Sitzen zu pissen, ist kein richtiger Mann.

Und das sagt Euch ein bekennender Waschbecken-Urinierer. Kann ich im Übrigen nur empfehlen: Es gibt keine Pissspritzer an Hose und Schuhen, für die Spritzer im Waschbecken, reicht das Aufdrehen des Wasserhahns, und man steht, wie es sich gehört, aufrecht.
Wie ein Kapitän.

Foto: © Dreamstime

Stopp! Warte kurz! Klick noch nicht weiter – die nächsten zehn Zeilen werden Dein Leben verändern!

  • Du bist ein wahrer Mann und möchtest ein Sex-Gott werden? Gute Entscheidung! Wenn Du wissen willst, wie Du jede Frau süchtig fickst, trage Dich hier ein.  

    Du bist eine richtige Frau und möchtest für Männer der Fick ihres Lebens werden? Braves Mädchen! Wenn Du wissen willst, wie Du jeden Mann süchtig fickst, trage Dich hier ein.

  • Dir gefällt meine Arbeit? Schön! Dann werde Fan meiner Facebook-Seite. Dort erlebst Du mich täglich ungefiltert und hautnah.

Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on Tumblr0Pin on Pinterest0Digg thisShare on Reddit0Email this to someonePrint this page

17 Comments

  • 😀 ins Waschbecken 😀 Im Notfall geht alles. 😉

    Ich finde es ok, das die Männer meines Haushaltes sich setzen, beim pinkeln. Aber vorschreiben würde ich es nicht.
    Ab einem gewissen Alter können viele Männer nur noch im Stehen. Wegen der vergrößerten Prostata. 😀 Also kommt das “ Problem“ vielleicht auf viele irgendwann wirklich zurück.
    Und es gibt wirklich schlimmere Schicksale. 😉 Zum Beispiel keine Prostata mehr zu haben. 😀

    Mein Sohn steht auch manchmal. 😉 Ich weiß noch, wie sehr ich mich freute, als er als kleiner Bub, die Windeln gehörten gerade der Geschichte an, lernte gegen einen Baum zu pinkeln.
    😀 Mutterstolz erfüllte mich. Und wie praktisch, wenn mal keine Toilette zur Hand.
    Muß man den Stadtkindern ja erstmal beibringen heutzutage.
    Hat bei meiner Tochter länger gedauert. 😉

  • Ich hab dieses Thema mal auf einem Geb. der Damenwelt so erklärt. Gartenschlauch, fass ich ihn nicht vorne an, sondern nen Stück weiter hinten, knickt er ab. Was passiert wenn ich das Wasser abdrehe? Es tröpfelt nach. Anatomie Mann: steht beim Pinkeln, kann abfließen! Sitzt beim Pinkeln, knick, tropft nach! Brauch ich nicht! Also schön im stehen Pinkeln! So einfach!

      • 😀 Na , Beine breit und los. 😀 Im Freien, ohne Gulli spritzt es zu sehr. Darum kauert sich die Frau ja hin. Und weil sie eher selten Höschen und/ oder Hose auszieht.
        Auf unseren Toiletten natürlich nicht, außer man steigt auf den Toilettenrand, aber das meinte ich natürlich nicht.
        In unseren Breitengraden bevorzugen viele auf öffentlichen Toiletten die fliegende Hocke, wenn es die Oberschenkelmuskulatur zuläßt.
        An Autobahnraststätten kann ich das nachvollziehen.

        Aber auch ,wenn man sich auf eine sauber erscheinende Öffentliche setzt, fängt man sich keine Krankheiten ein 😉
        Die Krankheiten , welche da entstehen, entstehen meiner Meinung nach im Kopf 😉
        Aber jeder wie er mag, seinem persöhnlichen Empfinden gut tut.

      • Das geht eben nicht.

        Frauen können nicht pinkeln. Weder im Sitzen noch im Stehen.

        Ich hab ja ein Restaurant und die Putztruppe hat bei den Damen richtig viel Arbeit. Die treffen nicht, pinkeln auf den Boden, an die Wand und notfalls in den Papiereimer.
        Frauen sind Schweine.

        Tut mir leid, aber ich sehe das jeden Tag. Ekelhaft.

        Bei den Männern gibt es fast keine Arbeit, die nutzen das Pissoir und gut isses.

        Sorry

        • Ja, ich weiß.
          Ich hätte das beinahe auch geschrieben, denn davon hab ich auch schon gehört.
          Liegt wohl daran, das sie sich nicht hinsetzen und in der Schwebe entleeren.
          Zu den Ursachen sprach ich ja bereits 😉
          Geht sogar noch viel gestörter. Es gibt welche, die können keine öffentliche Türklinke anfassen, ohne eine Panikattacke zu bekommen.
          Auf einer Flughafentoilette sah ich es mal, konnte es aber noch nicht einsortieren.
          Inzwischen schon. Lernte so eine Frau kennen.
          Und die Mehrheit der Frauen setzt sich nicht auf eine öffentliche Brille, da sie Ängste vor irgendwelchen Keimen haben.
          Manche desinfizieren sogar zu Hause ihr Mobiliar.
          Und dann wundern sie sich , das sie und ihre Kinder eine Vielzahl von Allergien haben.

          Meine Aussage, das Frauen im Stehen pinkeln können bleibt trotzdem bestehen.
          😀 von Toilette hab ich nix gesagt 😉

          • Eine öffentliche Toilette ist sauberer als jede Hausfrauenküche. Ich hab keinen Schimmer, was sich die Frauen da so einbilden. Ich hab ja öfter die Kontrolle im Haus, da ich selbst Fleischprodukte herstelle und die ziehen auch Proben vom WC. Nach einem halben Tag Betrieb ist es dort noch immer praktisch keimfrei. Alles Einbildung. Die Prüfer witzeln immer, das sie lieber von meinem Klo, als von ner normalen Hausfrauenküche essen würden. Sagt eigentlich alles.

            • Klar, da wird täglich geputzt.
              Wer putzt zu hause schon täglich seine Toilette ? Ich jedenfalls nicht 😀

              Stimmt, Hygiene in allen Bereichen, der Nahrungsmittelverarbeitung, wird ja sehr vorgeschrieben. Kenne ich.

              Vielleicht spielt dann auch noch eine Rolle, das es nicht die eigene Toilette ist. ??
              Die Menschen sich nicht so verantwortlich fühlen. Ich weiß es nicht.
              Aber das Frauen da Schweine sind, hab ich echt schon oft gehört.

              • ne Klobrille bietet keinen Nährboden, Bakterien verhungert dort einfach. Mach dir also keinen Kopf. Nahrung finden die Biester nur in der Küche. Spüllappen und Schwämme sind ideal für sie. Oder die schönen Ritzen auf der Holzarbeitsplatte. Da blüht es nur so. Daher ist ne Profiküche aus Edelstahl, da überlebt nix.

  • So nun zum Morgenkaffee der Witz dazu :

    Zwei Frauen gehen feiern.
    Auf dem Weg nach Hause müssen sie mal, aber weit und breit kein WC. Nur ein Friedhof.
    Kein Thema, sie setzen sich hinter einen Grabstein und pinkeln.
    Aber… nix zum Abwischen dabei.
    Die eine benutzt ihren Slip zum trocken wischen und wirft ihn weg.
    Der anderen ist ihr Slip zu schade zum wegwerfen. Sie nimmt eine Kranzschleife vom Grab neben ihr.
    Tags darauf treffen sich die Männer der beiden.
    “ So gehts nicht weiter. Meine Frau kam besoffen und ohne Höschen heim.“
    Darauf der andere : “ Meine noch schlimmer. Besoffen und zwischen ihren Arschbacken hatte sie ein Band mit der Aufschrift “ Wir werden dich nie vergessen! Deine Jungs von der Feuerwehr:“

    Guten Morgen

  • Erinnert mich an diese (aus Ostpreußen überlieferte, von Mundart bereinigte) Anekdote – fragt eine Frau im Schuhgeschäft bei Seidenschuhen: „Laufen die ein beim Seichen?“

    Ich urteile: so eine Frau kannst du heiraten. Die denkt praktisch.

Kommentar verfassen