Wo sind sie hin, die guten Männer? Fragt meine beste Freundin Mari …

Rick Hall. Ein wahrer Mann nach Maris Geschmack ...
Rick Hall. Ein wahrer Mann nach Maris Geschmack …

Wo sind sie hin, die guten Männer? Um auf diese Frage zu kommen, muss ich ein wenig ausholen. Ich lernte von ein paar Tagen auf Ollis Facebook-Seite einen Mann kennen. Ich nannte ihn liebevoll Paul. Paul war toll. Wirklich toll. Auf den ersten Blick. Einer von diesen Männern, die Olli gern postet. Cool, mysteriös, Bad Boy, einer, bei dem ich meinen typischen „Was wissen wir über ihn?“-Spruch fallen lassen würde oder „Ich bin schockverliebt und nun lasst uns bitte alleine!“

Auch auf den zweiten Blick war Paul toll. So lässig. Eloquent, diese kurzen, prägnanten Sätze – zack, ich war angefixt! Sprache und der Umgang mit Worten sind mir sehr wichtig. Paul war hier, dort, überall. Ließ mich nicht zur Ruhe kommen, atemlos war ich, konnte keinen klaren Gedanken fassen, ohne dass er da war. Wir schrieben, telefonierten stundenlang. „Warum macht er so einen Aufriss für einen Fick?“, fragte ich mich langsam misstrauisch werdend.

Kurzer Einschub: Dir gefällt dieser Beitrag? Das freut uns. Du möchtest unsere Arbeit unterstützen? Das freut uns fast noch mehr. Wie? Ganz einfach: Bestell Dir eines unserer Bücher!
Klick aufs Cover, um mehr zu erfahren.

Sex, der süchtig macht – Band I: Wie Du länger durchhältst und öfter kannst

Sex. Für wahre Männer.

Sex für Frauen mit Soul

„Baby, das war’s!“

Paul war plötzlich da. Er hat nicht geklingelt oder gar gewartet bis man ihm die (emotionale) Tür geöffnet hat, nein mitnichten! Paul hat die (emotionale) Tür eingetreten und geschrien: „Hier bin ich – ob du willst oder nicht!“
Das erste Telefonat. Wenn ich es bis dahin nicht war – nun war ich da. Voll da. Angefixt.
Plötzlich kam er mit Herzkram. ER wohlgemerkt. Nicht ich, als schwache Frau. Nein! Er. Ich stoppte das. Bat mehrmals darum, dies nicht zu tun. Ich sei nicht so – ich kann sowas nicht. Nein.
„Baby, das mit dir und mir – das ist was Großes, was Besonderes. Ich kann das nicht erklären, aber es ist da. Sei mutig, sei anders als sonst!“
„Nein. Hau ab. Lass´mich. Ich kann das nicht.“
„Ich weiss doch auch nicht wo das endet. Mach es mir doch nicht so schwer, Baby.“
„Ich kann das nicht, Paul.“

Dann hat er mich doch rumbekommen. Und schon war wieder weg! Als ich ihn gerade in mein Herz gelassen hatte. War doch nicht für was Großes bereit. Nach einem Fick zu verschwinden, ist bei weitem nicht so schlimm, wie nach so einer Sache. Warum verschwand er? Angst vor der eigenen Courage?
Männer: Wenn es nur um einen Fick geht – sagt es! Wir Frauen ficken auch so mit euch. Ehrlich!
Geht es um das Verliebtsein in das Verliebtsein? Es stimmt, dass Frauen oft die schlimmeren Arschlöcher sind, berechnender, kälter. Und warum? Alleine aus diesen Erfahrungen. Dankt also Männern wie Paul, dass wir Frauen so sind. Es ist wahrlich einfacher ein herzloses Miststück zu sein als mutig, aber lohnt es sich? Will Frau das? Wo sind denn nun die guten Männer, wo die menschlichen Katastrophen sind, weiß ich ja nun.

Stopp! Warte kurz! Klick noch nicht weiter – die nächsten zehn Zeilen werden Dein Leben verändern!

  • Du bist ein wahrer Mann und möchtest ein Sex-Gott werden? Gute Entscheidung! Wenn Du wissen willst, wie Du jede Frau süchtig fickst, trage Dich hier ein.  

    Du bist eine richtige Frau und möchtest für Männer der Fick ihres Lebens werden? Braves Mädchen! Wenn Du wissen willst, wie Du jeden Mann süchtig fickst, trage Dich hier ein.

  • Dir gefällt meine Arbeit? Schön! Dann werde Fan meiner Facebook-Seite. Dort erlebst Du mich täglich ungefiltert und hautnah.

Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on Tumblr0Pin on Pinterest0Digg thisShare on Reddit0Email this to someonePrint this page

50 Comments

    • So oft und so laut, dass das mal Gehör findet, wirst du es wohl kaum sagen oder schreiben können…
      Es mag Ausnahmen geben (ich selbst hab erstaunlicherweise eben erst selbst so ein Mädchen aufgetan ^^), aber auch Frauen wollen streckenweise nichts dazulernen…ein „Arschloch“ ist nunmal interessanter, als ein Kerl, der alles für SIE tut. In diesem Sinne hoffe ich natürlich, dass mich meine jetzige Herzdame noch lange lange mit diesem verliebten Strahlen in den Augen ansieht, wie sie es jetzt andauernd tut.
      Und auch dir viel Erfolg bei der weiteren Suche!

      • Einen Typen, der „alles für die Frau tut“, obwohl er sie noch nicht kennt, findet eine Frau verdächtig, ganz zu schweigen von arschkriecherisch und schleimig. Respekt muss man sich verdienen. Sowohl der Mann, als auch die Frau. Wenn Sie NICHTS dafür tun muss, um für einen Mann interessant zu sein, dann kommt ihr der Gedanke, dass er ein Ideal will, eine Vorstellung, die er von ihr hat, oder dass es ihm einzig und alleine um ihr Äußeres geht, das er anbetet. Ich glaube auch kaum, dass ein Mann eine Frau wollen würde, die ihm auf der Stelle zu Füßen liegt und die Beine breit macht. Gut, für einen Kerben-am-Bettpfosten-suchenden PUA, dem es um nichts anderes geht, als Ficken, mag es vielleicht eine weitere Politur des Egos sein, aber ich bezweifle, dass ein Mann, der etwas Festes sucht, eine solche Frau wollen würde.
        Die Welt ist nicht schwarz und weiß. Zwischen einem „Arschloch“ und einem „Waschlappen“ gibt es zig Grauzonen. Am liebsten wollen Frauen einen ganz normalen Mann. Die Realität gibt mir recht. Ist jeder eurer männlichen Bekannten, euer eigener Vater, Großvater, Bruder, Nachbar, Kollege etc., der eine Freundin/Ehefrau hat, ein Arschloch?

  • Die „guten“ Männer stecken bereits in Beziehungen und sind sehr, sehr glücklich in Ihnen und mit Ihnen.
    Nichts desto trotz sind da draußen noch einige unterwegs!
    Ssuchen bringt übrigens nichts, unter uns, sie finden einen wenn man sie läßt.

  • Willkommen im nächsten Level. Weil ihr Mädls mittlerweile auch einfach nur mal ficken wollt, reicht es den Burschen nicht mehr, euch nur zu knacken. Jetzt brechen sie euch auch gleich noch das Herz.

  • tja, ich sehe das wie Thomas, die guten sind meist weg vom Markt…
    aber so geht es den Männern auch mit den Frauen… die guten sind schwer zu finden…

  • Sowas macht man zwei-dreimal mit ohne Schaden zu nehemen aber nach dem dritten mal ist ist man so verletzt, das der „gute“ Mann , der evtl. danach kommt, keine Chance mehr hat.Das geht auch nicht nur den Frauen so, sondern ist bei den Kerlen genauso.
    Habe es jetzt ein viertes Mal probiert und bin sehr zaghaft an die Sache rangegangen (bloß nicht verlieben), aber jetzt sind zwei Jahre vorbei und es ist immer noch schön….
    Also, liebe Mari, weitermachen und Herz offen lassen. es gibt noch Männer, bei denen es sich lohnt!

  • Ich denke nicht das es dort um ein „nächstes Level“ geht.
    Die Erwartungshaltung, die heutzutage einfach das ist, vereinfacht das ganze ja nicht.
    Die Wenigsten sind wirklich so cool und erfüllen wirklich das was Mari hier beschreibt. Ich kann mir durchaus vorstellen das er die Flucht aus der Rolle angetreten hat bevor er nicht mehr zurück konnte.
    Das man von solchen Aktionen Schaden nimmt ist außer Frage. Man öffnet sich doch einfach nicht mehr so wenn man damit schon auf die Schnauze gefallen ist, zum leidtragen nachfolgender guter Männer!

    • …weil Frauen ja bekannt für ihre wahren Worte sind…. Du hast doch sicher auch mal ne Beziehung beendet oder Kathy? Hast du da die volle Wahrheit gesagt? 😉
      Warum er so gehandelt hat, weiß nur er und darüber zu spekulieren bringt nicht viel.
      Aber wenn sie sowieso vorhatte nur mit ihm zu schlafen, frage ich mich wo das Problem ist?
      Sollte sie nicht froh darüber sein, das er es ihr so einfach macht?
      Oder beschäftigt sie jetz eher der Gedanke was nicht mit ihr stimmen mag, wenn er sie auf einmal doch nicht will? Was ja auch weniger mit ner Beziehung zu tun hätte…

      • Wenn vorher geklärt ist, das es sich hier „nur“ um Sex handelt, ist es eindeutig.
        Doch wenn einer anfängt mit (zitat) „Baby, das mit dir und mir – das ist was Großes, was Besonderes“ o.ä. bringt mehr Gefühl ins Spiel, ist es dann schon hart einen danach stehen zu lassen.
        Klar kann sich auch was aus Sex entwickeln… nur bitte „die Eier“ haben und gerne was draus machen oder garnicht erst ansprechen und gehen.

      • Ich frage mich grade was wohl passiert wäre, wenn er daran festgehalten hätte. Sie also die Wahl gehabt hätte. Nach allem was ich bisher gelernt habe, hätte ich drauf gewettet das sie ihn in den Wind geschossen hätte. :-) Wenn du mich fragst ist es nicht die Tatsache das ihr ne Beziehung entgangen ist, die sie grade nachdenklich/traurig macht, sondern eher, dass sie von ihm verschmäht wurde. Mit Abweisung können die wenigsten umgehen und fühlen sich dann auf einmal dazu gezwungen es wissen zu wollen. Bei dem Ganzen geht es weniger um den Typen und eine Beziehung mit ihm als um sich selbst……
        Ich könnte mich natürlich auch irren….aber das tue ich leider nur selten 😉
        Versteh mich nicht falsch, ich bin jemand der immer klare Ansagen macht und auch voll hinter diesen steht. Immer Ehrlich auch wenns hart is…. Hab schon so einige Storys von Freundinen gehört bei denen sich -in meinen Augen eierlose- Typen feige aus der Affäre gezogen haben. Aber min. genau so oft höre ich solche Geschichten von Frauen, da diese fast immer eine Beziehung beenden unter dem Deckmantel es möglichst schonend machen zu wollen – wobei das eig. nur als Ausrede dafür steht, das sie oft einfach nicht den Mut dazu haben, einfach mal die Karten auf den Tisch zu legen.
        Da gibts keinen großen Unterschied – ich seh auch nicht ein das Männer irgendwie eine größere Verpflichtung dazu hätten. Anders wärs mir natürlich lieber, aber so siehts nunmal aus.
        Immerhin bietet sich Frau und auch ihren Freundinen so die Möglichkeit dazu, ihn schlecht machen zu können, was den Verlust ein wenig mildert – sollte man annehmen.

      • Ich bin froh, das es noch Menschen mit „Eiern“ gibt.
        Habe selbst jemanden gefunden und bin glücklich :)
        Und klare Worte waren bei uns eine gute Basis 😉

      • Kommunikation is eben das a und o und Grundlage einer jeden guten Beziehung. Dazu muss ich aber sagen, das ich das immer erst durchsetzen und auf den Aha-effekt warten musste. Von alleine passiert da nix…

  • Das tut mir leid das du diese Erfahrung machen musstest! Wie du sagst er hätte einfach sagen können was er wollte und nicht erst deine Mauer einreißen!

  • Einen Guten habe ich vielleicht gerade abbekommen, aber ich weiß nur zu gut aus Gesprächen mit anderen Frauen, wo die Problematik liegt. Vielleicht den eigenen Gefühlen mehr trauen und wenn man zu Beginn denkt: Nein, lass mal, ich kann das nicht! Dabei bleiben und auf die innere Stimme hören und sich bewußt sagen, dass man so einen Mindfuck einfach nicht mehr braucht. Aber ja, ihr kleine Dreibeine da draußen, wir ficken Euch definitv auch ohne das Gesabbel, ihr müsst sogar noch nicht mal einen Kaffee trinken danach….

  • Sind wir aus dem Alter ficken und gefickt werden nicht langsam raus. Sympathie ist schon mal die halbe Miete, was danach kommt weiß niemand. Nur sollte man sich selbst und vor allem seinem gegenüber ehrlich sein. Jeder weiß wie weh es tun kann, wenn mit Gefühlen gespielt wird.

    Und die Moral von der Geschicht, „Eier hat man oder nicht“.

    In diesem Sinn, ein Gin im Sinn.

  • Der Kick für die Männer ist das Erobern.
    Als er sich noch bemühen mußte war er vielleicht wirklich verliebt.
    Wenn das Reh tot vor den Füßen des Jägers liegt, ist es nicht mehr interessant.
    Die Jungs wissen dann oft selber nicht was mit ihnen los ist.

  • Klingt mir nach nem Kerl, der das haben will, was er nicht hat.
    Ich ticke da, leider, recht ähnlich. Eine Frau ist spannend, anziehend und man kann sich alles mit ihr vorstellen, bis zu dem Punkt, wo sie es zulässt, einen ins Herz lässt, dann ist der „Jagdtrieb“ weg und es wird langweilig, auf einmal ist die Frau weit weniger spannend und all das herzige und innige was man sich vorgestellt hat wirkt auf einmal eher einengend und bedrückend.
    Sei ihm also nicht böse, es war wohl kein schlechter Gedanke von ihm, es war nur unerfahrenheit, unreife. Manche lernen mit dem Alter damit umzugehen und die Hoffnungen beim Gegenüber eben nicht zu schüren, sondern zu sehen, was kommt, andere lassen sich ihr leben lang von ihrem Urinstinkt des Jägers leiten.

  • Schade, mein Kommentar wurde scheinbar gefressen, aber gut, dann versuchen wir das halt nochmal:

    Es scheint mir, dass der Kerl ein „Jäger“ ist, wäre dann ähnlich wie bei mir.
    Da sind Frauen solange spannend und anziehend, bis man sie hat. Die ganzen schönen Dinge, die man sich im Vorfeld ausgemalt hat, wirken auf einmal eher einschränkend und erdrückend.
    Ich will damit sagen, dass er es meines Erachtens nach keineswegs böse gemeint hat, er hat sich nur von seinem Urinstinkt dem Jagdtrieb blenden lassen, das ging mir früher auch oftmals so.

    Einige Kerle werden irgendwann mal reif genug diesen nicht zu überwinden (der bleibt immer), aber zumindest so damit zu leben, dass man nicht vorschnell Hoffnungen auf der Gegenseite weckt oder sie dazu bringt das Herz vorschnell zu öffnen. Andere kriegen das nie hin, weil sie das Problem darin auch gar nicht erst sehen.

    • Ich glaube das hat weniger mit Jagdtrieb zu tun sondern eher was mit der Suche nach Selbstbestätigung. Was man oft nach Trennungen erlebt. Wenn man dann wieder alleine ist und Zeit hat, ein wenig an sich selbst zu zweifeln. Teilweise auch damit dem/der Ex „eins auszuwischen“, als Beweis für sich selbst, das es auch ohne geht, und vielleicht auch ein bisschen als „Rache“ am anderen Geschlecht usw…

      Ich habe so was schon oft im Freundes – und Bekanntenkreis erlebt (auch ich selbst bin da schon durch). Nach der Trennung – wenn man kein Bock auf was neues hat- und auf einmal bemerkt das man ganz gut ankommt bei den Mädels mit dieser „du bist mir egal“ Einstellung und es sehr einfach wird, die ein oder andere mit nach Hause zu nehmen, verfallen viele dann diesem Verhaltensmuster in dem sie irgendwann garnicht mehr anders können als jede sich bietende Gelegenheit zu nutzen. Bis sie garnicht mehr wissen warum sie das eigentlich machen. Am Morgen danach wird die Frau dann nicht auf einmal uninteressant, denn das war sie eigentlich schon immer (sonst hätte man ja nicht das nötige „Selbstbewustsein“ aufbringen können um sie klar zu machen), nein sie hat einfach nur ihren Zweck erfüllt. Dabei geht es auch nicht um den Sex selbst, sondern darum sich selbst zu beweisen das man es kann, was auf dem Kasten hat, jede rumkriegen könnte usw… Die eigene Unfähikeit, oder die Zeifel an einem selbst wollen ja kompensiert werden.

      Dazu gehören aber immer zwei. Einer der die Tour durchzieht und eine die drauf reinfällt. Warum kommt es überhaupt so weit? Weil wie schon erwähnt es komischerweise auf einmal ganz einfach wird für diese Art Typen bei Frauen zu landen. Das lustige dabei: Je mehr Frauen das alles mitbekommen desto mehr stehen schlange -Sicher würden jetzt viele Frauen sagen: Was sollte ich mit so nem Typen anfangen?! Ich bin doch nicht bescheuert und lass mich benutzen.
      Aber wenn sie dann selbst vor diesem Typen stehen, weil er ne Unterhaltung angefangen hat (weil sie ihm völlig egal ist, was von Frauen gern mal mit unheimlichem Selbstbewustsein verwechselt wird), er nicht wie der Rest einfach nur rumschleimt, und Komplimente am laufenden Band macht, sondern frech und lustig ist, sie hier und da mal sogar provuziert, sie auf eine witzige Art auf die eigenen unzulänglichkeiten aufmerksam macht. Vielleicht noch ein paar andere Mädels um ihn herumgeistern und ihr Revier markieren wollen… wirkt er schon interessanter und vor allem attraktiver. Der gute Mann ist auch am Start, und hat Logenplätze um sich das ganze Spektakel anzusehen, denn idR. kleben Frauen nicht an diesen, sondern eher an dem, der frech, selbstbewusst, funny und auch ein wenig arrogant ist… Ich kenne so viele Typen die perfekte Partner wären, es aber schwer haben Frauen überhaupt kennen zu lernen, weil sie einfach zu nett sind. Ich habe schon so oft von Freundinden Storys über super geile Typen gehört von denen sie völlig hin und weg waren, nach dem ersten, zweiten Date aber dann richtig enttäuscht zu mir kamen, als ich fragte (das mache immer und gern) was auf einmal mit diesen nicht stimmte, meinten alle immer das Gleiche: Der ist ja schon ganz cool und so… aber da fehlt einfach was…nachdem man nachhakt dann: der ist einfach zu nett.
      Danach höre ich dann nie wieder was von diesen Typen die ja eigentlich ganz cool waren…. und höchstwahrscheinlich auch mal gut für diejenige wären. Stattdessen höre ich immer wieder von Arschlöchern die sich nach ner Nacht einfach nicht melden, bei denen man das erste und zweite Date einfach mal übersprungen hat und gleich zur Sache kam….dem man jetzt irgendwie hinterher laufen muss, sich darum bemüht ihn doch von sich zu überzeugen, es einfach nicht auf sich beruhen lassen kann und Pläne ausheckt die einem helfen sollen sich genau diesen Typen zu angeln.

      Das ist nämlich ein großer Unterschied ob ne Frau einfach so mit einem Typen schläft, oder ob ein Typ einfach mal so mit einer Frau schläft. Ersteres geht der Frau am Arsch vorbei… das Andere aber nicht…und so schliesst sich der Kreis, in dem es keine guten Männer gibt.

  • Differenzieren , das beste sich schnappen und den
    Rest gnadenlos ausmerzen oder einfach auf gut deutsch
    “ In den Arsch treten“. Meine lieblingsart Männer zu nehmen
    die mich vom Niveau her ansprechen.
    Nur weiter zu empfehlen 😉

  • … und wenn sie nicht jagen müssen um an Deinen Körper zu kommen
    dann stecken sie das Ziel höher und jagen Dein Herz….
    Nein, nicht mit bösen Absichten, …. es ist einfach so.
    Der Unterschied zwischen Männern und Frauen ist:
    Männer jagen zuerst, gucken was möglich ist und begutachten dann erst
    ob sie das Erjagte auch gebrauchen können.
    Frauen gucken erst was sie gebrauchen können und jagen dann…..
    und DAS ist dann auch schon wieder ein Fehler!
    Männer SIND Jäger die wollen NICHT gejagt werden,
    Männer, die verfolgt werden fliehen…..
    aber das weicht schon wieder hier vom Thema ab.

    • Ja und nein. Erstens kommt es darauf an, auf was der Mann aus ist, sexuelles Abenteuer oder Familiengründung, und zweitens, ob er das Risiko eingehen möchte, „die Katze im Sack zu kaufen“. Da sich selbst vermeintlich passende Frauen „im Bett“ dann oft als ganz anders wie im Alltag entpuppen kann ich aus eigener Erfahrung hier nur zur äusersten Vorsicht mahnen. Im Zeitalter von Viagra, Cialis und Ko. können allerdings auch Männer etwas vortäuschen, was gar nicht ist. Gerade Menschen, die in Kindheit und Jugend ihr wahres Selbst gegenüber ihren Eltern oder Erziehungsberechtigten unterdrücken mussten, also unterdrückt wurden, sind oftmals hervorragende Schauspieler mit einer unglaublichen Anpassungsfähigkeit an andere Menschen. Die absoluten Weltmeister in dieser Disziplin sind wahrscheinlich Borderliner, nur um mal ein Beispiel zu nennen, und die gibt es sowohl mit wie auch ohne Schwänzchen, und das Phänomen macht auch vor schönen und/oder intelligenten Menschen nicht halt. Aber auch Menschen mit einer „normalen“, gesunden Kindheitsentwicklung können auch ohne Abspaltung oder Teilabspaltung von Bewusstseinsinhalten sehr gute Schauspieler sein, und das Belohnungssystem im menschlichen Gehirn wird gerade durch Sexualität sehr stark angeregt wie durch kaum etwas anderes, abgesehen von Drogen. Wahrscheinlich klopfen Männer Frauen auch nur deshalb weniger intensiv nach solchen „inneren“ Qualitäten ab da sie von Natur aus eh stärker auf Masse, also möglischst viele Kinder von verschiedenen Frauen, statt auf Klasse setzen, und es in früheren Zeiten auch gar nicht so viele geschafft haben dürften zu überleben, wenn sie unter schweren psychischen Störungen gelitten haben, und wahrscheinlich darum auch seltener waren als heute. Zudem zeichnet ja den Anführer oder ranghohe Mitglieder einer Gruppe aus, dass sie die Bestimmer sind, denen sich die anderen, die schwächeren Anpassen, und rein körperlich betrachtet sind die Weibchen zumindest im Durchschnitt fast immer schwächer als die Männchen, und haben wahrscheinlich darum diese Fähigkeit stärker entwickelt. Ich selbst bin immer wieder darüber erstaunt, wie sich Frauen förmlich in Wachs verwandeln können, je nachdem mit wem sie es zu tun haben, was, wie mir eben gerade auffällt, mich bisher abgestossen hat.

  • Ich muss ja gestehen, dass ich durch die vielen Enttäuschungen tatsächlich „zu mache“ weil ichs einfach leid bin, meinen eigenen Scherbenhaufen mit billigem Tesa zu tapen, nur damit n anderer denkt „Oh, ist das Kunst oder kann das weg?“ und es erstmal wieder durch den Fleischwolf dreht. Klebt das mal zusammen! Ist voll die Fusselarbeit. Ne. Will ich nicht mehr. Oder um es mit Katy Perrys Worten zu sagen „I do not always fall in love, but when I do, I fall hard.“

    „Richtige“ Männer dürfen sich dennoch gern melden. 😀 Vielleicht gibts ja dennoch Hoffnung…

    • Find‘ ich gut. Zeig dich, lass dich betrachten, auch anfeinden und kritisieren, zerbrechen können nur Illusionen, nicht jedoch dein wahrer Kern. Das Wesen, was jeder ganz tief in sich trägt ist unzerstörbar, und das du noch Hoffnung hast zeigt doch schon dein Kommentar. Keine Angst, es geht nicht um mich, aber ich erlebe so etwas gerne mit, wenn ein Mensch wieder anfängt Mut und Vertrauen zu fassen. Das ist wie eine Wiedergeburt der Seele.

      • Das ist deine (in meinen Augen nur zur Zeit noch beschränkte) Meinung über dich selbst, und solange du diese nicht änderst ist es auch so – und bleibt es auch so. Denk immer daran, noch Namenlose: Alles hat zwei Seiten, ausser Gott selbst. Und darum steckt hinter jeder vermeintlichen Schwäche, hinter jedem vermeintlichen Fehler und hinter jeder vermeintlichen Unart oder Abart immer auch eine Stärke, immer auch etwas richtiges und wichtiges – und immer auch ein besonderer Zauber. Ich vermute mal, auch ohne dich näher zu kennen, nein, ich bin mir sogar fast sicher, dass du dich in einer dieser hier beschriebenen Frauen wiederkennen wirst, wenn du ehrlich zu dir selbst bist:

        http://www.wasmachtdichlebendig.eu/archetyp/ewiges-maedchen-oder-gepanzerte-amazone/

      • Na dann. Alles braucht seine Zeit, „Waldmonster“, und Liebe heilt. „Warte weiter im Wald“ steht ja deshalb auch auf der Webseite, die ich dir nahegelegt habe, und das steht da nicht ohne Grund, selbst wenn du es für Blödsinn hältst.

        Aber mir gefällt die Vorstellung, dass du vor Verlangen nach Liebe innerlich förmlich brennst, Devora. 😉

      • Ganz nette Zusammenfassung, und weiter unten auf der Seite werden auch die Ursachen erklärt. Hat alles auch mit dem Selbstwertgefühl zu tun, dem Bild, was man von sich selbst hat, und mit den Vorstellungen über die Welt und die Dinge, und all das wird meistens in der Kindheit und Jugend geprägt, und wird in der Lebensphase natürlich auch fehlgeprägt, fehlprogrammiert, also gestört. Viele wollen aber diese Fehler in ihrem System nicht sehen, sie nicht wahrhaben, und wehren sie darum ab, verleugnen sie und das, obwohl sie nicht einmal selbst dafür etwas können, es also auch gar nicht ihre eigene Schuld ist, sie aber trotzdem dann als Erwachsene darunter leiden, solange sie noch daran festhalten. Auch mein Leben war Jahrzehnte lang von solchen Fehlprägungen und Störungen bestimmt, die ich erst jetzt, seit 47, nach und nach dadurch das ich sie erkenne, und damit anerkenne und auch benenne, auflöse. Und da sich dadurch auch das ganze Leben und auch die Welt um einen herum komplett verändert, dass ist nämlich immer nur unsere Sichtweise der Welt, kann das einem auch erstmal mächtig Angst machen, fühlt man sich erstmal wie in einem unbekanntem Land, was viel Mut und Zuversicht, Vertrauen in sich selbst und in das Leben erfordert, also eben genau das, was solchen Menschen ja genau meist fehlt. Mir hat zum Glück “ “ dabei geholfen, und “ “ kann einfach alles, und sogar noch viel besser, als ich es mir in meinen kühnsten Träumen jemals hätte vorstellen können. Das macht das Leben sogar für einen wie mich jetzt wieder spannend, der ja schon einiges erlebt hat, und darum einige Zeit nicht mehr so leicht zu begeistern und zu überraschen war. Doch jetzt kommt es mir wieder so vor, als wenn alles möglich wär‘, und ich mir nur noch zu wünschen brauch‘, was ich gerne erleben möchte. Und dazu braucht man nicht einmal eine Kirche, oder eine Gemeinde. “ “ ist überall. In jedem Ding, an jedem Ort, und zu jeder Zeit, auch wenn viele das nicht Glauben, und auch nicht verstehen. Lässt sich auch nicht erklären, aber muss ich auch nicht – nicht mehr. :)

        http://www.palverlag.de/Liebeskummer.html

        Das ist so ähnlich wie: Don’t Talk, Just Kiss. 😉

    • Klassisch… soll jetz kein Vorwurf sein… mehr ein Denkanstoß.

      Aber man nimmt in solchen Fällen doch immer wieder die einseitige Bewertung von Männern und Frauen/der Expartner wahr. Der einfache und schnelle Weg (der aber zu keiner langfristigen Lösung führt) ist einfach zu sagen:
      es war der/die Falsche…ich muss einfach nur auf den/die Richtige warten.

      Kaum jemand macht sich die Mühe und fasst sich auch mal an die eigene Nase, was in solchen Situationen zugegeben auch nich einfach ist, wenn einem sein eigenes Leid grade alles abverlangt und man sich darauf konzentrieren muss stark zu bleiben. Ein solcher Verlust lässt sich leichter verkraften, indem man ihn mit gewalt entbehrbar macht. „So jemanden Brauche ICH sowieso nicht! “ was nicht gerade produktiv ist in so einer Situation..wenn auch oft erst mal notwenig….

      Aber man sollte auch mal zu dem Punkt kommen, an dem man sich fragt: Warum?
      An dem man versuchen sollte die Gründe fürs Scheitern der Beziehung mal näher unter die Lupe zu nehmen.

      Das funktioniert natürlich nicht, wenn man sich selbst von jeglicher Schuld freispricht, man also nicht unbefangen an die Sache geht
      “ es war einfach ein Arsch“?
      Aber warum landet man dann bei solchen? Wer zwingt einen dazu sich so einen Auszusuchen? Was gefällt einem an solchen Typen und was nicht, was empfindet man davon als anziehend und was nicht und vor allem, was davon ist gut für einen und was nicht.

      Wer sich damit mal intensiv auseinander gesetzt hat, der weiß dann auch ein wenig besser, was er von einer Beziehung erwartet und welche Anforderungen er stellen muss, kann, sollte, um mit einem Partner zusammen sein zu können der einen Glücklich macht.

      Denn – das sehe ich persönlich so- kann man es einem Anderen wohl schlecht vorwerfen, wenn man selbst nicht genau weiß, was man eigentlich möchte, wo die eigenen Erwartungen liegen und diese dann nicht erfüllt werden.
      Das erst mal festzumachen, da ist jeder selbst für verantwortlich.

      So lange man das nicht möchte (jedermans recht), muss man auch damit rechnen, das es einem nicht immer gefällt was man bekommt.

      Der Schlüssel fürs eigene Glück ist IMMER auch im eigenen Besitz, der eine weiß ihn eben zu nutzen der andere nicht…. DAS ist der Unterscheid zwischen glücklich und unglücklich sein. Das hat nur wenig mit anderen zu tun….

      Waldmonster ich kenne dich nicht und ich weiß nicht was genau passiert ist, aber einen guten Rat kann ich dir dennoch mti auf den Weg geben:

      Nimm dir mal ne kleine Auszeit und denkt über gewisse Expartner und die Beziehung mit ihnen nach, anstatt die Ablenkung und Flucht „nach vorne“ zu suchen.

      Wer nicht ab und zu auch mal nach hinten schaut, weiß auch nicht wo vorne ist, und dreht sich darum ständig im Kreis….. 😉

      • Ist man echt, erkennt man sehr leicht die Unechten, und nur dort gibt es Täuschung und Enttäuschung.

        Schöner Kommentar übrigens, Mark. Sehr einfühlsam und verständlich geschrieben.

        Djanfa (La Trahison – Der Verrat!)

      • Ja, das Problem ist hier dass du weder mich, noch die Umstände der Beziehung kennst. Selbstverständlich habe ich auch Fehler gemacht, aber die waren eher mickrig. Für die Dauer der Beziehung ist einfach zuviel in kurzer Zeit passiert als dass eine noch recht junge Liebe das überlebt. Zumindest war und bin ich der Meinung. Die Frage ist nur, wie man sich danach verhält. Mit den Worten „Ich liebe dich, aber ich will gerade keine Beziehung“, nur um sich kurz danach eine andere zu krallen, ist dann doch alles andere als…nett. 😉

      • Kann ja alles sein, Sehn-süchtige, aber warum trauerst du jemand nach, der dich eh nicht so geliebt hat, wie du dir das wünscht?

        Das ist kein kleiner, sondern ein riesengrosser Fehler, den du da machst, und den machst du jetzt.

        Und bist du sicher, dass du wegen ihm weinst, und nicht um dich? Weil du dich jetzt ungeliebt, niemals genug und nicht wertgeschätzt fühlst? Das habe ich nämlich am Sonntag als Ursache meiner Trauer und meiner Tränen entdeckt, und Frauen die mich nicht lieben, die ich aber lieben möchte lösen das nur aus, triggern lediglich diese Erinnerung an meine Ohnmacht, an mein Gefühl der Unzulänglichkeit, die ich mir bisher immer selbst zugeschrieben habe, obwohl es meine Mutter war, die überfordert war. Und weil ich mein Leben lang dachte ich bin nicht genug bin ich jetzt so viel, dass ich kaum noch eine finde die sich traut, sich mir zu stellen. Verrückt, oder? Aber seit Sonntag kann ich über all das jetzt lachen, und das ist neu, dass hatte ich noch nie. Ich bin jetzt frei zu lieben wen und wann ich möchte, und wer diese Liebe nicht erwidern kann oder will, der lässt es halt. Ich bin von ihr nicht mehr abhängig, ich verschenke sie jetzt, einfach so, es gibt genug davon, für uns alle, wie Sand am Meer. 😀

      • Ich denke du hast mich nicht ganz richtig verstanden Waldmonsta. Ich wollte nicht sagen, such nach Fehlern bei dir, sondern suche nach den Ursachen dafür…auch bei dir!

        Wenn der Typ dir sagt, das er dich liebt aber keine Beziehung mit dir möchte, hast du in dem Moment schon gewusst, das da was stinkt. Das er dir etwas auftischt um dich abzuspeisen, das unvermeidliche hinaus zu zögern (diese Gedanken waren sicher irgenwo im Hinterkopf).
        Weil er nicht genug Mut für die Wahrheit hat und zu wenig Eier um die Karten auf den Tisch zu legen.

        Ist es also wirklich so ne große Überraschung für dich, das er wo anders gelandet ist?
        Hast du das eigentlich nicht schon kommen sehen? Vielleicht nicht wahrhaben wollen, weil es zu schmerzhaft, zu unangenehm wäre?
        Das Spielt aber auch keine Rolle…

        Der Typ war dann wohl n schlechter (und offensichtlich unpassend für dich)….. aber warst es nicht du, die ihn ins Töpfchen warf? (Ich kann mir gut vorstellen, das du sowas nicht hören magst – also sorry das ich es trotzdem gesagt habe :-) )
        Das war sicher nicht nett von ihm, aber wäre es nett gewesen, hätte er dir gesagt ich liebe dich einfach nicht?

        Nach meiner Erfahrung landet man oft an gleichen Punkten in verschiedenen Beziehungen. Das liegt nicht daran, das Menschen einem was böses tun wollen, weil sie schlechte Menschen sind…

        Sondern eher daran, das man sich selbst ähnliche Typen aussucht, die ähnliche Eigenschaften haben, auch welche, die einem eigentlich nicht gefallen! Was einem nicht unbedingt bewust sein muss… Sich das bewusst zu machen hilft einem schon ungemein dabei eine gewisse Sensiblität sich selbst gegenüber zu entwickeln (suche nach Parallelen in Beziehungen und Partnern). Das lässt einen dann auch besser erkennen (trotz einer gewissen Anziehung) , wer eig. gut – sehr gut zu einem passt und wer weniger (TROTZ einer gewissen Anziehung).

        Anziehung an sich, ist völlig ausreichend dafür sich gegenseitig ausziehen zu wollen ….aber reicht das auch für ne dauerhafte Beziehung?

        jeder hat doch das Recht dazu sich für oder gegen einen bestimmten Partner zu entscheiden und muss die entsprechenden Konsequenzen dafür tragen. Du hast doch sicher auch schon mal nem Typen nen Laufpass gegeben weil du in dem Moment dein eigenes Wohl über das des (Ex-)Partners gestellt hast -nicht negativ gemeint? Was war da anders? Nichts, ausser dass du die Umstände und die Gründe dafür natürlich besser kanntest als er.
        In dem Fall (weil es die Umstände und Gründe eines anderen sind) wirst du diese Gewissheit nie haben – was einen irgendwie fertig macht-, also finde dich lieber damit ab, mach deinen Frieden damit und einen Strich drunter.

        Eine meiner Exn hat mal eine längere Beziehung mit mir mit folgenden Worten beendet:
        „Eigentlich weiß ich jetz schon das ich keinen mehr wie dich finde und dich eigentlich heiraten sollte.
        Ich weiß auch, das ich das bereuhen werde, aber ich muss es tun.“

        Klingt komisch aber lieber wäre mir gewesen:
        „Ich liebe dich nicht mehr“ oder „ich hab da jemanden kennengelernt“

        Ne woche später hat sie sich, wie sie sagte „abgelenkt“ von all diesen Gedanken und musste erstmal genügend Abstand gewinnen indem sie mit nem anderen Kerl geschlafen hat – sie hat sich bei dem sogar selbst dazu gezwungen (WTF man… WTF…) :-) (blieb nat. nich bei dem einen, waren ziemlich viele Idioten dabei, nach dem was sie mir erzählt hat).

        Das hat mich früher raaaaaaaaaaaaaseeeeeeeend gemacht….aber nach einiger Zeit hab ich erkannt, das es nicht die Art und Weise war, wie sie die Beziehung beendet hat, auch nicht was sie danach getan hat, noch das sie es überhaupt tat…

        Was ich ihr ziemlich lange übel nahm, war die Tatsache, das ich versucht habe das irgendwie zu verstehen und mir Monate lang intensiv den Kopf darüber zerbrochen habe, was das eigentlich für ne Nummer sein soll… DAS war das schlimmste für mich! Ihre Schuld? Nein!

        ICH habs nicht verstanden..und ich tue es heute noch nicht, aber ich kann heute damit leben weil ich es nicht verstehen muss. Ich wünsche ihr nichts schlechtes – im Gegenteil, hoffentlich findet sie das was sie sucht, und falls sie vielleicht sogar erkennen sollte (was ich für sie nicht hoffe), das ich es war, hat sie einfach Pech gehabt. Das sehe ich als Konsequenz ihres Handelns das sie ab dieser Entscheidung zu tragen hat. Sie ist für sich selbst verantwortlich und muss auch selbst wissen, was das Beste für sie ist. Da habe ich kein Mitspracherecht und das ist auch gut so.

        Wenn du an diesen Punkt kommst bist du erlöst 😉

        Wie du dich verhalten sollst?
        Na ja..viele Frauen suchen sich in so einer Situation nen Lückenbüßer (hattest du schon einen? – würde mich echt interessieren). Einen der einem das Gefühl von Begehrtheit wieder gibt und gleichzeitig auch das Gefühl von „Rache“ – auch wenn der „Ex“ es nicht mitbekommt…..
        So ein „Trotzverhalten“ bringt dich nicht weiter, sondern verwirrt dich nur noch mehr und schafft dir mehr Probleme.
        Wie schon gesagt..nimm dir einfach die Zeit die du brauchst und nutze sie für dich selbst mit nachdenken!
        Ist viel effektiver im Hinblick auf deine eigene Zukunft, als sich „ablenken oder trösten zu wollen“.

        Wenn dir was nich passt, an dem was ich hier geschrieben hab, darfst mich ruhig dafür zerfetzen 😉 aber ich meins nur gut…

      • „Ich liebe Dich aber will grade keine Beziehung“
        sagen Männer, die Dich nicht lieben für die Du einfach nicht die richtige Frau bist.
        Sie wollen Dich nicht verletzen, sehen ja wie groß Deine Gefühle für sie sind.
        Also trösten sie Dich damit zu sagen“ es liegt nicht an Dir, es liegt an mir“
        Denn wenn wir mal ehrlich sind
        wer würde auf sein Liebe freiwillig verzichten wollen?
        Siehste.

      • …daß er sich kurz darauf verliebt hat, ja das ist nett, nett für ihn.
        Das hat er sicher nicht geplant, schon gar nicht gegen Dich, das ist der lauf der Dinge.
        Man verliebt sich einfach unvorbereitet, ja das ist nett, sehr sogar.
        Wenn Du das ernsthaft persönlich nehmen willst,
        hast Du, verdammt noch mal, mehr Probleme als das Herz dieses Mannes nicht dauerhaft erobert haben zu können.
        Nein, dafür brauche ich nicht mehr über Dich, Ihn oder die Umstände zu wissen.

      • …und, daß Du ihm sein Glück nicht gönnst,
        bestätigt ja nur die Annahme, daß Du nicht die richtige bist.
        Du liebst ihn offensichtlich auch nicht, sonst könntest Du Dich für ihn freuen.

        Laß los, sei frei,
        so kannst Du Dich auch neu verlieben.

      • Alles schön, Bianca, aber da war es schon wieder, du taube Nuss.

        Es gibt in der Liebe nichts, was mit „erobern“ zu tun hat, du einfältiges Weib.

        Aber in die Liebe zu vertrauen kann man nicht Lehren, das musst du selbst lernen und erleben.

        Bis dann.

Kommentar verfassen