„Hure“, „Sklavin“, „Vergewaltigungsobjekt“ – Wie europäische Frauen auf muslimischen Netzseiten dargestellt werden

wie-deutsche-frauen-auf-muslimischen-netzseiten-dargestellt-werden-16
Muslimische Propaganda auf TUMBLR. „Weiße Frauen müssen konvertieren, Europa muss islamisch werden“, steht unter anderem auf diesem virtuellen Flyer, mit dem europäische Muslime versuchen, ihre Verwandschaft auf unseren Kontinent zu locken

Heute Morgen, ich hatte noch nicht gefrühstückt, schickte mir mein Kumpel Oliver Janich ein Foto einer nackten Frau. Das ist nichts Ungewöhnliches. Jungs machen so etwas manchmal. Dennoch wunderte ich mich ein bisschen, schließlich war es das erste Mal, dass Olli mir ein „erotisches“ Foto schickte.
Ich sah mir das Bild genauer an – und traute meinen Augen nicht. Eine Frau, die höchstwahrscheinlich die nächste Staffel von GNTM nicht gewinnen wird, liegt gefesselt und breitbeinig auf einem Bett, sie trägt eine Schlafmaske. Das allein mag auf manche Menschen bizarr wirken, auf mich nicht, ich bin weit rumgekommen, habe viel gesehen, sowas allerdings noch nicht. Was nicht an der etwas unansehnlichen Frau lag, nicht an der Maske, nicht an den Hand- und Fußfesseln, sondern an der Bildüberschrift: „Muslims laugh about my german wife“ – „Muslime lachen über meine deutsche Frau“.
Und es geht noch weiter: Oben links steht in einem Herz aus Schwarz-Rot-Gold: „REFUGEES WELCOME TO GERMANY“ und untendrunter sehen wir eine Deutschlandfahne, die von einem türkischen Halbmond verunstaltet ist.

wie-deutsche-frauen-auf-muslimischen-netzseiten-dargestellt-werden-1
Hätte ich bereits gefrühstückt, wäre mir mein Müsli wieder hochgekommen

Okay, dachte ich, das hat irgendein Irrer zusammengestümpert, der dringend Nachhilfe in Grafik braucht. Oder, Olli?
Leider nicht. Es gibt auf der Blogging-Plattform „Tumblr“ dutzende solcher Seiten, auf denen sich Muslime in widerlichster Art über europäische Frauen erheben. Sie heißen „Muslim Masters“, „Muslims 4 European Women“ oder „Interracial Propaganda“.
Propaganda ist ein gutes Stichwort. Denn das ist’s, was diese Seiten bezwecken. Es beginnt auf manchen Seiten mit harmlosen Fotos, auf denen irrgeleitete Mädchen grenzdebil lächelnd „Refugees welcome“-Schilder in die Höhe strecken; danach wird gern über einem neuen Kontinent namens Eurabia fabuliert. Das liest sich dann so: „Nur wenn Europa fällt, kann der Islam die Welt erobern“, oder noch deutlicher: „Europa braucht euch. Die europäischen Männer zeugen immer weniger Kinder. Kommt nach Europa und startet eine Revolution. Zeugt ein Baby nach dem nächsten. Schafft eine neue Rasse. Schafft einen neuen Kontinent: Eurabia.“

Kurzer Einschub: Dir gefällt dieser Beitrag? Das freut uns. Du möchtest unsere Arbeit unterstützen? Das freut uns fast noch mehr. Wie? Ganz einfach: Bestell Dir eines unserer Bücher!
Klick aufs Cover, um mehr zu erfahren.

Sex, der süchtig macht – Band I: Wie Du länger durchhältst und öfter kannst

Sex. Für wahre Männer.

Sex für Frauen mit Soul

„Baby, das war’s!“

wie-deutsche-frauen-auf-muslimischen-netzseiten-dargestellt-werden-3
Nein, im Jahr 2014 konvertierten nicht 856 000 Briten zum Islam, von denen 83 Prozent Frauen zwischen 18 und 30 waren. Doch wer glaubt, dass auf ihn in Europa eine Frau, ein Haus und ein Auto warten, der glaubt natürlich auch an solche Fantasiezahlen

Und als ob das alles nicht abscheulich genug wäre, wird es auf den pornografischen Fotos noch ekelerregender: „Nordische Huren lecken muslimische Arschlöcher“, „Weiße Christenschlampe liebt es Allahs Schwanz zu lutschen“, „Ist meine Frau ein Gruppenvergewaltigungsopfer für Immigranten? Ich hoffe doch! Frag nicht. Zieh sie aus und benutz sie!“

wie-deutsche-frauen-auf-muslimischen-netzseiten-dargestellt-werden-2
„Putz das Haus für deinen muslimischen Meister, weißes Schwein, du bist keine Person, du bist eine Sklavin.“

Selbstverständlich sind diese Seiten nicht für alle Muslime repräsentativ. Das müssen sie auch nicht. Was alle denken oder machen, spielt keine Rolle. Die NSDAP wurde von zwei Dritteln der Deutschen nicht gewählt, das Endergebnis ist bekannt. Dass deutsche Mädchen und Frauen vor allem in deutschen Problemviertel bereits seit Jahrzehnten belästigt werden, sofern sie nicht im Sinne der Muslime drauf eingehen, als Schlampen und Nutten bezeichnet werden, ist ein offenes Geheimnis, das bis heute von der etablierten Presse totgeschwiegen wird.
Die Vorfälle in der letzten Silvesternacht ließen sich nicht mehr verschweigen. Wer glaubt, dass es nicht schlimmer kommen kann, braucht nur mal einen Blick nach Schweden zu werfen. Dort herrscht bereits seit Jahren eine „Refugees welcome“-Kultur. Ergebnis: „Schweden ist für Frauen das gefährlichste Land außerhalb Afrikas geworden, mit einer Vergewaltigungshäufigkeit, die zehnmal höher liegt als bei seinen europäischen Nachbarn“, so der renommierte US-Kolumnist David Goldman.

Wie gehen wir mit diesem Wissen um? In Schweden haben die Menschen bereits aufgegeben. Da färben sich blonde Frauen die Haare schwarz, um nicht mehr ganz so attraktiv auf Muslime zu wirken und in einer Stadt hat der Polizeichef den Frauen geraten, abends nicht mehr auf die Straße zu gehen.
Auch in Frankreich herrscht Ausnahmezustand. Laut der „Süddeutschen Zeitung“ wurden 100 Prozent der Pariser Frauen, die U-Bahn fahren, in selbiger belästigt. 100 Prozent!
Wollen wir es soweit kommen lassen?

Oliver Flesch / Oliver Janich

wie-deutsche-frauen-auf-muslimischen-netzseiten-dargestellt-werden-17
Dass es sich bei den Seiten nicht um Satire handeln handeln kann, zeigt ganz eindeutig dieses Bild. Hier wird – unterlegt mit Zeitungsschlagzeilen – beklagt, dass Weisse Muslime aus Europa vertreiben wollen und die Bürgerrechtsgruppe „Black Lives Matter“ von Georg Soros beworben. Als Scherz oder Satire ergibt das keinen Sinn.
wie-deutsche-frauen-auf-muslimischen-netzseiten-dargestellt-werden-4
„Meine Frau, nur für muslimische Schwänze reserviert, ist glücklich, dass so viele Migranten nach Europa kommen. Füll ihre Pussy mit deinenm Samen. Piss auf sie. Gruppenvergewaltige sie.“

 

Stopp! Warte kurz! Klick noch nicht weiter – die nächsten zehn Zeilen werden Dein Leben verändern!

  • Du bist ein wahrer Mann und möchtest ein Sex-Gott werden? Gute Entscheidung! Wenn Du wissen willst, wie Du jede Frau süchtig fickst, trage Dich hier ein.  

    Du bist eine richtige Frau und möchtest für Männer der Fick ihres Lebens werden? Braves Mädchen! Wenn Du wissen willst, wie Du jeden Mann süchtig fickst, trage Dich hier ein.

  • Dir gefällt meine Arbeit? Schön! Dann werde Fan meiner Facebook-Seite. Dort erlebst Du mich täglich ungefiltert und hautnah.

Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on Tumblr0Pin on Pinterest0Digg thisShare on Reddit0Email this to someonePrint this page

3 Comments

  • Ja, dass kann nur Propaganda sein beziehungsweise Projektion des eigenen Schattens.

    Dann was für ein armes, schizophrenes Schwein muss denn jemand sein der Frauen fickt und schwängert, die er für Abschaum hält. So jemand kann doch dann selbst nur Abschaum sein. Daran erkennt man aber auch das Selbstwertgefühl, was solche Menschen haben, nämlich gar keins. Ich bin auch immer wieder erstaunt, was für enorme Minderwertigkeitskomplexe manche Farbige gegenüber Weissen, hellhäutigen Menschen haben. Das habe ich auch schon bei Latinos in Iberoamerika beobachtet, bei Schwarzen in Deutschland und in den VSA und auch bei manchen Muslimen. Streng gläubige Muslime sind das jedoch nie und nimmer, denn die würden, wie die Nazis auch nie mit einer Jüdin Sex haben würden, niemals mit einer Andersgläubigen („Ungläubigen“) Sex haben, geschweige denn Nachwuchs. In der Pornografie ist dieses Phänomen allerdings auch sehr weit verbreitet, vom Stalag Heftchen der Juden bis zum fuck that white bitch der BBCs, der big black cocks. Ein grosser Schwanz oder die „richtige“ Religion scheint daher auch kein Garant für mehr Selbstbewusstsein, Selbstsicherheit und Selbstwertgefühl zu sein.

    Was kann man gegen solche Menschen machen? Sie meiden, und wenn das nicht geht, weil sie sich einem aufdrängen, einen bedrängen, nötigen, in die Zwickmühle treiben, tja, dann bleibt nicht mehr viel an Optionen. Frauen unterwerfen sich dann für gewöhnlich oder töten sich selbst, davor oder danach, und Männer können dann nur Krieg führen, kämpfen und hoffen, alles dafür tun, um als Sieger hervorzugehen. Oder fliehen, die Flucht ergreifen, wenn man die Möglichkeit dazu hat, finanziell und gesundheitlich. Also wird es Krieg geben, herrscht bereits Krieg. Die meisten haben es nur noch nicht gemerkt, verdrängen es noch, auch weil die Regierung und die Presse es weiterhin herunterspielt.

    • Dann scheinst du noch nicht viel verstanden zu haben. Sie erobern Europa nicht durch Krieg sondern durch übervölkerung der EInheimischen. Was man für die jeweilige Frau übrig hat ist dabei total egal.
      Ich kenne solche Männer die eine CH Frau haben und eins haben sie schonmal klargestellt, JEDES Kind das sie gebärt wird ISLAMISCH erzogen. Kein wenn und aber und sie finden das auch noch gut.
      Zudem kenne ich Frauen die ihre ganze Haltung innerhalb 1 Jahres verändert haben und konvertiert sind.

      Trotzdem sind einige Dinge im Artiekl übertrieben und so dargestellt als gäbe es kein Gegengewicht zu diesem ganzen Abschaum.

      • Ich sprech‘ ja auch von der Zukunft. Um richtig „Krieg“ zu führen ist es noch etwas zu früh.

        Das Frauen ihre „Haltung“ innerhalb kürzester Zeit ändern können weiß ich, doch eigentlich bleiben sie sich selbst dabei immer treu. Denn sie wollen ja „gehalten“, fest „gehalten“, „ausgehalten“ werden, suchen darum ja festen, starken, unmissverständlichen „Halt“. Einen, der sich seiner Sache sicher ist und darum auch stärker ist als sie und hoffentlich auch stärker als all die Anderen, die sie auch ficken wollen. Einen Beschützer eben, in allen Lagen. Einer, der für sie beziehungsweise seine (sind ja auch ihre) Kinder tötet. Oder klug und leistungs-fähig, clever genug ist, um solchen Gefahren rechtzeitig aus dem Weg zu gehen, sie vorzubeugen. Also auch sie überzeugend beugt, damit sie gar nicht erst auf dumme Gedanken kommt.

        Wie kommst du daher darauf das ich nicht wüsste, was zu tun ist? Doch man muss auch die Zeichen der Zeit zu deuten wissen und vor allem auch sich selbst richtig einschätzen.

        Ich bin einer dieser Menschen, Peter, die sich nicht einmal prank oder fail Videos auf YouTube ansehen können, in denen Menschen oder Tiere irgendwelche Unfälle erleben, ihnen Leid widerfährt. Filme über den Holocaust zum Zweck der Analyse mir unbeeindruckt ansehen zu können musste ich auch erstmal lernen, in dem ich einfach den Ton abgestellt habe. Doch da war es mir wichtig, habe ich mir das darum angetan.

        Darum bin ich glaube ich auch kein guter Krieger, eher ein Verlierer, und vielleicht auch deshalb materiell eher arm. Einen Fall sehr ähnlich wie der von dem du berichtest habe ich allerdings auch schon erlebt, sogar persönlich, kann ich also bestätigen. Die Geschichte habe ich irgendwo hier im Blog sogar mal im Detail erzählt, doch heute wünsche ich der Mutter und dem Kind nur noch alles Glück der Erde. Sie wäre eh nicht „die“/eine Richtige für mich gewesen. Hahaha, oder besser gesagt, ich nicht das Richtige für sie.

Hinterlasse einen Kommentar zu Peter West Antwort abbrechen