Wenn Frauen beim Sex geschlagen werden wollen

Hoppe hoppe Reiter. Bin mit John Wayne-Filmen aufgewachsen. Wahrscheinlich sitzt meine Hand deshalb ein wenig lockerer als bei Jungs, die mit Heath Ledger groß wurden

He hit me (da-da-da-ah) and it felt like a kiss (felt like a kiss)
He hit me (da-da-da-ah) and I knew he loved me
If he didn’t care for me,
I could have never made him mad
But he hit me (da-da-da-ah) and I was glad

„He Hit Me (And It Felt Like a Kiss“ / 1962 von der Mädchengruppe The Crystals gesungen / Geschrieben von Carole King und Gerry Goffin / Produziert von Phil Spector

Kurzer Einschub: Dir gefällt dieser Beitrag? Das freut uns. Du möchtest unsere Arbeit unterstützen? Das freut uns fast noch mehr. Wie? Ganz einfach: Bestell Dir eines unserer Bücher!
Klick aufs Cover, um mehr zu erfahren.

Sex, der süchtig macht – Band I: Wie Du länger durchhältst und öfter kannst

Sex. Für wahre Männer.

Sex für Frauen mit Soul

„Baby, das war’s!“

Nur ein paar Stunden nachdem ich sie im Netz kennen gelernt hatte, stand sie auch schon vor meiner Tür. Es war klar, was sie wollte und so zog ich sie ohne sie auch nur zu begrüßen hinein, drückte sie mit Nachdruck an die Wand und schob ihr meine Zunge in den Mund.
Die meisten Frauen stehen auf diesen Machoscheiß. Mir ist es im Grunde egal, wie es losgeht, Hauptsache, es geht los. Aber, das gebe ich gern zu, Frauen, die es hart mögen, machen mich schon an.

Besagte Frau mochte es extrem hart. Das hatte sie mir bereits im Chat „gestanden“. Sie wollte mein kleines Mädchen sein und weil kleine Mädchen oft furchtbar ungezogen sind, müssen kleine Mädchen bestraft werden. Logisch. Das war ihr bewusst, deshalb kam sie ausgerechnet zu mir. Ein Fall für Papa also.
Nachdem ich sie übers Knie gelegt und ihre Arschbacken zum Glühen gebracht hatte, gierte sie nach mehr. Vögeln also. Ihre Lust auf Schmerz war aber lange noch nicht gestillt. Nach den obligatorischen Beiß- und Kneif-Attacken in Ohr, Hals, Titten und so weiter, bat sie mich in aller Höflichkeit darum, also mit „Bitte, bitte, bitte!“, ihr ins Gesicht zu schlagen.
Und wer bin ich, einer Frau, die mich so freundlich bittet, einen Wunsch auszuschlagen?

Augenscheinlich hat sie unseren Fick nicht vergessen, denn ab und an klagt sie mir ihr Leid. So auch gerade eben:
„Die letzten Typen waren nur so medium. Die haben alle Angst mir weh zu tun. Keine Ahnung, was das soll.“
Wie oft ich diese Klage schon gehört habe. Und auch ich weiß nicht, „was das soll“.
Okay, Hemmungen zu haben, jemandem ins Gesicht zu schlagen, ist ja erst einmal nichts Schlechtes, im Gegenteil, es ist in einem guten Sinne menschlich. Aber es ist natürlich ein Unterschied, ob ich einem Typen kommentarlos eine donnere, weil er mir „meinen“ Parkplatz weggenommen hat oder eine Frau vor mir liegt, die „Bitte, bitte, schlag mich!“ wimmert.
Vielleicht kommt vielen Männern dieser Wunsch ein bisschen krank vor, aber dann sollten sie sich fragen, wer sie sind: Ihr Ficker? Oder ihr Therapeut? Und überhaupt: Der Wunsch nach Erniedrigung und Schmerz ist heutzutage längst Standard in der Damenwelt. Die Gründe erfahrt Ihr hier: „Schlag mich!“ – Warum die Frau von heute auf die harte Tour steht
Mir selbst fehlt übrigens jegliche sadistische Ader. Ich sehe mich in diesen Fällen nur als SM-Dienstleister. Dennoch möchte ich es nicht missen ab und zu mal eine Frau beim Sex zu schlagen. Denn die Dankbarkeit, die mir aus geröteten Wangen entgegenstrahlt, ist ein Genuss ganz besonderer Güte.

Mein Tipp: Einfach mal ausprobieren. Frei nach dem Motto: Schlagen ist das neue Streicheln. Es muss ja nicht gleich eine rechte Gerade à la Rocky Balboa sein. Also nicht gleich zu Beginn. Fang mit leichten, aber bestimmten (sonst lacht sie dich aus und beschimpft dich womöglich als Schlappschwanz) Ohrfeigen an und steigere die Intensität langsam. Natürlich nur, wenn du dir absolut sicher bist, dass sie drauf steht. Ansonsten wird’s peinlich bis kriminell.

Stopp! Warte kurz! Klick noch nicht weiter – die nächsten zehn Zeilen werden Dein Leben verändern!

  • Du bist ein wahrer Mann und möchtest ein Sex-Gott werden? Gute Entscheidung! Wenn Du wissen willst, wie Du jede Frau süchtig fickst, trage Dich hier ein.  

    Du bist eine richtige Frau und möchtest für Männer der Fick ihres Lebens werden? Braves Mädchen! Wenn Du wissen willst, wie Du jeden Mann süchtig fickst, trage Dich hier ein.

  • Dir gefällt meine Arbeit? Schön! Dann werde Fan meiner Facebook-Seite. Dort erlebst Du mich täglich ungefiltert und hautnah.

Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on Tumblr0Pin on Pinterest0Digg thisShare on Reddit0Email this to someonePrint this page

393 Comments

  • Mir klagte vor einiger Zeit auch ein Typ, mitten dicken Muckis, das seine neue Freundin auch auf die harte Tour steht.
    Das könne er schon mal bringen, so ein Spielchen, aber immer ..?
    Darauf hätte er keine Lust.
    Hmm und nun , ein paar Monate später, schielt er neidisch auf meinen Sexbedarf und sagt, so wünsche er sich das auch…Sie müsse immer erst in Stimmung sein. Und das ist sie nicht oft…

    Tja , die richtige Antwort? Dann scheuer ihr eine und nimm sie 😀
    Darauf steht sie doch! ( hab ihm Lodovico Satana zum lesen gegeben)
    Werde ihm nächstes Mal sagen : Sei nicht ihr Therapeut, sondern ihr Ficker. 😉
    Genialer Satz, weil es genau so ist. Der Partner, nie der Therapeut sein kann. Befangenheit usw.
    Danke Oli.

  • Und immer schön ’ne Kamera mitlaufen lassen, Oli. Sonst liefern sie dich genau so irgendwann ans Messer. Ähnlich wie diese Schnecken die erst einen auf coole Socke machen und mit einem Ficken wollen, und wenn es dann nicht mehr so läuft wie die sich das Vorstellen dir eine Strafanzeige wegen Vergewaltigung anhängen. Ich weiß nämlich nicht, ob ein diesen speziellen Wünschen entsprechender Email und/oder SM-S Verkehr im Vorfeld dann gerichtlich als Entlastung anerkannt würde, anerkannt wird.

  • tja..solche Männer sind schwer zu finden, auch in den entsprechenden Portalen..ich möchte keinen Wunscherfüller sondern jemanden den Ohrfeigen etc genauso kicken wie mich… Ich geh kaum noch auf Jagt..zu viele entsetzte Gesichter gesehen wenn ich sage wie ich es brauche 😉

        • Oder womöglich sogar beides. Sahne aus einem richtig harten Prügel. Is‘ ja nicht, dass ich das nicht verstehen kann. Mir hat das mal ein schwuler Freund durch seine Offenheit unglaublich nachvollziehbar nahe gebracht. Was auch manche, dann aber eher zarte Männer an einem Grizzlybären so fasziniert. Wie sagte dieses Wochenende auch jemand auf einer Party zu mir, der nicht einmal schwul ist aber auch schon ziemlich besoffen war: „Sag mal, Aca, was hast du eigentlich für gewaltige Unterarme?“ Das verrückte dabei ist nur, dass ich mich selbst gar nicht so wahrnehme. Ich darum auch nicht versteh‘ wenn mir Leute manchmal sagen, dass ich schon recht bedrohlich wirke, wenn ich mich aufrege und sauer bin. Und das wohl auch noch recht überzeugend rüberbringe, dass ich auch jemand zu Brei schlagen könnte, wenn er mich nicht endlich in Ruhe lässt. Ein paar meiner Freunde habe ich wohl vorletztes Wochenende damit ganz schön verunsichert und schockiert, erschreckt, was aber ja nur meine Absicht gegenüber dem besoffenen Arschloch war, der mir immer wieder auf den Sack gegangen ist und mich vollgelabbert und dabei ständig angefasst hat, was ich nun mal nicht jedem erlaube. Ich habe erst später verstanden, dass meine verbale Eskalation vollkommen sinnlos und damit auch unnötig war, ich ihn also entweder einfach hätte umhauen sollen, doch dann wäre natürlich ich das Arschloch und er das Opfer gewesen, oder ich mir mitleidig seinen Scheiss weiter hätte gefallen lassen müssen, was ich aber auch nicht wollte. Am Ende der Geschichte wussten dann nicht einmal 8 Bullen, was sie mit dem jetzt machen sollen, obwohl ich sie gar nicht gerufen habe. Später habe ich mich dann im Internet informiert und gelernt, wie man mit solchen Menschen umgehen muss, und das der nicht verrückt oder ein Selbstmörder war, sondern einfach nur so hacke dicht, dass er tatsächlich nicht mehr wusste was er tut, obwohl er ja noch reden konnte. Und danach musste ich mich dann auch noch rechtfertigen und den Mädchen erklären ob sie sich denn so einfach ständig begrapschen und vollquatschen lassen würden, und wie sie denn reagiert hätten, aber die hatten glaube ich alle nur Herzklopfen und schrecklich Angst, dass ich den kalt mache. 😀 Soviel zum Thema Frauen und ihre weibliche Intuition. Die setzt in solchen Momenten glaube ich auch aus. Egal. Wer mich mag wird mich auch weiter mögen und wer mir nicht vertraut ist eh nicht mein Freund. Ja, ich weiß, das Adrenalin hätte ich euch ersparen können, aber so sind Grizzlys nun mal. Schmusig ohne Ende. :)

          • Ach ich kann das „Bauchgefühl“ von manchen Frauen schon lange nicht mehr ernst nehmen. Intuition ? Weit gefehlt. Das wird sich nur selbst eingeredet.

            Und manchmal haben sie es gar nicht, weil Erlebnisse , sie ihr Leben lang prägen.
            Vor ein paar Tagen, bei einem späten Spaziergang mit einer Freundin, die schon mal vergewaltigt wurde.
            Ich spürte ihre Angst und ihre Blicke , wenn es irgendwo raschelte oder eine Gruppe Menschen uns im Dunkeln begegnete.
            Ich hab keine Angst, sagte ich ihr. Und wenn doch mal einer was wöllte , pack ich mein Mundwerk aus.
            Und brachte sie irgendwann nach Hause.

            • Weil viele entweder kein Bauchgefühl haben, Astrid, weil zu sehr im Geist, vergeistigt, oder ihm nicht vertrauen oder sogar misstrauen. Unsicherheit.

              Ersteres kann man durch körperliche Aktivität, Sport, aber auch durch körperliche Arbeit entscheidend und wesentlich verbessern.

              Letzteres hat meist mit der Kindheit und Jugend zu tun, oder traumarisierenden Erlebnissen. Da ist Couch angesagt, wenn Selbsttherapie nicht oder nur ungenügend gut funktioniert.

              Beides jedoch muss man selbst wollen, einsehen, denn die Hauptarbeit liegt in beiden Fällen bei einem selbst. Das sind Dinge, die man vor allem für sich tut. Weil man sich selbst liebt. Daran scheitern auch die meisten.

              • Ja, leider.
                Unsicherheit, weil der sechste Sinn uns Menschen leider abhanden kommt. Huch, wo ist er denn hin? 😉
                Mit der Hexenverbrennung fing es an. Dieser “ Zweig“ wurde einfach nicht weiter verfolgt, in unserer immer weiter technisierten Welt.
                Mit allen Sinnen wahrnehmen. Augen und Ohren aufsperren ist da nur der Anfang.
                Wie in der Medizin, da ziehen böse Doktoren manchmal einen Stecker und der Medizinstudent starrt erschrocken auf den Monitor …gerät in Panik…aber der Patient ist rosig, ihm geht es blendend. 😉

                Wer weiß was alles möglich wäre, hätte man da genauso viel Energie in die Forschung gesteckt?
                Vielleicht würden wir mit telepathischen Fähigkeiten kommunizieren, statt ins Weltall zu reisen ? 😀
                Und unsere Kinder in den Arm nehmen, statt sie mit Medikamenten voll zu stopfen. 😉

                • Ja, wirklich jammerschade, dass dieser Zweig, die Hexenverbrennung nicht weiter verfolgt wurde. 😀

                  Dann wäre uns Männern folgender Schwachsinn aber wahrscheinlich auch nicht erspart geblieben, denn die wachsen nach. Nackt.

                  https://www.change.org/p/zeigt-allen-respekt-schafft-das-bild-girl-ab-bildsexism-bild-de?alert_id=CEyAkRhUTX_7t8u9XGesXZGwNMt6qILRilJWua0ZS2iSHC1t1glEF8%3D&utm_campaign=165424&utm_medium=email&utm_source=action_alert

                  Respektlos und menschenunwürdig ist das also, meint Kristina Lunz.

                  Darum schlage ich auch vor, die Venus von Willendorf wie auch die Venus von Milo und auch alle anderen römischen wie griechischen, nackten Frauenstatuen, und auch die Meisterwerke von Rodin und Michelangelo, Leonardo da Vinci und wie sie alle heissen zu Staub zu zerschlagen. Auch jeder Akt, egal ob von Pablo Picasso oder Helmut Newton, ob von Gustav Klimt oder Francisco de Goya ist zu verbrennen, wie auch alle indischen Tempel mit Nacktdarstellungen zu zerstören sind. Denn all diese Männer waren alle nichts als schamlose, respektlose Sexisten.

                  Und wieso eigentlich menschenunwürdig. Werden Frauen mit Kleidern geboren? Was anderes als nackt ist auch die Frau, wenn man ihr alles nimmt, ausser ihrer Würde. Doch wenn man selbst angezogen keine hat, dann hat man auch nackt keine, Kristina Lunz. Mach‘ also dein Problem nicht zu unserem, du armselige, bemitleidenswerte, leere Hülle. Sonst zerschlage ich dich, bevor du Hand an das Kulturerbe der Menschheit legst, und dazu gehört auch die Verehrung des Mannes für das nackte, fruchtbare Weib.

                  • 😀 Wie passend 😉 Was haben diese Frauen nur für ein Problem?
                    Hab gestern in der Sauna gedacht, soll er mir doch zwischen die Beine schauen, sieht er heute mal was schönes 😉 😀 😀
                    Wegen Volksverblödung müsste man ja höchstens die ganze Zeitung abschaffen 😀 aber auch da bin ich tolerant.

                    Doch wie Du weißt, habe ich das anders gemeint :)

                    • Ja eben 😀

                      Aber manche halten sich ,obwohl sie sich in einer gemischten Sauna befinden, die Hände vor die Scham :)
                      Wasch mich aber mach mich nicht nass. 😀

                    • Das ist doch nur zu unserem Schutz. Damit wir nicht in Verlegenheit kommen. Ich kann mir stundenlang Mösen angucken, möchte sie am liebsten betasten, beschnuppern, an ihnen lecken. Keine Ahnung warum. 😀

                      Aber ich sehe auch liebend gerne einer Frau die mir gefällt, die ich mag, ins Gesicht. Lache und quatsche gerne mit ihr, nehme sie hin und wieder in den Arm, und manchmal möchte ich sie dann auch küssen. Und ich rieche auch gerne an ihr, an ihrem Haar, an ihrem Hals, an ihrem Nacken.

                      Einfach geil wenn sie so riecht wie mir das gefällt. Nicht nach Schweiss, nicht nach Parfum. Einfach nur sie. Erregend. Berauschend. Dann bin ich wie benebelt, möchte ich mich in sie hineinfallen lassen.

                    • Ich weiß 😉

                      Und so ist es ja auch schön und völlig gesund.
                      Genau wie bei mir, nur das mich Muschis nicht antörnen. 😀
                      Und anschauen alleine bewirkt bei mir noch nix, erst wenn ich in einer bestimmten Beziehung zu ihm stehe. :)

                    • Ich sehe einfach zu viele … Schwänze. 😀 nein , macht mir nix.
                      Nacktheit ist für mich nicht sofort etwas erotisches.

                      Der Gynäkologe sieht ja auch ne Menge Muschis. 😀
                      Und fühlt nix dabei.

                    • Und es gibt auch noch einen zweiten Grund, warum man Nacktheit und Sexualität, Pornografie und Prostitution nicht dämonisieren sollte.

                      Weil man durch alles was man im Geist dämonisiert man es automatisch auch auf Erden, im Materiellen, in der Wirklichkeit kriminalisiert, und dadurch überhaupt erst echte „Dämonen“, Kriminelle erschafft, die sich dann in und mit diesen Themen beschäftigen.

                      Erst durch alles was man „böse“ macht erschafft man überhaupt das „böse“, was es im Grunde genommen gar nicht gibt, eine Erfindung des Geistes, des, der Menschen selbst ist.

                      Man kann das auch täglich selbst beobachten, einiges jedoch zum Glück nur in den Nachrichten und Medien. In allen Themen, die der Mensch als negativ abstempelt entsteht automatisch Kriminalität, Geheimhaltung, Lüge, und so weiter.

                      Waffen, Drogen, Sexualität sind dabei nur die anschaulichsten Beispiele, doch es gibt auch noch viele Andere, bei denen es sich weniger deutlich, subtiler zeigt. Denn man dämonisiert automatisch alles, was man ablehnt, und je mehr man es ablehnt, um so stärker beginnt es im und über den Schatten zu wirken. In der Psychologie nennt man das verdrängen. Verdrängen ist jedoch nicht das Gleiche wie wirklich vergessen, auflösen, vergeben, klären, aufklären. Verdrängtes rumort, wirkt weiter, unsichtbar.

                      Sich seiner Nacktheit nicht schämen, auch nicht seiner Sexualität und seiner Bedürftigkeit danach macht erst frei, ehrlich, natürlich, unbefangen damit umzugehen.

                      Wie gross das Ausmass unserer Scham und unserer Befangenheit ist könnt ihr täglich daran erkennen, dass wir alle selbst im Sommer fast alle bekleidet durch die Gegend laufen, obwohl es hierfür keinen physikalisch erkennbaren Grund gibt. Alles nur psychologisch, denn auch um sich hinzusetzen könnte man sich ein Tuch unterlegen, oder ein Kissen, wenn man Engst vor ansteckenden Krankheiten hat. Oder ein Tuch ums Gesicht binden.

                      Wie gut das ich mich nur wegen meinem Bauch schäme, den ich im Augenblick noch für zu gross, zu dick halte. Aber ich weiss ganz genau wie ich ohne aussehen würde, und das macht mir beinahe noch mehr Engst. Aber ich habe eben auch noch nicht alle meine Dämonen besiegt, habe auch noch Engste, auch mir mangelt es immer noch an Selbstvertrauen und vertrauen in die Liebe, vertrauen in Gott.

                      Dafür schäme ich mich eigentlich am meisten. Obwohl er schon so viel für mich getan hat, sich mir schon so oft offenbart hat. Meine Schwäche.

                      Dabei ist die Liebe überall, wenn man sie zu sehen vermag, und ich bekomme davon schon weitaus mehr wie viele andere. Vielleicht bin ich zu undankbar, denke ich dann manchmal, oder erwarte einfach zu viel.

                      Oder gebe zu wenig.

                    • Oohh, das hast Du schön gesagt, gut erkannt.
                      Ja, für mich bist Du weise.
                      Ein großes Küsschen sende ich zu Dir.

                      Ja Liebe sehen, überall. Das ist schön, das ist das Leben. Versöhnlich.
                      Durfte ich gestern auch wieder erfahren.
                      In jedem Augenblick. Göttlich, weil es in uns selbst ist.

                    • Jetzt schimpfen sie wieder mit mir, die Weibs. :)

                      Aber genau das meine ich, und darum hast du ja recht, Astrid.

                      Genau darum geht es. Um Selbstzweifel, und wie man diese verdammten Ratten über Bord bekommt. Oder, wenn man das für unmöglich hält, sich mit ihnen zumindest anfreundet, versöhnt, einen Kompromiss mit ihnen findet. Denn Ratten hat jeder auf seinem Lebensschiff, ob er es weiß oder nicht, und manchen ist es auch egal. Sobald man also irgendwo einläuft, plagt man sich so oder so mit ihnen herum. Und welches Schiff will schon ewig auf See bleiben, nicht einmal Piraten machen das, dass machen nur Geisterschiffe.

                    • Niemand schimpft. Jeder kann nur seinen eigenen Weg gehen.
                      Wer schimpft, kann nicht verstehen.
                      Freiheit ist wohl das höchste Gut, aber in Liebe.

                      Liebe ist Freiheit, kein Käfig.

                    • Das Thema hatten wir ja, zum Beispiel, auch als es um die Prostitution ging, legal oder nicht, anerkannt als Beruf oder nicht, kriminalisiert oder nicht.
                      Was wollte ich den noch schreiben hast mich mit Deiner Scham ganz aus dem Konzept gebracht….
                      …Du schämst Dich weil DIR Dein Entwicklungsstand noch nicht hoch genug ist….
                      …müßten sich, Deiner Ansicht nach, auch alle schämen, die bei Weitem noch nicht, oder gar niemals, so weit sein werden wie Du?….
                      …ach, nein, ne :)
                      Na, dann.
                      Und auch Deines Bauches wegen, schämst Du Dich nur vor Dir selbst weil Du weißt, daß nur Du selbst für Deine Figur zuständig bist.
                      Du kannst so aussehen wie Du willst.

                    • …was hier vielleicht noch fehlt,
                      also noch mal zur Erinnerung: Du mußt nichts werden, Du bist.

                    • Haste vollkommen recht, Bianca, im Rahmen meiner Selbsterkenntnis und meines mir meines Selbst bewusst sein, wobei karmische, angeborene Dinge schwerer bis erstmal gar nicht zu bearbeiten sind, man da einfach durch muss. Vieles habe wir jedoch selbst in der Hand, und einiges löst sich sogar wie von selbst, sobald wir es erkannt haben und uns immer wieder selbst daran erinnern. Das ist der Prozess, die Entwicklung, die Zeit braucht. Der Weg.

                    • Eben.
                      (ich hatte hier einen voll klugen 4-Zeiler verfaßt aber ich hab ihn auf die wesentliche Aussage verkürzt)
                      😀

                  • Denn nur Sirenen, Meerjungfrauen, Frau Kristina Lunz, sind Frauen, Mädchen ohne Unterleib, falls sie die Allegorie überhaupt verstehen.

                    • Selbst die hatten oder haben 😉 einen Unterleib,
                      fickste halt unten rum nen Vogel oder einen Fisch…….
                      kommt dann aber immer noch hin, gibt genug Weiber, die ihren Unterleib so stiefmütterlich behandeln, bedenken als lebten sie mit ihm in einer Zwangsgemeinschaft.

                    • Das aber ist halt die Wirklichkeit: 7700 Stimmen an nur einem Tag. Horror. Denn es geht ja nicht nur um den einen Nackedei der vor Stolz platzt, weil er es auf die Seite 3 der Bild geschafft hat. Da steckt ja noch viel mehr dahinter.

                      Wie sagte ich heute einem guten Freund. Würden alle Frauen nackt rumlaufen wäre das so normal, so gewöhnlich, dass sich Männer dafür gar nicht mehr interessieren würden. Damit würde der Geist einer Frau automatisch noch mehr in den Vordergrund treten, noch interessanter werden, weil noch das einzig‘ Unsichtbare, Geheimnisvolle.

                      https://www.change.org/p/zeigt-allen-respekt-schafft-das-bild-girl-ab-bildsexism-bild-de?alert_id=CEyAkRhUTX_7t8u9XGesXZGwNMt6qILRilJWua0ZS2iSHC1t1glEF8%3D&utm_campaign=165424&utm_medium=email&utm_source=action_alert

                      Ich geh“ jetzt Tanzen, dass ist meine Kirche. Bis morgen.

                    • http://www.youtube.com/watch?v=icjDPI1KbDg

                      Auf der anderen Seite werden mit so vielen bestimmenden, „mütterlichen“ Frauen auch sehr viele all der Muttersöhne glücklich, die in unserer Gesellschaft ohne Vater aufwachsen mussten und die es deshalb heute eben auch gibt. Vielleicht bedingt ja das Eine das Andere, ist deswegen ein Phänomen unserer Zeit. Eines Tages werden dann andere feststellen, ob das gut war oder nicht, oder ob unsere Kultur dann einfach von Männern übernommen wurde, die dominanter waren. Doch selbst das ist unklar, weil auch Frauen einen Knopf drücken, Drohnen fernsteuern, die Bombenluke eines Flugzeugs öffnen können, Speerwerfen können heute nicht mehr entscheidend für die Schlacht ist.

                      Akif Pirinçci spricht neuerdings von der verschwulung der Gesellschaft. Nur das es eben keine verschwulung ist, sondern eine verweiblichung.

          • Ja, das ist es für Frauen! Das Gefühl beschützt, gut aufgehoben zu sein, sich anlehnen zu können,bei so einem Grizzlybär 😉
            Ihn machen lassen, Frau sein.
            Das ist wohl der Urwunsch einer Frau.

            • Darum wollen ja auch fast alle Frauen in irgendeiner Weise geschlagen werden. Selbst meine eine Ex, die als Kind körperlich geschlagen wurde, wünscht sich das unbewusst, dort allerdings sublimiert im Kampfsport. Von ihr kam auch der Spruch „endlich mal ein richtiger Mann“, obwohl ich das damals noch gar nicht war, zumindest nicht in dem Mass wie heute.
              Bei dem ganzen Phänomen, in welcher Ausprägung und Ausformung auch immer, geht es glaube ich um den Urwunsch eines jeden Menschen einen starken Beschützer als Freund zu haben, an seiner Seite zu wissen, also um das Thema Sicherheit, Geborgenheit und Schutz. Den Wunsch haben ähnlich auch viele Männer, hatte ich auch mal, hatte ich früher auch, doch ist er wohl bei Frauen weitaus stärker ausgeprägt, weil sie im Durchschnitt etwas kleiner und leichter, zierlicher und weniger muskelbepackt, und damit zumindest in der Basisversion weniger verteidigungsfähig, wehrhaft, wehrfähig sind. Ja, sogar weniger angriffsfähig wenn es darum geht, einem Mammut oder Smilodon den Garaus zu machen.
              Das heute diese Fähigkeiten und deren Wichtigkeit im geregelten Alltag gegenüber Anderen stark zurückgetreten sind bedeutet ja nicht, dass sie in jeder Situation an Wert verloren haben und auch nicht, dass auch und gerade Frauen sie immer noch archaisch und unbewusst positiv bewerten. Auch viele Männer sind in der Beziehung noch überaus archaisch, dort halt nur transzendiert in die Ersatzhandlung und damit Ersatzbefriedigung Sport und/oder Abenteurertum, Draufgängertum. Mensch ist halt beides, Tier und geistiges Wesen. Beides zu leugnen ist Schwachsinn, wäre einseitig.
              Daher trifft man auch im Sport immer wieder auf die Ausdrücke „sich geschlagen geben“, „geschlagen worden zu sein“, „jemand im Wettkampf geschlagen zu haben“, „jemanden schlagen wollen“. Doch nicht nur da. Körperlich an Kraft ist er es ja eh oft, ihr überlegen, doch es gibt halt auch noch die geistige Ebene. Auch im geistigen Wettstreit gibt man sich entweder geschlagen, oder eben auch nicht. Genau so einen Partner wünschen sich jedoch Frauen auch, wenn sie psychisch gesund sind. Einen, der ihnen auch geistig überlegen ist, denn für Sie und das Baby, die Babys immer nur das Beste, von allem. Normal.
              Frauen, die auf ihre Liebes-fähigkeit, auf ihre Liebens-würdig-keit vertrauen haben deshalb damit auch kein Problem sich auf einen Mann einzulassen, der ihnen überlegen ist, dem sie sich (nach allen möglichen shit-tests) geschlagen geben mussten, der sie unterworfen hat. Frauen wollen daher unterworfen, geschlagen werden von dem Mann der sie liebt, begehrt. Wenn er das schafft haben sie alles, wonach sich ihr Herz sehnt, solange kein erfolgreicheres Männchen sich für sie interessiert, sie sein Interesse gewinnen, seine Aufmerksamkeit auf sich lenken können.

    • Allerdings sind mir Frauen, Nikky, jetzt da ich noch mal etwas intensiver darüber nachgedacht habe, lieber, die offen über diese Neigung, diese ein wenig ungewöhnliche Spielvariante der Lust sprechen als die, die es heimlich oder sogar unbewusst provozieren, was ich halt erlebt habe. Zur der Zeit allerdings konnte ich damit noch nicht umgehen, und habe mich dadurch dann in eine Rolle gedrängt gefühlt, die ich partu nicht annehmen wollte, und habe mich dadurch schlecht und gedemütigt gefühlt. Das du allerdings keine Männer findest, die dir diesen Gefallen tun wollen liegt wohl eher daran, dass du es ihnen entweder falsch vermittelst, oder dir einfach die Falschen dafür aussuchst. Hinzu kommt natürlich auch noch, dass Männer heute mehr denn je Angst davor haben für etwas belangt zu werden, was so vorher nicht vereinbart war, selbst wenn sie sogar neugierig darauf wären, so eine Erfahrung mal zu machen, es mal zumindest ausprobieren wollen würden.
      Was für eine Einstellung habe eigentlich solche sich darüber bewusste Frauen zu tatsächlich gewalttätigen Männern? Sind das dann die echten Bringer, oder meidet man die trotzdem lieber? Reicht einer solchen Frau überhaupt gespielte Gewalt, also solche, die jederzeit wieder durch den Mann unter Kontrolle gebracht werden kann, oder muss es echt sein, also wirklich nicht mehr durch sie beherrschbar, also ohne Stop-Wort?

      • Ja, Nikky, das wäre auch für mich interressant zu wissen.
        Wie sieht es mit wirklich gewalttätigen Männern aus ??
        Jemand der ohne Kontrolle Gewalt anwendet ? Ist das der Bringer? Kickt Dich das?
        Kickt einen das nur wenn man es auch als „echt“ empfindet? Du schreibst ja, das es ihn genau so befriedigen sollte zu schlagen, wie Dich, geschlagen zu werden.
        Bekannt ist, das Menschen, sofort ein schlechtes Gewissen haben, wenn ihnen die Hand „ausgerutscht“ ist.
        Gibt es auch Menschen, die sich nicht unter Kontrolle haben und nach einem Gewaltausbruch diese Reue nicht empfinden? Von Serienmördern, wie Jeffrey Dahmer rede ich nicht.

        Werde auch meinen Bekannten fragen, wie seine Freundin das empfindet. Aber ob man da eine ehrliche, reflektierte Antwort bekommt??

    • Also habe schon die eine oder andere gute Erfahrung über Portale gemacht..bzgl. gerne härter. Gibt mMn. auch nur noch eins was halbwegs was taugt…

      • Nur Eins was dann auch nur halbwegs etwas taugt?

        Da dacht ich jetzt schon, dass es da mehr gibt.

        Was verstehst du unter „etwas taugen“ in dem Zusammenhang, Max?

        Nach was für Kriterien beurteilst du das?

  • Ha ha haaa, „He Hit Me (And It Felt Like a Kiss)“ wurde von Phil Spector produziert. Na dann. Von dem habe ich ja schon neulich ein bisschen berichtet. Der Text spricht ja auch Bände (passiv aggressiver Wunsch nach Kontrolle/Aufmerksamkeit mittels/über negative Aufmerksamkeit):

    He hit me (da-da-da-ah) and it felt like a kiss (felt like a kiss)
    He hit me (da-da-da-ah) and I knew he loved me
    If he didn’t care for me,
    I could have never made him mad
    But he hit me (da-da-da-ah) and I was glad

    Wenn er mich schlägt muss ich ihm etwas bedeuten, „liebt“ er mich.

    Soviel zum Thema Prägung. Kann aber eben auch genau ins Gegenteil umschlagen, und dann wird’s gefährlich. Ist aber eh eher eine Sache von Frauen und Schwulen, oder schwachen, abhängigen Männern (zuviel Yin).

    • Interessante Webseite die Lust auf Mann sein macht. Noch ein wenig unübersichtlich und im Aufbau begriffen trifft sie durchaus auch meinen Geschmack. 😉

    • Hmm, ich bin nicht überzeugt von dieser Seite. Oft ist es ja nur ein Satz, den er zum Thema schreibt. Olis Schreibe ist da einfach viiieeel besser.
      Er hofft wohl auf einen wie Dich , Andreas. 😉
      Aber vielleicht wird es ja noch.

      • Also mich konnte er in Stimmung bringen, mal wieder Frauen und Mädchen zu vernaschen, über jedes Stoppzeichen hinweg mit ihnen zu machen, wozu ich Lust habe. Sie liebevoll aber bestimmend, furchtlos und leidenschaftlich zu überwältigen.

        You gotta push it!

          • Fällt mir nicht so leicht, Bianca. Eben weil ich eine Frau nicht nur als Sexobjekt sehen kann, sehe. Ich finde es auch geradezu grotesk, dass ausgerechnet jemand wie ich so etwas ausspricht, es mal aussprechen muss. So etwas aus dem Mund eines Feindbildes des Feminismus, wie es geradezu in ihren Büchern steht. Ausgerechnet ich, der trotzdem jede Feministin erstmal auf Normalmass zusammenstauchen würde, die ihn herausfordert. Vielleicht mit Ausnahme der potentiel gewaltbereiten, die sich Kampfkunst nur deshalb angeeignet haben, um gefahrlos auch verletzend provozieren zu können. Die warten nämlich nur darauf, endlich ihre rasende Wut an jemand auszulassen, der dann als Punchingball herhalten darf als Ersatz für die, die sie verletzt haben.

            In meinen Augen sind die Männer, die einer Frau in den Arsch kriechen und ihnen nach dem Mund reden nur um mal an ihrer kleinen, süssen Fotze lecken zu dürfen das eigentliche Problem und die Verursacher des Feminismus, denn solche Männer verleugnen, verachten, vergewaltigen und verraten im Grunde genommen sich selbst. Vor so einem Mann kann keine Frau Respekt haben, denn auch Feministinnen träumen ja davon Stark zu sein, von Macht. Um nämlich keine Angst mehr zu haben.

            Ich werde daher einen Teufel tun nur mit einer Frau zu ficken, mich von ihr als Lebenddildo missbrauchen lassen, die mich nicht liebt. Wenn sie das von Anfang an klar macht bin ich eventuell dabei, gar keine Frage. Das ist etwas anderes. Doch darum geht es den meisten Frauen nicht, die damit spielen. Genau eben darum spielen sie ja damit, lassen sie einen über ihre wahren Absichten im unklaren. Weitaus mehr Frauen missbrauchen oder versuchen deshalb Männer zu missbrauchen als Männer Frauen. Weil sie nicht den Mumm haben zu sagen, dass sie eigentlich nur mal wieder richtig ficken wollen, nur mal wieder richtig geil gefickt werden möchten.

            Wenn ein Mann das aber vorher nicht weiß, und eventuell zu sehr mit dem Herzen bei der Sache ist, dann wird sie ihn genau da verletzen.

            Das ist damit gemeint wenn Tantriker sagen: Frauen verletzen Männer vor allem im Herzen. Kaum ein Mann gibt das gerne zu, denn Männer sind ja „stark“, „unverletzlich“, „unerschütterlich“, „unbesiegbar“.

            Doch auch ein männlicher Vergewaltiger weiß instinktiv, an welchem Punkt vor allem Frauen verletzlich sind. An dem „Heiligtum“, dass die Frau ja überhaupt erst so besonders, so wichtig für den Mann macht.

            Ohne eure Pussy, ohne eure Titten, ohne eure Gebärmutter, ohne eure einmalige Fähigkeit Leben hervorbringen und anfänglich ernähren zu können würden wir uns einen Dreck für euch interessieren. Dafür seid ihr viel zu mickrig, für das meiste was wir gerne machen kaum zu gebrauchen und es ist auch viel zu Energieaufwändig, sich ständig um euch kümmern zu müssen, euch zu unterstützen, euch zu unterhalten und zu beschützen.

            Zumindest, wenn es da nicht auch noch etwas anderes gebe, womit ihr unser Herz erfreuen könnt. Frauen, die das nur auf Sex reduzieren tun mit deshalb leid. Für ihre innere Armut, ihre Leere. Wie geistig arm, leer und unbeseelt muss eine Frau sein die glaubt, Sex wäre das einzige, was sie Männern zu bieten hat, und vor allem die auch glaubt, es wäre das Einzige, was uns an euch interessiert. Was für ein erschreckendes Bild haben solche Frauen von sich selbst und/oder von den Männern.

            Feministinnen sind solche Frauen. Menschenverachtende Wesen, die sich selbst erhöhen, empören, erhöhen wollen, und andere darum zu erniedrigen versuchen. Sie leben genau das aus, was sie angeblich bei Männern so verachten, ablehnen. Feministinnen sind daher nichts weiter als weibliche Chauvinisten, weibliche Herrenmenschen. Und darum: Kein Sex mit Feministinnen! Oder anders herum. Frauen, die nicht genug (guten) Sex (mit Männern ihrer Wahl) bekommen, haben, werden automatisch zu Feministinnen. Doch es ist nur natürlich, dass auch sie sich mit Händen und Füssen dagegen wehren, auszusterben. Darum wollen sie auch allen anderen Menschen die Freude am Sex madig machen.

            Ja, es ist gut ein Sexist zu sein. Vor allem, wenn man gerne Sex mit Frauen hat, mit ihnen haben möchte, um sie zu schwängern. Einen stärken Ausdruck von Lebensbejahung, männlicher Lebensbejahung gibt es nicht. Aber ein oder mehrere Babys macht man eben nicht mit jeder Frau, nur mit einer Richtigen.

            http://www.pravsworld.com/wp-content/uploads/2014/04/Be-A-Woman-A-Man-Needs.jpg

            Om

              • Normale Frauen? Hahaha, wo gibt’s die denn?

                Aber der Spruch gefällt mir. Gutes Argument. Damit erkläre ich demnächst all den jungen Frauen die mir gefallen, warum ich mich bewusst an sie ranmache, sie kennenlernen möchte, obwohl ich doch schon 49 bin. 😀
                Und wenn sie es mir nicht glauben, dass ich erst vor 2 Jahren „erwacht“ bin, dann zeige ich ihnen die 1000 Emails an Raphaela, die das auch sehr schön dokumentieren, meine späte Selbstfindung.

                Blödsinn, Bianca. Wenn überhaupt wird es eine junge Frau sein, die auf ältere Männer steht, weil sie ohne Vater aufgewachsen ist oder eben aus anderen Gründen nie die Liebe des Vaters erleben durfte, nach der sie sich immer gesehnt hat. Eine, die mich deswegen vergöttert, und die ich deshalb vergöttre. Einfach nur dafür, dass sie mich liebt. Total schräge Nummer für alle, die es nicht verstehen, dass Glück auf Erden für die Zwei, die sich dann endlich gefunden haben. Weil ich eine junge Frau nie mit meiner Mutter verwechseln könnte. Gut möglich, dass es auch eine Kindfrau ist. Das ist eine reife Frau, die nie richtig erwachsen geworden, immer irgendwie mädchenhaft, in der Entwicklung stecken geblieben ist.

                • Reifer Mann, 49, 183, gebildet, kreativ, aber trotzdem arm, sucht hübsche, junge, wenn möglich gebildete Frau, die ohne Vater aufgewachsen ist, aufwachsen musste. Ich erklär‘ dir alles später, Kleines, Süsse, und wenn wir uns gefallen werden wir uns auch vielleicht ineinander verlieben. Doch auch wenn nicht könnte es eine interessante Begegnung werden, die uns Beide weiter bringt. Sollen die Anderen doch denken was sie wollen, sie verstehen es sowieso nicht. Wir aber werden, mit etwas Glück und Gottes Hilfe, vielleicht eines Tages zusammen darüber lachen, wie uns unsere eigenen Vorurteile und Unwissenheit davon abgehalten haben einander zu finden.

                  So in der Art. :) 😉 😀

                  http://www.youtube.com/watch?v=lG-bJWTwx2Y

                  Lalalalalalalalalalalalalalalalalalalalalalalala. 😀

                  • Das würde mit Sicherheit eine interessante Begegnung werden,
                    die Euch beide weiterbringen würde :)
                    Tralalalalalalalalalalalalalalalalalalalalalalala. 😀

                    • Ach so, und nur zum Verständnis.

                      Das genau ist auch der Grund, warum manche Männer Mädchen, sehr junge Frauen lieben. Damit meine ich jetzt nicht Kinder, sondern schon geschlechtsreife, junge Frauen. Weil sie in denen noch all das Gute, das Unverdorbene sehen, was sie bei reiferen Frauen oft vermissen und sie bereits an ihre intrigante, berechnende, möglicherweise kalte Mutter erinnert. Männer, deren Frauenbild nicht gestört genug ist, um schwul zu sein, schwul zu werden, aber eben nicht heil genug, um mit bestimmten Eigenschaften leider sehr vieler reifer Frauen zurechtzukommen. Männer die sich zu schwach fühlen, um es mit einer in ihren Augen Harpyie aufzunehmen, und sich darum auch nur in ganz liebe, süsse Mädchen verlieben können, und sich natürlich auch dabei oft was vormachen.

                      Das alles hat in meinen Augen erstmal nur sehr wenig mit Perversion an sich zu tun, wie es so gerne gerade auch von älteren, meist neidischen Frauen dargestellt wird und die es darum auch den Jüngeren einzureden versuchen, sondern mit dem unbändigen, verzweifelten Wunsch solcher Männer geliebt zu werden und lieben zu dürfen ohne sich dabei der Gefahr von Missbrauch auszusetzen. Natürlich besteht trotzdem auch hier wieder eine Gefahr des Missbrauchs vor allem durch Manipulation des erfahreneren Älteren gegenüber dem weniger erfahrenem Jüngeren. Die Motive dazu sind allerdings meist entweder Schuldgefühle und Engst vor Bestrafung bei Entdeckung beziehungsweise Verlustengste, also Engst vor Verlust des geliebten Menschen bei Entdeckung. Als Mann mit dieser Neigung habe ich für mich jetzt zumindest verstanden, dass es dafür in meinem Fall keine Begründung gibt, und ich mich deshalb gegen solche Vorwürfe und Anschuldigungen in Zukunft mit aller Macht durchsetzen werde. Meine Liebe ist genauso rein wie die eines jedes Anderen, der sich lieber in eher gleichaltrige oder sogar ältere Frauen verliebt.

                      Ich persönlich falle zum Glück nicht in die Kategorie, alle Frauen die mein Herz in den letzen Jahren zum Tanzen gebracht haben waren über 18. Aber verstehen kann ich deshalb jetzt zumindest diese Neigung und auch mich selbst dadurch etwas besser. Auch warum manche Männer ältere Frauen vorziehen kann ich glaube ich jetzt dadurch besser verstehen.

                      http://www.dailymotion.com/video/x17uzi_mia-tanz-der-molekule_music

                    • So eine Zaubermaus ist übrigens jetzt wieder in das Haus eingezogen, in dem ich auch lebe, fast genau 3 Jahre nach R.. Vor ein paar Tagen hat mich darum auch einen ganzen Tag lang die nackte Panik erfasst, ich war dabei fast verrückt zu werden bei der Vorstellung, dass ich jetzt alles noch mal genauso erleben muss, sich jetzt noch mal alles genau so wiederholt wie damals. Es war der Horror. Doch dann, am nächsten Morgen, nach dem Aufstehen, war plötzlich alles ganz anders. Einfach weg. Absolute Ruhe, Friede, Nichts. Nichts muss, ich kann. Ich bin. Mehr brauch‘ ich nicht. Ich hab‘ alles. Mein Herz sagt mir schon, was ich zu tun habe, und was nicht. Ein unglaublich schönes, beruhigendes Gefühl. Wenn man seine Fülle, den unglaublichen Reichtum, den Wert spürt, den man hat. Wenn man plötzlich bemerkt, was für ein wunderbares, wundervolles, liebenswertes Wesen man ist. Man auch plötzlich nicht mehr das Gefühl hat, dass ständig unter Beweiss stellen zu müssen. Zu wissen, wer und was man ist. Nice :)

                      Das alles gut ist wie es ist.

                      Musik, Herr Kapellmeister!

                    • Ich sag‘ doch, es geht voran. Auch Nachentwicklung, Korrekturentwicklung braucht seine Zeit, und nichts anderes ist Therapie und Selbsttherapie, wobei letztere immer etwas schwieriger, langsamer ist. Oder wie bei dem einen Mädchen, das ich mal kennen gelernt habe. Bullemie. Bei der hat erst die dritte Therapie angeschlagen, funktioniert, sie zu einem anderen Mensch gemacht. Wir haben heute einfach nur oft keine Geduld mehr mit uns selbst, und die Anderen mit uns sowieso nicht. Doch das spielt keine Rolle, ist der Entwicklung nämlich egal. Zeit nimmt man sich.

                      http://www.myvideo.de/watch/7725360/Fehlfarben_Ein_Jahr_es_geht_voran

  • http://www.youtube.com/watch?v=icjDPI1KbDg

    „Ein Faustschlag ins Gesicht der Pietät gehört zu den Taten, ohne welche man nicht von der Schürze der Mutter loskommt.“

    Dieser Satz von Hermann Hesse hat mich als ehemaliger Muttersohn schon immer sehr beeindruckt.

    Als Respekt, Achtung, Ehrfurcht wird der lateinische Begriff Pietas häufig übersetzt, aber auch als taktvolle Rücksichtnahme, Zurückhaltung, Frömmigkeit und Pflichtbewusstsein, Demut, Unterwürfigkeit.

    Leider geht es aber auch mir noch immer so, dass ich bei bestimmten Frauen vergesse, dass auch sie nur Menschen sind, die ihre eigenen Wünsche und Interessen haben und die auch sie nach Möglichkeit und mit allen Mitteln der Kunst durchsetzen wollen. Das mit Einer zusammen sein wollen deshalb auch bedeutet, in einem lebenslangen Wettstreit mit ihr zu stehen, wenn sie nicht von Natur aus devot und unterwürfig, gerne Copilot ist.

    Ich liebe solche Frauen, auch wenn ich nie gelernt habe, noch nicht gelernt habe, wie man mit ihnen richtig umgeht. „Einfach machen, Aca. Solche Frauen musst du, darf einer wie du einfach nur lieben, sonst nichts“ sagt mir eine innere Stimme. „Aber das wäre ja ein Traum, so schön,“ denke ich dann, „dass kann doch nicht wahr sein“.

    „Doch, Andreas, und so schön wäre es dann auch für sie. Du würdest auch ihr damit einen Traum erfüllen.“

    „Lass dir von ihr helfen, vertraue ihr.“

    „Fürchte dich nicht.“

    Tolles Gitarrensolo.

    • Richtig, Furcht ist nicht angebracht.
      Aber das fehlende, von den Eltern nicht gegebene, Urvertrauen hängt wie ein Hemmschuh an diesen Menschen.
      Wenn man einfach keine Angst hätte, drauflos. Wie ein Kind. Nicht an die Konsequenzen denkend.
      Das würde vielen verkopften Menschen sehr gut tun. Aber wie kann man das erlernen, Urvertrauen ? Nur durch Erleben, denke ich.

      • An mir. Kannst ruhig sagen an mir, Astrid.

        Ja, durch trotz Furcht wagen. Für mich die Hölle, wenn ich wirklich begehre. Habe ich doch die Liebe immer nur als Gefängnis, als Gefangennahme, Unterjochung, Unterwerfung, Entmannung erlebt. Mich frei Mann sein lassen, mir vertrauen, mich machen lassen, getragen auf den Flügeln der Liebe, ihrer Liebe haben mich nur die wenigsten Frauen. Weil ich auch immer nur solche kennengelernt habe, die der Liebe nicht vertraut haben.

        • Wie Maya gestern, dass kleine, angeberische Schneckchen.

          Meine Brille ist gestern wieder kaputtgegangen, gebrochen, an der gleichen Stelle wie letztes mal. Also dann abends halt mit meiner blau verspiegelten Sonnenbrille losgezogen.

          Irgendwann der Spruch, die Frage von ihr, so ganz nebenbei, wir kannten uns noch nicht, warum oder ob ich denn auch nachts mit Sonnenbrille rumlaufen müsste, um kool zu wirken.

          Meine Antwort: Because if you are cool, baby, then the sun also shines for you in the night. Damit habe ich sie dann stehen gelassen, obwohl sie sogar noch anerkennend darüber gelacht hat.

          Dann, später, als wir „zufälligerweise“ die letzen beiden auf der Tanzfläche waren habe ich ihr dann gezeigt, wer ich bin, und was ich kann, wenn ich dazu Lust habe, und ich das will.

          Tja, sich brav verabschieden und mir noch ihren Namen sagen hat sie gerade noch so geschafft, als sie dann ganz plötzlich ganz schnell weg musste. :)

          Dann doch lieber ’ne Schüchterne die, wenn du sie fragst, „Ficken?“, einfach ja sagt.

          Soviel zum Thema koole, „aufregende“ Frauen.

          • Durch seine Mama und Papa sollte man es erleben, mitbekommen.
            Bedingungslose Liebe, Urvertrauen. Das es egal ist, was man tut oder nicht tut, wie man ist oder nicht ist.
            Denn das spielt keine Rolle, wenn man geliebt wird.
            Und damit keinerlei Konsequenzen fürchten muss.

            Ich weiß nicht ob man diese Selbstverständlichkeit später noch erlernen kann?? Höchstens sie wird einem entgegen gebracht und man hat den Mut, sie dann einfach anzunehmen.

          • Ohne dich und Bianca, liebe Astrid, wäre ich gar nicht so weit gekommen, wie ich jetzt schon bin. Weil es ohne Spiegel schwierig ist sich selbst zu erkennen. Gestern beim Rasieren habe ich zudem auch noch verstanden, warum man zwei Spiegel braucht, um auch seinen Hinterkopf zu sehen. 😉

                • Wenn man Freunde hat, die einem den Spiegel vor die Nase halten, auch das erfordert manchmal Mut, dann brauch man sich nur noch erkennen und dann hilft er einem zu sein.
                  Ach, es könnte so leicht sein.
                  Aber die Realität sieht anders aus.
                  Aber weder gibt es genug Menschen mit Spiegel (die die selbst sehen können), noch sind die meisten Menschen bereit, diese Hilfe anzunehmen. Sehen es nur als Kritik, fühlen sich angegriffen. Können es /sich selbst weder sehen, noch erkennen.
                  Das ist sehr schade und macht mich immernoch manchmal traurig.

                  • ein aber zu viel :)
                    Aber Aber 😀
                    Nicht schimpfen Mammi 😀 😀

                    Mein kleiner Goldschatz ist gestern in eine Matschpfütze gefallen.
                    Mit allem Drum und Dran. 😀
                    „Mammi , Mammi mir wird so schwindelig!“
                    „Aber Kind , das ist doch erst der Vorwaschgang!“ 😀 😀 😀

                  • Das stimmt so nicht, Astrid. Jeder ist ein Spiegel, vollkommen unabhängig davon, ob bewusst oder unbewusst, und auch davon wie bewusst oder unbewusst er selbst ist. Die Qualität eines Spiegels hängt eher von dem Grad ab, wie offen oder verschlossen jemand ist, wofür es allerdings auch unterschiedliche Gründe gibt. Es gibt ja zum Beispiel auch Menschen, die immer nur sehr wenig sagen, dass jedoch dann wohl überlegt. Absolute „Nichtspiegel“ sind daher relativ selten, und die trifft man dann meist nur in der Geschlossenen, oder im Heim für Schwerstbehinderte.
                    Solche Menschen waren es übrigens auch von denen ich mit relativ hoher Sicherheit weiß, dass sie im Dritten Reich mittels CO getötet wurden, oft dann auch mit dem Einverständnis der Eltern. Solche Menschen leben glaube ich auch heute noch unter uns, trotz Pränataldiagnostik, bekommt aber kaum ein Normalsterblicher jemals zu Gesicht. Doch auch sie sind in gewisser Weise ein Spiegel für bestimmte Dinge, die wir uns entweder gar nicht gerne oder wenn dann sogar überaus gerne bewusst machen.

                    • Gegen die ist selbst Ferdinand Schießl noch ein ganz vitaler Mann:

                      https://videogold.de/atemnot-der-mann-mit-der-eisernen-lunge-dokumentation-zdf-reportage-1996/

                      Doch es gibt eben auch noch ganz andere, auf den ersten Blick noch viel grausamere Schicksale, die sich die meisten Menschen nicht einmal vorstellen können, wollen, möchten. Von denen werde auch ich hier nicht erzählen, von dem, was auch jeden von uns jederzeit ereilen kann.
                      Doch gerade wenn man mal wieder traurig ist oder unzufrieden mit seinem eigenen Leben, mit seinem eigenen Körper oder mit was auch immer kann es hilfreich sein sich bewusst zu machen, was für ein unglaubliches Glück man doch trotzdem hat, wenn man halbwegs gesund und auch bei halbwegs klarem Verstand ist. Da haben es vielleicht manche Behinderte leichter wie Ferdi, denn der ist bei klarem Verstand, bekommt alles mit.

                      Respekt.

                      Von so viel Lebenswillen, so viel Lebensmut kann man sich echt eine Scheibe abschneiden, auch wenn einem das eigene Leid, die eigenen Wehwehchen und Sorgen natürlich immer am wichtigsten vorkommen.

                      Für dich, Ferdi. Weil es viele Arten von wahre Männer gibt:

                      http://www.clipfish.de/musikvideos/video/3462469/the-beastie-boys-you-gotta-fight-for-your-right-to-party/

                    • Dein Kommentar wartet auf Freischaltung.
                      Gegen die ist selbst Ferdinand Schießl noch ein ganz vitaler Mann:
                      https://videogold.de/atemnot-der-mann-mit-der-eisernen-lunge-dokumentation-zdf-reportage-1996/
                      Doch es gibt eben auch noch ganz andere, auf den ersten Blick noch viel grausamere Schicksale, die sich die meisten Menschen nicht einmal vorstellen können, wollen, möchten. Von denen werde auch ich hier nicht erzählen, von dem, was auch jeden von uns jederzeit ereilen kann.
                      Doch gerade wenn man mal wieder traurig ist oder unzufrieden mit seinem eigenen Leben, mit seinem eigenen Körper oder mit was auch immer kann es hilfreich sein sich bewusst zu machen, was für ein unglaubliches Glück man doch trotzdem hat, wenn man halbwegs gesund und auch bei halbwegs klarem Verstand ist. Da haben es vielleicht manche Behinderte leichter wie Ferdi, denn der ist bei klarem Verstand, bekommt alles mit.
                      Respekt.
                      Von so viel Lebenswillen, so viel Lebensmut kann man sich echt eine Scheibe abschneiden, auch wenn einem das eigene Leid, die eigenen Wehwehchen und Sorgen natürlich immer am wichtigsten vorkommen.

                    • Stimmt.
                      Jeder ist ein Spiegel. Nur viele können nicht sehen, wenn sie hineinblicken.
                      Hab mich mißverständlich ausgedrückt.
                      In diesem speziellen Fall meinte ich die offene Kritik am Verhalten von Menschen. Ihnen mit Worten, den Spiegel vorhalten. Bewußt aussprechen, was man sieht.

                    • Ja, dass vertragen viele nicht. Lassen sich nicht einmal darauf ein. Ist manchmal aber auch schwer, es durchzuziehen, vor allem wenn solche Menschen Macht haben, oder man in irgendeiner Abhängigkeit zu ihnen steht, oder etwas von ihnen will. Liebe, Geld, Schutz, Bequemlichkeit, Anerkennung, dass alles kann zu Abhängigkeiten führen durch die man eventuell ein Problem hat, dem Anderen wahrhaftig entgegen zu treten.

                    • Ja das ist wahr. Nicht so einfach manchmal.
                      Und stimmt, sogar Liebe hält einen davon ab , manchmal. Ist mir gerade bewußt geworden.
                      Man ist ja schließlich nicht der Messias. Sondern auch nur ein Mensch.
                      Und auch die anderen Menschen , mit ihren Fehlern und Macken, annehmen können. Das ist Liebe. Nächstenliebe.
                      Das ist das, was ich täglich lebe und übe, so gut ich kann.

                    • oder frei nach Jiddu Krishnamurti…

                      „Es gibt auf der Suche nach der Wahrheit weder Meister noch Schüler.
                      Du musst Dir selbst Lehrer und Schüler sein.
                      Das erfordert Kraft, Aufmerksamkeit und Wachsamkeit.
                      Um wirklich sehen zu können, mußt Du frei von Bildern sein.
                      Und wenn Du frei bist, dann siehst Du nicht mehr mit dem Intellekt, nicht mit dem Vergleich und Vorurteil,sondern mit Liebe, Klarheit, mit etwas völlig Neuem.
                      Jede Beziehung ist ein Spiegel, in dem der Geist sein eigenes Funktionieren erkennen kann.
                      Im Spiegel der Beziehungen kannst Du Dich sehen, wie Du tatsächlich bist.
                      Aber nur dann, wenn es Dir gelingt, hinzuschauen ohne zu urteilen, zu bewerten, zu verdammen oder zu rechtfertigen.
                      Du bist die Welt. Du bist der Nachbar, der Freund, der sogenannte Feind.
                      Wenn Du die Welt verstehen willst, dann musst Du zunächst einmal Dich verstehen. Denn in Dir liegt die Basis allen verstehens.“

                      schön gesagt.

                    • Trotzdem möchte ich dir an einem Beispiel mal zeigen, Astrid, dass sich auch vermeintlich kluge und auch weise Menschen irren können, zumindest immer wieder mal, in dem einen oder anderen Punkt:

                      http://www.youtube.com/watch?v=yRtikJoUVOY

                      Denn auch die Myrte verströmt nicht selbstlos ihren Duft.

                      Sie will gefickt werden. 😀

                      Von einer Biene, oder einem anderen Insekt mit einem langen Rüssel, und manchmal auch Stachel. :)

        • 😀 😀 Hatte mir erst gar nicht Dein gepostetes K. Gibran Freiheit angehört, weil ich den Text ja kenne…
          aber da ist gleich Tulum ,am Anfang zu sehen, und danach auch noch so viel, was ich von dort kenne… Toll danke !

  • Und dann auch noch meine Gratulation heute an Udo Ulfkotte zu seinem Buch, über das die Mainstreammedien zwar nicht sprechen und berichten, ja, es sogar totschweigen und deshalb auch nicht einmal kritisieren, es aber jetzt trotzdem den Amazon Bestseller-Rang 1 erreicht hat. Topseller!

    http://www.amazon.de/Gekaufte-Journalisten-Udo-Ulfkotte/dp/3864451434/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1414333634&sr=8-1&keywords=gekaufte+journalisten

    Ein weiterer Beweiss dafür, dass man mit der Wahrheit weiter kommt, am weitesten kommt, selbst wenn viel Andere sich gegen einen stellen, einem Knüppel zwischen die Beine zu werfen versuchen oder einen ignorieren.

      • Doch wie lange auch Dieter Nuhr noch für die verlogene, „politisch korrekte“ Elite „tragbar“ ist dürfte wohl auch nur eine Frage der Zeit sein:

        http://www.contra-magazin.com/2014/10/hassprediger-nuhr-muslim-wirft-comedian-islamhetze-vor/

        Wobei fast alle auch immer wieder den gleichen Fehler machen. Sie differenzieren zu wenig, pauschalisieren. Wobei das natürlich in der Kunst automatisch passiert, je unbedachter und plakativer, je vereinfachter man etwas darstellen will. Davon lebt ja gerade die Kunst, von ihrer Pointiertheit, und man kann ja nicht von jedem, auch nicht von jedem Künstler erwarten, dass er ein Philosoph und Tiefenpsychologe ist, ein Erleuchteter oder Pressesprecher eines Grossunternehmens oder einer Regierung. Wo bleibt also da die Toleranz der Geschliffenen gegenüber der Einfachheit des „kleinen Mannes“, des normalen, durchschnittlichen Bürgers, liebes Justizmysterium, liebe Richter und Henker?

        Pointiert bedeutet laut Duden: auf den Punkt/Begriff gebracht, deutlich, genau, gezielt, scharf, treffend, aber auch überspitzt, zugespitzt. Um eben etwas deutlich zu machen, plakativer, greifbarer.

        Aber Kritik an Religion, den religiösen Gefühlen von Menschen?
        Doch, meine Damen und Herren Geschworenen, Richter, Politiker, gerade Religion muss das aushalten. Denn sind diese nicht alle mit Ausnahme des Buddhismus angeblich auf Gottes Wort gegründet, oder eben anderer Götter, Götzen und Gottheiten? Doch wer wenn nicht Gott wäre erhaben über jedwede Form von Kritik?
        Was hätte dann in Gottes Namen auch das Buch Hiob in der Bibel verloren, wenn nicht auch der Zweifel und das Zaudern, das Hadern und die Kritik an Gott zu Gott dazugehören würde? Ja, selbst das Böse Gott dient, wenn er doch die Allmacht über jeden und alles repräsentiert.
        Wie kann also bitte ausgerechnet ein Iman, ein hoher geistlicher des Islam, sich in seinen Glauben angegriffenen fühlen, der doch wie der Meine über alles und jeden auf Erden erhaben ist.
        Erhat Toka, du bist ein Kasper, ein falscher Prophet, dessen Glaube nicht einmal ein Pfifferling wert ist. Das so einer wie du überhaupt in einer Mosche predigen darf ist eine Beleidigung für alle Moslems, die sogar über den beschränkten Koran hinaus die wahre Natur des allmächtigen Wesens erkannt haben, welches jedem Menschen der liebt innewohnt.
        Ja, meine lieben Muslim-Brüder und auch Schwestern, es ist jetzt wohl die Zeit gekommen für eine Reformation auch eurer Kirche, denn vergesst nicht, und das sage ich auch jedem Christen und Juden:

        Ihr sollt euch kein Bildnis machen.

        Keine Kirche und keine Mosche, und auch nicht die Klagemauer ist Gott, wie auch keine Thora oder Bibel, und auch kein Koran das ganze Wort Gottes ist. Nur Gott allein weiß, was Gott ist, als Mensch können wir immer nur einen kleinen, einen winzigen Ausschnitt sehen, und auch immer nur für einen ganz kurzen Moment, wenn er uns gnädig ist. Sobald wir aber glauben zu wissen, wie Gott ist, und an diesem vermeintlichen Wissen festhalten wird uns Gott zwischen den Fingern zerrinnen wie der Sand den wir eben vom Boden aufgehoben haben. Weil eben Allah nicht diese eine Hand Sand ist, sondern die ganze Wüste. Und welcher Mensch könnte die ganze Wüste in seinen Händen halten? Keiner. Auch Jesus konnte das nicht.

        Sich darum darüber zu streiten, wer den rechten, den richtigen Glauben hat, und das auch noch vor Gericht, ist der beste Beweiss dafür, dass man Gott noch nie gesehen, noch nie erlebt hat, nicht einmal für eine zehntel Sekunde.

        Es ist richtig, dass Dieter euch da alle ein wenig über einen Kamm geschoren hat. Das kann einem der wirklich an Allah glaubt weh tun, dass ist mir klar. Wobei gleichzeitig seine Kritik an einigen eurer vermeintlichen Glaubensbrüder und -schwestern absolut berechtigt ist. Denn wer an Allah glaubt, der vertraut ihm auch, weiß, das er das richtige tut, auch wenn wir Menschen es oft nicht verstehen. Denn man kann nicht alle Ungläubigen töten, und man wird niemals alle Menschen dazu zwingen oder erziehen können, dass Gleiche zu glauben. In diesem Punkt hat Mohamed, der Prophet, sich geirrt, auch wenn er viele andere Dinge richtig erkannt hat.

        Denn vielleicht möchte das Allmächtige jetzt nur von uns sehen, dass wir voneinander lernen können, Kompromisse miteinander eingehen können, weil wir uns erst dadurch weiterentwickeln können. Wenn wir möglichst viele Teile des Unbeschreiblichen zusammentragen, um dadurch noch besser die wahre Grösse, die wahre Pracht des Allmächtigen ein wenig besser erfassen zu können. Gott, Allah, Abraham sind ja nur Namen für etwas, was kein Mensch in seiner Ganzheit erfassen kann. Weil es keine Ganzheit hat. Es ist alles. Alles was ihr um euch herum seht, und auch alles, was ihr nicht seht, weil ihr gerade in eine andere Richtung blickt.

        • Es wird Zeit für etwas Neues, Muslime, Christen, Juden. Versucht es gemeinsam zu beschreiben, es zu umschreiben und ihr werdet erkennen, dass es schon immer da war, und überall das Gleiche war, das Gleiche ist.

          • Jetzt hast Du die, meiner Meinung nach, schönsten Kapitel gepostet.
            Der Lieblingssatz meines Mannes : „Und was ist die Angst vor der Not anderes als die Not? “
            Hmm, er erkennt Schönheit.

          • Wobei jeder göttlich ist, selbst die größten Unholde und Unmenschen, die verklemmtesten Puritaner und auch die hasserfüllteste Feministin.

            Sogar ich. 😀

            Und ich bin wirklich süss. Wobei ich auch unendlich grausam sein kann.

            Wie schon gesagt. Die Natur des Unbegreiflichen ist so vielfältig wie wir Menschen selbst, so vielfältig wie die Tiere des Waldes, der Wüste und des Meeres, des Himmels und der Erde, der Finsterniss und des Lichts.

            Wer glaubt, nur „die Guten“ wären wichtig und richtig für eine Gesellschaft, für unser Zusammenleben, für unser Fortkommen, der irrt bereits.

            Es sind alle Kräfte im Wettstreit, oder in perfekter Harmonie, und auch das kann man sehen wie man will, denn es existiert, ist beides gleichzeitig, die das Hervorbringen, vorantreiben, überhaupt erst ermöglichen, was wir sind, wir sein sollen.

            Doch davon versteht ihr normalen und gesunden Frauen nichts, oder wenn immer nur die Hälfte, denn ihr wurdet zum kuscheln geboren. 😀

            Darum sind auch Frauen, die nicht kuscheln, sondern sich lieber mit anderen Themen beschäftigen auch gar keine richtigen Frauen, vom Kopf her, sondern etwas anderes. Solche Frauen kann man als Mann ruhig als Männer sehen, und sie darum auch genauso behandeln. Wie Mitbewerber, Konkurrenten, die man wenn nötig aus dem Feld schlagen muss, wenn es um die eigene Existenz und um die richtigen Frauen geht.

            Wobei manche von diesen Frauen sogar kuscheln, sie sich dadurch mit Oxytocin vollpumpen, und denen es darum auch dementsprechend gut geht. Nur mit Männern haben die es nicht so, und vor denen sollte man sich deshalb besser in acht nehmen. Zu schattig. Mit etwas Spucke können die nämlich alles vortäuschen, wenn das Ziel nur den Zweck heiligt. Auch eine sehr mächtige Gruppe, die oft unterschätzt und am schwersten zu erkennen ist. Auch göttliche Wesen, doch welcher Natur.

            • Der Regenbogen ist bunt. Bunt soll darum auch unsere Gesellschaft sein. Doch nur voneinander getrennt sehen die Farben des Regenbogens schön aus, sind sie überhaupt zu erkennen, zu sehen. Alle zusammen sind sie einfach nur weisses Licht, denn sie unterscheiden sich lediglich in ihrer Wellenlänge. Mischt man im Malkasten jedoch alle Farben zusammen entsteht die Farbe braun. Braun ist auch eine schöne Farbe. Braun ist die Farbe der Erde und die der Rinde und damit Stämme der Bäume. Ja, sogar die Farbe des natürlichen Düngers aller Bäume, ob als Exkremente von Tieren oder abgestorbene Pflanzenteile anderer Bäume. Pflanzen sind nämlich nur grün wenn sie noch jung und klein sind. Später, wenn sie dann gross sind, haben sie auch einen braunen Stamm. Wie die Bäume. Rot ist der Wald deshalb auch nur im Herbst. Dann fangen die Blätter nämlich an zu sterben. Weil immer weniger weisses Licht da ist, so ab Oktober. Der Himmel ist dann auch nicht mehr blau, sondern meistens grau. Ganz dunkel und farblos, manche sagen dazu schwarz, ist aber nur die Nacht. Doch auch das ist wichtig. Weil nachts nicht nur die Menschen schlafen, sondern auch die Bäume etwas anderes machen wie am Tag. Nur das sie dann nicht wie die Menschen ab-, sondern umschalten, aus den am Tag in den grünen Blättern gesammelten und produzierten Stoffen nachts Glucose (Zucker) und dabei sogar Sauerstoff produzieren.

              http://www.youtube.com/watch?v=mfuvpagqE10

              So haben alle Dinge in der Welt ihren Platz und ihre Bedeutung, und nur wenn etwas überhand nimmt oder es an etwas mangelt gibt es Probleme, fangen die Probleme an. Wenn die Dinge aus dem Gleichgewicht geraten.

              • Ups, alles schon wieder vergessen, den Calvin-Benson-Zyklus.

                Fehler von mir: Nachts geben Pflanzen keinen Sauerstoff mehr ab. Nur am Tag.
                Fehler meiner Meinung nach im Film. Die Glucose wird nicht am Tag, sondern in der Nacht gebildet. Aus ihren Vorprodukten, die am Tag entstehen, während der Lichtreaktion.

                Wobei man beides nicht so klar trennen kann, da ja auch Depots gebildet werden, und bis auf die Lichtreaktion selbst eigentlich immer alles andere weiterläuft. Besagtes gilt ausserdem erstmal nur für C3-Pflanzen, wie es bei C4-Pflanzen und CAM-Pflanzen ist müsste ich noch mal nachschauen.

                Je nach Wasserversorgung und Temperatur haben sich nämlich auf der Erde auch unterschiedliche Pflanzentypen gebildet, die unterschiedlich gut mit den jeweils gegebenen Voraussetzungen umgehen können. In unseren Breiten überwiegen daher die C3-Pflanzen, in der Wüste sind es die CAM-Pflanzen, und überall dazwischen erfreuen sich viele C4-Pflanzen grosser Beliebtheit. Wobei das natürlich auch noch von der Höhe des Standorts abhängt.

                http://www.youtube.com/watch?v=Yg_pdXzWXVA

                Na, wenigstens das habe ich mir richtig gemerkt.

                Aber was ist das, die Ananas, ist eine CAM-Pflanze? OK. Habe ich erst gestern eine geschlachtet, und mir damit jetzt gemerkt. 😀 Süßes Ding.

                • Hier wird es auch noch mal ganz schön erklärt, obwohl es eine wirklich hochkomplexe Angelegenheit ist, die von sehr vielen chemischen und physikalischen Gleichgewichten abhängt, und die nicht jeder Mensch deshalb auch in allen Einzelheiten verstehen muss. Allein das ist schon ein Wunder, was da alles in einer einzigen Blattzelle passiert, neben den noch vielen anderen Prozessen, die hier gar nicht erläutert werden, weil sie nicht unmittelbar mit der Photosynthese zu tun haben. Doch auch etwas „esoterisches“ ist mir gerade aufgefallen, auf das ich deshalb hinweisen möchte: Licht ist Liebe, denn es ist die Energie des Lichts mit dessen Kraft auch die Pflanze aus anderen, einfacheren chemischen Substanzen Zucker produziert, die Glukose. „Süss wie die Liebe“, „die Frau ist Zucker“ oder „sie ist sooo süß“ sagt man auch deshalb nicht zufällig. Mit zuviel oder zuwenig Zucker hängen darum auch noch viele andere Probleme des Menschen zusammen, wie jeder Psychosomatiker weiß, doch ganz oft hat das eben auch etwas mit Liebe zu tun. Ihr süssen Früchtchen, die ich alle am liebsten, am liebsten alle vernaschen würde. :)

                  • Eben Licht ist Liebe,
                    die Liebe ist das Licht.
                    Deshalb paßt das mit dem Schattigsein ja auch so gut
                    und das mit dem Erleuchtetsein.
                    Zu viel Zucker ist, genauso wie alle anderen Dingen im Überfluß, lediglich eine Ersatzbefriedigung.

                    • Kann nichts gutes sein. Oder zu engstlich, zu verletzlich, zu erbärmlich, zu traurig, um es anderen zu zeigen.

                    • Oder zu schwach, zu ohnmächtig, zu hilflos, zu demütigend, mal sehen was mir noch so einfällt.

                      Zu streng, zu hässlich, zu brutal, zu radikal, zu erbarmungslos.

                      Zu fordernd, überfordernd.

                    • Wenn Du diese Eigenschaften als „negativ“ einstufen kannst
                      dann ist Dir das nur möglich weil sie ein Negativ sind von Deinen weiteren Eigenschaften, den „positiven“.

                    • Es ist also beides da, Licht und Schatten,
                      perfekt für ein echtes, lebendiges Bild.
                      Also mir gefällt es schon mal :)

                    • Ich hab grade den Eindruck als wenn Du Deine vermeintlich schlechteren Eigenschaften annimmst aber Deine guten nicht.
                      Nur keine Bescheidenheit, Herr Aca, kommen Sie ruhig ins Licht :)
                      wer lang hat kann auch lang hängenlassen 😀 😉

                    • Erlebe gerade wieder mal ein paar „Prüfungen“, Bianca. Darum liegen auch meine Nerven gerade ein wenig blank. Menschen, die einen im Stich, im ungewissen lassen, die man irgendwie braucht und denen man vertraut hat. Denen man aber anscheinend zu gering ist, um mit Achtung und Respekt behandelt zu werden. Das tut immer wieder weh zu sehen, dass man sich in ihnen getäuscht, wohl zuviel von ihnen erwartet hat, obwohl es eigentlich gar nicht so viel war, was man sich erhofft hat.

                      Das ist in etwa so wie wenn du als Bettler erlebst, dass jemand sich über dich aufregt und dich als undankbar beschimpft, weil du dich nicht für die 50 Cent bedankt hast, die er dir in den Hut geschmissen hat.

                      Da fragst du dich als Mensch, fragst du Gott: Herr, was habe ich denn jetzt schon wieder verbrochen, falsch gemacht, weshalb du mich schon wieder so etwas erleben lässt? Was Vater willst du mich lehren, was soll ich bitte lernen? Wie oft willst du mir noch ins Gesicht spucken, Vater, wenn du doch siehst das ich es nicht begreife, was du von mir willst?

                    • Vielleicht sollst Du nur lernen, daß kaum jemals jemand etwas gegen einen anderen tut, er macht etwas für sich und verletzt vielleicht in seiner Unachtsamkeit die Werte und/oder Gefühle eines anderen.

                    • Jemand hat etwas geschmissen ganz ohne Gewissen,
                      sollte in einen Hut werfen ohne zu nerven.
                      😉

                    • So, bin zu dem Entschluß gekommen, daß niemand jemals etwas gegen einen anderen macht, immer nur für sich.
                      So muß man nichts, was geschieht persönlich nehmen, das dürfte die meisten doch erleichtern, das macht es nämlich leichter, das ganze Leben. Das hast Du, Aca, übrigens mal so formuliert: „Auch der Sowieso und auch die Dingsbums haben ein Geschenk für Dich.“
                      Die meisten guten Dinge gedeien Dir allerdings aus der gleichen Mutivation an. Tut aber der Freude keinen Abbruch, wenn es dem „Gebende“ auch zu seiner eigenen Freude dient Dich zu beschenken, wenn die Tat nicht einer minderwertigen Mutivation entsprungen ist.
                      Es gibt natürlich auch selbstlose Taten, gute.
                      Es gibt natürlich auch selbstlose Taten in einer Form, in der man die Güte erst später erkennt, verstehen kann,
                      in der man bewußt mit etwas konfrontiert wird, das sich nicht gut anfühlt, der „Geber“ sich quasi unbeliebt macht um den Blickwinkel des „Beschenkten“ zu ändern, zu seinem besseren Verständnis.

                    • Ja, eine etwas undankbare Rolle, für die man sehr viel Vertrauen braucht. In die Liebe, in sich Selbst, darin, dass der Andere eines Tages versteht, warum man etwas getan hat, warum man es tun musste. Vulnerando sanamus.

                    • Ja, das braucht man.

                      Noch mal zu den „Kollateralschäden“…
                      Je höher die Bereitschaft einer Person bei ihrem Tun, fahrlässig oder grob fahrlässeig, den Schaden anderer in Kauf zu nehmen oder die Bereitschaft größeres Ausmaß an Schäden an Personen zu billigen, desto armseeliger der persönliche Zustand der ausführenden Person.
                      Das ist vielleicht auch noch hilfreich zu wissen.

                    • Na toll. Dann sollte ich ab jetzt lieber schweigen, nix mehr sagen.

                      Tief sind die Schneisen der Verwüstung, die ich in unbedachten, einfältigen, unbewussten Frauenherzen hinterlassen habe, ungewiss, ob diese Wunden jemals wieder heilen werden.

                    • …wenn sie verletzt wurden waren sie vorher schon nicht in ordnung und ob Wunden heilen oder nicht liegt auch im Vermögen des Geschädigten selber.
                      Also, kein Grund die Banane gleich über Bort zu werfen.

                    • …ich kann mir auch nicht vorstellen, daß Du bewußt jemanden verletzt, bewußt die Schädigung eines anderen in Kauf nimmst,
                      außer bei Dir selbst vielleicht.
                      Gebt dem Mann seine Banane wieder :d

            • „Zu schattig“ ist eine sehr treffende Beschreibung.
              Die leuchten nämlich nicht.
              Und bei denen, die künstlich Licht erzeugen,
              sieht man den Schatten durch.

              • Verstehe ich nicht, Bianca. Einige Lesben bringt die homosexuelle Liebe tatsächlich zum leuchten. Das habe ich schon selbst beobachtet. Da wird zwar auch gern‘ viel Schau abgezogen, dass ist nicht anders wie bei den Heteros auch, doch ich habe sie auch schon wirklich auf Wolke 7 erlebt. Klar kommt in dem Moment auch oft so eine Art Arroganz, eine Art der eingebildeten Überlegenheit gegenüber „den Anderen“ durch, vor allem gegenüber Männern, doch das ist meist nur vorübergehend und eine Überreaktion auf die vermeintliche „Erlösung“, die in dem Moment stattfindet. Doch auch die endet irgendwann genauso abrupt wie bei heterosexuellen Verliebten wenn klar wird, dass man dieses Hochgefühl nicht dauerhaft halten, festhalten, erhalten kann, einfach aufgrund der Gewöhnung. Darum gebe ich auch darauf mittlerweile einen Scheiss, denn die kommen genauso irgendwann wieder runter wie alle anderen auch, oder machen sich dann gegenseitig und auch den Anderen etwas vor, was aber schon lange nicht mehr ist. Meintest du das?

                • Nein, das meinte ich nicht.
                  Ich meinte die Frauen, die nicht schmusen wollen.
                  Das ist nicht typisch weiblich.
                  Natürlich auch alle, die sich verstellen, cool sein wollen stark scheinen, männlich, maskiert halt.
                  Das hat nichts mit Homosexuellen zu tun.
                  Es hat damit zu tun beschädigt zu sein.

            • Süß bist Du… :) hab wohl noch nicht an Dir geleckt
              aber ich hab Dich voll lieb :)
              aber ich hab Dich auch lieb wenn ich nicht voll bin.

        • Das Göttliche hat weder einen Namen noch Worte.
          Wahrhaft Gläubige/Sehende wissen das
          und die würden niemals gegen jemanden kämpfen und zwar
          egal in welcher Form, sie sähen keinen Grund, kein Sinn darin.
          Wärend ich das schreibe, hab ich diese gesungene Textzeile im Kopf, von einem Lied, daß Du vor Kurzem gepostet hast : „Start it with a kiss“
          Die Richtung stimmt schon mal :)

                • Hot Chocolate – It Started With A Kiss :)
                  Ich kenn nicht mal den ganzen Text, es ging jetzt nur um diese eine gesungene Passage aber es handelt auf jeden Fall von Liebe
                  und ein Kuss ist doch was sehr schön inniges, was die Energie(wieder) zum fließen bringen kann, so wie: „Ich drücke Dich an mich im Feuer“

                    • Ja, furchtbar, hab ich mir jetzt mal durchgelesen…
                      aber trotzdem ein schönes Lied und trotzdem schön zu wissen wie sich das anfühlt, daß es das überhaupt gibt, zu wissen worum es geht…
                      stimmts.
                      Worum es mir ging, hab ich ja beschrieben,
                      zärtliche, liebevolle, fürsorgliche, freundschaftliche, respektvolle Gefühle für einander sind doch der beste Anfang für alles.

                    • Bullshit. Einer Frau verpasst man am besten gleich als erstes mal eine Ohrfeige damit sie weiß, dass die Uhren ab jetzt anders schlagen.

                      Denn es gibt heute nur noch ausgesprochen wenige, die das auch so, ganz ohne Ansage, klar auf dem Schirm haben. Denn ein Mann kann sich nicht dauerhaft nach der Frau richten, dann wird er automatisch früher oder später zur Memme, macht sie ihn zur Memme. Sie sollte sich aber sehr wohl auf ihn einstellen können, denn sonst kann sie sich auch nicht auf ihre gemeinsamen Kinder einstellen. Doch das schaffen heute nur noch wenige Frauen, zu sagen, er ist der Boss, und das ist auch gut so, und darum läuft auch das meiste so beschissen wie es eben gerade läuft.

                      Und es ist mir mittlerweile auch scheiss egal, ob mir das jemand glaubt oder nicht, oder was er deswegen von mir hält. Von mir aus könnt ihr machen was ihr wollt. Nur eben nicht mit mir. Denn keine, aber auch wirklich keine Einzige von euch wird mit einem der kuscht glücklich werden, auch wenn es sich am Anfang so gut anfühlt, weil man es im Verliebtsein nicht bemerkt. Klare Regeln, klare Ansagen. Das ist es, was Frauen brauchen. Und leider deshalb auch Männer, die ihr Programm gnadenlos und unmissverständlich durchziehen. Ohne die Liebe zu ihrem Mann (Männern, dem Vater), die ihr das ermöglicht sitzt daher eine Frau entweder auf verlorenen Posten oder am anderen Ufer, und da bleibt sie dann auch.

                    • Oh 😀 haste noch eine Ode an die Frau verfaßt 😀
                      Ich lese sie später hab jetzt keine Zeit.

                    • Vergiss die Ode, es gibt wichtigere Dinge, die unmittelbar auch mit unserer Zukunft etwas zu tun haben, mit der Ganzen nicht mehr länger tragbaren Situation auch hier in Deutschland. Es war daher nur eine Frage der Zeit, bis einige Leute diese Zustände nicht mehr länger akzeptieren wollen und darum jetzt anfangen, auf die Barrikaden zu gehen. Selbst die neuen Montagsdemos hat man nicht als Warnung, als Chance zum Dialog verstanden, und darum gibt es jetzt eben Rabatz, so wie die Tage in Köln und am 9. in Berlin.
                      Wie sagte ich noch vor ein paar Tagen im Zusammenhang mit der Demo in Stuttgart, die in den Mainstreammedien am Tag danach tatsächlich kaum Erwähnung fand: Weil Rabatz die einzige Sprache ist, die deutsche Regierungen verstehen. Eine Regierung, die das Volk belügt und mit Terroristen gemeinsame Sache macht hat keine Existenzberechtigung mehr, ausser in einer Diktatur. Sich daher gegen eine Diktatur aufzulehnen ist legitim, und auch die deutsche Polizei und die deutschen Offiziere sollten sich darum jetzt gut überlegen, in wie weit sie noch länger bereit sind, sich von dieser Regierung als Bauern missbrauchen zu lassen.

                    • 😀 ja. Das hast Du schon mal jemandem geraten,
                      einfach auf eine Frau zugehen, die Dir gefällt, ihr eine Ohrfeige geben, nicht zu fest aber bestimmt und sie an die Hand nehmen und mit ihr die Kneipe verlassen.
                      Das fand ich gar nicht so schlecht,
                      dann solltest er aber schon echt gut küssen können :)

                    • Auf der Demo war übrigens ein Bekannter von mir.
                      Ist das überhaupt öffentlich bekannt geworden um was es eigentlich ging?
                      Es ging um Salafisten, die hier querschießen.
                      Er hat das hier beobachtet: „Bevor der bus umgeworfen wurde hat die Antifa Polizisten aangegriffen und zum mitmachen aufgefordert. Die Hools haben darauf hin diejenigen beworfen die auf die polizei los sind.“!!! nachdem ich das hier geschrieben habe:“Siehste, so wird das dann gehandhabt, Ihr werdet alle als Rechtsradikale und Neonazis abgestempelt. Vielleicht waren diese auffälligen Störer auch gekaufte Schläger, die diese ganze Demonstration ins schlechte Licht rücken sollte. Schön in Scene gesetzt. Um was es da tatsächlich ging geht jetzt total unter. Gängige Taktik, immer und überall.“

                    • Keine Ahnung. Jede Frau hat ihre ganz eigene Vorstellung davon, was ein guter Kuss ist. Für mich ist das schon deshalb nicht zukunftsentscheidend.

                    • Es kommt auf das Gefühl an, das man dabei vermittelt, hat,
                      nicht auf die Fertigkeit, klar oder.

                    • Eben. Zumindest für so einen Kuss.

                      Für alles Andere gibt es ja auch den Übungskuss. Auch OK, zulässig. 😀

                    • Ja. Weißt Du was auch noch komisch ist?
                      Je mehr ich mit mir eins bin, desto einiger bin ich mit anderen,
                      je mir gefalle um so mehr gefallen mir auch die Männer
                      und je mehr ich mir eine neue Zweisamkeit vorstellen kann um so weniger will ich eine. Ist das bei Dir auch so?

                    • http://www.spiegel.de/politik/deutschland/hooligans-neonazis-hoffen-nach-koeln-krawalle-auf-zulauf-a-999787.html

                      Ja genau, Philipp, im Propagandarausch. Ich sitz‘ hier gerade vor meinem PC mit einer Flache Rotkäppchensekt und singe alte Kameradenlieder der SS, eingehüllt in meine kuschelige Naziflagge, eine Büste vom Führer auf meinem Schreibtisch. So ähnlich stellst du dir doch die Leute vor, die nicht mit dir auf einer Linie sind, dafür aber zumindest für unsere Heimat.

                      Aber verrat mir mal was. Warum geilst du dich eigentlich so sehr an den paar Nazis auf, wo sie doch selbst bei dieser Veranstaltung nur eine lächerliche Minderheit von 10% waren? Steckt da irgendwie System dahinter, bei dir, bei euch, beim Spiegel? 😉 Schönen Tag noch.

                    • Es geht dann zumindest nicht mehr um „wollen“. Man wird dann, ist dann einfach automatisch geselliger, und dann ergeben sich auch automatisch mehr Möglichkeiten zum aneinander kleben bleiben, zum schmusen und natürlich dann auch mehr.

  • Habe ich euch schon erzählt. Demnächst kommt „Wahre Männer“ auch als Printmedium heraus. „Magazin für hedonistische Kultur“ steht im Untertitel. Mal sehen was die Jungs da Zaubern, ich bin mal gespannt. Ich sag‘ euch bescheid, wenn ich mehr darüber weiß und wann es raus kommt.

  • http://www.emma.de

    Und wie bekloppt diese Fotzen hier sind kann man wohl leider nur heute so deutlich und schön erkennen. Ganz oben heute auf der Webseite von EMMA ein Artikel mit dem Titel: Männlichkeitswahn: von Köln bis Kobane! Genau ein Bild darunter der Artikel: Kurdinnen kämpfen an vorderster Front!
    Männliche Gewalt scheisse, weibliche Gewalt gut.
    Diese Frauen gehören geschlossen in die Psychiatrie, einschließlich der Rädelsführerin.

    • Da schreiben sogar Männer, sehe ich gerade, für ÄRMMA. 😀

      Dann doch lieber einen Hooligan oder sogar Nazi zum Freund, obwohl das auch nicht meine erste Wahl ist.

      • Ich habe mir gestern auch zwei Videos von der Demo reingezogen. War auch verwundert. Absolut gesittet, zumindest im Vergleich zu den 1. Mai Krawallen, oder die Bilder aus Griechenland oder die von den Unruhen in England. Die Deutschen haben überhaupt keine Ahnung was hier los wäre, wenn diese Leute wirklich ausrasten würden. Nur mal an Brokdorf oder Startbahn West zurückdenken, was da los war, und zwar als Dauereinrichtung. Aber die Jungs wirken halt allein schon rein körperlich etwas bedrohlicher als die rachitischen Grünen und Linken in ihren viel zu grossen Parkas und Regenmänteln. Ja, auch die Schwanzlänge spielt in solchen Momenten nur noch eine untergeordnete Rolle für alle Feministinnen die noch glauben, dass es darum gehen würde. Ne ne, hier geht es um was ganz anderes, und jeder weiß auch ganz genau um was. Um die nationale Sicherheit, denn das sagt ja auch schon der Ausdruck. Um den Schutz unserer eigene Interessen als Nation gegenüber denen, die unser Land, die uns gerade oder immer noch an andere verraten und verkaufen, doch eben nur zu ihrem eigenen Vorteil.

        Auch das hier, sehr verdächtig. Sollte unbedingt noch mal überprüft werden:

        „Ach übrigens, die Webcams der Kölner Innenstadt waren abgeschaltet – wäre ja noch schöner, wenn der Bürger in Hamburg, Kassel oder München anhand von Live-Cam Bildern einen Eindruck über die Friedlichkeit der Demo machen könnte.“

        • Stimmt, an dem Tag bin ich an einem Fehrnsehgerät vorbeigekommen. Und genau diesen Eindruck haben sie vermittelt.
          Nix friedlich. Boo alles böse Hooligens und Nazis…

          Diese Schweine schalten die Web cams aus???
          Logisch. wieder nur ein Puzzleteil , für alle die nicht mehr hinters Licht geführt werden können.
          Weil wir schon im Licht, im Bilde sind.

        • Ach ja, diese Fussballfans. Fürchterlich. Die sind nicht nur National, sondern im Normalfall sogar Lokal. Lokalpatrioten sozusagen. Denn mit Sozialismus haben die glaube ich auch nicht viel am Hut. Trotzdem nicht schwer zu sagen, was die wollen, denn würde es denen um Randale gehen, dann würden jetzt 200 Polizisten verletzt in Krankenhaus liegen. Ich denke das war wirklich nur eine Demonstration, Herr Innenminister, Herr Justizminister. Nur eben eine, die Männer mit Krawatte nicht verstehen.

          Das war eine Demonstration jener Männer, die demnächst in Deutschland die Bürgerwehr stellen, ihr Pappnasen, weil die Polizei und die Gerichte in Deutschland immer öfters versagen, weil ihr, die Regierung dieses Landes, mittlerweile ständig versagt.

          • Auf die Art kann man allerdings auch sehr schön einen Polizeistaat etablieren, oder einen bereits vorhandenen noch weiter ausbauen, „verfeinern“. Das hat ja in den USA auch gut funktioniert, nach dem 11. September. Pest, oder Ebola, Nazis, oder Salafisten. Wählen sieee – jetzt!

              • Oder Anarchie, Bürgerkrieg. Wenn der Kuchen nicht endlich grösser wird, der an immer mehr Menschen verteilt werden muss. Denn gleichzeitig erzeugen ja die Werbung und die Medien weltweit immer mehr Ansprüche, Bedürfnisse, wenn auch nur im Kopf der Menschen, also psychologisch.
                Das einzige jedoch, was die Menschheit bisher „vorangebracht“ hat waren immer technische Entwicklungen, Erfindungen, Durchbrüche. Der Mensch selbst ist mehr oder wenig im Rahmen seiner Anpassungsfähigkeit immer der Gleiche geblieben, sind alle Erziehungsversuche in welche Richtung auch immer jedes mal gescheitert. Wozu auch. Im Grunde ist er ja perfekt. Er erfüllt seinen ihm von Natur aus vorgegebenen Auftrag so gut er eben kann. Unter normalen Umständen sogar meistens ganz friedlich. Nur wenn’s eng wird in den ewigen Jagdgründen, oder wenn es (mal wieder, wie immer) um ein Weibchen geht kommt es hier und da mal zu Gerangel.

                Eben gerade höre ich, wie sie wieder in den Süden fliegen. An ihrem Geschnatter, hoch oben in der Luft. Auch sie tun das um zu überleben.

                  • Ja, habe ich neulich auch etwas interessantes darüber gelesen. Am besten noch mal etwas mit Nazis. Dann kann man Deutschland endlich endgültig demontieren, zerlegen, auflösen, zerschlagen. Die Drecksäcke.

                    Oder hier, auch wieder so ein verlogener Schwachsinn:

                    http://www.spiegel.de/reise/aktuell/koerperscanner-an-deutschen-flughaefen-bundesweiter-einsatz-geplant-a-1000317.html

                    Denn wenn ich manchmal in Pornos sehe, was sich manche Frauen so alles für riesige Sachen in die Möse und in den Arsch stecken, und einen Arsch haben Männer auch, dann weiß ich automatisch auch warum Körperscanner für’n Arsch sind. Alles nur Schau und Geldmacherei, die eine Sicherheit vortäuschen soll, die gar nicht existiert. Lügen eben, des Geldes und der Aktienkurse wegen. Und um weiter eine liberale, globale, entgrenzte Politik betreiben zu können. Das ist unsere Welt.

      • Oder dieser Schwachkopf, der für Die Welt schreibt:

        „Obwohl der von Nazis dominierte Aufmarsch eine gewalttätige Hassdemonstration war, …“

        Ach ja? Dann waren sie wohl auf einer anderen Demo, Herr Gideon Böss, wie die, über die Philipp Wittrock vom Spiegel schreibt.

        Klappt wohl nicht mehr so gut, die Abspreche zwischen euren Interessengemeinschaften, beziehungsweise werden die Fehler durch das Internet jetzt endlich sichtbar. Schalom

        http://boess.welt.de/2014/10/28/mit-sieg-heil-fuer-die-liberale-demokratie/

        • Also, jeder der Hools kennt weiß was da normalerweise los ist, wenn die loslegen. Das war jedoch in Köln nicht der Fall, weshalb sie sich meiner Meinung nach absolut und gegen ihre übliche Gewohnheit offensichtlich demonstrativ korrekt und vorbildlich verhalten habe. Wenn also Hannovers Polizeipräsident Volker Kluwe befürchtet, dass es Ausschreitungen geben könnte, dann ist er entweder nicht in der Lage, die Situation richtig einzuschätzen, und gehört darum suspendiert, oder er ist einfach nur ein Angsthase, und hat dann auch nichts mehr bei der Polizei zu suchen. Ausserdem lassen sich solche Männer nichts verbieten, mit denen arrangiert man sich. Das weiß auch die Polizei, und tut es normalerweise auch, selbst wenn das den Gerichten und den Politikern nichts passt. Da wird normalerweise nur eingeschritten, wenn die Jungs mal zu sehr über die Stränge schlagen oder es selbst nicht mehr schaffen, untereinander für Ruhe und Ordnung zu sorgen, denn die gibt es auch dort. Ist halt eine Welt für sich. Die Polizei weiß darum ganz genau, um was es wirklich geht, nur dürfen sie darüber offiziell nicht reden.

          „Laut Kölner Polizei gab es sechs Festnahmen und 14 Verletzte. 13 davon sind Polizisten“ Quelle: Focus

          Da die Polizei in Köln hoffnungslos unterlegen war hätten die Jungs daher die Innenstadt auch völlig zerlegen können, und die Beamten gleich mit, wenn das ihre Absicht gewesen wäre. Ist sie aber nicht. Es ist tatsächlich das, als was es auch angekündigt war. Eine Demonstration. Von was, darüber darf gerne gestritten und spekuliert werden.

          Da man jedoch auch diesem „Rechtsstaat“ so oder so nicht mehr trauen kann muss damit gerechnet werden, dass auch Provokateure und Agitatoren seitens „Linker“ Gruppierungen wie auch vom Staat selbst unter die Demonstranten geschleust werden, oder auch von aussen gezielt Provokation und Agitation betrieben werden wird. Das ist wie auch bei allen Kriegen der letzen 100 Jahre ein Spiel mit der Rezeption, zu dem natürlich auch die Presse und Medien benutzt und missbraucht werden.

          Krieg halt, und in diesem Fall nennt es sich eben Bürgerkrieg, obwohl es eigentlich ein Stellvertreterkrieg ist, der gerade bewusst und absichtlich in unser Land getragen wird. Entweder, um es zu destabilisieren, oder um neue Verhältnisse zu schaffen.

          Meine Prognose? Wer sich anschaut, wie lang die Deutschen Wiederstand noch am Ende des Zweiten Weltkriegs geleistet haben als schon alles in Schutt und Asche lag kann sich in etwa vorstellen, was da noch alles auf uns zukommt. Selbst Rom hat es nicht geschafft, doch um genau das geht es ja jetzt. Doch diesmal haben wir mächtige Verbündete, die wir damals nicht hatten, und haben 70 Jahre lang der Welt bewiesen, dass wir sehr wohl auch anders können, wenn man uns das sein lässt, was wir eben sind. Eine, wenn auch kleine, Weltmacht mitten im Herz Europas. Und das die Dinge auch damals schon etwas anders waren, wie euch Jahrzehnte lang erzählt wurde bringt die Linken und andere Gruppen jetzt natürlich zum Schäumen vor Wut. Dabei hat euch Putin noch gar nicht alles erzählt von dem was ich vermute, was er auch weiß.

          http://www.sueddeutsche.de/politik/zweiter-weltkrieg-putin-verteidigt-stalins-pakt-mit-hitler-1.2209854-2

          • Bin ein bisschen müde, und darum enthält der letzte Absatz auch ein paar Satzbrüche, doch ich glaube das man trotzdem noch verstehen kann, was ich damit sagen möchte. Und ich hoffe, dass sich die Jungs diesmal in Hannover noch weniger provozieren und gehen lassen wie in Köln, allein schon um damit der Staatsmacht zu beweisen, dass sie nervenstärker und disziplinierter sind als die, aber eben trotzdem präsent.
            Denn einfach so und dazu auch noch unbegründet würde ich es mir auch von niemand verbieten lassen, zu demonstrieren, dass sollen sich alle, aber auch wirklich alle, auch die Richter und Minister gleich mal abschminken, denn dann gilt auf der Stelle Ziviler Ungehorsam und Recht auf Widerstand gegen Personen, welche die damit noch halbwegs freiheitlich demokratische Grundordnung Deutschlands abschaffen wollen, und das seid dann die, und nicht die Hools, und auch nicht die paar Rechten, solange sich alle am Riemen reissen im Mass des auch sonst üblichen. 13 verletze Polizisten, dass ist doch ein Witz, bei fast 5000 überwiegend männlichen Demonstranten. Also mal alle schön auf dem Teppich bleiben, denn sonst steht vielleicht schon früher als ihr euch alle vorstellen könnt wirklich wieder alles auf dem Spiel.
            Aber das ist ja eventuell auch das Ziel, die Frage ist dann nur von wem. Lasst euch Männer darum nicht gegeneinander Aufhetzen, von niemand, egal auf welcher Seite ihr zu stehen glaubt. Denn diese Seiten gibt es nicht, sie sind ein künstliches Produkt der Leute, die euch damit verwirren wollen. Wir sind ein Land und ein Volk, auch und selbst ohne Ver-führer, die es sich auf unsere Kosten gut gehen lassen. Doch das sind laut Amtseid alle nur eure Diener, die Polizei, die Richter, die Politiker, die das manchmal nur gerne vergessen, und darum immer wieder mal daran erinnert werden müssen.

            • Rechtschreibfehler: … und das sind dann die, und nicht die Hools …
              Die erfüllen nämlich nur ihre Bürgerpflicht. Staatsdiener ist darum ein seltsamer Ausdruck, müsste es doch richtig Volksdiener heissen. Staatsdiener sind doch wohl eher die Demonstranten, die auf die Verfehlungen der Regierung und des Staatsapparats hinweisen.

              • Da irrst Du Dich,
                Staatsdiener sind die Menschen, denen wir die Posten in unserer Regierung gegeben haben um dem Staat, also uns, zu dienen,
                gegen ein fürstliches Honorrar, natürlich, weil es verantwortungsvolle Jobs sind, die wir da in unserem Königreich vergeben :) Ja, der Auftraggeber, also Kunde, ist König.
                Deshalb vergeben wir ja auch die Jobs an die FÄHIGSTEN von allen… weil wir wollen, daß die Arbeit best möglich für uns erledigt wird… merkste, ne (hier meine ich nicht Dich, Aca 😉 )
                Demonstranten sind einfach „nur“ die Bürger, das Volk, der König :) man weist öffentlich darauf hin, wenn auf bürokratischem Weg keine Einigung in Aussicht ist, daß es neuer und/oder veränderter Regelungen bedarf, dem Bedarf angepaßt eben oder daß die Arbeitnehmer ihren Job, verdammt noch mal, ordentlich machen sollen. Durch nicht oder falsche Bearbeitung der Fälle ist das nicht nur eine Unterschlagung der dafür gezahlten Beträge, es ist Vertrauensbruch, Amtsmißbrauch, Gefährdung der öffentlichen Ordnung und Sicherheit, Kriegshetzerei, Gesundheitsgefährdung und so weiter.
                Da wir ja in einer Demokratie leben, sind wir die Regierung, wir alle, wir sind die Regenten wir dirigieren die Angestellten, die Staatsdiener.
                Ach, das scheint irgendwie anders zu laufen, ne… ja.

                • Wenn, in früheren Zeiten, der König feststellte, daß seine Bediensteten nicht in seinem Sinne ihre Arbeit ausführten, ging der nicht demonstrieren,
                  da demonstrierte er seine Macht.

                  • …was heißt in früheren Zeiten….
                    hier zum Beispiel König Obama, ne….
                    obwohl, da werden meist die eingekerkert und da zerbomt es meist welche, die nicht in seinem Dienste stehen…
                    schlechte Beispiel, auch Vorbild,
                    wie aus dem Bilderbuch…vom Blocksberg…
                    grusel.

                    • …die Zerbomten sind dann verschieden
                      von den anderen in der Herde, Nutzvieh, alle gleich
                      …bringt sie mir, tod oder lebendig…
                      das ist der Unterschied.
                      Gib mal bei YouTube: Ihr seid Nutzvieh… ein.

                    • Na, ja, geherrscht hat übrigens jeder Mächtige nur so lange
                      bis er es echt übertrieben hat.
                      Und das liegt allein im Ermessen des Volkes.
                      Und tut niemand etwas an, er macht nur das, was wir ihn machen lassen.
                      Wenn auch das letzte Rindvieh in der Kuhherde aufgestanden ist vertreibt die Herde das Raubtier von der Weide.
                      Selbst beobachtet, mehrfach, hab jetzt einen Hirtenhund…. 😀
                      die Kühe sehen nur ein eigennütziges Raubtier,
                      auch wenn es nicht laut bellt und nicht die Zähne fletscht,
                      die sind ja nicht blöd…

              • So, und jetzt kommt erst das Schwierigste, meine Herren. Jetzt seid ihr nämlich wieder am Zug:

                http://www.spiegel.de/politik/deutschland/hogesa-gericht-erlaubt-anti-salafisten-demo-in-hannover-a-1002656.html

                Was man jetzt von euch erwartet dürfte wohl klar sein: Selbstdisziplin, absolute Selbstkontrolle, Souveränität in jeder Lage. Wie professionelle Türsteher, Männer vom Sicherheitsdienst, Deutschlands Staatsschutz.

                Provozieren, reizen werden sie euch bis auf’s Blut, bis zum geht nicht mehr, doch da könnt ihr dann beweisen, wer die stärkeren Nerven hat. Auch den Bullen würde ich nicht vertrauen, selbst wenn die meisten von denen sogar in Ordnung sind. Doch auch da gibt es Sonderkommandos, die einen anderen Auftrag haben wie ihre Kollegen. Nehmt euch also in acht. Filmt mit so vielen Videokameras und Handys wie nur möglich alles mit, organisiert eine Dokumentationstruppe, die überall alle 10m mit drei Mann jede unerwartete Aktivität festhalten. Aber nicht nur vorne an der Front, denkt auch an die Geschichte vom Trojanischen Pferd. Ist nur zu eurem eigenen Schutz, denn Pussys spielen gerne mit unfairen Mitteln, und wer die Pussys sind, dass wisst ihr selbst. Nehmt eure Freunde und Familien mit, eure Kinder, zeigt, um wen ihr euch Sorgen macht, wen ihr vor Spinnern aus der Steinzeit und vor gewissenlosen Kapitalisten beschützen wollt. Denn das ist euer Recht, wenn sowohl die Polizei wie auch die Justiz mittlerweile mit dieser Aufgabe überfordert ist, weil eben die meisten unserer Politiker entweder gewissenlose, kapitalistische Volksverräter oder eben idealistische Traumtänzer sind, letzteres aber auch nur im besten Fall. Denn unter den sogenannten Gutmenschen gibt es auch jede Menge gewissenlose Dekonstruktivisten, die sich „Deutschland verrecke“ auf die Fahne geschrieben haben, oder dafür sogar Geld bekommen. Wer’s nicht glaubt, der kann sich gerne diese Doku noch mal anschauen, kam sogar auf Phönix, dagegen geklagt hat noch niemand. Freiheit muss man sich erkämpfen, die bekommt man nicht geschenkt.

              • So, und jetzt kommt erst das Schwierigste, meine Herren. Jetzt seid ihr nämlich wieder am Zug:
                http://www.spiegel.de/politik/deutschland/hogesa-gericht-erlaubt-anti-salafisten-demo-in-hannover-a-1002656.html
                Was man jetzt von euch erwartet dürfte wohl klar sein: Selbstdisziplin, absolute Selbstkontrolle, Souveränität in jeder Lage. Wie professionelle Türsteher, Männer vom Sicherheitsdienst, Deutschlands Staatsschutz.
                Provozieren, reizen werden sie euch bis auf’s Blut, bis zum geht nicht mehr, doch da könnt ihr dann beweisen, wer die stärkeren Nerven hat. Auch den Bullen würde ich nicht vertrauen, selbst wenn die meisten von denen sogar in Ordnung sind. Doch auch da gibt es Sonderkommandos, die einen anderen Auftrag haben wie ihre Kollegen. Nehmt euch also in acht. Filmt mit so vielen Videokameras und Handys wie nur möglich alles mit, organisiert eine Dokumentationstruppe, die überall alle 10m mit drei Mann jede unerwartete Aktivität festhalten. Aber nicht nur vorne an der Front, denkt auch an die Geschichte vom Trojanischen Pferd. Ist nur zu eurem eigenen Schutz, denn Pussys spielen gerne mit unfairen Mitteln, und wer die Pussys sind, dass wisst ihr selbst. Nehmt eure Freunde und Familien mit, eure Kinder, zeigt, um wen ihr euch Sorgen macht, wen ihr vor Spinnern aus der Steinzeit und vor gewissenlosen Kapitalisten beschützen wollt. Denn das ist euer Recht, wenn sowohl die Polizei wie auch die Justiz mittlerweile mit dieser Aufgabe überfordert ist, weil eben die meisten unserer Politiker entweder gewissenlose, kapitalistische Volksverräter oder eben idealistische Traumtänzer sind, letzteres aber auch nur im besten Fall. Denn unter den sogenannten Gutmenschen gibt es auch jede Menge gewissenlose Dekonstruktivisten, die sich “Deutschland verrecke” auf die Fahne geschrieben haben, oder dafür sogar Geld bekommen. Wer’s nicht glaubt, der kann sich gerne diese Doku noch mal anschauen, kam sogar auf Phönix, dagegen geklagt hat noch niemand. Freiheit muss man sich erkämpfen, die bekommt man nicht geschenkt.

                  • Und auch hier wieder, ob’s euch passt oder nicht:

                    Jay Lovestone was born Jacob Liebstein, and was the son of rabbi Barnet Liebstein.

                    Melvin Lasky ist der Sohn der polnischen Juden Samuel Lasky und Esther Kantrowitz.

                    Ludwig Rosenberg, hohes Tier beim DGB von der ersten Stunde (1945) an.

                    Was spielen die immer für ein doppeltes Spiel? Und warum geheim? Und warum immer so überdurchschnittlich viele von ihnen?

                    Zufall? Gut, sie konnten deutsch, und waren mit hoher Wahrscheinlichkeit keine Nazis. Aber waren sie deswegen neutral, oder sind sie deswegen bessere Menschen? Nur weil sie Juden sind? Schön wär’s, aber das glaube ich nicht. Bin ich darum Antisemit? Nein. Ich bin Demokrat, und darum mag ich keine Konzentration von zuviel Macht, bei niemand.

                    Oder hier, ist mir eben passiert. Wollte nur mal kurz schauen, ob Irving Brown auch Jude ist. Ich entdecke dabei etwas, was mich interessiert. Doch diese Seite wird für meine IP Adresse blockiert. Doch da ist ja auch noch Googles Übersetzungsfunktion. Aha, wer ist Lenni Brenner und die WRMEA? Der blockierte Server heisst „genevaPUNKTDirectrouterPUNKTcom“ und steht in Saint Louis, VSA. Registriert ist die Domain auf Chris Adams, Direct Router, 3000 Irving Boulevard, Dallas, Texas, VSA. Über den finde ich ansonsten nicht viel, ausser das er wahrscheinlich ein Administrator ist.

                    Doch die IP Adresse 72PUNKT249PUNKT31PUNKT94 besitzt neben genevaPUNKTDirectrouterPUNKTcom noch einen zweiten Hostnamen, und der lautet http://www.ibew1928.org

                    Und das ist eine kanadische Gewerkschaft. Seltsamer Zufall. Denn in Wikipedia steht: „Der Hostname (auch Sitename) ist die eindeutige Bezeichnung eines Rechners in einem Netzwerk.“ Die Seite zu der Gewerkschaft wird jedoch nicht blockiert. Warum das interessant ist? Einfach mal auf Wikipedia nachlesen, wer und was die WRMEA ist.

                    Aber es kommt noch besser. Lenni Brenner, selbst Jude und erklärter Antizionist, hat nämlich ein Buch veröffentlicht: „Zionismus und Faschismus. Über die unheimliche Zusammenarbeit von Faschisten und Zionisten“.

                    Das der Technical Contact der Domain der Gewerkschaft aber über ein Provider mit dem Namen Black Sun Inc, Kanada, läuft halte ich nur für einen amüsanten Zufall. Denn so weit wird doch wohl der Arm des Ordens der Schwarzen Sonne nicht reichen, zu dem mein Opa auch gehört hat. Und wer gehört dann womöglich noch alles dazu. 😀 😀 😀

                    Bestimmt nur ein Zufall. 😀 😀 😀

                    • Hans Nathan Tuch also auch einer von denen. Und deswegen hat er auch interessantes zu erzählen, über die deutschsprachigen Jungs in Camp Ritchie, über die sogenannten Ritchie Boys (offizieller Name: Military Intelligence Training Center). Die meisten Dokumente betreffend Camp Ritchie waren allerdings im U.S. Nationalarchiv in St. Louis eingelagert. Bei einem Feuer im Jahr 1973 [och nö] wurden beinahe 80 Prozent der Dokumente zerstört, sodass die Forschung sich seither überwiegend auf mündliche Informationen stützen muss.[6] Aus Wikipedia, „Ritchie Boys“.

                      http://collections.ushmm.org/search/catalog/irn74544

                      Wie übrigens beinahe alles auch zu dem Thema nur mündliche Überlieferungen und Behauptungen sind, Zeugenaussagen und Affidavite, zumindest immer dann wenn’s brenzlig wird, ans Eingemachte geht.

                • Und so sah dann nämlich die Wirklichkeit aus, damit auch nicht untergeht, wer die wahren Feinde Deutschlands sind. „Die Ermittler vermuten, dass die etwa 30 bis 40 Täter aus dem linksautonomen Spektrum kommen.“

                  http://www.spiegel.de/politik/deutschland/hooligans-in-hannover-polizei-ermittelt-wegen-versuchter-toetung-a-1003490.html

                  Ich hoffe, dass die Verletzen sich wieder vollständig davon erholen und keine bleibenden Schäden dadurch erlitten haben.

                  Von einem Versagen der Polizei kann man dann allerdings auch sprechen, Möglichkeiten zur Selbstverteidigung daher ein legitimes Mittel zum Selbstschutz.

            • Da war aber in Brüssel vorgestern mehr los als in Köln. Wurde und wird das auch so hochgespielt durch die Medien? Ich habe keinen Fernseher und auch kein Radio, aber ich glaube nein. Gelenkte Presse eben.

              • Ist aber alles auch kein Wunder, wenn Nachrichtensender von Milliardären gegründet und betrieben werden, und ich habe mir ganz bewusst dieses Beispiel ausgewählt, und nicht wie sonst üblich Berlusconi, weil es auch etwas bisher hier in Deutschland unbekanntes über den undurchsichtigen Konflikt in der Ukraine aufzeigt.
                Ein neuer News Channel also, ein Nachrichtenkanal, der mir bis jetzt noch nicht bekannt war, dafür aber mit einer lustigen Selbstdarstellung. Denn wer ist mit „us all“, also mit „uns alle“, im letzen Satz gemeint?

                http://www.youtube.com/channel/UC56WwNsqpbjme7r-URpl3OA

                Hahaha, und dass es das erste jüdische Nachrichtennetzwerk ist stimmt so natürlich auch nicht. Höchstens das Erste, dass sich offiziell dazu bekennt, und nicht nur von Juden gegründet wurde und/oder besessen wird. Aufgrund der Diaspora sind nämlich überwiegend Juden die Erfinder der internationalen Nachrichtenagenturen, was ihnen schon immer auch sehr viel Macht verliehen hat, früher vielleicht sogar noch mehr als heute. Es ist daher kein „Zufall“, warum sich auch in dieser Branche überdurchschnittlich viele Juden tummeln, was jedoch bei gekauften Journalisten dann zu einem Problem werden kann, oder bei jüdischen „Nazis“, egal ob heimlich oder bekennend. Also bei Zionisten, oder eben jüdischen Nationalisten und Internationalisten, denn seit der Gründung Israels sind sie beides, „links“ und „rechts“, Internationalisten und Nationalisten. Die machen es aber trotzdem richtig, im Gegensatz zu uns, denn was sie trotzdem eint ist das Jude sein. Menschen sind sie so oder so, dass bedarf nicht der Erwähnung, versteht sich von selbst. Doch darf ich auch Deutscher sein, ohne mich noch länger von euch ankacken und unterdrücken, belügen und missbrauchen zu lassen, ihr Schmoks.

                Es war eben am Anfang leichter, oder man hat es sich zumindest damals leichter vorgestellt als es dann gekommen ist, in Palästina einzufallen, anstatt Argentinien zu kaufen. Ohne die USA wäre Israel daher verloren, und aufgrund der internationalen Schuldenspirale besteht gerade höchste Gefahr, dass dieser Fall eintritt.

                • Weil Nachrichten gegen die EU oder gegen die Atlantiker grundsätzlich unsichtbar gemacht werden, aus der öffentlichen Wahrnehmung heraus genommen werden. Man kann ja nicht nur durch falsche Nachrichten täuschen, lügen, sondern auch durch das unterdrücken, verheimlichen von Nachrichten, der Wahrheit. Der Yin Aspekt der Lüge. Sie haben das Recht zu schweigen. Gegenmassnahmen: Folter, Spionage, Vortäuschung falscher Freundschaft. Doch wie sieht es mit dem Recht auf freie Meinungsäußerung aus? Das ist etwas Anderes als Meinungsfreiheit. Die habe ich eh. Ein bisschen Rock?

                  Let’s rock, Germany.

                  • Deshalb hatte ich den Link mit der Rede von Frau Krone-Schmalz so verlinkt, wie ich ihn gefunden habe, da steht nämlich über dem Video folgendes: Das interessante Detail dabei ist das diese Rede von der Springer Presse wie zu erwarten mit nicht einem Wort erwähnt worden ist.

                    • Sorry, habe ich übersehen. Ja, die Axel Springer SE (Societas Europaea) gehört auch zu den 1%. Zumindest die Leute in den oberen Etagen, und das genügt ja in einer Welt, in der alle Geld brauchen, um zu überleben.

              • Hier noch eine Tabelle, welche Länder das dann besonders betreffen wird:

                http://www.focus.de/finanzen/news/usa-vor-dem-finanzkollaps-das-sind-die-schlimmsten-schuldensuender-der-welt_aid_1117515.html

                Wobei das nur die Staatsschulden sind, auf denen (zumindest zum Teil) diese Länder aufgebaut sind, und wegen denen diese Länder überhaupt noch funktionieren.

                Die Privatverschuldung der Bürger und Unternehmen ist da allerdings noch gar nicht mit eingerechnet, und noch mal um ein vielfaches höher.

                Jetzt stellt euch also mal vor was passiert, wenn Deutschland die EU verlässt. Und genau darum soll das um keinen Preis der Welt passieren, denn Deutschland, oder besser gesagt, euer Geld, was ihr verliehen habt, aber auch eure Unterstützung in Form von Steuern ist das Blut der EU, ihr Überlebenselixier. Doch woher soll das eines Tages zurückkommen? Die Zinsen, ja, dass die noch fliessen, wenigstens das noch aufrechtzuerhalten durch stetige Umschuldung und Geldvermehrung, dass ist alles, was gerade noch passiert, versucht wird. Bricht das zusammen, ist euer verliehenes Geld, denn eure Bank verleiht euer Geld weiter, was ihr dort angelegt habt, davon leben die, weg. Verpulvert. Dann bricht eure Bank zusammen, muss also Konkurs anmelden, und ihr könnt dann selber sehen, wie ihr es wieder eintreibt. Wenn man euch überhaupt sagt, wohin es geflossen und für was es denn verwendet worden ist. Auch diese Branche wurde zwar nicht von den Juden erfunden, aber zumindest perfektioniert und immer weiter ausgebaut. Das Banken- und Kreditwesen. Traditionell tummeln sich deshalb auch dort überdurchschnittlich viel Juden. Ende des vorletzten Jahrhunderts befand sich noch jede zweite Bank, also die Hälfte, in jüdischer Hand. Zu beginn des letzen Jahrhundert noch jede Dritte. Mit den Aktienbanken (aber auch Unternehmen auf Aktien) sind dann alle Stück für Stück „Juden geworden“, die etwas Kapital hatten, und dort dann angelegt haben, eben auch Geldverleiher geworden sind. Und jetzt, wo auch die Banken immer mehr reguliert werden sollen entsteht darum eine „neue“, eine „andere“ Branche, die sich weiter um das Geschäft kümmert. Fonds und Trusts. Einfach nur neue Namen und Unternehmensformen, dubiose Anlageprodukte, um damit die Gesetze wieder zu umgehen, sie auszuhebeln, das Recht zu beugen und das Volk der Steuerzahler zu täuschen. Denn die sollen ja einspringen, haften, bürgen, wenn das Geld weg ist. Am Arsch. Kauft statt dessen lieber Gold, Silber, Sachwerte, Konserven, dann seid ihr auf der etwas sichereren Seite, wenn der große Knall kommt. Denn Waffen hat man euch ja auch verboten, um euch im Notfall verteidigen zu können, die wissen schon warum. Dabei sind es nicht die Waffen, die Menschen gefährlich machen, wie man ja am Unterschied Kanada USA sehr schön sehen kann. Also auch alles Verarsche, Lüge. Sieht man ja auch den Kriegen der letzen 100 Jahre, dass man US-Amerikanern keine Waffen in die Hand drücken darf, sie damit nur schlecht umgehen können, auch mit Atombomben. Deutschen allerdings auch nicht, wenn man sie gerade unterdrückt und ausbeutet. Das hat schon der Vertrag von Versailles gezeigt. Und in wie weit die EU ein verstecktes Versailles ist, darüber gehen ja derzeit die Meinungen ungewöhnlich weit auseinander, was schon ein Indiz ist.

                • Wenn ich das richtig verstanden habe ist nix mit Verlassen der EU, der Vertrag ist absichtlich so verfaßt worden, daß ein Austreten unmöglich ist, wer mal drin ist….., wie bei so ner schrägen Sekte, „mit gehangen, mit gefangen“ Und ausgerechnet Deutschland 😀 😀 ja, genau wir sollen doch drin bleiben, das ist doch, glaub ich nur wegen…, na, ja…kannste knicken. Aber nicht, daß Ihr jetzt zu den Politikern, die uns da reingeritte haben, Blödmänner sagt, wer ein bisschen weiter hinter die Kulissen blickt weiß, daß die nicht dümmlich sondern dämlich sind.
                  Stetige Umschuldung Das ist ja die Geldvermehrung, die das alles zwangsläufig zum Kippen bringt. Den Banken ist das alles doch Recht, das spielt alles denen in die Hände, ob Geld oder nicht Geld, alles sind Zahlen mit denen die rechnen und es sind allesammt welche mit denen nicht mal die gerechnet haben. Ein Hoch auch auf das Bankenrettungsboot, das kann nur ein Spastie oder eben ein Banker erfunden haben, jetzt könnte die Seefahrt zum Bankenvolkssport werden…man hilft jedem Land, daß man durch teure Kredite in die Knie gezwungen hat mit neuen Krediten wieder auf die Beine? sicher, sicher, mit dem neu aufgenommenen Geld können sie höchsten überfällige Zinsen tilgen, an die Bank, dem Land bleibt nix wenns dann ganz am Boden liegt kriegt es von den EU-Partnern Geld, davon kann es auch nur die Banken bedienen, das Volk kann hungern… alles Schwächung der EU, Enteignung der Länder.

                  • ich muß grade noch über Deinen Witz hier lachen:
                    „…ihr könnt dann selber sehen, wie ihr es wieder eintreibt. Wenn man euch überhaupt sagt, wohin es geflossen und für was es denn verwendet worden ist.“

                  • Nein, die Vergangenheit ist nur ein vorgeschobenes Argument. Selbst mit Atombomben könnte Deutschland heute nicht mehr machen wozu es Lust hat, weil Andere eben auch welche haben.
                    Es geht vor allem um Geld, denn wir haben davon am meisten, zumindest hier in Europa, und sind auch das produktivste Land Europas, gemessen an seiner Grösse. Hier ist daher für alle am meisten zu holen, und ohne Deutschland wäre die EU schon längst zusammengebrochen.
                    Da unser Geld aber in Europa investiert ist verlieren wir es, wenn der Rest der EU bankrott geht. Das System funktioniert aber eh nur noch, weil und solange wir noch ständig Geld nachschiessen.
                    Aber lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende. Schluss machen, neu Anfangen. Von Grund auf. Auch die VSA sind kein Vorbild, haben alles nur auf Kredit gebaut und gekauft, unteranderem auch bei den Chinesen. Die haben sie nämlich auch verarscht. Unser Gold als Notgroschen für schlechte Zeiten ist auch bei denen, auch nur um uns zu erpressen.

                    Aber wie sagte auch schon Hitler: Wir brauchen kein Gold. Das Gold des Deutschen Volkes ist seiner Hände und Köpfe Arbeit. Allerdings nicht, wenn wir uns weiter ausspionieren und schröpfen lassen, vorschreiben lassen, was wir zu sagen und zu denken haben, wie und mit wem wir leben sollen.

                    Als dank dafür, dass wir wieder verarscht wurden sollten wir daher jetzt alle Anderen mit in den Abgrund reissen. Ganz ohne Waffen, Ghandi Style. Wir werden überleben. Wir haben Rom überlebt, Napoleon, den Ersten und sogar den Zweiten Weltkrieg, Stalin und die Stasi auch, ja sogar Hitler, und wir werden auch die VSA und die EU überleben. Loslassen ist das Geheimnis, Vertrauen. In sich, in seine Mitmenschen, in Gott. Erst dann kann überhaupt etwas neues entstehen, ist der Weg frei für Veränderung. Weil alle Mauern nur im Kopf existieren, auch die zwischen uns Menschen. Die VSA haben nämlich nur eines gemacht. Auf Kredit den Osten in den Ruin getrieben, auch durch Rüstungswettlauf.

                    http://www.youtube.com/watch?v=5gjQeBWD4ik

                    „Diejenigen anhalten, die das anstossen.“ Das sich die Situation (wieder?) in einen Krieg verwandelt.

                    • :) Ja genau. Wir haben alles überlebt.
                      Ich hoffe für unsere Bevölkerung, das sie Vertrauen finden.
                      Erkennen, welch ein Potetial noch immer in uns steckt, wenn wir uns nicht mißbrauchen lassen.

                    • Mich haben Kohl und die Seinen, die Treu-hand auch bestohlen. Ein Grundstück mit Haus an einem See in der Nähe von Berlin. Zumindest die Hälfte davon. Die Enteignungsnummer, die auch viele Juden aber auch Palästinenser schon erlebt haben und bedauern kenne ich daher auch. Nur das mein Haus keinem Juden gehört hat, und auch keinem Palästinenser, sondern meinen Vorfahren, meiner Familie. Doch ich werde nicht jammern, Helmut. Ich trete dir hiermit in die Eier, auch wenn meine Mutter so aufgeregt und stolz mal erzählt hat, wie sie dich in einem Restaurant getroffen hat, in dem du auch zu speisen gepflegt hast. Meine Mutter war nämlich aus Mannheim, mein Vater aus Ludwigshafen, als sie sich kennengelernt haben. „Pfälzer“ also, so wie du. Ihre Vorfahren kamen allerdings aus Berlin, und in meinem Blut fliesst Wettin. „Meine Familie“ hat einen Teil dieses Landes sozusagen schon vor 1000 Jahren regiert. 😀

              • So schnell kann sich das Blatt nämlich wenden, Herr Justizminister Maas, Herr Polizeipräsident Kluwe. Und dann können sie beide ja mal beweisen, ob sie wirklich Männer sind. Also hören sie gefälligst damit auf, die Sache noch weiter anzuheizen, durch passiv aggressive Provokation weiter zu eskalieren, auch wenn klar ist, dass sie das absichtlich tun, sie Waschlappen. Sie stehen ja nicht oder nicht mehr an vorderster Front wie die jungen Kollegen, die für sie dann ihren Kopf hinhalten. Lassen sie die Leute also friedlich demonstrieren und protestieren, wie sie es bisher auch getan haben, denn sonst erleben sie demnächst das hier, und zwar im Bundestag. Die Polizisten können nämlich froh sein, dass zumindest die Demonstranten wissen was sich gehört, und sie nicht brutal totschlagen

                • Die tun mir richtig leid, die Bullen, jedes mal, wenn ich das wieder sehe. Ist aber auch ein interessantes Lehrvideo, so von vorderster Front, und wie man sie knackt. Ich hätte in so einer Situation Todesangst. Doch die Verantwortlichen dafür sind die Männer in Anzügen und Frauen in Kostüm im Parlament, die den Hals mit Macht und Geld nie voll genug bekommen können, und darum andere Menschen für ihre Zwecke missbrauchen, anstatt ihnen bestmöglich zu dienen.
                  Kommen sie doch einfach nach Hannover, Herr Maas, reden sie mal mit den Leuten, so ganz direkt, ohne Polizeischutz, von Mann zu Mann. Zeigen sie, dass sie auch Einer sind, und sich darum auch ernsthaft für den Unmut vieler Männer in Deutschland interessieren. Oder sind sie auch so ein Muttersohn wie Senator Kevin de León?

                  http://www.welt.de/politik/deutschland/article133658398/Justizminister-Maas-warnt-vor-Sicherheitswahn.html

                  • Das ist also unser derzeitige Bundesjustizminister Heiko Maas. Triathlet, Jurist, Vater von zwei Kindern, verheiratet, Katholik, Mitglied der SPD.

                  • Das sind alles die Macher recht bekannter Blogs, Astrid, und meist Einzelkämpfer. Wie andere Schriftsteller, Journalisten, Lohnschreiber auch, nur das sie eben nicht für ein oder mehrere bereits etablierte Zeitungen und Magazine schreiben, die auch als Printmedium vertrieben werden, sondern eben nur im Internet. Das Internet selbst ist sozusagen die Zeitung der Zukunft. Sowohl für die Macher, wie auch für die Leser, und auch das vermischt sich immer mehr, wer jetzt was ist. Allgemeine und öffentliche Partizipation heisst hier das Zauberwort, und so hat auch Wikipedia den Brockhaus und auch andere Enzyklopädien von Rang und Namen vom Thron gestossen. Das Gleiche wird mit den sogenannten Tageszeitungen aus Papier passieren, weltweit, und findet jetzt schon bereits statt. Ausnahmen sind Printmedien mit Themen für ältere Menschen und Kinder, die man noch nicht ins Netz lassen möchte.

                    • Früher mußte man mehrere Tageszeitungen lesen, um einen guten Schnitt, der eventuell wahren Infos zu bekommen.
                      Heute eben viele Internetseiten.
                      Und auch dann weiß man leider noch nicht, ob das, was man für die wahrheit hält, auch wahr ist. Leider.

                      Heute hab ich aber auch wieder an Freunden gemerkt, das es schon viele gibt, die den Medien nichts mehr „abkaufen“.

                    • Doch auch da weiß man leider nicht immer, wer tatsächlich dahinter steckt. The Lip.tv zum Beispiel. Sehe ich heute zum ersten mal. Ein Unternehmen aus Los Angeles, VSA. Gründer: Michael Lustig. Könnte vom Namen und vom Aussehen her Nachfahre von Deutschjuden sein. Ob das von Bedeutung ist? Mal ja, mal nein. Das ist ja das Problem, denn einige von denen sind gerade was Muslime betrifft nicht unbedingt immer neutral und objektiv. Doch Urteilt selbst, was ihr davon haltet:

                    • http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/mischlinge-fotoserie-ueber-deutsche-marc-erwin-babej-a-999076.html

                      Hahahahaha, netter Versuch, Jude. Die Frage lässt sich aber ganz einfach beantworten: Der, der sich die Frage gar nicht stellt, sondern einfach Deutscher ist. Deutscher sein ist aber ein Stufe unter Jude sein, Marc, da darf ich dich beruhigen. Die Juden vereint nämlich ihre Liebe zu Gott, und nicht zu dem Grund und Boden, auf dem sie stehen, oder zu dem Land und der Gesellschaft, die sie bestmöglich zu gestalteten versuchen. Aber schöne Bilder, die du da geschaffen hast. So oder so. Oder so, oder so? :)

                    • Dein Kommentar wartet auf Freischaltung.
                      http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/mischlinge-fotoserie-ueber-deutsche-marc-erwin-babej-a-999076.html
                      Hahahahaha, netter Versuch, Jude. Die Frage lässt sich aber ganz einfach beantworten: Der, der sich die Frage gar nicht stellt, sondern einfach Deutscher ist. Deutscher sein ist aber ein Stufe unter Jude sein, Marc, da darf ich dich beruhigen. Die Juden vereint nämlich ihre Liebe zu Gott, und nicht zu dem Grund und Boden, auf dem sie stehen, oder zu dem Land und der Gesellschaft, die sie bestmöglich zu gestalteten versuchen. Aber schöne Bilder, die du da geschaffen hast. So oder so. Oder so, oder so? :)

                    • Aber ich finde es erstaunlich, Marc, wie du es wieder an der „Rasse“, an der ethnischen Herkunft versuchst festzumachen. Wenn es doch keine Rolle spielt, warum beschäftigst du dich damit?
                      Warum ist es dir so wichtig, es immer wieder zu betonen das es egal ist, woher jemand kommt und wie er aussieht? Ganz einfach. Weil du Jude bist. Weil ihr Juden von nirgendwo seid, ihr eure Heimat vor 2000 Jahren verlassen habt und seit dem durch die Welt irrt auf der Suche nach einem Ort, an dem ihr ein unwiderrufliches, unumstössliches, unhinterfragtes Bleiberecht habt. Welches Volk könnte daher ein grösseres Interesse daran haben als Deins dem Rest der Welt ununterbrochen klar zu machen, zu suggerieren, dass es so etwas wie Heimat nicht gibt, also ein bedingungsloses Aufenthalts- und Existenzrecht auf dem Boden, auf dem man geboren wurde.
                      Es geht aber immer um die Frage ich oder du, Jude, und nicht darum, woher du kommst, oder wie du aussiehst, sondern darum wem der Boden unter seinen Füssen gehört, und was das bedeutet. Darum seid ihr es auch, die gerne entweder alles käuflich machen wollen (Kapitalismus, Männer wie Rothschild), oder, wenn das eben nicht geht, dann soll eben alles allen gehören (Kommunismus, Männer wie Marx). Oder ihr nehmt euch neuerdings einfach das, was ihr haben wollt, auch mit Gewalt, und das heisst dann Israel.
                      Fast alles Moderne und Innovative in der Welt, von der Atombombe bis zum Marxismus, vom Geldverleih bis zur Unterhaltungsindustrie, ja, sogar die Mitgestaltung der VSA wurde aus eurer Not geboren, eine Heimat, ein Zuhause zu finden, nicht mehr die Ausländer, die Fremden zu sein, die auch wieder vertreiben werden können, oder abgeschlachtet.
                      Verstehst du jetzt die Geschichte deines Volkes, und warum so vieles damit etwas zu tun hat? Portugal, Spanien, England, Russland, Polen, die Ukraine, Deutschland, die VSA, nur um die jüngsten Beispiele in der Geschichte zu nennen? Und jetzt die ganze Welt, denn ihr kontrolliert in etwa ein Viertel aller Schlüsselpositionen. Adelante, nur Mut, tut es einfach. Reisst ruhig alle Grenzen nieder. Die zwischen den Nationen, die zwischen den Religionen, die zwischen Mann und Frau, die zwischen den Politismen, den Systemen und den Kulturen, zwischen den Ethnien und den Individuen, zwischen Privatsphäre und Öffentlichkeit.

                      Dann braucht ihr auch nicht mehr die Mauer von Jerusalem.

                    • Rechtschreibfehler: Vertrieben, nicht vertreiben.

                      Euch kann man nicht vertreiben, und darum geht es auch nicht. In eurem Fall, Jude, geht es darum, dass ein paar von euch (zu viele von euch im Verhältnis zu den Anderen) zu viel Macht haben, und darum der Welt und damit auch uns ständig und über Gebühr ihren Stempel glauben aufdrücken zu müssen, aufdrücken.
                      Im Fall der Anderen, die hier gerade bei uns sind geht es darum, dass einige sich anscheinende nicht zivilisiert benehmen können, oder wollen.
                      Beides jedoch gefährdet unsere Existenz, unseren Way of Living, und da haben immer mehr hier keinen Bock drauf. Wir können nämlich auch ohne euch, und das sogar sehr gut. Vielleicht sogar zu gut, wie wir schon öfters in der Geschichte bewiesen haben, und auch das passt einigen nicht.

                    • Na, Marc. Bist du dabei? Gehörst du auch schon zum Deutschen Volk? Oder was ist Deutschland für dich? Eine Kapitalvermehrungsgelegenheit, ein Wirtschaftsstandort, dein persönliches Wirtschaftswunder? Ein sicherer Ort (noch) ohne Terror, Gewalt und Frauenunterdrückung? Dein Zuhause? Warum wohnst du nicht im schönen Gaza, Marc? Oder im sonnigen Israel, oder im Land der unbegrenzten Möglichkeiten, den VSA, NY? Oder, wenn du doch weisst wie man und was die Welt zu einem besseren Ort macht, warum fängst du damit nicht in Mexiko an, oder in Bolivien, in Zimbabwe oder im Irak. Oder in Syrien, Indonesien, Indien. Es gibt so viele Länder die auf einen Klugscheisser wie dich nur warten, die mit dem Holocaust Geld verdienen wollen. Länder, Völker und Menschen, die auf das Schicksal von euch Juden auch heute noch einen Scheiss geben.

          • Ich glaube, daß es die Ausschreitungen gab UM jetzt solche Verbote aussprechen zu können.
            Du hast es schon gut beschrieben, diese Vereinigung, die tatsächlich mit Ehre und Regeln spielt (für die, die das nicht sehen: Es sind nicht alle Menschen gleich), läßt sich nicht so einfach etwas verbieten, sollten wir alle nicht, nur so nebenbei.
            Was damit bezweckt werden könnte, mit dem Verbot, da man um die Nebenwirkungen wissen wird und an der Gesammtsituation ja schließlich nichts zum Guten hin verändert wurde, ganz im Gegenteil, ist Bürgerkrieg.

            • Ja, gegen die Bürger. Staatsgewalt heisst es ja darum auch. Staatsgewalt ist aber pauschal gute Gewalt. Die Richter und Gerichte gehören allerdings auch zum Staat, sind daher nicht unabhängig, und in Deutschland ist der Justizminister, also ein Politiker einer Partei, sogar weisungsbefugt. Er kann Gerichten bestimmte Anweisungen geben. Alles nicht so sauber getrennt und geregelt, im Neuen Deutschland. Auch da besteht Verbesserungsbedarf, wie auch bei der Sprache, in der Gesetze und Gesetzestexte formuliert werden. Die sollten so formuliert werden, dass jeder durchschnittliche Bürger sie problemlos verstehen kann, denn sonst ist es eine Geheimsprache, so wie früher das Latein in der Kirche.

              • Das ist absichtlich so formuliert, es soll eine Geheimsprache sein, so was demonstriert Überlegenheit, ist doch klar.
                Das Problem ist einfach die fehlende Demokratie, die Regierung, die lediglich unsere Angelegenheiten in unserem Sinne regulieren sollte, hat sich vom Volk abgespalten und regiert es jetzt, das Kreuz, das sie zu tragen scheint, mal außen vorgelassen.

                • Das wird wohl auch der Grund sein warum viele Mitmenschen mit ausländischen Wurzeln so gerne in unserer Gegenwart in ihrer Landessprache kommunizieren. Ich weiß was, was Du nicht weißt.

                  • Ja, dass gilt in der Regel als Respektlosigkeit. Das habe ich zumindest so gelernt. Sollte man in einer Gruppe daher nicht machen, ausser vielleicht mal kurz zum Spass um jemand zu demonstrieren, dass man seine Sprache auch spricht. Ist dann aber auch eine Geste der Ehrlichkeit um einen Anderen davor zu bewahren, einen Fehler mit seiner Möglichkeit zu begehen, in dem er selektiv etwas negatives auf die Art kommuniziert.

                    • Es ist eben nicht nur Respektlosigkeit,
                      man erhebt sich damit über den anderen,
                      man ist dem anderen überlegen.

                    • Die Nazis haben ja bewiesen, wozu eine grosse Gruppe von Menschen fähig ist die sich einig sind, im guten wie im bösen. Die Juden haben sich, wurden, werden jedoch schon seit 2000 Jahren in diese Rolle gedrängt, haben sich selbst diese Rolle ausgesucht, oder sie angenommen, ganz wie man es sehen möchte. Man kann jedoch eine Einheit nicht verbieten, man kann sie nur zerstören, oder sie versuchen zu dekonstruieren. Es sind immer zwei Kräfte, die da gegeneinander widerstreben, und zwar auch in jedem Einzelnen von uns. Zwischen dem Wunsch nach inniger Verbundenheit mit seinen Mitmenschen, seines „Gleichen“, seiner Umgebung und dem Wunsch nach Abgrenzung, nach Eigenständigkeit, Individualität und Freiheit, Unabhängigkeit. Jeder von uns hat mal solche und mal solche Phasen, was zudem auch noch zusätzlich durch das Alter mit beeinflusst wird. Ältere, reifere Menschen werden von selbst immer individueller, aufgrund ihrer Lebensgeschichte, junge Menschen dagegen sind noch wie ein ungedeckter Tisch. Eigentlich müssten gerade die Juden darum am besten verstehen, was Nationalismus ist, aber auch Rassismus, oder Ethnizismus. Die Juden haben es daher zu jeder Zeitpunkt immer selbst in der Hand gehabt, und darum können sie ihr Kreuz auch selbst tragen. Sie sind genauso Täter wie auch Opfer, waren es immer, wie wir auch und alle anderen. Darum habe ich auch keinen Deut mehr oder weniger Respekt vor ihnen wie vor jedem Nationalsozialist. Es ist nämlich etwas anderes, warum ich einen Menschen mit Respekt behandle, der auch mich mit Respekt behandelt, im Rahmen meiner jeweils bereits entwickelten Fähigkeit, auch mich selbst mit Achtung und Respekt, mit Liebe und Nachsicht und mit Wohlwollen zu behandeln. Ich bin frei.

                    • Ja.
                      Ich meinte allerdings nicht das Kreuz, das jemand trägt
                      sondern das Kreuz, das jemanden „trägt“.
                      :)
                      Hat aber natürlich alles miteinander zu tun.

                    • Darum stelle ich mir auch gerade andere Fragen, die mir wichtiger erscheinen wie Dinge, die angeblich vor 70 Jahren passiert sein sollen.

                      Was ich nämlich mit einem Mann machen soll, Herr Justizminister Maas, der jetzt im Augenblick immer noch auf freiem Fuss ist aus Mangel an Beweisen, obwohl er bereits kleine Jungs unter 5 Jahren in den Arsch gefickt hat.

                      Und ich bete gerade zu meinem Vater im Himmel unter Tränen das er mir dabei hilft, mir sagt, was ich jetzt tun soll, was ich in dieser Situation machen, wie ich damit umgehen soll, wenn alle Anderen versagt haben.

                      Oder ob der nette Herr Graumann mir jetzt wohl sagen kann, was ich jetzt tun soll, was in so einer Situation richtig oder falsch, angemessen ist.

                      Das wäre eine Möglichkeit. Selbstjustiz. Machen Regierungen und Geheimdienste ja auch, angeblich im Namen des Volkes.

                      https://www.youtube.com/watch?v=2S3F_ke7CQE

                      Doch auf euer Niveau möchte ich mich dann doch nicht herablassen, egal durch wen oder was ihr euch legitimiert. Der Kleine kann manchmal nicht mehr kacken, seit dem das passiert ist, traut sich nicht mehr ganz normal sein Geschäftchen zu verrichten, kann es dann nicht mehr loslassen, hält es zurück, wenn er Engst hat, und bekommt dann Verstopfungen. Dann muss man ihm helfen, vorsichtig, dass ganze wieder in Gang zu kriegen.

                      Vielleicht sollte ich darum jetzt folgendes tun: Ihm ohne Umschweife die Nachricht zukommen lassen das er fällig ist, sollte das noch einmal passieren, und das er sich sofort freiwillig in Therapie begeben soll, um seiner selbst willen. Weil ich sonst seinen Namen und die Stadt in der er wohnt veröffentliche, und dann Gnade ihm Gott. Denn es gibt auch noch andere Männer, die sich so eine Gelegenheit nicht entgehen lassen werden, weil sie so etwas auch erlebt haben und nicht so schwach sind wie ich.

                    • Yes, Father (Brother, Mother, Sister), I depend on you, to tell me the truth.

                      To defeat the emperor of lies and selfishness, of suppression and fear.

                    • Ja, und wie soll eine Mutter jemals wieder ruhig schlafen, allein bei diesem Gedanken, was ihrem Kind angetan wurde.
                      Es ist die Hölle und macht eben auch sie krank.
                      Tja, wenn man in Deutschland Steuern hinterzieht, werden bestimmt alle Hebel in Bewegung gesetzt, alle Zeugen befragt….um der Wahrheit auf den Grund zu gehen.

                      So können die Eltern nur Nichts Tun. Ihren Zorn im Zaum halten. Sonst riskieren sie selbst noch eine Klage wegen Verleumnung, Rufmord.
                      Nur ihr Kind therapieren lassen (und sich selbst) , damit diese vielleicht irgendwann mal eine normale körperliche Beziehung zu einem anderen Menschen eingehen können.
                      Und müssen unter Umständen diesem Typen auch noch auf der Straße begegnen.

                    • Das ist etwas, was viele Gutmenschen nicht begreifen, nicht wahr haben wollen. Das es eben eine Grauzone gibt, es Dinge gibt, Dinge passieren, die man weder begreifen noch verhindern kann, egal auch was die gute Absicht oder das Gesetz versucht. Dinge, die man deshalb Frauen und Kindern in der Regel nicht erzählt, um ihnen nicht noch mehr Engst zu machen, als sie eh schon haben. Dinge, die auch manche Männer oft nicht verstehen, wenn sie zu behütet uns/oder ohne vertrauensvollen Kontakt zu Männern aufgewachsen sind. Denn es sind nicht nur die grossen Verletzungen, welche die Justiz ahndet, die Menschen formen und prägen, sondern eben auch die vielen kleinen, die wir uns jeden Tag gegenseitig untereinander antun. Es findet weitaus mehr unsichtbare Gewalt statt wie unsichtbare, die jedoch oft kein Ventil findet, in einer Gesellschaft, in den Familien, am Arbeitsplatz, zwischen den Geschlechtern, und so weiter. Der Mann, der das getan hat ist ja auch mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit verletzt worden, ist ein Opfer, war ein Opfer, und so geht das weiter und weiter. Das kann man jedoch nicht alles ständig kontrolieren, überwachen, ahnden, therapieren, denn dann kommt man vom Regen in die Traufe. Gewalt, Streit, Unterdrückung, Ungerechtigkeit, Leid sind Bestandteile des Lebens, und werden es wahrscheinlich auch immer bleiben. Verwandeln kann diese Energien wohl nur die Liebe, und mehr fällt mir dazu gerade nicht ein. An dem Punkt sind wir alle allein, fühle ich mich allein, sprachlos.

                    • Klein und Ohnmächtig, wie dieses Kind. Viel Liebe braucht es darum, und Schutz. Geborgenheit. Und doch ist alles offen, wissen wir nichts.

                    • Ja, ich weiß.
                      Die Spirale, des Weitergebens der eigenen Risse im Krug.
                      Und darum auch der Spruch so treffend, das wir alle als Riesen geboren werden und von Zwergen erzogen werden.
                      Hinter jedem Kind erwachsene Zwerge stehen und mit kleinen Hämmern zwicken, zwacken, draufhauen, damit sie endlich so werden, wie sie selbst. Klein, schwach ohne Selbstliebe. Damit sie selbst sich wieder erhöhen können. Größer wirken.
                      Denn wenn die Sonne tief steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

    • Du erlaubst, Bianca, dass ich deinen Netzfund hier direkt poste? Denn der ist wirklich aussergewöhnlich und verdient es, dass auch wir uns hinter diese Frau stellen, die gerade einen unglaublichen Mut damit beweist.

      • Sehr mutig, diese Frau, sie ist uns ja schon mal mit ihrer Ehrlichkeit positiv aufgefallen als es um „unsere“ Medienwelt ging.
        Die Akustik ist leider nicht so gut aber dafür Ton und Innhalt :)

        • Lässt sich leicht mit einen Kompressor beseitigen, das Problem. Ein Kompressor in der Tontechnik macht die lauten Passagen einer Tonspur leiser, wodurch man den Gesamtpegel der Tonspur anheben kann, so das man dann auch die leiseren Passagen besser verstehen, gut hören kann.

          Da ein Kompressor jedoch in Echtzeit arbeitet, kann man ihn auch dazu verwenden, Instrumente oder Tonquellen mit grossem Dynamikumfang, zum Beispiel die menschliche Stimme, Klavier oder auch einige andere Instrumente im Klang kompakter zu machen und durch anheben des Pegels damit durchsetzungsstärker. In einer Rockband könnte sich sonst ein Sänger oft gar nicht gegen viele andere, weniger dynamische Instrumente durchsetzen, wenn er nicht ununterbrochen in der gleichen Lautstärke brüllen will. So ist übrigens auch der klassische Rockgesang entstanden. Als anfängliche „Antwort“, anfängliche Reaktion der Sänger auf Instrumente mit elektronischer Verstärkung, die es vorher nicht gab.

          Im speziellen Fall des Videos ist es allerdings das Publikum, dass bei Zwischenrufen, Kommentaren und beim applaudieren zu laut ist, und daher komprimiert oder mit einem Limiter begrenzt werden muss. Ein Limiter ist im Grunde nichts weiter als ein Kompressor mit einer extremen Kompressionseinstellung, einer hohen Ratio also. Dadurch kann man dann den Gesamtpegel anheben, Make Up, und die Sprecherin wird dadurch lauter und besser zu verstehen. Das war Acas Tonstudioexkurs.

  • Hahaaa! Die Linksgrüneundchristennatürlichauchgemeinde hat eine neue Sau, die sie gerade durchs Dorf treibt, treiben will:

    Pick Up Artist Julien Blanc von RSD.

    Behauptet der Lümmel doch tatsächlich in seinen Seminaren „öffentlich“ (obwohl es sogar geschlossene Veranstaltung sind), dass es Frauen gibt, die auch mit körperlicher Gewalt unterworfen werden wollen, wenn man mit ihnen Geschlechtsverkehr haben möchte, und wie man mit denen darum verfahren muss, damit das auch klappt. So etwas bringt er nämlich anderen Männern für viel Geld bei, für die Firma RSD als Pick Up Trainer.
    Dagegen laufen jedoch nicht nur die üblichen Verdächtigen gerade Sturm, in Australien hat er sogar deswegen schon Einreiseverbot, Kanada denkt noch darüber nach und in Deutschland soll das jetzt auch passieren. Man prüfe den Tatverdacht zu Aufruf zu Vergewaltigung, oder so etwas in der Art.

    Ach so, ja klar, und natürlich Sexismus, der Vorwurf des Sexismus.

    Dabei habe ich mich vorhin dann gefragt, wie man denn sonst Frauen heiss machen soll, ihre Lust auf Sex anheizen. Mit einem Briliantring? Und wie nennt sich dann diese Anmache? Materialismus? Verdeckte Prostitution? 😀

    Denn wer bestimmt eigentlich und seit wann was ich einer Frau ins Ohr zu flüstern habe, damit sie Lust darauf bekommt sich mit mir zu paaren, oder einfach nur geilen Sex zu haben? Und wenn es Eine nun mal etwas rauer braucht und mag, was geht das bitte sehr den Rest der Welt an, wie wir es uns gegenseitig besorgen? Wer bitte will mir verbieten, Frauen und auch mich selbst als sexuelle Wesen wahrzunehmen? Wer bitte bestimmt ausserdem und seit wann, wie wild und ungehemmt ich es mit einer Treibe, oder eben auch nicht? Das ist doch wohl einzig und allein die Sache von mir und der Frau, der das dann wohl anscheinend Gefällt, oder eben der jeweiligen Sexpartnern in welcher Konstellation auch immer.

    Bei der Polizei oder Armee, ja selbst bei diversen Kampfsportarten und Kampfkünsten bekommt man das doch auch beigebracht, wie man Gewalt anwendet um das zu erreichen, was man will. Warum ist es denn da kein Problem, oder bei Boxkämpfen? Was spricht also gegen sanfte Gewalt auch in der Sexualität, wenn sie angebracht und angemessen erscheint?

    Da muss es ja geradezu einen gewissen Ermessensspielraum geben, bei der unglaublichen Menge an Menschen mit unterschiedlichen Vorstellung und Herangehensweisen.

    http://www.forbes.com/sites/andyjsemotiuk/2014/11/12/julien-blanc-should-be-allowed-to-speak-anywhere/

    • Ja genau.
      Jetzt wollen sie uns sogar das vorschreiben. Demnächst wollen sie bestimmen, wie laut wir furzen dürfen…oder was ? Geht auch nicht.
      Weil die Menschen nunmal keiner DIN Norm entsprechen, jeder es ein wenig anders mag, vielleicht. Vielleicht auch viele so, wie ihr es gerade gar nicht mögt. 😉 Die Feministen es nicht erlauben möchten …drauf geschissen ihr kranken Hirne.

      Sexismus… Vergewaltigung 😀 Davon träumen die wahrscheinlich 😉

      Brilliantring = verdeckte Prostitution 😀 😀 😀 Geil Andreas !

      • Frauen und Männer sind eben bei aller Ähnlichkeit eben auch sehr unterschiedlich. Wer das aber nicht kapiert, wie beides gleichzeitig sein kann, der hat auch noch so einiges anderes nicht kapiert. Der hat das Wesen des Dualismus, der Welt noch nicht verstanden.

        Nett gemacht:

        http://www.youtube.com/watch?v=h9X5OMTetqI

        Wir sind alle, zu jeder Zeit und überall miteinander verbunden und können uns auch gegenseitig beobachten, wenn wir das wollen, wenn wir uns auf jemand konzentrieren. Wir können uns allerdings auch gegenseitig ausblenden, vergessen, wenn wir das möchten. Bei mir und Raphaela ging das zum Beispiel so weit, dass sich sogar unsere Tagesabläufe synchronisiert haben, ich sogar „wusste“, wann sie nachts „nach Hause“ kommt, obwohl das zu unterschiedlichen Zeiten war. Wir waren kein Paar, im üblichen Sinn. Wir haben lediglich im gleichen Haus gewohnt, und ich war damals unsterblich in sie verliebt. Es sind dann viele merkwürdige Dinge passiert, durch die man auch Stalking hätte vermuten können, doch ich habe sie eben weder arrangiert noch initiiert, auch nicht unbewusst. Sie sind aber passiert, jenseits jeder mathematischen Wahrscheinlichkeit.

        Darum vermute ich heute auch, dass diese „Verschränkung“ um so intensiver ist und wird, um so mehr zwei Menschen sich lieben. Oder möglicherweise auch um so stärker wenn auch nur einer „liebt“. Denn wer arrangiert das tatsächlich? Es scheint noch „einen“, etwas unsichtbares Drittes zu geben, mit dem wir auch in Verbindung stehen, dass sich jedoch auch allen Erklärungs- und Beobachtungsversuchen zu entziehen scheint.

        • Das macht uns Menschen natürlich ziemlich verrückt und manchmal auch wütend, dass es so ist, vor allem gerade auch die Kontrollfreaks, die alles im Griff behalten wollen. Aber es nützt nichts. Eine Energie, die sich ihren Weg bahnen will, bahnt sich ihren Weg, und wenn es über Umwege ist. Darum nützt es auch nichts Dinge zu verdrängen, oder nicht wahr haben wollen. Sie kommen trotzdem so oder so eines Tages zu einem, auf welchem Weg auch immer und manchmal dann auch aus einer Richtung, aus der wir es am wenigsten vermuten. Verschränkte, ausgesendete Quanten, die darum immer mit ihrem Ursprung verbunden bleiben. 😀

          http://www.youtube.com/watch?v=EjuqLAeun_g

          😀 😀 😀

          • …also bist Du ein Kontrollfreak 😀 aha, aha, aha.
            Warum hast Du das „liebt“ hier in „Füßchen“ gesetzt?
            „…wenn auch nur einer “liebt”“

        • Ja, das glaube ich auch.
          Denn wenn einem so irre Sachen passieren, überlegt man, wo kommt das her.
          Ich hab mich vor 10 Jahren auch mal damit beschäftigt. Nachdem ich einen sehr interressanten Bericht ua über C.G. Jung gesehen hätte, der sich ja auch damit beschäftigt hat. Super spannend.

        • Da fällt mir grade wieder der Link über Bewußtsein und Quantenphysik ein, den ich Dir geschickt habe, das hab ich immer noch nicht ganz gesehen, Du? Das werde ich dieses Wochenende mal machen, das hatte ich völlig vergessen.

                  • Ja, ich kenne die Argumentation. Schon in der ersten Phase meines Studiums bin ich vor etwa 25 Jahren auf sie gestossen. Da geht es auch um die Problematik der Evolutionssprünge und ihrer doch eigentlich dazu nötigen Zwischenschritte.

                    Was jedoch dabei gerne vergessen wird ist der Aspekt Mutation und schiere Menge. Denn natürlich ist es sehr unwahrscheinlich, dass wenn ich 20 Würfel werfe alle die gleiche Augenzahl nach oben zeigen. Aber es ist nicht unmöglich. Und so betrachtet ist eben auch meine Existenz im Universum auf einem dafür so günstig gelegenem Planeten wie der Erde im Grunde absolut unwahrscheinlich, Tendenz Null.

                    Hahahahaha, aber ich bin da. Alive and kickin! Und ich nenne mich Aca.

                    https://www.youtube.com/watch?v=NgSRvxkI-UY

                    Und aus dem gleichen Grund existiert auch eine Wahrscheinlichkeit für Wiedergeburt, und auch für das ewige Leben, oder Nirvana. Es ist beides richtig, steht darum gar nicht im Widerspruch. Für alles gibt es eine Wahrscheinlichkeit, und sei sie auch noch so klein. Trotzdem glaube ich an Gott als eine aktiv mitwirkende Kraft. Denn auch dafür gibt es eine Wahrscheinlichkeit. 😀 😉

                    • Es geht ja hier letztendlich nicht um die Evolutionssprünge sondern um die ursprüngliche Entstehung von Leben.

                    • Doch, es geht um Evolutionssprünge. Denn warum sollten sonst plötzlich Federn entstehen. Um den Evolutionsvorteil des „sich in die Luft verpissen zu können“ zu haben müssen die Federn ja schon vorher da gewesen sein. Also muss es auch schon so etwas ähnliches wie Federn bei bodenständigen Tieren gegeben haben, die noch gar nicht fliegen konnten. Doch wozu sollten die gut gewesen sein, und warum sollten sie sich durchgesetzt haben, wenn sie noch keinen Vorteil geboten haben. Höchstens vielleicht als Kälteschutz oder als Schmuck könnte ich mir vorstellen. Doch es gibt noch etwas anderes, was sich aber nur wenige Menschen vorstellen können. Es drückt nicht nur etwas von hinten die „Evolution“, was immer das ist, es zieht auch etwas von vorne. Evolutionssog. Sie wirkt aus der Zukunft, diese Kraft. Stellt euch vor, ein Programmierer würde einfach nur ununterbrochen zufällige Programme schreiben. In manchen dieser Programme könnten aber auch schon die zukünftigen Anordnungen, Anweisungen, Befehle für die weitere Entfaltung, weitere Entwicklung enthalten sein. Ohne Evolutinsdruck, ohne Auslese würden die sich dann trotzdem entfalten, wie ein Schmetterling aus seiner Puppe, aus seiner Made aus seinem Ei. In unserem Gencode ist die Weiterentwicklung des Menschen womöglich auch schon vorprogrammiert, und Darwins Beobachtungen nur ein paralleler Effekt, der zwar auch stattfindet, aber eben auf einer anderen Ebene.

                      So wie vielleicht auch der Klimawandel sowohl menschengemacht wie auch natürlichen Ursprungs sein kann, und beides lediglich gerade als Ereignis zusammen fällt, parallel stattfindet.

                    • Und darum ist auch die Frage Gott oder Evolution wahrscheinlich nur Unwissenheit. Weil es wahrscheinlich das Gleiche ist, wir aber nur (noch) zu blöd sind, es zusammenzubringen. Informationsentfaltung ist aber nicht von der Richtung in der Zeit abhängig. Schon jetzt, also in der Gegenwart, kann ein Raumschiff oder ein Satellit mit Informationen zu uns unterwegs sein, die den gesamten Gang der Menschheitsgeschichte verändern kann. Nur als Beispiel um zu zeigen, wie bereits schon etwas programmiert sein kann, sogar mit einem bestimmten Ziel, das Programm selbst sich aber noch nicht in der Gegenwart entfaltet, entfalten kann, aus welchem Grund auch immer. Wie auch im Insektenei schon der ganze Bauplan inklusive Bauanleitung des Schmetterlings steckt.

                    • Es geht um die entstehung von Leben.
                      Du hast das anscheinend nicht geguckt, Du Aca, Du.
                      Es geht darum wo die Information, der inteligente Bauplan zum Leben herkommt, die DNA.

                    • Und es gibt darum auch nur eine Variante, die Gott gleich sein kann, oder zumindest ihm so ähnlich wie eben als biologisches System nur möglich, innerhalb einer bestimmten Bandbreite. Die Bandbreite, die Vielfalt gibt es aber nicht nur, weil sie auch eine bestimmte „evolutionäre“ Sicherheit darstellt, ein praktischer Nebeneffekt, sondern ist ein natürliches Produkt der Ungenauigkeit, die sich auch gar nicht vermeiden lässt, selbst wenn es die Natur so wollen würde. Eben schon allein wegen der Radioaktivität und den damit verbundenen Mutationen. Es ist ein bestmögliches Gleichgewicht von dem was tatsächlich machbar ist und wie es theoretisch sein könnte, zwischen Perfektion und nicht mehr stabil, lebenstauglich, reproduktionstauglich, usw.. Wie das Leben selbst, wie jedes System, egal ob politisch, gesellschaftlich, sozial, moral, what ever. Idealismus ist daher eben nicht die Krone, sondern schon over the top. Das verstehen nur viele Menschen nicht, und darum gibt es auch so viel Streit und Verwirrung. 80%, nur um mal eine Zahl zu nennen, ist daher der Gleichgewichtspunkt, der Punkt in dem schon die grösstmögliche Harmonie existiert, und darum die Welt auch nie perfekt sein wird. Jedes jedoch weiterschieben wollen nach weiter oben macht sie wieder weniger „perfekt“, instabiler. Das ist wie Michael Schumacher, wenn er sich an die Idealline heranzutasten versucht. Einmal nur kurz drüber fliegt er aus der Kurve, doch weil weder sein Fahrzeug 100% stabil fährt, auch der Wind nicht immer stabil ist und auch seine Lenkbewegungen nicht immer zu 100% stabil sind muss er immer etwas drunter bleiben, im sicheren Bereich.
                      Fragt mal einen guten Tänzer oder Musiker wie selten die Momente sind in denen alles einfach nur perfekt fliest, und was für ein unglaubliche Arbeit das ist, dahin zu kommen. Und wie leicht man auch wieder aus dieser Perfektion, aus diesem Gleichgewicht, aus dieser Harmonie herausfällt, wenn man nicht kontinuierlich daran arbeitet. Ich war mein Leben lang Perfektionist, und darum immer unzufrieden. Erst jetzt, seit kurzer Zeit lerne ich, dass auch ……… Liebenswert sind, und es nicht wichtig ist, ob mir jetzt das richtige Wort dazu einfällt, oder eben auch nicht.

                      Das richtige Wort heisst nämlich ich, du, alles. Da kann man im Grunde alles einsetzen, allein schon um es besser zu verstehen. Auch was man ablehnt.

                    • Ja, klar.
                      Was ich unter „Gott“ verstehe weißt Du.
                      Darum sind wir auch nicht Gott „gleich“,
                      Das hast Du übrigens mal selbst gesagt: „Wir alle sind Gott.“,
                      (Katzen hattest Du damals deutlich ausgeschlossen 😀 😉 krrrrr )
                      also, Du meintest wir alle zusammen.
                      Unsere biologische Hülle ist so wieso nicht gottgleich 😀
                      „Gott“ hat keine Form, sie ist nur, das Werkzeug, das wir haben um unsere Fertigkeiten, Fähigkeiten umsetzen zu können.

                    • …nur damit wir uns nicht mißverstehen,
                      unsere Körper sind schonn göttlich
                      was wir damit alles können und die Beschaffenheit, geil 😀
                      Das beste, was uns hier auf Erden passieren konnte
                      und dann gibts auch noch 2 verschiedene Ausführungen, hab ich gehört,
                      die sich ergänzen, sagt man sich 😀 2 Mal mehr geil 😀
                      Laß uns mal treffen und vergleichen ob wir 2 verschiedene haben 😛

                    • Ja, Bianca. Ich habe es nicht zu Ende gesehen. Weil ich den Konflikt kenne, über den die Wissenschaftler da grübeln.

                      Aber ich habe auch bereits gesagt, warum es keinen Konflikt gibt, ausser im Kopf dieser Menschen. Weil die Welt, dass Universum eben beides gleichzeitig ist, nicht Chaos oder Struktur, sondern Chaos und Struktur. Wenn alle 20 Würfel die Zahl 1 zeigen sprechen wir doch auch nicht von Intelligenz, obwohl es auf den ersten Blick so wirkt, als hätte jemand die Würfel so gelegt. Weil es zu unwahrscheinlich, und darum so unglaublich wirkt. Wir Menschen scheinen zwei Dinge nicht zu verstehen: Wir sind dieser vollkommen unwahrscheinliche Zufall, und wir begreifen nicht die unglaubliche Dimension von Zeit und Raum, in dem wir dieses vollkommen unwahrscheinliche, wunderbare Ereignis sind.

                      Es ist nur eine Frage der Zeit, bis einmal auch im Lotto die Zahlen 1 bis 6 in exakter Reihenfolge fallen. Dieses Ereignis ist aber, so unglaublich das auch wirken mag, exakt gleich wahrscheinlich wie jede andere Zahlenfolge auch. Darum ist es auch sehr wohl wahrscheinlich, dass auch mal ein „intelligenter“ Satz dabei entsteht, wenn ich immer wieder einzelne Buchstaben aus einer zufälligen, gleichverteilten Mischung ziehe. Ich muss es nur oft genug wiederholen.

                      Unser Planet, das Leben auf diesem Planeten, wir Menschen sind daher dieser Satz, diese Ouvertüre, die das Universum hervorgebracht hat. Eine ganz besondere Resonanz in einem Raum ansonsten voller Stille. Wir sind Gott selbst. Eine seiner vielen Erscheinungsformen. Auf einer mittleren Komplexitätsstufe zwischen einem einfachen Stein und dem Universum als ganzem. Ob es noch schönere Erscheinungsformen von Gott an anderen Orten im Universum gibt weiß ich derzeit nicht, vorstellen kann ich es mir aber.

                      Das Problem unseres Begreifens liegt in den Definitionen und Begriffen selbst, den Vorstellungen, die wir uns von den Dingen machen, nicht in den Dingen an sich. Die Struktur der Atome in einem Diamanten oder einem Kristall bezeichnen wir ja auch nicht als Intelligent, nur weil sie geordnet wirken, und die Art und Weise wie Menschen miteinander und mit der Natur umgehen zeugt ja auch nicht von gerade viel Intelligenz. Von oben betrachtet wirkt das auf mich eher wie das nervöse Gewusel einiger Milliarden durchgeknallter Ameisen, wenn du mich fragst. 😀

                    • Apropos Gewusel und durchgeknallt…
                      guck mal die hier, wuseln auch so rum, ewig auf der Suche,
                      aber intelligent genug nicht nach Demokratie,
                      dumm genug suchen sie den perfekten Herrn…. 😉

                    • 😀 😀 😀 Ja, is‘ ja auch schwierig, so ganz ohne Orientierung. Wenn man letztendlich für alles allein und selbst verantwortlich ist, was einem passiert, was man tut und was einem widerfährt. Der freie Wille. Doch auch das ist nur eine Vorstellung, eine Konstruktion des Geistes. Auch da ist es beides, eine Mischung aus Freiheit und Diktat. Hahaha, neti neti.

                      Eine ganze Banane als Ganzes kann eben nur einer essen, und nur mal dran lecken macht halt auch nicht satt. Papaya ist aber auch sehr lecker, und so schön saftig. Gnadenlos geil. 😀 😀 😀

                    • …furchtbare Stimme….
                      die scheinbar intelligente Anordung der Atome in Kristallen und so was könnte von „der Stimme“ der Erde herrühren.

                    • …so wie der Klang der Sonne ja auch zum Beispiel Eiskristalle bildet,
                      also deren geometrische Form.

                    • Ja, Eiskristalle sind auch der Hammer. Da würde aber auch noch niemand von „intelligentem Design“ sprechen. Oder was ist mit einem Virus. Mir kommt es so vor, als würden die lediglich Komplexität mit Intelligenz verwechseln, denn Ordnung und Struktur allein ist noch kein Zeichen für Intelligenz. Müsstet nur mal mein Zimmer sehen. Leider haben all diese Wissenschaftler die Chaostheorie und -forschung anscheinend vergessen. Hier gibt es nämlich ganz viele sehr komplexe Formen, manche sogar selbstähnlich, die sogar Strukturen in der Natur sehr ähneln, und nur in einem sehr begrenztem mathematischen Bereich überhaupt entstehen.

                    • Ja, das sind wirklich Kunstwerke und dennoch nicht designt, nein, Formen, die durch „Klang“ entsteht, also durch Klangwellen, enstehen durch Schwingungen.
                      Und Viren enthalten ja nun mal tatsächlich einen intelligenten genetischen Plan in Form von DNA oder RNA, nur weil sie sich nicht ohne Hilfe replizieren können, nicht mal einen eigenständigen Stoffwechsel haben sondern schädliche kleine Schmarotzer sind, sind sie ja nix Besseres, ne 😉
                      Das Video schau ich morgen.

                    • „…manche sogar selbstähnlich, die sogar Strukturen in der Natur sehr ähneln…“ das versteh ich nicht, selbstähnlich ähnelt nichts anderem und das hier noch nicht „… und nur in einem sehr begrenztem mathematischen Bereich überhaupt entstehen…“

                    • Ordnung und Struktur, in Wiederkehr kann ein Zeichen für Intelligenz sein, muß aber nicht, mit der Chaostheorie kenn ich mich noch nicht aus, könnte den Zustand Deines Zimmers erklären, muß aber nicht 😀 der deutet wohl eher auf Schwingungen hin, auf ko-isierende,
                      man weiß es nicht, die hab ich jetzt aber und geh ins Bettchen :)

                    • Da sind doch schon fast alle Antworten, in dem Film. Fraktale beruhen zwar auf einfachen mathematischen Formeln, können aber trotzdem hochkomplexe Strukturen und Geometrie hervorbringen, und zwar sehr unterschiedlicher Form. Mathematische Formeln wiederum können in Programmen vorkommen, und die DNA ist so ein Programmcode. Daher gibt es wahrscheinlich auch eine Formel (Formeln) in Kombination mit einem Programm, dass so etwas wie einen Menschen hervorbringt. Durch diverse Abweichungen im Programm und in der Formel, aber eben auch durch äussere Einflüsse (Evolution) wird damit auch alles andere hervorgebracht, was wir als Lebewesen bezeichnen. Und vielleicht gibt es ja auch deshalb gar nicht alle Zwischenformen, und sogenannte „unerklärliche“ „Evolutionssprünge“. Weil das in Wirklichkeit Programmsprünge waren, eventuell durch Viren transportierte und spontan fremdinduzierte DNA, und die darum gar nicht durch Anpassung entstanden sind, sondern durch spontane Rekombination in den Gonaden. Von einem Tag auf den Anderen. Weil ja Schuppen, Fell, Federn, Adern, Nervensystem alles eigenständige Subprogramme sind. Auch die Frage nach den morphogenetischen Feldern wäre dann geklärt, weil es ja in so einem Fall immer nur Richtungsanweisung und eine bestimmte Zahl der Iterationen, Wiederholungen braucht, um ein Wachstum von etwas in bestimmter Form zu definieren. Ein Programm was sich daher einfach entfaltet, und was durch Fraktale Formeln, Geometrie erheblich vereinfacht wird. Aber es geht ja noch weiter. Wenn auch Berge, Landmassen, Flüsse, Felsen, ja, möglicherweise auch Moleküle auf dieser Mathematik basieren, warum dann nicht auch die Planeten, Sonnen, Galaxien, das ganze Universum? Der Mensch ist Mathematik, ein Programm, wie auch jedes Musikstück Mathematik, ein Programm ist.

                      http://www.youtube.com/watch?v=zAxT0mRGuoY

                      Und es ist daher nur ein Frage der Zeit und der Menge an „Würfeln“ (Quanten im Universum), also Rekombinationsmöglichkeiten, um dabei auch mal etwas „intelligentes“, also auch mal etwas Hochkomplexes hervorzubringen. Wobei ja das Universum selbst und seine Physik und Chemie ja schon bestimmte Dinge favorisiert, andere wiederum gar nicht existieren. Zumindest nicht überall. Kreise über Kreise über Kreise, oder besser gesagt, Systeme über Systeme über Systeme. Alles sehr Komplex, im Vergleich zu unserem Denkvermögen, aber trotzdem da und aktiv. Also ich muss mir Gott nicht als alten, weisshaarigen Mann vorstellen um begeistert zu sein von dem Wunder, in dem wir existieren. Und ein Wunder ist es doch wohl trotzdem, selbst wenn es nur auf Formeln und Programmcode basiert, die der Zufall hervorgebracht hat. Was macht das für einen Unterschied, ob wir nun dem Universum einen Geist zusprechen, oder nicht. Oder ob nur ein besonderer Teil des Universums, das Leben, der Mensch dieser Geist ist, weil wir es so nennen. Die Frage nach wer (Personifizierung) oder was (Abstrahierung) der Programmierer ist spielt doch keine Rolle. Also die Fragen warum und wozu? Weil es auch dafür eine Wahrscheinlichkeit gibt. Wir sind, sein sollen, sein dürfen. Das ist das Geschenk. Das Grösstmögliche, zumindest aus Fleisch und Blut, mit Geist und Gefühlen, mit Lachen und mit Weinen, mit streiten und versöhnen, bedauern, bereuen, mit vergeben und verstehen. Warum muss es immer entweder oder sein, warum nicht sowohl als auch? Wichtig ist doch eher, wozu unser Wissen uns dient, und was wir damit anfangen.

                    • Ja, hast Recht 😀
                      Und natürlich ist es ein Wunder wann hätte ich je etwas anderes behauptet? 😉
                      Das hier google ich morgen „morphogenetischen Feldern“, nie davon gehört.

                    • Daß die Galaxie so angeordnet ist wie sie ist wird wohl auch mit Schwingungen zu tun haben, Schwingungen passen ja auch gut zu Rundungen, vor allem zu rotierenden und die Musik dazu gibt es von den Planeten selber denn sie scheinen alle ein eigene Stimme zu haben und singen zusammen das Lied 😀 was für ein Wunder 😀

                    • …macht für mich übrigens grade sehr wahrscheinlich, daß es auch noch andere Planeten mit Leben gibt, das alles kann es doch nicht nur geben um unsere kleine große Welt an ihrem Platz zu halten.

                    • Englisches Video, blä aber das braucht man eh nicht ganz zu gucken,
                      worum es geht sieht man ja im Titel,
                      daß Tackte berechenbar sind dürfte wohl bekannt sein.

                    • War grade auf der Suche nach diesem Zitat von Einstein:
                      „Insofern sich die Sätze der Mathematik auf die Wirklichkeit beziehen, sind sie nicht sicher, und insofern sie sicher sind, beziehen sie sich nicht auf die Wirklichkeit. Mathematische Theorien über die Wirklichkeit sind immer ungesichert – wenn sie gesichert sind, handelt es sich nicht um die Wirklichkeit.“
                      Gucke grade „Fraktale“, ich dachte mir schon, daß es musterförmige Frakmente benennt, deren Form nicht berechenbar ist oder scheint (die aber eventuel durch berechenbare Schwingungen entstanden sein könnte) aber es ist die Iteration derer ineinander, die aber wieder berechenbar ist, im sicheren mathematischen Sinne, fraktale Geometrie.
                      Das mit der Selbstähnlichkeit hab ich jetzt erst verstanden und da ist man dann wieder in dem nicht gesicherten Bereich weil Ähnlichkeiten keine Gleichungen sind, aus mathematischen Sicht.
                      Aber ich hab auch erst 8 Minuten gesehen.
                      So viel weiß ich aber eh schon:
                      nicht dies oder das sondern sowohl als auch,
                      Licht und Schatten, beides braucht man für ein lebendiges Bild,
                      mir gefällt es schon mal 😀 😉
                      …ach, so meine Suche nach dem Zitat…ja auf der Seite habe ich das hier gefunden, ein Zitat von…oh, der will unerkannt bleiben 😉
                      versteh ich gar nicht, ich find es toll und schlüssig 😀
                      „Je mehr Käse, desto mehr Löcher.
                      Je mehr Löcher, desto weniger Käse.
                      Ergo: Je mehr Käse, desto weniger Käse.“
                      Zum Frühstück Papaya? 😀 😉

                    • Oh, sehe grade meinen Takt-losen Kommentar ….
                      da war ich wohl bei tacatacaaca 😛
                      Ich hatte übrigens, unter anderem, eine Banane zum Frühstück,
                      süß die :)

                    • Ach so. Kleiner Nachtrag. Ist mir gerade eingefallen. Der Programmcode der DNA ist womöglich nicht linear, so wie man sich das üblich vorstellt, sondern auch fraktal verzeigt, selbst ein Fraktal, in fraktaler Geometrie angeordnet, und eben nicht sequenziell. Ein interessanter Ansatz möglicherweise auch für die Kryptographie.

                    • Klar, jetzt wo ich darüber nachdenke. Was wäre geeigneter um dreidimensionale Dinge zu beschreiben, sie zu codieren, sie zu bauen wie ein dreidimensionaler Code selbst. Nicht linear, aber eben auch nicht zweidimensional wie bei der Boolesche Algebra, also auch nicht mit NOT, AND, NAND, OR, NOR, XOR, XNOR wie beim Computer, sondern eben dreidimensional fraktal. Weil eben auf dreidimensional verzweigtes Wachstum spezialisiert, der „Stopcodon“ eines Programmstrangs, die Wachstumsstopanweisung ist die Zahl der Iterationen selbst. Darum ist es vielleicht auch kein Zufall, dass es auch drei Stopcodons gibt.

                      UAA = Uracil – Adenin – Adenin
                      UAG = Uracil – Adenin – Guanin
                      UGA = Uracil – Guanin – Adenin

                      Uga uga, mein lieblings Codon. :)

                    • Darum ist auch ein Triplett die kleinste Einheit des genetischen Codes. Und kein „Duplett“, also 0 und 1, wie beim Computercode, der darum auch nur flach mit Verzweigungen sein kann und darum nur zweidimensional ist. Wobei die DNA auch eine Kombination von beidem sein kann, denn die höherer Dimension enthält immer die beiden Tieferen. Also auch nur linear (1.) und linear verwiegt (2.). Darum gibt es in dem Code zusätzlich auch echte Stopcodone, weil nicht alle Prozesse, Wachstumsprozesse durch die Zahl der Iterationen definiert werden. Interessant auch, dass es allerdings 4 Basen gibt, es womöglich also ein 3+1 System ist. Die 1 könnte auch für einen Richtungswechsel in der Faltung oder so etwas in der Art stehen- Oder für eine Abzweigung. Irgendetwas müssen Uracil und Thymin gemeinsam haben, was sie aber fundamental von Adenin, Guanin und Cytosin unterscheidet. Nicht chemisch, dass ist vollkommen unwichtig, sondern vor allem geometrisch betrachtet. Es sind lediglich dreidimensionale Bausteine, halt nur auf molekularer Ebene. Wie ich darauf komme, warum das so wichtig ist, viel wichtiger als alles andere? Thalidomid hat mich drauf gebracht, die Substanz, die den Contergan-Skandal, die Contergan Tragödie verursacht hat. Folgendes Video erklärt die Wichtigkeit der optischen Chemie, und auch hier finden sich viele Hinweise, warum das auch etwas mit meiner Theorie zu tun hat.

        • „…jenseits jeder mathematischen Wahrscheinlichkeit.“ ….
          seit wann könnte man so was auch berechnen, selbst das Beobachten, an sich, verändert schon alles, so wie auch das bewußte Er-fühlen, das danach Greifen, es einfach geschehen lassen, das ist es und selbst das ist individuell, da kommt es dann drauf an wie man grade oder im Allgemein mit Informationen umgehen kann.

          • …also, nicht nur wie passiv man Energie reinlassen kann sondern auch mit welcher Energie man dieser begegnet, sie wahrnimmt, verarbeitet, intigriert und auch womit, mit welcher Lebenserfahrung …what ever,
            siehste dann schonn 😉 krrrrrrrr , ja 😀

        • Die Frage ob Teilchen oder Wellen dürfte sich Dir auch eigentlich gar nicht stellen,
          Du weißt, daß alles Energie ist und den selben Ursprung hat,
          so ist und bringt auch jedes Teilchen Energie, also Wellen mit sich und löst auch welche aus, verändert, beeinflußt andere Wellen.
          Hier, Schmetterlings-Flügelschlag-Dingens-mäßig :)
          Die Überlagerungen sind natürlich die Schnittmengen, Mengenlehre.

          • Ey 😀
            ich bin soho schlahau, ich erfinde gleich aus reinem Übermut ne Massenvernichtungswaffe und behalte das, für immer, für mich…. 😉

              • Ach, übrigens, für die, die das noch nicht wissen,
                es gibt nicht nur die eine große, wahre Liebe.
                Wenn Du jemanden allein dafür liebst wie er ist, schließt das nicht aus, daß Du auch jemand anderen allein dafür lieben kannst wie er ist.
                Und wenn Dich jemand allein dafür liebt, wie Du bist schließt das nicht aus, daß er auch jemand anderes allein dafür lieben kann wie er ist.
                Also locker bleiben 😉

  • Hahaaa! Die Linksgrüneundchristennatürlichauchgemeinde hat eine neue Sau, die sie gerade durchs Dorf treibt, treiben will:

    Pick Up Artist Julien Blanc von RSD.

    Behauptet der Lümmel doch tatsächlich in seinen Seminaren “öffentlich” (obwohl es sogar geschlossene Veranstaltung sind), dass es Frauen gibt, die auch mit körperlicher Gewalt unterworfen werden wollen, wenn man mit ihnen Geschlechtsverkehr haben möchte, und wie man mit denen darum verfahren muss, damit das auch klappt. So etwas bringt er nämlich anderen Männern für viel Geld bei, für die Firma RSD als Pick Up Trainer.

    Dagegen laufen jedoch nicht nur die üblichen Verdächtigen gerade Sturm, in Australien hat er sogar deswegen schon Einreiseverbot, Kanada denkt noch darüber nach und in Deutschland soll das jetzt auch passieren. Man prüfe den Tatverdacht zu Aufruf zu Vergewaltigung, oder so etwas in der Art.

    Ach so, ja klar, und natürlich Sexismus, der Vorwurf des Sexismus.

    Dabei habe ich mich vorhin dann gefragt, wie man denn sonst Frauen heiss machen soll, ihre Lust auf Sex anheizen. Mit einem Brillantring? Und wie nennt sich dann diese Anmache? Materialismus? Verdeckte Prostitution? 😀

    Denn wer bestimmt eigentlich und seit wann was ich einer Frau ins Ohr zu flüstern habe, damit sie Lust darauf bekommt sich mit mir zu paaren, oder einfach nur geilen Sex zu haben? Und wenn es Eine nun mal etwas rauer braucht und mag, was geht das bitte sehr den Rest der Welt an, wie wir es uns gegenseitig besorgen? Wer bitte will mir verbieten, Frauen und auch mich selbst als sexuelle Wesen wahrzunehmen? Wer bitte bestimmt ausserdem und seit wann, wie wild und ungehemmt ich es mit einer Treibe, oder eben auch nicht? Das ist doch wohl einzig und allein die Sache von mir und der Frau, der das dann wohl anscheinend Gefällt, oder eben der jeweiligen Sexpartnern in welcher Konstellation auch immer.

    Bei der Polizei oder Armee, ja selbst bei diversen Kampfsportarten und Kampfkünsten bekommt man das doch auch beigebracht, wie man Gewalt anwendet um das zu erreichen, was man will. Warum ist es denn da kein Problem, oder bei Boxkämpfen? Was spricht also gegen sanfte Gewalt auch in der Sexualität, wenn sie angebracht und angemessen erscheint?

    Da muss es ja geradezu einen gewissen Ermessensspielraum geben, bei der unglaublichen Menge an Menschen mit unterschiedlichen Vorstellung und Herangehensweisen.

    • Ups, danke für’s freischalten. 😉

      Wie gesagt, ich habe es eben selbst auch schon oft erlebt, wie Frauen erstmal einen auf „du traust dich ja doch nicht“ oder „wer glaubst du wer du bist“ machen (bitch shield), und sobald man dann (trotzdem) einen unbeeindruckten Schritt auf sie zu geht (sich einfach darüber hinwegsetzt) stehen bleiben, in freudiger Erwartung der Dinge, die da jetzt wohl kommen mögen, und dann auch schon ein ganzes Stück kleiner werden, sind. Frauen und Mädchen wollen nämlich sehen, wie stark und rücksichtslos du bist, wie entschlossen und mächtig, zielgerichtet ein Mann seine Beute verfolgt. Ob er ein Schlaffi und Waschlappen ist, oder eben ein ganz harter Prügel, der sich einfach nimmt was er will. Ernst macht.
      Im nächsten Schritt wird sie aber jetzt versuchen herauszufinden, ob sie ihn auch zumindest bremsen, lenken, bezirzen, in ihrem Sinn beeinflussen kann, um nicht völlig überrannt und plattgewalzt zu werden. Das ist das Spiel. Und das hört nie auf, bis an ihr Lebensende.

      • Ein ewiges Spiel von Dominanz und Unterwerfung, Offenbarung und Täuschung, Provokation und Abwehr. Nicht nur zwischen Mann und Frau, auch im Beruf, in der Schulklasse, auf der Strasse, im Verkehr, in der Disco, in der Politik, im Parlament, überall. An jedem Ort und zu jeder Zeit. Fast immer, von der Wiege bis zur Bahre. Let’s play, master and servant.

        • Und wird’s einer Frau mal zu viel, dass Spiel zu hart, möglicherweise sogar ihr eigenes, weil sie sich verschätzt hat, dann fordert sie sofort Welpenschutz ein, oft auch unter Tränen, egal wie alt sie auch sein mag.

          Das kann man als Mann zwar auch machen, doch die Reaktion der Frau daraufhin ist meistens erschreckend, ernüchternd, enttäuschend, traurig. Vor allem bei Frauen, die stark sein wollen, sich selbst schwach zu sein nicht erlauben.

          Das sie aber im Grunde die ganze Zeit unter Welpenschutz stehen, dass begreifen sie oft gar nicht, ist ihnen gar nicht bewusst, halten sie für so selbstverständlich, dass sie all ihre Privilegien gar nicht mehr erkennen.

          Zum Glück habe ich aber nur wenige Situationen im Leben erlebt, in denen ich den Welpenschutz gerne aufgehoben hätte, in denen ich einer Frau gerne demonstriert hätte, wie schwach und hilflos sie tatsächlich ist. Was haben mich einige dafür gehasst. Sie nennen das „ich will keinen Mann haben mit dem ich machen kann was ich will, der nach meiner Pfeife tanzt, der es mir immer nur recht macht“.

          Frauen sind widersprüchliche Wesen, und sie drauf hinweisen unterlässt man am besten auch, denn sonderlich viel Kritik vertragen sie auch nicht. Als Mann bleibt einem darum nichts anderes übrig wie höchstmögliche Flexibilität und schnelle Reaktionsfähigkeit, denn auch das zeichnet ihn als guten Jäger aus. Natürlich geht auch brachiale Gewalt, doch von dem Schock erholen sich nur die wenigsten wieder. Mit einer Ausnahme. Doch die habe ich selbst noch nicht bewusst ausprobiert, nur darüber gelesen. Obwohl, stimmt nicht. Nur musste ich gar nicht brachial sein, sondern einfach nur entschlossen, sicher, zielgerichtet. Es ist viel leichter als die meisten Männer denken, doch ohne das entsprechende Wissen oder bei eigener Vorbelastung, welche nämlich die eigene Wahrnehmung verzerrt, kann man trotzdem an eine geraten, mit der es dann nicht lange währt. Hat man jedoch das entsprechende Wissen, oder von Haus aus bereits das richtige Konzept schon mit der Muttermilch aufgesogen, dann gibt es eigentlich gar kein Problem. Dann gehen die Dinge einfach ihren Weg. Wie selbstverständlich. Zur vollen Zufriedenheit aller Beteiligten.

          • Schönes Lied :)

            Letztens hat jemand zu mir gesagt, er bräuchte eine starke Frau an seiner Seite, da dachte ich nur, nee, ne, schon wieder einer, der meine Stärke nötig hat. Schwäche hätte ich zu vergeben :)

            • Verzerrte Wahrnehmung verknüpft mit Unsicherheit und zu geringer Selbstliebe. Obwohl letzteres ja auch aus dieser verzerrten Wahrnehmung resultiert.
              Und diese verzerrte Wahrnehmung, lässt diese Menschen darum auch nicht erkennen, in welchem immer gleichen Muster sie laufen. Umherirren.
              Und die wenigen die erkennen, können manchmal nicht umsetzten.
              Es hat mal jemand gesagt: „Flüsse und Berge können sich ändern, Menschen nicht.“
              Leider fällt mir dieser Spruch bei vielen Begegnungen im Leben ein, denn das ist wohl eine fast unmögliche Aufgabe für einen Menschen. Wenn es erkennend ,autentisch, ehrlich gelingt dann ist es ein Segen.

              Und umso schöner zu sehen, dabei zu sein, zu erfahren, das es gelingt, möglich ist 😉

              • Gibt nur einen Weg. Über seinen Schatten springen. Alle Engste fahren lassen, alles rauslassen, sich gehen lassen, sich selbst sein lassen, ja zu sich selbst sagen, zu sich selber stehen, sein, so authentisch und wahrhaftig wie einem nur möglich. Und sich dann betrachten, von anderen betrachten lassen. Angreifen lassen, sich kritisieren lassen, in sich gehen, reflektieren, korrigieren, meditieren, reprogrammieren. Sich verteidigen, sich erklären, bedauern, akzeptieren. Trauern, weinen, wieder Fassung finden. Toleranz erfahren, Toleranz entwickeln, fühlen, mitfühlen, verstehen. Erkennen. Sich selbst, und damit auch die Anderen. Wissen, wer man ist, und was man will, wo es noch hängt, und wo es schon fliesst. Noch mal ganz klein und verletzlich werden, sein, zu seinen Fehlern und Schwächen stehen, zu seiner Unvollkommenheit. An den Punkt gelangen, an dem man tatsächlich steht und von dem man dann ausgehen, weitergehen kann, möglichst in sich ruhend, immer bei sich bleibend. Geist und Körper wieder in Einklang, in Überlagerung bringen, eigene Projektionen zurücknehmen, die Wirklichkeit anfangen zu sehen. Die wahren Problemen benennen zu können, die Eigenen wie auch die der menschlichen Existenz. Die Widersprüche akzeptieren. Das zwar jeder Tag einmalig und neu, und ein unermesslich wertvolles Geschenk ist, man aber trotzdem nicht jeden Tag Geburtstag feiern kann. Serotonin hat halt seine eigenen Regeln, für alle die mit Gott hadern. 😉

                • Ja.
                  Nur das mit der Wirklichkeit, das ist wirklich so ne Sache,
                  die gibt es in Wirklichkeit nicht wirklich.
                  Jeder hat seine eigene Realität.

                  • Das klingt jetzt aber sehr progressiv, Bianca. So nach dem Motto „Materie ist eine Illusion, lasst uns alle durch die Luft schweben“. Ich vermute aber mal, dass du geistig meinst, auf der Ebene der Psyche. Aber auch die Überlegungen gab es schon, ob es da überhaupt einen Unterschied gibt, und es eine reine Glaubensfrage ist. Aber dann würden glaube ich noch mehr verrückte Sachen passieren, denn glauben tun wir Menschen ja alles mögliche. Materie hält uns glaube ich sicherheitshalber „am Boden“, oder soll uns eine besondere Erfahrung bescheren, eine besondere Illusion. 😀

Kommentar verfassen