Der Vergewaltigungsskandal von Neukölln: Es reicht! Es reicht wirklich! Aber lest selbst. Lest!

Es war im vorletzten Sommer. Es war am 3. Juni. Es war eine gute Nacht für das Mädchen, das wir zu ihrem Schutz „Nora“ nennen wollen. Sie war feiern, sie tanzte zu elektronischer Musik, vielleicht im Watergate, vielleicht im Berghain, man weiß es nicht, spielt auch keine Rolle. Sie nahm ein paar Drogen, wie die Großstadtkids das heute so machen, wenn sie feiern gehen, vielleicht ein bisschen Ecstasy, vielleicht auch ein wenig GHB, auch das wissen wir nicht genau, sollte eigentlich auch keine Rolle spielen. Sollte. Wird es aber. Doch dazu später mehr …

Kurzer Einschub: Dir gefällt dieser Beitrag? Das freut uns. Du möchtest unsere Arbeit unterstützen? Das freut uns fast noch mehr. Wie? Ganz einfach: Bestell Dir eines unserer Bücher!
Klick aufs Cover, um mehr zu erfahren.

Sex, der süchtig macht – Band I: Wie Du länger durchhältst und öfter kannst

Sex. Für wahre Männer.

Sex für Frauen mit Soul

„Baby, das war’s!“

Es war eine gute Nacht für das Mädchen, das wir zu ihrem Schutz „Nora“ nennen wollen. Bis sie gegen 3.30 Uhr auf dem U-Bahnhof Hermannplatz in Berlin-Neukölln auf Amir H. (19), Can Osman D. (18) und Mohamad El-S. (17) traf. Nora, gerade zwanzig Jahre alt, wollte nur nach Hause. Nur schlafen. Sie hatte es nicht weit. Doch die drei verfolgten sie, sie jagten sie, bis zu einem Spielplatz an der Silbersteinstraße.

Es wurde die schlimmste Nacht in Noras Leben. Mohamad El-S packte sie, Nora versuchte sich zu wehren, doch sie hatte keine Chance gegen den Mann, der genau wie Osman D., bereits wegen gefährlicher Körperverletzung vorbestraft ist. Die beiden öffneten ihre Hosen, steckten Nora ihre prallen Schwänze in den Mund – Ich frage mich, wie krank man im Kopf sein muss, um bei einer Vergewaltigung eine Erektion zu bekommen – und vergewaltigten sie. Einer nach dem anderen. Bei vollen Bewusstsein. Sie waren so klar im Kopf, dass sie Kondome benutzten. Sie wussten also ganz genau, was sie taten.
Amir H. schaute zu.
Das Trio flüchtet. Zeugen finden Nora völlig verstört am Boden kauernd. Sie wird danach schwer traumatisiert sein, ein halbes Jahr nicht vernehmungsfähig. 

Die Überwachungskamera am Bahnhof hatte die Jungs gefilmt. Nach der Veröffentlichung der Bilder stellten sich die drei. Erst leugnen sie, obwohl benutzte Kondome mit ihrer DNA übereinstimmen, dann sprechen sie von „Einvernehmlichen Sex“; sie kamen in U-Haft. Aber nur für ein paar Monate.

Die Täter. Wie sie lachen. Wie gut sie drauf sind ...

Nun der Prozess. Näheres ist nicht zu erfahren. Die Verhandlung findet hinter geschlossenen Türen statt, um die Täter (wohlgemerkt!) zu schützen. Die Staatsanwaltschaft ist sicher: Nora wurde dreimal vergewaltigt. Sie behält recht. Mohamad El-S. packt aus. Danach legten auch seine beiden Freunde Geständnisse ab.

Ein ungläubiges Grinsen der Erleichterung stand auf ihren Gesichtern geschrieben, als sie breitbeinig aus dem Gerichtsaal stolzierten. Kein Wunder. Wer hätte gedacht, dass Amir H, Can Osman D. und Mohamad El-S. mit Bewährungsstrafen von elf bis dreizehn Monaten und 500 Euro (!) Schmerzensgeld davonkommen?

Wie konnte es dazu kommen? Zu dieser himmelschreienden Ungerechtigkeit? Ganz einfach: Die Richter argumentierten, eine Frau, die unter Drogeneinfluss steht, kann nicht vergewaltigt werden. Wie bitte? Das ist nicht wahr, oder? Doch ist es. Nochmal: Die drei haben die Gruppenvergewaltigung gestanden! Der Fall war gelöst! Eigentlich.

„Sexueller Missbrauch einer widerstandsunfähigen Person“ heißt die Tat nun im Juristendeutsch. Nicht mehr „Vergewaltigung“. Es meint, dass ein Mensch, der unter Drogeneinfluss ist, grundsätzlich wehrlos ist. Nicht weiß, was er will, nicht weiß, was er tut. Damit Freiwild für Vergewaltiger.
Dabei wusste Nora sehr wohl, was sie wollte. Sie wollte zum Beispiel nicht, dass drei wildfremde Männer ihre dreckigen Schwänze in sie hineinrammten!

Ich hör jetzt auf. Sonst nimmt meine Schreibe noch ein böses Ende. Da ist nur noch Hass gegen die Richter, die es zuließen, das Nora, das Mädchen, das doch eigentlich nur eine gute Nacht haben wollte, vielleicht morgen schon, vielleicht in der U-Bahn, oder wo auch immer, auf ihre Peiniger trifft …

Aktenzeichen: 284 Js 672/12

Stopp! Warte kurz! Klick noch nicht weiter – die nächsten zehn Zeilen werden Dein Leben verändern!

  • Du bist ein wahrer Mann und möchtest ein Sex-Gott werden? Gute Entscheidung! Wenn Du wissen willst, wie Du jede Frau süchtig fickst, trage Dich hier ein.  

    Du bist eine richtige Frau und möchtest für Männer der Fick ihres Lebens werden? Braves Mädchen! Wenn Du wissen willst, wie Du jeden Mann süchtig fickst, trage Dich hier ein.

  • Dir gefällt meine Arbeit? Schön! Dann werde Fan meiner Facebook-Seite. Dort erlebst Du mich täglich ungefiltert und hautnah.

Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on Tumblr0Pin on Pinterest0Digg thisShare on Reddit0Email this to someonePrint this page

140 Comments

  • Sperrt die Rcihter weg und tätowiert ihnen Titten auf die Ärsche!!!! (Ja viele Ausrufezeichen) ICh würde gerne mehr schreiben und vieles dazu sagen, grent aber an „Aufforderung zu Straftaten“.

    • – Lasst doch die Täter Ihre Haft grundsätzlich im Heimatland (ihrer Väter) absitzen…. 1. Billiger für BRD 2. keine Kuscheljustiz

      – Nach der zweiten Bewährungsstrafe gibt es 24 Monate „Heimaturlaub auf Bewährung“ also für 2 Jahre zurück nach Hause

      – Nach einer weiteren Verurteilung lebenslang (=12 Jahre) Kur im „gelobten Heimatland“ inkl. Einreiseverbot nach EU!

      Mal sehen wie viele ihren Aufentalt in D dann noch auf’s Spiel setzen…

      = Bevor jetzt jemand mit Rassenfeindlichkeit kommt; gleiche Regelung für alle nicht BRD-Bürger!!!

  • Inhaltlich stehe ich voll und ganz hinter deinem Text.
    Das obere Bild jedoch verunglimpft jeden Mann als Vergewaltiger. Kannst du diesen feministischen Kackscheiß bitte wegmachen? Danke!

    • Ich finde das nicht. Die Hyperbel ist ein gängiges Stilmittel in der Literatur, warum also nicht auch als Bild? Ich persönlich fühle mich dadurch nicht angegriffen, es spricht nur diejenigen an die obige Sachen bisweilen als Ausrede oder Rechtfertigung genommen haben. Zugegeben es ist arg überspitzt aber kann man bei dem Thema mal lassen

      • Also bei dem Plakat im Retrolook konnte ich herzlichst lachen, bei dem Bild in B+W (S+W) habe ich das gleiche oder wohl etwas ähnliches gedacht wie Martin: „Ne, lass mal Mädchen, ist gut, würg, kotz“. Reden wie über das gleiche?

      • Mich stört der elterliche, herablassende Ton wie Männer (alle) in dem Plakat angesprochen werden.
        Für einen normalen Mann sind das Selbstverständlichkeiten.
        Ich sage dir doch auch nicht, daß du mir nicht ins Wohnzimmer pissen sollst. (Außerhalb eines Orgien-kontextes ; )
        Ein Vergewaltiger) wird das sowieso nicht lesen oder deswegen sein Verhalten ändern.

      • Mich stört der elterliche, herablassende Ton wie Männer (alle) in dem Plakat angesprochen werden.
        Für einen normalen Mann sind das Selbstverständlichkeiten.
        Ich sage dir doch auch nicht, daß du mir nicht ins Wohnzimmer pissen sollst. (Außerhalb eines Orgien-kontextes ; )
        Ein Vergewaltiger wird das sowieso nicht lesen oder deswegen sein Verhalten ändern.

      • Sorry da ging was schief.
        War mit der Argumentation noch nicht fertig.

        Die Aussagen in dem Plakat implizieren allesamt „rape culture“. Und das ist ein feministisches Hirngespinst. Als „normaler“ „gesunder“ Mann weise ich diese Unterstellung vehement zurück!

      • Falls das mißverständlich rüberkam: ich beziehe mich auf das kleingedruckte im oberen Bild.
        Die aussage unten ist genauso fem. Verwirrt:“sag mir nicht,daß ich meine Fenster und türen abschliessen soll, sag lieber IHNEN (wem jetzt genau?) Daß sie nicht einbrechen sollen!“ Wenn ich das weiter ausführe wird das
        noch mehr offtopic, aber die verwirre Logik merkt ihr selbst, nä?

  • Obwohl mich in diesem Lande in diesem Zusammenhang schon fast nichts mehr wundert, ist mir gerade schlecht geworden… Hoffentlich hat der Richter keine Tochter. Denn an ihrer Stelle würde ich ihm die „Freundschaft“ kündigen…

  • Sach ma … ich glaub, es hackt!!! Ich finde gerade keine Worte, die man öffentlich aussprechen darf… Dreckspack diese „Richter“ …. Ich kotz gleich!!

  • Das Strafmass würde, wenn konsequent angewendet, schon ausreichen.
    Warum Paragraph 177 Absatz 2 (besondere Schwere der Tat, hier eindeutigst) hier nicht zur Geltung kommt, weiss vermutlich niemand.Vermutlich war der Richter unter Drogeneinfluss. Oder sind wir hier wieder bei der Selberschuld-Nummer gelandet? Nach dem Motto, hätt se keine Drogen intus gehabt, wär ihr das nicht passiert. Unglaublich.

  • UNFASSBAR !!! Und wenn Nora unter Alkohol gestanden hätte? Bei so einer Tat die die arme über sich ergehen lassen musste ist man sofort clean oder nüchtern. Unfassbar. RECHTSSTAAT. In anderen Ländern werden solche Täter gehängt/gesteinigt oder sonst was. Und Deutschland? Ach nööö Schmerzensgeld/Bewährung. Aber bescheiss mal den Staat…. OH NO – kommste direkt innen Knast!!!

  • Es muss endlich ein Ende haben, dieses Schuldgeschiebe auf die Opfer. Sie hatte Drogen intus, vielleicht noch ein durchschimmerndes Top und einen Minirock an? Ganz egal. Selbst wenn sie nackt und hackedicht gewesen wäre rechtfertigt das keine Vergewaltigung. Ein Nein ist ein Nein, ganz egal, wie die sonstigen Umstände sind („Oh nein, bitte nimm mich nicht mit deinem großen Schwanz, oh Meister!“ mal ausgenommen).
    GERADE, dass sie unter Drogeneinfluss stand und sich deshalb noch weniger wehren konnte als im Normalzustand sollte dem Richter Grund geben, den dreien wesentlich schlimmere Strafen aufzubrummen. Aber nein, hier in Deutschland gilt ja „du hast was falsches gemacht, dir steht kein ordentliches Recht mehr zu“…

    Das einzige, was mich wundert: Ubhf Hermannplatz ist von der Silbersteinstraße doch einiges entfernt. Meinst du vielleicht U- und Sbhf Hermannstraße? Es würde mich wundern, wenn die drei Männer das Mädchen wirklich zwei Ubahnstationen lang geführt hätten, um sie zu vergewaltigen, wenn zB die Hasenheide am Hermannplatz viel näher gewesen wäre…

    • „nackt und hackedicht“ :) Klasse, Rachel, einfach klasse. :) Und nein, auch das ist kein Grund, und in diesem Fall auf den ersten Blick auch eindeutig, aber es bleibt trotzdem ein schwieriges Thema, weil eben nein manchmal sogar ja bedeutet, aber ich möchte sehen, ob du dich traust, und ob du mir vertraust. Das gilt allerdings nur für das Spiel, und auch da nur für den Anfang. Eine Frau die wirklich nicht will, dass merkt ein Mann schon, und respektiert das.

  • Naja, aber jetzt nach härteren Strafen schreien ist unnütz. Es gibt harte Strafen. 15 Jahre Knast wäre eine Möglichkeit. Wenn die Gesetze vernünftig angewendet werden, sind sie mir lieber als Lynchgelüste. Darum geht es nicht.
    Was mich wütend macht, wütend in ganz archaischem Sinn: An diesem Urteil sieht man, dass Sexismus in der Justiz ein grösseres Problem ist als Rassismus (oder wie ich das benennen möchte in dem Fall). Oder: man ist lieber sexistisch, als dass politisch nur der winzigste Hauch von Rassismus zu erkennen ist.
    Wenn ich das Urteil lese, lese ich aus dem Kopf des Richters folgendes: [das Mädchen ist ein dummes Huhn, wieso pumpt se sich mit Drogen voll, da hat sie die ganze Angelegenheit auch voll verdient. Na, hey, sie hatte Drogen intus. Wahrscheinlich hat’s ihr Spass gemacht? Nee, den drei Jungs kann ich keins reinwürgen, Migranten, die brauchen eine Chance, das kommt politisch echt zur Unzeit. war ja aber auch nicht so schlimm. Die sind einfach so, das muss se doch wissen, von denen lässt man sich doch auch mitten in der Nacht nicht anquatschen.] Ich glaube, genauso denken diese Vollpfosten. Ich will das jetzt auch nicht mit dem Kachelmann-Fall durcheinanderbringen, hier geht es um was anderes: Die Justiz – da sitzen alte Kerle, die in den Schubaden der 60er (höchstens) denken, und so urteilen sie. Dass sie ganz lieb zu Migranten sein müssen, wissen sie, denn nichts fürchtet der ältere wohlsituierte Herr mehr als eine braune Spur an der Robe. Macht sich karrieretechnisch schlecht Daß sie aber gerade beim Thema Vergewaltigung derart antiquiert denken, erschüttert mich. Aber verwunderlich ist es längst nicht mehr.
    Eins weiss ich: Amir H. (19), Can Osman D. (18) und El-S. (17) nehmen unsere, die deutsche, Justiz jetzt definitiv nicht mehr ernst, ihre Freunde sicher auch nicht. 500 Euro Strafe. Kriegt man beim Falschparken auch mal schnell zusammen. 500 Euro – weiss nicht, ob sie sich ihre perversen Sonderwünsche auf dem freien Markt dafür überhaupt kaufen könnten.

    • Danke Karla, dass du es ausgesprochen hast, aber so denken auch schon junge Richter, denn der Apfel fällt ja normalerweise nicht weit von Stamm. Ob sie denken, dass sie es verdient hat, „die zugedröhnte Göre“, glaube ich zwar nicht, aber man muss halt Prioritäten setzten, und wo die in Deutschland liegen sehe ich schon, seit dem ich mit 16 in die Heimat meiner Eltern emigriert bin.

      • tatsächlich, Aca. es gibt Menschen auch aus gebildeteren Schichten, die so argumentieren. Kurzer Rock, zugesoffen, selbst schuld. Hab ich mir auch mal sinngemäss anhören dürfen.

  • Schade, dass das Mädchen keine Türkin ist (oder Mexikanerin), und fünf grosse Brüder hat. Dann wäre in Neukölln jetzt Krieg. Oder die Tochter des Richters, fällt mir gerade ein.
    Aber scheiss drauf, die Deutschen werden es nie kapieren, wie man ihr ganzes Volk entmannt hat, und aus welchem Grund. Tut weh, aber die anderen haben halt mehr Geld und mehr Macht, und auch den grösseren Rettungsschirm, um ihre Propagandamaschine und Herrschaft über die dumme Masse am Leben zu erhalten. Oder glaubst du im Ernst, dass die Jungs nur deshalb so billig weggekommen sind, weil die Kleine auf Drogen war? Aber bevor ich nicht mehr darüber weiss, möchte ich mir noch kein abschließendes Urteil darüber erlauben. Dazu lese ich jetzt erstmal mehr darüber.

  • Aber das ist doch nichts Ungewöhnliches… die überwältigende Mehrzahl der angeklagten Vergewaltigungen wird („aus Mangel an Beweisen“) eingestellt, freigesprochen oder – bei einer der seltenen Verurteilungen – mit den obligatorischen 2 Jahren auf Bewährung „bestraft“.

    Mal zum Vergleich:

    Im April 2010 (also mitten in der Diskussion um Kindervergewaltigung in Eliteinternaten und RKK) „verurteilte“ das Berliner Landgericht einen Vater, der bereits seine zweite (!) Tochter eingestandenermaßen (!) 282 Mal (!) vergewaltigt hatte zu 300 Sozialstunden, 2 Jahren auf Bewährung und einem „Schmerzensgeld“ von 1000 Euro.
    Das macht also gerundete 3,55 Euro pro Tat, überspitzt könnte mann das geradezu als Aufforderung zur heimischen Kindsvergewaltigung (miss?-)verstehen…

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/berliner-landgericht-vater-missbrauchte-tochter-jahrelang-bewaehrungsstrafe/1792028.html

    Übrigens: Kachelmann hat bereits erreicht, dass er seine Ex öffentlich und unter vollem Namen eine „Falschbeschuldigerin“ nennen darf. Ihr wurde es hingegen verboten, möglicherweise (mann erinnere die Urteilsbegründung!) die Wahrheit zu sagen.

    http://www.tagesanzeiger.ch/panorama/vermischtes/Kachelmanns-ExGeliebte-muss-schweigen/story/17677944

    SO mächtig ist unsere „Opferindustrie“…

      • „Ansonsten bin ich heute – ausnahmsweise – mal bei Dir.“

        Komisch. Hat sich doch an meiner Haltung absolut gar nichts verändert…

        „Die Falschbeschuldigerin von Jörg soll froh sein, dass sie nicht im Knast sitzt.“

        Womit hat der Kachelmann sich eigentlich Deine unumstößliche Solidarität verdient, wenn frau das fragen darf?

        Umgedreht und als Frage formuliert macht Deine Aussage imho nämlich mehr Sinn:

        Warum ist ER denn nicht einfach froh über seinen Freispruch und freut sich über sein privates Glück, sondern tingelt nun durch die Landen, um sich (gemeinsam mit seiner Frau) mit dreisten Lügen* auf Kosten ALLER anzeigenden Frauen zu bereichern?

        DAS macht ihn für mich zum größten Unsympath des Jahres. Freundlich formuliert.

        * http://www.ftd.de/panorama/leute/:neuer-prozess-die-kachelmann-thesen-im-faktencheck/70111936.html

        Ich habe übrigens nie – weder im laufenden Prozess, noch danach – behauptet, ich würde wissen, was da abgegangen ist in der fraglichen Nacht, dafür fehlt mir allein schon seine Version.

        Wenn ich voraussetze, er wurde falschbeschuldigt, stellt sich für mich bloß die Frage nach dem Ablauf:

        Hat sie erst die Trennung ausgesprochen, dann in Abschiedssex eingewilligt, sich anschließend selbst verletzt (Schnittwunde am Hals, große Hämatome auf den Oberschenkeln – die sie bei der Erst-Untersuchung allerdings nicht mal erwähnt haben soll) und ist danach zur Polizei gegangen?

        Oder hatte sie zuerst mit ihm Sex, verkündete im Anschluß das Aus, verletzte sich selbst und erstattete dann Anzeige?

        Was meinst Du?

        • Er hat meine Solidarität, weil wir dbzgl. Brüder im Geiste sind.
          Deine Frage, nach dem „Warum freut er sich nicht etc.“, kannste Dir selbst beantworten.
          Mal außer Acht gelassen, dass er einen Millionenschaden durch die Frau erlitten hat, stell Dir mal vor, jemand beschuldigt Dich zu Unrecht einen fünfjährigen Jungen missbraucht zu haben. Das Ganze geht vor Gericht, Du wirst frei gesprochen, es wird aber sinngemäß gesagt, nur, weil sich der Tathergang nicht ermitteln ließ. Wärst Du da froh? Hättest Du keine Hassgefühle dem Falschbeschuldiger gegenüber? Würdest Du nicht wollen, dass Du RECHT bekommst?
          Doch, würdest Du. Das würde jeder Mensch.
          Die durchgeknallte Olle gehört für mich in die Geschlossene. Ich warte schon auf die nächste Vergewaltigung, die ihr angeblich passiert ist.

      • BITTE lasst – alle – diesen Fall Kachelmann aus diesem Kommentarthread. Auch, wenn es mich nichts angeht. es ist nur eine Bitte. Aber: Das hatten wir hier doch schon an anderer Stelle diskutiert? ich finde es ganz gallenbitter, dass sich „der Feminismus“ daran entzweit, ob Kachelmann oder Claudia D. recht hat. Ich persönlich glaube der Frau nicht. Nach ziemlich akribishcer Auswertung der mir verfügbaren Quellen. Du persönlich glaubst Kachelmann nicht. OK. Wir kommen nicht zusammen.
        Hätten aber im vorliegenden Fall ungefähr ähnliche Meinung.
        Aber. die Kachelmann-Medienblase nichts mit „Nora“ zu tun. Es ist ein ganz anderer Fall. Und ich möchte diese Sachen nicht vermischen.

        • Karla hat wie immer recht. ES IST EIN WEITERER SCHLAG IN NORAS GESICHT, diese beiden Fälle zu vergleichen. Nora wurde von zwei Türken vergewaltigt, Claudia D. bekam nur, was sie – zu dem Zeitpunkt – wollte.

      • „Er hat meine Solidarität, weil wir dbzgl. Brüder im Geiste sind.“

        Bezüglich WAS?

        Denkt auch Du, Falschbeschuldigungen seien ein „Massenphänomen“, Frauen hätten ein „Opfer-Abo“ und die Justiz verurteile „lieber mal einen Unschuldigen“, als im Zweifel Partei für den Angeklagten zu ergreifen?

        Oder meinst Du bloß sein voreheliches (juristisch nicht strafbares, bloß moralisch fragwürdiges) Vorleben?

        Auf Deine Fallkonstruktion selber möchte ich nicht eingehen, Du hast ja Deinerseits auch keine Anstalten gemacht, mir bei meinen Verständnisschwierigkeiten hinsichtlich des Ablaufs im Fall Kachelmann „auf die Sprünge zu helfen“ (falsch war wohl nichts von mir erinnert, sonst hättste mir das sicher mitgeteilt), aber generös wie ich bin gebe ich Dir noch einen Hinweis bezogen auf das:

        „Wärst Du da froh? Hättest Du keine Hassgefühle dem Falschbeschuldiger gegenüber? Würdest Du nicht wollen, dass Du RECHT bekommst? Doch, würdest Du. Das würde jeder Mensch.“

        Frag doch mal bei Andreas Türck nach, warum der sich einen medialen Rachefeldzug (ich wiederhole nachdrücklich: in Richtung ALLER Opfer!) gespart hat.

        „ES IST EIN WEITERER SCHLAG IN NORAS GESICHT, diese beiden Fälle zu vergleichen.“

        Du hälst meine Sätze hier auf Deinem Blog also für bedeutender als die maskulistische Propaganda, die der Schweizer gerad so publiziert? Zuviel der Ehre…

        Empfehlen möchte ich Dir noch die Lektüre folgender Diplomarbeit:
        http://denkwerkstatt.files.wordpress.com/2011/03/stereotype-vorstellungen-c3bcber-vergewaltigungen-vergewaltigungsmythenakzeptanz-als-prc3a4diktoren-der-beurteilung-von-vergewaltigungsdelikten-durch-rechtsanwc3a4ltinnen.pdf

        Und zwar insbesondere die Seiten 7, 9, 40 (!), 45, 71 (!) & 131 (!)

        Vielleicht geht Dir dann ja ein Lichtlein auf.

        • „Denkt auch Du, Falschbeschuldigungen seien ein Massenphänomen, …“
          Selbstverständlich.
          „Oder meinst Du bloß sein voreheliches (juristisch nicht strafbares, bloß moralisch fragwürdiges) Vorleben?“
          Auch.
          „… falsch war wohl nichts von mir erinnert, sonst hättste mir das sicher mitgeteilt…“
          Ich muss nicht jeden Blödsinn kommentieren.
          „Wärst Du da froh? Hättest Du keine Hassgefühle dem Falschbeschuldiger gegenüber? Würdest Du nicht wollen, dass Du RECHT bekommst? Doch, würdest Du. Das würde jeder Mensch.”
          Wo bleibt Deine Antwort?
          „Frag doch mal bei Andreas Türck nach, warum der sich einen medialen Rachefeldzug gespart hat.“
          Das war ein großer Fehler, der ihn Millionen gekostet hat. Andreas (kenne ihn, deshalb der Vorname, genau wie Jörg, übrigens) war damals auf dem Höhepunkt seiner Karriere. Da kommt er nie wieder hin. Er war acht Jahre arbeitslos. Während Jörg dank seines Gerechtigkeitsfeldzuges wieder gut verdient. Du siehst: Jörg hat alles richtig gemacht, Andreas alles falsch.
          „Du hältst meine Sätze hier auf Deinem Blog also für bedeutender als die maskulistische Propaganda, die der Schweizer gerad so publiziert?“
          Nein. Ich halte Dich für eine Närrin, die meine Leser amüsiert. Mehr nicht.
          „Empfehlen möchte ich Dir noch die Lektüre folgender Diplomarbeit:“
          Langweilig.

      • Tut mir leid
        http://m.youtube.com/#/watch?v=_Er62O-H8AI&desktop_uri=%2Fwatch%3Fv%3D_Er62O-H8AI&gl=DE
        Ich bin wirklich eine Närrin.

        Wie konnte ich nur _wieder_ den Fehler machen, Dich als ernsthaften Gesprächspartner behandeln zu wollen?

        „Wo bleibt Deine Antwort?“

        Meine Antwort ergibt sich allein schon daraus, dass ich keinen der sexuellen Übergriffe je angezeigt habe und das in diesem, unserem „Rechtssystem“ (wahrscheinlich) auch unter keinen Umständen je tun würde … womit ich mich genau so verhalte, wie der erfahrene Generalstaatsanwalt a.D. es damals in der Talkshow mit A.S. seiner hypothetischen Tochter geraten hätte…

        Nix ist fix – es kommt eh anders als man denkt
        http://m.youtube.com/#/watch?feature=related&v=gftlsmrlt_I

        Watch your Karma
        http://m.youtube.com/#/watch?feature=related&v=JFpoKFEzCSY

        • War klar, dass Du Dich vor einer Antwort drückst. Hättest Du wahrheitsgemäß geantwortet, hättest Du für Jörgs Gerechtigkeitsfeldzug Verständnis zeigen müssen.
          Ein ernsthaftes Gespräch war und ist mit Dir nicht möglich, weil du – wahrscheinlich aufgrund Deiner eigenen Missbrauchsgeschichte – vollkommen verblendet bist und nichts, aber auch gar nichts annimmst. Des Weiteren übergehst Du Argumente, zu denen Dir nichts mehr einfällt (Türk), einfach.
          Wie ich Dich einschätze, lebste von der Kohle Deines Mannes und machst hier zeitgleich auf Steinzeit-Fem. Deshalb hast Du keine Vorstellung davon, was es bedeutet, wenn Falschbeschuldigerinnen berufliche Existenzen vernichten. Denn Du hast ja keine.
          Und nun lass gut sein. Poste Deine Propaganda meinethalben weiter, aber halt mich da raus. Hat eh keinen Zweck.

      • Wie oft hast Du jetzt eigentlich entschieden, meine Kommentare doch wieder bloß einzeln freizuschalten (bzw. bei Nicht-Gefallen zu löschen), Du kleiner Hosenschisser?
        😆

      • es ist ganz bemüht, muttersheera, dass Du da eine Diplomarbeit zitierst zu diesem Thema, Muttersheera. Wenn das der Weisheit letzter Schluss ist…ich kann Dir für jede These der Welt eine Diplom-Doktor-oder sonstwas-Arbeit zitieren. Für jede. Wenn Du willst, such‘ ich Dir vielleicht etwas über die Frage, wieso die Lackbeschichtung von Matchbox-Autos männliches Sexualverhalten beeinflusst und dass Bob-der-Baumeister-Schulranzen als Spätfolge Erektionsstörungen erzeugen, und dass Fussball im Kleinkindalter die emotionale Intelligenz mindert – was immer Du willst, man kann allen Bullshit dieser Welt belegen.
        Allein, ich bin verärgert, dass Du hier einen ideologischen Rattenschwanz in den Threat legst und vom obigen Thema ablenkst. Aber das ist wohl ein Reflex.

        Natürlich gibt es scheiss VErgewaltigungsmythen und falsche Falschverdächtigungen, das bestreitet doch niemand, und genau um Mythen geht es ja auch in dem Artikel oben. Aber dieses jammernde „in diesem Staat klage ich keine Vergewaltigung an, weil mir ja doch niemand glaubt“ – WAS SOLL DAS? Es gibt Falschbeschuldigungen, und den Frauen möchte ich ungebremst meine Faust ins Gesicht drücken, weil es mich so unglaublich wütend macht. Aber der Fall von „Nora“ ist so glasklar, wie es glasklarer gar nicht sein kann.

        Ich las gerade halb amüsiert und schockiert das Facebook-Gegifte einiger Emma-Leserinnen, die offenbar angekotzt sind, dass ein Mann obiges Thema aufgegriffen hat. Mit einer so unglaublichen Blasiertheit, dass mir echt übel wird. Die hacken doch alle nur auf diesem Kachelmann-oder DSK-Fall herum, das ist SO LÄCHERLICH.
        Nehmt Euch nicht so gottverdammt wichtig, Ihr Verschwörungstheoretikerinnen und Maskulistendetektoren. Ihr lebt in einer Seifenblase. Für junge Frauen seid Ihr doch gar nicht mehr fähig zu sprechen.

        • Es hat eh keinen Zweck, Karla. MS und ihre Spießgesellen leben in ihrer ganz eigenen Welt, die mit der Realität nichts zu tun hat. Mir tun diese Menschen leid. Muss schrecklich sein, so ein düsteres Männer- und damit Weltbild zu haben.

      • @ Karla

        „ich kann Dir für jede These der Welt eine Diplom-Doktor-oder sonstwas-Arbeit zitieren. Für jede.“

        Dann mach das doch für Deine eigene, oben eingeführte, die da lautete:

        „An diesem Urteil sieht man, dass Sexismus in der Justiz ein grösseres Problem ist als Rassismus (oder wie ich das benennen möchte in dem Fall). Oder: man ist lieber sexistisch, als dass politisch nur der winzigste Hauch von Rassismus zu erkennen ist.“

        @ Aca

        Im letzten Leben muss ich ein Mann gewesen sein. Anscheinend aber nicht der Schlimmste, weil: sonst wär ich ja als Tier und nicht (nur) als attraktive Frau wiedergeboren worden 😉

        @ Oliver

        Obschon Du meinst mich zu „kennen“, unterstellst Du mir dennoch nicht, dass ich eine der fantastilliarden Frauen sei, die zu Unrecht aufm „Opfer-Abo“ führe. So erhälst Du selbstredend meinen Glauben an Deinen guten Kern, irgendwo verborgen unter der Maske eines oberflächlichen Wichsers. Geschickt.

        Um Deine offensichtlich ungebremste Neugier hinsichtlich meines beruflichen Werdegangs ENDLICH ein wenig zu stillen: bis zur 2. Schwangerschaft habe ich u.a. für diesen Lobby-Verein hier gearbeitet
        http://www.iwkoeln.de/de
        Worauf ich ungefähr so Stolz bin wie Du auf Deine Zeit bei der BILD.
        Nun akzeptiere ich nur mehr ethisch weniger bedenkliche Projektpartner.

        Jede Deiner Fragen könnte ich beantworten, jede Parole parieren.
        Ich mag aber nicht weiterhin in Vorleistung gehen, solange Du Antworten schuldig bleibst, Dich auf ad hominem-Argumente stützt, hin und her hampelst, weil Du scheinbar selbst nicht weißt, was Du meinst und so dem Denkenden den Eindruck vermittelst, nicht diskursfähig zu sein.

        Tröste Dich:
        Die Hoffnung ist mir – auch in Deinem Fall noch – heilig.
        Bitte. Danke. Tschö.

      • Was geht denn hier ab? Der Fall Kachelmann ist sicher streitbar und da wir alle nicht genau wissen, was da wirklich gelaufen ist, weil niemand von uns daneben gestanden hat, sollte jeder seine Meinung dazu behalten. Da kommen wir eh nicht auf einen Punkt.
        Der Fall Nora dagegen ist sehr eindeutig und das Urteil ein Skandal. Und da scheinen ja alle einer Meinung zu sein. Deswegen denk ich, muss hier niemand zerfleischt werden. Manches, was hier geschrieben wurde, ist mehr als persönlich und auch ziemlich unter der Gürtellinie. Und sehr unpassend zu so einem Thema.

      • Kenn‘ ich doch, Oli, dass war doch mein Einstand bei dir. 😉 Oder meinst die jetzt irgend etwas speziell? Gib mir mal ’n Stichwort, manchmal stehe ich auf dem Schlauch, ah ne, dass ist ja … 😉

  • „schuldunfähigkeit“ war mir ein begriff. „opferunfähigkeit“ dagegen bislang nicht. ich kann mir nur ein szenario ausmalen: das mädchen war „willenlos“ durch ghb und man konnte sie marionettenartig manipulieren. um 100%ig unbeschwert durch den abend zu kommen, würde ich jedenfalls von ecstasy und vor allen dingen ghb abraten.

  • Grausam…Die Tat an sich muss für „Nora“ ja schon die Hölle gewesen sein aber dann Monate später solch ein Urteil hören zu müssen, muss wie ein harter Schlag ins Gesicht gewesen sein :-( Mehr mag ich dazu jetzt nicht schreiben, denn dann könnte ich mich vor lauter Wut auf Vergewaltiger und unfaire Richter wahrscheinlich nicht mehr bremsen…

  • wow Kerl du machst mich fertig. Jedes mal, wenn ich von so einem Fall höre, möchte ich kotzen. Vor allem, wenn ich mich in die Lage des Mädchens versetze.. bah… ich kann es nicht in Worte fassen. Und dann können die „Jungs“ quasi ungestraft wieder auf die Straße. Das macht soooo wütend! Warum ist sowas in Deutschland möglich, obwohl jeder, den man fragt, es nicht nachvollziehen kann. Wo sind die Demos, Boykotte usw..??

  • es ist wirklich ein Fall von vielen…. leider….. :( letztes jahr im Sommer, mit verdacht aug k.o. tropfen in die frauenklinik, Abstrich, äusserliche und innerliche Untersuchungen durch 2!! Ärztinnen, Blutabnahme mit test auf HIV und Hepatitis (Wochen danach nochmal), Pille danach……. die Polizei wollte nicht mal in die klinik dazu kommen, würde am nächsten tag auch noch reichen, ich solle aufs Revier kommen, Testergebnisse? ja nur wenn sie Anzeige machen, aber rechnen sie nicht mit Ergebnissen.. wenn ich an ihrer Stelle wäre würde ich versuchen einfach weiterzuleben!!! Ja das hat mir ein Polizist geraten!

      • Richtig, Oli, Wahnsinn, und auch als Mann kann das einem passieren, nur denken wir halt seltener daran, und wer von uns würde so etwas schon zur Anzeige bringen. Denn einen Filmriss hatte in auch schon zwei mal im Leben, ist lange her, aber vom Saufen. Und popo-au würde mann wohl auch merken, kenn ich mich nicht aus, aber es gibt ja auch noch andere Dinge, die mann mit jemand Machen und Filmen kann. Uuuaaahhh, gruselige Vorstellung.

    • Das ist dir passiert, Linda? Das tut mir unendlich leid…Ich könnte kotzen, wenn ich solche Kommentare von Polizisten oder anderen „Helfern“ höre/lese… :-(

      • das schlimmste daran war, das ich absolut nicht weiß ob was war oder nicht! Hab ein schwarzes Loch von Stunden, absolut schwarz, von halb 8 abends bis nachts um 4 (da bin ich mit nem rießen Brummschädel und halb ausgezogen in meinem Bett aufgewacht), nichts, absolut nichts! Bin aber mit dem Auto 1km weit zu meinem Bruder gefahren, hab mich da verhalten wie unter Droge und wieder weg ohne mich aufhalten zu lassen! ich weiß davon nichts! Ich hab vorher 2 läser Sekt am Weinstand in unseren Dorf getrunken, mein Glas 15min unbeaufsichtigt gelassen…. und ich hatte schon Vollrauschs, aber nie noch nie nen Filmriss!
        Hatte Gott sei dank einen sehr engagierten und verständlichen Hausarzt, der über kontakte zur Rechtsmedizin zumindest die körperlichen Untersuchungsergebnisse rausbekommen konnte, natürlich ohne Ergebnisse die was bringen, er meinte das wär auch nicht unnormal, den Täter benutzen kondome und es gibt keine blauen Flecke oder ähnliches, da man ja ohne körperspannung ist und ohne Gegenwehr! Achja 10 Euro praxisgebühr und 50 Euro Taxikosten und 18 Euro für die pille danach, würde ich selbstverständlich erstattet bekommen, falls ich wirklich vergewaltigt worden wäre!! Aber ohne Anzeige keine Ergebnisse…. ich habs einen Haken drunter gemacht und lasse mein Getränk keine Sekunde mehr aus den Augen und hoffe das es nie den Flashback gibt……….

    • Wow, das hört sich wirklich übel an…Von 2 Gläsern Sekt alleine kann sowas aber definitiv nicht kommen. Mein/e Glas/Flasche lasse ich auch grundsätzlich nie irgendwo stehen und wenn doch, hole ich mir lieber ein neues Getränk. Da kann man nie vorsichtig genug sein. Hört sich sicherlich scheiße an aber in deinem Fall kannst du jetzt im Nachhinein wahrscheinlich froh sein, dass du nichts mitbekommen hast, wovon auch immer…Trotzdem schlimm, sowas erleben zu müssen :-(

  • Naja, ich denk sie wird nie wieder Drogen nehmen 😀

    Wobei die Argumentation wirklich Schwachsinn ist… ich denk mal nicht dass das auch nur irgendeine medizinische Grundlage hat.

    Und man muss nicht krank sein um bei einer Vergewaltigung einen hoch zu kriegen. Schließlich gibts fast alles als Fetish, auch das… also es gibt durchaus kränkere Sachen, aber ist halt subjektiv (;

  • ich könnt schreien – aber auch wegen uns allen … denn wer bewegt denn seinen arsch um zu demonstrieren oder macht sonst irgendwas ??? … nö, da wird am pc/mac/laptop/handy etc gehockt und sich ausgekotzt, wie schlimm doch unser *rechtsstaat ist – und ich nehm mich da jetzt mit rein, ich bin da keinen deut besser … wir sind diejenigen, die sowas zulassen und das seit jahren … *schüttel* …

      • Nur damit wir uns nicht falsch verstehen, Oli. Selbst Buddhisten können fuchtig werden, wenn sie auf die falschen Leute treffen, oder angegriffen werden (siehe Tibet!). Aber solche Taten wären weitaus seltener, wenn alle MIG-BACKS Buddhisten wären. Mehr wollte ich damit nicht sagen, denn Glaubensfreiheit ist eben nicht Handlungs- und Vergewaltigungsfreiheit. Nur das Mann das Buddhisten nicht extra erklären muss, sehr wohl aber vielen Muslimen.

    • Oder Koma-Patientinnen, wie bei Kill Bill? 😉 Aber da kann ich drüber schmunzeln, weil ich weiss, es ist ein Film. Aber in der Wirklichkeit? Womöglich passiert es sogar deiner Freundin? Ich kenn‘ jemand, dessen Schwester wurde vergewaltigt, auch von mehreren, und es ist ihm auch bekannt durch wen, aber keine Aussicht auf Erfolg vor Gericht wegen Mangel an Beweisen. Aber Selbstjustiz? Und auch ich kenne mehrere Frauen, mit denen ich sogar mal zusammen war, dass gleiche Problem. Soviel zu Multikulti und eine für alles offene Spassgesellschaft, die mittlerweile für jeden Scheiss Verständnis hat, und wie es in Schweden aussieht kann man hier mal nachlesen, denn ich höre mir auch die Meinung der Neuen Rechte an, weil ich Einseitigkeit und Ideologie den Idioten überlasse:

      http://www.sezession.de/35048/skandinavische-integrationsprobleme-1.html

  • jetzt mal Hand auf´s Herz bzw. auf die Eier – warum ist es in unserem Land so schwer Gerechtigkeit zu bekommen? Ich schreibe gerade an einer Kurzgeschichte, die sich genau mit diesem Thema befasst. Ein Mann nimmt – gerade in solch einem Fall – das Gesetz mit Urteil selbst in die Hand…der Leser hat ja eine gewisse Sympathie mit dem Täter (Richter) aber auch Mitleid mit den Opfern (Täter)….wenn Du willst, schicke ich es Dir mal zu…

    in diesem Falle, müsste man halt einfach einmal nach Berlin fahren und dann würde ich diesen drei Jungs einfach mal zeigen, wie es sich anfühlt, unfreiwillig einen Penis zu „spüren“….muss ja kein Penis sein – kann ja auch etwas anderes sein (Toilettenbürste, Thermokanne, 1,5L Weinflasche etc.pp.)….

    was ist nur mit diesem Land los? Wenn man Steuern hinterzieht, wird man behandelt wie ein Schwerverbrecher, wenn man ein Mädel vergewaltigt, kriegt man so gut wie nix?

  • Ich habe mir auch schon einmal die Hand blutig geschlagen auf einer Afterhour, weil so ein Wixer „über eine Druffe rüberrutschen wollte“…..wieso ist es in diesem Land so schwer Gerechtigkeit zu bekommen? Wenn man Steuern hinterzieht, dann wird man wie ein Schwerverbrecher behandelt und wenn man eine Lady vergewaltigt, dann ist es o.k. – da sie ja widerstandsunfähig war…?! Jezuz….

    Ich schreibe gerade an einer Geschichte, wo ein normaler Mann, eine Stimme in seinem Kopf hört (in bestem Oxford-Englisch) die ihn animiert, Selbstjustiz zu vollführen. Auf der einen Seite hat man ja wirklich Sympathie mit dem „Täter“ (Richter) auf der anderen Seite auch Mitleid mit dem „Opfer“ (Täter)…..

    Tja – vielleicht muss ich einfach mal nach Berlin fahren, die drei finden und ihnen dann einfach einmal das Gefühl vermitteln, wie es sich anfühlt, unfreiwillig „gedehnt“ zu werden…notwendige Utensilien: Thermoflasche, Toilettenbürste oder 1,5L Weinflasche etc.pp…..

    jemand Lust mitzumachen?

  • und ein Fall vom Jahresanfang in Worms. Wo das Mädchen von drei oder vier Jungen Männern mit migr…, ach nein, ihre kulturelle Zuordnung spielt keine Rolle, und das Mädchen war ja auch bloss Kurdin, schwerstverletzt und lebenslang verstümmelt bleiben wird.

  • Und jetzt nochmal zu einem Kernpunkt.
    Vergewaltigung ist nicht gleich Vergewaltigung. Was die kranke Motivation der Täter anbelangt. Ein Typ, der des nachts wehrlose Opfer heruassucht, sie ausspannert, um sie zu überfallen, tickt anders. Tickt nicht richtig. Hat vielleicht ein Machtproblem oder eine dominante Mutter gehabt, was die Küchenpsychologie da so alles weiss. Egal.

    Aber. Aber!
    Drei/vier/fünf/sechs junge Männer, die sich gemeinschaftlich zu einer Vergewaltigung eines Opfers entshcliessen, diese Tat durch Alkohol/Narkotika u. ä. und das Bereitstellen von Kondomen (ist ja keine Selbstverständlichkeit, immer ein Packerl mitzuführen), die ticken auch nicht ganz richtig. Aber das funktioniert anders. Da geht es darum, kollektiv einen Menschen, ein Mädchen, eine Frau, zu erniedrigen. Daß drei-sechs junge Männer (es gibt ja erschreckend viele Fälle) dieselbe psychische Störung/dominante Mütter/schwache Väter/gegen den Willen in rose gekleidet wurden – das glaube ich nicht. Das ist ein anderer Mechanismus. Wenn mehrere Männer so denken, wenn mehrere Männer ein derart gestörtes Frauenbild haben, dann liegt das an anderen Gründen – dann sind die alle gleich sozialisiert. Für ihre Familien und Freunde ticken die nämlich so goldrichtig. Keine Beanstandung dieses Verhaltens im Täterumkreis.

    Andere Nationen gehen mit diesem Thema offener um. Formulieren ihre „Vorurteile“, die schlichte Beobachtungen sind, wesentlich präziser.
    Aber hier knicken ja alle Medien sofort in vorauseilendem Gehorsam ein.
    ICh bin keine Rassistin, keine Nationalistin, ich habe noch alle Tassen im Schrank. Aber so oft, wie mir im Leben schon intensiv kulturverankerter und ekelhafter Sexismus untergekommen ist, kann ich nur sagen: hierzulande ist man auf diesem Auge besonders blind. Es ignoriert einen Fakt. Ich will mich nicht anpassen und Verständnis für solche Gewalthandlungen haben. Ich will, dass ich (theoretisch) sturzbetrunken und zugedröhnt durch alle Gegenden dieses Landes torkeln kann, ohne die Gefahr einer Vergewaltigung rational in Betracht zu ziehen. ICh will nur Männer in diesem Land, die es abtörnend und total krank finden, sich an einer wehrlosen Frau/Mädchen zu vergehen. Bis auf den geringen Prozentsatz von Nachtschattengewächsen, denen nur der Psychologe helfen kann.

    • Einspruch bei einer Sache: Ich glaube nicht an „Erniedrigung“ in diesem Fall. Stell Dir vor, das Mädchen HÄTTE es freiwillig getan. Sie hätten sie durch Gewalt etc. also nicht erniedrigen müssen. Du glaubst doch nicht, dass die dann gesagt hätten: „Och nö, ohne Erniedrigung machts keinen Spaß, da lassen wir es lieber ganz. Wie sagte die Staatsanwaltschaft sinngemäß: Der eine hatten Geburtstag und sie wollten Sex. Zur Not auch mit Gewalt.
      Es ging denen m. E. nur um Sex.
      Das Erniedrigung-Argument kommt nämlich gern aus der Steinzeit-Fem-Szene. Für die ist alles Erniedrigung. Deshalb mag ich es nicht so.

  • du hast insofern recht, die Erniedrigung ist vor allem der Effekt, nicht die Haupt-Motivation. Die ziehen nicht los, weil sie Macht ausüben wollen, sondern weil ihnen das Testosteron ins Hirn steigt.
    Es ist jedoch kein steinzeitliches Argument. Der Gruppen-Aspekt zielt auf Erniedrigung. Die anderen Fälle, die ich im Hinterkopf habe, da ging es auch um Filmen und anschliessendes Diffamieren, im Fall der Kurdin in Worms um Bestrafung durch fast-tödliche Verletzungen. Sorry, wenn die nur Sex haben wollen, müssen nicht alle zusammen über ein Opfer herfallen. Die steinzeit-feministinnen setzen sich übrigens mit solchen Fällen kaum auseinander, wg. Migrationshintergrund und so.

    • naja warum sind die nicht einfach in den Puff gegangen? Also Thema Erniedrigung spielt bei so etwas schon eine Rolle….gerade in der Gruppendynamik ist es sicher so frei nach „Schau her – ich setze noch einen drauf“…

    • Ha! DA kennste Alice schlecht! Die ist doch in Sachen Migranten auf NPD-Linie. Mich wundert allerdings, dass EMMA auf diesen Fall noch nicht einging. Kommt vielleicht noch.
      Und das mit der Gruppe. Nun ja, das ist heute nichts Ungewöhnliches mehr. Auch beim gewollten Sex. Bekam vorgestern ’ne Mail: „Gestern mit X ’ne Olle zerfickt.“
      Das Wort „Zerfickt“, nun ja, Kids halt, aber der Sex war von allen drei Beteiligten gewollt.

      • die arbeiten sich an Strauss-Kahn und Kachelmann und den dazugehörigen Wahrheitsverdreherinnen ab und rennen in die Irre. Weil sie Verschwörung der dominierenden Männlichkeitsstrukturen wittern. Abartig.

        Nun, zwischen Gruppensex als Spielart und einer Vergewaltigung durch mehrere Männer besteht ein unglaublich himmelweiter Unterschied. Genauso wie Vergewaltigungsfantasien nichts mit Vergewaltigungen im echten Leben zu tun haben. Sagste ja selbst.

        • Ja.
          Ja.
          Ja.
          Wir verstehen uns. ♥

          Zu geil übrigens: Die beschweren sich bei EMMA grad über die Männerdominanz bei Wiki. Selten etwas Dämlicheres gehört. Bei Wiki kann JEDER mitarbeiten! Nur: Was können Männer dafür, dass Frauen im Netz hauptsächlich tratschen und Schuhe kaufen, anstatt z. B. bei Wiki mitzuarbeiten?! 😉

      • Ist ja interessant. Die Schwarzer liegt mit den Musel-Machos queer? Das würde ja meine Ausführungen bestätigen. Aber warum bloss befürwortet sie dann nicht das Beschneidungsverbot? Oder steckt sie da in einem Konflikt? Hast du einen Link, aus dem du ihre „Nähe“ zur NPD ableitest?

    • Es ist beides richtig, Karla. Bei den Muttersöhnchen, und deshalb ja auch Musel-Machos mit MIG-BACK geht es um Erniedrigung, und auch bei den Vatertöchtern, also den Femastasen Made in Germany ist das Thema Erniedrigung. In beiden Fällen liegt ganz häufig ein Konflikt auf der analen Ebene mit dem elterlichen Teil des jeweils anderen Geschlechts vor. Und beides würde es nicht in dem Ausmass geben, wenn der Nationalsozialismus nicht der Schatten des kollektiven deutschen Bewusstseins wäre, der hier ständig verdrängt und unterdrückt wird. Ich bin nur mal gespannt, wenn ich es noch erlebe, wer am Ende das Rennen im Herz Europas macht. Repressive Muslime, oder repressive Lesbo-Sozialistinnen. Oder ob sie sich die Macht einfach teilen. 😉 Oder ob etwas ganz anderes passiert, und das Ganze retro läuft, und das Pendel wieder in die andere Richtung zurückschwingt. Und darum bin ich jedem Islamisten dankbar, der hier in Deutschland eine Bombe zündet, und für jeden weiteren Euro, der in die Geldblase gesteckt wird. Je früher, um so besser, denn Europa sind nicht die USA, und die CCCP wurde auch nur mit Gewalt und Unterdrückung zusammengehalten, was viele meiner Linken Brüder immer wieder gerne Vergessen.

    • Drastische Sprache ist nur ein Stilmittel, der Dinge überzeichnet, um sie dadurch deutlicher zu machen.

      Und so kann dirty talk anregend wie auch abstossend sein, aber das liegt nicht an der Sprache selbst.

    • Obwohl es der Ausdruck „zerfickt“ sehr gut trifft. Die Psyche eines Menschen, dem so eine Tat widerfährt, ist danach zerstückelt, zerhackt, zerrissen, zerfetzt, fragmentiert, weil er den Horror und den Schmerz einer solchen Erfahrung verdrängen muss, oder sie sogar abspaltet. Aber dadurch ist er nicht einfach verschwunden, er sinkt lediglich in den Schatten des Menschen, von wo er aus weiterhin wirkt, was aber der Person nicht bewusst, daher, unbewusst ist. Sein (das) Ur-vertrauen hat so jemand aber danach garantiert nicht mehr, und damit fangen die Probleme dann an.

  • Da ich vermute, dass es nur Wenigen bekannt ist, möchte ich noch darauf hinweisen, dass Evolutionspsychologen die These diskutieren, Vergewaltigung könne eine evolutionäre Anpassung oder ein bloßes „Nebenprodukt“ der Evolution sein:

    http://books.google.de/books/about/A_Natural_History_of_Rape.html?id=xH6v-nB6EegC&redir_esc=y
    http://www.zeit.de/2002/40/200240_n-pinker.xml

    Dass Aggression und Fortpflanzungstrieb beim Mann enger verquickt ist als bei Frauen, gilt in der Biologie hingegen als relativ unstrittig…

  • Ihr seid wirklich naiv. Ihr redet alle davon, das Mädchen hätte zuvor Drogen genommen, ohne dass, meines Wissens nach, eine Aussage nachweislich vorliegt. Einzig die Untersuchung des Blutserums nach der Tat hat wohl Anzeichen auf eine gewisse Stoffklasse ergeben.
    Schonmal daran gedacht, dass die drei ihr Tilidin zwecks Strafminderung verabreicht hatten? Gibt’s schließlich in der Gegend an jeder Ecke zu kaufen und haben viele immer dabei.
    http://www.spiegel.de/video/gefaehrliche-ersatzdroge-tilidin-konsum-steigt-dramatisch-video-1023538.html

    • Naiv? Na, dann erkläre mir doch mal, wie sie es ihr – unbemerkt wohlbemerkt – gegeben haben. Und dann kannst Du mir auch gleich noch erklären, wieso sie kein Tilidin im Blut hatte. Ach, und wo Du schon mal dabei bist, kannst Du mir auch erklären, wieso sie den Drogenkonsum zugegeben hat, obwohl sie ja D. E. gar keine – freiwillig – genommen hat.
      Wenn Du DAS schaffst, darfste mich und all die anderen hier „naiv“ nennen. Bis dahin würde ich mich an Deiner Stelle ein wenig mäßigen.

  • Wenn ich das lese, steigen mir vor Wut direkt die Tränen in die Augen. Es ist einfach nicht zu fassen. In was für einem Land leben wir bloß? Einfach ohne Worte…
    Da sieht man mal wieder das Recht nicht immer etwas mit Gerechtigkeit zu tun hat. Und ich wette, hätten Sie den Staat auf irgendeine Art und Weise „gefickt“ (z.B. Steuerhinterziehung oder weiß der Geier was) wäre die Strafe wesentlich höher und härter ausgefallen. Das ist doch absolut krank. Frage mich wie die Beteiligten Nachts ruhig schlafen können.

  • Und das in diesem unserem Land!
    Eine Schande dieses Urteil.
    Wenn man jetzt feiern geht, muß man sich vorher darum kümmern,
    daß man Personenschutz dabei hat.
    Solche Fälle wird es dann wohl in Zukunft,
    Dank an die Richter,
    immer öfter geben.
    „Sexueller Missbrauch einer widerstandsunfähigen Person“- da geht noch einiges

  • Überall passiert diese Scheiße, und ich will das nicht mehr!
    Wie kann man Frauen so wenig wertschätzen? Wie könnte es so weit kommen? Das was jetzt auch noch in Indien geschehen ist, macht mich richtig krank.

    Ich muss was tun. So kann das doch nicht weitergehen…

  • Ich frage mich.. hat die junge Frau keinen Bruder? Keinen Vater? Keinen Partner? Keine echten Freunde? Niemanden, der sich einfach mal auf die Jagd nach diesem Abschaum macht? Die junge Frau sollte einige Typen engagieren, welche denen das Leben zur Hölle machen oder sie direkt in diese schicken..

  • Vergewaltigung ist SCHEIßE!!!! so oder so.. wegen so einem trauen sich viele Frauen erst gar nix zu sagen … sie denken sie können eh nix machen… Und die vielen Seelen die darunter leiden , alles so Traurig … vieles sieht man gar nicht… Es sollte mehr offen drüber geredet werden .. Danke für den Beitrag ,hoffe es werden einige Lesen… lg

  • Nun im Jahre 2008 kam es zu ähnlichem.
    Ich kannte den eingedeutschen Migranten 15 Jahre.
    Also vertraute ich ihm.
    Er beschäftigte meine Verlobte und Mutter meines jüngsten Sohnes als Kellnerpraktikantin.
    In wirklichkeit wurde sie für die Prostitution eingeritten.
    Videos tauchten im Februar 2009 auf.
    Anzeige brachte nichts.
    Außer das ich dafür bestraft wurde die blauen Flecken fotografiert und an die Staatsanwaltschaft gesandt zu haben.
    Den Gewichtsverlust von 26 KG in 50 Tagen ging auch keiner nach.
    Sowie die Wesens und Verhaltensänderungen.
    Es gipfelte in Hohn und Spott meiner Person.
    Durch den Restaurantbetreiber des Il Mondo.
    Also was soll man da noch tun.
    Das Jugendamt interessierte es nicht.
    Und die Kindesmutter gab es erst nach 3 Jahren in einem Verhör zu das sie das auf den Videos ist.
    Also ich weiß das nicht alle Arschlöcher sind aber der war und ist eins.
    Er lebt weiter in seiner Beziehung.
    Meine ist zerstört.
    Denn es geht nur mit Drogen.
    Und dann ist sowieso alles vorbei.
    Ich wurde strafrechtlich 2012 belangt weil ich so etwas zur Anzeige brachte und mit Fotos die blauen Flecken belegte sowie die vergrößerten Pupillen.
    Ebenso mit dem Hinweis auf die Pornoseiten.
    Tattag der Fotos war der 13.10.2008.
    Macht fast 3000 Euro Geldstrafe.
    Für die Fotos die in meiner Wohnung an diesem Tage entstanden sind.
    Aber ich wurde doch schon mal verurteilt zu 90 Tagessätzen.
    Und das im Jahre 2010.
    Tattag 13.10.2008.
    In ihrer Wohnung.
    Sind 20 Km Unterschied.
    Es soll beides nach ihrer Arbeit passiert sein.
    Ich kann nun also an ein und denselben Tag zur selben Zeit an 2 verschiedenen Orten sein.
    Wunderbare Staatsanwaltschaft Berlin.
    Und meine Anzeige wegen uneidlicher Falschaussage und allen anderen Rechtsverstöße wurden eingestellt.

  • Mir ist ähnliches passiert.
    Ich hatte getrunken und ging mit zwei hilfsbereiten jungen Männern mit. Sie machten keine anstalten mich anzufassen oder irgendwas. Naja, am nächsten Morgen wachte ich auf, konnte mich nur noch an Bruchstücke erinnern – unschöne Bruchstücke – und rief die Polizei. Am Ende musste das Verfahren eingestellt werden, weil ich betrunken war -.-
    Aber es wäre auch auf „sexuellen Missbrauch einer Widerstandsunfähigen Person“ hinausgelaufen, dabei war es definitiv Vergewaltigung.
    Den Deutschen Rechtsstaat muss man nicht verstehen. Selbst ein befreundeter Polizist konnte das nicht nachvollziehen.

  • dadurch das dieser Beitrag veröffentlicht wurde, ist es eigentlich nur ein Freibrief für weitere Vergewaltigungen, den was haben „Ausländer“ die eine Deutsche Frau Vergewaltigen in Deutschland zu erwarten? Nichts!
    Liebe verantwortliche Landes- und Bezirksschulräte und Politiker, liebe Ausländer! Wenn wir nicht mehr ‚Grüß Gott‘ sagen dürfen, gibt es nur eine Alternative:
    Ihr habt das RECHT, Deutschland zu verlassen, wenn es euch nicht passt!
    Schön langsam sollten auch wir in Deutschland wach werden! Zu Schulbeginn wurden in Stuttgarter Schulen, die Kinder von ihren Klassenvorständen informiert, wie man sich in der Gesellschaft zu verhalten hätte. Grüßen, Bitte und Danke sagen, einfach höflich und freundlich sein. Soweit in Ordnung, aber des Weiteren wurde ihnen auch mitgeteilt, dass das uns in Baden Württemberg vertraute ‚Grüß Gott‘ nicht mehr verwendet werden darf, da das die moslemischen Mitschüler beleidigen könnte.
    Dazu kann man als Otto Normalbürger eigentlich nichts mehr anfügen und nur mehr den Kopf schütteln.
    Ich kann’s gar nicht glauben. Ist aber wahr. Ihr könnt Euch gerne in Stuttgart in den Volksschulen erkundigen.
    EINWANDERER UND NICHT DIE Deutschen SOLLEN SICH ANPASSEN!
    Ich bin es leid, zu erleben, wie diese Nation sich Gedanken macht darüber, ob wir irgendein Individuum oder seine Kultur beleidigen könnten. Die Mehrheit der Deutschen steht patriotisch zu unserem Land. Aber immer und überall hört man Stimmen ‚politisch korrekter‘ Kreise, die befürchten, unser Patriotismus könnte andere beleidigen.
    Versteht das bitte nicht falsch, ich bin keineswegs gegen Einwanderung; die meisten kamen nach Deutschland, weil sie sich hier ein besseres Leben erhofften.
    Es gibt aber ein paar Dinge, die sich Neuankömmlinge, und offenbar auch hier Geborene, unbedingt hinter die Ohren schreiben sollten.
    Die Idee von Deutschland als multikultureller Gemeinschaft hat bisher nur eine ziemliche Verwässerung unserer Souveränität und unserer nationalen Identität geführt. Als Deutsche haben wir unsere eigene Kultur, unsere eigene Gesellschaftsordnung, unsere eigene Sprache und unseren eigenen Lebensstil. Diese Kultur hat sich während Jahrhunderten entwickelt aus Kämpfen, Versuchen und Siegen von Millionen Männern und Frauen, die Freiheit suchten.
    Wir sprechen hier Deutsch, nicht Türkisch, Englisch, Spanisch, Libanesisch, Arabisch, Chinesisch, Japanisch, Russisch, oder irgend eine andere Sprache. Wenn Sie also Teil unserer Gesellschaft werden wollen, dann lernen Sie gefälligst die Sprache!
    ‚Im Namen Gottes‘ ist unser nationales Motto. Das ist nicht irgendein politischer Slogan der rechten Parteien. Wir haben dieses Motto angenommen, weil christliche Männer und Frauen diesen Staat nach christlichen Prinzipien gegründet und entwickelt haben.
    Es ist also auch nicht abwegig, dies an den Wänden unserer Schulen mit einem Kreuz zu manifestieren. Wenn Sie sich durch Gott beleidigt fühlen, dann schlage ich vor, Sie wählen einen anderen Ort auf der Welt als Ihren neuen Wohnsitz, denn Gott ist nun mal Teil unserer Kultur. Wenn Sie das Kreuz in der Schule empört, oder wenn Ihnen der christliche Glaube nicht gefällt, dann sollten Sie ernsthaft erwägen, in einen anderen Teil dieses Planeten zu ziehen, er ist groß genug. Wir sind hier glücklich und zufrieden mit unserer Kultur und haben nicht den geringsten Wunsch, uns groß zu verändern und es ist uns auch völlig egal, wie die Dinge dort liefen, wo Sie herkamen.
    Dies ist UNSER STAAT, UNSER LAND, und UNSERE LEBENSART, und wir gönnen Ihnen gerne jede Möglichkeit, dies alles und unseren Wohlstand mit uns zu genießen.
    Aber wenn Sie nichts anderes tun als reklamieren, stöhnen und schimpfen über unsere Fahne, unser Gelöbnis, unser nationales Motto oder unseren Lebensstil, dann möchte ich Sie ganz dringend ermutigen, von einer anderen, großartigen deutschen Freiheit Gebrauch zu machen, nämlich vom ‚RECHT UNS ZU VERLASSEN, WENN ES IHNEN NICHT PASST!‘
    Wenn Sie hier nicht glücklich sind, so wie es ist, dann hauen Sie ab! Wir haben Sie nicht gezwungen, herzukommen. Sie haben uns darum gebeten, hier bleiben zu dürfen. Also akzeptieren Sie gefälligst das Land, das SIE akzeptiert hat.
    Eigentlich ganz einfach, wenn Sie darüber nachdenken, oder?

  • Mittlerweile bin ich der Überzeugung, dass die Rechstsprechung in diesem Landen den dafür unfähigen Juristen wieder entzogen werden muss. Das Outsourcing dieser Leistung, trotz höchster Juristengehälter und -pensionen, hat sich nicht bewährt. Der Bürger muss die Rechtspflege wieder selbst vollziehen.

  • Es gibt da etwas, was mich schon seit mehreren Jahren sexuell verunsichert und beschäftigt, worüber ich mir früher als ich noch ein Draufgänger war keine Gedanken gemacht habe. Ich habe mich eben gefragt, ob das wohl nur an mir selbst liegt, oder ob das eine gesellschaftliche Entwicklung ist, über welche die Männer nur nicht reden.

    Nur mal zum sehen habe ich deshalb folgendes bei Google eingeben: Angst vor Vergewaltigungsvorwurf und „Angst vor Vergewaltigungsvorwurf“ als ganzer Satz.

    Bei dem Satz mit Anführungszeichen bekam ich von Google folgende Meldung: Keine Ergebnisse für „angst vor vergewaltigungsvorwurf“ gefunden.

    Beim gleichen Satz ohne Anführungszeichen bin ich erst auf der 10en Seite der Suchergebnisse zumindest auf das hier gestossen:

    http://woodz.schwarzwaelder-bote.de/von-hier/calw/12216-18-jaehrige-tuerkin-erfindet-vergewaltigung-aus-rache.html

    Ich bin jetzt schon etwas erstaunt, da ich mit meiner Angst anscheinend etwas allein da zu stehen scheine, und führe das jetzt eher auf den Missbrauch zurück, den ich mit Frauen im Lauf meines Lebens erlebt habe.

    • Gibt man aber nur das Wort Vergewaltigungsvorwurf ein, erhält man immerhin fast 80.000 Einträge:

      http://www.google.com/search?q=Problemthema%20vergewaltigung&ie=utf-8&oe=utf-8#q=vergewaltigungsvorwurf

      Wär‘ mit Sicherheit eine interessante und überschaubare Diplomarbeit für einen oder ein Team junger, männlicher Soziologen, darüber mehr in Erfahrung zu bringen (eine repräsentative Umfrage zu machen), wenn sie ein mutiger Professor dabei unterstützt. Missbrauch ist ja Tabuthema, vor allem unter Männern, denn welcher Mann ist schon gerne ein Opfer, gibt schon gerne zu, das er benutzt, gedemütigt, unterdrückt, erpresst, misshandelt wurde, er das aus welchen Gründen auch immer mit sich hat machen lassen. Und wäre ich Professor, dann würde ich die Studie sogar von drei Teams machen lassen, unabhängig. Das eine weiblich, das andere männlich, das Dritte gemischt.

  • Thanks for this article. I’d also like to convey that it can always be hard if you find yourself in school and starting out to initiate a long history of credit. There are many college students who are only trying to live and have long or good credit history can often be a difficult thing to have. ccfgbkfbdede

Kommentar verfassen