Der Tod von Sharon Tate – Eine Horrorgeschichte in Bildern

Sharon Tate wäre heute Siebzig geworden. Sie wurde nur sechsundzwanzig Jahre alt.

Auf dem Weg nach oben. Sharon begann ihre Karriere in den frühen Sechzigern als Fotomodell. Nach ein paar kleineren Rollen, bekam sie in Roman Polanskis „Tanz der Vampire“ die Hauptrolle und galt fortan als funkelnder Stern am Himmel Hollywoods.
Auf dem Weg nach oben. Sharon begann ihre Karriere in den frühen Sechzigern als Fotomodell. Nach ein paar kleineren Rollen, bekam sie im heutigen Kultfilm „Tanz der Vampire“ die Hauptrolle und galt fortan als funkelnder Stern am Himmel Hollywoods.
Sie war ein Sex-Symbol ...
Sie war ein Sex-Symbol …
Und eine Stil-Ikone
Und eine Stil-Ikone
Das große Glück. Hochzeit mit ihrem Förderer, dem Ausnahmeregisseur Roman Polański, am 20. Januar 1968 in London.
Das große Glück. Hochzeit mit ihrem Förderer, dem Ausnahmeregisseur Roman Polański, am 20. Januar 1968 in London.
Der Traum von einer kleinen Familie. Sharon war schwanger von ihrem Mann Roman.
Der Traum von einer kleinen Familie. Sharon war schwanger von ihrem Mann Roman.
Das gemeinsame Haus am 10050 Cielo Drive in Los Angeles. Wie friedlich es wirkt. Noch …
Das Wohnzimmer am Morgen ihres Todes. Das Wohnzimmer in dem es passierte …
Das Wohnzimmer am Morgen ihres Todes. Das Wohnzimmer, in dem es passierte …
Die fünf Opfer der „Helter Skelter“-Nacht am 9. August 1969: Voytek Frykowski, Sharon Tate, Steven Parent, Jay Sebring und Abigail Folger.
Die fünf Opfer der „Helter Skelter“-Nacht am 9. August 1969: Voytek Frykowski, Sharon Tate, Steven Parent, Jay Sebring und Abigail Folger.
Der Wahnsinn im Blick. Charles Manson war es, der seinen Jüngern den Befehl gab, ein paar Menschen abzuschlachten.
Der Wahnsinn im Blick. Charles Manson war es, der seinen Jüngern den Befehl gab, ein paar Menschen abzuschlachten.
Die Täterin. An Susan Atkins muss ich immer denken, wenn ich höre, Frauen seien die besseren Menschen. Sie war es, die Sharon ihr Baby aus dem Bauch schnitt. Keine weiteren Fragen, Euer Ehren …
Die sinnlose Tat. Fragt mich nicht nach Motiven. Es gab keine. Links liegt Sharon, rechts Jay Sebring.
Die sinnlose Tat. Fragt mich nicht nach Motiven. Es gab keine. Links liegt Sharon, rechts Jay Sebring.
...
...
Und nun? Roman Polański war zur Tatzeit in London. Er wollte ursprünglich drei Tage später kommen, um bei der Geburt seines Babys dabei zu sein. An der der Tür kann man noch das Graffiti „Pig“ (Schwein) lesen, was Mansons Mörderbande rangeschmiert hat. Was hat dieser Mann nur alles durchmachen müssen in seinem Leben? Seine Mutter (im sechsten Monat schwanger) wurde in Auschwitz ermordet. Auch seine Halbschwester und Großmutter wurden deportiert, sein Vater kam ins Konzentrationslager Mauthausen. Roman konnte als Neunjähriger aus dem Warschauer Ghetto fliehen; wurde danach tagelang von einem polnischen Bauern sexuell missbraucht. Also: Lasst diesen Mann endlich in Ruhe.
Und nun? Roman Polański war zur Tatzeit in London. Er wollte ursprünglich drei Tage später kommen, um bei der Geburt seines Babys dabei zu sein. An der Tür kann man noch das Graffiti „Pigs“ (Schweine) lesen, das Mansons Mörderbande rangeschmiert hat.
Was hat dieser Mann nur alles durchmachen müssen in seinem Leben? Seine Mutter (im sechsten Monat schwanger) wurde in Auschwitz ermordet. Auch seine Halbschwester und Großmutter wurden deportiert, sein Vater kam ins Konzentrationslager Mauthausen. Roman konnte als Neunjähriger aus dem Warschauer Ghetto fliehen; wurde danach tagelang von einem polnischen Bauern sexuell missbraucht.
Also: Lasst diesen Mann endlich in Ruhe.
Wie sexy, wie schön sie war ...
Wie sexy, wie schön sie war …

...

Stopp! Warte kurz! Klick noch nicht weiter – die nächsten zehn Zeilen werden Dein Leben verändern!

Kurzer Einschub: Dir gefällt dieser Beitrag? Das freut uns. Du möchtest unsere Arbeit unterstützen? Das freut uns fast noch mehr. Wie? Ganz einfach: Bestell Dir eines unserer Bücher!
Klick aufs Cover, um mehr zu erfahren.

Sex, der süchtig macht – Band I: Wie Du länger durchhältst und öfter kannst

Sex. Für wahre Männer.

Sex für Frauen mit Soul

„Baby, das war’s!“

  • Du bist ein wahrer Mann und möchtest ein Sex-Gott werden? Gute Entscheidung! Wenn Du wissen willst, wie Du jede Frau süchtig fickst, trage Dich hier ein.  

    Du bist eine richtige Frau und möchtest für Männer der Fick ihres Lebens werden? Braves Mädchen! Wenn Du wissen willst, wie Du jeden Mann süchtig fickst, trage Dich hier ein.

  • Dir gefällt meine Arbeit? Schön! Dann werde Fan meiner Facebook-Seite. Dort erlebst Du mich täglich ungefiltert und hautnah.

Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on Tumblr0Pin on Pinterest0Digg thisShare on Reddit0Email this to someonePrint this page

36 Comments

    • Ich habe mich ziemlich eingehend mit diesem Verbrechen beschäftigt. Nach meinem Kenntnisstand ist es Unfug dass Atkins das Bayby von Sharon Tate aus deren Bauch herausschnitt. Auch kein anderer der Täter hat das getan. Solche Falschinformationen entstammen wohl dem Wunsch nach reisserischer Sensationslust. Das ist hier jedoch überflüssig, die Tatsachen sind grausam genug.

  • am liebsten möchte ich die Augen schließen vor solch Grausamkeiten… vergessen, dass es Menschen gibt, die zu so einer Tat fähig sind. Aber das geht nicht… und das dürfen wir auch gar nicht.

    • ich habe das erste mal in meinem leben die fotos vom tatort gesehen und ich finde es okay sie zu zeigen! die tat ist gut dargestellt und ich denke, dass man das verkraften kann… wir sehen so viel schrott im fernsehen und sind so abgestumpft, da kann es doch deinen magen nicht so sehr belasten, oder? und falls du auf eine trigger-warnung hinaus wolltest, die bräuchte oliver dann auch bei einigen seiner anderen berichte/stories… ich denke wir sind erwachsen genug um der realität ins auge zu schauen!

  • Das wußte ich nicht, bin eigentlich nur per Zufall auf diese Seite gestoßen, nachdem ich einen Kommentar in einer Filmzeitschrift über Rosemaries Baby gelesen habe und etwas mehr über die Umstände des Mordes an Sharon Tate erfahren wollte. Ich bin selber Familienvater und darüber sehr erschüttert.
    Denoch ich finde es richtig auch unbequeme und grausame Realitäten zu zeigen, verabscheue dabei den allgemeinen Trend in Filmen zu sinnloser und publikumsträchtiger, weil unreflektierter Gewalt. Ich bin aber auch ein Gegner der Zensur und mag durchaus Horror- und Splatterfilme (allerdings sollte dann auch eine Geschichte, vorzugweise phantastischer Art, im Vordergrund stehen).
    Den Trend zu immer mehr plakativer Gewalt in Kombination mit Coolness und Fun finde ich sehr bedenklich.

  • dass es kein motiv gab wurde so nie bewiesen. von „tatort verwechselt“ über anzetteln eines krieges – ich glaube darüber streitet man bis heute.

    • Vor allem auch wenn ich solche Dinge lese mach‘ ich mir so meine Gedanken, nicht nur über Polanski:

      http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/32-jahre-nach-dem-missbrauch-polanskis-opfer-steht-auf-seiner-seite-1773266.html

      Denn wo viel Licht ist, da ist oft auch viel Schatten, sagt der Volksmund, und auch Genie und Wahnsinn liegen oft erschreckend nah beieinander, wie auch Macht, Ohnmacht und Perversion. Ich habe mich mal ein wenig mit der Affäre um Marc Dutroux in Belgien beschäftigt, die ist auch äusserst nebulös, und soll es wohl auch bleiben.

        • Diese Geschichte , wie Richter, Polizisten in diesem Fall gehandelt, bzw NICHT gehandelt haben, läßt für mich nur einen einzigen Schluß zu.
          Und der klingt vielen bestimmt nach Verschwörungstheorie.
          Dieser kranke Typ ist nicht allein. Ganz sicher gibt es ein Netzwerk mit Bedarf an Kindern. Das ist so sicher, wie das Amen in der Kirche. Und je höher die „Menschen“ sich in der Gesellschaft bewegen, um so mehr glauben sie sich erlauben zu können.
          Einen immer höheren Kick brauchen sie. Und was ist wohl das Schlimmste , das Verwerflichste auf der ganzen Welt? Genau.

          • „Wenn Menschen gottlos werden, sind Regierungen ratlos, Lügen grenzenlos, Schulden zahllos, Besprechungen ergebnislos, Politiker charakterlos, Christen gebetslos, Kirchen kraftlos, Völker friedlos, Sitten zügellos, Mode schamlos, Konferenzen endlos, Aussichten trostlos.“

            Antoine de Saint-Exupéry

            Ja, auch manche Juden und Linke versuchen gerade mit dem Migrationsproblem ganz viel Werbung für ihr Anliegen zu machen, Kasse zu machen und Machtgewinn zu erlangen. Doch erstens ist es für 80% der Migranten keine Flucht aus Deutschland, sondern eine unkontrollierte, gewaltsame und illegale Einwanderung nach Deutschland. Trotzdem möchte ich heute auf ein Ereignis hinweisen, von dem ich selbst erst gestern erfahren habe:

            Die „Konferenz von Évian“ 1938 (siehe Wikipedia).

            Doch erst David Cole bringt es absolut auf den Punkt, und genau darum ist er ja auch Revisionist. Revisionist sein ist nämlich auch eine Frage der Intelligenz, denn wer nicht genügend davon besitzt bemerkt nicht die Widersprüche und Ungereimtheiten über den Holocaust und die offizielle Geschichte des letzten und vorletzten Jahrhunderts. Darum überlasse ich es auch David Cole persönlich, den Deutschen zu erklären, was los ist:

            http://takimag.com/article/give_me_back_my_holocaust_david_cole

  • Nicht zu vergessen, der Mord an Leno und Rosemary LaBianca, am Tag nach dem Mord an Sharon Tate und ihren Freunden.

    • Ich weiß nicht Oli, ob dieser Text unter dem einen Bild von dir ist, aber als ich gerade lass, dass Polanski als Kind sexuell missbraucht worden ist haben bei mir sämtliche Alarmglocken geläutet. „Ach so“ ging es mir eben dabei durch den Kopf, weil ich mich an etwas erinnert habe, was in der Psychologie allgemein bekannt ist: Opfer von Missbrauch neigen dazu, häufig selbst irgendwann zu Tätern zu werden. Das muss zwar nicht so sein, doch neben dem sexuellen Missbrauch übersieht man häufig halt auch den emotionalen Missbrauch, der viel subtiler ist, und auch meist eher von Frauen praktiziert wird. Das nur zur Info weil du schreibst, man solle den Mann wegen seiner fürchterlichen Erlebnisse doch mal bitte in Ruhe lassen. Das könnte nämlich auch der Grund sein, und das bringt auch mich jetzt wieder ein Stückchen weiter, warum ich mit einem bestimmten Typ von Frau und Mann manchmal so hart ins Gericht gehe, überhaupt in Kontakt und auch aneinander gerate, und ich hin und wieder auch feindlich, aggressiv, abwehrend und gelegentlich sogar abwertend und demütigend gegenüber solchen Menschen reagiere. 😉

  • Ich finde schon, daß es ein Unterschied ist
    und wenn es einem den Magen umdreht ist es nur menschlich.
    Sicher sehen wir viel Schrott im Fernsehn, die Tatortfotos von einer
    schwangeren Frau, die in ihrem eigen Zuhause in ihrem Blut liegt
    damit vergleichen zu wollen…
    Die Story ist gut, ich bin erwachsen genug
    dennoch dreht es mir den Magen um und darüber bin ich nicht traurig.

  • Hi ich finde die Bilder Kollektion soweit gut bis auf die Polizei Archiv Bilder die Hättet ihr weglassen sollen denn man Sollte sich nur daran erinnern wie Toll diese Frau war was für ein Bezaubernder Mensch sie war.
    Ihr Schicksal Betrifft uns alle und jedes Mal wenn ich an sie denke Laufen mir die Tränen weil ich denke das sie und ihre Familie das nicht verdient haben.
    Erinnert euch An diese Bezaubernde Frau wie sie Lebte die Freunde die sie Liebten unter anderem auch (Bruce Lee).
    Denn wir sollten denn (M.K) nicht die Möglichkeit geben das sie mit dehnen in Verbindung gebracht wird denn das sind die nicht wert und durch Bilder der (M.K) oder Bilder nach dem Tod von ihr lässt diese Bestien nur wider im Mittelpunkt stehen und das darf nicht sein das ist auch der Grund warum ich denn Namen nicht ausschreibe.
    Das ist meine Meinung dazu.

  • Die arme die ist so hübsch, das Baby ist mit gestorben ich kann es nicht fassen das es sollche Menschen gibt die andere töten. R.I.P Sharon sie wird immer in unseren Herzen bleiben ♥

  • Echt traurig sowas.
    Sie hatte es verdient zu leben ;( , allein ihre letzten Worte die sie zu ihren Mördern sagte, bringen einen zum Nachdenken.
    Aber es ist wirklich schön dass ihr Baby in ihren Armen beigelegt wurde.
    R.I.P Sharon

  • Woher stammt die Information, dass Rajmund Liebesking aka Roman Polański von einem polnischen Bauern sexuell missbraucht wurde? Davon war mir bis jetzt nichts bekannt, umso mehr interessiert mich die Quelle dieser Information.

  • Ich kann eine solche Information halt in keiner belgten Quelle finden, oder gar seiner Biographie und wenn das sogar in einer Doku gezeigt wurde, dann muesste ich irgendwo darauf stossen koennen… Ansonsten sind solche „Hinweise“ sehr gefaehrlich und grenzen an Propaganda. Man weiss, dass er selbst Vergewaltiger ist, aber deine These ist nicht belgbar, es sei denn du hast eine glaubwuerdige Quelle dafuer!

    Unterhalb eine Interessante Anlehnung an die Dreharbeiten zum Rosemary’s Baby und den Mord an Sharon Tate:
    http://vigilantcitizen.com/moviesandtv/roman-polanskis-rosemarys-baby-and-the-dark-side-of-hollywood/

    Eyes Wide Shut von S. Kubrick ist ein sehr aehnlicher Film wie Rosemary’s Baby in seiner „Metapher“, so eine Art Insider Film… 20 Minuten wurden aus dem Film rausgenommen (aber nicht wegen komerziellen „Director’s Cut“ Richtlinien, sondern wegen zusaetzlicher Szenen waehrend des Rituals im Film, Blutopfer!
    Naja, die Premiere seines Films hat ja Kubrick schliesslich nicht mehr gesehen…
    Nach der Rede ueber „secret societies“ wurde J.F.Kennedy ja auch liquidiert…

    Bohemian Grove? Skull&Bones? Bilderberg? Freimauerei, Okkultismus

Kommentar verfassen