Sechs Schritte zurück ins Glück – Liebeskummer a. D. / Zweiter und letzter Teil

 

r-lichtenstein-drowngirl

Kurzer Einschub: Dir gefällt dieser Beitrag? Das freut uns. Du möchtest unsere Arbeit unterstützen? Das freut uns fast noch mehr. Wie? Ganz einfach: Bestell Dir eines unserer Bücher!
Klick aufs Cover, um mehr zu erfahren.

Sex, der süchtig macht – Band I: Wie Du länger durchhältst und öfter kannst

Sex. Für wahre Männer.

Sex für Frauen mit Soul

„Baby, das war’s!“

Da bist Du ja wieder. Du willst es also wirklich wissen, hm? Bist Du Dir sicher? Bist Du Dir absolut sicher? Na, ich weiß ja nicht. Lass uns einen Test machen: Stell Dir vor es gäbe einen magischen Schalter. Eine Art „Love off!“-Knopf. Würdest Du ihn drücken? Die Gefühle, die Du noch für sie hegst, auslöschen? Ja? Okay, dann lass uns loslegen.

Ich möchte Deine Entscheidung nicht werten. Du musst wissen, was Du tust, bist alt genug, nur so viel: Ohne Deinen festen Willen SIE zu vergessen, werden meine sechs Schritte zurück ins Glück nicht funktionieren. Von daher hast Du bislang alles richtig gemacht.

Vielleicht noch eine letzte Warnung: Bist Du erst einmal über sie hinweg, gibt es kein Zurück mehr! Darin unterscheiden sich die meisten Männer von den meisten Frauen – ist sie Geschichte, bleibt sie Geschichte. Okay?

Okay, ich merke schon, Du willst es wirklich wissen, Gott, sie muss Dir ja ziemlich zusetzen die Gute! Na, keine Sorge, Bro, nimm meine Hand, lass uns die sechs Schritte gehen und schon bald wird Dein Herz wieder Dir gehören.

(Ach, und solltest Du eine Frau sein, kein Problem, funktioniert genauso.)

Also los …

Schritt 1

Vergiss sie!

Hach, wenn das nur so einfach wäre! Aber du brauchst es dir ja nicht schwerer zu machen, als es eh schon ist. Also: Sei Harvey Keitel! Sei der Cleaner aus Pulp Fiction und lösch alle sichtbaren Erinnerungen aus!

Du beginnst mit ihren elektronischen Nachrichten. E-Mails, SMS, vernichte jede Zeile! Wehmütig den Mailverkehr aus euren schönen Zeiten zu lesen, zieht dich nur noch mehr runter.

Wenn du schon mal dabei bist: Lösch sie auch aus deinem Telefonverzeichnis! Du würdest sonst ständig über sie stolpern und du würdest sie, da sollten wir uns nichts vormachen, in einem schwachen (meist alkoholisierten oder bekifften) Moment anrufen oder ihr eine Nachricht schicken. Darauf würde sie nicht so reagieren, wie du es dir wünschst, und dir geht’s noch ein bisschen schlechter.

Du bist im gleichen sozialen Netzwerk wie sie? Oh, ganz böse! Lösch sie aus deiner Freundesliste und sorge dafür, dass dich ihre Statusmeldungen und Kommentare nicht erreichen. Lösch auch ihre Freunde und die Freunde dieser Freunde. Ach, lösch am besten die ganze Welt! Einträge wie „Endlich wieder frei!“, „Heute Party hart!“ oder „Scheiße, bin ich wundgefickt!“ würden dir das Herz herausreißen.

So, und nun trägst du alles Tragbare zusammen. Fotos, Briefe, getragene String-Tangas, ja, auch ihre getragenen String-Tangas, auch wenn’s schwerfällt, einfach alles. Ohne sie noch einmal anzuschauen, packst du alles in diesen Jutebeutel, den du immer benutzen musstest (weil ihrer Meinung nach Bäume weinen, wenn sie eine Plastiktüte sehen), legst noch einen Brandbeschleuniger dazu, fährst in einen Wald und machst ein schönes Feuerchen. Dabei hörst du dir von den Cowboy Junkies (die aus Natural Born Killers, die Szene auf der Brücke) Blue Moon Revisted an.

Vermeide Rituale, die ihr gemeinsam hattet! Ihr seid Sonntagmorgens immer brunchen gegangen? Nun frühstückst du mal schön im Bett! Hey, du darfst krümeln, alles schmutzig machen – es ist niemand mit einem Handstaubsauger da!

Verhänge einen Maulkorb! Nichts tut mehr weh als ein guter Freund, der dir erzählt, er hätte deine Ex beim ausgelassenen Feiern – oder gar mit einem neuen Typen – gesehen. Also briefe all deine Freunde und Bekannten, dass du aus ihrer Richtung nichts hören willst.

Schritt 2

Lass diese Glorifizierung!

Mensch, so dolle war die doch gar nicht!

Nimm Stift und Zettel. Und nun schreibst du mal schön all ihre Fehler auf. All ihre Eigenarten, die dich genervt haben. All den Kummer, den sie dir gemacht hat. Schnell wirst du merken: Die Bibel ist eine Kurzgeschichte gegen deinen Zettel!

So: Und immer wenn’s dir besonders schlecht geht, holst du den Zettel hervor und liest ihn dir aufmerksam durch. Und verlier ihn nicht! Man vergisst die schlechten Seiten des anderen schnell. Der Zettel schützt dich wie ein Bad im Drachenblut vor dem Kummer der Liebe.

Schritt 3

Mach was aus dir!

Schau mal in den Spiegel! Was siehst du? Eben! Also: Sieh zu! Pimp dich auf! Macht sie nicht anders. Und du willst doch wohl der Erste sein, der eine neue Liebe findet, oder etwa nicht?

Versuche aus anderen Lebensbereichen Erfolgserlebnisse zu ziehen. Jetzt bloß nicht hängen lassen – gib Gas, Mann! Nichts ist schlimmer als Liebekummer plus Hartz IV. Frauen, die auf Verlierertypen stehen, haben meist nicht alle Latten am Zaun. Frauen, die auf Gewinnertypen stehen allerdings auch nicht.

Sei der lässige Typ dazwischen!

Schritt 4

Lenk dich ab!

Genieße dein Singledasein!

Hey: Endlich kannst du wieder einmal nur das machen, was DU willst! Lade deine alten Rowdiefreunde, die sie sooo gehasst hat, ein. Doch, doch, die mögen dich wieder! Spätestens sobald sie merken, dass sie ihre Straßenschuhe in deiner Wohnung anbehalten dürfen und keine Filzpantoffeln mehr anziehen müssen.

Abonniere Sky, schau zwölf Stunden Fußball am Stück. Daddele die Nacht bis zum Endgegner durch. Schieb dir ‘ne Pille in‘ Arsch (kennt man heute gar nicht mehr, ausgestorben wie S-Bahn-Surfen – die 90er halt) oder trink allein ‘ne Kiste Bier, was auch immer du tust, tu etwas, was vorher verboten war.
Aber Obacht: Übertreibe die Feierei nicht! Liebeskummer verträgt sich mit einem ausgewachsenen Hangover nicht so wirklich gut.

Schritt 5

Schau dich um!

Der Spruch „Andere Mütter haben auch schöne Töchter!“ klingt zwar äußerst ranzig, ist aber so was von wahr!

Bleib lässig dabei. Fahr deine sabbernde Zunge ein! Frauen riechen Männer, die es nötig haben, kilometerweit. Und finden es äußerst unsexy!

Ein One-Night-Stand könnte auch mal wieder ganz reizvoll sein.

Oder nach hinten losgehen! Manchmal ziehen sie einen „Ach, Gott, wie viel geiler war es doch mit ihr!“-artigen Katzenjammer nach sich.

Sei drauf vorbereitet.

Ach, du hast schon eine Neue? Na, großartig! Nun gilt es, locker zu bleiben! Solltest du dir nicht absolut sicher sein, dass sie diejenige Welche ist, lass es langsam angehen. Dein Herz kann noch beschädigt sein, ein Zustand, in dem man sich gern etwas vormacht, die Erwartungen immens hochschraubt.

Die Erste nach einer intensiven Beziehung ist oft nur ein Notnagel und damit die Falsche. Lass dir Zeit, rauszubekommen, ob sie die Richtige ist.

Noch ein Tipp für die zärtlichen Stunden zu zweit. Also für die mit dir und deiner rechten Hand: Komm ja nicht auf die Idee beim Wichsen an sie zu denken! Ist reizvoll, sicher, ist aber auch das Kontraproduktivste, was du tun kannst! (Anmerkung: Sehe ich heute vollkommen anders. Dazu später mehr.)

Ach, du hast noch einen kleinen Privatporno von euch im Giftschrank? Hm. Gut, lösch ihn nicht! Ein kleines Faustpfand zu haben, falls sie dir mal unanständig kommt, ist nie schlecht. Aber schau ihn dir NICHT an! Das wäre ungefähr so, wie eine Woche nach einem Nikotinentzug wieder eine Zigarette zu rauchen. Ruck-Zuck biste wieder druff! Der Porno wird dir, sobald du über sie hinweg bist, noch treue Dienste leisten. Vielleicht schaust du ihn dir sogar mit ihrer Nachfolgerin gemeinsam an. Wer weiß, was die für ein kleines Miststück ist!

Schritt 6

Zieh einen Schlussstrich!

Mach dir keine Vorwürfe! Okay, du hast viel Scheiße gebaut, sie oft verletzt und all das. Doch diese Erkenntnis bringt sie dir nicht zurück, macht dich nur noch fertiger! Es lässt sich nun nicht mehr ändern. Mach es bei der nächsten besser und damit hat es sich.

Komm mal wieder runter! Selbstmitleid bringt dich kein Stück weiter. Du weißt doch aus der Erfahrung heraus ganz genau, dass der Schmerz irgendwann vergeht.

Okay, du kannst nicht aufhören an sie zu denken, aber dann rede wenigstens nicht ständig über sie! Kann eh keiner mehr hören. Nein, noch nicht einmal mehr der Taxifahrer letzte Nacht! Überhaupt kein Unbeteiligter, den du in den letzten Wochen mit deinem Kummer belästigt hast. Und deine Freunde können dein Gejammer erst recht nicht mehr ertragen!

Je weniger du dich mit ihr beschäftigst, umso schneller wird dein Herz heilen …

Stopp! Warte kurz! Klick noch nicht weiter – die nächsten zehn Zeilen werden Dein Leben verändern!

  • Du bist ein wahrer Mann und möchtest ein Sex-Gott werden? Gute Entscheidung! Wenn Du wissen willst, wie Du jede Frau süchtig fickst, trage Dich hier ein.  

    Du bist eine richtige Frau und möchtest für Männer der Fick ihres Lebens werden? Braves Mädchen! Wenn Du wissen willst, wie Du jeden Mann süchtig fickst, trage Dich hier ein.

  • Dir gefällt meine Arbeit? Schön! Dann werde Fan meiner Facebook-Seite. Dort erlebst Du mich täglich ungefiltert und hautnah.

Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on Tumblr0Pin on Pinterest0Digg thisShare on Reddit0Email this to someonePrint this page

51 Comments

  • JA X 6 ! Sowas von wahr, genau so geht es. Und bei Schritt 2 fiel mir ein wie lange ich ein Zettelchen mit einem Zitat von ihm an meinem Pc hängen hatte um nur NIE zu vergessen wie verletzend dieser Spruch von ihm war…
    „Der Zettel schützt dich wie ein Bad im Drachenblut vor dem Kummer der Liebe.“ ja ja ja!!! Bin ich froh das ich da durch bin!!! Erkenne mich in allen (auch meinen) Schritten wieder….danke Oliver!

  • Sehr gut geschrieben und ist echt was Wahres dran…Ich glaub‘, ich bleibe dann doch noch ’ne Weile Single…

  • Ich habe ganz andere Erfahrungen gemacht: Die Beziehung war ein Teil deines Lebens. Eine Trennung ist eine Erfahrung, die dich weiterbringen kann. Verleugnen hilf überhaupt nicht sich selbst weiterzubringen und aus den Erfahrungen Selbsterkenntnis zu gewinnen. Die meiste Zeit war es doch schön, sehr schön, denke ich, oder?
    Ich liebte und liebe alle meine Beziehungen, jede einzelne. Bis auf die ONS, natürlich … Und ja klar gibt es Verletzungen. Kein Mensch ist perfekt, keine Beziehung ist perfekt. Wer das glaubt, macht sich was vor. Die Jüngeren unter uns werden es noch lernen.
    Der Schmerz dauert eine Weile, ob man ihn nun verleugnet, nur leidet oder ihn annimmt. Wenn du den Schmerz annimmst, gehst durch den Schmerz durch, er verklingt und bald ist die Beziehung ein weiteres Juwel auf deinem Herzen.
    Mich hat im Februar eine Frau verlassen, von eben auf gleich. Es war schon vorher ab und zu schwierig, sie anerkannte meinen Lebensstiil nicht ganz, aber trotzdem ich habe sie geliebt. Und dann Ende. Schmerz und Trauer. Jetzt erinnere ich mich gerne an unsere Zeit zurück. Ihre Liebes Mails, ihrer SMS. Ich habe noch alles … und wenn ich ab und zu darin lese, dann habe ich daran Freude.
    Ein Tipp von mir: Schmerzen bedeutet Wachstum, nimm sie an.

  • Trifft selbstverständlich nicht auf alle Menschen zu (mir „wen neues“ zu suchen wäre für mich zB unglaublich falsch), ist aber prinzipiell ein guter Weg. Ich denke, daran kann man sich gut orientieren und wirklich Fortschritte machen.

    Aber:
    „Ein kleines Faustpfand zu haben, falls sie dir mal unanständig kommt, ist nie schlecht.“
    WIE BITTE?! :O Nein, nein, nein, macht man nicht!!!

      • Richtig, Oli. Steht da nicht!

        Aber ich weiß ganz genau was du meinst. Ich kenn‘ das Gefühl, den Gedanken, den du da beschreibst. Doch das kam nur, weil ich mit den falschen, mit falschen Frauen zusammen war (die unechten, weibliche two faces, girls in disguise, falsos diamantes), falls es grundsätzlich überhaupt „richtige“ gibt, denn ich habe ja dank meiner Mutter auch diese „Doppelnatur“ entwickelt, entwickeln müssen. 😉

      • P.S.: Und es gibt auch Frauen, da nützt dir auch das Pornovideo nichts. Solche, die dann in den blinden Zerstörungs- oder Selbstzerstörungsmodus übergehen, denn die gibt es leider auch. Die wollen dann so oder so verbrannte Erde sehen, hinterlassen, und tun das dann auch. Von denen hält man sich lieber fern, muss man sich fern halten, auch wenn man mit ihnen ein Kind gezeugt hat. Ganz bittere Pille.

  • …erinnert mich irgendwie an „Vergiss mein nicht !“ :( – alle Erinnerungen löschen wäre manchmal gar nicht so schlecht..aber sich von Dinge trennen ?! – niemals ! :))

  • Bei mir wars erst immer Trauer, Verzweiflung, Selbstmitleid, Enttäuschung, dann Wut und daraus entstand neue Kraft, danach kam das Freiheitsgefühl und es ging mit einem Lächeln im Gesicht wieder nach vorn, der Blick zurück tat dann nicht mehr weh….

  • Der Text ist wie geschaffen für meinen (besten) Freund, der leidet gerade unmenschlich… Werd ihm mal den Link weiterleiten 😉 Danke!

  • „Lösch auch ihre Freunde und die Freunde dieser Freunde.“

    oh, das habe ich schon durch, aber nicht nur auf fb beschränkt, sondern auch im real life. war echt blöd in diesem fall. da hatte ich ihn dann endlich so weit, dass er vegan geworden ist und sich aktiv bei unseren aktionen eingebracht hat, nur damit er dann wegen mir zu keiner mehr kommt. was wirklich unschön ist, weil aktive veganer (die nicht nur zum essen kommen) so schwer zu finden sind wie die berühmte nadel im heuhaufen…

  • Nicht wirklich neu.
    Aber wirklich gut.

    „Nichts soll Dir böse Erinnerung sein.
    Verraten, was ich Dir gewesen bin.

    Dann lieber so rein und so dumm sein wie weißes Papier.”

    (Element Of Crime)

  • pippi lotta merkst selbst ne? DU hattest ihn soweit. nicht er war so weit! und nu frag dich mal warum er weg is! 😉 vegetarier OK: Aber Veganer? das is verleumdung der evolution!!!

  • Sehr schön geschrieben. Die Argumente sind irgendwie einleuchtend. Kann nur hoffen so viel Selbstbewusstsein und Willensstärke zu haben, alles so durchzuziehen (oder durch zu ziehen (?)). Danke Dir!

  • Super Liste, die schicke ich einem Bekannten, der hat seit Monaten ein persönliches Burnout wegen seiner Ex.
    Das ist furchtbar, ich weiß wie das ist, darum mußte ich auch fast würgen als drüben jemand geschrieben hat : …die romantischste Liebe ist die unerwiederte! Was zum Geier….wohl noch nicht selbst gelitten!

  • Nouniouce: ich muß dir recht geben: auch ich wäre der Typ, der behält und daran wächst. Ich möchte keine schlimmen und auch keine schönen Stunden in meinem Leben missen. Und auch deren Erinnerungen tragen dazu bei.
    Als Mutter würd ich meinen Kinder raten eher Olivers Weg zu gehen. Da man immer eine kleine Abänderung machen kann und nicht so hart und konsequent durchgreifen muß. 😉
    Man sollte es sich vornehmen und durchziehen, Punkt für Punkt. Viele der Tätigkeiten helfen dabei das Vergangene zu bewältigen und zu verarbeiten.
    Danke, dass du es in eine Liste verpackt hast. Jetzt muss ich mir in Zukunft den Mund nicht fusselig reden. :)

  • oh ja, diese fiesen, kleinen sms… die können dir so richtig das genick brechen… bloss weg damit! mit dem rest stimme ich generell auch überein – obwohl fotos behalte ich schon. man muss sie nur tief genug vergraben…zumindest die ersten 2 jahre… 😉

  • auch dieser Text hat mich total in den Bann gezogen!
    in meinem Herzen reagiert seit Jahren Unruhe und es ist kein Ende in Sicht…
    sehne mich nach nem unbeschwerten freien singledasein….

    echt super geschrieben!!! :)

  • Erstmal : gut geschrieben… die Ablenkungsphase is mir dabei am wichtigsten (schon immer) gewesen.

    Tipp am Rande…
    Wenn es einem so sehr zusetzt, das man in die Sinnlosigkeit abdriftet … Suche man sich einen guten Freund, oder zumindest einen der das von sich behauptet hat, ohne emotionales Defizit, und lässt sich erzählen dass man froh sein soll wieder Single zu sein… Weil man woanders auch Chancen hat, die Freiheit genießen sollte und sowieso viel zu lange „weg“ war.

    (Ich hab nur diesen Post gelesen, vorhergehende Inhalte sind mir derzeit nicht bekannt)

Hinterlasse einen Kommentar zu Aca Antwort abbrechen