„Schlag mich!“ – Warum Frauen auf die harte Tour stehen

Wegbereiterin. Pin up-Queen Bettie Page wusste bereits in den fünfziger Jahren was Frauen wünschen

Sie zittert. Ich lege meine Hand um ihren Hals. Drücke zu. Fester und fester. Ihre Augen werden größer und größer.
„Hast du Angst?“, frage ich sie.
Sie nickt.
Ein Fehler. Sie weiß, dass alles, was ich mit ihr mache, gut für sie ist. Ein Fehler, den ich nicht so einfach durchgehen lassen darf. Sie muss lernen mir zu vertrauen. Ich löse meinen Griff und schlage zu. Mit der flachen Hand mitten ins Gesicht. Sie lächelt …

Sie hat es nicht leicht, die Frau von heute. Was wird ihr nicht alles abverlangt? Beginnt schon beim Äußeren: Möglichst hübsch soll sie sein, möglichst schlank und möglichst sexy. Geht weiter im Job: Um das Gleiche wie ihre männlichen Kollegen zu erreichen, muss sie deutlich mehr leisten. Nach Feierabend gilt die Devise des alten Johanna von Koczian-Schlagers Das bisschen Haushalt (ist doch kein Problem). Für ihren Mann, sofern sie einen hat, soll sie Gefährtin, Mutterersatz und Hure spielen. Und oft ist doch auch noch ein Kind, das ihr den kargen Rest Kraft, der noch in ihr wohnt, abverlangt.
All das soll die Frau von heute mit einem Lächeln auf den Lippen erledigen. Mal zickig, mal schlecht gelaunt zu sein wird ihr höchstens mit hochgezogenen Augenbrauen gestattet.

Kurzer Einschub: Dir gefällt dieser Beitrag? Das freut uns. Du möchtest unsere Arbeit unterstützen? Das freut uns fast noch mehr. Wie? Ganz einfach: Bestell Dir eines unserer Bücher!
Klick aufs Cover, um mehr zu erfahren.

Sex, der süchtig macht – Band I: Wie Du länger durchhältst und öfter kannst

Sex. Für wahre Männer.

Sex für Frauen mit Soul

„Baby, das war’s!“

Kurz: Die Frau von heute muss verdammt stark sein. Ihr Leben ist wie ein Kampf im Schwergewicht gegen einen Mann. Wie widernatürlich. Was für ein Druck. Also ich möchte keine Frau von heute sein. Es gibt keinen Ausweg. Es ist aussichtslos. Erst wenn es keine Rolle mehr spielt, ob Du ein Mann oder eine Frau bist, wird sich etwas ändern. Viele verzweifeln an diesen Gegebenheiten, fünf Millionen Frauen in Deutschland „flüchten“ sich in Depressionen.

Was das alles mit der Ausgangsfrage „Warum die Frau von heute auf die harte Tour steht …“ zu tun hat? Einiges. Wenigstens einmal am Tag möchte sie sich fallen lassen. Wenigstens einmal am Tag schwach sein dürfen. Wenigstens einmal am Tag möchte die Frau von heute einfach nur Frau sein. Den meisten Frauen geht es dabei gar nicht um die Lust am Schmerz. Der Kick liegt eher in der Hingabe, der Fremdbestimmung, der Unterwerfung.

Und es gibt noch einen Grund, warum die Frau von heute auf die harte Tour steht. Weil sie es darf. Die Sexualität der Frau wurde Jahrhunderte lang unterdrückt. Dank der sexuellen Revolution, dank der Frauenbewegung kann sie ihre Wünsche und Träume endlich ausleben. Es zumindest versuchen. Denn oft fehlt der passende Partner. Viele Männer trauen sich nicht richtig zuzuschlagen. Sie denken, es sei nicht richtig. Ein Trugschluss. Es ist – fast – alles richtig, was gefällt. Frauen, die das Pech haben an solche Männer zu geraten, lesen Shades of Grey und verkümmern Tag für Tag mehr. Nicht nur der miserablen Lektüre wegen. Frauen dagegen, die das Glück haben, an Männer wie mich zu geraten, fühlen sich befreit.

Es gibt keinen Grund sich für die Lust an all diesen Dingen zu schämen. Im Gegenteil: Eine Frau, die Schwäche zulässt, ist eine starke Frau. Lasst Euch nicht von Frauenrechtlerinnen erzählen, dass Ihr 24/7 stark sein müsst. Es ist Euer Leben, es ist Euer Liebesleben. Lasst die Emanzen nicht auch noch in Euer Schlafzimmer. Die verstehen eh nichts von der Lust. Hört nur auf Euch. Ihr wisst am Besten, was Eurer Seele gut tut.

Stopp! Warte kurz! Klick noch nicht weiter – die nächsten zehn Zeilen werden Dein Leben verändern!

  • Du bist ein wahrer Mann und möchtest ein Sex-Gott werden? Gute Entscheidung! Wenn Du wissen willst, wie Du jede Frau süchtig fickst, trage Dich hier ein.  

    Du bist eine richtige Frau und möchtest für Männer der Fick ihres Lebens werden? Braves Mädchen! Wenn Du wissen willst, wie Du jeden Mann süchtig fickst, trage Dich hier ein.

  • Dir gefällt meine Arbeit? Schön! Dann werde Fan meiner Facebook-Seite. Dort erlebst Du mich täglich ungefiltert und hautnah.

Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on Tumblr0Pin on Pinterest0Digg thisShare on Reddit0Email this to someonePrint this page

96 Comments

  • Du schreibst mir aus dem Herzen !!! Danke !!!
    Nur leider bin ich nach dem ersten Absatz geil geworden… Muss los, mich ne Runde foltern lassen :-)

  • Auch wenn es sich hier „nur“ um – aus meiner Sicht – Fakten handelt, die zusammen getragen wurden, ist Dir das überaus treffend gelungen.
    :-)

  • Schön geschrieben… immer stark sein kann keiner… weder Mann noch Frau… wenigstens zu Hause sollte man sich fallen lassen können…
    Da alle über diese Bücher reden werde ich die wohl mal anfangen zu lesen … bin gespannt…

  • Du bist und bleibst einfach der BESTE !!! Ich fühle mich mal wieder zu 100% in meinen Neigungen und Emotionen bestätigt.

    Und jetzt hätte ich gerne ein paar ordentliche Backpfeifen 😉

  • „Eine Frau die sich selbst unterwirft kann nicht gedemütigt werden.“ von Simone de Beauvoir (… welch Zufall: Sie war Frauenrechtlerin. Das hören einige sicher gar nicht gerne!)

    Wunderbarer, ehrlicher und ein wenig unbequemerText. Danke.

  • Der Text ist mir auf den Leib geschrieben. :-) Ich liebe solche Spiele. Lasse mich gern fallen. Brauche es auch. Leider habe ich bisher nur wenige Männer getroffen, die das nötige Selbstbewusstsein dafür mitbrachten.

  • Bester Satz von dir: ‚Wenigstens einmal am Tag möchte die Frau von heute einfach nur Frau sein.‘

    Ich denk, es gibt kein schöneres Geschenk an einen Mann als Hingabe.

  • Love it Mr. Flesch…………..schon der erste Absatz war MIAU…und keiner da….

    Zu Shades of Grey muss ich sagen das Buch an sich ist SCHEIßE bzw alle 3…aber die genannten Musikstücke und Bücher sind der Wahnsinn !

      • Ich habe die Bücher auf englisch gelesen…sicher ist sicher…und das ist der totale schnulzen Roman….im ersten Buch verlässt die Hauptperson ihren Herren weil er mit dem Gürtel ausholt….. das war dann aber auch das härteste…. lohnt sich echt nicht 13€ dafür auszugeben…

  • Wenn sich Beide in die Augen sehen – und einander wirklich sehen; wenn er ihr sagt, dass er sie liebt und ihr in diesem Moment ins Gesicht schlägt … Dann ist es einfach nur unbeschreiblich.

  • “ Gefällt mir “ hab ich gedrückt, weil du ( wie immer ) den Text super geschrieben hast, und weil ich dir bei fast allem zustimmen kann, absolut sogar, doch ich persönlich steh nicht auf Schläge beim Sex, ich meine nicht den Klaps aufm Arsch oder hart genommen werden, aber HALLO, welche Frau mag nicht mal gern ein wenig dominiert werden von einem starken Mann, aber so richtig zuschlagen oder würgen, bis mir die Luft wegbleibt, ist nichts für meine leidenschaftlichen Sinne, evtl. bin ich da doch zu zart besaitet. Zumal ich gerne selber die “ Oberhand “ in diesem Spiel habe, ich geb nicht gern die Kontrolle über mich ab, aber ich denke nicht, dass ich deswegen schwach im Alltag oder überhaupt als Frau bin. Sich “ fallen lassen “ muss ja nicht bedeuten, dass ich mich “ unterwerfen “ muss…..aber egal, jeder hat andere Vorlieben bei diesem vielseitigem Spiel. Nun gut, ich lasse mich gern eines besseren belehren, also, wer Lust hat, mich vom Gegenteil zu überzeugen, kann sich ja melden 😉

  • Wow, da gibts ne Erklärung zu, wußte ich nicht.
    Ich dachte wäre zufällig, die Neigung.
    Ich stehe nicht so auf die ganz harten Sachen
    und es muß sich im Spiel schon die Waage halten.
    Ins Gesicht sollte mich aber lieber keiner schlagen…
    Ja gut geschrieben, sehr verständnisvoll
    LIKE

    • Danke, denn auch die andere Seite gibt es, die Frauen, die gerne und gut stark sind, die gern dominieren, schlagen, fesseln, mit Worten und mit Taten. Die wissen, was ihrem devoten Pendant gut tut und was ihnen selbst Erfüllung bringt. Die Seite fehlte mir ein wenig, aber den Grundtenor, dass wir Frauen unsere eigene Lust erkennen und zulassen sollen, den trifft Oliver ganz gut :).

  • Mir tun die mindestens 90% der Frauen (und Männer) wirklich leid, die einfach nur grottenschlechten Sex haben. Einen Menschen dominieren dürfen, der sich dir anvertraut, ist etwas wunderbares. Ich schlage eine Frau übrigens prinzipiell nicht ins Gesicht, es sei denn sie hat es sich wirklich verdient!

  • Allein der erste Absatz macht mir kribbelige Gänsehaut… <3

    Überhaupt gefällt mir der Text, weil's so wahr ist, denn es geht tatsächlich um Hingabe, Nähe, Intensität und den kleinen, ganz persönlichen 'Seelenurlaub'…

    Man kann sich einfach mal lösen von Gedanken über richtig oder falsch, anständig oder unanständig, die Entscheidung wird einem abgenommen, diese Art von Freiheit erweitert den Spielraum enorm… :-)

    Wer mal genauer hinsieht, wird beobachten, dass Frauen im Spiel soooo viel an Stärke, Schönheit und Stolz gewinnen und nicht verlieren…

    Die Hand am Hals, still halten, der Schlag ins Gesicht.. Und am Ende ist es doch das Lächeln, das den Zauber ausmacht…. 😉

  • Hast du es tatsächlich gelesen, Oli, „Die Schatten des Grey“? :)

    Was du aber beschreibst trifft 100% auf die moderne, berufstätige Frau zu. Auch gefesselt werden steht ganz hoch im Kurs. Im Grunde trifft das auf jede Frau zu die Macht hat, sei es durch gutes Aussehen, einen hohen Intellekt, Geld oder Vermögen. Aufpassen muss man damit nur bei Frauen ohne Macht, oder solche die sich für machtlos halten, machtlos fühlen, ob bewusst oder unbewusst ist egal, und natürlich mit denen, die Unterdrückung und Missbrauch in der Kindheit erlebt haben. Da kann das zu einem Spiel mit dem Feuer werden. Denn die lassen sich durch ihren Schatten von Dominanz anziehen, oft aber mit dem unbewussten Wunsch, einen alten Konflikt an dir abzuarbeiten, sich für irgendetwas Rächen zu wollen, was ihnen jemand anders angetan hat oder um Genugtuung, Satisfaktion dabei zu erleben, der ultimativen Machtkick, wenn sie ein möglichst im Status hoch stehendes Männchen übertrumpfen, benutzen oder missbrauchen können. Wobei es ganz tief im Kern eigentlich um etwas ganz anderes geht, aber an den kommen ich weiss nicht wie viele nicht mehr heran, weil er von etwas anderem überlagert wird. 😉

  • „Wenigstens einmal am Tag möchte sie sich fallen lassen. Wenigstens einmal am Tag schwach sein dürfen“ Damit hast du den den Nagel auf den Kopf getroffen 😉

    “Give me the pain i crave.
    Guide me, drag me, teach me.
    Overwhelm me with Your power.
    Control me, own me completely.
    i will take it all, for i am stronger with You.”

    To be free means to choose, whose slave you want to be. 😉

  • Herrlich! Ich stimme zu 200% zu – leider fehlt es oft wirklich an Männern, die sich soetwas „zutrauen“.. wobei zutrauen womöglich der falsche Begriff ist.
    Ätzend!
    Super geschrieben. 😉

  • Liebste oliver.
    leider gottes muss ich dir da Recht geben ich bin eine der Frauen die sich Shades of grey durchgelesen haben und sich einfach mal vorgestellt habe wie es wäre so einen Sex zu haben. Leider habe ich bis heute keine Antwort darauf da mein Freund auch der festen überzeugung mich ja nicht zu doll angreifen zu dürfen . Ich mein wenn ein Mann eine Frau von hinten nimmt ist es doch für ihn selbstverständlich ihr einen klaps aufn arsch zu geben oder sehe ich das falsch ? Er hat angst als Frauenschläge abgestempelt zu werden .
    könntest du nicht einen beitrag darüber schreiben ? einfach das solche Männer mal ausm knicks kommen und ner frau das geben was sie will/braucht
    und so ne liste mit no.gos wäre echt genial
    „punkt 1 : Bist du gekommen ? – ja die jede sekunde dieser vier minuten die du nur auf deine befriedigung geachtet hast “

    aber es ist ein gute artikel :)

    • Dann trag‘ doch mal etwas dazu bei, Michelle, den Männern verständlich zu machen, warum und was dich genau daran erregt, und was du dabei empfindest. Beschreib‘ es mir.

  • NÖ,..ich brauche diese Spielart NICHT um Frau zu sein,.. um mich fallen lassen zu können. Der müsste sich warm anziehen und mit einem *bösen Echo* rechnen 😉

    • Böses Echo? War da was? Hat mich da gerade jemand gerufen? 😀

      Du bist also so eine ganz sanfte, verkuschelte Schmusemaus, oder wie soll ich deinen Spruch jetzt verstehen. :)

  • Ah ja, da kann ich ja nahtlos hier gleich noch etwas dazu sagen. Es gibt aber auch Frauen, die nur darauf warten, dass man ihnen eine gute Gelegenheit dazu gibt, entweder „Hilfe Hilfe, ein gewalttätiger Mann, alle Männer sind Gewalttäter“ zu rufen, oder dann selbst zurückzuschlagen das einem vor Schreck fast der Atem wegbleibt, oder, und das ist die perverse Variante dieses bösen „Spiels“, es mit einem verächtlichen Blick einstecken und sich daran dann ergötzen, den Mann aus seiner Fassung gebracht zu haben, seine Selbstkontrolle gebrochen, also im Grunde genommen Macht über ihn zu haben, ihn zu einer Reaktion zwingen zu können. Letzteres sind Frauen die nicht Lieben, nicht lieben können, weil sie der Liebe, ihrer eigenen Liebenswürdigkeit nicht vertrauen, und darum einen Mann kontrollieren, beherrschen glauben zu müssen. Eifersucht, Streit und Gewalt als ultimativer Liebesbeweiss gehört auch in diese Abteilung, oder Frauen die im Grunde Männer verachten, unbewusst oder heimlich, und nur für ihre Zwecke bewusst oder unbewusst missbrauchen. Das alles hat mit Liebe nichts zu tun.

  • Wie zutreffend. Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen, dass es mehr als nur Fremdbestimmung ist. Wenn im Alltag alle nach meiner Pfeife tanzen, erwarte ich vom Mann, dass er zumindest manchmal im Bett sich nicht von mir auf der Nase rumtanzen lässt, er Macht über mich hat und ich nichts, aber rein gar nichts zu melden habe. Wehrlos… Benutzt… Seufz… Kopfkino – und das beim Zahnarzt. Die Frau Doktor wird sich wundern, warum ich debil grinsend erscheine. 😀

  • „Um das Gleiche wie ihre männlichen Kollegen zu erreichen, muss sie deutlich mehr leisten.“

    Das wird immer behauptet, aufgrund von Quotendruck ist inzwischen eher das Gegenteil der Fall.

    • Richtig. Heute traut sich doch kein Mann mehr, eine Kollegin berechtigt zu kritisieren aus Angst, dann als frauenfeindlich hingestellt und diffamiert zu werden. Aber man stellt sie bei gleicher Qualifikation und trotz der „Schwangerschaftsgefahr“ halt gerne ein, ausser in Führungspositionen, weil sie eben im Durchschnitt unsicherer sind, und genau darum auch billiger und leichter zu lenken, von der Stutenbissigkeit mal abgesehen.

  • Auf wieviele Frauen trifft das denn zu??? Das werden wohl die wenigsten Frauen heutzutage sein. Denn keine „normal tickende“ Frau lässt sich so erniedrigen und „kein normal tickender“ Mann würde jemals seine Frau schlagen. 2004 waren es 40% aller in Deutschland lebenden Frauen (Zahl steigend), welche häuslicher Gewalt zum Opfer fielen. Ich kann aus Erfahrung sprechen und sage euch, dass keine dieser Frauen jemals auf solche Dinge stehen wird. Dafür sind die Erlebnisse zu traumatisch, die Narben auf Herz und Seele und die andauernde Angst viel zu groß. Das sind traumatische Erlebnisse die sich durch ein komplettes Leben ziehen und nicht heilbar sind. Einige Menschen sollten sich eher mal damit auseinandersetzten, wie man Frauen helfen kann, die Opfer der Gewalt werden. Der hier dargestellte Sachverhalt ist vielleicht für die Pornobranche gedacht, aber nicht alltagstauglich. Meine Meinung 😉

  • hey oliver
    großes lob du triffst so einiges punktgenau ?
    ich konnte mir ernsthaft mal auf die schulter klopfen und sagen „ey, ich bin stolz zu sein wie ich bin “ . hintergründe hierzu wären zu weit ausgeholt, aber hey, du hast nen geilen „job“ gemacht. mach weiter so !
    lg Micha/hardcorbabe

  • Absolut auf den Punkt gebracht.
    Manchmal könnte Frau denken das du eigentlich eine Frau bist ?
    Du weißt besser über die Damen Bescheid als viele Damen selbst ☺️
    Und über Shades of … Müssen wir nicht reden…

  • Du flasht mich Mr. Flesch! Fasst schon eine Offenbahrung für die Männer- u. Frauenwelt. Wenn alles betteln, wimmern und fordern nichts nützt, sollte ich vielleicht mal diesen Artikel weiterleiten. Vielleicht bringt mich das dann aktuell schneller einen Schritt weiter.

Kommentar verfassen