Wo bleibt sie, die romantische Liebe?

Lustige Liebe: Es gibt viel zu lachen, wenn wir unterwegs sind …

Ich sollte mal wieder über die Liebe schreiben. Über romantische Liebe. Schließlich war sie es, die Liebe, die mir viele Leser, vor allem weibliche, beschert hat. Es ist nur so: Mir fällt zu dem Thema im Moment nicht viel ein. Und mir etwas auszudenken, nein, das machen die anderen, das mag ich nicht. Ich könnte natürlich eine Ode auf meine Freundin schreiben. Aber würde die romantisch klingen? Mal gucken …

Im Grunde ist meine aktuelle Beziehung, die beste, die ich je hatte. Es ist schon unheimlich, wie gut wie wir uns verstehen. Nicht auf diese „Wir tragen jetzt mal die gleichen North Face-Jacken und tun so, als ob!“-Art, nein, wir verstehen uns wirklich blendend. Wir sind seit etwa neun Monden zusammen und haben uns vielleicht zwei, drei Mal gestritten und das auch nur für ein paar Minuten. Es ist auch nicht so, dass wir nebeneinander her leben, Konflikten deshalb aus dem Weg gehen. Nein, wir verbringen viel Zeit gemeinsam.

Kurzer Einschub: Dir gefällt dieser Beitrag? Das freut uns. Du möchtest unsere Arbeit unterstützen? Das freut uns fast noch mehr. Wie? Ganz einfach: Bestell Dir eines unserer Bücher!
Klick aufs Cover, um mehr zu erfahren.

Sex, der süchtig macht – Band I: Wie Du länger durchhältst und öfter kannst

Sex. Für wahre Männer.

Sex für Frauen mit Soul

„Baby, das war’s!“

Sie tut mir gut. Kann mich nicht erinnern, jemals so viel gearbeitet und dabei so wenig gefeiert zu haben, wie seitdem ich mit ihr zusammen bin. Ich kann mich auf die Sachen konzentrieren, die mich mittel- bis langfristig nach vorn bringen, muss nicht drauf achten, was kurzfristig Geld einbringt, schließlich verdient sie mehr als wir beide ausgeben können …, na ja, könnten vielleicht schon, aber eben nicht wollen.
Dazu kommt: Ich bin der Typ Mann, der sich von einer schlecht laufenden Beziehung fürchterlich runterziehen lässt. Ich bin leider nicht der, der sich in einer schlecht laufenden Beziehung in die Arbeit stürzt, ich bin der, der im Selbstmitleid ertrinkt.

Sie ist so stark. Womit ich anfangs nicht im Ansatz gerechnet hätte. Ich weiß noch, was ich dachte, als ich bei unserem ersten Date ihre vernarbten Arme vom Ritzen sah. Nee, weiß ich doch nicht mehr genau. Wahrscheinlich: „NICHT schon wieder! Warum landen Borderlinerinnen immer bei MIR?!“
Ihre Wunden waren bereits vernarbt, schon älter also, aber sie ging noch immer wöchentlich zu einem Therapeuten und nahm täglich Antidepressiva. Ich ging also nicht davon aus, dass wir beide in den Sonnenuntergang reiten würden, weil ich nach all den Beziehungsdramen in der Vergangenheit nach einem unkomplizierten Mädchen suchte.
Und doch kamen wir irgendwie zusammen. Überraschenderweise erschien sie alles andere als gestört zu sein, wirkte wie das normalste Mädchen aller Zeiten. Kein Wunder, dachte ich, schließlich nimmt sie starke Medikamente. Doch ich sollte mich irren. Vor ein paar Monaten setzte sie die Antidepressiva ab. Einfach so. Ergebnis: Sie blieb tiefenentspannt. Ein Wunder.

Sie kümmert sich. Trotz meines reifen Alters, bin ich in manchen Dingen noch immer mehr so der unselbstständige Typ. Oder vielleicht bin ich auch einfach nur ein fauler Hund, der Dinge, auf die er keine Lust hat – alles Administrative zum Beispiel – gern delegiert, typisch „Künstler“ halt. An meine Mutter am liebsten. Doch die ist nicht mehr so behände, seitdem sie vor drei Jahren starb. Nun achtet meine Freundin mit drauf, dass ich meinen Shit geregelt bekomme. Ein Segen.

Sie ist sooo lustig. Selten so gelacht. So laut, so oft. Eine gute Sache, wenn man den gleichen Humor hat.

Sie lässt mich machen. Ich kann schreiben, was ich will. Auch über sie. Das war vor ihr anders. Da schrieb ich mit Schere im Kopf, dachte stets: „Wird es sie verletzen, wenn ich dies oder jenes schreibe?“ Das tat meiner Schreibe nicht gut.
Ich kann auch flirten, mit wem ich will. Auch eine wichtige Sache, die zu meiner virtuellen Rolle gehört, wie Bonnie zu Clyde. Auch das war vor ihr anders.

Sie ist ein geiles Stück. Sexuell kann ich mich auch nicht beklagen. Ich bekomme, was ich will, wann ich es will. Äußerst angenehm.

Sie vertraut mir. Wahrscheinlich einer der Gründe, warum es zwischen uns keine Konflikte gibt. Mein Ruf, alles zu vögeln was nicht bei drei auf dem Klettergerüst ist, hat mir in der Vergangenheit immer wieder Stress bereitet.

Ein Traum die Frau, oder? Eine Traumfrau. Und doch: Irgendetwas fehlt. Wir sind nie zu Tode betrübt, aber dafür jauchzen wir auch nie himmelhoch. Vielleicht ist der Preis den ich dafür bezahlen muss, dass es keine Tiefen gibt der, dass es auch keine wirklichen Höhen gibt? Ich gebe zu, nach all den vielen Vorteilen, die ich Euch aufgezeigt habe, jammere ich auf höchstem Niveau. Aber ich bin nun mal ein Kerzentyp, ein unverbesserlicher Romantiker. Aber vielleicht kommt sie ja noch, die Romantik. Die Erfahrung zeigt, dass ich ab und an ein bisschen länger brauche, um so richtig reinzukommen. Ich hoffe es sehr, denn wie gesagt: Sie ist so ziemlich das Beste was mir passieren konnte. Und wer, wenn nicht sie, hätte es verdient, dass ich ihr alles gebe, was ich habe …?

Stopp! Warte kurz! Klick noch nicht weiter – die nächsten zehn Zeilen werden Dein Leben verändern!

  • Du bist ein wahrer Mann und möchtest ein Sex-Gott werden? Gute Entscheidung! Wenn Du wissen willst, wie Du jede Frau süchtig fickst, trage Dich hier ein.  

    Du bist eine richtige Frau und möchtest für Männer der Fick ihres Lebens werden? Braves Mädchen! Wenn Du wissen willst, wie Du jeden Mann süchtig fickst, trage Dich hier ein.

  • Dir gefällt meine Arbeit? Schön! Dann werde Fan meiner Facebook-Seite. Dort erlebst Du mich täglich ungefiltert und hautnah.

Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on Tumblr0Pin on Pinterest0Digg thisShare on Reddit0Email this to someonePrint this page
Tags from the story

68 Comments

  • genau das gleiche habe ich auch keine Höhen aber auch keine tiefen , ich glaube nicht das sowas später noch kommt ….vielleicht bedeutet das auch erwachsen werden , zufrieden sein , das schätzen was man hat. Vielleicht ist man auch müde im Achterbahn zu fahren , ich weiß es nicht , manchmal fehlen mir die Höhen ….aber es ist auch zu kostbar eine gutlaufende beziehung für eine Achterbahn aufzugeben die warscheinlich dann eh mehr tiefen als höhen hat. Und wenn wir ehrlich sind , sobald man so eine Hoch/Tief beziehung hat wünscht man sich doch genau das was man gerade hat.

  • Endlich mal wieder etwas selbstkritisches! Zuzugeben nicht alles zu geben,ist ein Schlag ins eigene Gesicht ohne Schmerz für sich selbst zu empfinden.

  • Auf Höhen kann ich gern verzichten, wenn ich dann nicht mehr durch so tiefe Täler muss wie grade wieder. Immer diese verfickten Borderliner! Schießen einen in die höchsten Höhen und lassen dich dann gnadenlos abstürzen. :(
    Geniesse es, so, wie es auf dem wunderschönen Foto aussieht! Ihr seid ein hübsches Paar

      • Klar gibt’s die. Fällt aber nicht so auf, weil agressives Verhalten und riskante Aktionen bei Männern als normaler angesehen wird als bei Frauen. Und auch das Nähe- Distanz Problem, mei, isser halt schwierig. Ewiger Junggeselle oder so. Und Therapie brauchen Männer eh keine. Ich war irgendwo zwischen Depri und hab ein paar Züge, die schräg die Richtung Borderline gehen. Leiden kann ich jedenfalls hervorragend. Wird aber besser. Die letzte Runde mit meinem Punk hat mich kuriert *gg

  • Ich freue mich so für Dich! Eine ganz süße Freundin hast Du, gefällt mir sehr und das Foto sagt einiges aus…. ♥

  • Die Höhen sind doch da.. ?
    In der Art, wie du über sie schreibst- ist sie die Höhe..
    Und glaub mir (weiser, dummer Frau)- es bedarf der Höhen nicht, wenn man im Kern einer Sache ein Leben gefunden hat, das einen auf die einzige Weise erfüllt, die man sicher ersehnt hat. Disney hat das in der Traumhochzeit dargestellt, aber im wahren Leben findest du das in deiner Bewunderung für sie.

  • Ich glaube es gibt nicht viel romantischeres und höheres als das was du geschrieben hast… ist es nicht Romantik wenn man genau sowas auslöst wie sie bei dir und du bei ihr? Setz ein Herzchen dahinter, its perfect!

  • Mädel, such dir einen der 10 jahre jünger ist! Und nicht seine ölverschmierte Hand in deine linke Achselhöhle steckt. Du Hübsche! Klingt so wie wenn du sie ausnutzen würdest, aber das passt ja wieder zu Boarderline.

    • Was hat jetzt bitte das Alter damit zu tun???? Und ehrlich.. auch wenn der Herr Flesch mich manchmal echt zum Naserümpfen bringt- wie ein plumpes Ausnutzen liest sich das nicht.. Wirklich nicht..

      • Er lebt von ihrem Geld, sie macht seinen bürokratischen Kram, er kriegt Sex wann er will und wie er will…und rein optisch wirkt das wie Opa neben Enkelin. Ich gönn es ihm von ganzem Herzen! Aber verstehen muss ichs ja nicht. Wenn das meine Frau wäre würde ich lieber selber meine Kohlen zusammen bekommen, dann könnte meine Herzensdame ein bisschen weniger arbeiten.

    • Der Herr Flesch sieht gut aus und Schönheit wird bezahlt. Scheiß auf dem Alter, ich denke er macht jedem jungen Bengel etwas vor. Ich hielt ihn stets für den Deutschen Charlie Harper. Aber als ich das mit der Treue gelesen habe, hat sich mein Bild geändert. Ich wünsche dem Glück jedenfalls alles gute. Alleine dieses Liebesgeständnis hier ist wesentlich mehr Geld wert, als Freundin ihm jemals geben kann. Und Frau kann auch mal ruhig mehr verdienen, Emanzipation kann auch mal etwas positives haben. Ich habe jedenfalls die Erkenntnis daraus gezogen, ohne Vorurteile den Mensch anzunehmen.

    • Hannes, was hat Mutti immer gesagt? Onanie macht blind!!! Ölverschmiert… Enkelin…? Da muss der Olli aber sehr früh angefangen haben 😉

      • Schon gut Hannes.

        Onanie macht natürlich nicht blind, aber es gibt da anscheinend Dinge, die du über uns, über diesen Blog, und über Oli und seine Freundin offensichtlich noch nicht weisst. Und darum macht es auch keinen Sinn, dass du an ihre Beziehung „klassische“ Massstäbe anlegst, und sie daran misst. Das ist auch der grosse Fehler, den viele andere Vatertöchter und Muttersöhne machen, und darum irgendwann nach der ersten Verliebtheit zweifeln und deshalb scheitern. Für solche Paare gelten andere Regeln und Aufgaben, die erstmal bewältigt werden müssen, bevor man den Wunsch nach einer klassische Rollenverteilung überhaupt erst ins Auge fassen und als Endziel erklären kann, falls dann überhaupt noch nötig und erwünscht. Du darfst mir Vertrauen wenn ich dir sage, dass hier bei Wahre Männer etwas ganz besonderes stattfindet, was es in dieser Form noch nie vorher gegeben hat, und darum auch der Ausgang dieses unglaublichen Experiments noch absolut offen ist. Vergiss am besten alles, was du bisher über Menschen geglaubt hast zu wissen, lass‘ dich erstaunen und überraschen und erfahre dabei auch noch etwas oder sogar viel neue Dinge über dich selbst, über andere, über das Leben und über die Liebe.

      • „Du darfst mir Vertrauen wenn ich dir sage, dass hier bei Wahre Männer etwas ganz besonderes stattfindet, was es in dieser Form noch nie vorher gegeben hat, und darum auch der Ausgang dieses unglaublichen Experiments noch absolut offen ist. Vergiss am besten alles, was du bisher über Menschen geglaubt hast zu wissen, lass’ dich erstaunen und überraschen und erfahre dabei auch noch etwas oder sogar viel neue Dinge über dich selbst, über andere, über das Leben und über die Liebe.“

        Beste.

  • ehrlich wie immer! Und ihr scheint ein ausgeglichenes Verhältnis von geben und nehmen zu haben (egal auf welcher Ebene) 😉 Ist immer gut für ne harmonische Beziehung

  • Ich finde das echt wundervoll. Um genau so eine Stabilität bemühe ich mich gerade in meinem Leben! Ich weiß ne Meeenge über das Fliegen & Fallen…, jetzt lerne ich zu balancieren und meine Mitte ist mir noch ganz fremd, aber es ist ruhig und schön hier. Genieße es, Cowboy. Dich darauf einzulassen ist vielleicht dein größtes Abenteuer 😉

  • Das wahre Leben ist keine Seifenoper und wir sind alle keine Prinzen und Prinzessinnen. Wenn Du jetzt glücklich bist und sie das Beste ist, dann solltest Du Ruhe geben und das genießen, was Du hast. Also perfekter geht ja wohl nicht, nachdem was Du geschrieben hast. Höhen und Tiefen sind auch ziemlich kräftezehrend, das hält niemand auf Dauer aus. Aber ich weiß, wir Künstler geben nie Ruhe und suchen immer noch.

    • Höhen und Tiefen sind nur dann und deshalb kräftezehrend, weil sich die meisten Menschen dagegen wehren, gegen das was sein soll. Es ist die ständige Unterdrückung des selbst, die Kraft kostet. Weil sich die meisten Menschen ihrer wahren Grösse nicht bewusst sind, sich selbst und andere darum lieber klein halten. Und gerade hier bei Wahre Männer sind unglaublich viele versammelt, die in ihrer Kindheit klein gemacht und nicht so geliebt wurden, wie sie es gebraucht hätten, um sich zu dem zu entwickeln, was sie sind. Also ein enormes Potential an unterdrückter Liebe, Kreativität, Tapferkeit, außergewöhnlicher Fähigkeiten und unbeschreiblicher Lebensfreude, wenn all diese unerfüllten und ungelebten Träume erstmal in Bewegung gebracht und freigesetzt werden können. Was das bedeuten und was daraus werden könnte überlasse ich der Kreativität eines jeden einzelnen von euch. :)

    • Und ich bin sehr wohl ein Prinz, Dani, seitdem ich die Ursache meines Narzissmus erkannt habe, erkannt habe, dass und warum ich ein Muttersohn bin, der Vatertöchter darum wie „magisch“ anzieht, warum ich meine gestörte Beziehung auch zu meinem Vater noch versöhnen muss, wenn ich überhaupt zu mir selbst finden möchte, und das ich allein dadurch jetzt schon einen Prozess, eine Wandlung durchmache, von der ich vor zwei Jahren es noch nicht einmal gewagt hätte zu Träumen, geschweige denn sie mir vorstellen konnte. Was dabei herauskommt werden wir sehen. Mit meinen immer noch geliebten Vatertöchtern habe ich jetzt bereits einen anderen Umgang gefunden, wie überhaupt zu Frauen, ich sehe jetzt auch Lesben und Schwule und auch andere Minderheiten in einem anderen, versöhnlicherem Licht, was mir jetzt aber auch klare Kritik an Missständen und Ungereimtheiten ermöglicht, sehe mehr und mehr den Menschen nicht nur in meinem Gegenüber, sondern auch in mir, weiß aber auch immer öfter und genauer, wer ich bin und was ich kann, und was ich will und was ich nicht möchte, stehe immer mehr zu und Ruhe immer öfter in mir selbst, werde dadurch immer gelassener, und kann dadurch auch andere immer mehr sein lassen. Ich weiß jetzt, dass sich die Dinge mehr und mehr Fügen werden, alles nur noch eine Frage der Zeit ist, auf meinem Weg zu mir selbst, und ich dadurch auch die Tage der Ungewissheit und Ungeduld immer besser ertrage. Ich kann jedem nur empfehlen: Gebt die Suche und die Hoffnung niemals auf, bis ihr euch gefunden habt, egal wie schmerzhaft und ausweglos euch manchmal die Situation vorkommt. Denn an beiden Enden des Regenbogens liegt ein Schatz vergraben, nicht nur an einem.

      • Mit Prinz, Taca…, meine ich eine idealisierte Figur, die so perfekt ist, dass man sie selbst gar nicht ertragen könnte in seiner eigenen Unvollkommenheit. Liebe hat auch was mit Kompromissen zu tun, auch wenn das keiner hören will. Zwischen all den Zweifeln und Gedanken und Wünschen bin ich manchmal einfach nur froh, festzustellen, dass ich meinen Mann liebe, wenn ich ihn ansehe, auch wenn es soviel anderes gibt, was ich mir noch an ihm wünschen würde. Man kann nicht alles gleichzeitig haben. Meine These seit einigen Jahren: ein heißer Liebhaber und ein Ehemann für die Ewigkeit sind nicht in einer Person vereinbar.

      • Prinz Aca war schon richtig, Dani. :)

        Und ja, du hast recht, neben mir schaffen es leider nur wenige Frauen, einfach nur sie selbst und echt und sein, und das auch ohne Selbstzweifel zu bleiben. 😉

        Spass beiseite:

        Die Frage ist doch wohl eher, ob sich Monogamie mit Mensch sein vereinbaren lässt, und wenn ja, für wen?

        Die nächste Frage wär‘: Was macht einen Ehemann für die Ewigkeit zu einem heissen Liebhaber?

        Und die dritte Frage könnte lauten: Was macht eine Ehefrau für die Ewigkeit zu einer heissen Liebhaberin?

        Und die Hausaufgabe bis morgen lautet: Beschreib mir bitte mit 1000 Worten den Mann deiner Träume. Dann legst du jedem der dir gefällt dieses Manuskript zum Lesen vor und fragst ihn, wie viel er dir davon erfüllen kann. Den der dir als erstes sagt alles nimmst du an die Hand und gehst mit ihm zur nächsten Kirche, um dich trauen zu lassen.

      • hahahaaa, nur ein Blödmann würde diese Liste lesen :)
        Die Liebe ist kompromisslos wenn es Liebe ist.
        Wenn ich jemanden liebe, so wie er ist kann ich doch nicht sagen…
        jaaa…könnte noch mehr,…könnte noch weniger….könnte dies, jenes,…
        könnte mich mal öfter…besser, härter 😉
        Wenn es keine Liebe ist, könnte man sich verbessern oder mal verlieben…
        oder so.

  • Hallo Oliver, ich habe das jetzt nochmal quergelesen und muss jetzt mal was nachfragen. Neulich hast du geschrieben deine Freundin sei ein Escort, hier in den Kommentaren schreibst du „ihre Pussy wird besser bezahlt als meine Schreibe“. Das auf dem Bild ist sie? Und sie arbeitet wirklich in dem Escortjob, oder ist die ganze Story eine Fantasie und ich bin komplett auf der falschen Spur unterwegs.

  • Ist das deine Freundin ? Wundervoll, ein wahnsinns – bezauberndes Lächeln, jung, frisch, fröhlich :-) Macht weiter so, man muss nicht immer tief fallen, um Höhen zu geniessen, manchmal ist man ganz oben, ohne es zu merken, weil man nicht hinunter sieht !!!

  • Mit ihr zusammen lachen… bei dieser ansteckenden, dreckigen Lache auch kein Wunder!!! :)
    Klingt so, als hättestdu das größte Glück der Erde gefunden…. wenn du klug bist, lässt du sie nicht gehen!!!

  • „Seufz“, da hat er alles und ist immer noch nicht zufrieden 😉 Mensch Oliver, zünd ne Kerze an und leg ne Platte auf, da kommt die Romantik von ganz allein.

    Alles Gute für euch!

  • Na weiß ja nicht…

    Vll nicht das Richtige, wenns dich nicht gänzlich erfüllt?
    Vll bist du auch einfach zu versifft, um zu checken, dass du längst hast was du wolltest..

    aber so sind wir: wie toll es war, wissen wir oft erst, wenn es vorbei ist. Trennt euch doch mal aus Jux und Dollerei 😀 Vll findest du da deine Höhen und Tiefen ^^

  • Das hast du schön gesagt :)! Und so ehrlich und offen, das mag ich so an dir (deiner Schreibe)…ich ärgere mich so oft beim Lesen über manche Sachen, die du so raushaust…aber wie war das noch- wer interessieren will, muss provozieren 😉 Zurück zum Thema, toll geschrieben und selbstreflektiert, aber hör auf manche Sachen zu „zerdenken“-wie ich es nenne (bin da nämlich auch Meister drin) und genieß einfach mal den Moment oder genieß ihn noch öfter :)! Ich finds auch bewundernswert, wie cool du mit dem Job deiner Freundin umgehst, das könnt´ ich ja nicht und ich denke, dass sie das auch sehr zu schätzen weiß..sind nicht viele Menschen in der Lage bzw. kenn ich nicht Viele, nicht irgendwo auch einen körperlichen Eigentumsanspruch auf den Partner zu erheben..Alles Gute euch! Und mach dir nicht soviele „Zerdanken“ (Haha, sagt sich immer so leicht, ne) :)!

  • Seeehhr schön geschrieben.. Ehrlich und authentisch… Und vor allem romantisch <3.. Bei dem Bild geht einem auch irgendwie das Herz auf 😀 Wir Menschen haben doch immer was zu jammern.. Wäre alles perfekt und supertoll, wurden wir damit auch nicht zufrieden sein und meckern das es uns zu GLATT ist.. Wenn eine Beziehung so läuft wie du es beschrieben hast, ohne große Kompromisse eingehen zu müssen, JACKPOT !!!!!!!!!!!!!!!!! 😉 Zündet doch einfach mal ne Kerze an 😀 bisschen Barry white und schon läuft der Hase…. Oder ihr lacht euch kaputt.. 😀

Kommentar verfassen