Ein Chat über wahre Liebe mit etwas so Ähnlichem wie einer Frau

In Sachen Liebe bin ich alte Schule. Zweckgemeinschaften oder offene Beziehungen sind mir zuwider. Einziges Zugeständnis an die Neuzeit: Ich swinge mit meiner Frau. Ich schreibe bewusst „meine“ Frau, auch wenn sie „nur“ meine Freundin ist, weil meine Frau mir gehört. So wie ich ihr gehöre. Wer unabhängig sein möchte, kann das gern tun, aber halt ohne mich.

Kurzer Einschub: Dir gefällt dieser Beitrag? Das freut uns. Du möchtest unsere Arbeit unterstützen? Das freut uns fast noch mehr. Wie? Ganz einfach: Bestell Dir eines unserer Bücher!
Klick aufs Cover, um mehr zu erfahren.

Sex, der süchtig macht – Band I: Wie Du länger durchhältst und öfter kannst

Sex. Für wahre Männer.

Sex für Frauen mit Soul

„Baby, das war’s!“

Gibt Menschen, die das anders sehen. Was vollkommen okay ist. Jeder so, wie er meint, klar. Doch es gibt Tage, an denen ich ungnädig bin. In diesen Tagen sollte man nicht versuchen mit mir über die Liebe zu diskutieren. Gestern war so ein Tag. Eine gute Facebookfreundin (38) versuchte mir ihre Sicht auf die Liebe näherzubringen. Das klappte nicht, das konnte nicht klappen, meines Erachtens, weiß sie noch nicht einmal, was Liebe ist. Aber lest selbst …

Sie: Und, wie läuft es bei Dir?“

Ich: Geht so. Hab Liebesleid.

Sie: Selbst schuld! Was lässte Dir auch Stress machen?

Ich: Den „mache“ ich mir nicht, der kommt von ganz allein.

Sie: Ich hatte das letzte Mal mit 26 Liebeskummer. Und das auch nicht lang.

Ich: Das klingt sehr, sehr traurig.

Sie: Nö, das klingt tiefenentspannt. Alles gut mit den Männern.

Ich: Das klingt für mich eher danach, dass Du nicht lieben kannst. Und wäre mit den Männern alles gut, wärst Du nicht 24/7 auf FB, nicht?

Sie: Mein Freund ist oft in Afrika. Gerade wieder. Aber das ist okay, so hab ich Zeit für mich. Ich weiß nicht, wie es bei Dir ist, aber ich kann zuhause nicht vernünftig arbeiten, wenn ich ständig jemanden um mich habe. Und Dank Facebook kann man ja auch weltweit gut Kontakt halten.

Ich: Zwischen ständig um mich haben und tausende Kilometer weit weg, besteht ein kleiner Unterschied, nicht? Käm ich nicht mit klar. Nicht dauerhaft. Allein in’ Urlaub ist für mich bereits ein „Geht gar nicht!“

Sie: So unterschiedlich sind die Menschen. Wir lassen uns alle Freiheiten und keiner leidet oder so. Ich würde eher ’nen Lagerkoller kriegen, wenn er ständig präsent wäre. Wahrscheinlich würde das gar nicht funktionieren.

Ich: Ich bin oldschool was die Liebe angeht. Diese ganzen neuen Modelle sind nicht meins. Na, Du kennst ja vielleicht meine Texte darüber. Ich brauche Teamgeist. Sie ist Bonnie, ich Clyde. Wir sterben gemeinsam.

Sie: Da hat wohl jeder seine eigenen Ansichten. Ich bin ein absoluter Freigeist und das weiß er auch. Er würde nie versuchen mich zu mehr Nähe zu zwingen, denn das wäre dann das Aus.

Ich: Denke nicht, dass das eine Frage von Ansichten ist. Das Eine ist Liebe im Ursprungssinn, das Andere eher eine Zweckgemeinschaft.
Ich verstehe ja, dass Du Dir das schön redest, aber ich denke eher, Dich hat’s einfach noch nicht richtig erwischt. Gibt so Menschen.
Freigeist? Bitch, please!
„Freedom is just another word for nothing left to lose.”
Kris Kristofferson

Sie: Nee, ich glaube wirklich, dass das jeder anders empfindet.
Ich bin mir auch bewusst, dass mir schnell langweilig wird und da ist die Distanz eher förderlich für die Beziehung.

Einschub: In meiner letzten Kolumne „Liebe und Hass“ stellte ich die Frage, was Bob Dylan mit „Ich gab ihr mein Herz, doch sie wollte nur meine Seele.“, meint. Eine Antwort darauf wollte mir – Ihr ahnt es bestimmt schon – ausgerechnet meine Facebookfreundin geben.

Sie: Mal kurz etwas anderes: „Ich gab ihr mein Herz, doch sie wollte nur meine Seele.“ —> Seele bedeutet besitzen wollen. Herz bedeutet lieben.

Ich: Mich hat das „nur“ verwirrt. Was es im Original auch nicht gibt. Das klang für mich als ob „nur die Seele zu wollen“ etwas Minderwertiges ist. Dabei meint es mehr, also alles. Aber dafür war er noch nicht bereit.
Lieben ohne besitzen zu wollen, ist keine wahre Liebe.

Sie: Au Backe! Liebe hat nix mit Besitz zu tun. Das wäre ja auch total gruselig!!! Schau Dir Scientology an, die wollen auch die Seelen der Menschen, damit die nicht mehr aus ihren Fängen kommen. Man besitzt nur sich selbst und sonst nix!

Ich: Dass du von wahrer Liebe null Plan hast, weiß ich inzwischen. Die Zweckgemeinschaft, die Du führst, hat nichts, aber auch gar nichts mit wahrer Liebe zu tun.
Du bist eh eine untypische Frau, von denen es allerdings – leider – immer mehr gibt, zugegeben. Allein schon in Deinem fortgeschrittenen Alter keinen Kinderwunsch zu haben, also bitte! Also normal ist das nicht. Eh nicht und außerdem wären wir mit Frauen wir Dir in 100 Jahren ausgestorben.

Sie: Ich könnte jetzt etwas sagen, aber das verkneife ich mir lieber. 😉

Ich: Besser ist. Das Traurige: Du kommst Dir mit Deiner Einstellung auch noch so toll vor;  glaubst, Du wärst ganz vorne mit dabei, da unheimlich unabhängig und so.
Ich weiß, was Du denkst: Dir geht es gut, mir schlecht, weil ich Liebeskummer habe. Aber weißt Du was? Ich fliege lieber himmelhoch und fall dann eben auch mal tief, als so wie Du im Mittelmaß zu verschimmeln. Ganz ehrlich: Wäre mein Herz so tot wie Deines, würde ich mich vor die nächste Bahn werfen. Ein Leben ohne Liebe? Sinnlos.

Sie: Bin raus. Schönen Abend noch.

Oh. Ja, ich gebe zu, ich wurde am Ende fies. Vor die Bahn werfen und so. Auch das Argument mit den Kindern war nicht fair. Homosexuellen würde ich das auch nicht vorhalten. Hätt sie mich mal nicht so provoziert. Wahre Liebe mit Scientology zu vergleichen, ist schon ein starkes Stück. Auch habe ich schon klügere Sätze als  „Selbst schuld! Was lässte Dir auch Stress machen?“ gehört.
Und doch: Meine Wut traf die Falsche. Schließlich kann sie nichts für meinen Liebeskummer. Verzeih, meine liebe Facebookfreundin …

Stopp! Warte kurz! Klick noch nicht weiter – die nächsten zehn Zeilen werden Dein Leben verändern!

  • Du bist ein wahrer Mann und möchtest ein Sex-Gott werden? Gute Entscheidung! Wenn Du wissen willst, wie Du jede Frau süchtig fickst, trage Dich hier ein.  

    Du bist eine richtige Frau und möchtest für Männer der Fick ihres Lebens werden? Braves Mädchen! Wenn Du wissen willst, wie Du jeden Mann süchtig fickst, trage Dich hier ein.

  • Dir gefällt meine Arbeit? Schön! Dann werde Fan meiner Facebook-Seite. Dort erlebst Du mich täglich ungefiltert und hautnah.

Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on Tumblr0Pin on Pinterest0Digg thisShare on Reddit0Email this to someonePrint this page

47 Comments

  • „Ich weiß, was Du denkst: Dir geht es gut, mir schlecht, weil ich Liebeskummer habe. Aber weißt Du was? Ich fliege lieber himmelhoch und fall dann eben auch mal tief, als so wie Du im Mittelmaß zu verschimmeln. Ganz ehrlich: Wäre mein Herz so tot wie Deines, würde ich mich vor die nächste Bahn werfen. Ein Leben ohne Liebe? Sinnlos.“

    Damit hast du den Nagel nicht nur auf den Kopf getroffen, sondern auch noch mit nur einem Schlag gänzlich im Brett versenkt!

    Wer schon einmal wirklich geliebt hat – so richtig mit Herz und Seele, mit Haut und Haaren – der versteht ganz genau, was du da sagst und was sie leider nicht verstehen kann oder will. Allerdings kann man ihr daraus nicht mal einen Vorwurf machen, weil sie es wahrscheinlich einfach noch nie gefühlt hat (ohne ihr jetzt etwas unterstellen zu wollen).

    Wer wahrhaftig liebt, leidet auch wahrhaftig. Und so beschissen sich das auch oft anfühlt und so lang man das auch mit sich rumträgt, weiß man doch, dass es das verdammt noch mal wert war.

    • Meine Theorie geht so: Ihr wurde einst das Herz gebrochen und nun lässt sie nichts mehr an sich ran. Für eine kurze Weile ist dagegen ja auch nichts einzuwenden. Aber über ein Jahrzehnt? Da sollte man sich m. E. irgendwann mal fragen, worin der Sinn des Lebens liegt.

      • Das habe ich ganz ehrlich auch gedacht. Aber da sie ja gerade in einer Beziehung ist, müsste sie sich in dem Fall doch bereits rehablitiert haben, denke ich. Entweder sitzt der Schmerz so richtig tief oder die Beziehung, die sie gerade führt, bedeutet ihr auf emotionaler Ebene nicht allzu viel.

        Aber wer bin ich über jemanden zu urteilen, den ich noch nicht einmal kenne. Vielleicht liest sie ja das alles hier und denkt mal über ihre Einstellung und ihre Gefühle nach. Ich würde es ihr wünschen. Schaden kann es nicht.

    • Da kann ich mir nur anschließen.Ich finde du hast es voll auf den Punkt gebracht.
      Gerade mit dem Absatz den Steffi schon zitiert hat.
      Zwischen Zweckgemeinschaft und Liebe liegt doch sooo viel.Schade dass viele das noch nicht bemerken durften….

  • Den letzten Satz hast du aber schön geschrieben…ich hoffe für dich, sie liest ihn auch!!!
    Liebeskummer ist heftig, aber ich hoffe, du kommst bald darüber hinweg!
    Siehste, ich bin Single und muß mir über das Thema im Moment keine Gedanken machen…obwohl, wenn mir der Richtige über den Weg läuft, natürlich schon…!!!

    Dir alles Gute und nicht vergessen:
    ALLES WIRD GUT
    😉

  • Liebeskummer ist genauso eine starke Emotion wie Sehnsucht, und wer diese Gefühle nicht kennt, hat nie gel(i)ebt. Ganz grosse Klasse der Blog !!! Denn zusammen frei sein, das ist das wahre “ Wir “ :-) Und noch immer steh ich auf den Satz : “ sie ist Bonnie, ich Clyde. Wir sterben gemeinsam.“

  • ich kenne weder sie noch dich…. und ich urteile über niemanden… jeder soll seine beziehung so führen wie er möchte und mit wem er möchte… ich gebe alledings dir oliver recht… ich teile nicht… getrennt urlaub… geht gar nicht… ich bin seit 7 jahren verheiratet, wir haben jeder unsere freunde und treffen diese als paar und auch alleine… gehen auch alleine weg… wir sind auch mal ein paar tage getrennt wenn mein mann weg muss und ich arbeite – deswegen nicht mit kann… das wiedersehen ist dann immer eine freude… :)

  • Da gebe ich dir vollkommen Recht.
    Lieber leide ich wie ein Hund nach der tollen Zeit, als auch nur einen dieser emotionalen Höhenflüge zu verpassen.
    Aber es gibt eben solche und solche „Beziehungen“.
    Diese wo man sich kaum Gedanken macht wo sich der Partner rumtreibt und jene bei denen man sich schon nach ein paar Minuten Abwesenheit fragt, wie es ihr wohl geht. Was sie so treibt, wen sie trifft, ob sie an mich denkt. Also der Best Case wenn man so will.
    Alles andere ist in meinen Augen verlorene Zeit.

  • Liebeskummer…das Gefühl als würde es einem die Seele zerreißen, das Herz schlägt so schwer als würde man, wie ein Kartenhaus in sich zusammen brechen!! Wie ich dieses Gefühl hasse…aber, es gehört zum Leben wie die Liebe, die einem das Gefühl gibt zu schweben alles, leichter und behaglicher zu sehen.
    Wer nicht leidet, liebt nicht und das, ist das was unser Leben ausmacht….
    Schön geschrieben Oli, geht mir sehr nahe.

  • Ich habe versucht zu besitzen, weil ich dachte, das wäre Liebe. Allerdings musste ich einsehen, dass diese meine Ansprüche die von mir begehrte Person nur zurückweichen ließen, also habe ich mich gezügelt und ihm zugestanden, sich selbst zu mir zu bekennen ohne es unter meinem Druck tun zu müssen.
    Und bin mit ihm nun glücklicher als jemals zuvor.
    Ich glaube, es ist alles Liebe, was uns das Herz öffnet. Wenn man damit glücklich wird/ist, ist es gut. Ist das nicht der Fall, kommt etwas anderes. Manche brauchen den Schmerz einer Trennung um zu wissen, dass der andere im eigenen Herzen wohnt, andere können keine Nacht alleine schlafen weil sie sonst zu zweifeln beginnen.
    Es ist vermessen, die bevorzugten Wege eines anderen Menschen zu Lieben beurteilen zu wollen, einfach weil es ein anderer Mensch ist. Er muss selbst herausfinden, wie und mit wem er glücklich wird. Und wenn er seinen Weg gefunden hat, ist doch alles in Ordnung, solange er nicht versucht, diese persönliche Lösung anderen aufzudrücken 😉
    Meine Meinung..

    • Die Dir selbstverständlich unbenommen bleibt. Nur so viel: Nichts gegen verschiedene Formen der Liebe. Nur: Für mich hat das da oben mit Liebe überhaupt nichts zu tun. Ich sehe in ihren Zeilen kein Herz, das offen steht. Das ist mein Punkt.

  • Lass uns unsterblich sein nur für diese eine Nacht. Die Toten Hosen

    Gerne auch länger. Liebeskummer aber nur wenn einer tief in meinem Herzen war. Was selten passiert, Schutzmauer und so. Ansonsten gibt’s nur Affären. Dazwischen, zwischen dein ist mein ganzes Herz und einfach nur Spaß haben ist nichts. Keine ‚Komfort‘ Beziehung. Was sind das nur für Menschen, die Beziehungen haben, danke H.R.Kunze hierfür 😉

  • „liebe“ ist ein trick der evolution, das männchen für 3-4 jahre an die frau mit dem nachwuchs zu binden. aber es gibt sie. zweifelsohne, besonders oft für 4 jahre.

  • Geehrter Herr Flesch!

    „Lieben ohne besitzen zu wollen, ist keine wahre Liebe.“ … Niemals war ich so GAR NICHT deiner meinung!! Liebe hat mit besitz – aus meiner erfahrung und sicht – NULL zu tun.

  • Hey, Deine Sicht gefällt mir!
    Leider hast Du wohl recht,
    Deine Freundin kann entweder nicht oder nicht mehr lieben,
    oder Sie versucht sich Ihre mißliche Situation schön zu reden,
    da Ihr Freund anscheinend nicht so viel Zeit für Sie hat.
    Falls Sie glaubt, Sie kommt damit hip rüber, äh,nö.
    Sportsex kann auch für ne Weile zweckmäßig sein aber wenn keine echten Gefühle mit im Spiel sind,
    langweilt man sich in so ner Zweckbeziehung bald zu Tode.
    Sie sollte mal darüber nachdenken was Sie eigendlich will

    • …oder Sie glaubt, daß man nicht enttäuscht werden kann
      wenn man nichts erwartet ?!
      Oh, je
      Sie wäre am Ende mehr als enttäuscht
      und zwar von sich selbst

  • Ha solche Unterhaltungen kenne ich.

    Ich Frage euch, seit wann ist es schlimm etwas/jemanden besitzen zu wollen?
    Heißt Besitz neuerdings das sich das Gegenüber zu einem nichts entwickelt?
    Es gibt viele Arten zu lieben, doch zu behaupten das man in der Nähe des „Partners“ ein Lagerkoller bekommen würde ist sicher keine Liebe.
    Was gibt es schöneres als zu Wissen jemand ist da, der einem Sicherheit gibt, den Kopf zurecht rückt und mit dem man die wundervollsten Stunden in seinem Leben verbringt?
    Ich (30) habe nur zwei mal wirklich geliebt ( bzw tue es immer noch) in meinem Leben, zwischen durch war ich auch auf diesem Trip “ ICH brauch keine Liebe“ aber dann kam die zweite Liebe und mich hat es voll umgehauen.

    Mir tut deine FB-Freundin einfach leid, man möchte sie in den Arm nehmen und ihr die Kühlschrank-Fotokisten-Bilder zeigen.In den man herrlich unvernünftig und abartig glücklich ist und sagen “ schau ich weiß es ist schwer das Herz wieder Frei zu geben für Liebe weil man nie weiß ob man ein Pflaster für die alten Wunden bekommt oder nur mehr verletzt wird. Aber genau diese Fotokisten-Momente sind die, die jede Narbe verblassen lässt.“

    Vielleicht war aber deine harte Ansage genau das richtige um sie mal aufschrecken zu lassen das was nicht stimmt ?!?

  • Moin!

    Ai ai ai, was für eine belehrende Unterhaltung von beiden Seiten – sollte nicht jeder nach seiner Facon glücklich werden? Wie auch immer, die Einstellung Frauen ohne Kinderwunsch emotionale Verkümmerung zu unterstellen halte ich doch für einen Tick zu sehr am medialen Zeitgeist schwimmend. Damit bewegst Du Dich ja irgendwo zwischen der Bild und Stern TV. Die diversen Abhandlungen über Liebe und Emotionen sind ja schön mit zu lesen, aber wie stehst Du denn konkret dazu? Ist es eine faszinierende Emotion oder eine biologisch vorprogrammierter Ablauf um eine Partnerschaft samt Fortpflanzung zu ermöglichen? Ich sehe Dich eher in der Riege der Romantiker, quasi als abgerockter Urenkel von Novalis und Caspar David Friedrich, also Programmierung ausschließend. Wie vereinbart sich das jetzt mit der Abneigung gegen die Entscheidung keine Kinder zu wollen? Diese Entscheidung wird mit dem einzigen Mittel getroffen, welches uns überhaupt von den Tieren und Pflanzen unterscheidet: Unserem Bewusstsein und der Möglichkeit zu denken. Der Gründe für eine solche Entscheidung könnten unterschiedlicher kaum sein: Angefangen beim Hinterfragen des Sinns als solchen selbst über psychologische wie schlechte Erfahrungen mit der eigenen Kindheit über wirtschaftliche gefolgt von gesundheitlichen bis hin zu ganz persönlichen/eigennützigen eben das Leben für sich nutzen zu wollen. Stellt man eine solche Entscheidung, welche für jede Frau eine höchst persönliche ist, in Frage stellt man die Freiheit selbst in Frage.
    Die Aussage das „wir“ aussterben krönt die ganze Unterhaltung zum Abschluss noch. Die menschliche Population wächst seit 150 Jahren kontinuierlich sehr stark an – die Auswirkungen kann man an der Umwelt gut ablesen, darüber muss man aber wohl nichts mehr schreiben, es ist halt ein einfacher Fakt. Das ist an sich auch ein sehr guter Grund sich gegen Kinder zu entscheiden, gerade von gebildeten Menschen, welche sich dieses Faktes bewusst sind, in der westlichen Überflussgesellschaft…“die Weltbevölkerung erhalten? – wtf!?“
    Aus diesem Gesichtspunkt muss man das „wir“ dann ja schon beinahe als nationalistische Äußerung verstehen – so steht es zwar nicht da, aber zu lesen ist es dennoch – ganz wie in der Bild und bei SternTV.

    Das regt vielleicht etwas zum Überdenken an und wird hoffentlich nicht persönlich genommen.

    Beste Grüße

    • Oh Mann, Du hast echt keine Freude in Deinem Leben.
      Die Liebe resultiert nicht zwangsläufig aus biologischen Abläufen,
      Du emotionslos argumentierender Mensch
      Ich glaube Du wirst das erst verstehen wenn es Dich mal wirklich erwischt hat,
      ich wünsche es Dir, es gibt nix schöneres

  • „Die Aussage das “wir” aussterben krönt die ganze Unterhaltung zum Abschluss noch. Die menschliche Population wächst seit 150 Jahren kontinuierlich sehr stark an – die Auswirkungen kann man an der Umwelt gut ablesen, darüber muss man aber wohl nichts mehr schreiben, es ist halt ein einfacher Fakt. Das ist an sich auch ein sehr guter Grund sich gegen Kinder zu entscheiden, gerade von gebildeten Menschen, welche sich dieses Faktes bewusst sind, in der westlichen Überflussgesellschaft…”die Weltbevölkerung erhalten? – wtf!?”“

    Der größte Unsinn den ich seit Jahren gelesen habe „Überflussgesellschaft“. Und dann kommt das auch noch von nem Typen. Auswirkungen an der Umwelt ? Bist du so einer der ans CO² Märchen glaubt ? Ein sehr guter Grund sich gegen Kinder zu entscheiden ? Wegen der Umwelt. Und dann wirfst du das noch mit den gebildeten Meschen rein. Genau diese „gebildeten Menschen“ sollten mehr Kinder auf die Welt bringen damit es weniger Dummköpfe auf dieser Welt gibt!!! Denn gerade läuft es genau andersrum. Man man man zu viele Emanzen und weichgespülte Männer ohne eigene Meinung hier in Deutschland. Hauptsache Zeitung lesen und all den Mist glauben.

      • Nur Eines vorab an Thommy: Wo Du schon mit der Umwelt argumentierst, was ich ziemlich schräg finde, wenn es um Liebe geht, hoffe ich, dass Du kein Fleisch isst.
        Ja, ich weiß, Andy, angeblich auch eine Lüge, aber ich muss ja nicht jede Verschwörungstheorie mitgehen. 😉
        Meine momentane Lieblingstheorie: Der alte Bush steckt hinter dem alten Kennedy-Mord, der junge hinter dem 1999er-Mord an John John.

    • Hallo Andi,

      Überflussgesellschaft ist Unsinn? Ist das so? Möchtest Du ernsthaft die westliche Industriegesellschaft als besonders nachhaltig einstufen? Versuche das doch mal den Afrikanern zu erklären, die neben einer der diversen Deponien mit unserem Elektroschrott wohnen. Nur mal als ein Beispiel. Ich bin bestimmt kein Weltverbesserer und auch kein Verfechter der CO2 Riege – wäre auch schlecht als Autofreak und Motorradjunkie ;). Ich konsumiere auch, weiß aber genauso was das im Gegenzug bedeutet. Die Ausbreitung der Menschen im Bezug auf die Umwelt trifft vor allem die Tiere und Pflanzen, welchen der Lebensraum genommen wird. Auch hier keine Weltverbesserung, aber diese Tatsache zu leugnen wäre einfach nur verblendet.
      Ansonsten zählt auch hier, wie bei Bianka, dass ich absichtlich provozierende Thesen geäußert habe um zum Nachdenken über das Thema „Kinderwahn meets Liebe“ anzuregen – das hat doch auch funktioniert, vielleicht nicht ganz wie erhofft, aber immerhin. Zum Thema weichgespült und leichtgläubig möchte ich mich ansonsten nicht äußern, persönliche Beleidigungen haben in einer ordentlichen Diskussion einfach nichts zu suchen :).

  • Hallo Bianca,

    jetzt doch bitte nicht persönlich werden, dass habe ich auch tunlichst vermieden. Eine gute Diskussion lebt von sachlichen Argumenten, gerne auch provozierend formuliert, aber nicht von plumpen Anschuldigungen und Mutmaßungen – das kommt in einer Kneipe mit 3Promille gut – aber warte, nein eigentlich nicht mal da. Woher weißt Du um meine persönliche Situation oder die Anzahl meiner Beziehungen?
    Ich habe zwei völlig unterschiedliche Philosophien angeschnitten, welche Beide harmonisch nebeneinander existieren. In der Theorie wohlgemerkt, im echten Leben vermischen sich solche Ansätze natürlich. Von Menschen mit einem höheren Bildungsstand erwarte ich auch die Fähigkeit sich in Theorien einzudenken – beim Thema Liebe setze ich auch kein Soziologiestudium voraus. Denke doch mal, völlig ohne Anschuldigungen, über die Situation von Menschen vor 100.000 Jahren nach. Als unsere Vorfahren biologisch schon identisch mit uns waren, aber kaum über Sprache oder gar kulturelles Erbe verfügten (Musik, Kunst, Philosophie, Poesie, Mathematik etc.) – sie waren in ihrem Verhalten Gruppentiere und natürlich biologisch gesteuert – solltest Du der Meinung sein, dass sexuelle Reizung nicht biologisch abgespulte Programme in uns sind ist das Deine Meinung, auch gut, aber mit der wissenschaftlichen Realität hat das wenig zu tun. Ich habe nichts anderes gemacht als Oli, nur eben stilistisch anders provoziert. Ansonsten hat es auch mich schon oft genug „erwischt“, es war nie schön wurde es dann aber doch immer wieder. Ich bin nur für mich persönlich der Auffassung, dass es eben jedem so ergeht da es eine Mischung aus biologischen Vorgängen und sozialem Erbe ist. Es passiert einfach und ist nicht frei bestimmt oder gewählt. Den Anfang, die Mitte und das Ende der Liebe empfinden die meisten Humanoiden sehr ähnlich, wogegen Beethovens 5. weitaus differenziertere Emotionen hervorruft – irgendwo zwischen Hass, Belanglosigkeit und tiefer Liebe wird man da viel finden. Das ist eine frei bestimmte Emotion, die rein biologisch nicht mehr zu erklären ist, da ihr Ursprung selbst einzig und allein im menschlichen Bewusstsein liegt.

    Oli hat das Überdenken Ernst genommen und nicht im Affekt geantwortet, so soll es ja auch sein. Er kann dann in zwei Stunden richtig über mich her ziehen :D!

    • Hey,

      ich antworte mal wieder im Affekt,
      habe grade nur Zeit für den ersten und letzten Absatz,
      ich les den Rest vielleicht später.
      Ich hatte mich übrigens absichtlich nicht zu Deinen Ausschweifungen
      bezüglich der menschlichen Fortpflanzung geäußert,
      das finde ich sollte jeder für sich selbst entscheiden, keine Frage.
      Ich finde Deine Art und Weise hier auf dieses Thema einzusteigen
      mehr als merkwürdig, für mich wirkt es, tja, spaßfrei.
      Da Du Dich aber anscheinend mit Kneipengängen ganz gut auskennst
      und auch weißt was bei 3 Promille noch so als angesagt ankommt,
      habe ich mich wohl grundlegend in Dir getäuscht.
      Sorry, vielmals
      Also ursprünglich wollte ich auch schreiben :
      „Was für ein Klugscheißer“
      aber da hättest Du dann wahrscheinlich Recht gehabt mit Deiner Kneipentheorie
      und ich glaube, daß das jetzt jeder auch so mitgekriegt hat wie schlau und intelligent Du bist.
      Glückwunsch noch mal dazu.

    • Thommy,
      habs jetzt gelesen,
      Du hast natürlich Recht, Du bist freaky aber Du hast Recht.
      Natürlich sind das keine neuen Erkenntnisse, über die Du hier referierst.
      Hat allerdings auch bis ziemlich weit unten im Text nix mit Liebe zu tun, auch klar ne?!
      Das hier verstehe ich allerdings nicht :
      „hat es auch mich schon oft genug “erwischt”, es war nie schön wurde es dann aber doch immer wieder“
      also verliebt ist man ja schon mal schnell, hat auch nicht sooo viel mit der Liebe zu tun.
      Sollte aber auch schon sofort ein sehr schönes Gefühl sein
      aber wenns erst noch schön werden mußte?
      Hat man sich nach ner Weile genug verbogen, daß es paßte?
      Falls ja, so was hält natürlich nicht lange.
      Ich dachte grade noch, er wird nicht verstehen wie man gleichzeitig Recht haben
      und trotzdem wie ein Idiot wirken kann als ich das hier las :
      „Das ist eine frei bestimmte Emotion, die rein biologisch nicht mehr zu erklären ist, da ihr Ursprung selbst einzig und allein im menschlichen Bewusstsein liegt“
      Hier,plötzlich hast Du auf Deine oberschullehrerhafte Weise doch tatsächlich noch schnell die Liebe erklärt
      Diese Seite hier zu lesen und zu kommentieren ist übrigens ein Zeitvertreib
      da kann man schon mal das Überdenken und die Ernsthaftigkeit etwas vernachlässigen

    • Thommy,
      ich habs jetzt gelesen und grade auch schon einen Kommentar abgeschickt.
      Seh ich aber hier leider nicht
      und weil Du Dich so bemüht hast, hier noch mal :
      Du hast natürlich Recht, Du bist freaky aber hast Recht.
      Ich dachte grade noch, er versteht sicher nicht,
      daß er Recht haben und trotzdem wie ein Idiot wirken kann, da las ich das :
      „Das ist eine frei bestimmte Emotion, die rein biologisch nicht mehr zu erklären ist, da ihr Ursprung selbst einzig und allein im menschlichen Bewusstsein liegt“
      Da hast Du auf Deine stocksteife Art doch mal eben die Liebe erklärt.
      Dein Referat hier birgt allerdings sonst keine neuen Erkenntnisse aber wirft doch eine Frage auf.
      Wie soll man das hier verstehen :
      „Ansonsten hat es auch mich schon oft genug “erwischt”, es war nie schön wurde es dann aber doch immer wieder“
      Also verliebt sein fühlt sich doch direkt schön an,
      wenn es erst schön werden mußte…?
      Habt Ihr Euch oder nur einer sich so lange verbogen bis es paßte?!
      Wie soll so etwas denn auf Dauer gut gehn?
      Hat mit Liebe nix zu tun, der ganze Text nicht,
      bis auf den besagten Satz.

      Oliver, falls Du doch beide Kommentare kriegen solltest, such Dir einen aus :)

      • Hallo Bianca,

        damit Du Dich nicht noch Wochen fragst was er mit seinem Satz wohl sagen wollte, hier eine kurze Aufklärung:

        „Ansonsten hat es auch mich schon oft genug “erwischt”“ = Eine Beziehung ging zu Ende, mit all den unschönen Begleiterscheinungen, hier schon ausführlich von Oli beschrieben 😀

        „es war nie schön wurde es dann aber doch immer wieder“ = man findet eine neue tolle Frau, verliebt sich neu und ist wieder glücklich.

        Ansonsten bin auch ich kein großer Freund des gegenseitigen Verbiegens, dennoch erfordert eine gute Beziehung, in der Tat, einige Kompromisse auf dem Weg zur Perfektion. Das ist zumindest meine, auf Erfahrung basierende und ganz persönliche, Meinung :).

  • Das ist total witzig hier!
    Oliver schreibt über Leidenschaft (oder eben „fehlende“) und es tauchen (wohl wie erwartet, gruß Oli!) Emotionslose Kommentare, bestehend unter anderem aus biologisch-technischen Ausflüchten auf.

    Liebe, dies ist meine Meinung, entsteht zum allergrößten Teil aus der Bereitschaft, „fallen zu wollen“!!!

    Ängstlich eine Stagnation hinzunehmen, oder sogar aktiv zu rechtfertigen, bremst ALLES was überhaupt auch nur in die Richtung ginge, sich fallen zu lassen! = NO LOVE

    Dicken Gruß,
    ich lebe übrigens grad innerhalb eines GefühlsTornados, hoch und runter, „dies fühlt sich extrem lebendig an“!

  • Das traurigste an der ganzen Unterhaltung ist eigentlich, das es ein Chatverlauf zwischen mir und meiner Lebensgefährtin sein könnte. Frauen, ob Kinder oder nicht, stehen nicht mehr auf „altmodische“ Liebe, sie nennen das dann Klammern. fck.

    • Dass tut mir leid, Matt.

      Meine traurige Meinung dazu: Wenn sie es „Klammern“ nennen, lieben sie nicht richtig. Entweder weil sie so kaputt sind, dass sie es nicht können oder weil der Typ, nicht der Richtige ist.

      Aber hey: Die gute Nachricht: Es gibt viele Frauen, die es „altmodisch“ lieben. Ich denke, immer noch die meisten …

  • Ich hab mir mit 20 zum letzten Mal Kinder gewünscht. Und dann das Thema abgehakt. Aber ein Mann hat den Wunsch wieder geweckt. Weil das irgendwie zur Oldschool-Liebe dazugehört, das gehört mit in das ‚Das ist mein Mann und ich bin seine Frau‘-Paket. Mit ihm hätte ich es mir vorstellen können, hatte ich wirklich das Gefühl, mit ihm eine Familie sein zu wollen. Bin nur leider inzwischen bissl zu alt. 10 Jahre weniger aufm Buckel…

    Wenn du als Frau alleine bist und funktionieren musst wie ein Kerl, dann wirst du auch härter. Braucht dann schon den Richtigen, damit’s Herzchen wieder schmilzt

  • ich seh es so wie Du, lieber Herr Flesch – ich lebe impulsiv und intensiv. Wenn mein Herz für den anderen nicht brennen kann – was ist es dann? Für mich kalter Kaffee. Und genau das verlange ich auch von meinem Gegenüber. Dass er für mich empfindet und es ihm nicht geich ist, wo ich bin oder was ich gerade mache. Wenn mir schon jemand mit dem Vorwurf Besitzansprüche kommt, weckt dieses Wort vom anderen ausgesprochen in mir die Alarmglocken. Ich verlange einfach Leidenschaft, nicht mehr -aber auch nicht weniger.

  • sorry… aber da sieht man nicht viel entwicklung bei dir. allein schon dein dreistes bestehen auf „wahrer liebe“ – wie du sie dir vorstellst, zeigt mir schon: „aha. einer von denen, die meinen sie haben die weisheit/wahrheit mit löffeln gefressen und andere kapieren nix“. könnte es sein, dass du die alternative nicht kennst? urteilst du über etwas, was du selbst nicht erfahren hast? frage: ist es überhaupt möglich, über etwas zu urteilen, was man nicht kennt?

    die wahrheit ist, dass LIEBE FREIHEIT IST. und dass man – wenn man sich entsprechend von gesellschaftlichen zwängen löst und an sich arbeitet, locker intensiv und impulsiv leben kann – himmelhoch jauchzend und abgrundtief traurig – lieben kann. nur wer seinem partner freiheit lässt, liebt wirklich.

    übrigens: dass heißt nicht, dass ich gegen enge (im sinne von eng-beeinander), monogame beziehungen bin. die sind okay – wenn beide FREIWILLIG keinen andern wollen.

      • PS Was Du überlesen hast: Ich habe keine monogame Beziehung geführt. Sondern geswingt. Aber eben mit ihr. Gibt für mich keinen Grund etwas allein mit anderen zu haben, wo es mit ihr viel schöner ist (und JA ich kenne beides. Ich kenne alles, bin alt genug).
        Und noch etwas: „Weisheit mit Löffeln …“? Ich? Lies Dir mal Deinen Satz durch. „die wahrheit ist, dass LIEBE FREIHEIT IST.“
        Merkste selber, nä? 😉

Kommentar verfassen