„Mit zehn Kilo weniger könnste ganz geil sein!”

Nicht Anika. Dafür Plus-Size-Model Denise Bidot. Anika hat ja nur sieben Kilo Übergewicht
Nicht Anika. Dafür Plus-Size-Model Denise Bidot. Anika hat ja nur sieben Kilo Übergewicht

Manchmal verstehe ich euch nicht, Männer. Wie kann es sein, dass eine so tolle Frau wie die… äh, nennen wir sie Anika, keinen Freund findet? Ich mein‘, sie ist sogar Flesch-geprüft© und für gut befunden worden, also HALLO?!
Anika wohnt in Berlin, ist hübsch und Anfang 30, klug, lustig, wild, hat einen guten Job. Also: Was läuft verkehrt bei euch?
Gestern klagte sie mir ihr Leid, lest gern mal rein und bekommt ein schlechtes Gewissen, Männer!

Sie: Kennst du nicht ein paar gute Kerle zwischen 35 und 45?

Kurzer Einschub: Dir gefällt dieser Beitrag? Das freut uns. Du möchtest unsere Arbeit unterstützen? Das freut uns fast noch mehr. Wie? Ganz einfach: Bestell Dir eines unserer Bücher!
Klick aufs Cover, um mehr zu erfahren.

Sex, der süchtig macht – Band I: Wie Du länger durchhältst und öfter kannst

Sex. Für wahre Männer.

Sex für Frauen mit Soul

„Baby, das war’s!“

Ich: Müsste ich mal drüber nachdenken.

Sie: Jemand, der meine Qualitäten zu schätzen wüsste.

Ich: Oh, das müsste ja ein Irrer wie ich sein. Wird schwer.

Sie: Wie irre? Du bist irre? Ich zieh nur Irre an?

Ich: In Sachen Sex, meine ich.

Sie: Hatten wir irren Sex?

Ich: Na ja. wie alt warste nochmal in unserem Rollenspiel?

Sie: Ähhh…

Ich: So!

Sie: Es war ja nicht wirklich so, wir beide wussten doch, dass ich nicht wirklich so alt bin.

Ich: Papperlapapp! Jetzt zerstör mal nicht den Zauber!
War ja auch nur ein Beispiel, das sagen soll: längst nicht alle Kerle sind versaut wie ich.

Sie: Ja, aber wer steht denn schon auf Blümchensex? Wollen Männer etwa keine sexuell offenen Frauen?

Ich: Doch, klar. Die Frage ist nur: wie offen. Natürlich gibt es versaute Männer, aber längst nicht so viele, wie es versaute Frauen gibt.

Sie: So langsam weiß ich nicht mehr, was ihr Typen wollt. Ich bin Anfang 30 und wahrscheinlich auf dem Höhepunkt meiner Orgasmusfähigkeit. Aber anstatt das auszuleben, verbringe ich meine Zeit auf langweiligen Dates. Ich hab‘ noch nicht mal Sex grad und jeder Typ gibt mir das Gefühl, ich wäre sowas von unsexy, dass ich immer vorsichtiger und immer kleiner und leiser werde und mich schon gar nichts mehr traue.

Ich: Ach, das ist doch kacke! Was sind denn das für Typen?

Sie: Ja, natürlich ist es scheiße. Die Typen sind ganz unterschiedlich. Die letzten waren ein Fotograf, ein Student, ein Grafikdesigner, der Niels, ein Bankkaufmann – alle zwischen 33 und 45.

Ich: Aber die war‘n doch bestimmt nicht alle so kacke wie Niels, oder? (Anmerkung Flesch: Von Niels stammt der inzwischen bereits legendäre Satz: „Wenn du zehn Kilo schlanker wärst, könnste ganz geil sein – ABER: Ich würd‘ dich trotzdem ficken!“)

Sie: Nee, der Niels war tatsächlich mein Kack-Highlight in diesem Jahr.

Ich: Und inwiefern gaben sie Dir ein unsexy Gefühl?

Sie: Also meist läuft es so: Nettes Date, eventuell sogar ein bisschen knutschen, manchmal auch mehrere Dates. dann hör‘ ich nix mehr. Wie vom Erdboden verschluckt.

Ich: Ach, du Kacke! Aber, ich denke, ich weiß, woran es liegt.

Sie: Ja? Woran?

Ich: Du musst jetzt ganz tapfer sein.

Sie: Laber nicht! Erzähl!

Ich: Also: Ihr trefft euch, es ist nett, du bist nett, du signalisierst, dass du mehr wollen würdest, zum Beispiel ficken, wenn ein Mann darauf nicht einsteigt, kann es – in deinem Fall – nur eine Erklärung geben:

Sie: Die da wäre?

Ich: Du bist diesen Männern nicht schlank genug.

Sie: Hm, ja, das kann gut sein, der eine meinte, warum ich erzähle, dass ich Marathon laufe, weil nach Langstrecke würde ich jetzt nicht aussehen! Da wäre ich am liebsten heulend rausgelaufen.

Ich: Verständlich. Ja, es ist leider so, dass die meisten Männer, gerade die attraktiven, die du dir aussuchst, wenig Toleranz für Übergewicht haben. Bei denen reicht es oft schon, wenn ihnen dein Arsch ein klein wenig zu groß ist – dann sind die raus. Das ist dumm, ich weiß, aber es ist leider so.

Sie: Manno! Ich antworte schon nicht mehr auf Tinder-Nachrichten, weil ich denke, das bringt sowieso nichts.

Ich: ALLERDINGS gibt es auch Männer, denen das nicht so wichtig ist – DIE musste finden! Also: GIB NICHT AUF!

Sie: Das Schlimme ist, dass diese Männer noch nicht mal sonderlich attraktiv sind, also jedenfalls nicht extrem, selbst ein Bäuchlein haben oder dünne Heringe sind, die null Sport machen.

Ich: Ach, ihre eigenen Mängel sind Männern voll egal!

Sie: Ich würde mich als gute Acht bezeichnen, rein optisch. Aber vielleicht liege ich da auch daneben. Ich schäme mich inzwischen für meine sieben Kilo drüber, als wären es 70. Wenn sich Männer nur für Kleidergrößen interessieren, kann ich mich gleich begraben.

Ich: Langsam, langsam! Ich finde auch, dass du eine gute Acht bist.

Sie: Und Acht ist doch eigentlich super.

Ich: Eben!

Sie: Aber wenn ich inzwischen noch nicht mal mehr Männer für eine Affäre finde – das ist schon schlimm. Manno, Männer sind so scheiße!

Ich: Lass die Hoffnung nicht sterben! Jetzt mal unabhängig von den dummen Männern, du willst doch eh abnehmen.

Sie:  2,5 Kilo sind schon runter. Aber es ist nicht einfach, weil ich nie richtig dünn sein werde.

Ich: Wärste mal bei deinen 45 Kilo aus deiner Magersucht-Zeit geblieben, dann könntest du dich heute vor Männern nicht retten.

Sie: Orrr, Olli, du kannst SO ein Arschloch sein!

Ich: War doch nur SPASS! Kennst mich doch. Aber mal wieder im Ernst: Es gibt genügend Männer, die sich von ein paar Kilo zu viel nicht abfucken lassen. Auf die musst du setzen. Hab‘ noch ein bisschen Geduld.

Sie: Ich versuch’s.

Wer Anika kennen lernen möchte, darf sich gern bei mir bewerben. Ich werde jede Bewerbung weiterleiten. 

 

 

 

Stopp! Warte kurz! Klick noch nicht weiter – die nächsten zehn Zeilen werden Dein Leben verändern!

  • Du bist ein wahrer Mann und möchtest ein Sex-Gott werden? Gute Entscheidung! Wenn Du wissen willst, wie Du jede Frau süchtig fickst, trage Dich hier ein.  

    Du bist eine richtige Frau und möchtest für Männer der Fick ihres Lebens werden? Braves Mädchen! Wenn Du wissen willst, wie Du jeden Mann süchtig fickst, trage Dich hier ein.

  • Dir gefällt meine Arbeit? Schön! Dann werde Fan meiner Facebook-Seite. Dort erlebst Du mich täglich ungefiltert und hautnah.

Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on Tumblr0Pin on Pinterest0Digg thisShare on Reddit0Email this to someonePrint this page

72 Comments

  • Übergewichtige Frauen hatte ich nie auf´n Schirm. Bin da nach wie vor selber geschockt über mich, aber ist so, immer wenn mir damals meine Partnerinnen zu dick wurden (und ich hatte da immer ne geringe toleranzschwelle) schlief ich lieber auf der Couch. Und das obwohl ich selber stark übergewichtig war. Nur so hatten sie mich ja kennen und mögen gelernt, ich sie halt schlank. Es kam ja von innen. Das änderte sich erst als mein Mädel schwanger wurde.

    • Interessanter Zusammenhang. Die Maden im Speck. Doch so will es die Natur, so wollen SIE es. Es geht um Energie. Fett ist Energie, ein Energiespeicher. Fett ist konzentrierte, an-gesammelte chemische Energie, bedeutet Lebenskraft. Fett ist gespeicherte, vor-gehaltene, zurück-gehaltene Lebensenergie, bedeutet Über-lebensenergie, ist Reserve, Sicherheit, für etwas reserviert. Der „Krieger“ dagegen hat sie nicht, verlässt sich (kann sich?) auf seine Muskeln, Agilität (verlassen?). Sie dagegen möchte sich auf ihn verlassen.

      Gibt aber eben auch Männer, die Verlassensengste haben. Oder Existenzengste. Oder mangelndes Selbstvertrauen, mangelnde Selbstsicherheit, mangelndes Selbstbewusstsein.

  • Der Höhepunkt der Orgasmusfähigkeit kommt noch. 😀 Also, ist meine Erfahrung. Mit einem Mann. Weil man gelassener wird , im Alter 😉

    Wahrscheinlich sendet sie ihre Unzufriedenheit aus. Denn wenn einem ein Mensch begegnet, der einen begeistert, kann auch etwas mehr auf dessen Hüften sein.
    Von 7 kg ist doch nichts abhängig ! Höchstens dein eigenes Wohlbefinden.
    Wenn es solch ein Mann wäre, kann sie ihn getrost ziehen lassen. Und wenn man verliebt ist, purzeln schon mal ganz von selbst ein paar Pfunde.
    Außer man kocht dann jeden Abend zusammen, oder schleckt sich die Sahne vom Körper 😉
    Aber das wäre dann auch schöner, als sich zu kasteien.

    Die Tatsache, das Du schon Deine Erfahrung mit Magersucht hast, lässt auf ein bestimmtes Thema schließen.
    Auf Kontrolle und Machtausübung.
    Entspannte Gelassenheit wünsche ich Dir, liebe Anika
    Im Umgang mit den Männern und im Umgang mit Dir selbst.

    • Oder das sie mehr Aufmerksamkeit geschenkt bekommen wollte. „Kümmre dich mehr um mich“, „zeig mir das du mich lieb hast, dass du für mich da bist“ (Papa, Mama). Auch das kann ja Magersucht wollen. Kontroll- und Machtausübung sind ja bereits die Symptome, beliebte Handlungsstrategien um das (dann eben mit Yin-Gewalt) zu bekommen, was man wirklich will, was einem wirklich fehlt. Hab mich lieb, liebe mich. Klar, auch gefallen wollen, doch auch das ist doch nur der Wunsch nach Liebe. Ist der jedoch zu stark, kann das Männer erschrecken. Oder schlicht dann im Alltag, ohne die „Anschubfinanzierung“ „verliebt sein“ überfordern. Wie meinen Vater. Mama ist trotzdem „hungrig“ geblieben, immer dicker geworden. Leider auch eines meiner Lebensthemen. male version.

      Hihihi, oder „mach, dass ich mich wie eine Frau fühle!“

  • Oh mein Gott… genau diesen Dialog hättest du mit mir führen können… Sie ist Ich… Mir geht es seit Monaten genauso, obwohl ich mich nicht mal Übergewichtig finde, aber nach jedem Date schrumpft mein Selbstbewusstsein :( Vielleicht sollte ich mal mit ihr ausgehen und wir sollten uns gegenseitig stärken :)

  • Während der letzten Tage habe ich mich unter anderem mit einem Thema beschäftigt, das auch sehr gut zu diesem passt: Dem sogenannten Massendefekt. Dabei wurde mir wieder bewusst, dass man sich vollkommen von der Vorstellung von Teilchen und Materie lösen muss, um die wahre Natur allen Seins besser zu verstehen. In einigen Jahrzehnten oder Jahrhunderten werden immer wieder mal Lehrer zu ihren Schülern sagen, dass nichts die Entwicklung der Menschheit so gebremst, so gehemmt, so verzögert hat wie auch Platons Ideenlehre oder wie Rutherfords und Bohrs Orbitalmodell, ja selbst Einstein letztendlich nicht bereit war, den letzten Schritt zu gehen, den seine berühmte Formel im Grunde schon vorwegnimmt.

    Das es keine Materie gibt, und damit auch keine Teilchen. Das alles Energie ist.

    Nicht wie gerade in dem Film den ich sah bedeutet nämlich das Gleichheitszeichen in der Formel, das Energie in „Materie“ wie auch umgekehrt „verwandelt“ werden kann, denn da wird nichts „verwandelt“, sondern das es tatsächlich beides das Gleiche ist. So wie Wasser, Eis und Dampf auch exakt das Gleiche ist (und nicht verschieden Sachen sind). Bei allem was daher passiert wird darum Energie immer nur beschleunigt oder gebremst, geteilt oder zusammengebracht, komprimiert oder expandiert, oder breitet sich nur in unterschiedlichster Art und in unterschiedlichsten Formen nach gerne wiederkehrenden und damit bestimmten Mustern aus, je nachdem, um was für eine Akkumulation oder Bewegungsart es sich handelt und auf welcher Akkumulationsebene wir, sie, sie sich bewegt, wo sie gerade steht, rotiert, strahlt, oder von wo sie gerade wie beeinflusst wird.

    Jeder von uns ist ein mögliches Muster, eine mehr oder minder stabile Erscheinungsform unter genau diesen Umständen, so wie auch die Sonne ein Muster ist, eines unter ihren möglichen Erscheinungsformen. Die sogenannte belebte Natur sind natürlich in der Tat ganz außergewöhnlich Muster verglichen mit Kristallen, oder einem Plasma, oder einem einfachen Molekül, und der Mensch ganz ohne Frage unter diesen Mustern aufgrund seiner geistigen Fähigkeiten das Komplexeste, wobei auch Tiere träumen, Emotionen haben und kennen, ein bestimmtes Bewusstsein besitzen, ja selbst kreativ sein können und auch sind. Wobei man den Formen nicht unbedingt einen festen Wert zumessen kann, denn was wären wir ohne die Sonne. Oder ohne Wasser in der Wüste, oder ohne Nachsicht gegenüber uns selbst und unseren Mitmenschen.

    Auch Geist über Materie ist daher die falsche Frage, sondern welche Energieerscheinung auf welcher Erscheinungsebene hat welche Eigenschaften, Regeln, Normen, Möglichkeiten, Auftrittswahrscheinlichkeiten und Grenzen. Ist stabil oder wie instabil.

    Denn wir nennen es zwar noch „Massen-defekt“, doch es ist ein Energie-effekt.

    http://www-aix.gsi.de/~wolle/REAKTOR/TALK/sonnenenergie1.gif

    • Hier der „Platz“ zwischen den „Elektronen“ und dem „Kern“ und die Größenverhältnisse in einem einzelnen „Atom“. Fast nur leerer Raum, der uns also umgibt, selbst wenn etwas hart wie Granit oder Stahl ist.

    • So, hier muss ich jetzt aber wieder bildhafte, modellhafte Sprache verwenden, und die ist immer Objektbezogen. Ohne Objekte, ohne unterscheidbare Dinge, Begriffe für Dinge keine Sprache. Aus dem Grund kann man übrigens auch Gott weder beschreiben noch begreifen. B-greifen, B-schreiben, B-sprechen, B-fassen, B-fummeln, B-gatten. B-lieben?

      Auch diese Grafik ist faszinierend. Ganz links die leichtesten Elemente im „normalen“ Universum mit den kleinsten Atomkernen, die in der Sonne verschmelzen und dadurch Schwerere entstehen (Kernfusion, aus Wasserstoff wird Helium), und die allein durch die enorme Gravitation der Sonne zusammengedrückt, zusammengezogen werden. In der Mitte der Grafik das sehr stabile Eisen. Nach rechts werden die Atomkerne immer grösser und schwerer, aber dadurch irgendwann auch immer instabiler. Schwermetalle wie Thorium und Uran, die durch den „Massendefekt“ wenn sie zu zwei, selten drei, leichteren Kernen gespalten werden auch Energie freisetzen (die Kernspaltung). Das sind die Elemente, die in unseren stärksten (Kern)Waffen und (Kern)Kraftwerken zum Einsatz kommen. Weil Liebe keine Waffe ist und Thorium eigentlich nur gut zur Energieerzeugung taugt.

      https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/9/9b/Binding_energy_curve_-_common_isotopes_DE.svg/2000px-Binding_energy_curve_-_common_isotopes_DE.svg.png

      Doch jetzt die eigentliche Frage. Was für Elemente entstehen im nicht „normalen“ Universum, also im Kern von Schwarzen Löchern, also in Supergravitationssternen? Werden dort nicht noch schwerere Kerne als Uran verschmolzen und was bedeutet das für die Bindungsenergie? Läuft die dann nicht auch irgendwann gegen 0, und was passiert dann? Was passiert beim absoluten Gefrierpunkt im Universum, bei 0 Grad Kelvin?

      Dort entsteht ein Bose-Einstein-Kondensat oder noch etwas jenseits davon. Denn was ist mit dem Spin? Der Spin braucht keinen Raum, kein Raum-Zeit-Kontinuum, er dreht sich, rotiert auf der Stelle, um sich selbst. Das ist auch die stärkste Krümmung des Raumes. Ist so ein Objekt bei so einem enormen Spin dann auch überhaupt noch eine Kugel? Schlafen.

      • Eins von den B-Schen gehört nicht zu den anderen :)
        Ich hab von All-dem keine Ahnung aber eins ist sicher Raum und Zeit kann man nicht krümmen man kann sie sich nur einteilen um sich dann in ihnen zu krümmen 😉

          • Das, was wir Menschen als „Zeit“ b-zeichnen, ist ja nichts anderes als B-wegung.

            Zur B-wegung (zur Zeit) definieren wir B-wegung über eine möglichst gleichförmige B-wegung, die in einem „Atom“ geschieht (Feinzustände und Hyperfeinzustände).

            Früher war es die vollständige Drehung um ein Gestirn oder eines Gestirns, Jahr, Tag.

            Da es zum Tag kein feineres Pendant gab fingen wir an, Uhren zu bauen. Bei jeder Uhr der Welt, egal ob Sonnenuhr, Wasseruhr, Pendeluhr, Federuhr, Quarzuhr oder Atomuhr b-wegt sich etwas. Ohne möglichst gleichmässige, periodische, immer wiederkehrende B-wegung, ohne Ver-änderung, mehrere ein-deutige Zu-stände wäre keine Definition und damit Messung der B-wegung („Zeit“) möglich.

            Auch Rotation, Spin ist so eine B-wegung, jedoch ohne B-wegung im „Raum“.

            „Drehung, Rotation, Spin“ und B-wegung sind so Fundamental wie Frau und Mann, Yin und Yang. Darum wird die Frau manchmal auch nur mit einem Kreis, der Mann nur mit einem Strich dargestellt. O und I, gesprochen Null und Eins. Oder Möse und Schwanz.

            Haben alle „Elementarteilchen“, Elementarenergien eigentlich Spin? Ich schau mal.

            • Tatsächlich. Wie ich gehofft, vermutet, aber nicht gewagt habe mir „sicher zu sein“.

              Acas Vorsicht.

              Jetzt verstehe ich auch, warum das Higgs-Boson auch Gottesteilchen genannt wird.

              Interessant auch Folgendes: Masse und Bindungsenergie haben die gleiche Einheit.

              Und, auf die Eichbosonen führt man 3(?) der 4(4?) Grundkräfte zurück.

              Die Baryonen, dass sind zum Beispiel das Proton und das Neutron, setzen sich aus je 3 Quarks zusammen (uud und udd).

              Doch wie lenkt dann starke Gravitation die Photonen von ihrer Bahn ab, wenn sie doch keine Masse haben? Durch die Gravitation muss der Raum also andere Eigenschaften in ihr haben, je nach Stärke. Sie ist daher ein Feld. Ob es da auch so etwas gibt wie den Massendefekt bei den Atomkernen? Das also die Gravitation von zwei getrennten „Massen“ eine andere ist wie „Beide“ auf einem „Haufen“? Muss ja eigentlich so sein, denn wie im Kleinen so im Grossen. Und darum gibt es wohl auch eine Kritische Masse des Universums. Es oszilliert, von Urknall zu Urknall, und dazwischen gibt’s Metall. Eisen. Das Wort Eisen kommt bestimmt von Eis. Eis wie fest, festes Wasser.

              https://de.wikipedia.org/wiki/Eichboson#/media/File:Standard_Model_of_Elementary_Particles-de.svg

                • Welcher? Der Leere, das Nichts, oder der (wo schon) etwas ist, das Sein?

                  Zudem kann man ja die Dinge immer aus (mindestens) zwei Richtungen betrachten.

                  Ist eine Kanone ein Loch, ein Stab aus Nichts mit Metall darum herum, oder ist eine Kanone ein Stab aus Metall mit einem Loch, einem Stab aus Nichts darin, zumindest im Vakuum. Unter Wasser wäre Wasser (Salz- oder Süsswasser) in der Kanone und an Land die Gase unser speziellen Erdatmosphäre. Stickstoff, Sauerstoff und Argon (78:21:1 Volumenanteil), etwa in dem Verhältnis zueinander zumindest in Bodennähe. Auf dem Mount Everest verschiebt sich glaube ich das Gleichgewicht der Gase ein wenig, aufgrund ihrer unterschiedlichen Molekülmassen (N2, O2, Ar). Ach ne, doch nicht, sehe ich gerade, erst ab 80-90 km Höhe verändert sich das. Lediglich die Dichte insgesamt, der Luftdruck nimmt mit der Höhe immer weiter ab, und damit die Menge an Gasmolekülen pro Volumeneinheit insgesamt. Weniger Gasmoleküle, also noch mehr Leere in der Kanone, bis sie im Weltraum ganz leer ist und dann auch schwebt. 😀

                  Denn man kann es ja auch so sehen: Die Sonne ist ein Raum in der Leere des Weltraums, eine kugelförmige Aussparung im Nichts, die mit etwas gefüllt ist.

                  Oder, Materie ist für den leeren Raum das, was für den Käse die Löcher sind.

                  Und was bewirkt das Entstehen dieser Hohlräume? Die gleiche Kraft, die sowohl ganz kleine wie auch ganz grosse Energien/Massen bindet. Es gibt in meiner Theorie nur eine Bindungsenergie, die lediglich auf unterschiedliche Art in unterschiedlichen Erscheinungsformen auf den unterschiedlichen Ebenen (der unterschiedlichen Erscheinungsformen von Masse/Energie) auftreten, wirken.

                  Und sie sind alle ineinander überführbar, verwandelbar, wie sie auch alle im Verbund miteinander wirken. Könnten wir es von ausserhalb (oder von innerhalb) betrachten, könnten wir es auch in seiner Ganzheit, in seiner Gesamtheit b-schreiben. So sehen wir aber, beschreiben wir aber immer nur Teilaspekte, an denen darum auch immer etwas fehlt. Darum erweitern, müssen Wissenschaftler auch ständig ihre Theorien erweitern, bis in alle Ewigkeit. Im Grunde versuchen Wissenschaftler ständig zu beweisen, das 2 3 ist und 3 2, die Einen, dass Es symmetrisch, die Anderen, dass Es unsymmetrisch ist. Es ist jedoch beides, je nachdem was ich mache und wie ich es betrachte. Wie die Quadratur des Kreises auch. Es gibt einen Zusammenhang.

                  • Ein gutes Beispiel für das was ich meine ist auch die Geburtenrate von Frauen und Männern.

                    Betrachtet man es grob, ist es symmetrisch, 50:50.

                    Jedes Deckelchen bekommt also sein Töpfchen, denkt man.

                    Schaut man jedoch genauer, zählt man genau, stellt man fest:

                    Oh, es ist unsymmetrisch.

                    Ähnlich ist es mit dem Proton, dass „ist“ auch etwas „weniger“ als das Neutron.

                    Dieses „Weniger“ wiederum ist Unterschiedliches. Zwei Elementarteilchen platzen beim Betaminuszerfall aus dem Neutron, nämlich ein Elektron und ein Neutrino in B-wegung, und damit aber eben auch mit kinetischer Energie (plus, in meinen Augen, auch noch andere „Energien“). Alles in der Summe an Masse/Energie, die dabei aufritt, heraustritt, ist die Differenz. Denn das Neutron selbst ist dabei zu einem Proton geworden. Hier grob erklärt, denn die Welt ist eine Matroschka, eine Puppe in der Puppe in der Puppe in … und alles noch viel Komplizierter als auf den ersten, groben Blick.

                  • Raum ist kein Stab 😀
                    Raum hat kein Loch 😀
                    Raum ist plus/minus ohne Bedeutung. Du kannst Raum für Dich begrenzen, umzimmern beispielsweise und daraus folglich ein Zimmer zu machen. Die Be-deutung entspringt dann allerdings nicht dem Raum sondern den Wänden. Du kannst Raum mit Bedeutung füllen. Stelle beispielsweise in das Zimmer Tisch und Stühle hinein und Speisen dann hast Du ein Esszimmer. Die Be-deutung, die Raum für uns hat bestimmen wir so. Raum, an sich, hat keinerlei Be-deutung und kann auch nicht berechnet werden. Lediglich die Grenzen, die wir ziehen so wie Entfernungen können berechnet werden und haben eine Bedeutung für uns.
                    Raum kann nicht geknickt werden höchstens unsere Ansicht darauf.
                    .
                    Ja, stimmt, die Zeit gibt es nicht alles ist immer im Jetzt.
                    Es gibt aber sehr wohl eine Zeit für dies und eine Zeit für das 😉
                    Die Alterung ist lediglich ein Produkt der Reifung und Vergänglichkeit so wie die Zeit des Geschehens ein Produkt der Dauer des Ablaufes ist…da hab ich mir eigentlich noch gar keine Gedanken drüber gemacht, warum auch? Ist völlig logisch.

                    • Die Sonne ist ja ein schönes Beispiel dafür. Ein offener, riesiger Kernreaktor ohne Wände, daher ein offenes, frei im All schwebendes, sich durchs All schraubendes, strahlendes Kernfusionsfeuer, welches auch von unserem Planeten umkreist und begleitet, mitgerissen wird.

                      Die transparenten „Wände“, die uns vor bestimmter schädlicher Strahlung und auch vor einem zuviel an Anderer von ihr schützen sind die richtige Entfernung, das (noch) starke Magnetfeld der Erde, die Rotation der Erde selbst und unsere derzeitige Atmosphäre.

                      Allerdings schütz uns auch das Magnetfeld der Sonne vor Strahlen, nämlich vor denen aus dem All ausserhalb unseres Sonnensystems durch die Heliosphäre.

                    • Hahaha, Schweinebacken. Sehr cleverer und damit dramatischer Filmaufbau, doch auch sehr lehrreich. Denkt man doch noch am Anfang, die Menschheit könnte bereits in wenigen Jahrhunderten nicht mehr so existieren wie bisher. Doch die Atmosphäre allein scheint schon etwa 50% der direkten Strahlen abzuhalten, für den Rests bildet das Magnetfeld einen Schild und nur ein kleiner Teil erreicht die Biosphäre, die auf der Erde bis max. 50 km Höhe reicht (manche Mikroorganismen, die von Winden und Konvektion so hoch getragen werden).

                      Bleiben also nur grosse Gesteinsbrocken aus dem All, kleine Scheissorganismen auf der Erde und unsere eigene Dummheit als B-drohung für die Menschheit.

                      Für die ganze Menschheit braucht es allerdings einen richtig grossen Brocken oder einen Nuklearen Winter, um sie (fast?) oder vollständig auszulöschen, oder ein extrem letales Virus, das sich schneller verbreitet (oder verbreitet wird) als es entdeckt wird. Letzteres wäre daher sogar womöglich noch das kleinste Übel. Durch einen Ernteausfall weltweit würden wahrscheinlich 99% der Menschheit bereits verhungern, auf jeden Fall aber mehrere Milliarden, selbst wenn sie nur auf der Nordhalbkugel ausfällt oder dramatisch gering ist. Solche spürbaren Effekte kann aber bereits auch schon ein sehr grosser Vulkanausbruch bewirken.

            • Phahahaha, ja, Zeit gleich Bewegung was für ein Blödsinn 😀
              Wissenschaftler…verrücktes Volk, können nicht einsehen, daß sie nicht All-mächtig sind, süß die 😀 Zeit ist keine Einheit also spinnt man sich etwas beherrschbares zurecht und das verbiegt man dann nach Belieben.
              Von mir aus. Das macht es allerdings nicht wahrer.

              • Zeit gibt es in der Tat nicht, doch es scheint Weg zu geben. Um Weg zu überwinden muss man sich b-wegen. Das was wir daher als Zeit bezeichnen ist immer aus möglichst gleichförmigen B-wegungen, Ver-änderungen lediglich abgeleitet. Wobei man dann auch von einer Masse/Energie reden könnte, die möglichst regelmässig und gleichförmig „pendelt“, „rotiert“, einen „Ortswechsel“ vollzieht, das Energieniveau ändert. Je feiner diese Periode, Frequenz, um so genauer können wir auch andere, allerdings immer nur größere oder langsamere B-wegungen messen. Es ist nichts weiter als ein künstlicher Masstab, wenn man so will. Eine Bezugsgrösse, so wir der Urmeter oder das Urkilogramm auch. Wir „stehen“ halt irgend-wo da-zwischen, womöglich sogar im perfekten oder einem perfekten Gleich-g-wicht, und schauen von dort nach innen („unten“) und nach aussen („oben“) in die Unendlichkeit oder zumindest bis zu unserem aktuellen Erkenntnishorizont. Photonenhorizont.

              • Es ist halt Teilwissen, was ja trotzdem zum Teil nützlich ist, auch für und in unserer Alltagswelt. Vieles natürlich auch (oder exklusiv) nur fürs Militär, oder für die Eliten, für den Wettbewerb. Was das Volk jedoch bezahlt, darüber sollte das Volk verfügen und entscheiden. Doch auch das ist ein Ideal, wie man bei der Genderforschung sieht.

                • Und wer sich b-ewegt, sieht und erfährt neues 😀
                  Ich war gerade in einer Stadt, in der ich erst 2 mal war, und war bewegt, das sich auch in dieser die Menschen bewegen.
                  Pegida 😉
                  Irgendwann gehen wir hoffentlich alle auf die Straße.
                  Bevor wir beim Türken um die Ecke kein Bier mehr kriegen.
                  Unser Land und unsere Kultur nicht mehr existiert.

    • Woraus setzt sich also der Massendefekt, der ja eigentlich ein Energieeffekt, eine Menge unterschiedlicher Energien ist, zusammen?

      Hierzu fand ich gerade auch gut zu erfahren, dass die als gefährlich geltenden Gammastrahlen eigentlich „nur“ hochenergetische Photonen, also das „Gleiche“ wie die Lichtquanten sind aber eben „auf speed“ (ich vermute mal rotospeed, denn die Ausbreitungsgeschwindigkeit ist ja die Gleiche, eben c). Denn ich habe auch schon öfters gelesen, dass bei Kernwaffenversuchen immer wieder einzelne Leute davon berichten, dass sie kurz ihre Knochen oder die von anderen beim Blitz durch das restliche Gewebe sehen konnten, ähnlich wie bei einer Radiographie (Röntgenaufnahme). Was eigenartig erscheint wenn und weil man doch glaubt, das Menschen keine Rezeptoren, Zäpfchen für Gammastrahlen in den Augen auf der Netzhaut haben. Was passiert da möglicherweise?

      Und da ist da auch noch der (Nukleare) EMP, der Elektromagnetische (Im)puls (NEMP).

      ‚Cause I’m E M P – Heu Heu Heu – EMP Heu Heu Heu – EMP Heu Heu Heu …

      Wobei die Stoßionisation der Gasmoleküle in der Atmosphäre bereits ein Sekundäreffekt der harten Gammastrahlung ist. Zählt also nicht.

      Gedanke nebenbei: Atomkerne sind mit zunehmender Grösse zunehmend „vorgespannte“ Objekte, was aber erst bei den ganz Grossen, Schweren, Instabilen zu spontaner Entspannung, Zerfall führt. Spontane Kernspaltung eben, SF (spontaneous fission).

      Weiter: Also jede Menge Photonen auf unterschiedlichem Energieniveau, Rotofrequenz.

      Was ist mit Betastrahlung und Alphastrahlung? Was ist mit kinetischer Energie? Denn da findet ja auch eine gewaltige Volumenänderung der „Materie“, Ausdehnung statt, die für die Druckwelle verantwortlich ist. Die sich dann zwar „nur“ mit Schallgeschwindigkeit ausbreitet, aber ebenso immense Mengen an Energie mit sich führt. Der „mechanische“ Aspekt und Effekt der Explosion also, nicht der Elektromagnetische.

      Aha, auch gut zu wissen 1eV = 1,602176620.8(98)*10^-19 J (Joule)

      Ach, hier steht ja alles. Unter Energiebilanz:

      https://de.wikipedia.org/wiki/Kernspaltung#Energiebilanz

      Aha, die Kinetische macht gut 80% aus. Mein Gott:

      „Aufgrund der enormen Energiedichte steigen die Temperaturen im Innern der Bombe rapide auf 60 bis 100 Millionen Grad Celsius an. Das entspricht ungefähr dem 10.000 bis 20.000fachen der Oberflächentemperatur unserer Sonne (etwa 5500 Grad Celsius). Die so entstehende „Blase“ aus heißen Spaltprodukten, Bombenmantel und auch umgebender Luft wird als Feuerblase bezeichnet. Die Strahlungsleistung pro Oberflächeneinheit (auch spezifische Ausstrahlung, Leucht- oder Strahlungsintensität) ist nach dem Stefan-Boltzmann-Gesetz etwa um den Faktor 1016-mal größer als die der Sonne.“ Wikipedia, Kernwaffenexplosion

      Es ist also die enorme Temperatur (doch was ist eigentlich Temperatur?), welche die heftige Molekülbewegung, Kinetik der Gase in der Atmosphäre, hauptsächlich Stickstoff, Sauerstoff und Argon (78:21:1) bewirkt. Teilchenbewegung, kinetische Gastheorie.

      Hahaha, überall schreit es mir entgegen. Kinetische Energie: „Sie hängt von der Masse und der Geschwindigkeit des bewegten Körpers ab“.

      Doch das ist eben nur die halbe Wahrheit. Auch ein „Körper“ der sich nicht bewegt besitzt (kinetische?) Energie, ein Energieniveau. Er rotiert, mit einer bestimmten Frequenz. Die Höhe der Frequenz, die „Geschwindigkeit“ der Rotation, steht in einem unmittelbaren Bezug zu seiner intrinsischen Energie, was wiederum seine Ruhemasse, Ruheenergie ist.

      „Die Gravitation eines Systems ist proportional zu seiner Masse. Zugleich bestimmt seine Masse die Trägheit, mit der der Bewegungszustand des Systems als Ganzes auf Kräfte reagiert. Diese doppelte Rolle der Masse ist Inhalt des Äquivalenzprinzips.

      Ferner bestimmt die Masse eines Systems dessen Ruheenergie. Aufgrund der Äquivalenz von Masse und Energie unterscheiden sich die beiden Größen Masse und Ruheenergie nur durch den konstanten Faktor Lichtgeschwindigkeit zum Quadrat (c^2).“ Wikipedia, Masse (Physik)

      Einsteins Formel bezieht sich auf „lineare“, meinetwegen auch auf Masse oder Energie in Bewegung auf gekrümmten Bahnen, Flächen, Räumen.

      Doch wo ist bei ihm das Äquivalent zur maximal gekrümmten Bahn, Fläche, Raum? Bahn wird zum Kreis, Fläche wird zur Kugel, Raum (Kugel) wird zu … ? c^3?

      Äquivalenzprinzip? Aha, da geht’s jetzt weiter. Und ich muss auch mal was Essen. Ja, ich weiß, es ist 4 Uhr morgens. Doch niemand hat auch jemals behauptete, ich wäre normal.

      • Ausserdem ist Samstag, und ich kann mir halt saufen gehen, Frauen und Party machen nicht leisten. Hahaha, bin halt ein Bookworm Bitch, ein Nerd, ein Rasenmäher-Mann.

        😀 😀 😀

          • Stimmt. War ja schon Sonntag. Sonntag morgen in der Nacht, den Aca eine Frage um den Schlaf gebracht.

            Denn schon als Kind, er war erst 13, ihn faszinierte, was hinter den Sternen lag, was dort passierte.

            Immer noch der Welle-Teilchen (Rotor-Quant?) Dualismus. Dualismus?

            http://mv-sirius.fh-offenburg.de/Physik/images/elektromag_wellen.gif

            Überall Rotiert was (Rotiert vielleicht alles? Raumkrümmung?)

            Sind Elektronen und Photonen das Gleiche, nur bei anderer Rotationsgeschwindigkeit?

            Hat jedes Ding zwei Teilaspekte, was Masse und Energie betrifft? Einen der Rotation um sich selbst und einen der Bewegung in Bezug auf das Gesamtsystem? Vom „All“ selbst bis zu den kleinsten „Teilchen“? Ist darum jede Bewegung im Raum eine Spirale? Auf einer Spirale, auf einer Spirale, auf einer Spirale, …, ad infinitum und ex infinitum?

            Amen

            • 😀 ich rotiere routiniert auf der Arbeit.
              Aber zu Hause ist es ja auch meist Routine. 😀 Aber in Ruhe!
              Das Leben selbst dreht sich im Kreis.
              Geboren werden – sterben.
              Und dazwischen drehen wir uns meist im Kreis.
              Ab und zu eine Unwucht, dann wieder Routine 😀
              Das war mein Wort zum Sonntag
              😀 hihihi

            • Du bist nicht normal.
              Du bist besonders. Du bist merk- würdig.
              Die normalen sind die Kranken. Sagte gerade der Chef der Psychiatrie (Köln) , ich glaub Wolfgang Küz ( müsste ich nachschauen.
              Er sagte eben ganz treffend, das er in der Praxis mit liebenswürdigen Dementen, sensiblen Süchtigen, sehr interessanten Manischen, traurigen Depressiven zusammen ist. Die keine Masken tragen.
              Und dann kommt er nach Hause und sieht im Fernsehen furchtbare…. Kriegstreiber, ….
              Da fragt er sich, ob er nicht die falschen behandelt. 😀
              Die nicht normalen machen unser Leben bunter. 😀 sagt er.
              Die normalen sind die Behandlungsbedürftigen.

              • Was will man denn da noch behandeln? Da kann man nichts mehr behandeln:

                http://www.spiegel.de/politik/ausland/benjamin-netanyahu-macht-palaestinenser-fuer-holocaust-verantwortlich-a-1058890.html

                Schön aber zu sehen, dass jeder etwas anderes behauptet, so wie es ihm halt gerade in den Kram passt. Es gibt kein Ereignis von so fundamentaler Bedeutung für die Weltgeschichte von dieser Grössenordnung, über das man so wenig genau etwas weiß wie dieses und trotzdem so viel darüber geredet und abhängig gemacht wird. Das sagt doch schon alles für den der Verstand hat und auch etwas darüber, warum es ständig in den Medien hochgehalten und daran „erinnert“ wird. So ganz zufällig natürlich auch kurz vor dem Besuch von Bibi bei Mutti. Braucht wohl noch ein paar deutsche Waffen und atomwaffenfähige U-Boote zum Vorzugspreis, der Jude.

              • Aber das spielt eh alles keine Rolle mehr

                Oder ist das etwa keine Erpressung?

                Hier habt ihr eueren Aufstand. Konservativ und gewaltfrei ist der allerdings nicht. Eher kreativ und äusserst flexibel, brutal, radikal, gewalttätig und zerstörerisch:

                https://www.youtube.com/watch?v=CnvuKKWOEo4#t=265

                Von denen kommen angeblich jeden Tag etwa 10.000 nach Deutschland.

                Falls Der Spiegel Online und die Behörden die Wahrheit sagen:

                http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundeslaender-registrierten-in-40-tagen-409-000-fluechtlinge-a-1058120.html

                Ich sagte ja bereits. Wie lange glaubt ihr, die in den Lagern halten zu können? Oder mit welchen Mitteln wollt ihr sie zu Disziplin, Recht und Ordnung rufen?

                Muss die Polizei und Bundeswehr sich damit beschäftigen. Auch wenn diese bereits weit in der Unterzahl sind. Waffeneinsatz ist also vorhersehbar oder die vollkommene Kapitulation, der Zusammenbruch jedweder Ordnung. Denn Ende 2016 sind es bereits mehrere Millionen die wissen, dass ihr unbewaffnet seid und die Polizei zu langsam, zu zögerlich, zu beschäftigt damit ist, sich selbst zu schützen und sicherheitsrelevante Einrichtungen. Die deutsche Elite.

                Konsequent die Dinge zu Ende denken. Das trauen sich eben die Meisten nicht. Das wird so oder so ein Blutbad unvorstellbaren Ausmasses. Wer Geld hat sollte daher jetzt über einen Neuanfang in einem anderen Land nachdenken, dem Rest wird es womöglich ähnlich ergehen wie den Juden im Dritten Reich.

            • „Das Plancksche Wirkungsquantum, oder die Planck-Konstante h, ist das Verhältnis von Energie (E) und Frequenz (f) eines Protons, entsprechend der Formel E = h*f. Die gleiche Beziehung gilt allgemein zwischen der Energie eines Teilchens oder physikalischen Systems und der Frequenz seiner quantenmechanischen Phase.“ Wikipedia, Plancksche Wirkungsquantum

              h dabei in J*s oder eV*s

              E = h*f

              E = m*c^2

              also auch:

              h*f = m*c^2

              oder:

              m = h*f/c^2

              Aber, eben nur im Vakuum und das Ganze ist temperaturabhängig:

              „In manchen Medien, wie Bose-Einstein-Kondensaten oder photonischen Kristallen, herrscht für bestimmte Wellenlängen eine sehr große Dispersion. Licht breitet sich in ihnen deutlich verlangsamt aus.[6] So konnte die Forschungsgruppe der dänischen Physikerin Lene Hau im Jahr 1999 Licht auf eine Gruppengeschwindigkeit von ungefähr 61 km/h bringen.[7]“ Wikipedia, Lichtgeschwindigkeit

              Dann kann man ja sicherlich „Licht“ (Photonen) auch anhalten, und dann ist c = 0

              Keine B-wegung, keine Energie, keine „Materie“. Das ist der leere Raum, wo nichts mehr ist. Das Nichts.

              B-wegung/Rotation jeder Form und in welche Kombination auch immer dagegen ist „Licht“, „Licht“ ist Energie, Energie ist Materie.

              Licht kann darum unglaublich viel Formen annehmen. Ich bin eine davon. Du eine weitere. Lichtwesen. Dicke dünne kleine grosse traurige lachende Lichtwesen.

              In die Materie gesunkene, gefallene Engel. Schön.

              • Nicht Proton, Photon (Fehler der automatischen Rechtschreibkorrektur).

                Wobei es im Grunde für alles gelten muss. Nur sind die „Spielregeln“ am leichtesten wahrscheinlich an einzelnen „Elementarteilchen“, Quanten zu beobachten. Sobald nämlich mehrere zusammenkommen wird’s gleich alles viel komplizierter.

                Auch auf Quantenebene scheint es nämlich so etwas wie einen Massendefekt zu geben. Auch Quarks scheinen im Verbund als Baryonen eine andere Masse zu haben wie Einzeln.

                Das Proton zum Beispiel besteht aus drei Quarks, nämlich uud. Das bedeutet also 2,3 + 2,3 + 4,8 MeV Masse, oder eben 9,4 MeV Gesamtmasse.

                Das Neutron dagegen ist udd, und hat darum sogar 2,3 + 4,8 + 4,8 MeV Masse, also 11,9 MeV Gesamtmasse. Des Neutron müsste demnach also rein rechnerisch 26,6% mehr Masse besitzen als das Proton. Was ist da also los? Denn als/zu Baryonen verbunden ist der Unterschied zwischen dem Proton und dem Neutron bei weitem nicht so gross, gerade mal 0,14%.

                http://www.welt.de/wissenschaft/article138962113/Das-Geheimnis-des-Gewichts-der-Protonen.html

                Das gleiche Phänomen nur eine Ebene kleiner, höher? Ein Fehler bei Wikipedia?

                Der Wert 938.272 0813 MeV von der NIST Netzseite kommt ja dem Wert 9,4 schon recht nahe, doch er ist immer noch 100 mal höher als in der Standardtabelle für einzelne Elementarteilchen. Das Neuton wird auf der NIST Seite übrigens mit 939.565 4133 MeV angeben (englische Schreibweise, mit Punkt statt Komma).

                Etwa Faktor 100 beziehungsweise 125, dass ist auch eine Menge Energie und um mehrere Potenzen grösser als der Massendefekt bei der Kernspaltung oder der Energieeffekt bei der Kernfusion. Wobei es den spontanen Neutronenzerfall sogar gibt. Nennt sich Betazerfall mit Betastrahlung in der Kernphysik. Doch das bringt maximal eine Strahlung mit 1 MeV, während gleichzeitig aus dem Neuton ein Proton wird. Was übrigens auch der Differenz von 938 zu 939 MeV in etwa entspricht.

                • Na ja, eine „Erklärung“ hierfür gibt es natürlich auch:

                  Es sind noch nie freie Quarks beobachtet und experimentell gemessen worden.

                  An dieser Stelle trifft Kernforschung auf Quantenforschung, und dazwischen ist eben ein Bruch, ein Sprung. So wie zwischen geraden und ungeraden Zahlen, oder wie zwischen Kreis und Quadrat. Das dachte ich schon als ich gesehen habe, dass nach Planck das Plancksche Wirkungsquantum einfach nur Pi mal 2 ist.

                  Der Grund dafür liegt meines Erachtens in der Wechselwirkung, dem (denen) allem im Universum ausgesetzt ist. 1 und 1 ist eben nicht das Gleiche wie 2 (ein grösseres 1). Der berühmte Dualismus ist eben „nur“ eine hilfreiche Vereinfachung, der jedoch die wirklichen Verhältnisse nie ganz exakt und vollständig wiedergibt. 1 + 1 + x = 2 würde es daher schon besser treffen. Die Wirklichkeit ist „trialistisch“, unendlich und dynamisch, nicht dualistisch, begrenzt und statisch, wenn man so will. Daher auch die Grenzen, die wir schon allein durch Mathematik und Sprache haben. Entweder es fehlen uns die Worte (Begriffe), … oder, die Lust, immer weiter zu differenzieren, zu unterscheiden, zu b-schreiben, ins Detail, in die Tiefe zu gehen.

                  Hahaha, Wissenschaftler, Forscher sind eben auch Eitel, wie ich an den vielen „Dingen“ in letzter „B-wegung“ gesehen habe, die ihren Namen, ihre „Zahl“ tragen.

                  Alle wollen Leben.

              • Schön, wir Lichtwesen. :)
                Und wenn man diese Bilder vom Universum sieht, in seiner Unendlichkeit nicht einmal erahnen kann, dann sieht man, wie klein und unbedeutend die Menschheit ist.
                Ein Zufall, eine Mutation, Genialität, eine Krankheit? 😉

                Erde zu Saturn: “ Ich hab Homo sapiens !“
                Saturn: „Hatte ich auch mal, geht vorbei. „

  • Das hat rein gar nichts mit dem Gewicht zu tun. Idioten muss man wie Idioten behandeln und nicht noch nett zu denen sein. Dem einen sind 10 kg zu viel – dem anderen wieder zu wenig. Wunscherfüllungsgehilfen sollten die Hornochsen sich wo anders suchen – und zwar dort, wo der Pfeffer wächst.

  • Man hätte das Gespräch um 90% verkürzen UND ihr noch helfen können: Iss weniger, bewege Dich mehr.

    Fertig!

    Aber nein, Frauen müssen ja betüdelt werden, ihnen muss versichert werden, dass die Schuld bei allen anderen liegt, niemals bei Ihnen selbst. Dass sie ganz arme Opfer sind un sich alle anderen ändern müssen, nur nicht sie selbst. Frauen bleiben immer kleine Mädchen. Sie wollen ihre Probleme nicht gelöst haben. Sie wollen jemanden, der zu ihrem Selbstmidleidsblues immerzu nickt.

  • So. Ich hab das jetzt mal gelesen.
    Es liegt sicher nicht daran, daß die Frau zu viel wiegt, das sieht man schließlich sofort und wenn man das nicht mag trifft man sich nicht noch mal oder gar mehrmals mit ihr.
    7 Kilo zu viel… falls sie das ist auf dem Foto ist sie nicht ehrlich zu sich und dann wahrscheinlich auch nicht zu anderen, sie macht ihnen etwas vor. Der Spruch:“ So langsam weiß ich nicht mehr, was ihr Typen wollt.“ weißt auch darauf hin. Hat schon alles durchprobiert….tja, sie kann doch froh sein, daß niemand an ihr hängen geblieben ist als sie vorgab jemand anderes zu sein. Der würde dann auf jeden Fall nicht zu ihr passen. So etwas würde doch auf Kurz oder Lang schief gehen weil man sich nicht ewig verstellen kann.
    Sie sollte mal lernen sie selbst zu sein. Das ist der Schlüssel.

  • Die Oberflächigkeit der Menschen kennt kaum noch Grenzen … Aber ich glaube hier sind auch die Erwartungen deiner Anika anders als die von den Männern und was das Unschöne an der ganzen Misere ist, es geht nicht nur ihr so.

    Ich wiege knapp 50 kg und das bei 1,60 m, also eher sportlich und ich bin bereits 2 Jahre Single 😉

    Was hindert Männer daran sich an eine Frau zu interessieren und sich mal Zeit zu nehmen?

    Wie sagte man mir mal: Es ist wie auf einem Basar. Klar findet man ab und zu etwas, was einem interessant erscheint, man beschäftigt sich damit auch eine Weile aber dann zieht man weiter … einfach weil man was besseres sucht -.- Die Menschen haben vergessen das man einiges erst später kennen lernt, das keiner heutzutage gleich alles Preis gibt … man muss es sich verdienen und das kann je nach den gemachten Erfahrungen ein wenig Zeit und Mühe in Anspruch nehmen. Nur diese nimmt man sich leider kaum noch … warum??? Die Zeit ist schnelllebig und so manch einer hat einfach nur Angst sich zu binden und dann etwas interessanteres kennen zu lernen.

    Liebe „Anika“: Bleib ruhig und geduldig und vor allem bleibe so wie du bist. Wenn du schon anfangen musst dich zu verstellen, da dir manche das Gefühl geben du machst etwas falsch … lass sie gehen. Sie sind es nicht wert, wenn sie deinen Wert nicht erkennen.

    LG Heidi

    • „nach den gemachten Erfahrungen“?

      Sie darum nicht „alles Preis gibt“?

      Er „muss es sich verdienen“?

      Warum sollte er? Ein Mann wünscht sich eine, die heil ist. Die noch keinen Schaden, solchen Erfahrungen gemacht hat.

      Wenn man vom Pferd fällt soll man darum auch sofort wieder aufsteigen und weiter reiten.

      Viel Spass beim Reiten und lasst euch den Hengst machen, ihr rossigen Stuten.

      Öffnet euch. Sucht euch einen den das nicht schreckt, dass ihr geil wie Nachbars Lumpi seid. Seid lust-ig, un-bekümmert, ent-spannt und zu-versichtlich. Traut euch, schöne Augen zu machen. Strahlt, lacht, seid kokett. Fühlt euch schön, begehrenswert. Seid schön.

      • Diese Erfahrungen kann man ruhig gemacht haben, Andi.
        Nur im richtigen Kontext begreifen sollte man sie, verstehen lernen, warum ? weshalb ? wiso? .
        Wenn das Urvertrauen nicht vorher schön völlig im Arsch war, kann man dann auch wieder vertrauen .
        Denke ich.
        Sonst würde man unterstellen, das die Frauen mit Sprung in der Vase, nie wieder heil werden könnten. Und das möchte ich einfach nicht glauben .

    • Was soll er sich denn verdienen , Heidi?
      Was kann jeder, der auf Dich zugeht denn für Deine schlechten (nehme ich an) Erfahrungen ?
      Du selbst bist 50% dieser Erfahrungen, in Ursache und Ergebnis.
      So lange man die „Schuld“ dieser Erfahrungen nicht bei sich selbst erkennt, wird jede neue Begegnung mit einem Schatten belegt sein.

      Das wiederum , zeigt deine Aussage, das du / man zurückhaltend ist, sehr genau.

      Je mehr man sich öffnet, um so mehr kann der andere einen sehen.
      Ich habe nur gute Erfahrungen damit gemacht.
      Das eine bedingt dann automatisch das andere.
      Und das macht dann auch die Tiefe der Beziehungen aus.
      So habe ich diese Erfahrungen bei Kollegen gemacht oder zB. bei einem Trainer beim Sport.
      Geht man offen auf Menschen zu, kommt genau diese Offenheit zurück. Wenn nicht, auch nicht schlimm. Dann erkennt jeder wo er steht, auch gut.

    • Dieser Satz mit dem Basar… :(
      Zeigt auch nur eins.
      Unzufriedenheit mit sich selbst, weil ständige Suche nach etwas .
      Aber im Grunde nach der Zufriedenheit mit sich selbst. Die man aber in einem anderen nicht finden kann.

Kommentar verfassen