Die Liebe meines Lebens. Und was Ihr damit zu tun habt

liebe-meines-lebens

Alles was ich tue,
gestern, heut und hier
soll auch nur ein Umweg sein
auf meinem Weg zu dir.
Alles was ich tue,
hat nur einen Sinn:
dass ich am Ende meines Lebens endlich bei dir bin.

Kurzer Einschub: Dir gefällt dieser Beitrag? Das freut uns. Du möchtest unsere Arbeit unterstützen? Das freut uns fast noch mehr. Wie? Ganz einfach: Bestell Dir eines unserer Bücher!
Klick aufs Cover, um mehr zu erfahren.

Sex, der süchtig macht – Band I: Wie Du länger durchhältst und öfter kannst

Sex. Für wahre Männer.

Sex für Frauen mit Soul

„Baby, das war’s!“

Und so wird es immer bleiben.
Du kannst gar nichts dagegen tun.
Weil du die Liebe meines Lebens bist.
Weil du die Liebe meines Lebens bist.
Weil du die Liebe meines Leben, Lebens bist.

Philipp Poisel

Die Liebes meines Lebens. Klingt groß. Aber: Gibt es die überhaupt noch? In der heutigen Zeit, in der alles so flüchtig, so austauschbar erscheint? Ganz ehrlich: Ich weiß es nicht. Aber ich hörte davon. Meist von Frauen. Eigentlich nur von Frauen. Es waren Frauen, die längst in einer neuen Beziehung waren, manche gar verheiratet, mir aber von irgendeinem Typen erzählten, mit dem sie vor fünf Jahren mal zusammen waren, und den sie bis heute nicht vergessen haben, mehr als das, dem sie hinterher trauern, weil er irgendetwas an sich hatte, was sie faszinierte, etwas, was der Neue ihnen nicht bieten konnte.
Ganz profane Dinge. Die Art, wie er sie anschaute vielleicht oder ihr Gesicht in den Händen hielt, während er sie küsste. Der Augenblick des Zuckens, kurz bevor sie kam; oder tiefer Gehendes, das Gefühl, nur bei ihm wirklich geborgen gewesen zu sein, dass nur er ihre Ängste vor den Dämonen ihrer Seele nachvollziehen konnte.

Ich weiß nicht so recht, was ich davon halten soll. Einerseits denke ich, schön, dass es da draußen jemandem gibt, der ihnen so wichtig war und ist, dass er sich bis heute in ihr Herz gebrannt hat. Andererseits tun mir die Frauen ein wenig leid. Muss doch schrecklich sein, seine neue Liebe nicht wirklich genießen zu können, weil sie das Gefühl haben, eigentlich ist der Neue nur zweite Wahl und wird mir nie das geben können, was ER mir gab.

Ich habe in meinem bisherigen Leben wahrlich tolle Frauen geliebt. Aber trauere ich auch nur einer hinterher? Nein. (Gut, einer, aber die zählt nicht, da die noch in meinem Herzen wohnt. Als Mietnomade.) Was vielleicht auch daran liegen könnte, dass ich stets das Gefühl hatte, die nächste Frau war noch großartiger, als die zuvor. Keine Ahnung, ob sie tatsächlich großartiger waren, Liebe ist nicht objektiv, kann und soll sie auch gar nicht sein. Ich möchte das auch gar nicht hinterfragen. Es gefällt mir genau so, wie es ist. Habe ich mit einer Frau voll und ganz abgeschlossen, gibt es kein Zurück mehr. Für mich nicht. Und für sie schon mal gar nicht.

Was nicht bedeutet, dass ich frei von diesen Ängsten wäre, die Ihr bestimmt alle kennt. Ihr wisst schon, dieses „Okay, das war’s jetzt, von nun an geht’s bergab, SO eine bekommste nicht wieder!“ Diese Angst habe ich im Wahn des Liebeskummers jedes Mal aufs Neue.
Bislang ging es gut. Ich wünsche mir, dass es das auch weiterhin tun wird. Meinethalben nur noch ein einziges Mal. Dann müsste es allerdings eine Frau sein, die buchstäblich die Liebe meines Lebens wird. Die bei mir bleibt. Bis zum Ende. Und darüber hinaus.

Stopp! Warte kurz! Klick noch nicht weiter – die nächsten zehn Zeilen werden Dein Leben verändern!

  • Du bist ein wahrer Mann und möchtest ein Sex-Gott werden? Gute Entscheidung! Wenn Du wissen willst, wie Du jede Frau süchtig fickst, trage Dich hier ein.  

    Du bist eine richtige Frau und möchtest für Männer der Fick ihres Lebens werden? Braves Mädchen! Wenn Du wissen willst, wie Du jeden Mann süchtig fickst, trage Dich hier ein.

  • Dir gefällt meine Arbeit? Schön! Dann werde Fan meiner Facebook-Seite. Dort erlebst Du mich täglich ungefiltert und hautnah.

Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on Tumblr0Pin on Pinterest2Digg thisShare on Reddit0Email this to someonePrint this page

41 Comments

  • Mein größter Albtraum und eines der Dinge im Leben für die ich wirklich kein Verständnis aufbringen kann. Warum geht man eine Beziehung mit jemanden ein, der nicht die Nr. 1 für einen ist? Weil man nicht alleine sein kann? Weil man den Anderen nicht haben konnte?
    Option 1 ist in meinen Augen einfach nur unehrlich und unfair, man belügt nicht nur sich selbst, sondern vorallem auch den neuen Partner – im Übrigen bezweifele ich, dass man so jemals glücklich sein kann. Und welch anderes Ziel als Glück verfolgt man denn, wenn man sich mit jemandem zusammen tut?
    Option 2 ist ne traurige Sache – aber wenn man sich mal etwas mehr Zeit lassen würde, dann könnte man über die traurige Tatsache, dass der Andere einen einfach nicht liebt, hinwegkommen, ohne jemand anderen dafür zu benutzen.
    Wer noch nicht über jemanden hinweg ist und absolut nicht alleine sein kann, soll doch einfach ne Affaire (oder wie auch immer man es nennen mag) eingehen, klingt zwar selbst 2012 noch etwas anrüchig, aber wäre auf jedenfall ehrlicher.

    • Das ist in meinem Fall ganz einfach: Weil ich so eine treue Seele bin, dass ich mich nur durch eine neue Liebe entlieben kann. Das geht nicht nahtlos ineinander über. Oft gibt es „Rückfälle“. Heißt: Ich betrüge die Neue mit der Alten und das Vertrauen ist dahin, bevor es sich entwickeln konnte. Aber nach ein paar Monaten ist meine Liebe für die Neue rein und wahr und einzig. Nur wie gesagt: Das Vertrauen ist dann meist bereits zerstört, lässt sich auch nicht wieder aufbauen, weil Frauen im Herzen so schwach sind. Daran scheitern meine Beziehungen.

      • Also machst du zu Beginn einer neuen Beziehung im Grunde nichts anderes als oben beschrieben und entscheidest dich für eine Nummer 2 – mit dem Wissen, dass es draußen noch eine Nummer 1 gibt, und erst mit der Zeit wird die Nummer 2 eine 1???
        Und warum krieg ich eigentlich kein Herz?

    • Aber wie er schon schrieb: Liebe ist nicht objektiv. „Nur“ weil sie die Liebe deines Lebens ist, heißt das nicht unbedingt, dass man sich gegenseitig auch gut tut – oder? Ist es manchmal nicht besser, bzw besonders in diesem Fall, wenn man vernünftig ist und das Beste für alle tut, indem man auf Abstand geht – um die wahre Liebe auch als solche in Erinnerung zu halten?

  • Hey Oliver, das hast du so klasse geschrieben!
    Hut ab! Habe auch immer gedacht, daß die erste große Liebe so ein Stückchen bleibt. Habe ihn vor ein paar Wochen das erste mal nach über 11 Jahren per Zufall getroffen – Und? Nix, null… Hallo, wie geht’s und Tschüß…
    😉

      • sehr gut geschrieben, ich selber habe das auch gehabt. 3 jahre hab ich gebraucht und selbst heute noch spukt sie mir im kopf rum, speziell des nächtens. wenn ich das kurz erzählen darf. das letzte ma waren es 3 nächte hintereinander, darauf schrieb ich sie an und fragte ob etwas passiert ist und das ist es wirklich, sie schrieb mir das sie im 2ten monat schwanger is. im selben augenblick flog ein weißter shcmetterling in meine bude (ungelogen). es ist ihr lieblingtier und brachte ihr immer glück, da sie sie fest dran glaubt, das ihr geliebter opa als schmetterling zurück kam. daraufhin schrieb ich ihr das sie einen jungen bekommen wird. naja ich schweife ab, auf jedenfall, ist es schwer, aber es klappt. bei manchen schneller bei manchen langsamer!:)

        der ungeliebte sohn^^

      • naja sie hat meinen nachfolger geheiratet und is von ihm auch schwanger :D..ich glaube sie is über mich hinweg hrhr 😀

        allerdings hatte ich derbe mit der „hochzeit“ zu tun 😉

  • Liebe ist nicht gleich Liebe. Vielleicht war ein Ex die „Liebe des Lebens“ aber das heisst ja nicht, dass man danach nicht mehr lieben kann oder die Nachfolger nur benutzt um drüber weg zu kommen. Nicht jede Liebe geht gleich tief und trotzdem will man den anderen nicht missen und ist wahrhaftig glücklich. Auch wenn man manchmal mit einem weinenden Auge an die gescheiterte Liebe denkt.

  • Die meisten Male, wenn von einer vergangenen „Liebe des Lebens“ gesprochen wird, war es eine ‚amour fou‘, eine heißkaltliebe, welche spannender ist als viele „normale“ Beziehungen. Rückwirkend wird idealisiert und beschönigt und in Erinnerung bleibt nur das Feuer, das bei einer amour fou einfach dauerhaft hochlodert.
    Dass der Kerl meistens gar nicht so gut für einen gewesen wäre, dass er einen sehr verletzt hat, dass man sich keine Kinder mit ihm vorstellen konnte (oder er keine wollte, oder, oder, oder) verdrängt man und lebt in dieser romantischen Verklärung.

    Ich finde es unfair dem neuen Partner gegenüber, wenn man mit vorherigen Menschen noch nicht abgeschlossen hat.

  • Ich gehöre wohl zu der Gruppe die eindeutig nicht allein sein kann..
    Vor einigen Jahren lernte ich die Frau meines Lebens bzw. die Liebe meines Lebens kennen.
    Und vor zwei Jahren stand ich dann endlich zu meinen Gefühlen und offenbarte mich ihr. Sie war vorher in einer festen Beziehung und da dränge ich mich schon aus Prinzip nicht rein. Sie hatte aus dieser Beziehung noch etwas „Gepäck“ dabei. Sie war schwanger… Okay. Das war kein Problem für mich. Ich sehne mich eh schon eine Weile nach einer eigenen Familie.
    An Silvester 2010/2011 dann der erste Kuss. Wunderbar. In diesem Moment hätte ich sterben können vor Glück.
    Vorher hatte ich ihr wochenlang täglich Gedichte per Brief geschickt. Ja. Das kommt noch immer gut an.
    Zu Weihnachten habe ich ihr und dem kleinen dann einen Stern taufen lassen.
    Regelmäßig eine Blume. Kleine Aufmerksamkeiten eben.
    Das Strahlen in ihren wundervollen braunen Augen werde ich nie vergessen. Diese Wärme. Dieses „Daheim-Gefühl“ in ihrer Nähe.
    Bei ihr war ich einfach angekommen.
    Durch einige unglückliche Dinge ging das ganze in die Brüche.
    Wir hatten eine Weile noch Kontakt und dann war Funkstille.
    Doch jeden wachen Moment verbrachte ich Monate damit an sie und den kleinen zu denken.
    Ich war ein Wrack. Ein Schatten meiner Selbst.

    Trost durch andere Frauen hielt meist nicht lange an denn Sie war wieder da…

    Wir haben nun wieder Kontakt und an unseren Gefühlen hat sich nichts geändert.
    Sie sind nach wie vor einfach überwältigend.
    Wir nähern uns langsam wieder an. Und wer weiß. Vllt läuft es diesmal besser.
    Denn es stimmt schon was man sagt.
    „Die Zeit heilt was sie kann. Doch nichts für immer.“

    • Haste schön beschrieben. ♥

      Woraus bestanden die „unglücklichen Dinge“, wenn ich fragen darf?

      PS Bei Männern heilt die Zeit ALLES. Bei Frauen nicht. Stimmt. Wir sind und bleiben halt das coolere Geschlecht.

      • Oh das waren einige.
        Krankheit, Angst mal wieder verletzt zu werden, und die lieben „Kommunikationsprobleme“.
        Sie ist auch der Typ Frau die aller Welt beweisen muss das sie alles allein schafft und niemanden braucht.
        Bei Problemen zieht sie sich zurück. Dann stehste da, als dummer und denkst es liegt an dir.
        Dabei ist was ganz anderes das sie bedrückt.
        Ich könnte wohl noch weiter ausholen aber das tut mir sicherlich nicht sonderlich gut 😉

      • Denn wer weiß schon ob es nicht wieder so läuft und endet.
        Ich kann ihr ja nicht einmal aus dem Weg gehen.
        Der Dienstplan würde das nicht gut mit mir meinen.
        Ja ja…steck den Füller nicht in Firmentinte 😉

  • Der Abschnitt „Ich habe in meinem bisherigen Leben wahrlich tolle Frauen geliebt…..“ gefällt mir gut. Ganz einfach darum, weil da scheinbar jemand (Du) ist, der es versteht mit den bellenden Hunden ( Verstand ) umzugehen ( siehe dein nachfolgender Absatz). Den Verstand, also die bellenden Hunde, wird man nie los – Hunde bellen nun mal. Aber man kann ihn an die Leine nehmen, damit er einen nicht laufend hin -und her zerrt.
    Wir sind alles personifizierte „Vergleicher“ – entweder wir hängen in der Vergangenheit rum, oder wir machen uns schon wieder Gedanken über das Morgen. „Die Kunst das Morgen zu denken“ kommt aus der Welt der Großkonzerne – das brauche ich im Privaten nicht die Bohne.
    Insofern etwas pathetisch: „Wer nur sucht was ewig dauert, versäumt den Augenblick. Er erkennt nicht die Wunder und findet nicht das Glück“

  • Ich glaube, einer vergangenen Beziehung hinterherzusehnen ist vor allem dann schwer abszustellen, wenn man nicht der Verlassende sonder der Verlassene ist. Für den eigentlich alles in Ordnung war. Erinnerungen zu bewahren ist nicht verkehrt, denn es gibt ja immer einen Grund, warum man eine Person in sein Leben gelassen hat. Es wäre schade zu verleugnen, dass eine Beziehung gute Seiten hatte, nur weil am Ende dann die negativen überwogen haben. Solange es dabei bleibt, ist alles in Butter.
    Das Vergleichen mit dem Ex in den folgenden Partnerschaften ist dann der Killer und der wird jede weitere Beziehung nur vergiften.
    Sehr schöner Text <3

  • Ich glaube an die „Liebe Deines Lebens“
    und ich hoffe, daß ich meine finden werde oder sie mich.

    Auf dem Weg dahin kann man auch in andere verliebt sein
    und auch andere für eine Weile wirklich lieben
    und es wird sich auch erst mal so anfühlen als wäre es für immer
    aber dann geht man doch weiter weil es nicht für immer war.

    Danach tut es vielleicht weh, vielleicht sogar sehr
    und man kann den Mut verlieren.

    Man kann traurig glauben man hätte die Liebe seines Lebens verloren
    und kann nun nie mehr glücklich sein.
    Das ist natürlich Blödsinn.

    Wäre derjenigeoder diejenige, die Liebe Deines Lebens gewesen,
    wäre er oder sie noch bei Dir!
    Das leuchtet doch wohl ein oder?

    Traurig kann man aber ruhig sein,
    traurig weil er oder sie es leider doch nicht war.

    Die Trauer über das Verlorene gehört zum Abschluß dazu,
    das hatte man sich ja schließlich anders erhofft.

    Wichtig ist nicht zu verzweifeln und nach einer Weile wieder weiter zu gehen
    und das Leben zu genießen und zu wissen,
    daß es sie gibt und, daß man sie finden kann,
    seine Liebe des Lebens

  • Ich bin mir nicht mehr sicher, ob ich an die Liebe meines Lebens glaube. Oder überhaupt an die Liebe selbst.
    Die Liebe meines Lebens verfolgt mich nun schon seit 10 Jahren. Vor ein paar Monaten hat er mir zum dritten Mal das Herz gebrochen. Zum dritten und letzten Mal.
    Aber kann das die Liebe des Lebens sein, die unerfüllt bleibt? Wenn er es gewesen wäre, wäre es anders gekommen. Er kann es also nicht gewesen sein.
    Die Frage ist nur – ist es jemand Anderes? Oder ist die „Liebe des Lebens“ einfach nur Bullshit?
    Und: Lohnt es sich, zu warten, zu suchen, zu hoffen, zu glauben? Oder ist es vergebens und Zeitverschwendung?
    Ich bin mir noch nicht sicher. Nur – was tun mit der Zeit, bis man sich sicher ist? Allein bleiben und langsam verbittern oder Anderen die Chance geben, zumindest die „Liebe eines Lebensabschnitts“ zu werden – auch, wenn das längst nicht so romantisch klingt?

  • Auch ich habe eine Liebe des Lebens. Vielleicht nur, weil ich eine Frau bin, das mag sein.
    Wir haben uns vor über sechs Jahren kennen gelernt und abends im Bett sagte ich mit meinem betrunkenen Kopf zu einer Freundin „Ich habe den Mann meines Lebens kennen gelernt!“. Wie ich in dem Moment darauf kam? Keine Ahnung. Ich wusste es irgendwie.

    Wir kamen tatsächlich zusammen, die Beziehung hielt aber nur kurz.
    Ich hatte ein halbes Jahr Liebeskummer, er eine neue Freundin.
    Dann hatte ich eine fünfjährige Beziehung und selbst in der Zeit sind wir nicht voneinander losgekommen. Immer wieder hat er sich verliebt, ich aber nicht. Dann habe ich mich doch wieder verliebt, er hatte sich aber schon wieder entliebt. So ist das nun seit sechs Jahren. Wir wechseln uns in unseren Gefühlen ab.
    Was ich aber genau weiß: Ich werde nie wirklich von ihm loskommen. Er aber auch nicht. Das wissen wir beide.

  • „Die schönste Geschichte der Welt“. Auf DVD. Eine irre Parabel für Herzen, die kurz davor sind, irreparabel zu zerbrechen. Aber Vorsicht, 210 min! Am besten irgendwo in der Mitte mal ’ne richtige, längere Pause machen, falls das überhaupt geht. Hat mir zumindest geholfen, dass unbegreifliche, dass unbeschreibliche etwas besser zu verstehen und anzunehmen. Hilft vor allem auch da, wo etwas aus unerklärlichem Grund offen geblieben oder einseitig beendet worden ist.

Kommentar verfassen