Ich will einen richtigen Mann! Bin aber erst 16. Und nun?

Top-Teen-Model Thylane Lena-Rose Blondeau wird im April 16. Für mich das schönste Mädchen der Welt
Top-Teen-Model Thylane Lena-Rose Blondeau wird im April 16. Für mich das schönste Mädchen der Welt

Hey Oliver,

ich habe da mal eine Frage an dich, die ich mir schon öfters gestellt habe: denkst du, dass ein 25- bis 30-jähriger Mann etwas mit einer 16-Jährigen haben würde?
Und ist es denn schwer mit 16 so einen Mann rumzukriegen?
Bei mir ist es nämlich so, dass mich die Jungs in meinem Alter grundsätzlich nicht so anmachen und ich mich sowohl körperlich als auch geistig eher zu den reiferen Jungs beziehungsweise Männern hingezogen fühle.
Außerdem turnt mich dieses Verbotene, was darin liegt, irgendwie an.

Kurzer Einschub: Dir gefällt dieser Beitrag? Das freut uns. Du möchtest unsere Arbeit unterstützen? Das freut uns fast noch mehr. Wie? Ganz einfach: Bestell Dir eines unserer Bücher!
Klick aufs Cover, um mehr zu erfahren.

Sex, der süchtig macht – Band I: Wie Du länger durchhältst und öfter kannst

Sex. Für wahre Männer.

Sex für Frauen mit Soul

„Baby, das war’s!“

Damit du dir ein besseres Bild von mir machen kannst: ich habe ein sehr hübsches Gesicht, einen schlanken durchschnittlichen Körper (naja wie von einer 16-Jährigen halt) und würde mal behaupten, dass ich nicht ganz unreif bin.

Mal abgesehen davon, wollte ich dich fragen, ob du es überhaupt gutheißen würdest, etwas mit einem „älteren“ Mann im Sinne von Sex zu haben, weil ich ja noch minderjährig bin und viele so ein Verhältnis für unmoralisch halten.

Hoffe, du kannst meine Fragen beantworten!

Liebe Grüße

Ronja

Ich will einen älteren Mann

Hey Ronja!

Ob ich denke, dass ein 25- bis 30-jähriger Mann etwas mit einer 16-Jährigen haben wollen würde? Nein. Das denke ich nicht, das weiß ich!
Warum denn auch nicht? Das Gesetz sagt Ja und Männer sagen sowieso meist Ja. Viele Kerle finden es gerade geil, wenn die Frau jung ist. Ich ja eh. Liegt in unseren Genen.
Sicher gibt es auch Männer, denen der Schneid fehlt, so ein gewagtes Manöver durchzuziehen, aber glaub mir: Genügend Männer wünschen sich nichts sehnlicher, als mit einem Mädchen wie Dir zu schlafen.

Und nein, so einen Mann rumzubekommen, ist nicht schwer. Es ist das Gegenteil von schwer, in Fachkreisen auch „leicht“ genannt. Kuck Dir einen Mann aus, der Dir gefällt und mach ihm schöne Augen. Reagiert er drauf, weißte: DER will mich!

Und klar heiße ich es gut. Mädchen sind meist viel weiter als Jungs, sexuell eh. Einer der Gründe, warum das erste Mal für viele Mädchen eine Enttäuschung ist. Was den Reiz des Verbotenen angeht, den kann ich ebenfalls sehr gut nachvollziehen, weil ich ihn quasi erfunden habe.

Dennoch, und nun kommen wir zum problematischen Teil Deiner Frage, solltest Du in Deinem Alter Deine Liebhaber gut auswählen. Da draußen laufen eine Menge Arschlöcher rum. Deshalb rate ich Dir auch ab, im Internet auf die Suche zu gehen. Geh auf die freie Wildbahn, da kannst Du die Männer besser einschätzen. Das ist auch keine „No Arschloch!“-Garantie, klar, aber wenigstens etwas.
Am besten wäre jemand aus Deinem Bekanntenkreis. Muss ja kein naher Bekannter sein. Bloß kein wildfremder Mann! Ja, ich weiß, die fremden Männer sind grad die reizvollen, aber wir wollen doch beide nicht, dass Dir etwas passiert. Ich würde mich an Deiner Stelle auch an einen Mann aus unserem Kulturkreis halten. Einem Mann also, der verinnerlicht hat, dass Frauen gleichberechtigt und genauso viel Wert sind wie Männer.
Dann gibt es auch noch ein paar Sicherheitsmaßnahmen, die Du beim eigentlichen Akt treffen solltest. Welche genau? Das schreibe ich die Tage in einem eigenen Beitrag hier im Blog.

Des Weiteren besteht bei euch Mädels immer die Gefahr, dass ihr euch verliebt. Was machste dann? Wenn er 30 ist, gern mit Dir schläft, aber keine Beziehung mit einem 16-jährigen Mädchen eingehen möchte?
Bedenke das bitte alles, liebe Ronja.

Ach, Eines noch: Mach bitte Deinen Körper nicht schlecht. Sag nicht, er sei „durchschnittlich, wie von einer 16-Jährigen halt“. Steh zu ihm. Bin sicher, er ist perfekt. Du bist 16, Du brauchst keine Monstertitten. Keine Frau braucht die, egal ob 16, 26 oder 36. Männer, die ihre Frauen nach der Brustgröße auswählen, kannste eh knicken. Das sind alles Flaschenkinder, die sich nach Mamis Brust sehnen.

Pass auf Dich auf!

Liebstes von der Zauberinsel

Dein Oliver

Stopp! Warte kurz! Klick noch nicht weiter – die nächsten zehn Zeilen werden Dein Leben verändern!

  • Du bist ein wahrer Mann und möchtest ein Sex-Gott werden? Gute Entscheidung! Wenn Du wissen willst, wie Du jede Frau süchtig fickst, trage Dich hier ein.  

    Du bist eine richtige Frau und möchtest für Männer der Fick ihres Lebens werden? Braves Mädchen! Wenn Du wissen willst, wie Du jeden Mann süchtig fickst, trage Dich hier ein.

  • Dir gefällt meine Arbeit? Schön! Dann werde Fan meiner Facebook-Seite. Dort erlebst Du mich täglich ungefiltert und hautnah.

Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on Tumblr0Pin on Pinterest0Digg thisShare on Reddit0Email this to someonePrint this page

33 Comments

  • Vatertochter 😉

    Gute Idee, Ronja. Wenn du Glück hast, ist er ein Könner und weiht dich ein ,in die Geheimnisse der Sexualität. Besser als ein 16 jährige das wohl könnte.

    Irgendwie kommt mir das hier gerade wie ein Dejavu vor, hatten wir nicht schon einmal eine Ronja mit dem selben Problem?
    Egal.
    Ich frage mich nur gerade ob du nicht auch eine Beziehung mit einem reiferen Mann anstrebst?
    Dann ist die Antwort wohl nicht mehr ganz so einfach „ja“.
    Denn ich glaube, ein reiferer Mann schläft zwar gern mal mit einem jungen Mädchen. Aber Gespräche auf gleicher Welle?
    Schwierig.
    Nicht unmöglich, kommt auf den Mann an, aber schwierig.
    Das soll nicht abwertend klingen, verstehe mich nicht falsch. Aber ein Mensch mit 16 hat andere Lebensthemen, Erfahrungen, andere Blickwinkel als ein Mensch mit 30.
    Aber vielleicht ist es auch genau das richtige 😉 für dich, Ronja.
    Schau dich um und lebe dein Leben.
    Viel Spaß dabei.

  • Ich war 16 und fand einen 40 jährigem Mann toll. 😉
    Jede Frau merkt, wenn Funken sprühen.
    Also hop hop , auf die Weide. 😄

  • Kaiser Franz Joseph I. war 23, als er die 15-jährige Sisi kennengelernt hat. Mit 16 war sie dann verheiratet und mit 17 bereits schwanger.

    Normalerweise aber interessiert sich heutzutage nur noch ein bestimmter Typ von Mann für so junge Hasis (neben den Zuhältern, die sich auf junge Frauen spezialisiert haben).

    Nämlich Männer, die vor reifen, erwachsenen Frauen schiss haben. Oder ganz besonders zart besaitete Naturen, die sich von der Unschuld und Lieblichkeit, der Unkompliziertheit und Unverdorbenheit von (manchen) sehr jungen Frauen angezogen fühlen. Oder aber von ihrer Zerbrechlichkeit und/oder Schutzbedürftigkeit, Zartheit, was es ja auch gibt, auch vorkommt, wenn sie aus einem nicht ganz so fröhlichen Haus stammen und/oder ohne Papa aufgewachsen sind. Das sind dann die Männer, die solche Frauen, Mädchen, in ihren Augen Engel, retten wollen (meist Muttersöhne), die auch ihre Mutter vor Einsamkeit und Traurigkeit retten wollten, sollten, retten mussten, die auf solche Frauen anspringen.

    Ein „richtiger Mann“ wird unter all denen also eher nicht dabei sein, durchaus möglich aber ein sehr liebevoller, liebender, womöglich auch selbst sehr zarter und zerbrechlicher Mann, schutz- und liebesbedürftiger Mensch.

    Geld (Schutz, Sicherheit) oder Liebe (Aufmerksamkeit, Zeit mit ihm), das ist hier die Frage. Was ist dir wichtiger?

    Was fehlt dir, was suchst du, und bist du eher die coole Rinnsteinprinzessin aus dem Ghetto, oder die kleine, schüchterne Maus aus der Vorstadt?

    • Ich mag wie sie ihn anschaut. Ganz verliebt. :-)

      Es gibt sehr wenige Menschen, die einem in die Augen schauen. Ich meine so richtig. Bewußt. Alles , den Moment in sich aufnehmend.
      Ist mir nur gerade so eingefallen.
      Komisch, warum die Menschen die wichtigen Momente nicht sehen.
      Während sie auf der Suche nach irgendwas sind, verpassen sie das Wichtigste. Nähe.

  • Unmöglich, diese Models/Frauenbilder. Sie sind entweder zu jung, zu dünn oder zu sexuell auffordernd:

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/protest-gegen-yves-saint-laurent-magermodels-und-porno-chic-a-1137573.html

    Doch mit jeder Diktatur kommt eben immer auch die Lustfeindlichkeit, der Puritanismus des Arbeiter und Bauernstaats.

    Die Freudlosigkeit des Kommunismus, ausser auf Kommando für die ausländischen Kameras. Liebloser, grauer Pragmatismus. Depression kommt von und bedeutet Unterdrückung. Widerwärtig, abartig wie seine Befürworter.

  • Heute ist also Internationaler Frauentag:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Internationaler_Frauentag

    Der Tag, an dem sich alle Frauen feiern, die sich nicht genug von ihrem Vater und/oder Männern im allgemeinen geliebt fühlen, geliebt oder beachtet werden oder wurden. Als Erwachsene, als Kinder oder als Jugendliche. Oder die sogar missachtet, im schlimmsten Fall sogar missbraucht wurden, nicht selten sogar sexuell. Warum der Tag nicht einfach nur Frauentag heisst, das hat etwas mit Juden und Kommunismus zu tun. Die hassen nämlich alles Nationale und sind auch die, die sich eher mit den Missbrauchten identifizieren, früher noch zu den Missbrauchten gehörten. Wobei es auch unter den ganz Reichen viele Gestörte gibt, weil Papa keine Zeit für die lieben Kinder hatte vor lauter Geld verdienen und Welt erobern. Auch unter den Nationalisten existiert daher das Phänomen, welches letztendlich für so viele Leid in der Welt verantwortlich ist und auch schon früher war. Denn lieblose Eltern beziehungsweise ein zu wenig an Liebe überhaupt bringt oft auch lieblose Menschen hervor, die dann wiederum lieblose Dinge tun. Ein Teufelskreis. Denn auch Juden und Kommunisten, wenn sie die Welt mit Gewalt zu einer Besseren machen wollen, erzeugen damit Leid, Mord, Totschlag.

    Doch auch ohne International sein zu wollen ist dieser Tag bereits sexistisch und ausgrenzend, denn er schliesst die Hälfte aller Menschen auf der Erde bereits aus, nämlich die Männer. Das Google ihn daher heute trotzdem betont und feiert zeigt nur, wessen Geistes Kind auch Google ist, nämlich internationalistisch, männerfeindlich und „jüdisch“.

    Wobei man genau eigentlich zionistisch und kommunistisch sagen muss, da die ursprüngliche Religion der Juden, das echte Judentum ein Anderes ist als das Holocaust-Judentum, welches heute die Welt bestimmt. Es gibt daher kaum noch echte Juden, denn die würden einen hauptsächlich lesbisch feministischen, Männer ausgrenzenden Frauentag niemals feiern(?). Wobei ich mich womöglich auch täusche, und wer grenzt hier eigentlich wen aus? Warum feiern auch konservative Juden und Muslime von den Frauen getrennt? Warum erkennt keine dieser Gruppen, dass sie sich auch alle ausgrenzend, diskriminieren verhalten, und was werfen sie dann den „Nazis“ vor, oder Nationalisten, oder Patrioten?

    Oder Männern.

    Doch den Balken im eigenen Auge sieht man nicht.

    • Da fehlt ein d, am Ende von diskriminierend.

      Ja, dass ist alles so verrückt, diese Welt ist so verrückt – und darum auch so widersprüchlich. Menschen die (auch ihre) Ausgrenzung verurteilen, und selbst ausgrenzen. Menschen, die ihre Grenzen respektiert haben wollen, doch die Grenzen anderer nicht respektieren. Pura locura. Che Guevara sagte mal vor den Vereinten Nationen, patria o muerte, Heimat oder Tod, und trotzdem halten ihn alle für einen Kommunisten. Die Zionisten (und Kommunisten) werfen den „Nazis“ die Ausgrenzung der Juden vor, und bevorzugen in der Mehrheit selbst die Zwei-Staaten-Lösung in Palästina.

      http://diepresse.com/home/innenpolitik/nahost/472633/Mehrheit-in-Nahost-fuer-ZweiStaatenLoesung-

      Wobei man auch da auch wieder unterschiedliche Umfrageergebnisse präsentiert bekommt, in den Medien. Eher „linke“, „kommunistische“, „multikulturelle“ Medien behaupten natürlich, die Mehrheit beider Seiten wolle nur einen Staat, eher „konservative“, „rechte“, „eigentümliche“ Medien behaupten, die Mehrheit bevorzuge zwei Staaten.

      Wahr ist allerdings, dass so oder so in etwa die Hälfte beider Seiten jeweils eine der beiden Lösung bevorzugt.

      Und nu? Bonobos, oder Paviane (Schimpansen, Gorillas, Orang-Utans)? Die richtige Antwort: Das hängt einzig und allein vom Wohlstand ab. Auch die Ausgrenzung der Juden fand immer in wirtschaftlich schwierigen Zeiten, in, nach Krisen statt.

      Das können reich Geborene und selbst der im Mittelstand Aufgewachsene darum nicht nachvollziehen, denn sie müssen ja nicht und mussten ja nie um ihre Existenz kämpfen. Um das letzte Brot im Laden, die letzten Kartoffeln auf dem Feld, um die letzen Kohlen, die vom Zug „gefallen“ sind. Oder Schulden zurückzahlen, heute an die Bank, früher an den Geldverleiher, das Haus verlassen, im Zelt leben, weil sie die Miete oder die Raten nicht mehr bezahlen können.

    • War selbst darüber erstaunt, als ich das neulich sah, denn das wird ja auch nicht gerade an die grosse Glocke gehängt:

      https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/e/ec/Men's_and_women's_prayer_areas_at_the_Western_Wall,_seen_from_walkway_to_the_Dome_of_the_Rock.jpg

      Und so werden auch wir eben ständig manipuliert, durch die Presse, durch die Medien (doch wer und wie steckt da eigentlich dahinter, weil das so flächendeckend, so unisono, so einheitlich ist, sogar international?). Auch durch weglassen, durch unterdrücken von Informationen, und durch Diffamierung. In dem jeder als „Nazi“, als „potentieller Judenmörder“, als Rassist bezeichnet und auch bedroht wird, der seinen Mitmenschen auch andere, eher unbekannte Aspekte auch über die Geschichte mitteilt, wenn sie ungünstig für die Nutzniesser der Unterdrückung sind. Das ist Diktatur, genau also das, was man den „Nazis“ vorwirft.

      Und das nicht nur in Deutschland, sondern in etwa der Hälfte der Welt. Ausser in China und den muslimischen Ländern.

      Starker Tobak, wenn man bedenkt, dass es den Juden noch nie so gut ging wie heute. Von einer unterdrückten Minderheit kann also nicht mehr die Rede sein, und so ganz machtlos wirken sie auf mich darum auch nicht. Eher das Gegenteil scheint der Fall zu sein. Das die sich wesentlich kleiner und unscheinbarer machen, als sie tatsächlich sind.

      Das würde mir übrigens genauso missfallen, wenn das auch alle Frauen machen würden. Hat also mit Rassismus oder Religion gar nichts zu tun. Machen aber auch eher die Feministinnen, die Schwulen weniger. Ist daher eher Yin-Energie.

      • Ja , krass. Die sind eben auch noch nicht da angekommen, wo auch Muslime noch nicht sind.

        Nö, also kleiner machen find ich auch blöd… 😀 😀 Würde mir nicht im Traum einfallen…

  • Stimmt schon. Keine Ahnung wer das erfindet. Es gibt ja nun schon für jeden gelassenen Furz einen Tag.
    Ausgegrenzt fühlt sich aber nur der, der sich ausgegrenzt fühlt.
    Also gelassen bleiben.
    Ich hab jedenfalls wieder eine Rose von meinem Postboten bekommen. :-)

  • Ah ja, Optimierungswahn ist also reaktionär (rückschrittlich, „konservativ“, und damit natürlich „rechts“, „schlecht“):

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/f-mag-neues-frauen-magazin-bloss-nicht-wie-brigitte-a-1137464.html

    Ich sag‘ ja, Troubles Waters, diese „linken“ (ungeliebten), hahaha, „progressiven“ Frauen.

    Das Wort progressiv bedeutet übrigens fortschrittlich, modern, nach vorn, in die Zukunft gerichtet (Tzukunft!). Tataaaaa!

    Jeder will halt seine Scheisse, sich selbst als etwas gaaanz neues, noch niiie dagewesenes verkaufen. Tataaaaa!

    • Rischtisch . Wir könnten dem Rad ja noch ein paar Ecken anbauen…
      Dann haben wir später wieder was zu optimieren.
      Tadaaaa …Applaus, Applaus , Applaaauuus

    • Oh, die Rechtschreibkorrektur, mal wieder. Da sollte doch ein d stehen, bei Troubled Waters.

      Ja, Asteroid, das sind alles Folgen des Kulturmarxismus, dass junge aber auch reife und überreife Frauen heute nicht mehr wissen, wo es eigentlich noch lang geht, für sie weiter geht, wo sie überhaupt stehen und was sie wirklich wollen. Diese Verwirrung ist, war aber Absicht und zeigt sich jetzt in Trockenobst und Fallobst, in Trockenpflaumen und faulen Äpfeln. Die Schlange war – mal wieder – erfolgreich und zu viele Adams – vertrauensselige Idioten.

      Aus dem Baum der Erkenntnis sollte man daher – ein für alle mal – Kleinholz machen.

      Aha, ist schon passiert:

    • Ui , die ist ja komisch drauf.
      Wenn Freunde glücklich sind, freut man sich normalerweise mit.
      Kann nun sein, das die Facebook Freunde gar keine sind…
      Aber nee, auch dann kann ich jedem alles gönnen.
      Ich hatte heute meinen ersten Chat mit einem fremden „Freund“ .
      Witzig. Warum sollte ich mich nicht freuen, wenn er ein glückliches Leben führt, oder man durch eine längere Zeit Höhen und Tiefen des anderen mitbekommt. Falls diese „Freundschaften“ diese Tiefe überhaupt erreichen und nicht jeder nur ein Darsteller ist, der zwar sein Glück teilt, aber seine Pechsträhnen nicht ??
      Nee, nee.
      Sie selbst ist die, die unglücklich ist.
      Mit allem Drum und Dran.
      Armer Hase, genau.

Kommentar verfassen