Gastautor Alexander Geilhaupt: Mitten in der Armee der Finsternis. Also in EMMA …

Ein weibliches Lebewesen bei der Arbeit, hier in der natürlichen Umgebung eines männlichen Lebewesens ....
Ein weibliches Lebewesen bei der Arbeit. Hier in der natürlichen Umgebung eines männlichen Lebewesens ….

Ich habe es gewagt. Ich habe mich gegen sie gestellt. Und das auf ihrem Territorium. Ich wurde beschimpft, beleidigt und bedroht, sogar über meinen Nachnamen wurden Rückschlüsse auf mein Hirnvolumen gezogen. Denn ich habe mich für die persönliche Freiheit des Einzelnen stark gemacht.
Wer jetzt denkt, ich hätte mich irgendwo in Mecklenburg-Vorpommern auf einem NPD-Parteitag mit meinen politischen Ansichten ein wenig zu weit aus dem Fenster gelehnt, der irrt. Ich war nämlichen bei den Guten: Auf der Facebookseite der Frauenzeitschrift EMMA um über den (Un-)Sinn des Prostitutionsverbotes zu diskutieren.

Das von den EMMA-Feministinnen geforderte Prostitutionsverbot greift, wie fast alle ideologisch motivierten Verbote, in die Privatsphäre freier und mündiger Bürger ein. Das ist der Kern meiner These und nicht die Frage, ob ich gerne in den Puff gehe oder mich anderweitig der Hurerei hingebe. Mir ist es auch ehrlich gesagt völlig egal, dass Tanja Rahm, die neue Identifikationsfigur der Schwarzer’schen Bewegung, nun über ihre Freier herzieht und bald ein Buch verkauft. Im Gegenteil, so zieht sie doch endlich mal den Frauen das Geld aus der Tasche.

Doch ich will auf die unzähligen Beleidigungen und Beschimpfungen in der Masse gar nicht eingehen, denn das würde den Artikel hier sprengen und Ihr würdet Euch zwar totlachen, ich aber nicht zum Kern kommen.
Nur dass ich Frauen nicht mögen würde, dem möchte ich doch vehement widersprechen. Die EMMA hat in einem mit heißer Nadel gestrickten Artikel auf ihrer Website mich sogar zitiert. Natürlich ohne mich zu nennen, falsch und aus dem Zusammenhang gerissen. Ich hatte geschrieben, dass ich beim Durchlesen dieser „wirklich amüsanten Diskussion“ zu dem Schluss kommen muss, dass man den EMMA-Feminismus aufgrund eindeutig verfassungsfeindlicher Tendenzen verbieten müsse. Die EMMA machte daraus kurz, ich würde behaupten, man müsse EMMA verbieten. Eine Richtigstellung meinerseits auf der Website der EMMA wurde natürlich kommentarlos gelöscht. Während der gesamten Diskussion wurde von exakt einer einzigen Feministin Argumente geliefert. Die restlichen Teilnehmer sind scheinbar so verblendet und radikalisiert, dass jeder Terrorfürst Unterricht in Agitation bei Frau Schwarzer und ihrer Army of Darkness nehmen könnte.

Kurzer Einschub: Dir gefällt dieser Beitrag? Das freut uns. Du möchtest unsere Arbeit unterstützen? Das freut uns fast noch mehr. Wie? Ganz einfach: Bestell Dir eines unserer Bücher!
Klick aufs Cover, um mehr zu erfahren.

Sex, der süchtig macht – Band I: Wie Du länger durchhältst und öfter kannst

Sex. Für wahre Männer.

Sex für Frauen mit Soul

„Baby, das war’s!“

Die Väterrechtsbewegung ist sexistisch und überhaupt rechts! Richtig baff wird der geneigte Diskutant allerdings, wenn er lesen muss, dass Väter, die Ihr Kind nur sehen, wenn Madame Ex-Frau es gestattet, dumme Sexisten sind. Sonst hätte sich die Ex-Frau ja nicht getrennt. Und diejenigen, die sich für eine Reform des Familienrechts einsetzen – also die Väterrechtsbewegung – sind sowieso sexistisch. Und außerdem rechtsradikal. Da ist sie wieder, die braune Keule, die von „Gender-Forschern“ und vor allem Feminist*innen immer dann geschwungen wird, wenn die eigene Argumentationskette ad absurdum geführt wird. Für jeden Mann, der vor deutschen Gerichten wie gegen Windmühlen um ein wenig mehr Zeit mit seinen Kindern kämpft, ist das ein Schlag ins Gesicht.

Für diese Männer gibt es keine Lobby. Kein Politiker, egal ob konservativ, liberal, sozialdemokratisch und erst recht nicht Grün, setzt sich mit einer solchen Verve gegen die offensichtliche und von der Justiz geschützte Benachteiligung der deutschen Trennungsväter ein wie für die Sache des Feminismus. Selbst die Europäische Union fordert in einem Toleranzpapier die qualifizierte(!) Bestrafung von Kritik am Feminismus.

Irgendjemand muss diesem Wahnsinn, der unsere Gesellschaft und unsere Werte zerstört ein Ende machen. Fangen wir so schnell wie möglich damit an.

Alexander Geilhaupt, 42, ist Unternehmer, Musiker und ehemaliger Sportfunktionär. Ab heute kümmert er sich auch um die Vermarktung dieses Blogs.

jökkmkmm

Stopp! Warte kurz! Klick noch nicht weiter – die nächsten zehn Zeilen werden Dein Leben verändern!

  • Du bist ein wahrer Mann und möchtest ein Sex-Gott werden? Gute Entscheidung! Wenn Du wissen willst, wie Du jede Frau süchtig fickst, trage Dich hier ein.  

    Du bist eine richtige Frau und möchtest für Männer der Fick ihres Lebens werden? Braves Mädchen! Wenn Du wissen willst, wie Du jeden Mann süchtig fickst, trage Dich hier ein.

  • Dir gefällt meine Arbeit? Schön! Dann werde Fan meiner Facebook-Seite. Dort erlebst Du mich täglich ungefiltert und hautnah.

Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on Tumblr0Pin on Pinterest0Digg thisShare on Reddit0Email this to someonePrint this page

306 Comments

  • „Ich war nämlichen bei den Guten“, ja, da hast Du Dich leider geirrt.
    Die Überschrift hier trifft es echt besser.
    Gut sind die wohl schon länger nicht mehr, leider.

  • Ein ganz großer Fehler :
    ….um über den (Un-)Sinn des Prostitutionsverbotes zu DISKUTIEREN….

    Auf diese Seite kann man nur gehen, wenn einem langweilig ist und man ein wenig lachen möchte. Sich horrorgeschichten anhören möchte vom gewalttätigen Unterdrückermann, der die Frau mit aller Macht klein halten möchte – wäre das in unserer Gesellschaft wirklich so, so käme man doch wohl kaum auf so eine Seite auf der diese unsinnigen Unverschämtheiten verbreitet werden könnten, weil es sie schlicht nicht gäbe!

    Es ist im Übrigen nicht sonderlich schwer das was die da tun ad absurdum zu führen, denn mehr Rechte und Selbstbestimmung beisst sich doch hier und da ein wenig mit der Forderung der Bevormundung. Wenn das Grundgerüst schon nicht stimmt?….
    Aber die Kommentare sagen einem ja schon um was für Menschen es sich handelt, die diese beschneidung der persönlichen Freiheiten akzeptieren – sofern sie sie überhaupt begreifen.

    Diskutieren… findet woanders statt, bestimmt nicht dort. Da handelt es sich wohl eher um einen #aufschrei :-) :-) :-)

    • Japp, würde die Emma-Seite mit dem Label Satrie versehen, könnten alle herzlich lachen. Aber das ist ja leider nicht der Fall. Eigentlich müsste man vor dem Laden der Seite gefragt werden, ob man in der Lage ist nicht alles zu glauben was man liest.

      Ich weiß nicht, ob man diese Radikal-Feministinnen beneiden oder bemitleiden soll. Beneiden aufgrund ihrer einfachen Weltansicht. Männer sind an allem Schuld, am Klimawandel, der Menopause und jetzt hat man herausgefunden das Männer den Frauen auch noch das Essen wegessen (http://www.arte.tv/guide/de/045331-000/warum-sind-frauen-kleiner-als-manner?autoplay=1). Es gibt ein konkretes Feinbild auf das mit dem Finger gezeigt werden kann und das mit allem Übel beladen werden darf. So etwas schafft Sicherheit.

      Bemitleiden, da ich vermute das diese Radikalen nur noch innerhalb dieser Filterbubble geistig stabil bleiben können. Würden die sich mal die Mühe machen und sich wirklich mit den ganzen Vorwürfen gegen Männer auseinander setzen, würden sich viele als unbegründet erweisen. Aber dann würde das eigene gehegt und gepflegte Weltbild auseinanderbrechen.

      • Ich fand auch, daß die Emma-seite Comedy pur ist,
        ja, bis ich auf die Femen aufmerksam gemacht wurde!
        Das ist verdammt noch mal nicht witzig,
        weitab jeder Logik und jeglichen menschlichen Empfindens.
        Wenn die, warum auch immer das möglich ist, nicht auch noch eine Gewisse Macht hätten,
        wäre das alles verdammt komisch.
        Über vereinzelt umherirrende Exemplare kann man wirklich herzhaft lachen,
        so denn einen nicht das grenzenlose Mitleid überkommt, bedenkt man was für Abgründe hinter solchen
        Existensen liegen müssen.
        Traurig, daß es Menschen mit dieser Weltanschauung überhaupt gibt.

      • da hast du recht bianca femen find ich auch gruselig. was ich mich bei denen immer frage die sind doch so für gleichberechtigung warum sieht man bei denen nie eine dicke die blank zieht? haben die vorher ein casting mit heidi klum? 😉

      • Existensen :)
        Ja, ich denke bei Emma jetzt ständig an Transen 😉
        Bestes Pferdchen bei denen im Stall….Manuela, es kämpft wie eine Löwin,
        eine zickige Löwin, ne, ne ,ne….

      • Hä?! Gleichberechtigung?
        Warst Du mal bei denen auf der Seite, Anni?
        Da ist nix mit Gleichberechtigung.
        DAS ist es ja!
        Nein, geh lieber nicht da gucken, Anni,
        glaub mir, die Überschrift hier lügt nicht.

      • ich muss gestehen ich habe die guten schon live gesehen das reicht mir. und da haben sie erzählt sie wollen gleichberechtigung für alle frauen *g* auf meine frage wo die femen mitglieder über 55kg sind haben sie mich angezickt und wurden ganz schön ausfallenden die guten

      • Hahahaaa :) was für ne Überraschung,
        mit Kritik kommen die natürlich nicht so klar. Da werden die schon mal leicht ungehalten.
        Weil das alles keine Hand und keinen Fuß mehr hat, was die da machen,
        die sind, egal was da komme, sofort in Erklärungsnöten weils keine Erklärung gibt.
        Keine, die man auch vor der Öffentlichkeit vertreten könnte, natürlich.

      • gut ich war auch nicht nett zu ihnen 😉
        ich meinte sie hätten schon reicht hier oben ohne zu stehen. weil bei den mäusefäustchen ist der bh eh überflüssig 😉

      • am meisten musste ich über 3 amerikaner lachen , die guckten sich das so an und fragten mich dann verwundert ob das so was sei wie mardi gras in new orleans und ob sie den mädels jetzt perlenketten schenken sollen.

        ach ich liebe aktionen der luxemburger femen einfach 😉

      • Perfekt. 182. Dann besitze ich mit 183 also fast Idealmaße, hahahahaha, nur nicht am Bauch. Aber den hatte der Silberrücken auch. 😀

        Na, dann Mädels. Zeit zu wachsen. 😀 😀 😀

        Zu blöd nur, dass ihr alle auf Diät seid, und wenn ihr ordentlich reinhaut fett werdet, und nicht gross. 😀 😀 😀

        Aber daran sind die Männer schuld.

        Alles klar. 😉

        Vielleicht sind manche Menschen auch einfach nur blöd, und damit meine ich nicht die Frauen, die sich selbst so lieben wie sie sind. 😀 😀 😀

      • Obwohl ich ja auch auf die mit kleinen Titten und kleinen Ärschen stehe, und grosse Frauen haben finde ich auch was.

        Aber auch ich entwickle mich ja noch jeden Tag weiter, je mehr ich nämlich lerne und erfahre, begreife. 😉

      • Ich versteh Deinen Kommentar gar nicht, Aca :)
        Vielleicht nur ich nicht, kann sein, heute, ich les ihn morgen noch mal.
        182 ? Silberrücken ?
        Ist heute eigentlich Affentag? Tag der Affen, Stadt voller Affen
        mir ist vorhin auch einer begegnet aber nett, affig aber nett :)

      • Der Kommentar bezieht sich auf den Film, die „Dokumentation“ auf Arte, den Matze gepostet hat. 😉

        Der Film ist aber voller Fehler und Widersprüche, und achte mal auf die Stimme der Sprecherin, das Timbre.

        Suggestion in Reinkultur.

  • Oh. Ein wichtiger, neuer Mann ist in mein, in unser „Leben“ getreten. Dann passt ja jetzt doch das Video, über das ich vorhin so herzlich gelacht und gleich dabei an Oli, an uns gedacht habe.

  • Schöner Rücken….der kann entzücken!

    „Qualifizierte Bestrafung.“…nicht zu fassen. Da kann ich nur sprachlos (und das muß man erstmal schaffen 😉 )mit dem Kopf schütteln.

    Herzlich Willkommen! Alexander

  • Ach Herr Alexander Geilhaupt, jetzt seien sie doch nicht wegen der Emma gleich so sauer.

    Ich bin doch froh, wenn überhaupt mal jemand aus der Anti-Frau-Rahm-Fraktion den Mund aufkriegt und vernünftige Argumente liefert. Bisher wird nur die Hater-Welle weitergeritten (zwar nicht von ihnen, aber davon hätte man sich auch gleich etwas mehr distanzieren können). Der herrliche Blowjob auf dem Bild ist natürlich ein Argument, stützt aber leider nicht ihre Thesen bezüglich Frau Rahm. Also lassen sie uns doch einfach vernünftnig miteinander reden. Hier gehts lang:

    http://www.emma.de/comment/12907#comment-12907
    oder
    http://www.emma.de/artikel/frauenhass-im-internet-313297?page=8

    Gruß LinEma

    • Netter Versuch, Süße! Ich glaub Dir sogar. Trotzdem unsinnig: DU weißt doch am besten, dass bei Emma zensiert, gelöscht und geblockt wird.
      Und wenn Du Pro-Prostitutions-Argumente haben willst, lies meinen Blog.

      • Hallo Süßer! Danke für deine Ansprache, aber ich bin leider streng homophob.

        Der Name steht für Linux (mein Betriebssystem) und Ema (steht für Emma). Ich bin natürlich ein Mann. Denk doch mal nach Junge! Linux! Welche Frau benützt denn das?

        Die Zensur bei Emma ist mir noch nicht aufgefallen. Wenn Alexander Geilhaupt behauptet, die Emma wäre verfassungsfeindlich, dann braucht er sich doch nicht wundern, wenn das nicht erscheint. Dann soll er den Inhalt eben umformulieren und neu posten und dann erscheint das auch. Zensur bei der Emma, das ist doch Quatsch.

      • Was da abgehen würde, wenn plötzlich alle Männer ihre Libido nicht einmal mehr für Geld bei einer Frau loswerden könnten, nur weil sie entweder keine abbekommen haben, noch keine haben oder ihre Ehefrau diese nicht mehr will.

        Das wär‘ wahrscheinlich der Beginn des Dritten Weltkriegs. Da sind also wirklich richtig dunkle Mächte am Werk.

        Wisst ihr, was Adolf Hitler mal bei einer Rede gesagt haben soll, wegen dem Problem der vielen gefallenen Männer im ersten Weltkrieg?

        „Ich kann nicht jeder deutschen Frau einen Mann versprechen, aber ich verspreche jeder deutschen Frau ein Kind.“

        Stichwort Lebensborn-Heime. Meine Mutter ist in so einem Lebensborn zur Welt gekommen, darum habe ich auch schon so viel darüber gelesen. Ja, viele Dinge versteht man erst, wenn man sich in die Zeit zurückversetzt.

    • LinEmma,

      ich habe versucht, meine Argumente auf der Website der EMMA zu platzieren und zu diskutieren. Leider ist die Redaktion der EMMA wohl der Meinung, dass eine Diskussion mit wirklichen Argumenten für die EMMA kontraproduktiv wäre und vermutlich suboptimal laufen würde.

      Außerdem wurden meine gesamten Beiträge auf der Facebookseite der EMMA, die weder beleidigend waren oder sonstwie gegen die Netiquette verstoßen haben, kommentarlos gelöscht. „gehatet“ wurde ausschließlich ich. Und zwar von ihren Leuten.

      Wenn Sie diskutieren wollen, dann machen Sie es wie ich. Gehen Sie in die Höhle des Löwen. Hier wird auch nicht zensiert, gelöscht oder aufgrund Ihres Namens Rückschlüsse auf Ihre Körbchengröße gezogen. Versprochen.

      • Jungs, noch so ein paar blöde Sprüche und ich unterhalte mich über eure Damenunterwäsche, die ihr vermutlich tragt. Also unterlassen sie doch bitte solche Anspielungen, wie „Körbchengröße“.

        Prinzipiell gerne auch jeder andere Blog, der 1) auch gelesen wird und 2) so gestaltet ist, dass er ernst genommen wird (wo also die Bilder nicht nur hübsch, sondern auch hochkarätig sind). Ich will inhaltlich reden und keine Kinder mit Smarphone in dem Blog haben, die herumpöbeln (ist bei dem Thema wohl verständlich, oder?)

      • Auch meine Kommentare wurden dort schon gelöscht, die keinesfalls „hatermässig“ waren, sondern lediglich unangenehme Fragen beinhalteten. Das war wahrscheinlich schon Grund genug. Komischerweise werden die stehen gelassen, die pro sind…egal wie abfällig und beleidigend dieses sein mögen.

  • LinEma,

    gehen Sie davon aus, dass dieses Blog gelesen wird. Und vermutlich häufiger als die Website der EMMA und sogar garantiert häufiger als die Facebookseite der EMMA (kein Wunder bei doppelt so vielen Likes).

    Sie glauben nicht an Zensur bei EMMA? Warum werden dann solche Beiträge gelöscht:

    Zensur bei EMMA

  • Und du darfst gerne dein Smartphone ausschalten. Kannst du das? (Was für ein Kindergarten!).

    Herr Geilhaupt, ich habe überhaupt kein Bock auf so etwas. Solche dummen Sprüche werden bei der Emma sofort geblockt und das ist eben der Vorteil der Emma.

      • Ich habe nichts gegen die Höhle des Löwen. Man kann nur so nicht diksutieren. Würden sie die Emma nicht als radikal und schon gar nicht als faschistisch (siehe unten) darstellen, wäre eine Diskussion auf der Emma jederzeit möglich.

      • Herr Geilhaupt, hier kann man sicher nicht diskutieren. Das müssen sie schon einsehen. Das sind keine inhaltlichen Diskussionen, was Oliver Flesch hier abliefert. Leider hasst mich Oliver Flesch, weil ich ein männlicher Feminist bin (wusste ich noch gar nicht, wird aber meine Freundin wird das schwer begeistern). Ich wäre vergleichbar mit einem jüdischen Kollaborateur. Ich solle dahin zurückgehen, wo ich hergekommen bin. Herr Geilhaupt, entschuldigen sie bitte, aber ist das hier Niveau? Doch wohl kaum!

    • Ich kenne doch die Hintergründe bei der Emma nicht. Nachdem sie geschrieben hatten, dass die Emma verfassungswidrig wäre, wurden sie gelöscht. Warum schreiben sie auch so etwas? Das war doch nicht nötig. Es ging doch um Frau Rahm und die Hater-Welle gegen Frau Rahm.

    • Lass dich nicht verwickeln, Alexander.

      Die Nummer mit dem Aktenordner und den „Argumenten“ kennen wir schon von der Schwarzer.

      Mit einem „Wissenschaftler im Kittel“ wird jede Zahnpasta auf der Welt verkauft, in der Fernsehwerbung. 😀

  • Ich finde die voll witzig 😀
    Das mußte mal in so einem Tuckenton lesen :)
    Ich lach mich schlapp.
    Also, sie hat immer noch nichts ausgedrückt Herr Oliver Flesch,
    sie wollte nur mal in gepflegtem Ton : Hallöchen sagen.
    Und sich dann wieder wegtrollen um ihren Mitschwestern zu erzählen wie mutig sie heute war.

  • Lieber Herr Alexander Geilhaupt, sie glauben doch nicht wirklich, dass ich bei diesen saudummen Sprüchen (jüdischer Kollaborateur, Emma ist faschistisch, ich wäre eierlos) weiterdiskutiere. Das hat nichts mit freier Meinungsäußerung zu tun. Das ist Kindergarten. Mehr nicht.

    • Was heißt hier „wäre“, Erna? Bist! Kindergarten ist eher sich hinter einem infantilen Nick zu verstecken und pussyartig rumzujammern. Was kommt als Nächstes? „Mami, kommste mal kurz? Die ärgern mich wieder im Internet!“

    • Mensch LinEma,

      jetzt stellen Sie sich mal nicht so an. Ich musste mir ganz andere Sachen von den EMMA-Aktivistinnen an den Kopf werfen lassen. Wenn Oliver der Meinung ist, dass ein männlicher Feminist ein Verräter epischen Ausmaßes ist, dann leben Sie damit.

      EMMA ist de facto faschistisch. Verwechseln Sie Faschismus nicht ausschließlich mit Nationalsozialismus. Im Grunde sind alle totalitären Systeme faschistisch, egal wie die sich nennen und ob sie links oder rechts sind. Und die EMMA lässt keine Diskussion zu, ich hab doch versucht, meine Statements unterzubringen. Sie wurden nicht veröffentlicht. Das ist Zensur! Und Zensur ist nunmal faschistisch.

      • Herr Geilhaupt, ich diskutiere in diesem Blog nicht weiter. Begründung siehe oben. Ich kann nicht erkennen, dass sie durch die Emma so beschnitten wurden, dass eine sachliche Diskussion in der Emma nicht stattfinden könnte. In diesem Blog ist das jedoch leider nicht möglich.

        • Du merkst echt die Einschläge nicht mehr, Schwester!
          Noch mal: Alex ist bei EMMA-FB GEBLOCKT! Und sobald die Schnallen schnallen, dass er der Alex von FB ist, werden sie ihn auch bei EMMA-Netz blocken.

      • Mich würde auch mal interessieren, was für einen Auftrag der Typ hat, Alex: Ist er ein Call-Boy? Nö. Ist seine Freundin eine Hure? Nö. Also: Was geht es ihn an? Warum kümmert er sich nicht um seinen eigenen Scheiß? Ist doch genug Scheiße da.

      • Und das war es jetzt auch mit meinen Kommentaren, denn ich wollte vernünftig reden. Bekommen habe ich über eine Stunde lang nur inhaltlose und saudumme Sprüche. Ich wünsche euch noch viel Spaß bei euren weiteren „Diskussionen“.

        • Lächerlich. DU bist auf NICHTS eingegangen. Hast immer nur versucht unbescholtene Bürger auf eine verfassungsfeindliche, faschistische Seite (EMMA) zu locken.
          Inhaltlich kam von Dir nichts, aber auch gar nichts.
          Weißte aber auch selbst, näch?

      • Auf diesen Inhalt sind sie über ein Stunde lang nicht eingegangen:

        LinEma sagte:
        “ Es gab doch vier durchaus interessante Fragen in dieser Diskussion:
        1) Hätte Frau Rahm die Schädlichkeit ihres Handelns und den zeitverzögert einsetzenden seelsichen Schaden bereits damals vorausahnend erkennen können?
        2) Hat der seelischen Folgeschaden den Umfang, den Frau Rahm beschreibt?
        3) Ist bereits die bloße Beschreibung der Verletzungen und der Verletzungsursachen als versuchte Verantwortungsübergabe an die Feier anzusehen?
        4) Oder läuft vielmehr eine Hater-Welle gegen Frau Rahm, so wie das die Emma vermutet.“

        • Den habe ich nicht gelesen. Rahm interessiert mich auch nicht. Nachdem es ihr nicht gelang ihre Huren-Vergangenheit positiv zu nutzen, als Sex-Therapeutin etc., versucht sie es jetzt auf der negativen Schiene; will Bücher verkaufen, wie Schwarzer, veröffentlicht bei Springer, wie Schwarzer; springt auf den Anti-Prostitutions-Zug auf, wird dessen Beleg, dessen Sprachrohr, die Frau ist einfach nur erbärmlich.

          Im Übrigen: Mit Menschen, die käufliche Liebe verbieten wollen, bedarf es keinerlei Gespräch mehr. Lass uns (Sexarbeiter, für die ich grad spreche) einfach in Ruhe und kümmert Euch um Euren eigenen Scheiß. Wir brauchen und wir wollen Eure Hilfe nicht.

          Gute Nacht.

      • Ich habe mich an Herrn Geilhaupt gewandt und mehrmals geäußert, dass ich auf ihre (gemeint: Oliver Flesch) Einmischung gerne verzichten würde. Sind sie eigentlich die Mama von Herrn Geilhaupt, die ihn beschützen muss, oder kann das KInd selber sprechen? Wo und wie ich mich einmische, werden sie jedenfalls mir überlassen müssen.

        • Ich würde es begrüßen, wenn Du mir ganz allein überlassen würdest, wem ich schreibe und wem nicht. Nur zur Erinnerung: Ich = Blog / Du = Gast
          Schön, dass Du das gleich einsiehst.

          Und noch Etwas: Du hast mich im vorigen Kommentar (also nicht in diesem) direkt angeschrieben. Musst Dich schon entscheiden. Verstehe aber, dass Dir zu meinem Kommentar nichts einfällt. Sei nicht traurig, ich hab einfach die Fakten und die besseren Argumente auf meiner Seite. Versuchs bei BRAVO oder so.

          Gute Nacht / Teil III

      • Also ich kannte bis eben Frau Schlag Rahm nicht, aber ich frage mich, was „Bambi“ im Löwenkäfig verloren hat?

        War sie Zwangsprostituierte? Wenn mir als Hure ein Mann nicht gefällt, dann schicke ich ihn wieder nach Hause zu seiner Ollen, die ihn ja wahrscheinlich erst dazu getrieben hat, nicht mehr wohin mit sich zu wissen.

        Immer diese „Frauen sind die Opfer“ Scheisse. Lernt ficken und gern‘ ficken, dann braucht es auch keine Huren.

        Nur weil ein Kind mehr Hunger hat als das Andere lasst ihr das mit dem grösseren Hunger doch auch nicht hungern, verhungern, oder? Wie können manche Frauen glauben, dass ihre Sexualität der „richtige“ Maßstab für die Ganze andere Hälfte der Menschheit ist? Sind die verrückt? Wenn kann es doch eh nur einen Kompromiss geben, und der liegt bekanntlich immer irgendwo dazwischen.

        Aber es ist wie einem Blinden zu erklären, was Licht ist. Sinnlose Diskussion.

  • Hier mal was spezielle für LinEma:

    http://erzaehlmirnix.wordpress.com/2013/11/16/alice-schwarzer-prostitutionslogik/

    Wie es ist mit Feministinnen und Aliens, wie du einer bist, zu diskutieren:

    http://erzaehlmirnix.wordpress.com/2013/10/06/diskussionsstrategien/

    Ehrlich Mann, du hast hier 4 oder 5 mal geschrieben das man auf diesem Blog nicht diskutieren kann und selber nix zu Diskussion beigetragen, außer versucht die anderen lächerlich zu machen. Das ist selbst für Feministen schlecht. Das kann man aber ganz oft beobachten, da kommt einer mit Fakten die gegen den jetzigen Feminismus sprechen und die Antwort lautet dann in etwa so wie „mit solchen Leuten kann ich nicht diskutieren, das ist mir jetzt zu blöd… du Nazi“.

    Und hier noch etwas zu männlichen Feministen, die es wohl der Meinung von vielen Feministinnen nicht gibt:

    http://erzaehlmirnix.wordpress.com/2013/07/29/entschuldigung/

    Aber jeder wie er/sie glücklich wird und am Besten ohne mir und anderen dabei auf den Senkel zu gehen.

  • Es ging um Frau Rahm und ob sie einen seelischen Folgeschaden aufgrund 3jähriger Prostitutionstätigkeit davongetragen hat. Sie behauptet das so. Die Wikipedia erzählt von über 30%-60% seelische Erkrankungen bei Prostituierten. Das macht die Schilderung von Frau Rahm sehr glaubhaft. Darauf sind sie eine Stunde lang mit keinem einzigen Wort eingegangen.

    • Und ich behaupte, diese Zahlen sind gelogen. Bestimmt gibt es Ex-Huren, die einen seelischen Schaden haben. Da ziehen wir erst mal die ab, die bereits vor Prostitutionsbeginn einen Schaden hatten (also laut EMMA fast alle! ;-)), dann auch noch jene, die eh einen bekommen hätten – es ist ja nun keineswegs so, als dass alle Frauen zwischen 30 und 50, die nicht als Hure gearbeitet haben, keinen seelischen Schaden hätten – so, und dann bleiben sicherlich noch ein paar übrig, die durch die Prostitution einen seelischen Schaden davongetragen haben.
      Aber, und DAS ist der Punkt, wie viel Prozent das sind, kann ich Dir nicht sagen, Alice nicht und auch Wiki nicht. Die Zahl ist genauso gelogen, wie die angeblich 90 Prozent, die unter Zwang stehen würden.

      Und noch etwas: Wenn ich bspsw. 20 Jahre an einem Fließband stehen müsste, würde ich auf sicher auch einen seelischen Schaden davontragen. Wie die Polizistin. Oder der Soldat. Die Lehrerin. Und, und, und.

      Prostitution ist nichts für jede, das stimmt. Aber es geht ja nicht von Null auf 100. Du probierst es aus, ein, zwei, drei Mal, schaust, ob du damit klar kommst. Wenn nicht: hör auf! Wenn ja: Hab Spaß!

      So, nun aber wirklich: Gute Nacht

    • LinEma,

      Du stellst hier vier Fragen, auf die ich gerne eingehen möchte.

      1) Hätte Frau Rahm die Schädlichkeit ihres Handelns und den zeitverzögert einsetzenden seelsichen Schaden bereits damals vorausahnend erkennen können?
      Du gehst anscheinend davon aus, dass Prostitution moralisch verwerflich ist, sonst würdest Du nicht von „Schändlichkeit“ sprechen. Das bleibt Dir natürlich unbenommen. Lebe aber damit, dass es Menschen gibt, die das nicht so sehen.

      Frau Rahm spricht selbst davon, dass Sie als Kind missbraucht wurde, mit 13 ein Gedicht über Prostitution geschrieben hat und mit siebzehn nochmals von einem Pädophilen vergewaltigt wurde. Ihre Traumata, unter denen sie zweifellos leidet, sehe ich daher bereits in ihrer Kindheit verortet und nicht in ihrer Tätigkeit als Prostituierte. Das Hurenleben mag das nochmal verstärkt haben, die Ursache dafür ist es aber nicht.

      2) Hat der seelischen Folgeschaden den Umfang, den Frau Rahm beschreibt?
      Das vermag ich nicht zu beurteilen. Aber auch hier verweise ich auf Punkt eins. Ihr seelischer Schaden hat seine Ursache bereits in ihrer Kindheit.

      3) Ist bereits die bloße Beschreibung der Verletzungen und der Verletzungsursachen als versuchte Verantwortungsübergabe an die Feier anzusehen?
      Viele Menschen, die Fehler begangen haben, suchen die Schuld dafür oft bei anderen. Das kannst Du fast überall sehen. Menschen, die gekündigt werden, hatten einen blöden Chef und die Frau, die verlassen wurde, hatte einen Arsch als Ehemann. Wahr ist vermutlich, dass der Gekündigte einfach scheiße gearbeitet hat und die verlassene Ehefrau eine Nervensäge war. Wir
      alle sind für das, was wir tun, voll umfänglich selbst verantwortlich. Es ist natürlich viel leichter, die Schuld bei anderen zu suchen. Das würde ich auch niemals jemandem vorwerfen und es ist sicherlich auch eine Art Selbstschutz. Trotzdem und objektiv betrachtet, hat Frau Rahm eine Dienstleistung angeboten. Denjenigen, der diese Dienstleistung in Anspruch
      nimmt jetzt dafür verantwortlich zu machen, halte ich persönlich für falsch.

      4) Oder läuft vielmehr eine Hater-Welle gegen Frau Rahm, so wie das die Emma vermutet.
      Abgesehen von der Hater-Welle gegen mich auf der Facebookseite der EMMA, kann ich keine Hater-Welle gegen Frau Rahm erkennen. Wenn jetzt einige versuchen, mit Beleidigungen gegen Frau Rahm zu stänkern, dann ist das genau so zu verachten, wie die Aussagen von einigen Diskussionsteilnehmerinnen, dass Männer zu 90% scheiße sind. Ich bin daher der Ansicht, dass wir die Diskussion um ein Prostitutionsverbot grundsätzlich auf eine sachliche Ebene bringen müssen.

      Frau Rahm wird von der Schwarzer’schen Bewegung vor den Karren gespannt und ihre Geschichte wird für eine vermeintlich gute Sache ausgeschlachtet.

      Das eigentliche Problem der Prostitution ist doch die Doppelmoral unserer Gesellschaft. Auf der einen Seite gibt es unzählige Männer und einige Frauen, die Sexdienstleistungen in Anspruch nehmen und auf der anderen Seite werden Prostituierte noch immer geächtet. Du selbst sprichst ja von „Schändlichkeit“. Ich persönliche finde es völlig okay, eine solche
      Dienstleistung in Anspruch zu nehmen, solange es auf Freiwilligkeit und gegenseitigem Respekt beruht. Ich behaupte sogar, dass sich durch eine gesellschaftliche Akzeptanz von Sexarbeitern und Sexarbeiterinnen die Situation für selbige drastisch verbessern würde.

      Die Studien, die Du erwähnst, halte ich für fragwürdig. Eine Toleranz im Ergebnis von 30% – Du sprichst von 30% bis 60% Frauen mit psychischen Störungen – ist zumindest kein Hinweis auf die Seriosität einer Studie. Auch das, was ich auf Wikipedia zu diesem Thema finde, sieht größtenteils nicht die Prostitution als Ursache für psychische Störungen sondern vielmehr Vorfälle aus Kindheit und Jugend, die Frauen, die als Hure arbeiten, erlebt haben. Daraus zu schließen, dass es vornehmlich Prostituierte sind, die sowas erlebt haben, ist natürlich Nonsens, da es zu anderen Frauen keinen Bezug gibt. Vergewaltigung oder Kindesmissbrauch sind natürlich abzulehnen und hart zu bestrafen. Ich denke, da sind wir einig.

      Ich war über mehrere Jahre mit einer Prostituierten befreundet, die selbst einen Club besessen hat. Dort habe ich viele Frauen kennengelernt, die sich freiwillig und völlig ohne Zwang prostituiert haben. Versteh mich nicht falsch, LinEma, ich war dort kein Freier. Ich konnte vielmehr hinter die Kulissen schauen. Die Situation von Prostituierten, so wie sie von Frau Schwarzer beschrieben wird, entspricht einfach nicht der Realität. Mir sei daher die Frage erlaubt, ob auch Du Prostituierte persönlich kennst und Du Dich mit deren Situation auseinandergesetzt hast.

      Ein Prostitutionsverbot hat aber noch einen weiteren – und für mich entscheidenden – Nachteil: Der Schwarzmarkt, der dadurch entsteht, ist praktisch nicht kontrollierbar und schon gar nicht verhinderbar. Dabei ist es eigentlich völlig egal, ob nun Freier bestraft werden oder Prostituierte oder beide. Die Illegalität wird dafür sorgen, dass Zwangsprostitution gefördert und nicht verhindert wird. Das gleiche sehen wir doch im Bezug auf illegale Drogen. Der Markt ist umkämpft und in fester Hand der Mafia. Wären Drogen legal, sähe das ganz anders aus. Aber das ist ein anderes Thema.

      Zu guter letzt ist ein Prostitutionsverbot ein Eingriff in die Entscheidungsfreiheit von erwachsenen Menschen. Für mich als Liberaler sind alle ideologischen Verbote grundsätzlich abzulehnen. Es kann nicht sein, dass andere Menschen darüber urteilen, was für mich persönlich richtig oder falsch ist. Warum darf nicht jeder so leben wie er will, solange er niemand anderen in seiner Freiheit, das selbe zu tun, behindert?

      • Genau DAS ist der Punkt zu dem „vernünftige Menschen“ bei dieser Diskussion ständig kommen! Genau das ist der Punkt an dem die Diskussion leider meist beendet ist :-)

        Den Fehler den Menschen wie LINEMA in der Hinsicht machen und Leute auf EMMA gerade zu konditioniert werden ist:

        Man setzt sich nicht mit einem Thema auseinander, man prüft lediglich ob das Bild passt, das man von etwas zu haben hat. Wird es bestätigt muss es Wahr sein, wird es das nicht, muss es falsch sein!

        Aber genau solche Menschen braucht man, damit Propaganda funktioniert.

        Genau aus diesem Grund funktioniert Diskussion dort auch nicht, denn das würde ja bedeuten das man Hinterfragen zulassen würde. Das alleine zeigt ja auch schon, das es sich um wage Behauptungen handeln muss, die vor sowas „bösem“ geschützt werden müssen damit sie nicht ihrer Aussagekraft beraubt werden! :-)

      • Danke, Alex, ich habe es fast geahnt.

        „Frau Rahm spricht selbst davon, dass Sie als Kind missbraucht wurde, mit 13 ein Gedicht über Prostitution geschrieben hat und mit siebzehn nochmals von einem Pädophilen vergewaltigt wurde.“

      • @Alexander Geilhaupt: Bitte schauen sie doch erst einmal hin, was ich genau geschrieben habe. Ich spreche von Schädlichkeit, nicht von SchäNdlichkeit. Da ist ein kleiner Unterschied, womit sich dann ein Viertel ihrer Beiträge erledigt hätte. Die anderen Hälfte bezieht sich auf Analogieschlüsse und Plausibilitätsbetrachtungen, aus denen man keine Ursächlichkeit herleiten kann. Auch die Argumentation, dass Frau Rahm bereits einen Vorschaden gehabt haben könnte ist nicht nachvollziehbar. Sofern dieser vorhanden war, handelt es dann eben um einen Schadensausweitung. Das macht die Sache nicht besser, sondern noch schlimmer, weil dann umso intensivere Schäden zu erwarten sind. Man kann leider in diesem Blog nicht diskutieren, weil ständig blöde Bemerkungen von ihren neuen Freunden kommen, auf die überhaupt keine Lust habe. Ich hatte mich deswegen speziell an sie gewandt und an niemand anderen. (Übrigens ist eine Studie nicht alleine wegen einer Range von 30% bis 60% abzulehnen, weil meist unterscheidliche Kollektive untersucht werden und Studentinnen eine andere Prävalenz haben, wie ausländische Frauen aus Armutsgebieten).

      • Auf die anderen Kommentare bin ich nicht eingegangen, weil sie überhaupt nichts mit der Diskussion zwischen Emma und ihnen oder auch nur annähernd etwas mit Frau Rahm zu tun haben. Sie haben offenbar auf Emma lange Zeit off-topic diskutiert (im betreffenen FB-Artikel ging es um Frau Rahm, nicht um das ProstG). Danach haben sie auch noch erklärt, dass Emma verfassungsfeindlich wäre (was soll der Blödsinn!) und behaupten nun, sie wären zensiert worden. Weiterhin behaupten sie, die Sache mit Frau Rahm und der Schädlichkeit der Prostitution wäre klar und einfach nicht gegeben. Aber genau so ist es eben nicht. Weder ist es so, dass niemand mit ihnen diskutieren würde, noch ist es so, dass man derartige seelische Schäden erkennen kann. Und es ist auch nicht so, dass man dieses Risiko vernachlässigen darf. Warum also erntet Frau Rahm eine derartige Entrüstung? Darüber hätte ich sehr gerne mit ihnen gesprochen. Ihr Facebook-Artikel hilft nicht, weil sie darin Frau Rahm nur nebenbei erwähnen (wo eigentlich überhaupt?). Schade. Trotz allem – MfG LinEma.

      • „Warum also erntet Frau Rahm eine derartige Entrüstung?“

        Vielleicht weil sie das FREIWILLIG gemacht hat (soweit ich das mitgekriegt habe)? Sie hat sich falsch entschieden und statt das anzunehmen und sich selbst dafür zu verzeihen sucht sie die Schuld überall, außer bei sich. IHRE Entscheidung und die ANDEREN sind Schuld, das sie es nun bereut und sich vor sich ekelt.

        Wenn man Kinder die Verantwortung abspricht, ist das okay, weil Kinder in vielen Fällen die Konsequenzen noch nicht einschätzen können. Aber Rahm war damals schon erwachsen! Irgendwann sollte man die Verantwortung für sein Handeln und seine Entscheidungen übernehmen und den Fehler nicht in der Umwelt suchen.

        Vielleicht wird die jetzige Therapeutin in 10 Jahren vielleicht ebenso hasserfüllt über Ihre heutigen Patienten sprechen und sagen, dass sie Therapeutin nur des Geldes wegen war aber nur Verachtung für Ihre Patienten hatte und sich jede Stunde ekelte ihnen zuzuhören und sie für bemitleidenswerten Dreck hielt. Und dann natürlich ein Buch drüber schreiben.

      • So, und jetzt gibst du mir mal bitte die Textstelle, wo sie sagt, dass die anderen SCHULD daran wären, dass sie sich geekelt hätte. Das sagt sie nämlich genau nicht. Sie stellt lediglich fest, dass sie sich geekelt habe, gibt aber niemanden die Schuld. Sie klärt die Feier noch einmal auf, wie es wirklich war. Das darf sie. Dass die Feier an ihrem Ekel Schuld gewesen wären, ist deine Fantasie, damit du gegen sie argumentieren kannst. Genau das sagt sie nämlich nicht.

    • LinEma,

      die Diskussion auf Facebook hat sich einfach in Richtung Prostitutionsverbot entwickelt und Frau Rahm ist das Zugpferd der Schwarzer’schen Kampagne für selbiges. Was liegt da näher als nicht nur über Frau Rahm sondern auch über das ProstG zu diskutieren? Wenn ich bei FB off-Topic war, dann waren es alle anderen auch.

      Ich habe auch nicht behauptet, die EMMA sei verfassungsfeindlich sondern die EMMA-Feministinnen. Wenn Sie den von mir oben verlinkten Artikel lesen und ihnen in dem Zusammenhang nicht der kleinste Hauch Ironie auffällt, dann tuts mir leid.

      • VERGISS es einfach, Alex! Der merkt eh nichts mehr. Geht selbst auf die schlüssigsten Argumente nicht ein, will hier nur seinen Rotz loswerden. Ich habe viel Erfahrung mit Diskussionen dieser Art und kann Dir sagen: Von 100 Feministinnen kannste mit einer reden. Höchstens.
        Und: Auf FB wird er eh nicht mit Dir diskutieren, dort müsste er ja seine Pussymaske fallen lassen.
        Rat: Abhaken und weitermachen. Wir haben Wichtigeres zu tun.

      • @Alexander Geilhaupt: Es geht nicht darum, ob mir persönlich ihre Ironie auffällt, sondern ob die Emma zu diesem Zeitpunkt löschen durfte. Aus meiner Sicht war das gegeben. Und schon lenken sie wieder vom eigentlichen Thema ab. Das Thema in Zusammenhang mit Frau Rahm ist, ob die Prostitutierten für seelische Schäden eigenverantwortlich sind, oder ob vielmehr Männer den Markt schaffen und die Spielregeln festlegen, die zu den aufgetretenen Traumatisierungen führen. Ich wäre mir nicht sicher, ob nicht vielleicht eine Regelung nach ProstG überhaupt gegen ihre Interessen verstoßen würde. Den deutschen gebildeten Unternehmern würde doch ein Wettbewerbsvorteil durch komplexe Gesetzgebung entstehen, da diese die Gesetzgebung leichter (oder vielleicht überhaupt) einhalten könnten. Das nur mal so! Aber ich werde sicher nicht das ProstG mit ihnen diskutieren. Es ging um ihren Vorwurf der Zensur in Bezug auf eine Diskussion mit Frau Rahm. Das ist lächerlich. Es gibt genug männliche und weibliche Feministinnen, die sich mit ihnen sachlich auseinandersetzen würden. Und es gibt genug andere Facebook-Diskussionen, die daneben gehen. Emma zensiert auch nicht, sondern verlangt eine spezielle Form der Auseinandersetzung. Dass die Emma die eigenen Kunden (Feministinnen) nicht so beschneidet, wie erkennbare Nicht-Kunden, mag vielleicht sein (ich weiß es nicht). Das ist dann aber keine Zensur. Das machen sie hier doch genauso.
        @Oliver Flesch: Mit ihnen werde ich niemals offen und von Mensch zu Mensch reden. Mit ihnen möchte ich nur mit Maske reden (daran würde FB nichts ändern). Es gibt gewisse Unterschiede zwischen ihnen und Alexander Geilhaupt.

        • Selbstverständlich gibt es Unterschiede! Sonst bräuchte ich ihn nicht, sonst könnte ich seinen Part mitübernehmen. Er ist das Florett, ich das Maschinengewehr. Gemeinsam sind wir unschlagbar.
          Und Du bist nur eine kleine, ängstliche Pussy, Deshalb bist Du ja auch Feminist.

          Ich wünsche Dir gute Besserung, mein Süßer.

      • Sie nennen mich schon wieder Süßer. Nachdem sie wissen, dass ich ein Mann bin (ich hatte oben ausdrücklich darauf hingewiesen und sie sagen auch SüssER zu mir) gehe ich davon aus, dass sie schwul sind. Deswegen eine Bitte von mir als streng heterosexuellem Mann: Unterlassen sie doch bitte diese Intimitäten im Gespräch und leben sie diese mit ihrem Freund aus. Danke.

      • Genau das ist es, was mich bei Homosexuellen so stört. Es ist nicht etwa die andere Neigung, nein, es ist diese aufdringliche Anmache.

      • Ach, Süßer! Ich weiß doch, wie sehr Dich der Gedanke, dass ich auch schwul bin, erregt. Aber hey: Ich bin ein Netter, deshalb gönne ich Dir den Spaß. Pass nur auf, dass Dein Saft nicht in Deine Tatstatur läuft.

      • Du bist ja noch nicht einmal ein guter Geschäftsmann. Ansonsten hättest du jetzt erkannt, dass ich niemals dein Kunde werde und wärst zum nächsten schwulen Kunden gegangen. Vielleicht doch mal nen Unternehmensgründer-Workshop besuchen?

      • Also, wir fassen zusammen, Linema, ein schwulenfeindlicher männlicher Feminist, lehnt Sex mit dem Blogbetreiber ab. So weit, so gut. Dazu hätte es keiner wortreicher Ausführung bedurft. Aber ich verfolge amüsiert das Geschehen.

        Leute, ich lieg auf dem Boden vor Lachen. Mehr, bitte, mehr.

  • LINEMA, auch ich habe, wie Alexander in dem „Tanja Rahm-Thread“ kommentiert. Es ist sehr wohl eine Tatsache, daß dort Beiträge vorsätzlich gelöscht worden sind. Es wurden Kommentare gelöscht, die in keinster Weise diskriminierend oder beleidigend waren, sondern genau das Gegenteil, sachlich und themenbezogen. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt, nicht wahr, LINEMA, daß diese Kommentare gelöscht worden sind, weil sie aus einer männlichen Richtung kamen.
    Grundsätzlich wurde dort alles eliminiert, was eine kritische Meinung beinhaltete, der Kommentar konnte noch so sachlich ausformuliert sein, ohne Häme und Spott, er wurde gelöscht.
    Sowie auch meine höflichen Beiträge gelöscht und ich blockiert worden bin, da ich es ebenfalls wagte, wohl formulierte Kritik an dem ´“Brief“ der Frau Rahm zu üben.

    Zu diesem Zeitpunkt hatte ich die Erleuchtung, es geht den Emmas und ihren Anhängerinnen gar nicht um einen sachlichen Diskurs, nein, es geht schlichtweg darum, anderslautende Meinung auszumerzen, gäbe es einen virtuellen Knast, würden sich wohl Kritiker in diesem wiederfinden.

    DIese Form der Meinungsbeschneidung und einseitiger Argumentation hatte Deutschland bereits, sie erinnern sich, LINEMA?! Die Administratoren auf der Emma Seite erfüllen eine vorbíldliche Blockwartfunktion, die getrieben ist von einer manischen Aversion gegen anderslautende Meinungen.

    Die Hysterie und Unsachlichkeit der weiblichen Kommentatorinnen dort (bis auf eine Ausnahme) war bezeichnend, es ging hin bis zu persönliche Beleidigungen und Diffamierungen, wenn DAS die Frauen sein sollen, die für Emanzipation einstehen, lehne ich diese ab, da sie sich, bereits virtuell männliche AL JAZEERERS aufführen, fernab von jeglichen Stils und Respekts.

    Und nun wollen wir hoffen, daß Frau Rahm uns nicht bald mit einem weiteren Pamphlet über ihre Patienten aus ihrer therapeuthischen Praxis beehrt, welche ihr zwar Geld für ihre Arbeit geben, sich Frau Rahm allerdings in absehbarer Zeit über den „Müll“ den ihre Patienten ablassen, sicher beschweren wird, im Nachtreten ist Frau Rahm sehr bewandert.

    Man darf gespannt sein!

    • Bisher hat mir nur Alex G. einen Post gezeigt und dieser war klar off-topic. Der Hinweis, dass die anderen User auch off-topic argumentiert hätten und nicht gelöscht wurden, mag zwar richtig sein, stellt aber keine Zensur dar, weil die Emma davon lebt, gekauft zu werden und ihre Kunden nicht vergrault. Auch Alex G würde sich als Unternehmer so verhalten. Das ist keine Zensur, sondern Kalkül. Ein potentieller Kunde wird nicht gelöscht, Alexander Geilhaupt hingegen schon. Das ist normal. Dass Frau Schwarzer zuviel in die Erotik eingreifen würde, wenn sie denn könnte, kann vielleicht sein (ich kenne den Emma-Feminismus und ihren Gesellschaftsentwurf nicht). Man muss aber zugeben, dass ihre 68er-Generation immer noch mehr Sex hat, als die Freier heute. Es wird also eher besser, denn schlechter (wenngleich vielleicht der Sexmarkt zusammenbricht). Also ganz so schnell kann man sie auch wieder nicht verlachen.

      Was Frau Rahm angeht: Dass sie sich dann auch als Therapeutin sich so verhalten würde ist reine Spekulation und zwar eine sehr wüste. Warum sie so viel Hass erntet, verstehe ich immer noch nicht, zumal das ein ganz spezielles Internet-Phänomen zu sein scheint. In meinem Bekanntenkreis hasst sie keiner (auch nicht mein Freund, der ins Bordell geht). Da scheinen eine paar Bordellbetreiber und Huren im Internet Jagd auf sie zu machen, damit sie ihnen das Geschäft nicht versaut. Das ist zwar verständlich und hier trifft auch Cybermobbing auf Geschäftsinteresse. Ansonsten aber nimmt es dem 20jährigen Mädel niemand übel, sich falsch entschieden zu haben. Ganz im Gegenteil, viele sind erfreut, dass sie spricht und finden das mutig.

      • Püppchen (männliches Püppchen, hetero natürlich), ich könnte Dir einige kluge Beiträge meinerseits auf EMMA zeigen, die ausgeblendet und gelöscht wurden. Und das, wo ich dort mit offenem Helm kämpfte und überlegte Argumente in die Diskussion brachte. Das ist sicher keine Zensur, da EMMA kein Staatsorgan ist, auch, wenn Frau Schwarzer sich so gebärdet. Aber: es ist unglaublich armselig, dass hier eine Bastion ewiggestriger Hassweiber dem Feminismus einen hässlichen Abgesang bescheren, ohne es zu merken.

      • Nein, Püppchen. Denn bei der hier von Ihnen zur Schau gestellten Dämlichkeit haben Sie nichts anderes verdient. Ein Typ mit Eiern, der die EMMA verteidigt und ihre Löschpraktiken (im Volksmund Zensur) für Einbildung von minder Bemittelten deklariert, ist wirklich derart skurril, dass mir tatsächlich die richtigen Parameter der Beschreibung fehlen. Also bleibt es bei Ihnen unpassend erscheinenden Anreden.

    • Argumentieren ist ja schön und gut, Michael, nur sind Menschen nicht nur Vernunftswesen.

      Sondern immer auch Gefühls- und Emotionswesen, gerade bei einem Thema wie Sex.

      Vor allem Frauen, also auch Emmas, Femen und Feministinnen sind letzteres, egal wie „männlich“ sie sich auch zu gebärden versuchen (das sind Frauen, die ihr Frau sein von sich abgespalten haben, psychisch verdrängen).

      Und das ist ja auch gut so, denn vor allem gesunde Frauen müssen, sollen gut mit Kindern können.

      Nur vergessen das leider immer wieder viele Männer und versuchen mit denen wie mit Ihresgleichen zu reden.

      Gleichberechtigung ist darum idealisierter, theoretischer Unsinn, weil Mann und Frau eben nicht gleich sind.

      • Es gibt Leute, die wissen einfach nicht wie wichtig es ist,
        daß es Männer UND Frauen gibt
        und erst recht nicht, daß sich das perfekt ergänzt,
        so denn alle gesund sind im Oberstübchen und im Herzen.

  • Natürlich nur Bla Bla, das war ja auch keine richtige Emma,
    das war irgend etwas, das sich hier wichtig machen wollte
    aber leider nichts von bedeutung zu sagen hatte.
    Aber war lustig, kann gerne wieder kommen, amüsant :)

    • …so wie das Thema die Prostitution abschaffen zu wollen, gehts eigentlich noch?!
      Und uns hängen die Emmas echt zum Hals raus und die Femen…
      Aber da es die Übel nun mal gibt …
      und sich ja auch nicht von selber abschaffen….
      muss man ja immer mal wieder darüber reden, diskutieren von mir aus,
      ich finder der Alexander macht das ganz gut,
      die Emmas haben ihn deshalb gebloggt,
      vorher seine Sachen teilweise gelöscht, seine Aussagen aus dem Zusammenhang gerissen,
      er wurde beschimpft, verhöhnt….usw
      diskutieren geht echt anders , das stimmt.

      • Herr Geilhaupt hatte sich beschwert von der EMMA zensiert worden zu sein. Das war nicht richtig. Richtig ist es so, wie sie es hier schreiben: “ Ihnen hängen die EMMAs zum Hals raus“. Richtig ist es so, wie es weiter oben bescheiben „Sie hatten das Thema bereits durch“. Und da ist es doch schon etwas mehr als verlogen, wenn man gleichzeitig behauptet, die Emma würde blocken. NIcht wahr? Sie widersprechen sich doch bereits selber und das in einem einzigen Post! Gruß LinEma

      • Jahahahahaaaaaaa, ja ist ja gut, kleine Emma,
        geh mal wieder schön nach Hause und sortier mal Deine Gedanken,
        jetzt sind die Dir auch noch komplett durcheinander geraten.
        Da hast Du ja sogar vorsorglich drauf hingewiesen,
        daß Du meist keinen geordneten Gedankengang hin kriegst,
        sehr ehrlich von Dir, das lobe ich auch mal, weiter so, wird schon.
        Aber der Hinweis wäre wirklich nicht von Nöten gewesen
        da das hier sowieso schon jedem sofort aufgefallen ist.

      • Und wo wäre nun bei ihnen die inhaltlichen Argumente, auf die ich eingehen könnte? Jaaahaaaa ist schon mal kein Argument. Das ist vielleicht die Äußerung einer Prostituierten bei der Arbeit, aber kein Argument. Kommen die bei ihnen noch irgendwann? Eher nein, oder?

      • Mich würde es ja mal interessieren, was denn Frau Rahm in Kindheit und Jugend tatsächlich genau widerfahren ist. Behaupten kann sie ja viel. Gibt es darüber irgendwo eine Beschreibung? Ist jemals jemand dafür verurteilt worden? Sind die Vorfälle aktenkundig, gibt es darüber Polizeiberichte?

        Auch fände ich es sehr interessant, wenn sich mal einige ihrer Freier bei uns zu Wort melden würden, um auch ihre Beschreibungen ihrer Begegnung mit dieser Frau zu hören. Denn jede Medaille hat ja bekanntlich zwei Seiten.

        Müsste sich ja auch alles verifizieren und nachprüfen lassen, was diese Frau da behauptet, mit Aktenordnern. 😀

      • Wozu? Sie sagt zwar, dass es Gründe gegeben hat, aber das ist doch egal. Sie wurde nun einmal Prostituierte und das ohne Gewalt einer dritten Person (das sagt sie doch bereits selber). Dann hat sie es länger ertragen, als es ihr gut tat und war hinterher krank. Weil es nach Statistik (siehe Wikipedia und dort Artikel über Prostitution) sehr vielen Prostituierten so ergeht muss mindestens das ProstG geändert werden. Emma will es ganz abschaffen (das aber schon immer und aus anderem Grunde). Aber Frau Rahm kommt Emma gerade Recht. Der Verdacht liegt nahe, dass das ein Fake von Emma ist. Das kann aber nicht stimmen, denn ein Freier hat alles bestätigt, bis hin zur „bezahlten Vergewaltigung“ und hat es glaubhaft mit seinem 10fachen Testosteron-Spiegel begründet. Emma hat also Glück. Und wo gibt es hier Zweifel?

      • Quelle für „bezahlte Vergewaltigung und harten Sex“ ist Brief von Akif an Rahm. Quelle für Rezeption dieser Gewalt ist Aussage von Rahm. Glaubhaftigeit der Aussage bereits wegen hoher Prävalenz der seelischen Schäden im Kollektiv der Prostituierten (Quelle: zugehöriger Wikipedia-Artikel) gegeben. Hast du sonst noch ein paar blöde Sprüche auf Lager, die du loswerden möchtest? (z.B. Narr usw.)

      • Aber da ist doch die blöde Kuh selbst dran schuld, beziehungsweise ihre unterbewusste, unbewusste Affinität zu solchen Themen. Wenn sie sich gegen Bezahlung, manche Frauen machen das sogar freiwillig und aus Lust, solchen Energien ausliefert kann sie sich doch danach nicht wundern und beschweren, wenn sie aus Hochmut, Übermut oder schlichter Dummheit Schäden dadurch erleidet.

        Wer mit dem Feuer spielt kann sich daran verbrennen, dass weiss doch jedes Kind.

      • Nein, auch wieder falsch geraten,
        aber woher sollst Du auch wissen,
        daß ich mich hier über Dich kaputtlache.
        Spaß habt ihr Emmas ja auf Eurer Seite nicht, wie auch, mit wem denn auch,
        mit Euch schon mal nicht.
        Wir hier haben Spaß, schon überhaupt wenn wir hier so bezaubernden Besuch haben.
        Mit inhaltlichen Argumenten möchte ich Dir nicht auch noch kommen,
        die hat man Dir hier zu Hauf präsentiert, Süßer, aber, wie zu erwarten,
        kannst Du damit leider gar nichts anfangen.
        Aber keine Sorge Du enttäuscht uns nicht, wir hatten auch nichts anderes von Dir erwartet.
        Von Dir nicht, von Dir kleiner Emma, Mädchen, Mädchen…
        man ey, erde Dich mal, stell Dich mal auf beide Beine, mach mal was, wo Du Dich selbst fühlst.
        Hunde lecken sich ja die Eier, ja, kommste jetzt nicht dran, ne…
        Sex erdet auch, feine Sache, ja, mit wem…kommste direkt in einen Konflickt, männlich-weiblich….
        könnteste aber auch selber machen, das erdet auch,
        ja genau, das kannste doch jetzt gleich mal machen, auch so oft Du willst.
        Gutes Gelingen und alles Gute :)

  • Linema, werter streng heterosexueller Süsser, EMMA blockt und löscht, jenseits aller Nettiquette, alles, was nicht in den Kram passt, im Zweifelsfall auch alles, was Eier hat, aber auch mit Eierstöcken ist man vor Blockierung nicht gefeit. Wer was anderes behauptet, lügt oder ist zu doof, das System zu durchschauen. EMMA kann nur überleben, wenn sie die überbordende Menge an Kritikern irgendwie im Zaum halten will. Die können einpacken, wenn sie nicht selektieren, denn dann wird klar, was für ein bodenloser Schrott da seit Jahren verzapft wird, wenn jeder Artikel gnadenlos auf der eigenen Seite zerrissen wird. Und, Linema, interessant, wie sehr hier alle unter Ihrem werten intellisonstwat Niveau sind, und Sie dennoch wie eine kleine Heulsuse weiterargumentieren. EMMA blockt sogar intelligente Menschen mit intelligenter Kritik, dafür lassen die ihre durchgetickten Hofnärrinnen und Narren weiterstänkern und beleidigen.
    Übrigens finde ich als Feministin Männer, die sich von einem Mann die Ansprache „Süsser“ wegen ihrer strengen heterosexuellen Orientierung verbitten, derart verklemmt, dass ich dafür keine Worte finde. Sollten Sie in Ihrem Leben bereits einmal Opfer einer unverschämten homosexuellen Anmache gewesen sein, danken Sie dem lieben Gott auf Knien, dass Sie überhaupt jemand anmacht.

  • Nun, Sie reklamieren hier ein Diskussionslevel, dass Sie selbst nicht mal ansatzweise halten können. Weshalb giert es Sie nach inhaltlichem Austausch? Ich sage Ihnen, dass EMMA sich die Welt schön löscht auf ihrer Facebook-Seite. Ich habe noch nie einen Kommentar im EMMA-Forum posten dürfen, sachlich, ohne BEleidigigungen, aber kritisch. Kein einziger Funken Kritik kommt dort an. Über das Buch der armen Ex-Prostituierten brauchen wir uns nicht zu unterhalten. Eine solche Story ist für mich kein Argument gegen Prostitution. Die liederlich geschriebenen Betroffenheitsstories in der EMMA über Ex-Zwangsprostituierte sind einfach schlecht. Und: Ich gehe davon aus, dass jede Kosmetikerin, Arzthelferin etc., jede Dienstleistung am Menschen, genauso brutal mit der Welt abrechnen könnte wie die Ex-Hure Rahm. Daß sie in ihrer Jugend Missbrauch erfahren hat, ist schlimm. Daß sie ihr Beruf in diese Krise gestürzt hat, nicht weniger. Aber für das, was ihr einige wenige angetan haben, ist nicht der gesamte männliche Teil der Menschheit verantwortlich und schuld. Dafür hat sie außerdem auch eine Menge Geld bekommen, die man sich anderortens wesentlich saurer verdienen muss. Die Diskussionen im EMMA-Thread waren durchaus sachlich, bis Frau/Herr Ballehr den anderen Leserinnen Gurken zur Selbstbefriedigung als BEleidigung anbot, bis alle Kritiker des Buchs als potentielle Aggressoren dastanden. Und bis dann, ratz fatz, alles, was EMMA nicht in den Kram passte, gelöscht wurde.

    • Blödsinn. Wenn jemand auf Emma-FB gelöscht wird, kann er bei der Redaktion nachfragen warum. Er kann ebenso zum internen Thread und dort sein Missfallen darüber äußern. Das hat auch Alexander Geilhaupt so getan. Andere User werden das lesen und nachfragen, was los war und sich mit ihm unterhalten. Zensur? Wohl kaum! Die Emma ist nun mal kein Blog, wie dieser hier, sondern ein politisches Magazin. Wer es nicht begreift, will es vielleicht auch nicht begreifen. Aber Zensur? Warum bin ich dann hier und diskutiere mir die Finger wund. Wir konnten über alles ausführlich reden. Alexander Geilhaupt hatte mal angefangen zu argumentieren, dann jedoch abgebrochen, weil er nicht mehr über Frau Rahm reden wollte. Facebook-Löschung ja, Zensur nein, denn die Diskussion war auf diesem Blog möglich. So das war es jetzt aber.

      • Nein, das ist nicht korrekt. Ist man als Nutzer blockiert, kommt a) keine Antwort von den EMMAs auf Nachfrage, b) kann man nirgendwo auch nur mehr ein Häkchen setzen. Zensur ist es nicht, da, wie gesagt, EMMA kein Organ mit staatlicher Macht ist. Armselig bleibt es. Die EMMA ist kein Blog, aber die einzige Zeitschrift mit politischer Aussage, die derart verbissen selektiert. Das tun weder Femen, noch Missy, noch pinsticks, auch die hyperkorrekte Mädchenmannschaft diskutiert sich eher den Arsch ab als etwas zu löschen. EMMA bzw. Alice Schwarzers Kammerzofen löschen alles, was der Bossin nicht passt. Worüber diskutieren Sie sich die Finger wund?

      • Gut, dass ich es nie versucht habe. Aber ich habe mich auch nie sonderlich für solche Frauen interessiert.

        Aber sie interessieren sich erstaunlich oft für mich. So, als wäre ich ihnen ein Dorn im Auge.

        Oh mein Gott, was haben sie mich teilweise „gehasst“, und doch heimlich geliebt.

      • DU bist da in der Tat ein besonderer Fall. Irgend ein feministisches Forum, wo Du noch nicht rausgeflogen bist? Is wie früher bei Mutti: Stiefel aus,wenn Du ins Haus kommst, und Füsse vom Tisch. Und da Du das ja als wahrer Mann gelegentlich vergisst, fliegste gern mal raus.

      • Oliver kann die Stiefel gerne auf den Tisch legen,
        er legt die Wahrheit direkt daneben,
        daß er sich schon mal unbeliebt macht bei Leuten die ihm Lügen auftischen,
        tja, Standart, näch 😉

      • Das ist schlicht und ergreifend gelogen, LinEma. Meine eMail von letzter Woche – und sie war höflich formuliert – wurde gekonnt ignoriert. Ich weiß nicht, in welcher Welt Du lebst. Die Realität siehts völlig anders aus.

        Meine Beiträge waren On-Topic, sachlich, vielleicht ein wenig scharf formuliert und haben niemanden beleidigt. Lesen Sie mal die Posts, die noch übrig sind, die Beleidigungen, die sie dort finden, sind an mich adressiert.

        An alle anderen: DANKE 😀

      • Sehr geehrter Herr Geilhaupt,

        sie jammern, dass sie mal was geschreiben hätten, doch jemand hätte es gelöscht. Ich habe sie nun wirklich stundenlang gelöchert und sie aufgefordert endlich inhaltlich zum Thema Frau Rahm (darum ging der gegenständliche Facebook-Artikel) zu schreiben.

        Sie sind so entsetzlich feige, dass sie sich nicht ein einziges Mal darauf eingegangen sind. Lediglich zum ProstG wollten sie sich äußern. Das interessiert mich aber nicht. Ihr Vorwurf war, sie wären auf Facebook (Artikel ging über Frau Rahm) zensiert worden. Fakt ist aber, dass sie trotz ständiger Aufforderung nicht ein einziges Mal ihren Mund aufgekriegt haben. Spielen sie noch schön, mit ihren neuen Freunden in diesem Kindergarten hier … Gruß LinEma

      • Neee Oli, des kannste nich verstehen. Ich respektierte Alexander, weil er mit offenen Visier kämpfte. Du aber bist peinlich. Von Alexander bin ich enttäuscht, weil er offenbar bereits zuviel von dir gelernt hat.

        • DU bist genau die Richtige, welche die Worte „feige“ und „offenes Visier“ in den Mund nehmen sollte, Süße! 😀
          Im Übrigen: Die Einzige, die hier nicht auf Argumente einging, bist Du. Verständlich. Wir haben die besseren, Du gar keine, außer hilflosen Wiki-Verlinkungen, und das, wo doch jeder Sonderschüler weiß, dass Wiki keine seriöse Quelle ist.

          Üb noch mal ein bisschen und versuch’s gern irgendwann neu.

          In diesem Sinne!

      • Richtig, Oli.

        Weil es auf einer Selbstlüge, auf unbewussten Selbstlügen aufgebaut ist. Sie sind nicht 1 mit sich selbst, auch nicht mit ihrem Geschlecht, und darum auch nicht 1 mit der Welt.

        Denn wer sich selbst liebt, ist 1 mit der Welt, je nachdem, wie sehr er sich liebt, sich so annehmen kann, wie er ist.

        Liebe Frau Schwarzer (Name wurde von der Redaktion geändert), hätten sie mal Lust auf eine Runde Tantra mit mir? Aber ich kann ihnen nicht versprechen, dass ich auch eine Erektion bei ihnen bekomme. Denn dazu müssen sie mich von ganzem Herzen lieben, und ich mich von ihnen von ganzem Herzen geliebt fühlen.

        Das hat etwas mit dem tantrischen Energiekreislauf, mit der Liebesenergie zu tun, wenn sie verstehen was ich meine.

        😀

      • Mensch Oli, beleigender welcher. Ich meinte mit offenen Visier doch nicht, ob man mit Klarnamen auftritt, sondern ob man ehrlich und ergebnisoffen diskutiert. Kannste nich verstehen – ich weiß. Du kannst du nur blöde Sprüche – ich weiß. Sollten in dieser Diskussion tatsächlich Argumente in Bezug auf Auseinandersetzung mit Frau Rahm von dir gefallen sein, dann kopiere die mal kurz hier her.

        • Die Mühe mache ich mir nicht. Erstens weißte genau, dass ich einige Totschlagargumente gebracht habe, zweitens würdest Du eh nicht drauf eingehen und drittens unterhalte ich mich nicht mehr mit Prostitutionsgegnern. Hab ich von Oktober bis Dezember getan, bringt nichts.
          Ich hab einfach keine Lust mehr mich mit Blinden über Farben zu streiten. Ich habe meine Jugend auf St. Pauli verbracht, meine Freundin ist Escort-Dame, ich kenne dutzende Huren persönlich und gut, ich habe meinen Körper selbst diverse Male verkauft, ich schreibe mit meiner Freundin gerade ein Buch über Prostitution.
          Also: WAS willst DU mir erzählen? Nichts. Ich weiß. Danke.

      • LINEMA kennen Sie Frau Rahm persönlich?
        Wissen Sie denn um den Hintergrund dieser Frau aus Quellen die herrn Geilhaupt nicht zugänglich sind etwa mehr?

        Falls ja, warum haben sie das nicht zur Diskussion beigetragen?
        Falls nein, müssen Sie doch einsehen, das Herr Geilhaupt sich nur darauf beziehen kann, was hier auch schon so ziemlich jeder gelesen hat und auch nur aufgrund dessen Rückschlüsse über diese Frau ziehen kann. Haben Sie es auch gelesen?
        Also ich bin der gleichen Meinung wie Herr Geilhaupt was Frau Rahm betrifft, als er sehr wohl auch auf diese eingegangen ist. Ich habe jetzt hier nicht nochmal geschaut (aber Sie sollten das vielleicht mal tun), ich denke sogar zwei bis drei mal, wo waren Sie da?
        Was erwarten Sie noch? Das er sich auf einen Kaffee mit ihr trifft, und stundenlang über ihre seelischen Qualen mit ihr spricht um Ihnen dann aus erster Hand zu berichten?

        Finden Sie es nicht auch merkwürdig, das hier alle so ziemlich das gleiche über Emma schreiben?
        Denken Sie, das alle hier verblendet wären und nur Sie den Durchblick hätten?
        Wäre das nicht etwas arrogant und anmaßend?
        Hat Sie das nicht wenigstens ein wenig zum Nachdenken angeregt?

        Falls Sie das alles nicht glauben, überzeugen Sie sich selbst. Schreiben sie doch selbst mal so einen Kommentar (der nicht Konform mit der Meinung dort ist) und sehen wie was passiert. :-)

      • Uh…und noch was so generell….

        Kennen Sie überhaupt eine Prostitutierte? Oder haben sie sonst irgendwelche Berührungspunkte mit dieser Thematik? Oder ist Wikipedia die einzige Verbingung dazu?
        Denn hier sprechen zwei Männer, die sehr wohl mit der „Materie“ vertraut sind.
        Die mir sagen, wie sowas aussieht aus erster Hand – kann das die Emma auch? Ich selbst wohne direkt neben „dem Nuttengässchen“ und wissen Sie was?
        Da sind an beiden Enden Massive Tore die i.d.R. weit offen stehen… nun es kommt dann durchaus mal vor das diese Tore geschlossen werden – kein Entkommen- und ne menge Bullerei anrückt. Die dann Haus für Haus, Person für Person überprüfen. Ich behaupte mal, da is nicht viel mit Zwangsprostitution… und genau das sagen mir auch die Gesichter dieser Damen. Die wirken auf mich nicht, als ob ihnen jemand ne Kette um den Hals gelegt hätte und sie dazu zwing.

        Vielleicht sollten sie selbst mal ein Laufhaus besuchen! Kein Scherz! Sie müssen ja keine „Dienste“ in Anspruch nehmen…nein man kann mit den Mädels auch einfach reden und sich mal selbst ein Bild von diesen „schrecklichen“ Umständen machen die ja überall angeblich herrschen sollen. Oder haben sie das nicht nötig, weil sie es ja besser wissen?
        Ich bezweifle, das eine Alice Schwarzer jemals auch nur einen Fuß in sowas gestzt hat, geschweige denn mit einer „normalen“ Prostituierten geredet hat, denn die würde ihr ja dann sagen wie die Welt wirklich ist….

        Hat so ein Mensch dann überhaupt das Recht dazu, anderen verklickern zu wollen, wie die genauen Umstände sind und was man gegen diese unternehmen sollte?

        Wenn Sie sich so sehr auf diesen einen Fall von Frau Rahm beziehen und sich so auch nur mit EINEM persönlichen Schicksal – das sehr wohl traurig ist, das bestreitet hier keiner!- auseinandersetzen, müssen Sie doch dazu in der Lage sein, zu erkennen, das es sich auch nur um EIN Schicksal handelt und das man aufgrund dessen keine Rückschlüsse ziehen sollte – jedenfalls dann nicht wenn einem die Wahrheit am Herzen liegt- auf das Gesamte Bild?

        Wäre es autthentisch wenn ich jetzt darüber reden würde wie die Entwicklungshilfe in Afrika verbessert werden müsste, weil ich mich Zuhause mal kurz eben schlau gemacht habe? Ihnen EINEN Afrikaner – ein Kind wäre da natürlich besser – präsentieren würde, das trotz der Entwicklungshilfe in seinem Land an Hunger leidet?
        Würden Sie mir das dann abkaufen?

      • Ich erwarte, dass jemand der nicht diskutieren will, das dann auch offen und ehrlich zugibt und nicht so eine Scheiße abzieht, wie Oliver Flesch Oben heult er noch herum, er wäre angeblich zensiert worden, obwohl es in Wirklichkeit so ist, dass vor allem er keine Lust auf ein Gespräch hat.

      • Bitte nichts durcheinander bringen…das steht so ja nicht da (Pssst…das kann jeder auch lesen 😉 )!
        Da steht das er das getan hat… und jetzt nicht mehr möchte…

      • Oliver Flesch gibt eindeutig zu erkennen, dass er bereits lange vor dieser Diskussion (ab Dezember) keine Lust mehr auf ein Gespräch hatte (Pssst … jeder kann das nachlesen, zumindest wer lesen kann). Oben wird geschrien, es gäbe Zensur bei der Emma in Zusammenhang mit einem Artikel zur Zeit Mitte Januar. Liebe Pro-Prostitutions-Lobby, denn sagt doch einfach mal offen wie es ist. Ihr wollte weiter den Job machen und der Rest interessiert euch nicht. Aber diese Verlogenheit, einerseits wegen Zensur aufzuschreien, dann noch eine Armee der Finsternis (es geht um ein paar wenige Frauen!) herbeizudichten, die könntet ihr euch doch eigentlich sparen. Das ist doch mehr als peinlich.

      • „Oliver Flesch gibt eindeutig zu erkennen, dass er bereits lange vor dieser Diskussion (ab Dezember) keine Lust mehr auf ein Gespräch hatte “

        Absolut ins Schwarze getroffen… ja ist das zu fassen!?!?!?

        Richtig!

        Das würde auch erklären, warum er es nicht mehr für nötig hält, auf jeden Punkt ihrerseits einzugehen. Aber Oliver Flesch ist ja auch was diese Diskussion angeht doch eher „offtopic“ oder nicht (ging es nicht um etwas anderes)? Genau wie diese Diskussion hier. Ich stellte Fragen, war dabei nicht beleidigiend… diese Fragen meinerseits sind als Diskussionsanregung zu sehen. Aber offensichtlich möchten Sie ja nicht darauf eingehen…sehe ich das richtig?

        Also haben wohl beide keine Lust auf einen anregenden Gedankenaustausch, Oliver Flesch – der auch dazu steht und Sie – worauf wollen Sie hinaus? Worum geht es Ihnen hier dann wenn Sie keinen Bedarf haben diese Thematik zu behandeln?

        Könnten Sie vielleicht bitte Ihre Behauptung am Schluss noch näher erklären?
        Ich fürchte ich komme da nicht ganz mit…

        • Versuch mal einem Verrückten zu erklären, dass er verrückt ist, Mark. Schaffste nicht. Bringt auch nichts. Du merkst, wie er sich windet. Als ob es irgendeine Rolle spielt, dass Emma mich bereits vor einem Jahr geblockt hat, als ob die P-Diskussion erst Mitte Januar begonnen hätte.
          Hak den ab, der ist ethnologisch uninteressant.

      • Peinlich ist Schwarzers Ideologiegeschwader ohne eigenen Verstand. Keine der Redakteurinnen scheint über eigenes Rückrat zu verfügen, und man tut alles, um den Worten der alten Dame Glanz zu verleihen. Die Prostitutionsdebatte der Emma ist der letzte Rotz. Die Verunglimpfung von Huren und Hurenverbänden zeugt von Schwarzers wohl ihrem Altersstarrsinn geschuldeten Größenwahn. Da werden die Pressesprecherinnen der Hurenverbände zu „Pressesprecherinnen“, als ob es lächerlich ist, dass diese Verbände Pressesprecherinnen haben, so dass Emma die in Anführungszeichen setzt. Da werden Huren zu kleinen dummen Mädchen gemacht, die Opfer sind des bösen und missbrauchenden Patriarchats, weil sonst das Welterklärungssystem eine Macke bekommt. Schwarzer will nur ihr Buch verticken und ihre Eitelkeit bestätigen. Tanja Rahm will auch nur ihr Buch verticken. Schwarzer/EMMA deklariert Menschen zu Opfern, die sich selbst so nicht sehen. Liegt es an den Opfern, oder sind die Opfer skandalöser Weise gar keine Opfer? Na klar schleimt sich EMMA mit ihrem neu definierten konservativen Weltbild massiv beim Volk ein. Am besten mit CDU-Banner im Heft. Egal. Die Debatte ist enervierend, und einen fruchtbaren Dialog zwischen Prostitutionsbefürwortern und – Gegnern kann ich nirgendwo entdecken.Aber diese Betroffenheitsdebatten mit dem Männer-sind-SChweine-Fazit brauchen wir im Jahr 2014 nicht mehr. Ich finde Billigsex ekelhaft, weil ich denke, dass die Wahrung von Menschenwürde hier irgendwo nicht garantiert sein kann. Aber für Billigfleisch und Billigklamotten gilt letzten Endes dasselbe, zumindest hierzulande. In anderen Ländern kann man das nicht gleichsetzen,Länder, in denen Frauen ohnehin nichts wert sind und wirklich keine Wahl haben zwischen krepieren und prostituieren. Aber das ist eine andere Debatte.

      • Diese Konversation hat EMMA niveau… aber ganz ehrlich, ich habe nichts anderes erwartet :-)!
        Ich hab mich jetz schon voll drauf eingestellt…
        Hier wird keine Ablenkung zugelassen, keine Verstrickungen in andere plötzlich wichtigere Themen, weil einem die Argumente ausgehen…

        Ich bin durchaus und gerne bereit dazu das eigentliche Thema, immer wenn nötig in den Focus zu rücken. Egal wie oft das sein muss…

        Ich denke diese Konversation ist sowieso schon zu ende…oder zummindest sehr bald.

        So viel Zeit hab ich noch! Also was ist mit meinen Fragen zum Thema LINEMA?
        Schon fertig?

      • Ne, ich hatte ne Erotikshow mit netten jungen Frauen. Diejenigen die Prostituierte waren, waren bald nicht mehr zu gebrauchen. Eine war danach in der Klapse, eine andere bekam Angstzustände. Die anderen waren bald so vulgär, dass ich sie zu den betuchten Shows (die mir sehr viel Geld brachten) nicht mehr mitnehmen konnte, weil sie zu sehr auf den Mann gingen und kein natürliches Empfinden für Männer mehr hatten.

        Da aber auch das vorausgewählte Einzelfälle sind (wie eben auch bei euren Bekanntschaften) sind diese nicht statistisch bedeutsam. Die Statistik steht in der Wikipedia. Ebenso wurde mir langsam klar, dass offenbar die Freunde dahintersteckten. Nach der Schilderung von Frau Rahm wundert mich überhaupt nichts mehr.

        Laufhaus kenne ich nicht, ansonsten kenne ich so ziemlich alles (hat mich aber nicht angetörnt – überhaupt nicht). Dominante Frauen wie Karla finde ich nett, mir geht es aber hier vor allem darum, die Emma zu untersützten, weil es meiner Meinung mehrheitlich stimmt, was Emma sagt. Mehrheitlich richtet das ProstG einen großen Schaden an. Das soll aber nicht heißen, dass es Einzelfälle gibt, wo es tatsächlich Einzelunternehmern gelingt, gutes Geld damit zu verdienen. Diese würde ich gerne für die Männer erhalten. Aber so wie es zur Zeit läuft, ist mir ein Verbot lieber. Das ist meine Meinung, ihr müsst diese nicht teilen. Ich bedränge NIEMAND. Nur das mit der Zensur ist einfach daneben.

        Da ich mir aber einen unguten Nick gegeben habe (der aussieht, als wäre ich von Emma-Redaktion) tue ich mich schwer in weitere sexuelle Details zu gehen. Aber wenn meine Freundin zur Polizei ginge und erzählen würde, käme ich erst einmal aufgrund äußerer Umstände in Erklärungsnot (wobei ich meiner Süßen niemals irgendwie Schaden würde, abgesehen vom anstrengenden Mulit-Orgasmus). Mindestens 10 meiner Äußerungen wurden von der Emma schon geblockt und ich bin Anit-Prositution. Also braucht ihr mir nix zu erzählen von wegen „ich wurde gelöscht“. Emma ist so wie die Wikipedia. Ich weiß. Da muss man schon mal umformulieren. Ich weiß.

        • Kleiner Tipp vom Fachmann: Wenn Du Einzelpersonen ansprechen willst, solltest Du die nicht in der Mehrzahl ansprechen, Süßer. 😉
          „(wie eben auch bei euren Bekanntschaften)“

          Und benimm Dich ein bisschen. Sei froh, dass Du hier Deinen Rotz loswerden darfst, nicht wie bei Emma direkt geblockt wirst.

      • Oli, du hast meinen Respekt verloren, weil einfach zu viel unter der Gürtellinie war. Es war ohne Niveau, ohne Inhalt. Du formulierst zwar gut, aber der Geist dahinter fehlte. Karla war frech, Mark wollte eine Diskussion. Von dir aber kamen nur dumpfe Beleidigungen. Auch wenn ich es schätze, dass ich mit Männern hier mal kurz drüber reden kann. Aber so wie ich hier beleidigt wurde vor allem ohne Sinn (ich bin gegen ProstG und ich bin für Waffengleichheit zwischen Mann und Frau, aber doch sicher kein Feminist)… sei mir nett bös….. da habe ich dann auch keine Lust mehr vernünftig zu formulieren. Da musst du mich aber auch verstehen.

        • Kompletter Unsinn. Sicherlich kam von mir Einiges unter der Gürtellinie, aber erst nachdem Du sonderbar wurdest. Ich schieße nie als erster, immer nur zurück. Deshalb solltest Du drüber stehen und endlich aufhören Falsches zu behaupten. Ich habe sehr wohl argumentiert, und das schlüssig und auch geistreich. Nimm nur meinen Kommentar, indem ich Dir bewiesen habe, dass Deine Zahlen (ganz egal, wo sie herkommen) nichts mit der Realität zu tun haben.

          Aber egal, ich brauche mich in meinem Blog nicht zu rechtfertigen, Du liest ja eh nur, was Du lesen willst. Und deshalb hat das, was Du hier veranstaltest nichts mit einer Diskussion zu tun.

      • Ok. gut na also geht doch….

        Ich teile Ihre Meinung sogar über die gleich – berechtigung zwischen Mann und Frau. In der Vergangenheit wurde viel nützliches getan in der Richtung, sogar von der Schwarzer! Das muss man einfach eingestehen! Aber wenn man seine Ziele erreicht hat…was macht man dann?
        Dieser postmoderne Zwangsfeminismuss ist eine Farce und in meinen Augen lediglich eine Daseinsberechtigung für die alten verbitternden Gesellschaftshassenden Frauen die übrig geblieben sind und sich nicht weiter zu helfen wissen, als die Rechte für die sie damals gekämpft haben, wieder zurück zu fordern und darüber zu entscheiden was für Frauen wohl das beste wäre.
        Und genau darum geht es mir. Darum geht es mir auch beim ProstitutionsG. Es kann nicht sein, das solche massiven Eingriffe in die persönliche Freiheit von Menschen stattfinden(sollen)…sogar nicht wenn es unter dem Deckmantel des „Guten“ geschieht, vor allem dann nicht, wenn diese überhaupt keine Ahnung über das haben, worüber sie richten.
        Der „Kollateralschaden“ der bei sowas entsteht ist nämlich viel größer als angenommen wird – ist auch klar, wenn man von falschen Tatsachen ausgeht (Prostitution = Zwang)! Es wird dadurch ein ganzer Berufszweig (der wohlbemerkt wohl so alt ist wie die Fischerei) einfach illeaglisiert. Wer hat das Recht so etwas zu tun? Von der Macht ganz zu schweigen – was sehr erschreckend ist!!!
        Mir geht es nicht darum, meine Möglichkeit in einen Puff zu gehen zu verlieren(hab ich nie, werd ich nie)..dieses Argument ist sowieso schwachsinnig, da es Prostitution weiterhin geben wird – das sollte sogar den Feministinen klar sein!

        Es geht mir um den freien Willen von Menschen/Freiheit zu entscheiden, der beschnitten wird mit der begründung das es sowas wie einen Freien willen ja garnicht gäbe – was diese Thematik angeht zummindest.

        Warum sehen das so wenige? Weil diese Emma fraktion versucht die Gesellschaft dahin gehend zu verändern, das Frauen aufgrund ihres Geschlechts – nicht weil sie als Individuen etwas bestimmtes leisten oder nicht – bewertet und bevorzugt werden. Einen „Ausgleich“ dafür zu schaffen, das Frauen immernoch sehr benachteiligt werden in unserer Gesellschaft.
        Was ich einfach nicht sehe – sorry, vielleicht auch weil es nicht so einfach ist, das handfest zu belegen?
        Beide haben gleiche Bedingungen – wenn auch hier und da etwas andere Voraussetzungen (aufgrund des Geschlechts), und es liegt an jedem Selbst etwas daraus zu machen. Schafft man es nicht seine Persönlichen Ziele zu erreichen sollte man meiner Meinung nach dann eher damit anfangen an sich selbst zu arbeiten, anstatt alles und jeden um einen herum dafür verantwortlich zu machen.

        Wer so denkt, unterscheidet sich nicht sonderlich von einem Kind, wird dementsprechend auch so von der Gesellschaft gesehen. Sonderrechte für Frauen um Ungerechtigkeiten auszugleichen unterscheidet sich genau wie von Behindertenschutzgesetzen? Das sich da dann auch viele Frauen dagegen wehren ist für mich mehr als nachvollziehbar! Denn sie wollen ja auch weiterhin ernstgenommen werden…

      • Ich wollte nicht sagen, dass ihre Kritik nicht vielleicht teilweise berechtigt ist. Das kam vielleicht nur so rüber.

        Ich habe mich natürlich niemals über die Erlebnisse dieser Prostituierten im Detail mit ihnen unterhalten. Das hatte aber einen Grund und dieser war, dass diese noch nicht einmal adäquat darüber sprechen konnten. Dieser leere Blick! Dieses aufgesetzte Lächeln. Fürchterlich! Mehrfach wurde ich aufgefordert, doch ihr Angebot anzunehmen. Nett war, als sich eine nackt über meine Knie legte und mich aufforderte ihr den Hintern zu versohlen, oder als bei der Rückfahrt mein Geschlecht massiert wurde. Im übrigen kostenlos für mich (als „Chef der Showtanztruppe“). Das war alles nett. Aber es hatte ein Grauen im Hintergrund. Ich merkte, dass diese Frauen nur noch Männer zu respektieren schienen, die mit ihnen sehr hart umsprangen. Alles andere waren keine Männer, sondern Luschen. Nicht dass ich dazu nicht in der Lage gewesen wäre (ich war Kommandant einer 14köpfigen Einheit) und selbstverständlich sollte die Frau dem Manne folgen – nur wenn meine Freundin nach so einem Spruch mich dann nicht sofort schlägt, sondern unterwürfig reagiert, dann stimmt doch in ihrem Kopf was nicht mehr.

        Aber – und das muss ich eingstehen, ich habe keine sexuellen Erfahrungen mit Prostituierten (selbst die kostenlosen Angebote lehnte ich ab). Mich wundert nur, dass andere Männer so viel Einblick haben wollen. Woher? So eng befreundet mit einer Prosituierten? Ehrlich? Oder doch eher Zuhälterei? Das frage ich mich oft, wenn ich höre, dass wiederum Männer so genau wissen, wie es diesen Frauen ergeht. Aber sie haben Recht und ich räume ein, dass das bei mir nur Beobachtungen der Tänzerinnen und somit Einzelschicksale sind. Nur, wo ist denn die Masse der Prostituierten, denen es so gut geht?

      • Zu Schwarzer: Da erwischen sie mich auf dem kalten Fuß. Ich habe mich doch noch nie mit dem Feminismus und deren Zielen auseinandergesetzt. Sie etwa? Die Frauen sollen Waffengleichheit (nicht Waffelgleichheit) bekommen und genauso mitbestimmen, wie die Männer. Der Rest ist das Problem der Frauen (als Mann habe ich meine eigenen – siehe Alexander Geilhaupt und sein Kommentar zum Sorgerecht)

        • Wenn ich Dich richtig verstehe, hast Du mal ein paar Unterschichts-Huren kennen gelernt und meinst nun, alle retten zu müssen.
          Mit dem Retten ist das immer so eine Sache, mein Bester. Wichtigster Punkt: Die, die Du retten willst, sollten auch gerettet werden wollen!

          Ist das bei Huren der Fall? Nö. Also: Thema erledigt. SO einfach ist das.

        • Ach, noch etwas: Du sagst, Du hast nicht so viel Plan vom Feminismus und von Schwarzer. Dass Du das zugibst, find ich löblich.
          ABER: Dann willst DU UNS etwas über DIE erzählen?! UNS?! Die wir uns seit Jahren an der abarbeiten?
          Merkste wat?!

      • Wie soll denn eine Frau den „Powerplay“, den nun einmal viele Freier praktizieren seelisch durchhalten. Ich will nicht sagen, dass das vielleicht nicht sogar in Einzelfällen funktioniert, mehrheitlich wohl kaum. So lange, wie das vom ProstG ignoriert wird, hat Schwarzer ihre Berechtigung. Außerdem finde ich die Frau irgendwie geil – sie ist mutig, sie sagt, was sie denkt (haste mal eine Jugendbild von ihr gesehen – ich schwöre dir, sie märe mein Mädchen gewesen – zumindest wenn sie mir für diesen Spruch sofort heimgezahlt hätte). Stimmen tut ihre Sichtweise ebenso wenig, wie meine Sichtweise (vermute ich). Aber das kenne ich. Alle anderen Sichtweisen (bis auf meine) sind falsch. Das ist normal 😉

      • Dass der Staat damit ein Verbot erläßt ist natürlich ein Grund, denn das geht wieder ein Schritt in Richtung Polizeistaat.

        Aber ich habe keine Zweifel daran, dass 90% der Prostituierten es doch nicht so ganz freiwillig machen. Es stimmt mit einer Beobachtung überein und warum sollte die Polizei lügen? Die Gefahr, dass eine Studie das Gegenteil beweist und die Polizei schlecht dasteht, wäre zu hoch. Im übrigen waren die sich prostituierenden Tänzerinnen auch keine Prostituierten, sondern vielmehr hatte der Freund für sie ein geschicktes Arrangement getroffen (wie nett!). Und auch wenn die Wikipedia übertreibt, bei Soldaten sind es 15% (diese sind abgesichert gegen PTBS) bei Feuerwehrleuten 10% (ebenso abgesichert) und bei Prostituierten über 30% PTBS ohne entsprechende Absicherung.

        Wenn nun einmal die Mehrheit der Freier Arschlöcher sind, was willste machen? Dann musste ganz verbieten! Mir fällt das leicht, weil ich Sex gegen Geld noch nie in Anspruch genommen habe (ist diese Form der Erniederigung der Frau wirklich so geil? Ich meine – die Nippel der Frau werden doch nicht wirklich hart, das sieht Mann doch! Und wenn es nicht gefühlsecht ist, was soll das dann?)

      • Na gut. Das ist ein sehr guter Punkt der da angesprochen wird!
        Wir haben auf der einen Seite eine Prostituiere die Männer natürlich nicht in ihrer ganzen Facette kennenlernen, sondern tag täglich nur mit einem bestimmten Teil, oder Verhalten ihrerseits in berührung kommen. Es ist natürlich und nur logisch, das sich das Männerbild dann dementsprechend ändern muss.
        ABER
        Meine Frage wäre dann, in wie weit unterscheidet sich das dann von einem Gefängnispsychologen, einem Hauptschullehrer in Ballungsgebieten, einem Richter usw…

        Müssen diese auch geschützt werden(Ihr Beruf verboten werden) weil sie ständig einem bestimmten Bild (berufsbedingt) von anderen ausgesetzt werden und genauso unter den Folgen leiden?
        Wo ist der Unterschied?
        Ich könnte genauso argumentieren, das 7 von 10 Hauptschullehrer noch vorm Rentenalter völlig ausgebrannt sind und unter schweren psychologischen Folgen leiden, die als Folge ihres Berufs zu sehen sind.

        Der erste Gedanke ist doch….er muss doch wissen, warum er diesen Beruf gewählt hat… oder nicht?
        Man muss doch wissen wieviel man selbst von sich einbringt… die Grenzen kennen…

        Genau so ist das mit der Prostitution, es handelt sich dabei vielleicht um einen anderen Beruf, aber um das gleiche Prinzip. Haben Sie vielleicht ihre Mädels damals zu irgendwas gezwungen? Ich denke doch nicht, Sie haben es ihnen überlassen selbst abzuwägen was einem an diesem Punkt wichtiger ist.
        War das ein Fehler ihrerseits?
        Wenn ja, was für eine Art von Verantwortung haben sie dann getragen? Was würden Sie denken wenn eine von denen heute aufkreuzen würde und ihenen die Schuld dafür geben würde, für das was sie damals gemacht hat?

        Zum Thema Schwarzer… ja habe ich, ich lese nicht jeden Post der da veröffentlicht wird, aber hier und da mal doch den ein oder anderen veröffentlichten Artikel (und vor allem die Meinungen/Kommentare der Anhänger)…und ich rate ihnen mal das gleiche zu tun und sich ihr eigenes Bild darüber zu machen. Ich hätte vor einiger Zeit selbst nicht gedacht, das die so „krass“ unterwegs sind… die schwarzer sieht man ja doch mal im TV aber das hat mich früher nie sonderlich interessiert… heute hat sich das jedoch geändert! Heute reagiere ich extrem empfindlich auf dieses Thema und sehe mir veröffentlichungen dieser Art etwas genauer an.

      • Ich kann das ebensowenig nachvollziehen…aber ich denke es ist wichtig das auch wenn nur eine einzige Frau sagt, das sie sich für diesen Beruf entscheiden möchte, auch das Recht dazu haben sollte! Sowas soll es ja auch geben…
        Ich habe mal mit einer gesprochen die eigentlich einen ganz normalen Job hat. Bürokauffrau… sie kommt aber regelmäßig her – andere Stadt wo sie keiner kennt um sich etwas dazu zu verdienen. Ist das verwerflich? Wenn sie damit leben kann, das sie mit überwiegend na ich ich wills mal so sagen..solchen Männern schlafen muss, mit denen ich, wäre ich eine Frau wohl eher nicht in die Kiste steigen würde… kann ich es auch! Denn ich muss es ja auch nich tun…ebenso wenig wie sie, aber sie hat sich im Gegensatz zu mir dafür entschieden….und kennt ihre Gründe…wohl besser als ich…

      • „POWERPLAY“! HAHAHA! Komisch! Wurde von meiner Freundin noch nie verlangt. Würd sie auch nicht machen. Denn JETZT kommt’s: JEDE HURE KANN SELBST ENTSCHEIDEN, WAS SIE ANBIETET!
        Ach, Du meinst, Hure XY muss alles und jeden wegarbeiten, weil sie sonst nicht genug verdient? Tja, dann ist sie wohl zu hässlich um eine Hure von Format zu sein und soll sich wieder bei Aldi an die Kasse setzen.
        SO EINFACH IST AUCH DAS!

      • Bei mir um die Ecke ist ein Bordell. Nun haben sie einen Sklavinnen-Markt daraus gemacht (nicht das ich nicht darauf stehen würde, aber doch bitte nicht im wörtlichen Sinne und mit so einem seelischen Elend). Dazu kommen noch meine eigenen Erfahrungen. Deswegen bin ich ingesamt gegen aktuelles ProstG. Ich stelle auch in Frage, ob Sex gegen Geld in unserer Gesellschaft funktioniert. Aber ich gebe zu, dass ich zu wenig Ahnung von der ganzen Sache habe (richtig Kohle verdient man nicht mit Sex, sondern mit vornehmer Erotik auf Bonzenfeiern – zumindest war das bei mir so). Diese Diskussion mit mir ist nicht möglich, weil ich zu wenig Einblick habe. (ich kenne noch nicht einmal einen Bordellbetreiber persönlich).

        Und zur Schwarzer: Ich kenne schon den Internet-Auftritt. Wo ist die Schwarzer denn zu radikal? Ok. sie ist ideologisch, aber es ist ja auch ein POLITISCHES Magazin. Die Parolen und die gleiche Stoßrichtung ist nun mal kennzeichnend für Ideologie (das ist selbst bei der SPD so). Ich verstehe den Hass und die Radikalität nicht. Ehrlich gesagt bin ich froh, dass sie endlich anspricht, dass das mit dem ProstG so überhaupt nicht geht. Mir wäre es allerdings auch lieber, das hätten die Piraten angesprochen. Warum taten sie es nicht!!! Und dann komme ich zielsicher zu dem Schluß, dass Emma dringend gebraucht wird, eben wegen der Waffengleichheit. Die ist ganz offenbar nicht vorhanden – außer bei meinen Kinder, die waren schnell entfremdet und dort zeigte der Feminismus die sehr häßliche Fratze – aber waren das Feministinnen – und da kommt die Stelle, die mir schon wieder egal ist. Ich möchte meine Kinder haben und die Frauen sind im Internet nun mal nicht gleichberechtigt. Beides muss geändert werden. Wo radikal? Wo gefährlich? Warum ist der Haß berechtigt?

      • @Oliver Flesch: Das Wort „Powerplay“ steht in Anführungszeichen. Ich meine damit exakt das, was Akif beschrieben hat, also „bezahlte Gewaltanwendungen im begrenzten Umfang nach vorheriger Bezahlung“.

        • Was meint “ “bezahlte Gewaltanwendungen“? Buchstäbliche? Falls ja: Eben. Meine Freundin bietet SM nicht an. Und genau das sollte jede andere Hure, die damit ein Problem hat, auch machen.
          Im Übrigen: In der Prostitution sind ja wohl eher die Männer (die SM-Kunden) die gewollten „Opfer“. Willst Du die auch gleich mitretten? 😉

        • Na dann viel Spaß. Kannst dann ja auch gleich noch ein paar Schwule von ihrer Homosexualität retten. 😉

          Aber merkste wat? Du gehst auf NICHTS ein. Aber wie gesagt: Verständlich. Gegen meine Argumente würde selbst mir selbst nichts einfallen. 😉

      • Wenn deine Freundin eine der nymphomanen Sexarbeiterinnen ist, dann sage du es mir. Wie heißt das? Hart durchgefickt? Analfissur? Reingestoßen bis zum Anschlag? Harter Sex? Woher soll ich das wissen. Für mich ist das Powerplay, weil es darum geht die Frau zu dominieren. Aber SM hat Akif glaube ich nicht gemacht, oder hat er?

      • Stammt aus dem SM und heißt so was wie „das Spiel mit der Unterwerfung“. Das weiß ich zwar, aber ich weiß nicht, wie man die Spielart bezeichnet die der gute Akif (harter Sex) parktiziert hat. Deswegen habe ich es mit Powerplay mal sehr frei interpretiert. Mit Sicherheit haben SexarbeiterInnen dafür irgendeinen ganz anderen Namen (den kenn ich aber nicht).

      • Wenn man faschistisch sehr weit auslegt und es auf die Propaganda von Emma bezieht (also die Art und Weise, wie die Ideologie verbreitet wird), dann stimmt das auch. Nur das gehört zu jeder Ideologie. Dann ist jede Ideologie auch faschistisch (die Religionen wären es dann sowieso).
        Die Gefährlichkeit der Emma erschließt sich mir nicht ganz. Ich glaube nicht, dass in naher Zukunft Frauen mehr Rechte haben werden als Männer (Teilbereich Erziehung ausgenommen). Die zwei Frauen in der BRD an der Spitze finde ich zwar bedenklich, aber Merkel ist für mich eher männlich – also offenbar auch keine Gefahr.

        So, ich muss auch weiter arbeiten.

      • Also, zu Deinen „nymphomanen Sexarbeiterinnen“ hat Akif bereits etwas Glänzendes gesagt, in etwa: „Es gibt nur sechs Männer auf der Welt, die glauben, dass eine Hure beim Vögeln im Job Spaß hat. Und die sind behindert.“

        Sicher gibt es One in a Million eine nymphomane Hure, gibt sogar ein paar mehr Huren, die Spaß am Vögeln im Job haben, aber das ist nicht die Regel. Es ist ein Job, Baby! Nur ein Job. Es hat nichts mit Sex zu tun, für die Hure nicht. Was meinste, was wir für Gleitöl raushauen, glaubste etwa, meine Freundin wird bei einem Kunden feucht? Nö.

        „Hart durchgefickt?“ Lässt sie nicht zu.

        „Reingestoßen bis zum Anschlag?“ Lässt sie nicht zu.

        „Analfissur?“ Lässt sie nicht zu.

        Neulich hat sie 1000 Euro extra für Analverkehr abgelehnt! Muss man sich leisten können, klar, aber wer das nicht kann, ist keine Hure von Format, damit im falschen Job.
        ES IST ALLES SO EINFACH! Man muss nur die rosarote Gutmenschenbrille absetzen!

      • Bin grade noch mal über Deinen Tantra-Link gestolpert, Aca.
        Das seh ich ja jetzt erst, da im Hintergrund, das ist die „kleine Mengenlehre“ :)
        Das sieht auch aus wie die 2 Seifenblasen, von denen ich Dir erzählt habe 😀
        …. iss jan Ding.

    • Nix Freunde, du Schwachkopf.

      Wir lassen deine Enddarmergüsse sogar stehen damit auch in Zukunft jeder hier sehen kann was ihn bei Wahre Männer erwartet, wenn er meint uns Märchen aus dem Möchtegernfrauen-Universum erzählen zu können.

  • Bei Emma lesen? Gar schreiben?
    Gibt es sowas wie „geistigen Masochismus“? Wenn nicht- so macht Mann es richtig!
    Eigene Selbst-Schuld. Kein Mitleid.
    Denen die GESAMTAUSGABE von 50 Shades of Grey um die Ohren hauen (Ein Exemplar der 50Millionenauflagewird sich ja wohl greifen lassen?!) und sie dann einsam vetrocknen lassen. Das Alter kann so herrlich grausam zu einsamen Frauen sein…

    • Weil DU Dich mehrmals und trotz mehrfacher Ermahnung daneben benommen hast. Und das wird im Fall des Falles auch wieder passieren. Bei Dir und/oder bei anderen. Die hier Aufgezählten haben sich dagegen bei ERNA nicht daneben benommen, sondern, ganz im Gegenteil, sachlich und glänzend argumentiert. Zu glänzend für die meist geistig minderbemittelten ERNA-Leserinnen. u. a. deshalb wurden sie geblockt.

  • Mesch Oli, gerade wo ich begonnen hatte dich in mein Herz zu schließen, zersörst du mir meine Träume. Ich bekomme hier immer Pop-Up-Fenster, auf denen steht, dass sich 3 nymphomane Frauen mit mir treffen wollen. Ja willst du denn sagen, dass das gar nicht stimmt? Und ich dachte immer, meine Tänzerinnen lassen sich aus purer Sexgeilheit die Seele kaputtvögeln.

    Spaß beiseite: Ich kann verstehen, dass du und deine Freundin das vielleicht alles besser im Griff habt. Aber die Ausländerinnen (und das waren meist die Tänzerinnen), die hier einem deutschen „Freund“ in die Hände laufen, sind doch wohl die ärmsten Schweine. Sei mal ehrlich.

    • KEINE Frage! Aber ganz ehrlich zurück: Was gehen die mich (und Dich) an? Wie Du schon sagst: Ausländerinnen. Du weißt selbst wie viel Elend es auf der Welt gibt, Elend, dass so schlimm ist, dass die lachend mit einer Zwangsprostituierten tauschen würden.

      Du willst die Welt retten? Gut. Aber warum fängste nicht in Sierra Leone an? Oder so? Oder naheliegender: Bei dem Penner-Punk, der in dieser Sekunde auf der Straße bettelnd halb erfriert? Warum müssen es Huren sein? Kämpfst Du auch gegen die Gastro, weil’s dort Schutzgelderpressungen gibt? Siehste.

      Ich halte diese ganze Debatte für verlogen und scheinheilig. Ich will Dir persönlich gar keinen guten Willen absprechen, aber Ihr habt Euch alle verarschen lassen, die waren Gründe, warum Fems die P verbieten wollen stehen hier: http://oliver-flesch.com/2013/10/13/die-sieben-todsunden-warum-feministinnen-die-existenz-der-freudenmadchen-vernichten-wollen/

      PS Finds gut, dass wir eine Ebene gefunden haben, auf der wir uns unterhalten können. Für meine U-G-Linie entschuldige ich mich, dachte, Du gehörst zu denen und die mag ich nicht. 😉

  • @Karla: Herrin darf ich sprechen? Sagt mir bitte, was ihr gegen die Herrschaft von Alice Schwarzer und deren Kammerzofen einzuwenden habt. Ihr seid doch selber Domina…..aber mal im Ernst. O.K. die Frau versaut euch „VIELLEICHT“ euer Geschäft. Ich kann es schon verstehen, dass ihr auf sie sauer seid. Aber solche Hass-Tiraden? Was soll da erst der Verband der Sexarbeiter (gibt es den?) mit ihr machen. Vielleicht Briefbomben schmeißen?

  • @Alexander Geilhaupt: Und ich verstehe es immer noch nicht. Angenommen man verbietet Prostitution prinzipiell und erlaubt sie nur in nachvollziehbaren Ausnahmefällen (also keine eingeschleusten Sexarbeiterinnen und keine Hobby-Nutten, die verheizt werden). Dann wäre das doch für sie und ihre neuen Freunde umso einträglicher, denn es gäbe weniger Marktteilnehmer. Wieso meinen sie, dass die Polizei das nicht durchsetzen könnte? Und für die Frauen wäre das doch auch angenehmer (besser überwacht, weniger Ausbeutung, keine Großbordelle im Industriemaßstab mit Monopolstellung)

    • Alex ist auch nicht aus dem Gewerbe. NUR ich! 😉

      Und wenn Du eine Möglichkeit findest die Z-Ps rauszufiltern, würden wir das alle begrüßen. Aber leider klappt das in EU-Zeiten nicht mehr.

      Was hast Du gegen Großbordelle? Ist doch toll, wenn P aus dem Schmuddel kommt. Mein Kumpel Michael Beretin (PARADISE) leistet großartige Arbeit.

    • Mensch LinEma,

      das mit der Ironie hast Du ja ganz hervorragend hinbekommen und Dich vom Saulus zu Paulus gewandelt. Dein Vorschlag, Prostitution generell zu verbieten und nur in Ausnahmefällen zu genehmigen, ist doch ziemlich genau das, was ich im Thread auf der EMMA-FB-Seite schon geschrieben und hier als Screenshot verlinkt habe. Ich formuliere es nur anders: Sexworker zu einem erlaubnispflichtigen Beruf machen.

      Schön, dass Du es ja scheinbar doch verstehst.

      • Alex, deine Vorstellung, dein Wunsch spricht für dich als Mensch, aber wenn ich mir manchmal so die Welt anseh‘ frage ich mich, ob wir wirklich auch nur eine Ahnung davon haben, was für Kräfte in „Menschengestallt“ hier teilweise am Werk sind. Das „Böse“ ist für mich kein abstrakter Begriff, ich erlebe es sogar täglich an, in mir selbst.

      • Mir würde es schon genügen zu wissen, Alex, dass du mit dem Marketing von Arminia Bielefeld nichts, aber auch wirklich rein gar nichts zu tun hattest, hast. 😀

        Aber selbst wenn freue ich mich über jeden Mann, der für unsere Sache steht (cosa nostra, ich weiß, klingt gefährlich)

      • @Alexander Geilhaupt: Ich hatte bereits darauf hingewiesen, dass mein Name etwas unglücklich gewählt ist. Ich vertrete keine Emma-Posititionen, sondern meine eigenen. Ihre Beiträge habe ich nicht lesen können. Wo sind die denn jetzt? Wieso posten sie denn diese nicht? Und ich argumentiere aus meiner eigenen Erfahrung mit Prostitution und kann ihnen nur sagen, dass ich aufgrund dieser Erfahrungen sehr gerne auf das Studentinnen-Bordell (so es denn jemals kommt) und auch auf meine Porno-Sammlung verzichten würde. (Frau Schwarzers Positionen verstehe ich deswegen sehr gut, aber ich vertrete wie gesagt meine eigenen).

      • Upps – mein Fehler: Ich hatte in der Voreinstellung die Bilder deaktiviert, um schneller surven zu können. Steht tatsächlich oben in ihrem Screenshot.

      • Mir passieren solche Fehler nicht ganz so schnell. Ich hatte mir ihren Beitrag beim ersten Mal in Bezug auf topic oder off-topic angesehen (also ob die Löschung berechtigt war). Und da spielte es nun einmal keine Rolle und ich bin gar nicht bis zum letzten Satz gekommen. Danach war das Bild dann deaktiviert.
        Ich schließe mich zunehmen der Meinung von diesem Voice an. Offenbar hat niemand Lust die Probleme tatsächlich anzugehen (Sind sie da anders?). Sobald man eine Studie zitiert, oder die tatsächlichen Probleme angehen will, wird man aus der Diskussion gekickt. Weder will die Pro-Prositutionslobby den immensen Schaden sehen, den das ProstG zur Zeit anrichtet, noch möchte die Anti-Prositutionslobby sich mit gegenteiligen Meinungen auseinandersetzen (Ich glaube ihnen jetzt einfach mal). Den Schaden haben tausende von Prostituierten zu tragen, die mit ihrer (psychischen) Gesundheit dafür zahlen müssen (egal ob Verbot oder ProstG in jetziger Form). Wichtig ist, dass diese Gesellschaft ihre Scheinheiltigkeit behält. Schlimm!

      • Na ja, da können wir aber auch mal ganz schnell von der Scheinheiligkeit der Frauen sprechen, wegen der Männer überhaupt zu Prostituierten gehen. Prostituierte gleichen doch letztendlich nur das aus, was an anderer Stelle fehlt oder sogar bewusst unterdrückt, als Instrument der Macht missbraucht wird.

      • Es geht mir um die Prostituierten, die von ihrem Mann/Manager/Partner zur Prositution „überredet“ werden. Auch du hast ganz sicher nur einen kleinen Teil der Prostitution kennengelernt. Im Hintergrund spielen sich aber Dramen ab, wenn die Frau nicht mehr will/kann. Wie oft weiß ich nicht. Aber laut Polizei viel zu oft und nach meiner Beobachtung auch. Da kann es nicht mehr sein, dass man die Vorzeige-Großbordelle zeigt und Gesetze mit Einstiegsalter von 18 erlässt, sowie den Markt vollkommen unreguliert läßt. Genau so ist das aber zur Zeit. Und dann braucht man sich nicht wundern, wenn der Ruf laut wird, die ganze Scheiße einfach einzustellen.

      • Genau, Line Emma. Stell‘ mal die Mafia ein, oder den Drogenhandel.

        Bist du auf ’nem Ponyhof gross geworden, oder woher kommt deine Realitätsferne?

  • Mal unabhängig von der EMMA. An hübschen Frauen wollen viele Leute verdienen, nicht nur Großbordelle im Industriemaßstab. Mein Problem ist: ich sage zur Frau, prostituiere dich nicht. Sie sagt: Mach ich auch nicht (tut es aber dann doch). Nach spätestens 2 Jahren kann ich sie aus der Kartei löschen. Es mag vielleicht sein, dass ihr mit euren Großbordellen viel Geld verdient, aber es gibt eben noch die kleinen Unternehmer (und frage mich bitte nicht, wie die es immer wieder schaffen so viele Frauen rumzukriegen – die haben offenbar ihre Tricks). Nur dann darf man mir es natürlich auch nicht übel nehmen, wenn ich dann gegen das ProstG kämpfe (von dem Mitleid, das ich mit den Frauen habe einmal abgesehen). Und das waren keine Unterschichtsfrauen. Sie waren zwar ausländischer Herkunft (meine Show war und ist nun einmal eine Themen-Show), aber oft mit dauerhafter Aufenthaltsgenehmigung und sogar teils verheiratet. Wenn die Emma die einzige ist, die das krisitisert, dann eben bei der Emma. Die werden schon nicht den 3.Weltkrieg anfangen. Das mit der Gendersau wäre natürlich nicht ganz so toll, aber das macht die Emma doch eigentlich nur in sehr begründeten Ausnahmefällen (hoffe ich zumindest).

  • Und …. es ist zwar jetzt ein Einzelfall. Aber eine der Frauen war tatsächlich im Bezirkskrankenhaus und eine lag zusammengeschlagen mit ihrem Kind im Frauenhaus. Beide werden nicht mehr tanzen. Beide waren sehr nett. Ich kann dich verstehen, Oli. Du und deine Freundin, ihr schafft das offenbar ganz gut. Aber meine Show nicht. Und soweit ich das sehe, der Durchschnitt der Frauen auch nicht. Also nix für Ungut.

    • Sag‘ mal, wer bist du denn? Ganz neue Rolle plötzlich. Dir geht es also um den Aspekt der Gewalt, der mit diesem Milieu öfters verknüpft ist?

    • Sie macht es jetzt ein gutes Jahr. Sie hatte nicht einen Kunden in dieser Richtung, nicht einen. Eine gute Freundin ist seit 8 Jahren dabei. Es gab 2 kleine Vorfälle (beides Russen).
      In 8 Jahren!

      • Ja, die Regel ist es Gottlob nicht. Die meisten Männer die zu einer Hure gehen sind zum Glück vollkommen harmlos, können einem sogar Leid tun, mir zumindest.

        Tja, aber ist gibt halt Kräfte, die bestimmte Dinge hypen wollen, um die öffentliche Meinung in eine bestimmte Richtung entsprechend zu manipulieren.

    • Schaut mal, Freunde, wir haben uns geirrt, als wir dachten, Linema hätte etwas dazugelernt, er kommentiert beim Stürmer in altbewährter Manier, hier mal ein bezeichnender Ausschnitt: „LinEma 30.01.2014, 15:45 Uhr
      Kann mir jemand helfen?
      Das Erkrankungsrisiko bei Prostituierten ist höher, als bei einem Mitarbeiter in einem Kernkraftwerk.“

      Ich beantworte seine Frage mal selbst. Nee. Ihm ist nicht mehr zu helfen. Er soll mich auch nicht mehr ansprechen.

      • Wer zu lange bei EMMA im Sinne der Radikal-Feministinnen kommentiert, scheint in überdurchschnittlichem Maße dem Zwang zu unterliegen, jedem gefallen zu wollen. Das ist eine ernst zu nehmende psychische Erkrankung.

        Und damit gibt es ein weiteres Argument – ja, es ist sogar die Argumentationskette von LINEMA selbst – die EMMA zu verbieten. Natürlich sollte nicht die EMMA bestraft werden sondern die LeserInnen, wenn sie ihr sauer verdientes Geld (oder das sauer verdiente Geld ihres Mannes) für eine fundamentalistische Propagandazeitschrift ausgeben.

      • Korrekt. Er fängt auch schon an sich ala Emma „Fakten“ auszudenken. Ich mein, jeder Pimpf weiß, dass es nichts saveres als Hurensex gibt. WER verhütet immer? Das Mädchen von nebenan, die einen ONS nach dem nächsten hat? Nö. Die Hure? Rrrrichtig!

      • Das ist n sehr guter Punkt! Aber laut EMMA werden ja Geschlechtskrankheiten NUR von unbeschnittenen Männern übertragen…doch nicht von Frauen! Wo denkst du hin?!?! hahahah :-)

  • Hey Jungs, kann ich wieder bei euch mitspielen?
    Die Emma-Redaktion ist am Rotieren (komisch!) und schiebt momentan die Posts nur sehr langsam ins Web.
    Ihr zitiert mich übrigens falsch.
    Erstens haben ein Viertel der Prostitutierten tatsächlich übertragbare Geschlechtskrankheiten (Oli, deine Freundin gehört du den 3/4, deren Existenz ich nie bestritten habe) insbesondere erhöht sind Syphilis und Hepatitis-B.
    Und zweitens geht es mir hauptsächlich um die Prävalenz bei den psychischen Erkrankungen und um die körperliche Gewaltanwendung, nicht um die Geschlechtskrankheiten.
    Es hilft nicht, dass man das alles besser machen könnte, wenn unsere Bundesregierung so dämlich ist, dass sie das Einstiegsalter auf 18 Jahre setzt. Bereits das muss zwangsläufig ins Auge gehen.
    Ansprechen darf ich dich ja nicht mehr, Oli (du bist offenbar auch nicht anders wie die Emma), deswegen das hier nur fürs Protokoll.

    • Finde ich auch. Frauen sollten schon mit 16 als Prostituierte arbeiten dürfen, da gebe ich dir vollkommen recht. 😀

      Aber du weisst doch. Unsere Bundesregierung ist ein Haufen von Lügnern, was also erwartest du bitte von denen:

      • Halte ich auch für vollkommen übertrieben. Was da los wär‘, wenn 1/4 der Prostituierten Geschlechtskrankheiten hätten. Das mag in manchen Regionen und Ländern der Welt der Fall sein, aber mit Sicherheit nicht in Deutschland.

      • Lübecker Untersuchung zum Infaktionsstatus von Prostituierten von 2007. Doktorarbeit. Sogar mit schöner Grafik, wo du dir die Untersuchung bildhaft anschauen kannst.

        • Wenn Du nachdenkst, wird Dir schnell bewusst werden, warum die Zahlen erfunden sein müssen. Wenn ich wieder ein bisschen Zeit finde, werde ich mal fix dafür sorgen, dass der Typ seinen Doktor-Titel verliert.
          Wäre ja nicht der erste Schummler, näch? 😉

      • Aber trotz der Vorfreude, stimmen Doktorarbeiten natürlich mehrheitlich schon mit der Wirklichkeit überein. Deine Untersuchung, die das Gegenteil belegt kommt noch?

        • Dafür brauche ich keine Untersuchung. Dafür brauche ich nur 1 und 1 zusammenzuzählen. Wie jeder andere, der sein Hirn einschaltet, auch.

          PS Bitte keine weiteren Fragen, hab gerade weder Lust noch Zeit.

      • Wow. Mit 78 Seiten die kürzeste Doktorarbeit, von der ich bisher gehört habe. Reiner Text mit Grafiken aber ohne die Anhänge: 55 Seiten. So etwas würde normalerweise selbst an einer FH gerade mal für den Bachelor reichen.

        „Untersucht wurden 110 Prostituierte, die das Gesundheitsamt im Rahmen einer STD Sprechstunde
        aufsuchten.“
        Aha, also nur Prostituierte die wegen einer Beratung bereits von sich aus zum Gesundheitsamt gingen, also keine repräsentative Stichprobe vor Ort.

        „65% der Prostituierten stammten aus dem Ausland, davon fast 80% aus Osteuropa. Ein Drittel der Prostituierten war nicht krankenversichert, in den meisten Fällen waren es Ausländerinnen.“
        Aha, also 2/3 mehr oder weniger „fresh from the boat“, wie wir in Miami sagen, aus osteuropäischen Bordellen.

        Fazit und letzter Satz der Arbeit: „Durch die liberalisierten Gesetze und die hohe Fluktuation der Prostituierten ist mit einer Zunahme von STD zu rechnen, wenn die vorgesehenen Maßnahmen wie Beratung und freiwillige
        Gesundheitskontrollen nicht wahrgenommen werden.“

        Und jetzt erklär mir mal, Line Emma, welches Problem hier das eigentliche ist. Denn ich bin Akademiker.

      • Die Frage ist doch nicht, ob die Doktorarbeit dem Umfange nach mit der Note 1 bewertet wurde, sondern ob dem Mädel zugetraut werden kann, dass sie ihre Untersuchungen und ihre statistischen Berechnungen korrekt durchgeführt hat. Das Ding könnte selbst ein Nichtakademiker berechnen, also stimmen die statistischen Aussagen. Soweit ich es noch in Erinnerung habe, ist es für die Frauen in besseren Bordellen Pflicht, sich einer derartigen Untersuchung zu unterziehen. Diejenigen, die „fresh from the boat“ hier landen, wird vermutlich nicht das Glück zuteil, von ihren Zuhältern zur STD-Stunde eingeladen zu werden. Folglich wären die Werte bei einer Feldstudie vor Ort höher, nicht niedriger. Eine Motivation die Studie zu verfälschen (einmal abgesehen davon, dass das meistens selbst bei Motivation nicht geschieht) ist bereits deswegen nicht vorhanden, da sowohl Verbot, wie auch Erlaubnis der Prostitution zur Notwendigkeit einer STD-Untersuchung führen. Wenn überhaupt wäre ein Verbot ungünstig (da STD-Beratungsstelle dann eingespart wird). Wo ist hier die Motivation? Warum sollten die Zahlen vor Ort niedriger sein?

        • Ob niedriger, höher, diese Fragen stellen sich allesamt nicht, weil es keine Zwangsuntersuchungen gibt, dementsprechend auch keine Zahlen geben kann.
          Ist eigentlich ganz einfach.

          Aber hey: Nochmal: Diese Thema interessiert mich i. M. so gar nicht, Sorry, es geht i. M. einzig darum AS abzuwickeln. ENDLICH haben wir sie am Arsch und diese Chance werden wir uns nicht entgehen lassen.
          Wir sind im KRIEG, Alter!

  • […]Mit großer Mehrheit von 343 zu 139 Stimmen nahmen die Abgeordneten am Mittwoch ihren Vorschlag an, zwar nicht Prostitution, dafür aber den Kauf von sexuellen Diensten unter Strafe zu stellen. Noch ist die Resolution nicht bindend, könnte aber weitreichende Konsequenzen haben.[…]

    http://derstandard.at/1392686639626/Prostitution-Europas-Kurs-geht-Richtung-Verbot

    Jo, Männer die ohne irgendwelche (außer finanziellen) Konsequenzen Sex haben, gehören bestraft! Warum nicht Prostitution verbieten? Weil dann die Rechte der Frauen auf freie Entfaltung eingeschränkt werden?

    Da schauen wir mal ob es hilft. Wenn wir alle ganz fest die Augen verschließen und die Prostitution nicht mehr sehen, verschwindet sie bestimmt bald.

    • Wie schön, dass man Frauen auch mit Geschenken und Geschenkgutscheinen eine Freude machen kann. 😀

      Und die gibt es mittlerweile für alles! Kino, Lebensmittel, Bücher, Reisen, Blumen. Wie in den Guten alten Zeiten.

      Ist auch ein bisschen schöner für die Mädels. Erst ein Besuch bei Tiffany, dann ein schönes Abendessen in einem lauschigen Restaurant, und natürlich noch ein kleiner Geschenkgutschein von Karstadt oder Edeka für die täglichen Nécessaires. Eh besser, denn eure Euros, euer beschissenes Papier- und Buchgeld ist eh bald nichts mehr Wert, und kleine Gold- und Silberbarren und Münzen gibt es ja auch noch. Hahaha, supergeil. Vive La Résistance! 😀

    • Die Resolution wird gerade auf diversen Blog diskutiert, u.a. hier:

      http://allesevolution.wordpress.com/2014/03/01/europaisches-parlament-freier-sollten-bestraft-werden-schwedisches-modell/

      Ich kann mich dem hier nur anschließen:

      „Ich finde eine Regelung, bei der einer der beiden folgenlos anbieten darf, alles in seiner Macht stehende machen darf, damit der andere seine Dienstleistung annimmt, selbst sogar vollauf und aus freien Willen damit einverstanden sein kann, diese Dienstleistung auszuüben und dies dem anderen auch so mitteilen darf und der andere dann bestraft wird, wenn er diese Dienstleistung annimmt, reichlich bescheuert.

      Es scheint mir eine Verbindung aus weiblicher Unterverantwortlichkeit (Female Hypoagency) und männlicher Hyerverantwortlichkeit (Male Hyperagency) zu sein, gut durchmischt mit einer Verklärung weiblicher Unschuld (“niemals kann sie so etwas wollen, sie hat nur nichts anderes, auch wenn sie evtl. richtig viel Geld verdient, das sie sonst nie verdienen könnte”) und Dämonisierung männlicher Sexualität zu sein.“

      Man kann dem Feminismus nicht alles vorwerfen, aber dass dieser Frauen in eine Position der Verantwortungslosigkeit schieben will, in der jede ihrer Handlung nicht zu negative Konsequenzen für sie führen darf, schon.

      Aber wie bei allesevolution schon gesagt, ist diese Resolution nicht bindend. Mal sehen was daraus wird. Meinetwegen können sie die Prostitution abschaffen, aber diese Verdammung männliche Sexualität ist zum Würfelhusten. Aber das ist ja nicht erst seit kurzem so. Wenn man richtig schlechte Laune hat, könnte man auch sagen, dass schon die heilige Jungfrau Maria nicht mit der bösen Hosenschlange von Kuckucksvater Josef in Berührung kommen durfte und Gottes Sohn zu zeugen. Penis, hihihi.

      • Ich versteh auch noch nicht ganz, was das soll.

        Wenn das bestimmte Frauen so sehen wollen, meinetwegen.

        Wenn das bestimmte Gruppen von Frauen so sehen wollen, auch noch OK.

        Aber was steckt eigentlich dahinter, wenn ein Parlament so etwas „absegnet“?

        Autofahren verbieten wir doch auch nicht, obwohl dadurch mehr Menschen sogar tödlich zu Schaden kommen.

        Selbst ein komplettes Verbot von Tabak würde ich ja noch besser verstehen, und das, obwohl ich sogar Raucher bin.

      • Und das sage ich, der noch nie in seinem Leben bei einer Prostituierten war. Aber ich kann doch in einer Demokratie nicht nur von mir selbst ausgehen, oder für eine Minderheit sprechen. In einer Gesellschaft muss man doch auch die Bedürfnisse und möglicherweise auch Nöte andere Menschen berücksichtigen.

        Genauso könnte ich jetzt auf die absurde Idee kommen ein Gesetzt etablieren zu wollen, nachdem sich jede Frau kaufen lassen können muss, sich keine niemand verweigern darf, gegen ein entsprechen grosszügiges Honorar.

        Wie wär’s mal damit. Oder da Männer nicht auf Samenbanken zurückgreifen können sie einen Gebäranspruch und einen Anspruch auf eine gesunde Eizelle bekommen, zum gleichen Tarif wie Sperma. Na, klingelt’s? 😀

      • Möglicherweise alles bloß Aktionismus um sich selbst auf die Schulter klopfen zu können. Haa-Ha, wir haben die Prostitution besiegt!

        Mir ist das Thema eigentlich auch schnuppe, bis auf das Zwang in jedem Fall verhindert werden muss. Was mich stört, ist die angebliche Lösung durch die Bestrafung der Freier. Die Ansatz ist bescheuert. Und das die Kritik am Schwedischen Modell (siehe allesevolution) nicht zur Kenntniss genommen wir, ist für die Welt der politsch korrekten leider bezeichnet. Die sind alle auf diesem Trip:

        http://abstrusegoose.com/how_stuff_works/53594.PNG

        Das ist wie mit diesen ganzen Genderwissenschaften eher eine Art Gegenaufklärung.

        So, ich leg mich jetzt hin und geh dann ins Bett

      • War Jesus ein geiler Ficker?

        Das ist doch die eigentliche Frage. Warum darf ein großartiger Prediger nicht auch ein guter Liebhaber sein, und wer sagt, dass er nicht auch mehrere Frauen und auch Kinder glücklich machen kann, wenn er sich Mühe gibt? Und warum soll er nicht auch mal zu einem Mädchen gehen, die auf die Art ihren Lebensunterhalt verdienen möchte?

        Du sollst keinen anderen Gott neben mir haben, lautet wohl aber auch das Credo der meisten Frauen.

        Was dahinter sozial und gesellschaftspolitisch steht und wo das nicht nur biologisch sondern auch historisch betrachtet alles herkommt ist klar, und warum „man“, oder besser gesagt, Religion und Staat das Leben der Menschen ordnen, in halbwegs „ordentliche“ Bahnen lenken will. Aber lässt sich das alles noch mit dem modernen, neuzeitlichen politischen Anspruch von und auf Freiheit und Selbstbestimmung, auf mehr Eigenverantwortung im Zeitalter der Aufgeklärtheit vereinbaren? Oder entzog sich Gewalt und Sexualität, die Lust schon immer jedweden versuchen der Sanktion und Kontrolle, und ist deshalb ein solch gefürchtet Ding?

        Let The Children Play, und lehrt sie Verantwortung und Bewusstheit, Wissen, aber das ist ja viel gefährlicher. 😉

      • Meines Erachtens kann man Prostitution auch gar nicht abschaffen.
        Es ist nicht möglich, von der Nötigkeit mal abesehen.
        Prostitution gibt es.
        Was ist daran verkehrt?
        Warum will man das bestrafen?
        Wozu will man das verbieten?
        Will man das überhaupt?
        Oder will man mit dem ganzen Theater um 1 nur von 2 ablenken
        und wenn man schon mal dabei ist direkt die Kassen aufbessern
        weil schließlich jeder Hirni weiß, daß man Prostitution nicht unterbinden höchsten unter Strafe stellen kann.

      • Das Thema KANN Dir nicht schnuppe sein, Matze,
        da wird in Rechte eingegriffen in Menschenrechte, die in unserer Verfassung stehen.
        Und das sag ich obwohl ich noch nie bei einer Prostituierten war und obwohl ich Nichtraucher bin.

      • Doch es kann mir egal sein und zwar, weil es z.Z. keinen direkten Einfluss auf mich hat. Würden Pizzalieferservice verboten, hätte das z.B. direkten Einfluss. Das in die Freiheit der Menschen eingegriffen wird, stört mich da schon mehr. Immer diese Bevormundung durch den Staat, als ob einem nix zugetraut wird und wenn man tun und lassen könnte was man will, gleich alle übereinander herfallen würden. Besonders in DE wird den Bürgern misstraut. Daher wird es hier auch keine direkte Demonkratie geben. Alles aufgrund unserer Vergangenheit.

        Vielleicht ziehe ich irgendwann wie Homer unters Meer 😉

      • So, so, Matze :)
        „Das in die Freiheit der Menschen eingegriffen wird, stört mich da schon mehr. “
        Und Du glaubst, daß, zum Beispiel, die freie Berufswahl nicht zur Freiheit der Menschen gehört….
        sagt an, sagt an 😀
        Ach, und das Beispiel mit der Pizza und so, ne! Geht gar nicht,
        weil wenns um Pizza geht hört bei mir der Spaß echt auf aber echt hey!

      • Okay, „stört mich da schon mehr“ ist wohl etwas schwach ausgedrückt. Dass „die freie Berufswahl nicht zur Freiheit der Menschen gehört“ glaube ich nicht und hab ich auch nicht gesagt und wenn doch, würde ich die Stelle gerne selbst sehen.

        Was mich hier so nervt, und was ich auch schon hier gepostet habe, ist das sie nicht wollen das Frauen sich prostituieren und anstatt die Prostitution zu verbieten, bestrafen sie die Freier. Männer sind ja sowieso immer böse, gewaltätig und versuchen bei jeder Gelegenheit Macht über Frauen auszuüben. Eben dieses Bild hab ich nicht von mir oder den anderen Männer in meiner Umgebung. Aber in der Politik, bei der Polizei und in den Gerichten sitzen Leute die aufgrund dieses Bildes Gesetze und Urteile fällen. Das ist nicht fair und die Grundlage dazu ist m.W.n. faktisch falsch.

        Na ja und bei Pizza hört der Spaß eben auf. Da würde ich sogar als Deutscher bei schlechten Wetter für auf die Straße gehen und denen zeigen wie wütend ich bin:

        http://epicfails.net/wp-content/uploads/2011/06/so-angry-i-made-a-sign.jpg

        😉

      • Hast Du auch nicht so geschrieben…
        Du meintest es hätte zur Zeit keinen direkten Einfuß auf Dich,
        ja, noch nicht weil aber eben das Recht auf freie Berufswahl mit hineinfällt und wo fangen Die da an und wo hören sie auf? Geht uns alle an.
        Natürlich wieder ungerecht die Männer zu bestrafen, wie absurd, jemanden dafür bestrafen zu wollen eine legal angebotene Dienstleistung in Anspruch zu nehmen……gehts noch?!
        Wenn dann beide Seiten, ist ja bei anderen gesetzwidrigen Sachen auch so, daß beide Parteien bestraft werden.
        Aber zur Not dann halt wieder Tauschhandel, wie Aca schon sagte, war früher ja auch so.
        Sollten mal lieber gegen Verbrecher vorgehen und nicht gegen Leute die sich handelseinig sind,
        die Ware ist ja auch nicht illegal
        kann ja sonst auch wahllos, kostenlos, sinnlos unter die Leute geworfen werden,
        ach so, Sex gegen Sex ist ja schon Tauschhandel…

Kommentar verfassen