15 Dinge, die jeder wahren Liebe inne wohnen sollten

Viele Paare glauben, ihre Liebe sei etwas ganz Besonderes, nur weil sie Hand in Hand in den gleichen Jacken von Jack Wolfskin spazieren gehen. Das ist dummes Zeug. Hier fünfzehn Dinge, die eine Liebe wirklich besonders machen.

Kurzer Einschub: Dir gefällt dieser Beitrag? Das freut uns. Du möchtest unsere Arbeit unterstützen? Das freut uns fast noch mehr. Wie? Ganz einfach: Bestell Dir eines unserer Bücher!
Klick aufs Cover, um mehr zu erfahren.

Sex, der süchtig macht – Band I: Wie Du länger durchhältst und öfter kannst

Sex. Für wahre Männer.

Sex für Frauen mit Soul

„Baby, das war’s!“

01. Ein Lied
Ein gemeinsamer Song ist Pflicht! Er sollte Euch stehen, auch und gerade textlich. Gut wäre, wenn Ihr zu ihm tanzen könntet oder vögeln, lachen oder weinen, irgendetwas Schönes.

Meine Top 5 der gemeinsamen Lieblingslieder
Volbeat We
Eli Paperboy Reed & The True Loves I’ll Roll With You
The Turbans Six Questions
Reinhard MeyWir sind eins
Bob DylanI Want You

02. Ein Name
Du nennst sie Muddi, sie dich Vadder? Oh, das ist nur so halb gut. Denkt Euch etwas Originelles aus. Kosenamen für die Ihr Euch nicht schämen müsst, die man auch in der Öffentlichkeit guten Gewissens rufen kann.

03. Ein Spruch
Ihr solltet zwei, drei Sprüche drauf haben, die nur Ihr versteht. Insider, die Euch ein Lächeln ins Gesicht zaubern sobald sie einer von Euch ausspricht. Meine letzten waren: „Weißte aber auch, nä?“ / „Das glaube ich aber für dich mit!“ / „So, und jetzt komm mal ein bisschen zur Ruhe, nä?“

04. Ein Ort
Es sollte irgendwo auf dieser Welt einen Ort geben, der nur Euch gehört. Euer Lieblingsplatz.

05. Ein Tag
An welchem Tag seid Ihr zusammen gekommen? Weißt du nicht mehr? Frag sie. Sie weiß es. Das könnte Euer Tag sein. Euer Jahrestag. Macht Ihn Euch schön. Jahr für Jahr. Und vergiss ihn nicht.

06. Ein Wissen
Gewisse Dinge solltet Ihr einfach wissen. Weißt Du, welche Blumen sie liebt? Weißt Du, auf welchen Pornostar er wichst? Solltest Du.

07. Ein Erlebnis
Ihr solltet etwas wirklich Großartiges erlebt haben. Sodass Ihr Sätze wie „Weißt du noch damals, als wir …“ sagen könnt.

08. Eine Tat
Ihr solltet irgendetwas Verbotenes gemacht haben. Muss ja nicht gleich ein Bankraub sein. Aber: seid Bonnie & Clyde! Und wenn Ihr nur mal nachts im Sommer über den Zaun des Freibades klettert und schwimmen geht.

09. Eine Lieblingsbeschäftigung
Hobby klingt ranzig, so nach Modelleisenbahn oder Stricken, aber es wäre schon gut wenn ihr eine gemeinsame Beschäftigung hättet, die Euch beiden Freude macht.

10. Ein Fetisch
Im Bett sollte irgendetwas laufen, was nur Euch gehört. Was Ihr mit keinem anderen Menschen zuvor gemacht habt. Oder, falls Ihr schon alles Relevante durch haben solltet, etwas, das nie zuvor so viel Spaß brachte.

11. Eine Überwindung
Ihr solltet etwas getan haben, oder immer noch tun, was ihr eigentlich gar nicht machen wolltet. Weils nicht so Euer Ding ist.
Ach, Du stehst nicht drauf Männern den Schwanz zu blasen? Tus trotzdem. Ihm zuliebe.
Ach, Du würdest schon gern mal einer Dreier machen? Aber nur mit einer zweiten Frau? So, so. Mann, Mann, Mann – sei ein Mann, gönn ihr auch mal ein bisschen Spaß!
Das waren jetzt zwei sexuelle Beispiele. Gilt aber auch für draußen.

12. Ein Geschenk
Ihr solltet Euch ein Geschenk gemacht haben. Nicht irgendetwas. Etwas von Bedeutung. Muss nichts Teures sein. Ich bekam einst eine Murmel geschenkt. Zum immer bei mir tragen. Kein Geschenk bedeutete mir mehr. Hab sie heute noch, die Murmel.

13. Eine Verletzung
Ihr solltet Euch mindestens einmal verletzt haben, am besten so richtig das Herz rausgerissen. Nicht nur weils – wenns verheilt – zusammenschweißt, auch weil Ihr wisst, wie es sich anfühlt, weil Ihr wisst, dass Ihr so etwas nie wieder erleben wollt.

14. Ein Geheimnis
Nicht alles, was gesagt werden kann, sollte auch gesagt werden. Behalte gewisse Dinge für Dich, Dinge, die nichts bewirken außer Deinen Partner zu verletzen.

15. Ein Versprechen
Versprecht Euch ewige Liebe und Treue. Und zwar in Teilen über die Beziehung hinaus. Versprecht Euch, dass es, falls Ihr Euch wider Erwarten trennen solltet, keinen Rosenkrieg geben wird. Versprecht Euch eine gewisse Loyalität bis dass der Tod Euch scheidet. Du hast Dich neu verliebt? Schön. Aber das sollte nicht bedeuteten, dass der Mensch, den Du mal geliebt hast, nichts mehr zählt. Er war schließlich ein Teil Deines Lebens. Kurz: „Was in Vegas passiert, bleibt in Vegas!“, wenn Du verstehst, was ich meine.
Das umzusetzen wird nicht einfach werden, zugegeben, aber Ihr könnt es wenigstens versuchen. Dazu kommt: So ein Versprechen fühlt sich verdammt gut an.

Stopp! Warte kurz! Klick noch nicht weiter – die nächsten zehn Zeilen werden Dein Leben verändern!

  • Du bist ein wahrer Mann und möchtest ein Sex-Gott werden? Gute Entscheidung! Wenn Du wissen willst, wie Du jede Frau süchtig fickst, trage Dich hier ein.  

    Du bist eine richtige Frau und möchtest für Männer der Fick ihres Lebens werden? Braves Mädchen! Wenn Du wissen willst, wie Du jeden Mann süchtig fickst, trage Dich hier ein.

  • Dir gefällt meine Arbeit? Schön! Dann werde Fan meiner Facebook-Seite. Dort erlebst Du mich täglich ungefiltert und hautnah.

Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on Tumblr0Pin on Pinterest0Digg thisShare on Reddit0Email this to someonePrint this page

70 Comments

  • Ich find „unser Lied“ am besten, wenn es so oberflächlich rein gar nicht mit Liebe zu tun hat. Bei einem Lovesong denkt jeder an sein Herzblatt. Aber ein thematisch anderes Lied, das hat man für sich allein.

    Mit meinem Ex hatte ich eine Vegetarismus-Hymne als Lied. Mit meinem jetzigen hab ich eins, das starke Sehnsucht und ein heftiges Bedürfnis ausdrückt, nicht jedoch ‚Liebe‘. Und es hängt mit unserem Erlebnis zusammen. 😉

  • Toll: „Versprecht Euch eine gewisse Loyalität bis dass der Tod Euch scheidet. Du hast Dich neu verliebt? Schön. Aber sollte nicht bedeuteten, dass der Mensch, den Du mal geliebt hast, nichts mehr zählt. Er war schließlich ein Teil Deines Lebens.“

  • Wäre schön, wenn die Top15 ein Garant für irgendwas wär. Isses aber nicht. Leider.
    Trotzdem haste alle wichtigen Dinge aufgezählt.
    Hinzufügen würde ich vielleicht noch einen Traum. Einen gemeinsamen. Am besten, wenn er unabhängig voneinander entstanden ist, miteinander wuchs und letztendlich gemeinsam verwirklicht wird. Letzeres ist aber keine Notwendigkeit – finde ich ^^

  • Ich halte es mit Punkt 15 und lebe danach. Das ist meine Maxime in der Liebe und im Leben…auch wenn ich damit nicht selten Verständnislosigkeit ernte :)

  • Jede Vorstellung von etwas zerstört das was ist.

    Die Dinge, die du aufgezählt hast, entstehen meist von selbst, zumindest war das bei mir immer so. Sie „künstlich“ erzeugen zu wollen … – ich weiß nicht. Irgendetwas stört mich noch an der Idee, an dem Gedanken. Ich Liebe die Hingabe an das Leben, an das was ist, auch wenn ich weiß, wie leicht man Dinge programmieren kann. Aber die schönsten Überraschungen und Wunder habe ich bisher erlebt, wenn ich aufhöre das Geschehen Kontrollieren zu wollen, sondern das passieren lasse, was passieren soll, wenn ich zulasse, geschehen lasse, mich gehen lasse, es fliessen lasse. Alles andere führt bei mir nur zu Krampf, behindert mich, behindert meinen Energiefluss, entfremdet mich von mir selbst, dass bin ich nicht. Die süsse Frau, der ich heute meinen Keks in Herzform zum Cappuccino im Café spontan geschenkt habe hatte keine Chance, mir noch irgendetwas entgegenzusetzen. Sie hat ihn fast ohne zu zögern einfach angenommen, musste ihn lächelnd annehmen, mit grossen und ungläubigen Augen, auch wenn ich sonst nichts von ihr wollte. Ob ich sie jemals Wiedersehen werde? Vielleicht, – irgendwie, irgendwo, irgendwann. 😀

  • Das Lied von mir und meiner Herzensdame (nicht von den Live-Szene im Video irritieren lassen, das Lied ist wahnsinnig schön und passend für uns, ist aber halt ein Akustik-Song einer Hardcore-Band).

    Und zu dem, was du geschrieben hast, Oliver:
    Ich glaube, diese Liste werde ich ihr mal zeigen, damit sie auf den Geschmack kommt, deinen Blog zu lesen und wir gemeinsam mal ein paar Sachen angehen können, die du so vorschlägst 😉

  • Stimme allen Punkten zu!!! :) Vor allem das respektvolle miteinander umgehen nach der Trennung, finde ich bei dieser harmonischen Zusammenstellung am wichtigsten… Nur bei manch einem dauert es länger das zu erkennen, aber wer wirklich liebt(e) hört irgendwann den Groschen fallen. 😉

  • In einer Beziehung sind eigentlich nur zwei Dinge wichtig. Dass beide einen guten Charakter haben. Und dass die Frau ihre Weiblichkeit, und der Mann seine Männlichkeit bewahrt. Die Frauen sollen mehr für Liebe zuständig sein; und die Männer mehr für Kraft. Mehr dazu auf meinem Blog (bitte auf meinen Nick klicken).

    • Nun ja. Bis hier hin gehe ich noch mit: “ Dass beide einen guten Charakter haben. Und dass die Frau ihre Weiblichkeit, und der Mann seine Männlichkeit bewahrt.“
      Aber: „Die Frauen sollen mehr für Liebe zuständig sein; und die Männer mehr für Kraft.“?
      Bitch, please! 😉

      • Na ja, aber selbst wenn es so wär‘, oder sogar so ist bleibt es doch meine Entscheidung, ob ich lieber „Krank“ („unnormal“) oder „Gesund“ („normal“) bin. Nur weil 80% aller Männer auch mit Knaben Ficken, muss ich das doch nicht auch tun, im alten Griechenland der Antike meine ich. Von meiner Art her bin ich sicherlich bi, oder fast bi, aber ich habe mich nunmal entschieden, oder besser gesagt, bei mir ist das halt so, dass ich Frauen anziehender finde als Männer. Frauen wirken auf mich sogar wie ein Droge, mit der ich sehr vorsichtig und überlegt umgehen muss, so high machen die mich, zumindest manche. 😀

        Was würde es dir geben, „Polizist der feinstofflichen Ebene“, wenn alle Menschen auf der Welt entweder hetero oder noch ein Kind, oder schon wieder fast wie ein Kind wären, so wie manche Greise?

        Versuch es mir zu erklären, was mit Homosexuellen nicht OK ist, warum sie Jesus kreuzigen lassen würde?

      • @ Aca
        Sie finden Erklärungen auf meinem Blog. Kurz gesagt, ist Homosexualität wegen der erhöhten Aidsgefahr abzulehnen. Und weil ein enger körperlicher Kontakt unter Erwachsenen grundsätzlich nicht normal ist, es sei denn, es ist lebensnotwendig (und dient der Fortpflanzung).

      • Hohohohohoho 😀 😀 😀

        Du bist ja geil.

        Stimmt, normal ist das nicht, da gebe ich dir recht. Wahrscheinlich ist es auch deshalb so geil. Mich macht es auf jeden Fall wahnsinnig geil. So geil, dass die Mädchen deshalb sogar Angst vor mir haben. Kommt mir zumindest so vor. Ich glaube, die sehen das. Ausser die Unschuldigen, die spüren, dass ich ein Herz wie ein Löwe habe. Frag mich echt, wer sich diese perverse Nummer überlegt hat, um uns Menschen damit fast ein Leben lang zu quälen.

        Aber es kommt noch schlimmer. Wenn Menschen sich zu nah‘ kommen, dann übertragen sie sogar Viren, die man sonst nur von Vögeln bekommt, Vögelgrippe. Die ist sogar viel gefährlicher wie der Virus, der beim Vögeln und beim Spritzen übertragen wird, denn dazu muss man nichtmal Sex haben. Da genügt schon, im gleichen Flugzeug zu sitzen, oder in der U-Bahn, wie damals in Spanien. Die Eltern meiner beiden Grosseltern mütterlicherseits wurden von der Spanischen Grippe dahingerafft, deswegen waren die auch so verrückt und sind Nazis geworden. Kein Scheiss. Weil sie beide Waisenkinder waren. Das ist psychologisch, und würde jetzt hier zu weit führen, und meine Mutter hatte deshalb auch einen Schlag. Aber von vielen behaarten Männern ist sie trotzdem nicht gevögelt worden, so wie das hier mal einer behauptet hat.

        Bist du eigentlich eine Frau oder ein Mann, du Eigen-artige, Selt-samer, oder gar nichts mehr von beiden, weil Keusch wie die Jungfrau Maria, so wie ich?

      • @ Aca
        Ich bin ein Mann. Ich bin ca. 40 Jahre alt. Besonders interessiere ich mich für die Bekämpfung von Kriminalität. Und für die Bekämpfung von Krankheiten und Unglücksfällen. Im Übrigen bin ich ein nicht-grüner Öko und ein Freireligiöser.

      • Jetzt hör mir aber auf, Oli. Über Aids macht man (auch!) keine Witze. Aber in Afrika sind die ersten jetzt tatsächlich schon darüber hinweg, erkranken nicht am Virus. Aber wie das bei natürlicher Resistenzbildung halt so ist, sind sehr viele Menschen daran auch gestorben, und haben dadurch auch Waisenkinder der Welt hinterlassen, denen ich ein anderes Schicksal wünschen würde, wie von Madonna oder Angelina Jolie adoptiert zu werden. OK, wenn ich Geld wie Heu hätte … – ich weiß nicht. Da kämm‘ ich mir dann zu Gut vor, zu viel Gutmensch. Ist glaube ich auch nicht so gut, wenn du verstehst was ich meine. Das kann einem zu Kopf steigen, aber noch habe ich das Problem ja nicht.

      • Wieso denn „ca. 40 Jahre alt“? Weisst du nicht, wann du geboren bist? Und hast du auch einen Namen? Und was hast du mit der Gedanken-Polizei zu tun? Ausgerechnet du müsstest doch ultraliberal sein, bei deinen doch recht grenzwertigen und durchaus eigenwilligen Ansichten. Gegen dich bin ich ein konservativer Spiesser und Langweiler, würden böswillige Zungen jetzt wahrscheinlich gerne behaupten. Warum bist du Anonym unterwegs?

      • @ Aca
        Ich bin u. a. deswegen anonym unterwegs, weil ich mich auf meinem Blog gegen die Einwanderung von Moslems ausspreche. Wenn ich meinen Namen und meine Anschrift bekanntgeben würde, würde evtl. ein Terroranschlag auf mich verübt. Auf den Vorsitzenden der Pro-Partei, die ich gelegentlich wähle, wurde ein Terroranschlag versucht.

      • Ich habe aufgehört mir darüber Gedanken zu machen, wann und wo die erste Hellfire auf mich abgefeuert wird. 😀 Mit der Zeit gewöhnt man sich daran, irgendwann ist es dir dann sogar egal, und dann hört man auch wieder auf daran zu denken. Paranoia hat meist ihre Ursache in irgendeiner Angst, der man auf den Grund gehen sollte, meistens ist es Todesangst. Die Ursache für Todesangst ist wiederum oft ein mangelhafter Glaube an das Gute, an das Leben, an sich selbst, daran, dass man ein Gewinner, ein Guter, am Leben ist. Es spielt keine Rolle, wie lang man gelebt hat, sondern wie lebendig, wie lebhaft man in der Zeit war, die man ja eh nur Geschenkt bekommen hat. Jeder Tag kann doch dein letzter sein, so oder so. Aber wenn es dann passiert kannst du wenigstens sagen, das und wofür du gelebt hast, und wofür du gestorben bist.

        Die meisten Muslims sind doch relativ normale Leute, und nur weil die Kinder gern haben und auch machen heisst das ja noch nicht, dass wir das nicht auch dürfen, oder sie uns das verbieten. Aber wollen wir es ihnen verbieten, weil der Planet sowieso schon „aus allen Nähten platz“? Oder weil das „unser“ Grund und Boden ist? Wollen wir dann auch so eine Mauer bauen wie die Israelis, und wie in einem Reichengetto leben? Todesangst macht lebendig, und erst dann beginnt man das Leben so zu schätzen, wie man es schätzen sollte, jeden Tag. Das heisst ja nicht, dass man dann deshalb jeden Tag feiern muss, bis der Arzt kommt. Man sollte nur die Dinge schätzen und achten lernen, die einem widerfahren, und auch mit Achtung und Hingabe das vollbringen, was man selbst tut. Zumindest probieren.

      • Aber du schuldest mir noch eine Antwort, Eso-Policier. Was für eine erhöhte Gefahr in Bezug auf Aids geht von Homosexuellen aus, denn Lesben sind doch auch homosexuell? Meintest du jetzt also doch nur Schwule? Dann braucht dich das doch nicht zu interessieren, dass können die dann doch unter sich ausmachen. Bleiben also nur noch die Bisexuellen als Gefahr für die Heten, wie die Homos gerne sagen. Meintest du das? Wahrscheinlich. Vielleicht solltest du dich mal mit Wahrscheinlichkeiten befassen und darüber nachdenken, von was tatsächlich welche Gefahr für dein Leben ausgeht, dass könnte dich eventuell unglaublich Sorgenfrei machen. Und wenn du Christ bist und an Gott glaubst, dann brauchst du dir eigentlich über gar nichts Gedanken machen, und vor irgendwas Angst haben, wie wäre es mal damit. Oder ist dir das jetzt zu esoterisch, zu feinstofflich. Over and out. 😉

  • Richtig, Nadja! Was wären wir Jungs bloss ohne euch Mädchen. 😉

    Und darum hier noch ein weiterer Punkt, der jeder wahren Liebe inne wohnen sollte.

    Beiden sollten sich jeder für sich selbst immer wieder ins Bewusstsein rufen, dass sie erst dadurch als Paar so stark sind, weil sie sich als Mann und Frau gegenseitig ergänzen.

    Dazu habe ich hier gerade zwei interessante Bilder gesehen, die das ganz gut Versinnbildlichen:

    http://www.spiegel.de/fotostrecke/leon-schmahl-ist-deutscher-vizemeister-im-natural-bodybuilding-fotostrecke-96812-5.html

    http://www.spiegel.de/fotostrecke/leon-schmahl-ist-deutscher-vizemeister-im-natural-bodybuilding-fotostrecke-96812-7.html

    • So. Und soll das jetzt heissen, Aca, dass es unter Homosexuellen keine wahre Liebe gibt?

      Das habe ich nicht gesagt. Denn es gibt ja auch durchaus recht feminine Männer, wie es ja auch recht maskuline Frauen gibt. Und wenn beide Partner einen bestimmten Pol ablehnen, fehlt ihnen ja auch nichts „zu ihrem Glück“.

      Und es gibt auch Paare, bei denen in jedem der beiden Partner selbst sowohl der weibliche wie auch der männliche Pol gut entwickelt sind. Die werden sich wiederum nicht für „Überfrauen“ oder „Übermänner“ interessieren.

      Und auch Homosexuelle haben übrigens „Kinder“ ihrer Liebe, nur sind die meistens nicht aus Fleisch und Blut. Sie schenken der Welt oft andere Dinge, die feinstofflicherer Natur sind wie Materie, Kunst zum Beispiel.

      • Oh, und da habe ich doch glatt auch noch die vergessen, die gar keine körperliche Liebe praktizieren. Auch die können wahre Liebe erleben und geben, auch auf einer höheren Ebene dann wie die Materielle. Zu der Kategorie zählen beispielsweise manche Priester, Mönche und Nonnen, aber auch manche Singles.

        Ist das nicht lustig? Von oben nach unten. Oli polarisiert manchmal bis der Arzt kommt, und wenn wir dann ganz unten angekommen sind bei Aca ist alles wieder eins, oder das gleiche. Ich glaube, ich sollte mal Urlaub machen, damit die Kommentar-Wars wieder länger werden. Oder ich versuche auch mal wieder etwas „polarer“ zu werden.

        Kann mir mal jemand helfen. Wie macht man das? Wie wird man polar, polarer? Ich glaub‘, ich sollte mal wieder ficken. Oder mit jemand streiten. Hat keiner Lust sich mal mit mir zu streiten? Ficken vielleicht? Nein, auch nicht? Muss ich alles wieder selbst machen? Ich kauf‘ mir glaube ich mal ein paar Luftballons und mach‘ die mit Wasser voll, in den nächsten Tagen soll es ja warm werden. In vielen lateinamerikanischen Ländern gibt es einen Tag, an dem das erlaubt ist. Auch mit Kübeln und Wassereimern. Und da ich der Aca bin mache ich jetzt einfach mal einen Vorschlag und bitte um Diskussion. Irgend ein Tag im July oder August, da sind wir dann in unseren Breitengraden auf der sichern Seite, nachdem es selbst im Juni nicht immer sicher warm ist, und es auch im September manchmal schon auffrischt. Ich schau mal, vielleicht bietet sich ja irgendein Feiertag geradezu dafür an.

      • OK. Nachdem ich mir diese doch recht übersichtliche Liste angeschaut habe, die natürlich einige interessante Anregungen enthält, schlage ich auch aus pädagogisch wertvoller Sicht den Tag des Muttersohns vor, da vor allem auch Kinder wie auch Kindsköpfe, Junggesellen und auch Junggebliebene viel Vergnügen daran haben werden, andere an diesem Tag nass zu machen, sie zu bespritzen und mit Wasserballons zu bewerfen, oder sogar ganze Eimer davon über ihnen auszuschütten. Wie gesagt, wir reden ja hier von Wasser, und nicht von Kotze, Fäkalien oder Säuren und Laugen. 😀

        http://www.weltzeituhr.com/cgi-local/feiertage.pl

        20. Juli also, der Vorschlag ist damit einstimmig angenommen. 😀 (geht einfach schneller, Leute, Demokratie ist was für Weicheier und Lauwarme, kommen eh immer nur faule Kompromisse bei raus.) 😉

  • Hey Aca.
    Du brauchst ein Opfer, das Gefühl kenne ich.
    Jemanden, dem Du live eine echte Emotion entlocken kannst :)
    Jetzt sehe ich Dich lächeln :)
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag.

    • Na komm, du tust ja gerade so, als wär‘ ich ein Vampir. 😮 Ich bin nicht der Satansbraten, für den du mich hältst. Ich habe auch eigene Emotionen, obwohl ich vor langer Zeit das Thema schon mal hatte, vor vielen vielen Jahren. Machst mich ja schon wieder richtig nachdenklich. Bis später, Rose, und viel Spass mit deinem neuen Freund. 😉

      • Es ist menschlich sich nach Menschlichkeit zu sehnen,
        nach Ehrlichkeit, ungekünstelt, spontan.
        Du willst es sehen an einem Gesichtsausdruck, vielleicht hören an einem Stöhnen 😉
        ausgelöst durch/von Überraschung, Freude, Schreck, Schmerz, einer Erkenntnis, einem Gefühl…..

        Danke :)
        Er ist nicht neu in meinem Leben, ich dachte am Anfang er wäre ein Verrückter
        bis ich erkannte, er ist wie ich.
        Von Anfang an reagieren wir ziemlich heftig aufeinander, wahrscheinlich weil wir uns sehen können,
        deshalb haben wir auch eine ganze Weile gebraucht um uns auch intim näher zu kommen.
        Die Zeit hatten wir aber auch beide nötig.
        Es sieht fast so aus als hätte er meine galoppierende Seele eingefangen und ich seine gefangene befreit.
        Was mich an diesem Mann am meisten fasziniert ist, daß ich von ihm diese ehrlichen Reaktionen bekomme,
        was wiederum bei mir eben diese auslöst oder umgekehrt.
        Wir sehen uns an und sehen uns.
        Verrückt :)

      • Seit September 2011 kenne ich ihn, wissentlich,
        er hat es so inszeniert, daß ich ihn anspreche, ist mit vor kurzem erst richtig bewußt geworden.
        Als wir so zum dritten oder vierten Mal aufeinander geprallt sind,
        ja, ich weiß gar nicht wie man das anders beschreiben soll,
        da ist mir im Laufe des Gespräches (ich hätte fast wärent des Tanzes geschrieben, so was hab ich noch nie erlebt)
        aufgefallen, daß ich ihn sehen kann und hatte das Gefühl er sieht mich.

Kommentar verfassen