Dürfen Frauen – nachdem sie gekommen sind – den Akt beenden?

Frauen dürfen heutzutage all das, was uns Männern seit Urzeiten erlaubt ist. Sie dürfen beim Flirten den ersten Schritt machen, beim Vögeln auch mal oben hocken, sogar Nein dürfen sie sagen, wenn ihnen mal nicht so danach ist für uns die Beine zu spreizten. Für all diese Dinge haben wir Männer unseren Frauen in den letzten Jahrzehnten die Erlaubnis erteilt. Nett, oder? Find ich auch.

Kurzer Einschub: Dir gefällt dieser Beitrag? Das freut uns. Du möchtest unsere Arbeit unterstützen? Das freut uns fast noch mehr. Wie? Ganz einfach: Bestell Dir eines unserer Bücher!
Klick aufs Cover, um mehr zu erfahren.

Sex, der süchtig macht – Band I: Wie Du länger durchhältst und öfter kannst

Sex. Für wahre Männer.

Sex für Frauen mit Soul

„Baby, das war’s!“

Aber – und das ist die Frage, die ich mir heute stelle – sollten wir ihnen auch eine der letzten reinen Männerdomänen überlassen? Wie lief es denn bislang? Mann und Frau schliefen miteinander, irgendwann kam – im Idealfall – die Frau, dann der Mann und damit war der Akt beendet. Und heute? Nehmen sich manche Frauen doch tatsächlich das Recht heraus –  nachdem wir sie im Schweiße unseres Angesichts zum Kommen gebracht, selbst aber noch nicht gespritzt haben – zu sagen: „Gute Nacht, mein Schatz!“

WTF? Okay, auch wir Männer bringen Frauen nicht stets zum Orgasmus. Aber das liegt meist nicht an uns. Dazu kommt: Wenn wir gekommen sind, können wir für eine Weile nicht weitermachen, die meisten Frauen nach ein paar Sekunden schon. Wenn wir gekommen sind, vergeht uns für eine Weile die Lust, die meisten Frauen dagegen sind schon nach ein paar Sekunden wieder scharf.

Ich bin ja bekanntlich ein Geber. Heißt: Ist sie nach meinem Orgasmus noch unbefriedigt, besorge ich es ihr, sofern sie es möchte, mit meiner Zunge oder meinen Fingern oder meinetwegen auch mit meiner Faust. Das ist etwas, was ich auch von einer Frau erwarte. (Gut, mit der Faust jetzt nicht zwingend.) Heißt: Wenn sie nach dem Kommen keine Lust mehr hat weiterzuvögeln, soll sie es mir gefälligst mit dem Mund oder der Hand machen. Das ist’s, was ich erwarte.
Erwarte ich zu viel?
Was mein Ihr? Klickt mal ab!

Stopp! Warte kurz! Klick noch nicht weiter – die nächsten zehn Zeilen werden Dein Leben verändern!

  • Du bist ein wahrer Mann und möchtest ein Sex-Gott werden? Gute Entscheidung! Wenn Du wissen willst, wie Du jede Frau süchtig fickst, trage Dich hier ein.  

    Du bist eine richtige Frau und möchtest für Männer der Fick ihres Lebens werden? Braves Mädchen! Wenn Du wissen willst, wie Du jeden Mann süchtig fickst, trage Dich hier ein.

  • Dir gefällt meine Arbeit? Schön! Dann werde Fan meiner Facebook-Seite. Dort erlebst Du mich täglich ungefiltert und hautnah.

Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on Tumblr0Pin on Pinterest0Digg thisShare on Reddit0Email this to someonePrint this page

76 Comments

  • Ich möchte keinen Sex mit einem Mann haben, der keine Lust mehr hat. Genauso möchte ich keinen Sex mit einem Mann haben, wenn ich selbst keine Lust mehr habe.

  • Sex sollte ein Nehmen und Geben sein.
    Wenn der eine kommt, dann auch der/die andere!
    Wenn ich es mal nicht schaffen, gönne ich es ihr trotzdem. Sowas kann man nicht verlangen, aber es gehört meiner Meinung nach dazu.

  • Ha, jeder mach so schnell er kann, damit sie/er es sich nicht noch selber machen muss.
    Auf die Plätze, fertig, los?
    rata, rata, rata
    Fertig! Gute Nacht!
    Mist!

    lol

    Darf schon, aber ob das klug ist?

  • Das würde ich nicht übers Herz bringen. Natürlich möchte ich das er auch kommt. Wenn ich nur am kommen interessiert wäre, könnte ich ja meinen Vibrator nehmn. Aber der Sex mit einem Menschen, den ich liebe ist doch so viel mehr als kommen. Nehmen UND geben.

    Außerdem ist es doch genau die Situation, die keine Frau möchte, unsensibel findet. (Mann kommt und Frau guckt in die Röhre). Welche Frau macht denn sowas nach??? 😉

    • „sogar Nein dürfen sie sagen“ hab ich schon jemals Nein gesagt??? Kann mich nicht erinnern HAHAHA

      Aber gut zu wissen, das ich dürfte, wenn ich nicht wöllte. :) :) :)

    • Richtig. Aber das machen Solche auch nicht immer gleich beim ersten Mal. Das böse Erwachen kann oft erst viel später kommen, wenn man nicht weiss, worauf man zu achten hat. Und ihre Anziehungskraft kann trotzdem enorm sein, genauso wie ihr schauspielerisches Talent. Psychisch gestört heisst ja nicht auch automatisch dumm sein, ganz im Gegenteil. Solche Menschen mussten oft besondere Fähigkeiten an den Tag legen, entwickeln, um ihre Kindheit zu überleben. Und die Opfer solcher Frauen werden ausgerechnet meist die Männer, die selbst nicht ganz klar sehen, weil bei ihnen auch etwas in der Kindheit schief gegangen ist. Da ist das Drama schon vorprogrammiert.

  • Halloooo, wasn das für eine Frage? Natürlich nicht! Ich habe mit einem meiner Exfreunde ein ganz lustiges Spiel gespielt. Wer zuerst kam, rief „Erster!“ dann wurde gelacht und weitergemacht, bis der Herr halt fertig war. Ist ja nicht so, als wäre es mir lästig gewesen 😀

  • ich stimme nicht ab, es gehört sich einfach nicht 😉 man serviert ja auch kein halbes würstchen oder ne halbe [insert ur favourite shit here]. aber genauso sollte man die Frau auch nicht hängen lassen wenn Mann erster brüllen könnte. grade dann bekomm ich wieder richtig lust wenn mans noch am laufen hält ^^

  • „Dürfen“ natürlich schon, aber welche liebende Frau oder eine die was auf sich als Liebhaberin hält tut bitte so etwas?

    Ah, aber jetzt eben erinnere ich mich an eine aus Frankfurt, die war so drauf. Besondere Merkmale: Sie hatte ein sehr hübsches Gesicht, sehr schöne Brüste und eine sehr grosse Klitoris. Die grösste, die ich bisher im Leben gesehen habe. Die war echt schwierig. Bei der habe ich es mir dann einfach selbst gemacht und sie dann trotzig vollgespritzt.

    Aber so eine verklemmte, schräge Nummer können sich auch nur ausgesprochen hübsche Frauen erlauben, und auch nur mit Männern wie mir damals, die noch für jeden Quatsch Verständnis hatten, und sich noch von Schönheit blenden liessen. Sie hat mir auch irgendwann Jahre später bei einem zufälligen Wiedersehen in einem Klub mal etwas erzählt über ihren Missbrauch, womit sie ihr damaliges Verhalten mir gegenüber gerechtfertigt hat, aber damals war ich auch noch nicht so weit wie heute. Jetzt frage ich erst, und dann kann sie sich überlegen, wie sie mich überzeugt.

  • Im Prinzip ist das eher eine theoretische Frage, da bekanntlich die weibliche Orgasmuskurse langsam ansteigt und dann sanft abklingt, während die männlichen einen steigenden Verlauf nimmt, um dann steil abzufallen. Das bedeutet, wenn der Mann in der Abklangphase ist, ist es für ihn richtig harte arbeitet, sich entsprechend wieder um die Frau zu kümmern. Für die Frau ist es aber infolge des langsamem Ausklinge der Erregung halt anders.

    • Ja. So habe ich das auch noch gelernt, doch ausserhalb des Labors und in freier Wildbahn scheinen sich Frauen irgendwie anders zu verhalten.

      Vom 3 Minuten Überraschungsei bis zum 1 Stunde „ich will mich nicht hingeben, die Kontrolle verlieren“ Mäuschen, von „uuuuuaaaaahhhhhhh, bitte da nicht mehr anfassen“ bis „multiple Orgasmen, die anscheinend kein Ende mehr nehmen wollen“, oder, alternativ, „bis der Arzt kommt“ („Dr. Jekyll, sie sind ja so super.“ 😀 )

      Mir scheint es manchmal, die sind einfach nur schlecht genormt, oder womöglich sogar gar nicht, aber auch daran sind bestimmt die Männer schuld. 😀 😉

      • Ja ja die Theorie.

        Und wenn die Frau sagt “ Ich bin nicht in Stimmung“ sollte der Mann vielleicht sagen : „Ich kann Dich in Stimmung bringen“ wenn er es denn kann.
        Denn mehr Sex führt zu mehr Sex. Wissenschaftlich bewiesen.
        Also sollte ich jemals keine Lust haben, hätte ich nach diesem Satz schon welche….
        Aber jeder tickt anders, oder doch nicht? Doch. 😉

        Hab sogar schon versucht Kopfschmerzen mit Sex zu therapieren…hahaha :)

  • Natürlich dürfen Sie das. Gibt ja auch genug Männer noch, die nach dem Sie sich Ihren Spass gegönnt haben, denken das alles vorbei ist. Vorallem auch bei kurzweiligen Angelegenheiten. Obs schön ist für Beide, ist was anderes. Beim Sex geht es ja darum das Beide eine schöne Zeit haben. Hab trotzdem Mal für JA gestimmt, wieso sollten Sie es nicht dürfen…

    • Hä? David, ist das dein Ernst.??

      Du würdest dann denken, “ Ach, Hauptsache Du hattest Deinen Spaß! Ich muß nicht unbedingt kommen.“
      ?????

    • Natürlich ist das Ziel das Beide kommen, nicht? Für mich ist es aber seit geraumer Zeit oft befriedigender, Sie zum kommen zu bringen als mich selbst. Nur momentan habe ich eine kennen gelernt, da will mir das partout nicht gelingen, hab schon alles versucht :).

      • Hi David.

        Ich weiß ja nicht, wie lange Du besagte Dame kennst. Aber hat sie denn schon Vertrauen zu Dir? Kann sich bei Dir fallen lassen?
        Kann sie sich vor Deinen Augen, in Deinem Beisein selbst befriedigen?
        Das wäre ein Anfang und Du siehst, wie sie es braucht, um zu kommen.

        Wäre mein Vorschlag.

      • „Für mich ist es aber seit geraumer Zeit oft befriedigender, Sie zum kommen zu bringen als mich selbst.“

        Deine Selbstverleugnung ist schon beachtlich.

        Keine Frage dass es befriedigend ist. Nur sehe ich den Mann nicht zu 100% als Verantwortlichen für den Orgasmus der Frau. Bekommt sie keinen ist er schuld, bekommt er keinen, ist er selbst schuld oder eine Schlaffi.

      • Oder er will einfach nur nicht kommen, hat kein Bedürfnis danach und hat 100% Kontrolle über seinen Orgasmus und über seinen Samenerguss, kann mit ihr aber trotzdem 2 Stunden lang vögeln, wenn er das möchte, auch ohne Viagra.

  • Hallo, ich les zwar schon lang, geniess die Schreibe und den anderen Blick aufs Leben und Lieben, aber hab es bisher nicht für so wichtig empfunden meinen Senf dazu zugeben.

    Aber nu. Es ist einfach nur unüblicher als bei Männer, bei denen das als Kavaliersdelikt betrachtet wird. Ich denk Frauen dürfen den Akt abbrechen, wenn sie ihren Orgasmus hatten und der Partner noch nicht. Warum auch nicht? Es gibt kein Gesetz, keine moralische Verpflichtung dafür den Akt mit einem beiderseitigen Orgasmus zu beenden. Wenn es dafür ne Gesetzesvorlage gäbe, wär ich die erste, die unterschreibt 😉
    Ob es nett ist, oder respektvoll dem Partner gegenüber, oder wie der dann mit dem Frust klar kommt, steht auf nem anderen Blatt.

    Wichtiger empfind ich den Grund, weshalb man Sex hatte. Ist es nur eine Rachenummer mit dem Ex, der einen monatelang 3x die Woche unbefriedigt liegen gelassen hat? Dann ganz klar: ja!
    Ist es eine Liebesbeziehung, in der man sich auch nächstes Jahr noch über die Kaffeetasse hinweg in die Augen schauen will? Dann ganz klar: nein!
    Und wenn du ein Arsch (geschlechtsneutraler Begriff) bist, machst du doch eh was du willst, und scherrst dich nicht darum ob man jetzt darf oder nicht.

    Es ist bei ganz vielen Situationen im Leben: Jeder ist frei, zu tun und zu lassen was man will. Aber es gibt immer Konsequenzen und Folgen deines Handelns. Und denen kann sich keiner entziehen. Nur manchmal dauerts halt ein bisschen länger mit der Gerechtigkeit.

      • Ich kann jedem nur raten, Unarten nicht zu kopieren. Auch männliche Drama-Queens und Zicken sind furchtbar anstrengend und unsexy! 😀

        Die Welt wäre eine bessere, wenn es mehr wahre Frauen und wahre Männer gäbe.
        Inzwischen müssen wir uns wohl mit dieser zufrieden geben und das Beste draus machen.

        Und jetzt wirds privat: Ich empfinde mich persönlich viel zu sehr als Weib (im besten Sinne des Wortes), habe einen gewissen Ehrgeiz als Geliebte und betrachte den Orgasmus meines Partners viel zu sehr als mein Werk, meine Trophäe und mein Lohn, als das ich ohne vom Schlachtfeld ziehen würde 😉

      • Danke, das ist wirklich nett! (Vor allem, wenn man bedenkt, was ich fürn nen Schiss hatte, meine Gedanken öffentlich zu machen und in DEM (the one and only) Blog zu schreiben ;-))

      • The one and only. ?

        Das wußte ich gar nicht. Ui Olli, sag die Wahrheit, ist der etwa schon berühmt, berüchtigt?
        War mein erster Blog überhaupt, den ich las.

        Na das bestätigt mal wieder, das es keine Zufälle gibt und ich mein Vorhaben ein Gravatar zu erstellen vielleicht doch noch einmal überdenken sollte. Hihi

    • Dir ist aber bekannt, dass ein Mann, auch wenn er will, nicht endlos weitermachen kann.
      Wenn das ginge, würde das „Kavaliersdelikt“ zwischen Zweien die sich lieben und schätzen wohl äußerst selten sein.

      Die meisten Männer kämpfen so sehr um den Orgasmus der Frau, sie lecken wie die Weltmeister oder lösen Gleichungen im Kopf um nicht zu kommen, dass sie sich dabei manchmal selbst nicht wirklich entspannen.

      Da kann Mann erwarten, dass von der Gegenseite auch etwas Einsatz kommt!

    • Sex als Rachenummer?

      Aber Annabella, so etwas machst du doch wohl hoffentlich nicht, oder zumindest, nicht mehr, oder?

      Und Sex mit einem Arsch, wozu soll das denn gut sein?

      Deine Antwort ist also ganz klar: Nein! 😉

      • :-) da werf ich doch gleich mal ein: wie Mann s macht, ist s nicht recht ein.
        Ich hab bisher die Erfahrung gemacht, das Frauen eher passiv sind – unsicher und erst nach ner gewissen Zeit auch mal ihre Vorlieben ausleben – wenn sie sich sicher fühlen…. Das macht es uns nicht gerade einfach wenn es um guten Sex für beide geht. Heisst, wenn die Frau einem nicht zeigt oder sag wie sie es mag, bleibt uns eben nichts anderes übrig als zu probieren und zu beobachten oder einfach nur „sein Ding“ durchzuziehen. Hinlegen und „machen lassen“ ist einfach :-) hinterher kann man dann sagen, der war nicht gut… aber wie war man selbst? :-)

      • Ja Mark,

        da hast Du absolut recht. Den Mut bringen wohl nicht alle auf, zu sagen :“ Da ist es für mich am schönsten, mit der Intensität usw.“
        Aber manche kennen ihren Körper auch noch nicht so gut, obwohl ich das auch nicht verstehen kann, weil ich so ca mit 10 erfahren hab wie ich komme. Und das wird dann eine Jugendliche auch wissen. Es ist wohl die Angst, offen darüber zu sprechen, die Angst den neuen Schwarm zu verschrecken oder die Unfähigkeit manchen darauf einzugehen.

        Aber beim“ rumwerkeln wie beim Autoradio“ dachte ich zwangsläufig an „ohne Gefühl“ rein rational, da drück ich mal hier, hat doch bei der anderen auch geklappt…

      • Ok. So hab ich das noch nich gesehen….ja das stimmt….vor allem bei welchen die grade frisch aus ner längeren Beziehung kommen, merkt man oft das sie ihr „übliches Programm“ durchziehen.. da frage ich mich dann aber auch als Mann immer… was hat das alles mit mir zu tun!?!?…aber man möchte sich ja nicht beklagen wenn sie schon mal nackt is und auf einem drauf liegt… :-)

        Ich weiß, das es eigentlicht NICHT schwer ist „gut“ zu sein. Ich vertete ja die Ansicht: immer ein wenig den Kopf eingeschaltet lassen (Frauen schalten schwerer ab, Männer zu ganz…man trift sich in der Mitte).

        Beobachten klingt jetz einfach zu unpassend… aber die Reaktionen auf etwas, das man grade macht zu registrieren.. ist ganz entscheident… Wenn sie einen schon nicht anleiten, oder das Steuer übernehmen…muss man eben auf diesem Wege rausfinden was sie so mag. Sowas kann ich zum Glück ziemlich gut 😉
        Meine letze „Partnerin“ war z.B. ziemlich erstaund darüber, wie schnell ich ihre Stelle gefunden habe (die eine, die man zwei drei mal küsst -manchmal nur anhauchen muss…. und schon hat sie bock).
        Ihr Ex hat wohl zwei Jahre dafür gebraucht… unvorstellbar…

        Kann aber auch seine Nachteile haben (auch wenns jetz Arrogant klingt – ismirdochegal)… wenn sie guten Sex mit Liebe verwechseln und aufdringlich werden, oder dieses was? ne ne… Wir haben keine Beziehung is nur so n Sexding… (pssst…du wirst dich noch in mich verlieben…du wirst…. du wirst….. jetz zieh ich erst mal bei dir ein, aber das merkst du eh nich… ) – Ding abziehen! hahahahahahaha
        Is mir schon …öfter mal…passiert… :-(

      • Aber da is schon was dran… es gibt glaube ich was das angeht nur zwei typen… die einen die ihren Körper kennen und damit gut klarkommen (wissen welche Knöpfe man drücken kann) und die anderen die ihrer Vagina keinen Namen gegeben haben und eher ein distanziertes Verhältnis zu ihr haben…ich kenn dich zwar nich…aber ich wasch dich trotzdem mal…

        Mit ersteren hat man den besseren Sex…
        den besten Sex hat man aber mit betrunkenen :-)
        Da kommen sie dann erst richtig aus sich raus… Junge junge…. (sollte jetz kein Grund für dich sein mit dem Trinken anzufangen!) :-)

      • Hi Mark

        Hi hi hi „Den besten Sex hat man mit Betrunkenen“. Na dann weißt Du ja auch warum.

        Weil die Mädels so verkopft sind, nicht loslassen, sich genieren , oder gar dafür schämen die Sau raus zu lassen.

        Aber Du machst das schon. Und den anderen beobachten ist sicher nicht verkehrt 😉 da hast Du schon recht.

        Dann darfst Du aber nicht zu viele Sektflaschen gekillt haben. Aber dann wirds glaub ich eh schwierig für den Mann, hab ich gehört. 😉

        Haha …da brauchst Du keine Angst haben, zum trinken (betrunken sein) konnte mich noch keiner animieren.

        Ich kriege auch gern alles mit 😉 Hat bei mir auch was mit Kontrolle zu tun, ich weiß….Augenverdreh. Aber ich möchte sie ja abgeben…der andere muß halt in der Lage sein, sie auch mal zu übernehmen. 😉

        Außerdem ist Sex eh wie betrunken sein, Kopflos, Schwerelos…in anderen Sphären…süchtig machend 😉

      • Hi Astrid.

        Richtig… aber das ist ja auch nur natürlich, das ne Frau beim Sex mehr kontrolle hat… sie hat auch mehr Verantwortung und sollte eig. auch immer wissen -trotz Geilheit- mit wem sie s tut… Sex soll in erster Linie ja nicht nur Spaß machen…sondern dient ja primär zur Fortpflanzung. Von wem man ein Kind empfängt spielt ja ne große Rolle. Eine potentielle Mutter sucht sich bestimmt keinen potentiell schlechten Vater um mit ihm ein potentellies Kind zu zeugen. :-)

        Ein Nachteil von dem Ganzen is dann, das man „beim richtigen“ nicht einfach n Knopf drücken kann und gut is…

        Nein, es wird ständig hinterfragt und gecheckt. Auch was die Beziehung an sich angeht… will hier nicht unterstellen, das Frauen nicht zur bedingunslosen Liebe fähig wären…garnicht..aber Frauen sind generell kritischer eingestellt was die Wahl des Partners angeht. Die Phase in der Liebe blind macht (für andere mögliche Partner) ist bei ihnen wesentlich kürzer… soll jetz nur heissen, man ist empfänglicher für mögliche „bessere“ Partner….nicht das man den bisherigen gleich verlässt!
        Eine Frau betrügt ja in der Regel nicht einfach um zu betrügen…Sie verspricht sich eben etwas besseres davon. Bei ihm bekomme ich das was ich bei meinem Partner nicht bekomme – sei es nun mehr Wertschätung und Aufmerksamkeit, oder besseren Sex… irgendwas muss einfach besser sein! Die einzige Hürde dabei ist nur der Mann, der bewusst so handelt um sie flachlegen zu können und danach dann nicht mehr so ist… :-)

        Man vermutet das das etwas mit unseren alten Lebensweisen zu tun hat. Ähnlich wie bei vielen Affen – der Alpha der sich als einzigster paaren darf, weil er die beste Wahl dazu darstellt.
        Wechselt dieser dann – zeigt sich, das ein anderer besser qualifiziert wäre für diese Position, nimmt er auch die Stelle des neuen Geschlechtspartners für die Weibchen ein (übrigens auch ein Grund dafür, das Männer die viele Frauen haben attraktiver wirken – Frauen hingegen nicht -weil sie genau dieses System untergraben). Würden diese jetzt alle noch am Alten hängen weil sie sich in ihn verliebt hätten, würde das das ganze System überflüssig machen. Sie sollen also garnicht am alten hängen und den Neuen voll geil finden!

        Natürlich ist das bei uns heute etwas komplexer…folgt aber noch den gleichen Grundstukturen…obwohl wir ja schon „so hoch entwickelt“ sind… :-)

      • hm betrunken ist aber schwierig. das ist ein schmaler grad zwischen „total spitz und eine kleine wildsau“ und „oh gott mir ist übel“ bei mir auf jeden fall *gggg*

        und astrid du hast recht das „autoradio“ bezog sich auf den typ mann der denkt zwei mal da drücken und dann los.

      • Hi Mark,

        Ja, sie sucht sich einen potentiell guten Vater für die Kinder, aber ob der dann auch der ist der sie wirklich kickt?

        Alles was unterbewußt abläuft kann man erstmal nicht abstellen, muß man ja auch gar nicht. Fortpflanzung ist ja auch wichtig.
        Ich sehe da zB eine Bekannte, die sich einen erfolgreichen Typen an Land gezogen hat. Dann höre ich, wie selten sie Sex haben und denke mir meinen Teil.
        Nun wollen sie schwanger werden und was soll ich Dir sagen, Probleme über Probleme schon am Anfang.
        Eigendlich bräuchten sie nur jeden Tag vögeln, sagte ich ihr. Da hättest Du mal ihren Gesichtsausdruck sehen sollen. Hab ich gesagt, ja jeder zweite Tag geht auch, Spermien überleben ja ne Weile.Fand sie auch nicht so toll.

        Sie hats ihrem Freund gesagt, was ich geraten hab und er ließ mir ausrichten, das er mich mag. 😉
        Da höre ich doch raus er würde ja gern, aber sie zickt rum. Warum??? Wenn man sich liebt, vögelt man auch oft und gern. Und wenn man ein Kind möchte, auch für den guten Zweck. 😉 Wenn sie es sonst nicht täglich brauchen.
        Oder???

        Ich denke einfach nur den Moment fühlen und das loslassen beim Sex sind schon wichtig. Zu viel Kontrolle ist da nur hinderlich. Dann kann die Frau kommen und der Mann hat keinen Druck.
        Ja wir sind manchmal zu hoch entwickelt, hab ich den Eindruck. Wollen alles lenken und beeinflussen.
        Vertrauen nicht mehr unseren Instinkten, unserem Urvertrauen.

  • Ich finde Sex ist wie Kunst. Es geht um Gefühle und darum sie miteinander auszuleben. Wenn ich nachdem ich gekommen bin keine Lust mehr habe, habe ich auch keinen Sex mehr, auch wenn er noch nicht gekommen ist. Das selbe erwarte ich von ihm. Wenn er gekommen ist und noch nicht wieder geil auf mich ist, soll er bitte auch nicht an mir rumfingern oder lecken. Nichts ist schlimmer als ein ungeiler Mann der irgendwas als Gefallen tut. Das ist doch nicht geil!!!! Ich finde Sex auch zu „heilig“ um da irgendwas vorzuspielen und zu tun als ob man noch geil wäre.

    • Kunst? Du bist doch entweder nur geil oder kalt. Was hat das bitte mit Kunst zu tun? Du fickst wie ein gewöhnliches Tier, mehr nicht, also komm‘ mir nicht mit Kunst. Tiere machen keine Kunst.

    • OK, ich will dieses arme Wesen nicht ganz ohne Erklärung zurück lassen, sich selbst, seinem Schicksal überlassen.

      Wenn du es unbedingt brauchst, dass dich ein Typ über jede Kontrolle hinaus geil findet, du nur mit so einem ficken willst, oder immer nur, wenn er in diesem Zustand ist, dann hat das sehr wahrscheinlich mit deinem eigenen Wunsch nach Kontrolle zu tun und mit deinem mangelnden Selbstwertgefühlt. Weil du dein weibliches Ego über seine Geilheit kompensierst, und das wahrscheinlich auch deiner Vorstellung von Macht über ihn entspricht.

      Hä, nix verstanden? Dann geh‘ zum Psychiater, der erklärt dir das. Und richte ihm schöne Grüsse von Aca aus.

    • Stimmt, heute bin ich nicht sehr nett.

      „Ein Faustschlag ins Gesicht der Pietät gehört zu den Taten, ohne welche man nicht von der Schürze der Mutter loskommt.“

      Hermann Hesse

      Und leider trifft dieser Spruch auch auf immens viele andere Frauen zu, nicht nur auf viele Mütter. Nämlich auf alle Frauen die Festhalten, Kontrolle, Macht ausüben wollen, weil sie nicht lieben, der Liebe nicht vertrauen können.

  • Im Idealfall kommt erst die Frau und dann der Mann? Gut, dem Mann dürfte es nach seiner erlangten Befriedigung eher schwer fallen der Frau die ersehnte Befriedigung zu verschaffen… Doch ist es nicht manchmal viel schöner/geiler gleichzeitig zu kommen? 😉

    Dürfen Frauen – nachdem sie gekommen sind – den Akt beenden? Ich sage mal so: Klar dürfen sie – es gibt sicherlich ausreichend Gründe dafür, die die Beendigung des Aktes rechtfertigen. Davon mal abgesehen (und ich glaube darauf wolltest du hinaus, Oliver): Eine Frau, die ihren Partner liebt (in einer Beziehung), respektiert und begehrt ist erst zu 100% befriedigt, wenn es ihr Partner auch ist. Noch Fragen? 😀

    • „- es gibt sicherlich ausreichend Gründe, die die Beendigung des Aktes rechtfertigen.“

      Echt? An was hast du da gedacht, als du diesen Satz geschrieben hast?

      Erdbeben, Feueralarm, das Leuten des Eismanns auf der Strasse im Sommer, eine Spinne an der Decke, eine Maus hinterm Sofa, die dir direkt dabei in die Augen schaut? Beim kommen. 😀

      Was sieht, fühlt und denkt wohl eine Maus in dem Moment, habe ich mich gerade gefragt.

      Weiterer Fragen? Ja, ich suche ein Lager, preiswert, sicher, eventuell sogar beheizt und bewohnbar zu machen, 50 oder dann 75 bis 100 qm, wenigstens eine Toilette und Wasser irgendwo im Gebäude, bin Musiker, Künstler, verrückt, aber nur bedingt gefährlich, brauche einen Anschluss an das weltweite Netz, am besten in einem Industriegebiet, meinetwegen auch in Leipzig, die Grossstädte des Ostens reizen mich gerade ungemein. Falls du etwas weisst, gib mir bitte bescheid. 😉

      • Ich dachte dabei eher an körperliches Unwohlsein – Kreislaufzusammenbruch, Schwächeanfall, … Weißt, was ich meine? So abwägig ist das nämlich gar nicht! 😀

        Oder aber: Mal angenommen, die Frau hat z.B. einen ONS und dabei ein richtiges Arschloch erwischt – sie kann den Typen nach kurzer Zeit absolut nicht mehr ausstehen, findet ihn sogar abstoßend… Keine normale Frau müht sich länger mit so einem ab, als nötig. 😛

        • 😀 Kann ich mir vorstellen. Wäre gerade selbst fast vor lachen erstickt. :)

          Ansonsten kenne ich das was du da beschreibst nur aus dem Bereich SM. Zwangsekstase bis zur Agonie.

            • 😉 Wobei ich auch mehr Apathie meinte. Agonie ist ein schon etwas/fast zu starkes Wort dafür, und Wikipedia eignet sich schlechter als der Duden, wie mir heute auffiel, um Wortbedeutungen zu erfahren. Wobei es sogar irgendwie auch wieder zutrifft, denn es hat ja auch etwas mit einem Kampf gegen etwas zu tun. Nicht umsonst bezeichnet man den Orgasmus auch als den kleinen Tod, so wie man auch den Tod als Schlafes Bruder umschreibt. Extemporiere sie.

              • Das mit dem kleinen Tod verstehst Du noch falsch.
                Es hat nichts mit einem Kampf zu tun.
                Ein Orgasmuß, obwohl der nicht mal dafür nötig ist, genauso wenig wie die körperliche Nähe des anderen, wird als kleiner Tod bezeichnet weil wenn man ihn mit einem Menschen hat oder in dessen energetischen Nähe ist, den man aufrichtig liebt, man, wenn man sich dem hingeben kann, das Gefühl des Alleinssein hat. Das ist das Gefühl des ewigen Leben also des Todes, dem man sich dauerhaft nur hingeben kann wenn man nicht mehr in einer sterblichen Hülle ist.
                Es ist kein Kampf es ist das gänzliche Gegenteil man kämpft nicht man gibt sich ganz hin, man gibt sein Ego auf :)

                  • Gut. So weit wollen wir es aber nicht treiben, auch wenn ich davon zumindest noch in meiner Jugend des öfteren gehört habe als die schönste Art dahinzuscheiden für einen älteren Herrn. Doch welcher Frau würde man so etwas zumuten wollen, auch wenn man da natürlich nicht drin steckt. :)

                    Vielleicht dachte Diana dabei ja wirklich an Frauen, die von etwas weniger robuster Natur sind oder ist noch so unerfahren das sie selbst noch gar nicht weiß, wie intensiv man die meisten Damen und auch Mädchen tatsächlich rannehmen kann ohne das sie kollabieren, und manche muss man ja sogar recht hart anfassen, weil sie sonst nicht zu ihrem Vergnügen kommen.

                    Daraus ergibt sich eventuell ja auch ihre zweite Phantasie oder sogar eigene, schlechte Erfahrung, denn erst ab einem gewissen Alter wissen Frauen schon die richtigen Fragen zu stellen und bekommen einen Riecher dafür, was für einen Kandidaten sie da vor sich haben und ob er und damit auch sie ein Opfer seiner bestialisch-animalischen, hemmungslosen Seite werden könnte oder nicht.

                    Vielleicht ist das ja der wahre Grund, viel mir gerade ein, für das Phänomen das als „last minute resistance“ bekannt ist. Das die in Wirklichkeit lediglich ein letzter Stop-Test unter bereits deutlich verschärften Bedingungen ist, nämlich sobald klar ist, dass beide Sex wollen und sich die Beule in seiner Hose schon mehr als deutlich abzeichnet. Grünes Licht 😀 relativ kurze Zeit danach bekommt man als Mann nämlich meistens erst dann, wenn man sich in dem Moment richtig verhält, also Selbstkontrolle und die Fähigkeit beweist, jederzeit auf-hören zu können. :) 😉

  • Jeder darf genau das machen, wozu sie/er Lust hat. Manchmal hat man die Arschkarte und die Bedürfnisse treffen sich nicht dort wo das Gleichgewicht ist. Ein gutes Ego, Fantasie und mindestens eine gesunde Hand halten das aus.

  • Finde es auch unmöglich, leider lässt mein Kerl mich danach immer hängen,wenn er fertig ist und ich nicht.
    Zum einen sagt er, er wäre eben dann müde, zum anderen wäre ich ja selber schuld, wenn ich nicht gekommen bin, er hat schließlich lange genug gemacht.
    Manchmal kommt ein Sorry…
    Aber dass er nicht einmal auf die Idee kommt, mir noch Genuss mit der Hand zu schenken, während man noch im Bett kuschelt, man ist ja als Frau meist dann auch eh schon kurz davor.
    Es ist sehr frustrierend, stellt euch vor ihr werdet scharf gemacht und dann kurz davor : Pech gehabt! Richtig fieses Gefühl.
    Das hat weder Mann noch Frau verdient.

    • „Mein Kerl“ klingt allerdings auch nicht besonders liebevoll, Meike.

      Euch Beiden fehlt daher wahrscheinlich etwas, was in eurer Kindheit verloren, liegen geblieben, verschütt gegangen und seit dem nicht wieder reaktiviert worden ist. Ich vermute mal, aus Angst vor Verletzung, vor Schmerz (die meisten Menschen vermeiden die Reaktivierung und Konfrontation mit der alten Wunde aus Furcht vor dem Schmerz, der Traurigkeit und Enttäuschung, die sich damals in ihre Erinnerung gebrannt hat).

      Entweder also wieder lieben, oder überhaupt lieben lernen steht daher bei euch Beiden auf der Agenda, ob zusammen oder erstmal getrennt, jeder für sich, müsst ihr, solltet ihr aber vorher noch gemeinsam entscheiden.

      Und nicht sich gegenseitig erziehen, es beibringen versuchen. Das geht meistens schief. Nur an sich selbst arbeiten, an seiner eigenen Liebesfähigkeit, ob allein oder mit/dank Hilfe Dritter/Anderer muss jeder für sich wissen, herausfinden, ausprobieren.

      Das Schlimme ist ja, dass viele sich nicht einmal selbst haben lieben lernen dürfen, oder konnten, aus Mangel an rechten Vorbildern. Eigenliebe, nicht Selbstverliebtheit, ist jedoch Voraussetzung, um auch andere lieben zu können.

      Ich hoffe, ich konnte dir das verständlich und liebevoll genug rüber bringen, einfühlsam und sanft genug vermitteln.

      Busi und viel Erfolg, euch Beiden, Aca:

      • Den selben Gedanken hatte ich bei „mein Kerl“ auch. :(

        Ich frage mich dann immer warum diese Bezeichnung gewählt wird. Klingt leicht abfällig. Oder gewollt cool. Oder eben der tatsächliche Mangel an Liebesfähigkeit.
        Kannst Du, Meike, ja mal ganz in Ruhe darüber nachdenken.
        Am Umgang, also auch an der Sprache, miteinander kann man sehr gut erkennen, wie ein Paar drauf ist.
        Liebevoll, sensibel oder eher lieblos, unsensibel.
        Vielleicht ist er dann aber auch eine Spur hilflos, weil er ja seiner Meinung nach “ schließlich lange genug gemacht hat“.
        Was machst Du denn dann?
        Er könnte sich ja auch gemütlich zurücklegen und zuschauen, während Du Dich selbst zum Höhepunkt bringst.
        Wäre das so schlimm? Er findet bestimmt Gefallen daran und Du bleibst nicht unbefriedigt zurück.

Kommentar verfassen