Der perfekte Kuss

Zungenkuss lernen und perfekt küssen

Die Lippen einer Frau sind das Tor zu ihrer Seele. Vielleicht küsse ich deshalb so gern. Am liebsten eine Frau von Bedeutung. Eine, die beim Küssen meine Augen zum Zittern bringt, meine Wangen erhitzt und erröten lässt, Eine, bei der Gefühle des Glück in meinem Bauch kribbeln und krabbeln.
„Ein Kuss, der das Herz nicht berührt, langweilt den Mund.“, wusste schon Blaise de Montluc im sechzehnten Jahrhundert.
Es gibt kaum etwas Intimeres als einen Kuss. Nicht umsonst gab es in den alten Tagen keine Hure mit Stolz, die sich küssen ließ. Vögeln ohne Küssen, das wäre für mich wie eine Geschichte bei der der Einstieg fehlt, die mittendrin beginnt, der also etwas Wichtiges fehlt. Küssen ist mein natürliches Potenzmittel, es macht meinen Schwanz hart und gierig. Vorausgesetzt meine Gespielin kann gut küssen.

Kurzer Einschub: Dir gefällt dieser Beitrag? Das freut uns. Du möchtest unsere Arbeit unterstützen? Das freut uns fast noch mehr. Wie? Ganz einfach: Bestell Dir eines unserer Bücher!
Klick aufs Cover, um mehr zu erfahren.

Sex, der süchtig macht – Band I: Wie Du länger durchhältst und öfter kannst

Sex. Für wahre Männer.

Sex für Frauen mit Soul

„Baby, das war’s!“

Wie gutes Küssen funktioniert? Komme ich gleich zu. Erst möchte ich den Mädels erklären, wie es nicht funktioniert. Männer, kennt ihr diese Frauen, die beim Knutschen kaum den Mund aufbekommen? Oder die, meist sind es ein- und dieselben, die dir ihre Zunge nur so ein paar Millimeter in den Mund schieben? Grauenhaft. Auch beim Küssen gilt: Seid offen, lasst es fließen, denkt nicht so viel nach, lasst euch fallen.

Ein Kuss ist kein Solokünstler. Ein guter Kuss ist eher eine All-Star-Band. Neben Lippen und Zunge gehören die Augen dazu, Stimme und Hände. Den perfekten Kuss, den jede Frau mag, gibt es nicht. Die Geschmäcker sind verschieden, wie überall im Leben, aber die meisten Frauen mögen es zumindest anfangs eher sanft. Schau ihr in die Augen, streichle ihr übers Haar, küsse ihren Nacken, ihre Ohren, knabbere ein wenig, knabbern, nicht beißen wie ein Vampir, noch nicht, küsse ihre Nasenspitze, ihre Wangen, nun hältst du ihren Kopf in deinen Händen und ziehst sie zu dir heran, sag ihr etwas was ihr Herz zum Hüpfen bringt, lass deine Zunge noch ein paar Sekunden in der Garage, berühre erst einmal nur auf ihre Lippen mit deinen. Nur so ein Hauch. Sei zärtlich, spielerisch. Nun wird sie ihren Mund leicht öffnen, eure Zungenspitzen werden sich berühren und das trifft dich im besten Fall wie ein leichter Blitzschlag. Nun bist du drin, nun kann der Kuss intensiver werden, nun kannst du ihren Mund erforschen, aber Obacht: Männer sind beim Knutschen oft zu stürmisch; setzen ihre Zunge wie einen Propeller ein. Dabei stehen die wenigsten Frauen auf Zungenakrobatik, sie mögen es gefühlvoll, also Männer, küsst mehr mit euren Herzen, weniger mit eurer Zungenmuskulatur.
Sicher, wenn es richtig zur Sache geht, ist bei manchen Frauen plötzlich wieder alles anders. Um rauszubekommen wie sie es mag, wag dich langsam vor, wer weiß, vielleicht wird dein Propeller doch noch erwünscht, möglicherweise giert sie danach, dass du ihr in die Lippen beißt, ihren Mund wund küsst; achte auf ihre Reaktionen, sie wird dir schon zeigen, wie sie es braucht.

Es war, als hätte ich einen Aschenbecher geküsst!“, sagte Tony Curtis über Marilyn Monroe bei den Dreharbeiten zu „Manche mögen es heiß“. Mundhygiene sollte also vorm Küssen selbstverständlich sein. Solange ihr euch noch nicht gut kennt zumindest. (Meine Freundin hat mir das Mundspülen oder Zähneputzen vorm Sex verboten, weil das Menthol ihre Pussy zum Brennen bringt, aber wir kennen uns ja auch schon ein paar Tage länger.)
Zu nass geküsst zu werden, ist auch etwas, was viele Frauen nicht mögen, andere wiederum lieben es, auch das müsst ihr ausprobieren. Ähnlich verhält es sich mit ihren Ohren: Ihr deinen klitschnassen Lappen zentimetertief in ihre Muschel zu rammen, dabei möglichst noch laute Schmatzgeräusche von dir zu geben, kommt nicht so wirklich gut an.

Zum Abschluss noch ein Rat an die Damen: Ein Kuss ist etwas ganz Besonderes. Er ist auch ein Versprechen auf mehr. Deshalb solltet ihr eure Küsse nicht leichtfertig verschenken. Eine Frau, die mich küsst, will auch mit mir schlafen. So denke ich, so denken die meisten Männer.

Stopp! Warte kurz! Klick noch nicht weiter – die nächsten zehn Zeilen werden Dein Leben verändern!

  • Du bist ein wahrer Mann und möchtest ein Sex-Gott werden? Gute Entscheidung! Wenn Du wissen willst, wie Du jede Frau süchtig fickst, trage Dich hier ein.  

    Du bist eine richtige Frau und möchtest für Männer der Fick ihres Lebens werden? Braves Mädchen! Wenn Du wissen willst, wie Du jeden Mann süchtig fickst, trage Dich hier ein.

  • Dir gefällt meine Arbeit? Schön! Dann werde Fan meiner Facebook-Seite. Dort erlebst Du mich täglich ungefiltert und hautnah.

Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on Tumblr0Pin on Pinterest0Digg thisShare on Reddit0Email this to someonePrint this page

32 Comments

  • Toll beschrieben lieber Oli. Da bekomm ich doch gleich Lust mir mal meinen Freund zu schnappen und eine Runde zu küssen.
    Was das Thema Ohr bzw. Ohrmuschel betrifft, ich glaube das sollte Mann ganz vorsichtig sein. Ich persöhnlich mag das absolut nicht. Da ist bei mir dann sofort alles vorbei.
    Ansonsten toller Text. Mach weiter so. :)

  • Spätestens wenn er mein Gesicht in seine Hände nimmt, ist es um mich geschehen
    Nicht’s lässt meine Knie schneller weich werden wie ein guter Kuss mit Männerhänden die zärtlich mein Gesicht halten und berühren.
    Zu dem Punkt mit den Ohren, also ich persönlich liebe es.. allerdings nicht, genau wie von dir beschrieben oli, wenn danach sturzbäche von speichel meinen hals runterlaufen. Das ist der abturner schlecht hin.
    Ansonsten, für mich persönlich, muss sich ein kuss anfühlen wie oben beschrieben.

    Ich danke dir Oli für diese wunderbare kopfkino! Und wenn der mann später wieder da ist, wird erstmal ordentlich geknutscht! :-)

  • Und vor allem nicht mit der Zunge abrutschen und zu früh in eines ihrer Nasenlöcher gleiten, dass mögen sie auch nicht so gern‘, wenn es zu überraschend kommt. 😀

    Ne, Oli, ich mach‘ nur Spaß. Das hast du ganz gut beschrieben, und ist etwas, was sich nur schwer beschreiben lässt. Ich habe mich aber letztes Jahr auch mal gefragt, ob ich das überhaupt noch und überhaupt kann, richtig Küssen. Und dann habe ich zum Spass mal ganz vorsichtig vor dem Einschlafen meinen Unterarm geküsst und mir dabei vorgestellt, dass wären …. Lippen, und schon bei der ersten Berührung wusste ich, dass ich mir darüber keine Gedanken zu machen brauch‘, und habe deshalb auch sofort damit aufhören. Das es nie dazu gekommen ist mag traurig sein, aber das sie dadurch etwas unglaublich schönes verpasst hat ist für mich so sicher wie das Amen in der Kirche. 😀

    • Och Süße, sag‘ doch so was nicht. :(

      Da müssen wir ja dringend etwas ändern. Du bist doch gar nicht solo, oder? Erzähl doch noch mal kurz, was mit euch los ist, und dann überlegen wir uns was, wenn du magst. Ich bin immerhin schon so weit das ich weiß, dass es wieder passieren wird. 😀

      • Und wieso müssen, Nadja. Es ist nur eine Hoffnung, ein frommer Wunsch jemand überhaupt helfen zu können, mit den paar Zaubertricks die ich glaube im Leben gelernt zu haben. Es darf doch nicht sein, dass die Liebe stirbt, nur weil man schon so lange mit jemand zusammen oder einfach nur etwas älter geworden ist. Schau dich doch mal an, gerade so ’ne Süsse und romantische wie du darf doch nicht ungeküsst bleiben. Das mein ich ernst, Süsse.

  • Zum Abschluss noch ein Rat an die Herren:
    Ein Kuss ist etwas ganz Besonderes. Er ist ein Teil vom Mehr.
    Deshalb solltet ihr gute Küsse verschenken.
    Eine Mann, der mich beim Küssen nicht geil macht wird auch nicht mit mir schlafen.
    So ist es.

      • apropos…Dickmann, ne…
        es küsste mich einst ein starker, furchtbar männlicher Kontrahent auf eine eigenartige Art und Weise,
        die mich erst mal wortlos aus dem Auto steigen, nein eigentlich sagte ich „oh Mann“, und die Tür zu knallen ließ.
        Es stellte sich später heraus, daß er lediglich versuchte herauszufinden ob ich den Mund auch weit genug aufbekomme 😀

      • Nein, Mädels, glaubt der Bianca kein Wort. :) Von den Küssen wird man definitiv nicht dick, sondern sogar schlank. Das was dick macht ist dieses weisse Zeug, wenn man damit nicht vorsichtig ist. Ausserdem ist es nicht gut für die Zähne, wenn man es zu lange im Mund behält, und nicht gleich schluckt. 😀

      • Mäusespeck. Denn mit Mäusen fängt man Speck. 😀

        Über das Unbewusste. Eine Doku, welche die aktuellen Erkenntnisse der Hirnforschung zusammenfasst, und es geht, was auch sonst und wie immer bei Wahre Männer, um Liebe.

        http://www.planet-schule.de/sf/php/02_sen01.php?reihe=1210

        Und nicht vergessen, meine Damen: Ich hatte das Ei noch am nächsten Morgen im Mund, welches mich meine Mutter am Abend zuvor zwingen wollte zu Essen. 😉

        Viel Spass beim Sehen, und an einem Freitagabend dann später auch beim Tanzen und Flirten. :) Love, Aca.

      • Oh Mann, diese Vollidioten beim Fernsehen!

        Also: Die drei Teile gehören eigentlich zusammen, die Reihenfolge ist aber von unten nach oben, zumindest auf der gelinkten Webseite. Das ganze ist eine Doku über 1,5 Stunden, die auch bereits auf Arte gelaufen, interessant und recht süß ist. Aber die (Liebes)Geschichte macht halt nur Sinn in der richtigen Reihenfolge, und als Ganzes habe ich sie auf YouTube noch nicht gefunden. Im ersten Teil steht sie morgens allein auf, im letzten frischverliebt mit ihrem neuen Hasi, nur falls es noch mal geändert wird. So, jetzt aber nochmal: Viel Spass dabei und Luv, Aca.

  • Ich kann Bianca nur Recht geben. Mit einem Mann der nicht küssen kann, will ich keinen Sex. Der erste Kuss ist ein Moment an den ich mich erinnere, auch wenn ich dazu neige Jahrestage und derartiges komplett zu vergessen. Ebenso das „Vorspiel“ das zu diesem Kuss geführt hat, der Moment kurz bevor sich die Lippen das erste Mal berühren und die Schmetterlinge im Bauch beginnen mit ihren Flügeln zu schlagen, sind eine Erinnerung die ich nicht missen will.
    Bisher hat kein Mann in dessen Armen ich bei einem Kuss geschmolzen bin, im Bett das damit in Stillschweigen gegebene Versprechen auf guten Sex gebrochen. .
    Wundervoll geschrieben, wobei die Erinnerungen die der Text in einem hoch holt diesen einfach nochmal stark aufwerten <3

    • Is‘ aber irgendwie auch klar, oder? Auch in einem Kuss spiegelt sich das ganze Wesen eines Menschen, und wenn der Kuss von der Art her schon mal passt, dann passt es sehr wahrscheinlich auch mit dem Rest. 😉

  • Blaise de Montluc? Ach so, Oli, der heisst auch Montesquiou. Dazu könnte man auch einen Machiavelli servieren, begleitet von etwas Friedrich der Grosse und zum Abrunden auch noch eine ordentliche Prise Sunzi. 😉

    • Also ACA zum Lächeln haste mich ja gebracht, du Schmeichler :-) von wegen süss, romantisch, ja, das mag sein, aber wie gesagt, so heisse Zungenküsse wie früher, hatte ich schon ewig nicht mehr, bin irgendwie nicht mehr scharf darauf. Ich mag lieber Küsse am Hals, am Handgelenk, Fuss, Oberschenkel ect….! Werde ich alt, liegts an der Ehe ? Keine Ahnung, mir auch egal, es ist, wie es ist :-) Diese Mundsabberei 😉 finde ich nicht mehr so erotisch. Aber sollte so junger, wilder “ Hengst “ kommen, mit nem strahlend – weißen Gebiß und mich verführen, wer weiss………. hahaha

      • Ach, ich muss auch noch ergänzen, dachte, ich hätte es erwähnt, dass der Kopf für mich irgendwie ( heilig ) ist, sozusagen eine Art Seele, ich bin auch sehr empfindlich am Kopf, mag nicht einfach dort angefasst werden und küssen ist auch sehr intim, emotional usw….eben seelisch, alles was darunter liegt ist was anderes. :-)

      • Ist es ja auch. Love arises in the soul.

        (oder sagt man from the soul?)

        Klingt für mich, als würde da ein Riss mitten durch dich durchgehen, so als wären Kopf und Körper, oder besser gesagt, auch Herz und Körper, und damit auch das Geschlecht, irgendwie voneinander getrennt, getrennt worden. Was hat dich, warum bist du innerlich so zerrissen? Weisst du es, oder war dir das bisher noch nicht bewusst? Ausserdem muss man ja beim Küssen nicht Sabbern, dass geht auch anders. Und du hast genauso wie ich sehr grosse Angst vor dem, den du da beschreibst. Vor der Macht, die so einer dann über dich hätte. Du versperrst dich wie ich also der Liebe, rennst vor ihr weg, denn kein Band vermag uns stärker zu Fesseln und zu Binden wie sie. Aber ich kann verstehen wenn du darüber hier nicht reden magst, was dein Urvertrauen zerstört oder zumindest sehr schwer erschüttert hat. Doch je mehr ich über dich erfahr‘, egal wo, wann und wie, um so mehr und um so eher werde ich mich selbst erkennen. Und Selbst-erkenntnis, auch die über meinen Schatten ist der Weg zu mir selbst, macht mich Selbst-bewusst, Selbst-sicher, und das gibt mir dann auch wieder mehr Selbst-vertrauen, und damit auch mehr Vertrauen in andere. Der Beginn einer abenteuerlichen Reise, weil sie auch sehr viele Veränderungen mit sich bringt, bringen kann, vor denen fast jeder Mensch naturgemäss am Anfang auch erstmal Angst hat. Mit der Angst sein. Langsam verstehe ich diesen Satz, was er bedeutet, und wozu er mich auffordert. Kein Wunder also, warum ausgerechnet Aca der Angsthase eines Tages … 😉 Mhhhhh. :)

      • Es ist übrigens ganz normal, dass man seinen eigenen Schatten nicht oder nur sehr schwer selbst erkennen kann, wie ich auch an mir schon mehrfach festgestellt habe. Gibt man beispielsweise die beiden Wörter „emotionaler Missbrauch“ auf der Webseite von Alice Schwarzers „Emma“ ein, dann kommt – nichts. Zumindest nichts was mir das Gefühl geben hat, die würden sich damit auskennen. Gerade mal zwei Artikel, die damit aber nichts zu tun haben. Man kennt den Begriff dort nicht einmal, scheint es. Denen geht es gar nicht darum, Menschen zu heilen oder zu helfen, die mit solchen Erfahrungen und den Folgen zu kämpfen haben, die wollen einfach nur Macht und Kontrolle, auch und gerade über Meinung und Politik, also genau die psychisch kranken Folgen von Missbrauch ausleben, die dieser mit sich bringt. Sie sind sozusagen in der Pathologie ihrer Seele, in ihrem eigenen Schatten steckengeblieben. Schaut man sich dann allerdings den Artikel über Bushido an, so ist es immer wieder erstaunlich, wie treffend man seinen eigenen Schatten an anderen Menschen erkennt. Und ja, es sind meist die Menschen die wir am meisten hassen und ablehnen, die uns etwas über unseren Schatten sagen können. Muttersöhne und Vatertöchter, eine verheerende Mischung, wenn sie sich nicht Lieben oder zumindest einig werden. Das ist übrigens auch noch eine Folge von mehr Selbstbewusstsein. Je besser man sich selbst und die Abgründe seiner eigenen menschlichen Seele kennt, um so leichter erkennt man auch die der anderen, aber, und hier liegt der fundamentale Unterschied zur reinen Projektion, bei gleichzeitigen Verständnis und Mitgefühl. Es erhöht sich also simultan auch noch die Fähigkeit zur Empathie. Darum viel mir eben auch der Satz „Liebet eure Feinde“ sofort wieder ein, den ich erst jetzt verstehe. :)

        Was für ein schöner Tag, obwohl ich noch nicht eine Sekunde heute draussen war. Ich geh‘ jetzt erstmal duschen und danach mal spazieren. Ja, und ich vergess‘ auch nicht, mir dazwischen auch noch etwas anzuziehen. 😉

  • ahhhhhwww… endlich geht’s mal ums knutschen :) ich liebe küssen. wenn man(n)s kann… da hat man ja auch echt schon so ziemlich alles erlebt, was es zu erleben gibt… vom hollywoodreifen Kuss, mitten in der Nacht bei Regen und Donner und die Zeit blieb stehen und der rechte Fuß glitt ganz unmerklich in die Höh’… oder mit dem Typen, vom dem man glaubte, er sei der Seelenverwandte, wochenlang baute sich die Spannung auf bis es soweit war und dann… dann frisst er einen fast auf…

    Knutschen ist das tollste überhaupt. Für einen guten Kuss würde ich persönlich sogar auf den einen oder anderen Fick verzichten. Ist er nicht gut ist das Urteil gnadenloser als bei schlechtem Sex. Das muss einfach passen, sonst wird’s nie was….

Kommentar verfassen