Das Datingportal auf dem Du garantiert zum Schuss kommst


Die Tür des Datingportals auf dem Du garantiert zum Schuss kommst, steht vierundzwanzig Stunden offen. Gut, das ist im Netz nichts Ungewöhnliches, aber das Besondere an dem Datingportal auf dem Du garantiert zum Schuss kommst ist, dass Du dort eben auch besagte vierundzwanzig Stunden zum Schuss kommen kannst.
Glaubt Ihr nicht? Ist so. Moment, ich beweise es Euch …
So, es ist jetzt 1 Uhr 44, mitten in der Nacht also, ich bin jetzt drin, gebe Neukölln ein, Moment …, hab Neukölln eingeben, Ergebnis: Einhundervierundvierzig potenzielle Fickpartner. Und das nur in Berlin-Neukölln!

Es gibt nur ein kleines Problem bei dem Datingportal auf dem Du garantiert zum Schuss kommst: Du findest dort keine Frauen. Gut, die findest du auf anderen Datingportal auch kaum, aber diese Art des Nichtfindens meine ich nicht, Frauen, Freunde, Frauen sind auf dem Datingportal auf dem Du garantiert zum Schuss kommst gar nicht vorgesehen. Wenn Du Glück hast, kannst Du eine Transe, die ausschaut wie ein Model, für Dich begeistern. Ich verbrachte einst eine Nacht im weißen Rausch mit einer Trans-Miss-Europa, aber die Story erzähle ich Euch ein anders Mal, weiter im Text: Wenn Du noch größeres Glück hast, triffst Du auf ein leckeres Pärchen. Aber auf beides würde ich nicht wetten.

Kurzer Einschub: Dir gefällt dieser Beitrag? Das freut uns. Du möchtest unsere Arbeit unterstützen? Das freut uns fast noch mehr. Wie? Ganz einfach: Bestell Dir eines unserer Bücher!
Klick aufs Cover, um mehr zu erfahren.

Sex, der süchtig macht – Band I: Wie Du länger durchhältst und öfter kannst

Sex. Für wahre Männer.

Sex für Frauen mit Soul

„Baby, das war’s!“

Das Datingportal auf dem Du garantiert zum Schuss kommst, heißt Gay Romeo und wie der Name schon subtil andeutet, ist es schwulen und bisexuellen Männern vorbehalten. Und nun komme ich zum Punkt: Etwa sieben Prozent der deutschen Männer sind schwul. Aber die sind längst nicht alle auf Gay Romeo vertreten. Nehmen wir mal an, es sind fünf Prozent. Nur fünf Prozent. Aber die machen ordentlich Lärm. Was bedeutet das? Das bedeutet, dass eine Minderheit von fünf Prozent stets die Möglichkeit hat zum Schuss zu kommen, während fünfundneunzig Prozent der deutschen Männer behaupten, die Schwielen an ihren Händen würden daher rühren, dass sie beim Fitnesstraining keine Handschuhe tragen.

Kann doch nicht seinEs muss doch fünf von fünfundneunzig Prozent Heteros geben, die sexuell genauso locker ticken, wie die Jungs auf Gay Romeo. Ja, ich weiß, es gibt Poppen.de, es gibt den Joy Club und all das, aber ganz ehrlich: Das alles ist kein Vergleich zu Gay Romeo.
Ich bin überzeugt, ein Portal nach dem Motto: „Ficken? Ja. Gern. Aber bitte sofort!“, wäre der Brenner. Also: Falls einer von Euch grad eine Millionen Euro für so ein Portal über hat – ich stehe gern in beratener Funktion zur Verfügung. Und als Aushängeschild, na klar. Kann doch echt nicht sein, dass wir die guten Sachen der Gay-Fraktion überlassen.

Stopp! Warte kurz! Klick noch nicht weiter – die nächsten zehn Zeilen werden Dein Leben verändern!

  • Du bist ein wahrer Mann und möchtest ein Sex-Gott werden? Gute Entscheidung! Wenn Du wissen willst, wie Du jede Frau süchtig fickst, trage Dich hier ein.  

    Du bist eine richtige Frau und möchtest für Männer der Fick ihres Lebens werden? Braves Mädchen! Wenn Du wissen willst, wie Du jeden Mann süchtig fickst, trage Dich hier ein.

  • Dir gefällt meine Arbeit? Schön! Dann werde Fan meiner Facebook-Seite. Dort erlebst Du mich täglich ungefiltert und hautnah.

Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on Tumblr0Pin on Pinterest0Digg thisShare on Reddit0Email this to someonePrint this page

31 Comments

  • Frag doch mal Mark Schleckerberg. Wenn er sie dir nicht leiht, die Million, dann, weil er in Bezug auf Frauen und Mädchen, aber auch über Jungs und Männer schon mehr weiss wie wir alle.

    Viele Frauen wollen auch nur mal Poppen, aber das funktioniert nur bei 100% Diskretion des Poppers. Darin liegt das Geheimnis des erfolgreichen Gigolos. Dafür bist du viel zu offenherzig und schon viel zu bekannt, Oli. Obwohl ich sehr über dein Angebot der Schlafzimmerlesungen amüsiert war, dass selbst für mich wahrscheinlich ein Riesen Spass wär‘, auch ohne Poppen. 😉

      • Das sind im Augenblick 9070 Goldmünzen á einer Unze (31,1 Gramm), oder 282 Kg. Als Barren würden sie in einen normalen Aktenkoffer passen, aber einen, den keiner mehr so ohne weiters Wegtragen könnte. Davon sind 10% für mich, mein Taschengeld, meine Rente sozusagen, 907 Neue Deutsche Goldmark für die Zeit bis an’s Ende meines Lebens, der Rest ist für die Show, ihren Betrieb und für humanitäre, karitative und ökologische Projekte. Die Welt kann ich damit nicht retten, aber eine eindrucksvolle Demonstration davon abliefern, wozu jeder von uns fähig ist. 😉

        http://www.myvideo.de/watch/5281491/Gareth_Gates_Spirit_In_The_Sky

  • Also meine intensive Recherche auf youporn hat ergeben, dass es das schon gibt. Da wird dir einiges angeboten. Die Links zähle ich jetzt mal nicht auf, aber ich schätze drei bis fünf Möglichkeiten hatte es durchaus mit älteren Damen aus der Nachbarschaft, alleinstehenden Müttern die auch mal wollen, der geilen reifen Nachbarin, der schw***geilen Frau vom Amt und nicht zu vergessen: Mollige Frauen in meiner Umgebung wollen gratis und sofort vögeln…..Also, das Millionengeschäft ist glaube ich schon vergeben.

      • Naja, ich glaube das es in dem gesamten Umfeld immer um Kohle geht, ob das nun die Hobbynutten sind, oder einfach Mädels die auch mal im Internet werben. Ob es bei Gay Romeo immer nur um die wahre Liebe geht wage ich mal zu bezweifeln, kann es aber auch nicht widerlegen, weil ich da noch nicht gewesen bin.

        @aca: ich habe die netten Blinkebanner nicht angeclickt, denn ich vermute es gibt noch eine ganze Menge mehr Dinge die danach auf meinem Rechner landen, neben den Kontakten zu den geilen Schlampen, usw.

        Sex im Internet bedeutet für Männer meistens: Du musst zahlen, egal ob es bei einem seriösen Datingportal ist, oder bei einem Onlinestrich.

  • Irgendwie sollte Sex sein geheimnisvolles, mystisches Gefühl nicht verlieren, diese einmalige Emotion, die hinter dieser absoluten intimen Innigkeit steckt. Dieser Traum, diese Leidenschaft und Neugierde, die man nicht einfach so mit einem Klick herholen kann, sondern dieses Kribbeln, das nur entsteht, wenn es überall knistert…..ich finde es traurig, wenn das verloren geht, nur weil erstmal der Trieb im Vordergrund steht. Dazu bin ich trotz meiner 38 Jahre noch zu sehr Mädchen.

    • Aber du redest ja vom richtigen verlieben mit Aussicht auf Ewigkeit, Nadja, obwohl das einem auf so einem Portal ja trotzdem passieren kann, was aber wohl seltener vorkommt wie viele Glauben. Doch das ist etwas anderes wie sich bewusst zum Sex zu verabreden, wobei das bestimmt nicht weniger spannend ist, dem Menschen dann in der Wirklichkeit zu begegnen, wenn er die richtige Einstellung zur Sache hat. Man will ja zumindest ein paar schöne Stunden zusammen verbringen, und die wollen gestaltet werden, nur halt nicht gleich ein ganzes Leben zu zweit mit allem Pipapo. Nicht alle Männer sind Nestbauer, wie übrigens auch nicht alle Frauen, sehnen sich aber trotzdem hin und wieder mal nach Nähe und ein paar kuschelige bis heisse Stunden in trauter Zweisamkeit. Und warum sollte, wenn es gut war, nicht auch mehr daraus werden, so wie es halt für beide OK ist. Einer Frau mit der ein Mann das ganze Programm möchte begegnen halt auch Männer nicht alle Tage, doch warum soll man bis dahin nicht auch „nur“ ein bisschen Spass haben. Auch auf einem Datingportal holt man es sich nicht einfach so mit einem Klick, auch da stellt man sich erstmal artig vor und schaut dann, ob sich der andere für einen gut anfühlt oder nicht. Aber es mag auch Frauen geben, wahrscheinlich sind es sogar weitaus mehr als ich denke, die sich mit den „Onze Minutos“ zufrieden geben, zufrieden geben müssen mangels einer Alternative („11 Minuten“, ein Roman von Paulo Coehlo, und die durchschnittliche Länge in Brasilien für den eigentlichen Liebesakt ohne Vor- und Nachspiel. In Deutschland sollen es sogar nur 9 sein). Kann aber auch gefährlich sein wenn man plötzlich entdeckt, was der eigene Mann doch eigentlich für ein Stümper und Amateur ist in Sachen körperliche Liebe.

  • hihi, wundert mich gar nicht, dass du auf gay romeo aufmerksam geworden bist ^^ das geht da tatsächlich ruckzuck, ist aber nicht ausschließlich ein Auffangbecken für notgeile Fickschlitten. Mein bester Freund hat dort seinen derzeitigen Partner kennen gelernt. Seinen ersten Partner auch, hielt vier Jahre oder so… Er meinte aber auch, dass es da meistens nur ums vögeln geht, auch wenn man was anderes ins Profil schreibt.
    Ich finds witzig ^^
    Zeigt ja irgendwie, dass homosexuelle Männer viel entspannter drauf sind, als heterosexuelle Männer…

    • Stimmt fast. Bis auf: Zeigt ja irgendwie, dass homosexuelle Männer viel entspannter drauf sind, als heterosexuelle Männer.

      Geht doch nicht um Männer. Es geht um Frauen. DIE müssten lockerer werden.

      • Eigentlich stimme ich dir da zu. Aber nicht alle Männer sind wie du. Wenn Frau weiß was sie will und Spaß am Sex hat, kommt sie nicht immer gut an. Eigentlich sogar selten. Zu willig, zu billig, zu verbraucht, wie mans… äh fraus macht isses falsch ^^

        • Sehe es genau so. Wenn die Frau in der Hinsicht wie ein Mann tickt, ist sie nicht normal. Und welche Frau will sich als billiges flittchen betiteln eln lassen?

      • Also, ich habe da ganz andere Erfahrungen gemacht. Habe ein klar formuliertes Profil bei Poppen indem ich erkläre, dass es mir rein ums ficken geht und ich daraus kein Staatsakt machen möchte. Treffen, ficken, go. Sex to go. Kein Gelaber, keine Verpflichtung, keine Bezahlung!
        Und was macht die achso unkomplizierte, lockere Männerwelt, ziert sich wie ne Jungfrau in der Hochzeitsnacht. Erstmal Bilder schicken, dann tausend Fragen beantworten, ich gebe schon leicht genervt meine Handynummer, um das Ganze etwas schneller zu klären und dann nach Stunden der Abklärungen kommt natürlich irgend eine kranke Verwandte daher, die das Date leider platzen läßt. Und das ist keine einmalige Erfahrung. Ich habe mich nach ein paar Erfahrungen mit sage und schreibe 7 Männern gleichzeitig verabredet und KEINER ist erschienen! Aber alle rufen laut Fake und bekommen den Arsch nicht hoch.

      • Liebe Mara,

        da ich mich selbst gerade sehr intensiv mit dieser Problematik beschäftige, ich bin selbst davon betroffen, möchte ich dir ein paar Hinweise geben durch die du Antworten finden wirst, auch über dich selbst. Dabei hilft es oft, so wie bei mir letztes Jahr geschehen, sich erstmal mit dem Problem beim Gegenüber, also beim anderen Geschlechts zu beschäftigen, um dann Schritt für Schritt meist überraschend und auch ein wenig erschütternd zu entdecken, dass es auch das eigene ist, und das man sich nur deshalb überhaupt von bestimmten Menschen angezogen fühlt, nur deshalb mit ihnen in Resonanz geraten ist. (Google Suche: „Gesetz der Resonanz“ + „Rüdiger Dahlke“, Dr. med.)

        Gib mal bei Google folgendes ein und lies beziehungsweise schau dir die ersten 10 Suchergebnisse an: „Die Angst des Mannes vor der Nähe“ oder „Die Angst des Mannes vor Nähe“.

        Alles andere ergibt sich dann fast wie von selbst, auch die Selbsterkenntnis bei entsprechender Bereitschaft dazu.

        Bist du bereit?

    • Achtung, folgendes ist kein Gesetzt, sondern zeigt lediglich durch Fuzzylogik unscharf beobachtbare Tendenzen!

      Yin Yang mässig geht das so, von links nach rechts (auch politisch, aber dann genau in umgekehrter Richtung), mit gleichzeitig steigender, vom Herzen getrennter sexuellen Aktivität: Es gibt die normalen heterosexuellen Männer, dann kommen kurz vor der Grenze die Muttersöhne, und auf „der anderen Seite“ vom Grenzfluss auf der Mitte kommen dann die homosexuellen Männer. Wie es zu der Grenzüberschreitung kommt ist noch mal eine andere Geschichte. Bei Frauen ist es tendenziell genauso, wobei es natürlich immer Ausnahmen und Sonderfälle gibt, und die Muttersöhne dort Vatertöchter heissen. Gottes Kinder sind wir aber alle, und damit ein Recht auf einen Platz auf unserer fürwahr wunderschönen Mutter Erde. Ich kann es im Augenblick leider nicht besser erklären, weil es noch ein bisschen komplizierter ist, vor allem im Bereich der Übergänge und an den Extremen, da man sich das Ganze nicht linear vorstellen darf. Aber vielleicht ahnt ja der ein oder andere zumindest, was ich damit meine, oder versteht es sogar ganz genau. 😉

  • Habe heute ein lustige E-Mail bekommen.

    Absender: ClickandBuy

    Betreff: Attraktive Frauen aus XXXXXXXX: Jetzt kennenlernen

    Ja, so habe ich mir das immer vorgestellt, nur mit dem buy könnte es noch etwas schwierig werden.

    Beworben wird eine elitäre Partnervermittlungagentur für Akademiker und Singles mit Niveau.

    Klingt ja schon mal gut, obwohl das mit Akademiker und Single mir eigentlich gar nicht sooo wichtig ist.

    Motto: Liebe ist kein Zufall.

    Das wär’s ja auch noch. Da würden ja die dollsten Dinger passieren, wenn das Zufall wär‘. 😉

    Warum gibt es eigentlich noch keine Partnervermittlungagentur für Hartz 4 Empfänger, andere Problembären (und Bärinnen) und/oder sonst wie geartete Verlierer, die sind doch noch viel schwerer zu vermitteln als Akademiker?

Kommentar verfassen