Doc Flesch hilft: Betrügen, ohne sich dabei zu verlieben – geht das?

 

Sich einmal mal hingeben! Wäre jetzt mein Rat

Hallo Olli,

Kurzer Einschub: Dir gefällt dieser Beitrag? Das freut uns. Du möchtest unsere Arbeit unterstützen? Das freut uns fast noch mehr. Wie? Ganz einfach: Bestell Dir eines unserer Bücher!
Klick aufs Cover, um mehr zu erfahren.

Sex, der süchtig macht – Band I: Wie Du länger durchhältst und öfter kannst

Sex. Für wahre Männer.

Sex für Frauen mit Soul

„Baby, das war’s!“

ich weiß, dass du gute Ratschläge geben kannst, vielleicht auch mir?  Ich bin das, was man chronisch untervögelt nennen kann. Seit sieben Jahren in einer Beziehung ganz ohne Sex (er mag Sex nicht, nein, ist auch nicht schwul). Ich habe mich mit dieser Situation irgendwie abgefunden, aber wirklich glücklich bin ich nicht.
Nun habe ich einen Typen kennengelernt, der mich extrem anmacht. Er meint, wenn ich’s unkompliziert möchte, soll ich zu ihm kommen. Ich meinte, so eine Freundschaft plus, miteinander Spaß haben ohne Verpflichtung wäre reizvoll. Das sehe ich auch wirklich so, aber ich habe irgendwie total Angst, mich zu verknallen.

Wie kann ich es verhindern mich hoffnungslos zu verlieben und nachher unglücklicher als jetzt zu sein?

Hast du da ’ne Idee? Ich zähl auf dich!

Liebstes

Johanna

 

Liebe Johanna,

ich habe mich sehr über Deine Mail gefreut. Warum? Weil mich die Antwort, die ich Dir gleich geben werde, menschlich macht. Endlich darf ich mal sagen: „Ich kann Dir leider nicht helfen!“ Es liegt nun mal in der Natur der Frau, sich in einen Mann zu verlieben, mit dem es im Bett Spaß bringt. Du kannst Dir noch so sehr vornehmen ihm nicht zu verfallen, es wird Dir nichts nützen. Es gibt keinen Trick, der verhindern könnte, dass Du Dich in ihn verlieben wirst. Sicherlich besteht die Chance, dass es nicht passieren wird, aber die ist sehr gering. Ich habe es selbst oft genug erlebt; mich mit Frauen getroffen, ihnen gesagt: „Wir können gern vögeln, sehr gern sogar – aber bitte: verlieb dich nicht in mich!“
Dann kam immer: „NEE! ICH doch nicht!“
Am Ende verliebten sie sich doch, wurden unglücklich und verpassten mir dadurch auch noch ein schlechtes Gewissen.

Dennoch würde ich mich an Deiner Stelle mit dem Typen treffen. Sieben Jahre ohne Sex – das kann es doch nicht sein! Mir ist bewusst, dass Liebe wichtiger ist als Sex, dass eine Beziehung auch ohne Vögeln funktionieren kann. Aber reicht Dir „funktionieren“ auf Dauer? Schau: Ein tristes Fußballspiel, das Null zu Null ausgeht, funktioniert auch, aber ein Vier zu Drei, mit vielen Höhepunkten, ist doch so viel schöner.

Ach, und bist Du Dir eigentlich sicher, dass Dein Mann wirklich nicht auf Sex steht? Hattet ihr nie welchen? Oder ist er im Laufe der Jahre eingeschlummert, der Sex? Ich frage, weil Männer solche Aussagen gern vorschieben, sobald sie keine Lust mehr auf ihre Frau haben. Ein Mann, der keinen Sex mag – so etwas gibt es doch eigentlich überhaupt nicht! Bist Du Dir sicher, dass Dein Mann ein echter Mensch ist? Vielleicht ist er ja auch ein Alien?

Aber mal wieder im Ernst: Mein Rat wäre, auf Risiko zu setzen. Scheiße, Du hast sieben Jahre lang die Beine zusammengekniffen, Du solltest Dich endlich mal wieder so richtig durchficken lassen! Und wenn Du Dich verliebst? Unglücklich verliebst? Dann ist es halt so. Es gibt so viele Männer da draußen, irgendwo wartet bestimmt schon jemand, der Dein Herz u n d Deine Pussy befriedigen kann. Oder wer weiß: Vielleicht klappt diese „Freundschaft plus“-Nummer doch. Dann hättest Du einen Mann für die Liebe und einen für Sex – viel besser geht es doch gar nicht!

Probiere es einfach mal aus, Johanna, was hast Du schon groß zu verlieren? Du sagst ja selbst, Du bist bereits unglücklich mit Deiner aktuellen Situation, und sei Dir sicher: Es wird nicht besser werden, eher schlechter. Vergiss nicht: Wir haben nur dieses eine Leben. Auch nur dieses eine Liebesleben. Wirf es nicht weg, wäre schade drum.

Hoffe, Dir doch ein klein wenig geholfen zu haben. Lass mal von Dir hören.

Bestes aus Berlin

Oliver

NACHTRAG

Einige von Euch wollten wissen, wie es mit „Johanna“ weiterging. Sie schrieb mir heute Morgen …

Lieber Olli,

also ich war entschlossen ihn zu treffen, scheißegal was danach kommt und wenn ich leiden muss, auch egal. Wir haben uns jeden Tag per Chat oder am Telefon heiß gemacht und das genau bis einen Tag vor unserem geplanten Treffen! Mitten nach ’ner heißen Cybernummer war Sendepause aber total! Er ist einfach auf Tauchstation gegangen!
Nun, ich wollte ihm auf keinen Fall zeigen, wie fertig mich das gemacht hat. Also war ich ganz cool, hab gemeint, okay, vielleicht sieht man sich doch mal und mach’s gut.  In Wirklichkeit war ich aber total am Boden, total fix und fertig. So gelitten hab ich lange nicht mehr wegen eines Mannes!

Nun, was also tun? Er hatte mich sozusagen aufgeweckt und während ich so die nächsten Tage in einer absoluten Depriphase verbrachte, dachte ich: „Nee, so kann ich einfach nicht weitermachen, ich hab nur ein Leben und wenn ich mich nicht drum kümmere, dass ich glücklich werde, macht es auch kein anderer!“ *lach* Das waren heftige Gedanken für eine Frau, die eigentlich sehr schüchtern ist und die sich die letzten Jahre überhaupt nicht mehr als Frau gefühlt hat. Dann kam mir die Idee, vielleicht gibt es ja im Internet ein Portal für Seitensprünge und kaum hatte ich die Idee, hab ich auch schon recherchiert und mich bei einer Plattform angemeldet, die sehr seriös sein soll.  Ich hab’ wie im Rausch mein Profil dort ausgefüllt *lach* und erstmal mit gar nix gerechnet. Aber schon am nächsten Tag hatte ich Zuschriften und zwar richtig nette!

Bevor ich dich jetzt langweile – ich habe mich mit einem der Männer mittlerweile getroffen und ja es ist wahr! Ich hatte Sex!!!  Und er findet mich toll und wir treffen uns gelegentlich.
Und das hat mir sooo gut getan, mein Selbstbewusstsein ist enorm gewachsen und ich fühle mich besser als seit Jahren.
Nur habe ich den anderen nicht aus meinen Kopf bekommen, ich habe noch nie jemanden kennengelernt, der mich so angemacht hat und das ohne dass wir uns jemals persönlich kennengelernt haben. Der Typ ist absolut hemmungslos und ich erkenne mich selbst nicht mehr, wenn wir telefonieren oder chatten.
Und nein, die Geschichte ist noch nicht fertig, das wird sie erst sein, wenn ich mit Mister X fertig bin und das bin ich noch nicht, denn ungefähr zwei Wochen nach seinem Abtauchen tauchte er wieder auf mit dem Satz „Bald ficke ich dich, gib mir etwas Zeit.“ Wir haben wieder angefangen uns zu schreiben, auch zu telefonieren und waren eigentlich für morgen verabredet aber … du ahnst es sicher schon, auch dieses Treffen wird es nicht geben, er hat wieder den Schwanz eingezogen.
Nur bin ich jetzt wesentlich cooler und habe damit schon gerechnet und irgendwie ist es vielleicht auch gut so, denn die Realität kann niemals so heiß sein wie meine Phantasie.
Ich bin mir sicher, er wird wieder auftauchen und wir werden heiße Sachen tun ohne uns zu treffen und, und, und … aber im Grunde wünsche ich mir nichts mehr als ihn zu treffen.

Du hattest glaube ich gefragt, ob ich nie mit meinem Freund geschlafen habe. Nein, nie. Er hat mich am Anfang unserer Beziehung gewarnt aber Frau nimmt das nicht unbedingt so ernst, so nach dem Motto, das wird schon klappen. Aber wir haben es nie getan noch nicht einmal einen Versuch! Und das ist hart, die ganzen Jahre. Er meinte damals noch, ich könnte mir ja was suchen, wenn ich Bedürfnisse hätte. Damals war Sex ohne Liebe für mich undenkbar und ich habe das vehement abgelehnt. Warum ich ihn nicht verlasse? Weil er schwer depressiv ist und nur mich hat und weil ich ihn so genommen habe und ihm zu Seite stehen werde.
So gesehen ist er also ein Alien. *g*

Ich hoffe, du freust dich ein bisschen über meine Geschichte, zu Ende ist sie wie gesagt noch nicht, ich werde dir gerne berichten, wenn ich Mister X mal getroffen habe. Das ist doch auch nicht normal oder? Ein Typ, der selber sagt, Sex hat eine so große Bedeutung in seinem Leben dass er das selber nicht mehr für normal hält. Schließlich wollte ER mich sehen und treffen, war alles seine Idee und zieht nun schon zum zweiten Mal den Schwanz ein.
Wenn du noch einen Tipp hast, immer her damit.  Ich habe ihm ganz locker geschrieben, dass ich damit schon gerechnet habe und dass ich warten kann weil ich denke es lohnt sich auf ihn zu warten.

Jetzt beim zweiten Mal tut es auch nicht mehr so weh!

Danke fürs Zuhören

Liebe Grüße von

„Johanna“

 

Stopp! Warte kurz! Klick noch nicht weiter – die nächsten zehn Zeilen werden Dein Leben verändern!

  • Du bist ein wahrer Mann und möchtest ein Sex-Gott werden? Gute Entscheidung! Wenn Du wissen willst, wie Du jede Frau süchtig fickst, trage Dich hier ein.  

    Du bist eine richtige Frau und möchtest für Männer der Fick ihres Lebens werden? Braves Mädchen! Wenn Du wissen willst, wie Du jeden Mann süchtig fickst, trage Dich hier ein.

  • Dir gefällt meine Arbeit? Schön! Dann werde Fan meiner Facebook-Seite. Dort erlebst Du mich täglich ungefiltert und hautnah.

Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on Tumblr0Pin on Pinterest0Digg thisShare on Reddit0Email this to someonePrint this page

322 Comments

  • Ein Mann, der keinen Sex mag – so etwas gibt es doch eigentlich überhaupt nicht!
    —————–
    wie recht du hast, bin seit über 11 Jahren mit meiner Süßen zusammen und hab immmer noch nicht genug von Ihr :-)

  • Ein wunderschoener, weil ehrlicher und daher guter Rat von Oliver.
    Mir ist unvorstellbar, ob das mit den 7 Jahren stimmt. Falls ja, dann hat der Kerl eine Andere die er regelmaessig voegelt und Johanna wird quasi als Koechin benutzt. Oder er ist Impotent und hat nicht die Eier in der Hose es zu sagen. Oder er ist fundamentaler Christ „Kein Sex vor der Ehe“. Der Moeglichkeiten gibt es viele. Keine hilft der jungen Frau.

    Daher mein Rat: Komm in die Karibik, dort findest du tausende und abertausende junge Maenner, die durch die Bank weg potent potent potent sind. Sie werden dir die heisstesn Liebsschwuere ins Ohr fluestern, waehren sie dich rannehmendass du die Engel singen hoerst.
    Die Gefahr, dass du dich verliebst, ist gering. Denn der Urlaub ist ja mal zu Ende und du fliegst zurueck. Und wenn du dich doch verliebst, dann, glaube mir, wirst du keinen echten Gedanken mehr an den Menschen gross verschwenden, der dich 7 Jahre lang von der Lust ferngehalten hat.

  • Liebe Johanna.

    Jahre lang kein Sex mit dem Partner (mit „Mutti“ beziehungsweise „Vati“ fickt man ja auch nicht) und Dreiecksgeschichten sind meist ein Zeichen für ungelöste Vater-Tochter, Mutter-Sohn Konflikte.

    „Angst, mich zu verknallen.“? Klar, weil „der Neue“ auch ein Muttersohn, sein Herz auch nicht frei für dich, für eine, seine Frau ist. Denn da „wohnt“ ja bereits Mutti.

    Die Frage ist doch wohl eher, warum du dich selbst betrügst, du dich glaubst zwei-teilen zu müssen, du innerlich so zerrissen, zwischen was und was du hin und her gerissen bist. Bei Muttersöhnen nennt man es das Madonna-Huren-Syndrom, wie es bei Vatertöchtern heisst müsste ich jetzt noch mal nachschauen. Oder habe ich sogar selbst diesem Phänomen erst vor einiger Zeit einen Namen gegeben, weil man bisher sonst noch nicht so viel darüber findet? Vielleicht fällt es mir ja später wieder ein.

    Bis dahin kannst du mir ja mal etwas über deine aber auch seine und seine Eltern erzählen, damit wir die Sache mal etwas klarer kriegen. 😉

    Nein, noch schlimmer kann es jetzt eigentlich nicht mehr werden, denn es liegt jetzt nur noch in deiner Hand, ob du die Hilfe annimmst, die wir dir schenken, oder ob du weiter vor dir und deiner Wahrheit weglaufen willst.

    • … ihre größte Sorge ist, daß sie sich verlieben könnte…
      warum hat sie da Angst vor?
      Glaubt sie, sie wäre ihrem Freund schuldig auf ewig mit ihm zusammen zu bleiben…. weil er ein Problem hat?…. hat sie Mitleid mit ihm, ist sie aus Mitleid noch da?….

      • Meine erste Intuition war: Wenn sie so was vor hat kann es keine Liebe sein, dann lieber gehn bevor es auf so was hinausläuft. Aber 7 Jahre…. gibt ja anscheinend so einige Varianten an Verhaltensstörungen… frag mich ob sie sich haben schon helfen lassen, psychologisch, wäre es mir, bei Liebe, doch wert. Hilft vielleicht eher als lügen und betrügen so denn man ein Paar bleiben will…. sie hat Angst sich zu verlieben…

          • Will sie vielleicht nur vorher schon ihr schlechtes Gewissen beruhigen, mit einer vorgeschobenen Frage, nur um zu hören was ein anderer dazu meint, so von ja, mach mal, würde jeder so machen, ist ja nicht normal ohne, wenn er nicht will hols Dir woanders, hols Dir, hol das Stöckchen… ich schweife ab, was solls, hat die ja auch vor nur ausschweifender, mir doch egal.

  • Also mein erster Gedanke war, oder Frage ob er asexuell ist, also keinerlei Interesse an Sex hat und hatte. Es vielleicht am Anfang der Beziehung ihr zu liebe gemacht hat…
    Wenn das nicht der Fall ist, denke ich das er eine andere vögelt oder es sich vielleicht selbst besorgt, aber an Ihr als Frau kein Interesse hat. Vielleicht gibt sie die Mutter statt die Freundin für ihn. Ist gar nicht so selten.

    Ich würde mit ihm reden, ihm klar und deutlich meine Bedürfnisse offenlegen.
    Liebt ihr Euch, und wollt ihr beide trotz des Problems an eurer Beziehung festhalten, kann man es mit einer offenen Beziehung versuchen.
    Du bekommst Deine normalen sexuellen Wünsche dann , mit seiner Erlaubnis , wo anders erfüllt. Wenn beide damit einverstanden sind, Johanna, sollte das kein Problem sein. Was Aussenstehende darüber denken, muß Euch dann egal sein. Mit irgendwelchen Moralvorstellungen, von denen wir leider alle mehr oder weniger geprägt wurden, muss man sich befreien.

    Wenn er das nicht möchte, bleibt leider nur ein Weg. Und ich meine nicht ein Leben ohne Sex zu führen. Das ist für einen gesunden Menschen unmöglich. Warum solltest du das dann für ihn tun ?
    Mitleid ? Bitte nicht !
    Wenn dann benötigt er einen Therapeuten.

  • „Vielleicht ist er ja auch ein Alien?“

    Ein Vulkanier*, die paaren sich nur alle sieben Jahre.
    Also ist es bald wieder so weit 😉

    *(Star Trek Universum)

  • „Ein Mann, der keinen Sex mag – so etwas gibt es doch eigentlich überhaupt nicht!“

    Schonmal was von Asexualität gehört? >.>

    • Hahahahaha. Das würde dann ja bedeuten, dass ich es 44 Jahre lang immer nur den über 50 Frauen zu liebe gemacht habe, und das teilweise dann auch noch richtig gut, viel und heftig. Auch Abstinenz ist Kopfsache, ich werde nächstes Jahr 50. Ich muss mich aber trotzdem jetzt nicht selbst „festketten“, und auch „Angebote“, „Möglichkeiten“ und „Gelegenheiten“ „habe“ ich zur genüge (jetzt bloss nicht zu selbstbewusst rüberkommen, dass mögen, vertragen Frauen nicht :) ). Was also bitte ist Asexualität?

      • Doch Asexuelle Menschen gibt es. Die haben absolut kein Bedürfnis sich sexuell zu betätigen. Ist für die wie Zähne putzen. Ohne irgendwelche angenehmen Gefühle. Schrecklich, ich weiß, aber diese Menschen finden das ebend nicht.
        Abstinent Leben was völlig anderes.
        Aber das tust Du ja gar nicht Andreas! 😉

  • OMG. Wie real sich doch Träume anfühlen können. Ich habe eben gerade im Traum mit meiner Mutter telefoniert, per Handy, die jetzt schon 13 Jahre hoffentlich (ihr zu liebe) im Himmel ist. Weil ich nicht den Psychiater für Gehörlose gefunden habe (seine Praxis), bei dem doch J. auch war, und zu dem ich auch sollte. Mein Gott, was habe ich dieser Frau mal vertraut. Über 10 Jahre habe ich um sie getrauert, doch dann hat mir Gott mehr wundervolle und liebe Menschen zu Freunden gemacht, als es ich mir je hätte vorstellen können. Das denke und sage ich jetzt gerade eben, voller Dankbarkeit und Tränen in den Augen. Danke.

    😀 OK, zurück zum Thema. :)

    • Ich bau‘ ein Langhaus,
      nein, besser gleich zwei,
      für all‘ meine Freunde, meine Frauen und Kinder,
      bist du dabei?

      Und auch eine Kirche,
      die,
      für alle zusammen,
      für mich die Abtei.

      Für ruhige Momente,
      für mich ganz allein,
      denn ohne die Stille,
      kann ich mit euch nicht sein.

      • Ich bin dabei 😉 bringe aber meine Familie mit 😉
        Sich bitte einen schönen Ort aus … 😀

        Natürlich ist Asexualität sehr selten. Müsste ich mal nachschauen wie oft… Aber ich hab eben mal einen sehr interessanten Bericht über so ein Exemplar 😉 war ein Mann. Und er fand es nicht schlimm, echt Crazy .
        Was bin ich froh, sowas nicht zu haben, wieviel Spaß einem da entgeht… Nicht auszudenken 😉

        • Suche meinte ich natürlich, einfach keine Urzeit …
          Und auch noch ein Wort vergessen : einen Bericht gesehen, natürlich.
          Ich bin auf jeden Fall gerade sehr müde!

          Aber auch ich hatte heute ein Erlebnis der besonderen Art.
          Am Nachmittag wurde ich um Rat gefragt, und was soll ich sagen… Das selbe Thema, wie hier im Artikel. Unglaublich.
          Sie möchte mehr Sex, viel mehr, als nur einmal im Monat.
          Ihm reicht das mit ihr, hat mehr Vergnügen an sich selbst.
          Er schon beim Psychologen. Sie weiß schon viel mehr als Johanna. Warum ( seine Mutter) usw. Alles schon mit ihm besprochen. Erklärungen sind da.
          Und trotzdem steht sie gerade vor dem selben Lösungsansatz !
          Soll sie ihre Bedürfnisse bei einem anderen Mann befriedigen, als ihrem eigenen?
          Tja, hab ihr ähnliches geraten.

          • :) Urzeit? Denk‘ einfach an die Uhr, Astrid, wenn es um die Uhrzeit geht.

            Ja, soll sie, so oder so. Auch wenn es „nur“ um Lust geht. Bei Anderen, bei geistigen Gelüsten und Bedürfnissen machen wir Menschen das ja auch so. Wobei sich jede Frau in der Situation mal fragen darf, wozu diese Lust eigentlich dient, woher sie kommt, und ab wann sie wirklich befriedigt ist. Diese mode-rne Trennung von Sex und Liebe bewirkt tatsächlich mehr Missverständnisse, als mir bisher bewusst war. Frauen wollen nämlich ein Baby von dem Mann, denn sie „lieben“. Ein ganz natürlicher Reflex zum Zweck der Eigen- und Arterhaltung, Sicherung und Verbesserung des eigenen wie auch kollektiven Genpools, die ominöse Evolution eben. Liebe und Anpassungsfähigkeit, Kompromissbereitschaft dienen ja auch alle der Eigen- und Selbsterhaltung, sowohl in der Partnerschaft wie aber auch im und für das Kollektiv. Auch die Liebe/Lust wirkt eben auf allen Ebenen, wobei wir sie als Lust für die tieferen, als Liebe für die höheren benennen.

            • Ja , eben beides miteinander verbunden. Lust und Liebe. Immer!
              Darum bin ich auch absolut bei Olli, wenn er sagt zu trennen unmöglich.
              Und natürlich NATÜRLICH dient der Sex ja eigentlich der Fortpflanzung.
              Ja, die Uhrzeit 😀 😀 😀 Sag ich ja, war völlig müde.

              • … darum würde eine Frau, die den Mann wirklich liebt,
                niemals gegen seinen Willen absichtlich schwanger werden
                oder gegen seinen Willen sein Kind abtreiben.

                • Geben und nehmen. Er gibt seinen Samen, sie ihre Eizelle, er nimmt ihr dadurch ein Stück ihrer Freiheit, sie nimmt ihm dadurch ein Stück seiner Freiheit. Und alle sind dann glücklich und zufrieden bis ans Ende ihrer Tage. Rosawolke Pilcher, würde ich sagen, wenn man dafür geschaffen ist und dann auch alles gut geht.

                  • In der Liebe geht es ums Geben.
                    Man nimmt sich gegenseitig nichts.
                    Man gibt sich gegenseitig etwas, freiwillig.
                    Kann ewig halten, muß aber nicht, glaube ich, weil man sich weiter entwickelt. Je weiter entwickelt beide sind desto länger kann es wahrscheinlich halten, auch eine Frage des Egos, wie wichtig ihnen ihres ist.

                    • Die Freiheit….
                      man nimmt sich die Freiheit sich für einen Partner zu entscheiden,
                      das ist ein Teil der eigenen Freiheit.
                      In wie weit man da seine Freiheit eventuell auch einschränkt, bleibt jedem selbst frei überlassen, wenns nicht paßt, paßt es nicht.
                      Man nimmt sich die Freiheit sich für ein gemeinsames Kind zu entscheiden, das ist auch Teil der eigenen Freiheit,
                      für diesen Teil gibt man einen Teil seiner Freiheit, es ist aber Teil der eigenen Freiheit.
                      So sollte es sein.

                    • …es geht halt um Schnittmengen,
                      einem wird nichts genommen sondern in einigen Bereichen etwas dazugemischt, angereichert, verdünnt, vermischt, vermengt,
                      Mengelehre, kennste, ne :)

                  • Ich habe es nur einmal im Leben erlebt, Bianca, in 50 Jahren, und das war auch nur ein Gefühl. Und auch nur mein Gefühl. Was daraus geworden ist mit R. weisst du selbst. Schön zu wissen, dass es das doch gibt und wie sich das anfühlt, aber das war es dann auch schon.

                    • Ja, das ist wirklich schön das mal gefühlt zu haben, mal zu wissen worum es überhaupt geht, daß es das überhaupt gibt.
                      Es ist keine Garantie dafür, daß der andere es auch fühlt
                      und in dem Fall ist es dann wohl für einen selbst zwar erst mal schmerzhaft aber besser wenn der andere geht.

                    • Ja, auf jeden Fall. Stell dir nur mal vor, sie wäre hier im Haus geblieben. Obwohl, auch das wäre letztendlich nur eine weitere Herausforderung gewesen, die es dann zu meistern gegolten hätte. Hätte ich aber glaube ich auch noch gepackt. Dann eben mit noch mehr Tränen. Demut total. Das ist wie einem Tiger die Hand geben, oder im gleichen Käfig neben ihm einschlafen zu können. Nichts mehr fühlen, nichts mehr denken. Nirvana. Aber da bin ich ja jetzt auch schon fast. :) Erwartungslevel: 0, :) Staunpotential: 1000, Schwierigkeitsgrad: X+, Möglichkeitszahl: ∞

                    • Das meinte ich nicht mit dem Gehen.
                      Wenn sie da im Haus wohnen geblieben wäre, hättest Du gelernt damit umzugehen, Du hättest verstanden, daß sie Dich nicht will und Du hättest sie freiwillig gehen lassen können. Wenn sie vielleicht jemanden gefunden hätte, hättest Du an diesem erkennen können warum es mit Dir für sie nicht gepaßt hätte.
                      Ich meinte, daß es gut ist wenn man dann kein Paar wird weil man noch verletzlicher, da völlig offen, kaum sein könnte. Wenn der andere einen als Lückenbüßer, Retter, angenehmen Zeitvertreib, was auch immer herannehmen würde, muß ja nicht aus böswilliger oder eigennütziger Absicht geschehen sondern weil er einen auch ganz nett findet, das wäre doch im Endeffekt schlimmer wenn man das, spätestens nach Ablauf, Zerschlagung dann erkennen müßte.
                      Du hast übrigens nicht gewußt wovon ich rede als ich Dir versucht hab zu erklären wie sich das anfühlt.
                      Fühlen Männer und Frauen das verschieden? Was ich allerdings nicht glauben kann. Oder kann man das nur fühlen wenn man sich dem anderen ganz öffnet, was ich glaube, wenn man den anderen ganz rein läßt uns sich raus, ungebremst.

                    • „Nichts mehr fühlen“ das ist es übrigens nicht, ganz im Gegenteil,
                      genau darum geht es doch.
                      Das mit dem Tiger hab ich erst beim 2. Mal verstanden :)
                      Das ist es, das mit dem Nichts-denken.

        • Schlimm finde ich das auch nicht, und Spass habe ich auch mehr als die meisten, die mir so begegnen. Aber ich kann halt nicht für jede „ihr“ Mann sein, der das gefällt. Also bekommen und wollen von mir recht viele nur einen Sonnenschein, doch keine die Sonne für sich allein. Ist wohl zu heiss. 😀

  • Ernsthaft Leute, JA es gibt Menschen, die wirklich keinen Sex mögen, brauchen, wollen etc. pp. Auch, wenn ich mir so eine Beziehung niemals vorstellen könnte, weil für mich in einer „Beziehung“ Liebe und Sex zusammen gehören, heißt das nicht, dass er eine andere hat, einen anderen hat, oder sie nicht mehr attraktiv findet. Es gibt Menschen, die sind A sexuell, sprich, sie empfinden einfach keine Lust am Sex. Für die meisten ist das nicht mal schlimm, denn da sie es nicht kennen, vermissen sie es nicht. So, das musste ich mal los werden und unter den Umständen würde ich Johanna raten: rede mit ihm! Mach nichts hinter seinem Rücken, ihr liebt euch seit so langer Zeit und so lange hast du auf etwas für dich elementares verzichtet. Setz dich mal mit dem Thema polyamorie auseinander und für alle die sagen „das ist doch erlaubtes Fremd gehen“ die haben keine Ahnung bums aus Ende. Und vielleicht findet ihr eine Lösung – gemeinsam. Das wird nicht leicht und er wird bestimmt auch traurig seit oder dich nicht verstehen oder fragen warum das nun nach all der Zeit ein so großes Thema ist. Aber wenn du ihn wirklich liebst, schuldest du ihm diese Ehrlichkeit und vor allem musst du ihm die Möglichkeit geben sich dazu zu äußern. Vlt ist so etwas wie swingen für euch etwas. Er guckt dir dann einfach zu, währen du es mit anderen machst, so ist er nicht ausgeschlossen. Es gibt sooo viele Möglichkeiten, aber bitte alles mit Offenheit und das sollte jede Beziehung verkraften. Beziehung ist, sich miteinander und mit den Bedürfnissen des anderen auseinander zu setzten, auch wenn sie einem wiederstreben, also nur Mut!

    • Na schoen, so hat jeder was von sich gegeben und ein paar kluge oder dumme Sachen gesagt. Und stets ging es um den Kerl und alle haben Entschuldigungen fuer ihn.
      Hier aber geht es um die junge Frau Johanna:

      Daher:Lasse dich als Ganzes lieben und begehren
      oder überhaupt nicht.

      Was ist Liebe fuer dich?
      Liebe will sich erfuellen. Wie art por la art. Um seiner selber willen. Liebe, sofern es die erotische ist,“Eros“ begehrt. Und begehren will auch erfuellt sein. Von der caritas, der Agape, reden wir nicht.
      Sieben lange Jahre also begehst du, frustriert, enttaeuscht, und laesst dir sieben lange Jahre seelischen Schmerz zufuegen. Immer mit dem Blick auf das Prinip Hoffnung „eines Tages“.Das bedeudet, die Hoffnung war dir bislang wichtiger als der Eros, als dein Koerper, als dein sensibles Empfinden.
      Wie also gehst du mit dir um?
      Wie wichtig ist fuer dich tatsaechlich die Sexualitaet? Das sind Fragen,
      die du dir ganz alleine stellen und beantworten sollst.
      Wie Leidensfaehig bist du und willst noch sein? Was ist bei dir Zuhause mit dir geschehen, dass du soviel Leid (Entauschung, Verzicht) auf dich zu nehmen bereit ist.Wer und was hat dich dazu gemacht?Du fuehlst dich diesem Menschen verbunden und empfindest, wenn du deinen eigenen Wuenschen nach Sexus (der koerperliche Ausdruck von gemeinsamer Liebe !!) nachgehst, Schuld, und denkst es sei Betrug.
      Betruegt er dich nicht um deine Sehnsucht?

      Warum fuehlst du dich ihm verbunden? Angst vor der Einsamkeit?
      Was bindet dich tatsachlich an diesen Menschen? Bist du hoerig? Wenn ja, willst du es? Willst du so eine Form der Unterwerfung?
      Wie alt ist er? Hat er eine Form von Dominanz die du liebst und dich evenuell an deinen Vater erinnert, wie er war oder nicht war?

      Du siehst, tausend Fragen. Du alleine bist der Schluessel dazu.
      Ich denke nicht dass dein Problem geklaert ist wenn du mal voegeln gehst. Also, pruefe dich, was ist es das dich an ihn bindet, was sind deine eigenen Wuensche und Sehnsuechte, wie laesst du mit dir, deinem Koerper und deiner Sehnsucht umgehen? Hat er das Recht dazu? Wo stehst es geschrieben?
      Und noch eines: Ich denke der Kerl braucht dich. In dem er dich am Finger verhungern laesst, kommt er sich grossartig vor. Wenn es dich nicht mehr gibt, so meine Einschaetzung, bricht sein falsches Ego zusammen.
      Also, werde Erwachsen, habe den Mut dich dir selber zu stelle und konsequenzen zu ziehen. Notfalls mit Hilfe eines Therapeuen. Das ist keine Schande.

      Und zum Abschluss zwei kurze Gedichte, in denen du dich wieder erkennen solltest:

      Geliebte
      Ich ging auf den Vogelmark
      und habe Voegel gekauft
      fuer dich
      Geliebte

      Ich ging zum Blumenmarkt
      und habe Blumen gekauft
      fuer dich
      Geliebte

      Ich ging auf den Eisenmarkt
      und habe Ketten gekauft
      schwere Ketten
      fuer dich
      Geliebte

      Und dann ging ich auf den Sklavenmarkt
      und habe dich gesucht
      Aber ich habe dich nicht gefunden
      Geliebte.
      (Jaques Prevert)

      Liebe die zitternd macht
      Liebe
      So heftig
      So zerbrechlich
      So zart
      So verzweifelt
      Liebe
      Schön wie der Tag
      Und schlecht wie das Wetter
      Bei Schlechtwetter
      Liebe
      So wahr
      So schön
      So selig
      So fröhlich
      Von spöttischem Funkeln
      Zitternd vor Angst wie ein Kind im Dunkeln
      (Hans: Ich bekomme den Rest nicht zusammen, er handelt davon dass wir die Liebe mit Fuessen treten, verachten, missachten, auf den Muellhaufen werfen, sie mit Spott und Hohn belegen, und am Ende die Liebe dennoch wieder sich erhebt. )
      Jaques Prevert

    • Hab ich doch auch geschrieben :)

      Ich glaub allerdings nicht, daß er seiner Freundin dabei zusehen will.
      Die sind seit 7 Jahren zusammen, die werden doch wohl darüber gesprochen haben warum, wieso, weshalb und wenn nicht warum wieso weshalb nicht?

      Schönes Foto auch, schade, daß das nicht die beiden sind :)

      • Oh nein, Bianca, da irrst du dich. Viele Menschen reden nicht über das, worüber sie eigentlich reden sollten, müssten. Weil sich dann ja auch die eigene Lebenslüge entpuppt, vor der man wegläuft, die man nicht sehen will.

        • Was?
          Da finden sich 2 Menschen als Paar zusammen und haben keinen Sex….!….. und reden nicht darüber?… niemand fragt etwas und keiner sagt etwas ? …. ?…. ! „Was ist das?““Das ist blaues Licht.““Und was macht es?““Es leuchtet blau.“… ist doch nicht schwer oder? … und mindestens einer von beiden findet das nicht normal weil ihm was fehlt am Glück … sach mal, das glaubst Du doch nicht wirklich … weiß der überhaupt, daß er eine Beziehung mit ihr hat? Vielleicht glaubt der die seien „nur“ Freunde und für ihn besteht deshalb nicht die Notwendigkeit etwas in sexueller Hinsicht zu starten oder zu erklären. Du glaubst sie hätten ihn nie versucht zu verführen oder danach gefragt was los ist oder nicht und warum? Das kann doch nicht Dein Ernst sein. Also, daß die beide nicht ganz in Ordnung sind, falls beide wissentlich in einer Beziehung sind(das Wort finde ich furchtbar aber lassen wir das) ist ja wohl klar aber das kann ja wohl nicht sein. Und dann aber zusammen bleiben wollen…? und sich zum Ficken wegschleichen… wieso hab ich mich überhaupt dazu geäußert, das Würgs war von Anfang an da, ich such mir ein Hobby.

          • Ja , das kann man kaum glauben, wieviel in Beziehungen offenbar todgeschwiegen wird .
            Vor vielen Jahren im Fach Dermatologie behandelten wir bösartige Tumore. So auch blumenkohlartige Gewächse an Geschlechtsorganen. Damals unterrichtete uns ein Arzt das es keine Seltenheit ist, das beide Partner dies jahrelang ignorieren. Von der Größe , die man erschreckenderweise auch ohne Brille gut erkennt.
            Das hat mich damals auch sehr verwirrt.
            Hat aber auch was mit Scham zu tun.
            Mich würde mal interessieren , wieviele Paare tatsächlich gut kommunizieren .
            Wäre doch mal eine tolle Umfrage. Wie oft onaniert ihr Partner?
            Einmal am Tag?
            Einmal in der Woche?
            Oder öfter? 😀 😀
            Und wieviele werden es wohl nicht wissen?
            Oder zugeben? 😉

            • Mich wundert nur, dass das Bianca nicht sieht, oder nicht glauben kann. Ich erlebe das sehr oft, dass mir Menschen etwas erzählen, was sie ihrem Partner niemals sagen würden, und auch keinem anderen. Und nein, ich bin weder Arzt, noch Priester, und ein Rechtsanwalt bin ich auch nicht. Gut, vielleicht stelle ich manchmal auch einfach nur die richtigen Fragen, und halte mich auch sonst für intuitiv, aufmerksam und analytisch, was bestimmt auch mit meiner Kindheit zu tun hat. Blinde Flecken habe ich trotzdem, mich selbst sehe ich ja nicht, aber das ist eine andere Geschichte.

              • Es geht nicht um Gedankengänge, die man vielleicht mal hat und die man dem Partner nicht mitteilt aber vielleicht jemandem, dem man vertraut um mal zu hören was ein anderer davon hält, dazu meint, um sich einen Rat zu holen quasi. Es geht hier doch um Dinge, die die Partnerschaft betreffen. Mit wem will ich Probleme darum denn lösen wenn nicht mit dem Partner. Wenn ich das Verhalten dessen nicht verstehe oder mir wünsche, daß es in Zukunft vielleicht angepaßter ist, wem will ich das denn mitteilen wenn nicht der Person, die es betrifft. Wie will ich eine Paarsituation verstehen, verbessern, keine Ahnung, wenn nicht mit dem Paar-tner?

              • …mir erzählen die Menschen auch immer recht schnell ihre ganze Lebensgeschichte, das ist weil wir offen und ehrlich sind, das schafft Vertrauen.

                • Die Lebensgechichte von Menschen höre ich nahezu täglich. Das heisst noch nicht viel.
                  Ihre Geheimnisse vertrauen sie einem da noch lange nicht an. Viele Menschen, sehr viele Menschen, haben einen sehr hohen Kommunikationsbedarf. Weshalb auch immer.
                  Deshalb begegnet es ihr nicht.

                  Du stellst auf jeden Fall die richtigen Fragen, Andreas. Intuitiv oder gelernt. Aus dem Wissen heraus. Wie ein Psychiater, der gelernt hat, zu analysieren. Das ist keine Hexerei, obwohl Du sehr gut darin bist 😉
                  Und aus Deinen eigenen Erfahrungen heraus.

                  • Das ist für viele Menschen dann ein Geschenk, wenn da endlich mal jemand zuhört.
                    Bei manchen ist es so stark, ihr Bedürfniss nach Kommunikation, das es schon krankhaft ist. Und man diese Menschen, als Energieräuber erlebt. Kenne eine Frau, die erzählt jedem, ob Kollege oder Mitsaunabesucher ihe Lebensgeschichte, ihre Probleme. Auf der Suche nach allem möglichen.
                    Sie schreit nach Hilfe, bemerkt aber nicht, das die Lösung ihrer Probleme nur in sich selbst zu finden ist. Und sie schreit immernoch…Während sie schön weiter in ihrem Kreis läuft.

                    Von solchen Leuten, sollte man sich bewußt abgrenzen können.
                    Ihr hat damals offensichtlich nicht mal eine Therapeutin geholfen.
                    Kann aber auch Therapieresistenz sein. Oder einfach nur die glasklare Erkenntnis, das es an einem selbst liegt. Sie selbst die Lösung und das Problem ist, die fehlt.

    • Tja, Depressionen. Hin oder Her.Das allein ist schon schwer. Das sie von Anfang an und auch nie den Versuch seinerseits gemacht haben , auch körperlich miteinander zu verkehren, sagt mir : er ist asexuell.
      Also wenn er nicht 5 mal am Tag onaniert, denn sowas gibt es auch.
      Das weiß Johanna aber auch. Sowas bemerkt man.

      Für sie bricht ein neues Zeitalter an. Sie ist aus dem Dornröschenschlaf erwacht, will Sex, und soll ihn bitteschön auch haben. Vielleicht haben sie sonst eine Beziehung, die sehr schön ist, weiß ich nicht. Weiß nur Johanna, denn auch der Geist eines anderen Menschen, kann einen sehr berühren, einem viel geben. . Wie in Freundschaften.
      Und er hat es ihr am Anfang ihrer Beziehung gesagt, was er nicht möchte, aus welchen Gründen auch immer. Das ist nur fair.
      Das sie sich allerdings so lange Zeit selbst kasteit, verzichtet, ein schlechtes Gewissen hat usw… da sollte sollte sie mal überlegen, Warum.
      Das ist wieder diese falsch verstandene Moral.
      Ungewöhnliche Situationen erfordern ungewöhnliche Lösungen.
      Aber wir sind alle verschieden, ein wenig.
      Wo Liebe ist, ist alles möglich! Wahre Liebe lässt frei. Und wer sich angekettet, im Gefängnis fühlt, der sollte ausbrechen. Das muss nicht zwangsläufig gehen heissen.
      Diesen Weg müssen die beiden alleine gehen, und dafür wünsche ich ihnen Kraft!

  • Ja, siehste,
    er spielt überhaupt keine Rolle mehr, es geht nur um sie,
    sie ist aus Mitleid noch bei ihm, das braucht der sicher nicht.
    Das ist wirklich nur eine Beziehung, sie stehen irgendwie in Bezug zu einander… das kann man doch lieber beenden.
    Wenn die Frau sich ausgetobt hat sollte sie mal an sich arbeiten,
    die scheint größere Probleme mit sich selbst zu haben.

    • Ach, so, klar, daß der Mann kein Alien ist, ne.
      Der ist schwer verhaltensgestört und er leidet darunter sonst hätte er ja keine Depressionen, den hat jemand zerbrochen, wahrscheinlich seine Mutter, der braucht kein Mitleid und der braucht keine Mutti, der braucht professionelle Hilfe.

      • Das habe ich ja auch erst nicht ausgeschlossen weil sie schon so lange zusammen sind.
        Aber, hast Du ihre Antwort gelesen? Steht unter dem Text.

      • Glaubst Du wenn sie ihn wirklich lieben würde, für ihn fühlen wie für ihren Mann, würde sie für Sex wo hingehen müssen, können, wollen?
        Ich kann mir das nicht vorstellen.

  • Und ob es das gibt…mein mann muss nicht unbedingt sex haben,und wenn,dann nur die hasennummer.
    wenn ich johanna so lese,lese ich mich.ich hab den gleichen weg hinter mir,mittlerweile gehe ich diesen schon ca 8 jahre.man härtet tatsächlich ab,ich nehm mir,was ich will und brauche und habe spass!!
    also frauen dieser welt…geniesst euer leben,es geht so schnell vorbei :-)

  • Ich weiss,meiner kann da gar nichts mit nähe anfangen!
    da ich aber auf geilen sex stehe…harte ich eben ab..das aber mit viiiiel spass

    • Warum nicht das volle Programm, mit einem? Mal Kuscheln, mal geiler Sex, allerdings für viele die schwerste Übung von allen.

      Darf ich fragen, was dich bindet? Geld, Mitleid, Nächstenliebe, Liebe?

    • …wenn man sich abgehärtet gefällt…
      man ist dann zwar nicht man selbst aber wenn man ohne sich mehr Spaß hat… fällt einem wohl ne Weile nicht auf aber so bald man bereit ist ehrlich mit sich selbst zu sein.

  • ganz wichtig ist zu verstehen (find ich) „falling in love“ bedeuted seine liebe weg zu geben. das ist nicht ratsam seine liebe weg zu geben. besser: behalte deine liebe bei dir. wenn man liebt, dann liebt man aus sich heraus, weil man sich selber liebt und dann liebst du auch alle anderen lebewesen. wenn mann/frau sich verliebt, dann ist das eher wie eine krankheit. es ist etwas unausgefüllt in dir, was du versuchst von aussen zu stopfen 😉 du holst dir, und hier geht es gar nicht mehr um liebe, anerkennung, wertschätzung, zuspruch von aussen, weil du das gefühl hast in dir drin, du bist nichts wert oder irgendeinen ähnlichen zweifel. dein female und dein male lover (ying und yang) sind nicht mit einander „in love“ und einer von beiden ist nicht genügend ausgebildet, ansonsten würde die angst garnicht aufkommen, sich im aussen verknallen zu können. und dies ist tatsächlich eine berechtigte angst, da es ganz klar aufzeigt, wo wir defizite in uns haben. bekanntlich wollen wir uns diese aber ungerne vor augen führen lassen. sex ist eine ganz andere sache. sex ist ein act in dem wir zusammen kommen, um unsere EIGENE sexuelle/(lebens)energie auf ein neues level zu bringen, wachsen zu lassen. das funktioniert, wenn man in sich ausgefüllt ist und sein female und male lover absolut im einklang sind. und dann ist es egal mit wem du sexuelle energie austauscht ( ich rede nicht von penetration, dies ist noch mal eine tiefere geschichte bei der eine direkte herz zu herz verbindung herrscht: „Bildlich liegt die Wurzel des Penis im Herzen, das ihn mit Blut
    versorgt. Der Mann gibt seine Liebe von seinem Herzen über den Penis an die Frau. Die
    Frau kann sich vom Mann über ihre Vagina bis in ihr Herz berühren lassen.“) allerdings gibt es unendlich viele andere spielarten sich zu vergnügen besides penetration. siehe tantra. ich sage nicht das penetration etwas schlechtes ist. im gegenteil! nur sollte man sich im klaren sein, was es bedeuted. in der tantrischen spielart, die mir bekannt ist, geht es darum all diese schattenseiten, wie „haben wollen“ oder gier, die aus unerfüllten bedürfnissen entsteht, weil diese nicht ausgesprochen werden und derartige themen aufgedeckt werden und ans licht geholt werden. kein “ ich hätte gerne aber ich darf ja nicht/ich trau mich nicht“, weil: ist unappropriate. und da geht es nicht um mann oder frau. ob mann oder frau, wenn wir unausgefüllt in uns sind und wir von AUSSEN versuchen unseren in uns ungeliebten/nicht genügend ausgebildeten female oder male lover zu finden und zu lieben dann verfallen wir der liebe, wollen unbedingt mit jemandem zusammen sein, wollen ihn ganz für uns alleine und sind so oder so unglücklich, mit oder ohne den anderen. wir geben unsere liebe weg und haben somit noch weniger liebe in uns, für uns selbst, als vorher. hmmmmm 😉 aho

  • „während ich so die nächsten Tage in einer absoluten Depriphase verbrachte, …“

    WIE IHR MANN, BEI DEM IST AUCH ETWAS UNTERDRÜCKT

    „… heftige Gedanken für eine Frau, die eigentlich sehr schüchtern ist …“

    NUR DER TEIL, DENN SIE ZULÄSST, BEJAHT

    „Der Typ ist absolut hemmungslos …“

    ER SOLL IHREN SCHATTEN LEBEN, IHN FREISETZEN

    „… ich erkenne mich selbst nicht mehr, wenn wir telefonieren oder chatten.“

    IHR SCHATTEN

    „und zieht nun schon zum zweiten Mal den Schwanz ein.“

    WIE IHR MANN

    • So, Johanna. Jetzt kannst du dir überlegen, mit wem du entweder gemeinsam lernen möchtest Liebe zu machen, die Sau rauszulassen, oder ob du erstmal nur Schülerin, passiv sein möchtest. Letzteres geht aber nur mit einem „Lehrer“, für den das auch OK ist und der das auch weiß. Jeder Mann, der dich wirklich liebt wird das gerne für dich tun, schon allein aus Eigennutz. Dich zu seiner perfekten Liebhaberin, Geliebten zu machen. Tu aber nur, was dir auch gefällt, und lass‘ dich aber auch mal auf etwas ein, wovor du bisher Vorbehalte hattest. Mit der Zeit wirst du schon entdecken, was dir am meisten Spass macht, und was dich nicht so kickt. Viel Spass!

      • Ach so. Und spring‘ jetzt nicht einfach nur ins andere Extrem. Nur „Nutte sein“ macht auf Dauer auch keine Frau glücklich, die ganz und heil, rund werden möchte. Kennst du den Film „Ich bin die Andere“? Ansehen. Es gibt weitaus mehr „gespaltene“ Frauen, als die die es wissen, zugeben.

  • Aca…wer sagt dir,das ich traurig bin?im grossen und ganzen is es ok 😉 das,was ich brauche,hol ich mir woanders.und liebe gibts sowieso in meinen augen nicht.zuviel schon diesbezüglich erlebt….

    in zweiter linie auch bequemlichkeit…ich gebs zu

    • Ja, vollweib. Vielleicht erkennst Du Dich nicht nur, sondern kannst dann auch das erkannte umsetzen.
      Denn das ist wohl das eigentlich schwierige. Wie ich leider immerwieder beobachte. Um mich herum und auch hier, im Blog. 😉
      Ich wünsche Dir Mut, Kraft und Durchhaltevermögen.
      Die Kinder sind einem das Wichtigste, als Mutter. Das weiß jede Mutter.
      Aber Du bist für sie schließlich auch wichtig.
      Sie haben so feine Antennen, denen kannst Du nix vormachen. Die spüren genau, wenn Mama unglücklich ist.
      Und darum denke an Dich. Für Dich und deine Kinder.

  • Betrügen, ohne sich dabei zu verlieben? Geht das?
    Definitiv …JJJJJJJJAAAAAAA! :)
    Russisches Roulette? …auch JA!
    ..zum chronischen Sexmangel kam bei mir meine devote Seite ..sie schrie nicht mehr danach ausgelebt zu werden!! …sie brüllte!!!
    So fand auch ich mich auf einen bekannten Erotikportal wieder (…ja klar hab ich euer Profil schon mal gestalkt Oli 😉 ) gezielt auf der Suche. Fazit: ..seit fast inzwischen drei Jahren als Sklavin eines Herrn X heimlich unterwegs 😀 😀 .. UND es ist der Hammer!!! 😉 ..war noch nie so ausgeglichen …Selbstbewusstsein schwebt in den Wolken 😉 ..
    ..wie es mal endet werden wir sehen aber eins weiß ich jetzt schon ..bereuen? ..auf keinen FALL!

    • Schon lust-ig. Da wird doch allgemein behauptet, Männer wollen doch eh immer nur das eine, in dem Fall Sex, und trotzdem laufen da draussen mehr ausgehungerte Weibchen durch die Gegend als man denkt.
      Aber auch hier: Sie können es einfach nicht zugeben, es muss wenn heimlich passieren.
      Das ist eines der Hauptprobleme unserer Gesellschaft, welches auch viele Feministinnen ganz stark selbst haben und darum auch unbewusst fördern: Die Verbrämung auch ihrer eigenen, der weiblichen, dieser ungestümen, urtümlichen Lust, die oftmals weitaus grösser ist wie manchen Männern lieb.
      Denn Alimente musst du so oder so bezahlen, egal wie es passiert ist, und warum sie plötzlich doch schwanger geworden ist, und ob du dein Kind dann trotzdem regelmässig sehen darfst scheitert meist an der Realität, an der Wirklichkeit, nicht unbedingt an der theoretischen Gesetzgebung.
      Männern kann ich deshalb nur einen Rat geben: Fickt einfach mit wem und wann ihr Lust dazu habt, Garantien gibt es eh für nichts. Ich kann deshalb auch gut verstehen, warum manche Männer sich nicht so gerne Verlieben und auch der Liebe gegenüber skeptisch eingestellt sind. Weil sie trotzdem immer den Kürzeren ziehen, wenn etwas schief geht, gerade auch was die Kinder betrifft. Sich das Elternhaus der Frau daher genau anzuschauen, wie sie also „von Haus aus“ geprägt ist erscheint mir deshalb immens wichtig. Allerdings hätte auch mein Vater es ohne mein jetziges Wissen nicht erkennen können, und bei schönen Frauen werde ja selbst ich auch heute noch schwach. Na ja, und Mama, dir vergebe ich auch. Du hast es ja nicht gewusst, was mit dir nicht stimmt, und wie du ihn und dadurch auch dich (und damit auch mich) unglücklich gemacht hast.

      Aber ich hoffe du hast heute Nacht gesehen, wie und warum ich mich in den Schlaf geweint habe.

      • Ich hätte da einen Vorschlag für einen Slutwalk der ganz besonderen Art. Als ultimative Antwort und Provokation an das Establishment und den schwachsinnigen Feminismus. Lauter Männer mit Frauen an der Leine, meinetwegen auch mit Maske (für die Schüchternen und Prominenten unter euch), aber gern auch mit Lack und Leder, Strapse, Latex, von mir aus auch Nackt, oder im eleganten Abendkleid.
        Denn es gab schon ein mal eine Artikelüberschrift in einer Tageszeitung „Aca und die Strassenmädchen“, nachdem ich einen Gesangswettbewerb des HR vor etwa 1000 Leuten gewonnen habe. Ich mache es gerne auch noch mal, doch danach kennt mich die ganze Welt. 😀

      • eigentlich sind wir frauen die sexuellen wesen. männer auch. aber unsere natur ist es penetriert zu werden und zwar ständig. so wie mutter erde ständig von der sonne penetriert wird. dies ist unsere natur. wir haben weibliche energie in uns und die weibliche energie ist die sexuelle/lebens-energie. nur ist es für viele frauen schwer und mit scham behaftet sich dies einzugestehen. ja! ich möchte gefickt werden als frau und zwar rund um die uhr. das heißt nicht, daß es dann auch so passieren muß. aber dieses gefühl sich einzugestehen und es zu eigen zu machen gibt frau ruhe und klarheit. nur aus der verneinung und unterdrückung dieser wahrheit entstehen viele mißverständnisse, agressionen, unzufriedenheiten und das abladen dieser negativen gefühle auf andere.

    • well, ob es ein guter oder schlechter sexueller austausch ist liegt in unserer hand. es geht in erster linie darum unsere bedürfnisse genau zu kennen, aber dann geht es weiter darum diese klar ausdrücken zu können, ohne umschreibungen. wenn das alles klar ist, dann gibt es keinen schlechten sex : http://www.youtube.com/watch?v=auokDp_EA80

      • Ja, Ladys, doch wie auch diese beiden Musiker müssen auch Frau und Mann erst einmal ein wenig üben, bevor es richtig flutscht. Weil auch jedes Paar, jede neue Paarung mit einem „Fremden“ erstmal einmalig, anders, unterschiedlich ist. Natürlich gibt es auch beim Sex eine Art Standardrepertoir, welches seinen Zweck schon mal ganz gut erfüllt, aber Peak-Erlebnisse und besonderes erreicht man normalerweise erst mit der Zeit, oder es handelt sich um ein „gesehen und gleich übereinander hergefallen Erlebnis“, doch auch das passiert nicht so oft, und wird auch aufgrund der immer problematischeren, feministischen Rechtsprechung glaube ich zunehmend seltener. Ein bisschen Gelassenheit daher und Vertrauen in die Zukunft, in sich Selbst und die Zeit schadet also auch hier nicht, wie auch bei allen anderen Dingen im Leben. Hollywood ist halt nicht die Wirklichkeit., so sehr wir uns das auch manchmal wünschen.

      • Aus dem Grund spielen manche Frauen manchen Männern auch gerne etwas vor. Um dadurch ihren Wert für den Mann zu steigern. Das kippt oft erst dann, wenn er sich trotz „gutem Sex“ von ihr abwendet oder wenn sie glaubt, sie sich sicher genug ist, ihn jetzt durch eine Heirat oder womöglich sogar Kinder an sich gefesselt zu haben. Vor allem prominente Männer haben dann ein echtes Problem, oder Männer aus konservativen Kreisen.

        • Ach 😀 wenn sie also außer gutem Sex nix anderes zu bieten hat 😀
          hahahahaaaaaa, ok, jetzt hab ichs.
          obwohl es dann ja nur Sportsex gewesen sein könnte,
          zu mindest hätte sie dann ein Schauspieleres Talent dargeboten und ihm eine Lehre mal an sich zu arbeiten. Wie neben sich stehen muß man denn um nicht zu sehen was man da vor sich hat….
          nehmt Euch Zeit für Euch selbst, Leute, dann passiert Euch so was nicht.

    • Wie schon gesagt. Die Vorstellungen darüber sind so unterschiedlich wie die Menschen selbst, und gehen deshalb auch sehr weit auseinander.
      Von Männern hört man zum Beispiel oft den Spruch, die macht alles mit, wenn sie von einer Frau sprechen, die gut im Bett ist. Die Steigerung dazu wäre noch, wenn sie auch selbst hin und wieder aktiv wird, Eigeninitiative zeigt. Denn auch Mann lässt sich gerne verführen, überzeugen, richtig heiss machen, und zwar ganz direkt, und das nicht nur durch die Blume. Zeig mir das du es wirklich willst, dass du mich wirklich willst, wirklich Lust darauf hast, auf mich. Ich will es aus deinem Mund hören, nicht nur vermuten, erahnen, erraten. Ich weiß allerdings auch das viele Frauen das genau andersrum erleben wollen, sie die wild und hemmungslos Begehrte sein wollen, allerdings aus einem etwas unfeinen Grund. Weil ein Mann ab dem Moment in dem er sein Begehren für sie nicht mehr unter Kontrolle hat automatisch damit unter ihre Kontrolle gerät.

      • Dieses Problem scheint auch diese Frau zu haben. Nicht wissen, womit und wie man einen Mann dazu bringt, gerne mit einem zusammen zu sein:

        http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/sibylle-berg-feminismus-ist-nichts-fuer-suesse-maedchen-a-996628.html

        Richtig, äußerliche Schönheit allein reicht dazu nicht, Frau Berg, denn die ist vergänglich. Auch gut im Bett sein und sogar wirklich dabei Spass haben reicht allein‘ nicht aus, auch wenn man dadurch schon mal richtig punkten kann. Denn Männer haben, ob man es glaubt oder nicht, auch seelische und geistige Ansprüche und oft auch den Wunsch, eine gute Mutter für ihre Kinder an ihrer Seite zu wissen. Womöglich sogar eine so wunderbare Frau der sie sogar zutrauen, notfalls auch alles ohne ihn zu Meistern, wenn es das Schicksal so will. Das gleiche Vertrauen das er in sie hat erwarten, wünschen sich solche Männer allerdings auch von ihrer Partnerin, und dieses Vertrauen kann bei manchen Männern dann geradezu unglaubliche Kräfte freisetzen. Angst vor Abhängigkeit welcher Art auch immer gibt es darum in so einer Partnerschaft nicht.
        Verstehen Sie jetzt den Unterschied, Frau Berg, zwischen Frauen die vertrauen können, in sich, in die Liebe, ja, sogar in einen Mann, und denen, die das nicht können?
        Aber seien Sie beruhigt. Mir fällte es auch schwer, Frauen zu vertrauen. Auch ich schaue sie mir neuerdings erstmal ganz genau an, bevor ich meinen animalischen Impulsen und auch herzlichen Gefühlen freien Lauf lasse, sehr übrigens zum Unmut einiger denen das gar nicht so recht ist.

        • Hahahahaha. Dabei heisst es doch noch: Aca, einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul. Richtig. Aber das Geschenk bin auch ich, auch meine Liebe, auch meine Zeit, auch meine Aufmerksamkeit, und darum ist nichts was mir eine Frau gibt ein einseitiges Geschenk. Selbst wenn ich mit ihr ficke gibt sie mir nichts, was sie nicht auch bekommt, und darum schulde ich auch keiner was, von zwei Jungfernhäutchen vielleicht mal abgesehen.
          Ganz im Gegenteil. Wie viel Zeit habe ich schon mit sinnlosem Gebagger und Gelaber in meinem Leben verbracht, die ich besser für andere Dinge und Menschen verwendet hätte als dafür, um das Ego unreifer, verkorkter Schnecken aufzupolieren. Auch hier kann ich jungen Männern nur empfehlen: Sorgt erstmal für euch selbst, gebt Frauen, auch eurer Mutter, nicht zu viel Raum in eurem Leben, dieser Raum ist ausschließlich für die oder denen vorbehalten, die euch wirklich gut tun, die euch emporheben, und nicht herunterziehen, die euch bestärken, euch Kraft schenken, und nicht auslaugen, aussaugen. Achtet mal bewusst auf euer Energieniveau, vorher nachher Vergleich, wenn ihr Zeit mit Einer verbracht habt, ihr eure Aufmerksamkeit geschenkt habt. Wie fühlst du dich danach? Fühlst du dich gut, oder scheisse? Aha!

          • Und seid dabei konsequent, radikal und rücksichtslos. Weil ihr diesen Frauen und Mädchen keinen Gefallen damit tut, wenn ihr sie trotzdem stützt, oder ihnen ihr Fehlverhalten durchgehen lasst. Ganz im Gegenteil. Das bestärkt sie nur darin, wodurch sie nur noch tiefer in den Sumpf hineingleiten, bis sie selbst ein guter Therapeut da nicht mehr herausholen kann. Ich weiß selbst wie schwer das ist, auch mein Mitgefühl und Mitleid ist immer noch viel zu oft zu gross, doch genau deshalb dadurch dann auch verantwortungslos. Denn auch ich bin leider nicht unbestechlich, auch mich kann man mit bestimmten Dingen schwach machen. Ihnen trotzdem versuchen mit Liebe im Herzen bewusst Grenzen zu setzen damit sie nicht verloren gehen im Raum der unendlichen Möglichkeiten, dem ihrer Gedanken und Gefühle, dass bedeutet für mich mittlerweile Mann zu sein. Ein erwachsener Mann sein. Erst das gibt nämlich halt.

            Tiger, and Dragon.

            • das ist sehr interessant , was du sagst aca. nur eins zum nachdenken. wir machen nie etwas uneigennützig. also denke ich hast auch nicht „das Ego unreifer, verkorkster Schnecken aufpoliert“ wie du es ausdrückst, ohne eigennutz. es war auch für dich die motivation, dich produzieren zu können, also dein ego aufzupolieren. dies ist keine wertung von meiner seite, da ich nicht glaube, das wir unser ego sind. wir definieren uns nur all zu häufig über dieses kleine monster, das uns versucht zu kontrolieren 😉 also war es für dich keine zeitverschwendung, sondern, wenn du alles und jedes als lehrmeister ansiehst eine gute lehrstunde.

                • Nein, Goldhase, eine Lehrstunde ist etwas anderes. Das war einfach nur zeitaufwendiges, verletzendes und enttäuschendes try and error. Etwas, was ich in Zukunft all den jungen Männern die hier zu uns finden ersparen möchte. In dem ich ihnen zeige, was ich alles falsch gemacht habe, weil ich es nicht besser wusste. Weil bei mir auch „mehr Vater“, ein wahrer Mann gefehlt hat, der mich über die Natur des Yin, des Tigers aufgeklärt hätte.

                  Oder darüber, dass man Scheibenkäse besser nicht einfrieren sollte. Der ist nach dem wieder Auftauen dann so bröckelig. 😀

                    • Kannste mit oder ohne Brot eben in der Mikrowelle schmelzen und dann Erbeermarmelade drauf streichen hmmmmm :)

                    • Ich hab‘ keine Mikrowelle.

                      Achtung! Totlachgefahr! Bitte nur bei vollkommener Gesundheit ansehen und wenn man einen absolut horrorfesten, sehr robusten Humor hat.

                    • Staplerfahrer Klaus 😀 😀 ahahahahaaaaa, kenn ich,
                      haben wir vor 2 Wochen in der Schulung gesehen und direkt gesagt, wie sein erster und sein letzter Arbeitstag 😀 Und! wir hatten Recht, zu geil. Wir haben vor Lachen alle quer über und fast unterm Tisch gelegen 😀 also unsere Gruppe, erste Reihe 😀
                      Der Fahrschullehrer meinte noch so mitten drin: Wenn ihr gleich schreit mach ich das sofort aus.
                      Hahahahaaaa, ja vor Lachen 😀

                      Backofen…oder Klümpchen machen, panieren und ab in die Pfanne :) jammi ! Dafür braucht man Käse aber nicht dringend vorher im Gefrierfach schrotten, ne 😉

                    • 😀 😀 😀 Voll geil. Wer da gerade Kaffee vor dem PC trinkt ruiniert nicht nur Tastatur und Bildschirm, sondern eventuell auch noch die Klamotten des netten Kollegen, der dahinter sitzt.
                      Ah, jetzt fällt es mir wieder ein. Der 7. Sinn. Die Sendung hatte auch so eine unvergessliche Erkennungsmelodie, an die ich neulich gedacht habe.

                    • Da hab ich mich letztens auch noch drüber schlapp gelacht
                      „Achtung Frau am Steuer“ zu geil 😀

          • Das hast Du schon oft angesprochen warum eigentlich?
            Daß man gegenseitig ein Geschenk, ist ist doch wohl klar.
            Daß man sich, grade beim Sex, nix vergibt und keiner dem anderen was schuldig ist ist doch wohl auch klar.
            Ja, außer Du hast eine, der Du eh egal bist dann wird Sex zum Handelsgut aber das hat ja dann auch nix mit Liebe zu tun, dann mußt man sowieso so schnell wie möglich gehen.

            • …oder es im Gegenzug auch als Handel verstehen, quasi so als Haushure, bleibt einem dann selber überlassen was man der als Bezahlung anbietet wenn man auf so was steht…

              • … bei so was hat man wahrscheinlich dann bei der Kündigung größere Probleme, so was hat man dann ja auch irgendwann satt, die läßt sich dann wohl nicht einfach so die Tür weisen….vielleicht doch lieber lassen.

            • Ach so, dass meinst du.

              Ich wiederhole es nur deshalb immer wieder weil immer noch unglaublich viele Frauen wenn nicht sogar die Mehrheit im „Westen“ glauben der Mann wäre ihnen etwas schuldig, wenn sie sich einem „hin-gegeben“ haben. Diese Illusion eines einseitig Gebenden spiegelt sich sogar in diesem Wort, in unserer Sprache wieder, ist jedoch ein Mythos.
              Ein Mann der ihr seinen Samen in die Möse spritzt hat ihr genauso damit etwas sogar sehr wertvolles gegeben, geschenkt, hat sich damit ihr genauso hingegeben wie sie ihm. Trotzdem verwendet in unserer Gesellschaft niemand den Ausdruck, dass er sich ihr hingegeben hat.
              Das die Frau nunmal das „Gefäss“ ist für die „Frucht“, und nicht der Mann, mag zu diesem Missverständnis über die Jahrhunderte vor allem in christlich orientierten Gesellschaften mit beigetragen haben, wie auch die schon immer und auch heute noch sehr materiell mechanisch orientierte westliche Wissenschaftstradition, im vollkommenen Gegensatz übrigens zur Asiatischen, also in Gesellschaften, in denen darum traditionell der Mann auch noch mehr Achtung von der Frau entgegengebracht bekommt.

              • Aha.
                Natürlich gibt der Mann sich auch hin, auch selbst mit vollem, aktiven Einsatz, die Hingabe ist doch beidseitig, auch selbst sollte es nur Sportsex sein, gibt man sich beidseitig, zu mindest, der Sache hin. Man verläßt das Ich und gibt sich dem Wir hin. Er schenkt ihr den Samen, na, das nenn ich doch mal hingeben :) …müßte man dann doch eigentlich anders herum sehen, oder?

                  • …früher haben sich die Frauen allerdings schon dem Mann in dem Sinne hingegeben als Sex noch das Versprechen war seine Frucht zu tragen, das ist vielleicht doch was anderes als heut zu Tage, da hat die Frau das komplett selbst in der Hand wann sie werfen will…

                    • Ja, darüber habe ich vorhin natürlich auch schon kurz nachgedacht, doch sie gibt ja dadurch selbst ihr Leben nicht ihm hin, sondern dem Kind, das ja „zur Hälfte“ in jedem Fall immer auch ihres ist. Darüber konnte er sich dagegen nie ganz sicher sein, und selbst heute spricht ihm die deutsche Gesetzgebung das immer noch ab, obwohl es technisch möglich wäre.

                      Ganz übel, was die Männerfeindin Zypries da verbockt hat.

                      „Brigitte Zypries ist ledig und kinderlos“. Wikipedia

                  • Bianca, ein Viertel bis die Hälfte aller Frauen sind beziehungstechnisch und/oder sexuell verhaltensgestört, 80% haben im Bett nichts drauf.

                    Danke. liebe Kirche, danke, kommunistischer Imperialismus, danke, kapitalistischer Imperialismus. Für euren Missbrauch des Libido.

                    • Das ist traurig,
                      erklärt sich für mich aber grade warum ich mit Männern besser auskomme als mit Frauen,
                      ich distanzier mich nämlich von Frauen, die mit ihren Männern, meines Erachtens nach, nicht gut umgehen, daran kann man ganz gut sehen wie die ticken, auch wie sie mit ihren Kindern umgehen ist sehr aufschlußreich, auch was für, zum Teil, mehr als dämliche Sprüche die auf Facebook posten/teilen, liken für mich ein Grund die von meiner Liste zu werfen, kann man ja nicht aushalten dieses Rumgejammer und Schuldzuweisen und Männerverachten… wo war ich, ach, ja, an all diesen Dingen kann man sehr gut sehen mit wem man es da zu tun hat viel besser als an dem freundlichen Gesicht oder den netten Worten, viel, viel besser.

                    • … wie kommt man denn auf 80% wenn „nur“ die Hälfte…? ALTA! die Hälfte behindert, verhindert, geistig… ist?
                      Alle, oh Gott, es können doch unmöglich so wenig sein, normale Frauen,
                      müßten doch dann, verdammt noch mal, automatisch beim Sex „funktionieren“

                    • Klar, vorne herum und/oder wenn sie etwas wollen sind alle Frauen Zucker. Darum schaue ich sie mir gerne auch mal hinten rum an. :)

                    • … oh, aus eigener Erfahrung, also vom Gesammt…
                      jehchen… da lohnt sich ja echt nicht aus dem Wald zu kommen…
                      aber im Wald, ne ;)…. boar, im Wald…. huhuhuuuh 😛 😀

                    • Weil auch unter den sogenannten entwicklungstechnisch eher gesunden Frauen auch einige dabei sind, die beim Thema Sex dann trotzdem Defizite haben, vor allem wenn sie noch jung sind. So wie übrigens auch einige entwicklungstechnisch eher gestörte Frauen wahre Bomben im Bett sein können und auch überall dort, wo ihnen halt gerade danach ist. Allerdings bezieht sich meine Rechnung vor allem auf gestörte Frauen, die ich ja auch meiner Natur nach angezogen habe. Wie sich die Gesunden gemacht haben im Lauf der Zeit müsst ihr die Männer fragen, die so eine Frau haben. Die sind aber gerade bei der Arbeit, und heute Abend mit ihrer geliebten Frau und den Kindern beschäftigt. Da bleibt für Besuche bei Wahre Männer nicht mehr so viel Zeit, weil sie ja bereits Wahre Männer sind. 😉

                    • Hmm, stimmt einerseits. Womit sie gerade beschäftigt sind.
                      Aber andererseits können sie Dir nicht sagen, wie sich die Mädels so gemacht haben, weil sie seit 20 jahren mit der gleichen vögeln 😉

                    • Na ja, dann die eben über die Eine. Fragst du tausend solche Männer, und dazu parallel auch ihre Frau, bekommt man schon ein ganz gutes Bild. Vielleicht noch ein paar Altersklassen bilden, oder Ehejahreklassen, nach Beruf und Gehalt sortieren, Bildungstand, Altersunterschied, wer geht arbeiten, verdient wie viel, Kinder, und so weiter. Von mir aus auch 5000 oder 10.000 Datensätze, ersteres haben wir mal für eine Messe in … gemacht. Vor 10 Jahren war das technisch logistisch noch eine Herausforderung, selbst für SAP und Excel, doch heute dürfte das leichter geworden sein, dank noch schnellerer Rechner und noch besserer Programme. Statistik halt.
                      Um Geld und Zeit zu sparen würde ich heute allerdings die Befragten am besten gleich selbst die Eingabemaske ausfüllen lassen, online, na ja, ist so eine Sache, aber wenn dann natürlich anonym und mit Passwort. Eventuell auch unter elektronischer Assistenz. Oder mit elektronisch erfassbaren Fragebögen. Dann kann man auswerten. Professoren wissen, wie das geht, und auch ein Doktorand könnte so etwas schon seriös und gut durchdacht organisieren. Die guten unter den Akademikern auch. Die, die es wirklich verstanden, und nicht nur alte Klausuren auswendig gelernt haben. Man kann aber auch 30 bis 50 Experten fragen, und daraus dann einen Schnitt bilden. Liefert auch erstaunlich gute Ergebnisse mit hohem Bestimmtheitsmaß, geringer Varianz.

                      Mit Statistik man beispielsweise mal herausgefunden, dass die Frauen der Männer in der höchsten Gehaltsklasse die meisten Orgasmen haben. Im Durchschnitt, natürlich nicht bei allen. Sicherheit, Zufriedenheit und Geborgenheit, und damit Entspanntheit ist eben auch eine Frage des Vermögens, das man am besten rund um die Welt verteilt hat. Für ängstliche, unsichere Menschen. Diamonds are some girls best friends, in Indien ist es Goldschmuck.

        • Weißt Du was auch komisch ist? Daß wir anscheinend in einer Gesellschaft leben wo man immer wieder darauf hinweisen muß, daß der Mann auch ein Mensch ist.

    • ich denke, wenn man mit einem mann sex hat und denkt, daß er nichts weiter zu bieten hat, wie du sagst,marie anna, dann ist es nicht, weil er nichts weiter zu bieten hat, sondern, weil wir ihn in unseren augen entsprechend kreieren. jeder mensch , der in unser leben tritt ist unser lehrmeister und hat uns von daher schon was „zu bieten“. aber wir gehen immer in fremdverantwortung. wir denken, es liegt an dem anderen, ob wir ihn toll finden oder nicht. in wirklichkeit liegt es in uns. wenn wir etwas an jemandem auszusetzen haben, reflektiert er nur unsere eigene unzulänglichkeit, unsere eigenen defizite, die in uns herrschen werden von ihm reflektiert. hätten wir nicht das gleiche, was uns an ihm stört, an uns auszusetzen, würde es uns an dem anderen nicht die bohne interssieren 😉 also, ja ich denke auch man kann eine aufregende, erhebende zeit mit mann oder frau verbringen ohne sich zu verlieben aber mit viel (eigen)liebe und aus dieser resultierend die liebe für den anderen.

          • 😀 😀
            nein, ich meinte, daß der Besitzer so schöner Beine meist noch mehr zu bieten hat zum Beispiel einen schöne Po auch wenn der Besitzer selbst oft ein Arsch ist.

            • Ach so. Nee, die hat glaube ich andere Probleme. Keine Frau ist einfach nur so gegenüber Männern arschig, dafür gibt es immer einen Grund. 😉

              • Ich hab auch nicht gesagt, daß es ein Arsch ist.
                Und eine Frau wäre sicher mit Grund so arschig zu Männern und Ärsche haben überhaupt immer einen Grund so zu sein wie sie sind, bei manchen kann man mit gezieltem Training aber noch was machen 😉 😀

              • Exorbitante Milchdrusen? Das mit dem stillen beschäftigt dich ja? Davon abgesehen ist das nicht „arschig“ gegenüber Männern ich erwarte ja von einem one night stand/Affäre auch nicht das er an meiner Persönlichkeit interessiert ist. #Aufschrei

                • Dir ist es also demnach völlig egal, wer Dich da fickt? Hauptsache ein Schwanz dran ?
                  Naja, wenn Du meinst. Ich glaube dir allerdings nicht, eher das Du zu den 99,99 % gehörst.
                  Ich glaube Menschen, die so denken machen sich eher etwas vor.
                  Unter dem Motto : Bloß nichts erwarten, dann werde ich nicht enttäuscht.
                  Allerdings werden sie nur von sich selbst getäuscht.
                  Und dann klingen sie immer so verbissen und traurig.
                  Vielleicht wäre ja ab und zu jemand an Deiner Persöhnlichkeit interressiert, wenn Du denn eine hättest.
                  So, wird man wohl nur benutzt, wie man andere benutzt.

                  • Richtig. Entweder hat sie keine, oder sie versteckt sie. In beiden Fällen stimmt aber etwas nicht mit ihr, und gelogen hat sie auch schon viel zu oft, um ihr noch glauben schenken zu dürfen. Mir ist egal, wen sie von euch hier überzeugt, ob dich, Matze, Bianca oder Oli, aber die Hosen muss sie bei irgendwem von euch runterlassen, wenn sie kein Troll ist.

                • Ist für dich wohl auch besser so, Marie. Bloss nicht persönlich werden, dass waren doch deine Worte. Mit deiner Persönlichkeit scheinst du ja echt ein Problem zu haben, scheint es ja echt ein Problem zu geben. Darum plapperst du auch so viel unüberlegt nach, wie so ein kleiner Roboter, wie ein feministischer Papagei. Dämliche Maskerade. Zeig‘ mal lieber deine Titten und deinen Arsch, oder erzähl mal was wahres von dir selbst, dann bist du eine Persönlichkeit, ein Original, du Hohlkörper.

                • Tja, mir tun solche Gestalten nur leid.
                  Tragen eine Maske, versuchen sich und andere zu überzeugen.
                  Und wenn man in ihre traurigen Augen schaut, ist da nur Hilflosigkeit und ein stiller Schrei.
                  Kenne solche Leute. Sie sehen den Wald vor lauter Bäumen nicht.
                  Beissen sich nur durchs Leben.

                  • Es gibt aber auch Menschen die es einfach nicht können. Ich nenne sie die Stummen. Obwohl du sie direkt etwas fragst bringen sie es nicht über die Lippen, weichen aus, fangen an dir sonst was zu erzählen. Die sind in sich selbst gefangen, wissen sogar das du recht hast, würden es sogar am liebsten sagen und damit endlich loswerden, doch da kommt nichts, selbst wenn sie den Mund aufmachen. Wie bei den missbrauchten Frauen, worüber wir es neulich hatten. Die kannste nur foltern, und selbst da bin ich mir nicht sicher, ob das was bringen würde. :)

                  • Foltern? Ja, finde ich auch. Muss nicht sein. Für sie ist es ausserdem schon Folter genug, die Hosen runter lassen. Zu persönlich. 😀

                  • Am besten arbeitet sie eines Tages für die FAZ, wenn es die dann noch gibt. Oder für irgendeine andere korrupte Organisation, davon gibt es ja mehr als genug. So, aber ich muss jetzt ins Bettchen, und wünsch‘ dir noch eine gute Nacht, Bianca.

                    • Gegen das Video geht die FAZ jetzt schon bereits rechtlich vor. Auf YouTube ist es aber noch zu sehen. Wahrscheinlich nicht mehr lange.

                      Über die zarten Bande zu Mark Zuckerberg und Facebook lässt sich derzeit jedoch nur spekulieren. Die Macht der Transatlantiker reicht jedoch sehr weit, dass kennt man bereits auch schon von anderen Dingen.

                      https://twitter.com/UdoUlfkotte

                    • Gut daher, wenn man als Journalist seine Rechte kennt, wobei natürlich die Begriffe „überragendes öffentliches Informationsinteresse“ oder „bei überwiegendem Informationsinteresse“ natürlich auch vollkommen dehnbar und schwammig sind, wie alles in der Juristerei, wenn man mal genauer hinschaut. Juristen sind genauso Blender wie auch der Rest des ganzen Establishments, und viele Richter letztendlich auch nichts weiter als autoritäre Arschlöcher, da darf man sich nichts vormachen.

                      http://www.internet-law.de/2014/10/rechtswidrig-hergestellte-filmaufnahmen-duerfen-bei-ueberwiegendem-informationsinteresse-gesendet-werden.html

                    • Danke, Bianca. Das Video kannte ich noch nicht. Denn selbst wenn er mittlerweile ein russischer Agent wäre, was ihm bestimmt jetzt mache nachsagen werden, ändert das nichts an meiner Grundeinstellung, dass wir Deutschen wie die Franzosen auch politisch unabhängig sein sollten, sowohl von den USA, wie auch von Russland. Allein schon weil die VSA geostrategisch auf der anderen Seite des Atlantiks eine recht sichere und nur schwer angreifbare Stellung gegenüber dem Rest der Welt besitzen, wir uns aber vor allem mit unseren unmittelbaren Nachbarn gut verstehen sollten, und dazu gehören nunmal eben auch die Russen. Und seit dem Fall des Kommunismus hat das doch bisher ganz gut geklappt. Vielleicht bekommen wir eines Tages sogar noch das bei der Wiedervereinigung vergessene Königsberg wieder, und machen es dann den Juden zum Geschenk, wenn sie dafür in Palästina alle Mauern niederreissen, auch sich selbst entwaffnen, ihre Siedlungspolitik aufgeben und damit diese Region zu einem echten Heiligen Land machen. Eine Art UNESCO Kultur- und Welterbe und Naturschutzreservat, in dem nur begrenzt Menschen aus aller Welt leben dürfen, um den Ursprung dreier Weltreligionen in friedlicher Koexistenz zu bewahren und der ansonsten lediglich von Pilgern und Touristen besucht werden darf. Ein echtes Heiliges Land eben, und kein ewiger Kriegsschauplatz. Gute Nacht, und träumt was schönes.

                      http://mitglieder.ostpreussen.de/balga/typo3temp/pics/c267f3fd8b.jpg

                    • Udo Ulfkotte… schon auf dem Weg zu mir, in Buchform versteht sich.
                      Bevor es plötzlich vergriffen ist. 😉
                      Sehr mutig von ihm, stimmt er hat ja keine Kinder. Schön das er trotzdem für uns alle kämpft, für die Wahrheit.
                      Danke !

                    • Dem Jürgen Elsässer wollen sie jetzt übrigens auch ans Leder. Der Ist ihnen wohl mittlerweile auch zu mächtig, zu erfolgreich geworden. Das politisch korrekte Gutmenschen und Juden sich gegenseitig die Stange halten hat eben auch schon eine lange Tradition. Haben sie doch schon zusammen in den Konzentrationslagern gesessen. So gesehen also auch nichts Neues, was sich auch hier wieder abzuzeichnen scheint:

                      http://juergenelsaesser.wordpress.com/2014/10/15/broder-unterstutzt-ditfurth-gegen-elsasser/

                      Neu ist allerdings die Frage, die ich gerne auch der Richterin stellen würde, deren Name ich leider nicht kenne, die jedoch über diesen Fall zu befinden hat:

                      Warum darf jemand eigentlich nicht auch Antisemit sein, und das sogar laut und öffentlich kund tun, wenn ihm danach ist? Ich darf doch auch Antiamerikaner oder Antikapitalist sein, oder anti-Putin oder antirussisch eingestellt sein, ohne dafür eine stichhaltige Begründung liefern zu müssen, wie es mannigfaltige deutsche Medien in den letzten Monaten und das sogar nachweisbar gemacht haben. Oder auch antikatholisch oder antimuslimisch Eingestellt sein, was man dem schwulen Bruder Broder durchaus auch hier und da unterstellen könnte.

                      Heisst es nicht sogar im Grundgesetzt, dass alle Menschen vor dem Gesetz gleich sind? Sind Juden also keine Menschen, oder was für einen Grund gibt es dafür, sie privilegiert behandeln zu dürfen?

                      Und heisst es nicht auch, dass jedes Gerichtsverfahren und darum auch kein Urteil mit einem Anderen in Verbindung gebracht werden darf, sondern jedes Verfahren immer einzeln betrachtet und auch beurteilt werden muss? Wegen was wird dann bitte Jürgen Elsässer angeklagt? Selbst wenn er Antisemit wäre kann er nicht wegen Verbrechen verurteilt werden, die vollkommen andere Personen vor über 70 Jahren an Juden begangen haben, da beide Verfahren einzeln zu betrachten sind

                      Des weiteren könnte ich fragen, warum überhaupt heute noch jemand dieser Verbrechen angeklagt und verurteilt werden kann, wenn sie doch von einer politischen Minderheit verübt wurden, die hierzu ihre Macht im Rahmen einer totalitären Diktatur missbraucht haben, um diese Verbrechen zu bewerkstelligen.

                      Doch selbst wenn das deutsche Volk hierfür zur Verantwortung gezogen werden könnte dürfte es für das gleiche Verbrechen nicht zweimal verurteilt werden, was aber wie mir bekannt sowieso nie stattgefunden hat, eine Verurteilung des deutschen Volkes für diese Verbrechen.

                      Warum das nie offiziell passiert ist entzieht sich meiner Kenntnis, würde sich aber selbst bei Mord sowieso nur auf Personen beziehen, die zu dem Zeitpunkt bereits gelebt haben und auch volljährig und wahlberechtigt, also haftbar waren, wenn es sich bei der Machtergreifung doch um eine demokratische Entscheidungsfindung gehandelt haben sollte.

                      Selbst wenn man daher Broder als schwulen, jüdischen Volksverhetzer bezeichnet sehe ich noch keinen kausalen und damit entwertenden Zusammenhang zwischen diesen Bezeichnungen, da ein Jude ja nicht generell ein Volksverhetzer und schwul, aber mit Sicherheit ein Jude ist.

                      Anders sehe es möglicherweise aus, wenn man in bösartiger Absicht alle Juden als deutschenfeindliche Palästinensermörder bezeichnen würde, oder alle Deutschen als Judenmörder, doch solche idiotischen Pauschalisierungen wird man zumindest von Jürgen Elsässer niemals hören. Dagegen ist der schwule und körperlich nicht gerade grosse Jude Broder ein gutes Beispiel dafür, wie jemand auf passiv aggressive Weise Menschen gegen sich aufbringt um sich dann als Opfer eben jener Personen zu stilisieren, gegen die er selbst hetzt und unhaltbare Vorwürfe und Vorurteile hervorbringt. Eben das typische Verhalten von Menschen mit Minderwertigkeitskomplexen beziehungsweise latenten Aggressionen, für die er zu feige ist sie selbst und aktiv auszuleben und sie statt dessen auf ein Gegenüber projiziert. Wäre er nicht Künstler und zudem auch noch Jude würde man so jemand als schwer psychisch gestört bezeichnen.

                    • Ich glaube sogar, dass es eben solche Menschen sind wie Broder, die den Antisemitismus in Deutschland fördern. Letztendlich lebt er damit nämlich nur seinen Schatten aus, also das, was er seit seiner Kindheit zu verdrängen versucht: das ewige Gejammer seiner Eltern.

                      „Wenn ich heute zurückblicke, kann ich nur sagen: Ich hatte eine beschissene Kindheit. Nicht wegen der „Willkommenskultur“ aus Kölsch und Karneval, sondern wegen meiner Eltern. Sie hatten die Nazi-Jahre überlebt, aber ihre Seelen waren auf der Strecke geblieben. Unser Zuhause war das Fegefeuer der Erinnerungen. Dennoch wäre ich nie auf die Idee gekommen, mich in die Luft zu sprengen oder einer Terrorgruppe anzuschließen. Obwohl ich nur eines wollte: raus aus diesem Jammertal des ewigen Leidens.“ Quelle: Broder, Die Welt.

                      Du hast dich aber einer Terrorgruppe angeschlossen, Henryk, egal wie sehr du dich auch bemühst immer eloquent, locker und flockig, über allem stehend rüberzukommen. Nämlich der Zionistischen. Es waren letztendlich deine eigenen Leute und ihre Freunde denen du es jetzt zu verdanken hast, dass andere in Zukunft eure Synagogen in Brand stecken werden, du Narr.

                      http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article132498528/Liebe-muslimische-Mitbuerger-und-Mitbuergerinnen.html

                    • Allein diese Frage, Henryk, beweist deine Inkompetenz:

                      „Aber wie viele Christen und Juden versuchen, ihren Glauben heute noch mit Feuer und Schwert durchzusetzen?“

                      Die stellt er im Ernst. In einer deutschlandweit bekannten Tageszeitung.

                      Die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte (hebräisch ‏צְבָא הַהֲגָנָה לְיִשְׂרָאֵל‎, Zva haHagana leJisra’el?/i; hebr. Akronym: ‏צה״ל‎, Zahal, auch Tzahal oder Tsahal; arabisch ‏جيش الدفاع الإسرائيلي‎, DMG Ǧayš ad-Difāʿ al-Isrāʾīlī; engl.: Israel Defense Forces, abgekürzt IDF) sind das Militär Israels. In ihren drei Teilstreitkräften dienen ungefähr 176.500 Männer und Frauen (33 %),[7] zusätzlich stehen ihnen 565.000 Reservisten zur Verfügung.[2] Die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte gelten allgemein als die schlagkräftigsten Streitkräfte des Nahen Ostens.[8][9][10] Aus Wikipedia

                      Plus die Juden, Henryk, die noch in anderen Armeen weltweit dienen, allen voran wahrscheinlich die der VSA. Moment, suche ich dir auch noch mal eben raus.

                      http://www.vosizneias.com/43746/2009/11/25/new-yor,-should-more-Jews-join-the-u-s-military/

                      Also noch mal etwa 4500 aktive allein in der US-Armee.

                      Die aktive Armee der Juden ist damit in etwa so stark wie unsere Bundeswehr, nur das „unser“ Volk aus etwa 82 Millionen Menschen besteht, der israelische Wehretat trotzdem die Hälfte von unserem beträgt.

                      Wie viele sogenannte Christen derzeit aktiv unter Waffen stehen vermag ich im Augenblick nicht zu sagen, doch allein in den VSA sind es schon weit über eine Million.

                      Was die Mitglieder des IS angeht gibt es unterschiedliche Schätzungen. Hier einer Auswahl, auch aus Wikipedia:

                      Schätzungen des US-Außenministeriums vom Mai 2013 bezifferten die Truppenstärke von ISIS im Irak mit 1000 bis 2000,[29] Schätzungen eines Irak-Experten der Friedrich-Naumann-Stiftung vom Juni 2014 gehen jedoch von 10.000 bis zu 15.000 Mann aus.[30] In Syrien wurde die Anzahl der Kämpfer von ISIS je nach Quelle auf 3000 bis 8000 geschätzt.[31][32][33] Im August 2014 berichtete der Leiter der syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte, Rami Abdel Rahman, von 50.000 Mann, die mittlerweile in Syrien kämpfen – 20.000 davon seien aus dem Ausland,[34] laut Schätzungen der EU-Kommission sind 2000 davon aus Europa.[35] Der Sprecher des US-Auslandsgeheimdienstes CIA, Ryan Trapani, sagte im September 2014, er gehe von 20.000 bis 30.000 Kämpfern aus.[36]

                      Henryk Broder leidet daher wohl ein wenig entweder an bewusster oder unbewusster Realitätsverzerrung.

                      Gute Nacht.

                    • Wer sich darüber wundert…
                      es ist einfach eine gute Waffe, nichts weiter aber auch nicht weniger…

                    • Also aus Kattowitz, heute Katowice, Polen, im oberschlesischen Steinkohlebecken stammst du. Das Ruhrgebiet des Ostens, das zweitgrößte Schwerindustriezentrum des Deutschen wie auch Dritten Reiches nach dem Pot. Stimmt, keine schöne Gegend. Da liegt doch auch Auschwitz ganz in der Nähe, im Kreis Tychy, damals Tichau. Noch heute ist die Region wegen der vielen Industrie das zweitgrößte Ballungsgebiet Polens. Oh ja, dort gab es während des Kriegs sehr viele Zwangsarbeiter, die aus allen Teilen des Dritten Reichs dort hinverfrachtet wurden. Das war Kriegswichtig, die Männer waren ja an der, an den Fronten. Bis zu meiner Selbstaufklärung habe ich mir allerdings auch immer vorgestellt, wie übrigens die Meisten, das KL Auschwitz würde irgendwo versteckt in der Pampa liegen, weitab vom Rest der Bevölkerung. Pustekuchen. Allerdings hätte ich es nicht in ein Sumpfgebiet gebaut. Das hat vielen Menschen dort das Leben gekostet: Fleckfieber, in englisch Typhus. An manchen Tagen während der zwei Sommerepidemien sollen es über 300 am Tag gewesen sein. Aber Vorsicht, mit Typhus wird traditionell oft auch noch eine andere Erkrankung bezeichnet, die mit dem Fleckfieber das über Läuse übertragen wird nur die Symptome gemeinsam hat. Das ist da so ähnlich wie der Unterschied zwischen der englischen und der deutschen Billion, nur das die Eine drei Nullen weniger hat. Um 300 Tote am Tag zu verbrennen braucht man in etwa 12 Muffelöfen, bei etwa einer Leiche pro Stunde. Das geht auch heute noch nicht schneller, außer mit Kernwaffen. Oft liest man heute auch, dass es dort beide Formen der „Typhus“ gegeben haben soll, doch das war ja damals alles noch in der Erforschung, Verwechslungen daher auch nicht ausgeschlossen. Die hat es später dann ja sogar bei den Kriegsverbrecherprozessen gegeben, genauso wie Übersetzungsfehler aus und in andere Sprachen. Gaskammern zum desinfizieren von Wäsche mit Zyklon B, also zum vernichten der Läuse, kannte man zum Beispiel in den USA wahrscheinlich gar nicht, denn dort verwendete man DDT zumindest in der Armee, um diesen Problem Herr zu werden. Auch darüber, wie man während dieser zwei Epidemien im Sommer in Auschwitz die Leichenkeller gleichzeitig als Vernichtungsräume und als Kühlräume für die vielen Fleckfiebertoten verwendet hat habe ich bis heute noch keine logische Erklärung für gefunden. Die Frage stelle ich mir daher gerade bewusst zum ersten mal, und auch sonst erinnere ich mich nicht, sie schon mal irgendwo anders gelesen zu haben. In den echten Gaskammern, den Begasungskammern für Wäsche, hat der millionenfache Massenmord nämlich nie stattgefunden. Dazu wurden laut der offiziellen Überlieferung sowohl die Kühlräume, also Leichenhallen, direkt bei den Krematorien im Stammlager wie auch in Birkenau extra umgebaut, wobei der polnische Leiter der Gedenkstätte mittlerweile zugegeben hat, das der Umbau der Leichenhalle im kleineren Stammlager erst nach dem Krieg stattgefunden hat. Von den Leichenhallen und Krematorien in Birkenau ist leider nicht viel übrig geblieben. Die Einen behaupten, die Deutschen hätten sie bei Aufgabe des Lagers gesprengt, die Anderen sagen es wären die Russen gewesen, nach der Befreiung des Lagers, was aber zum Zeitpunkt der Befreiung schon fast vollständig bis auf ein paar wenige, nicht transportfähige Insassen, verlassen war. Warum die Nazis diese Zeugen ihrer monströsen Verbrechen die sie weil nicht transportfähig zurücklassen mussten nicht einfach erschossen haben wird wohl auch eines dieser Rätsel bleiben, für das niemand eine logische Erklärung zu haben scheint.
                      Trotzdem möchte ich auch kein Jude in der Zeit gewesen sein, da kann ich das Gejammer der wahrscheinlich schwer traumatisierten Familie Broder und ihrem Kind schon verstehen. Trauma bedeutet übrigens Wunde.

                    • http://de.wikipedia.org/wiki/Schulamit_Aloni#mediaviewer/File:Shulamit_Aloni_portrait.jpg

                      Shulamit Aloni. Eine interessante, intelligente und irgendwie auch schöne Frau. Auch sie hat wohl erst mit zunehmendem Alter begriffen, dass die Dinge etwas anders liegen wie sie wohl noch als junge, kämpferische, aber eben auch liebende Aktivistin geglaubt hat. Sie ist Anfang diesen Jahres im stolzen Alter von 85 Jahren verstorben. Friede ihrer Asche.

                      Danke, Bianca, für das Video, auch wenn ich es schon kannte.

                    • Ich bin übrigens nicht ganz sicher ob jeder den Inhalt Deiner Texte richtig verstehen kann. Obwohl man noch deutlicher wohl nicht werden darf.

                    • Gutes Buch, echte Insider Geschichten, sozusagen. Wenn man das nicht sowiso schon ahnt. Darum schockiert ist, mit welcher Dreistigkeit die Medien , uns für dumm verkaufen.
                      Wissen ist nunmal Macht. Und Meinung kann nur lenken, wer Wissen hat, oder es bewusst verschweigt. Aus niederen Beweggründen, Profitgier.
                      Ohne GeWissen.

                      Danke Herr Ulfkotte, für diese Einblicke!

                    • ah, ja, doppelter Kommentar, es sieht so aus als wenn ich das schon mal gesagt hätte…. ist nur nicht da… aber! es existiert nun mal http s://www.you tube.com/watch ?v=GsybFA2JCHU

                    • Fazit sowieso ganz klar: Es gibt keine Demokratie und es gab auch nie Demokratie.(auch wieder schön daran zu sehen, daß, z.B. die Regierung, unsere „demokratisch“ „gewählte“ Regierung uns keinen Einblick mehr in ihren, also im Grunde unseren, gewähren muß…)
                      Wenn man das erst mal gerafft hat braucht sich keiner mehr aufzuregen.
                      Früher hatten immer die Stärkeren das Sagen, sie hatte dadurch Macht und bereicherten sich.
                      Heute haben die Reicheren das Sagen sie kaufen sich Stärke und haben dadurch Macht, das geht weil sich das Volk nie ganz einig ist, und selbst wenn, wenn man sich derer entledigen würde, es würden sich wieder die „Stärken“ aus dem Volk über die anderen erheben.
                      Es gibt keine absolute Einigkeit im Volk.
                      Vor kurzem gab es „die Amis“ auch noch nicht, wer sind die denn, im Kern zugezogene Europäer und wer kam da direkt an die Macht, hatte das Sagen? Ja, richtig die Reichen, aus den Familien, Dynastien, die in Europa auch schon das Sagen hatten, klar. So ist es auch nicht verwunderlich, daß fast alle Präsidenten Amerikas, ja, gut, ist halt ein braunes dabei, hat man schon mal, aus einer Familie zu kommen scheinen, der englischen Königsfamilie.
                      Jetzt muß man wissen, daß damals „die Deutschen“ nach England gingen, sich einen very britischen Namen ausdachten, nämlich Windsor und da dann als Könige verehrt wurden. Also die Idioten, die sich da ständig voll blamieren sind Deutsche, voll peinlich.
                      Wo war ich eigentlich?
                      Ach so, ja, also Deutsche-Englische Königsfamilie(voll witzig)-Präsidenten von Amerika, so, wenn wir also „die Amis“ meinen, wen meinen wir da eigentlich, das bunt gemischte Volk aus aller Welt oder die mit der Macht.
                      Apropos Macht, wer sich die Macht kauft, klar die Reichesten, Banker, Geschäftsmännern usw
                      Was ich übrigens bisher nicht wußte weil ich noch keine Lust hatte mich mit dem russischen Staatsoberhaupt zu befassen, Herr Putin hat jüdische Wurzeln, hätte ich längst wissen können ist ja nicht geheim.
                      Der Pispers hat in seinem neuen Programm so schön gesagt: Die Bewohner der Krim konnten demokratisch abstimmen von wem sie unterdrückt werden wollen.
                      Ja, die hatten die Wahl.
                      Haben wir die eigentlich?
                      Wen würden wir denn wählen, denn ein Starker hat ja immer das Sagen, wem würden wir eher trauen, dem jüdischen Sproß oder dem Abkömmling des englischen Königshauses?
                      Oder gibt es da gar keine Wahl weil es doch keine 2 Parteien sind?
                      Ich trau beiden nicht. Und wer jetzt auf „den Chinesen hoffen sollte… pack Dir mal an den Kopf.
                      So oder so, der Stärkere hat die Macht, immer, egal wer grade der Stärkere ist, die rücken nach ganz egal was man macht.
                      Wir können um unsere Rechte kämpfen aber um Demokratie…
                      ist das jetzt ein guter Herrscher, der einen im Glauben läßt in einer Demokratie zu leben oder einfach nur ein Lügner oder beides.
                      Ich glaub spannend wirds auf jeden Fall wenn man uns nicht mehr in dem Glauben läßt, lassen muß.
                      Aber hey :) es kommt immer nur darauf an wie man mit Informationen umgehen kann.

                    • Waffenhandel, ist das Wort, das in der Klammer fehlt.
                      Die lassen sich bei den Waffendeals nicht mehr auf die Finger gucken.

                    • Alles richtig, Bianca. Und so wird es wahrscheinlich auch immer bleiben, hier auf Erden. Und doch würde ich mich jederzeit wieder zum Einsatz melden, mich von meinem Schöpfer jederzeit zum Sondereinsatz abkommandieren lassen.

  • Das schon gelesen:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/experten-warnen-vor-zu-frueher-aufklaerung-von-kindern-13203307.html

    Weiß nicht recht, was ich dazu sagen soll. Erinnert mich stark an das Buch „Schöne neu Welt“. Wie dient es der Vergrößerung der Toleranz gegenüber Homo- und Transsexuellen, wenn 12-jährige Kinder lernen wie man einen Puff betreibt oder wie man beim Sex stöhnt oder wenn Kinder ihre sexuellen Fantasien gegenüber Erwachsenen äußern?

    • Oh Gott Oh Gott,
      mir wird schlecht, und mir wird nicht so schnell schlecht, das könnt ihr glauben.
      Da wird man wohl als Vater, Mutter Kind -Familie mitlerweile diskriminiert. Als hysterisch bezeichnet.
      Und die Kentler/ Sielerts Verknüpfung…. Kotz.

      „Man kann gar nicht so viel fressen, wie man kotzen möchte. “

      fällt mir dabei nur ein. Danke fürs posten Matze.

    • Das sollten doch eigentlich die am besten beantworten und jedermann verständlich erklären können, die das Ganze befürworten und fördern, die das zu verantworten haben.

      „In Deutschland werden Lehrpläne von den Kultusministerien der Länder für die einzelnen Schulformen erlassen. Sie sind ein wichtiges Mittel zur Umsetzung bildungspolitischer Ziele“ Wikipedia

      Wer das derzeit alles ist kann man in der „Liste der amtierenden deutschen Landesminister für Bildung, Wissenschaft und Kultur“ auch bei Wikipedia einsehen. 3 Grüne, 16 Rote, 5 Schwarze, 1 Bayer, 4 Parteilose und 1 Vertreter eines Wählerverbands mit 3700 Mitgliedern (SSW).

      Also zwischen 2/3 bis eventuell sogar 3/4 „Weltverbesserer“, und 1/3 bis eventuell nur 1/4 „Geldverbesserer“. Wobei letztere daran Mitverantwortung tragen, da diese Ressorts bei einer „Grossen Koalition“ traditionell von den „Geldverbesserern“ für andere, „wichtigere“ Ministerposten geopfert werden. Deutschland ist nämlich seit 1945 kein kinderfreundliches Land mehr, hier tun es auch billigere, bereits erwachsene Ausländer, um die Maschine am laufen zu halten.

      • Keine der derzeit regierenden Parteien hat ein Deutschen, Deutschland freundliches Programm. Für die einen ist Deutschland nur ein Wirtschaftsstandort, für die anderen steht „Deutschland verrecke“ auf dem Progrom. Eine Alternative dazu ist daher schon seit langem überfällig.

      • Aber die Welt ist halt voller Spinner und Betrüger, auch bei uns, da kann man nun mal bei der Menge an Menschen weltweit nicht viel ändern, ohne dadurch automatisch zum Diktator und Massenmörder zu werden.

        Hahahahaha, folgende Phishing Email habe ich heute morgen bekommen, Absender: info@paypal.de

        DAS STEHT IM TEXT:

        Bearbeitungs-Nr.: PP-150-362-77-21

        Hallo XXXXXX XXXXXXXXX,

        leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass wir zum 16.10.2014 einen eine unberechtigte Zahlung mit Ihrem Konto feststellen konnten. Diesen Versuch konnten wir jedoch erfolgreich unterbinden. Aus Sicherheitsgründen ist es nun von höchster Notwendigkeit, dass Sie ihre Zahlungsinformationen erneut mit unserem System synchronisieren. Bitte stellen Sie fest, dass Ihr Computer von sämtlichen Viren und Malware befreit ist. Um einen erneuten Missbrauch zu verhindern, haben wir vorrübergehend Ihr Konto bis zu einer synchronisierung eingeschrängt. Weitere Daten und wie Sie zur synchronisierung gelangen, können Sie unten einsehen.

        Mit freundlichen Grüßen,

        Ihr Kundenservice

        DARUNTER GRAU UNTERLEGT:

        Folgende Daten konnten von unserem Sicherheitssystem abgefangen werden:

        IP Adresse: 111.13.109.52

        ISP: China Mobile Communications Corporation

        ISP-Adresse: 29, Jinrong Ave., Xicheng District, Beijing, 100032

        Und dann ist da ein Knopf den man anklicken soll auf dem drauf steht: Jetzt synchronisieren

        DAS MACHT IHR BITTE AUCH NICHT!

    • Ja, vorgestern auch schon bereits bei den Kopp Nachrichten gesehen, doch erst jetzt hatte ich Zeit es zu lesen.

      Klar, Pro Familia, die sich eigentlich Contra Familia oder Kontrazeption nennen sollten, natürlich auch ganz oben mit von der Partie.

      Dann natürlich wie immer wenn es um Dekonstruktion geht die Grünen und die Roten, Schwule und Lesben sowieso, und natürlich die Evangelische Kirche, der Erzfeind der Katholischen.

      Dieser Kinderficker und wahrscheinlich selbst Missbrauchopfer ist auch interessant: Uwe Sielert.

      Sielert gilt als Schüler des Helmut Kentler, welcher Anfang der siebziger Jahre verwahrloste Jugendliche bei vorbestraften Päderasten unterbrachte.[2] Letzterer gilt auch als „väterlicher Freund“ von Uwe Sielert.[3] Aus Wikipedia

      Die Ziele solcher Leute: Die Kernfamilie, die Heterosexualität und die Generativität, also die Altersgrenzen zwischen den Generationen zu „entnaturalisieren“.

      Oder auch hier: „Sexualpädagogik weiter denken“, Untertitel: „Postmoderne Entgrenzungen“

      Alles typisch für Menschen, deren eigene Grenzen wahrscheinlich in der Kindheit überschritten wurden, was sie psychisch massiv verändert hat. Um die eigene dadurch eingetretene „Verrücktheit“ für sich erträglicher zu machen soll jetzt auch die ganze Welt so werden, am besten so sein wie sie selbst. Je grösser der persönliche Leidensdruck nicht „normal“ zu sein solcher „Deformierten“, Entgrenzten ist, um so grösser auch deren Aktivität und damit auch Gefahr, die von ihnen für den Rest der Gesellschaft ausgeht. Das ist genauso wie wenn einer der als Kind geprügelt wurde für die Wiedereinführung der Prügelstrafe an Schulen plädieren würde.

      Doch wer ist Elisabeth Tuider:

      „Zum Tod Helmut Kentlers hat Frau Professorin Tuider 2008 den Nachruf geschrieben – gemeinsam mit Rüdiger Lautmann. Der Bremer Soziologe hat 1994 ein Buch veröffentlicht: „Die Lust am Kind. Porträt des Pädophilen“. Im Jahr 2006 war Lautmann trotzdem Mitglied des Beirats des Forschungsvorhabens „rechtstatsächliche Untersuchung zur Situation von Kindern in gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerschaften/Lebensgemeinschaften“. Dazu eingeladen hatte das Bundesministerium für Justiz.“ Aus dem FAZ Artikel

      Und wieder: Brigitte Zypries. Sie war 2006 unsere Justizministerin.

      http://www.lsvd.de/lebensformen/lsvd-familienseiten/5-lsvd-familienseminar-2007/33-rechtstatsaechliche-untersuchung-zur-situation-von-kindern-in-gleichgeschlechtlichen-lebenspartnerschaften.html

      Es drängt sich mir immer mehr der Verdacht auf, das Frau Zypries eine Männer- und Heterosexuellenfeindliche Lesbe ist.

      Über sachdienliche Hinweise die diesen Verdacht bestätigen würde ich mich freuen.

      • http://www.lsvd.de/fileadmin/pics/Dokumente/Lebensformen/Regenbogenfamilien.pdf

        Gegen solche Untersuchungen und auch gegen Lesben und Schwule habe ich nichts, Frau Zypries. Doch ich habe ganz stark etwas dagegen, wenn Minderheiten egal welcher Couleur ihre politische Macht dazu missbrauchen, die Lebenswirklichkeit der Mehrheit in einer Art und Weise zu manipulieren, durch welche diese verunsichert und zersetzt werden soll. Dann berufe ich mich notfalls auf Artikel 20 GG, Absatz 4, und dann gnade auch ihnen besser Gott. Dann wird auch aus jemand wie mir ein Jozef Gabčík beziehungsweise Jan Kubiš, nur damit wir das klar haben.

      • Obwohl. Wenn die Mehrheit so blöd ist, dann hat sie es auch nicht besser verdient. Warum sollte man ausgerechnet für Dummköpfe sein eigenes Leben gefährden, seine eigene Freiheit und Gesundheit auf’s Spiel setzen. Um dann als Märtyrer, als Held verklärt zu werden? Schwachsinn. Wenn’s zu blöd wird muss man einfach gehen, denn zum Glück sind nicht alle gleichzeitigen und überall blöd. Das kann man sich wirklich von den Juden abgucken. Die Welt zumindest hat noch kein Krieg, kein Kampf zu einem besseren Ort gemacht, Streit wird es aber trotzdem immer geben. Die Frage ist nur, ob man den mitmacht, oder ob man rechtzeitig den Ort des Geschehens verlässt, an dem es ungemütlich wird.

        • Ja Ja ,die Kariereplanung einfacher machen.
          Und dabei denken sie ja auch gar nicht an ihren Profit. Stellen nicht etwa die Firmenbelange über die Familie, nein, nein.

          Ich zieh mir meine Hosen auch jeden morgen mit der Kneifzange an.
          Ja Ja.

          • Frauen, die sich auf so einen Scheiß Deal einlassen, haben unter Umständen dann mit Rosinen gehandelt. Wenn es dann doch nicht klappt, aus der eingefrorenen Eizelle ein Baby zu zaubern.
            Aber da gibts bestimmt eine Klausel im Vertrag.
            „Pech gehabt. Zu alt. Weiter arbeiten! „

          • Dazu fällt mir nur folgendes ein: Ein tolles, neues Ziel für antifeministische, antikapitalistische Terroristen. Kapitalistinnen die Eier zermatschen! :)

            Weil Demokratie eben auch folgendes wäre: Wenn sich 4 Miliarden Menschen darüber einig sind, dass 3 Milliarden sterben müssen, egal wie.

            Ob mit Atombombenterror in Japan, oder Bombenterror über Deutschland. Die Nazis hätten nämlich auch folgendes Projekt vorziehen und forcieren können, wenn sie das wirklich gewollt hätten, wenn das wirklich ihr Ziel, ihre Absicht gewesen wäre. Die deutsche Atombombe einfach mit einem U-Boot nach NY und LA bringen, und auch noch andere Küstenstädte damit dem Erdboden gleich machen. Sankt Petersburg zum Beispiel. Oder auch Liverpool und Bristol. In den USA auch noch Seattle, San Francisco, San Diego, Houston, New Orleans, Tampa, Miami, Jacksonville, Norfolk, Perl Harbor, Honolulu, nur um die grössten zu nennen.
            Intelligente Hyperschall-Raketen plus kleine, lautlose U-Boote bräuchte man heute dafür. Da nützt dann auch kein Raketenschirm mehr.
            Ist doch verdächtig, dass ausgerechnet die Grossmächte den Nazis Imperialismus vorgeworfen haben, die selbst kurze Zeit später zu mit an die Zähne mit Atomwaffen gerüstete Imperien wurden. Das Britische Empire war jedoch auch schon vorher eines, nur noch ohne Kernwaffen.

            http://www.youtube.com/watch?v=MOrD8eOdRxU

            Nettes Video, doch offensichtlich hört auch hier die Geschichte 1945 auf. Oder war die Sowjetunion kein Imperium, und jetzt die VSA und die EU.

          • Und auch wenn ich nichts von der absoluten Gleichmacherei halte, die der Kommunismus propagiert, ist dies in meinen Ohren trotzdem immer noch die erhabenste Hymne, die jemals eine Gesellschaft hervorgebracht hat:

    • Petitionen sind in Deutschland für’n Arsch. In Deutschland muss man Rabatz machen, dass war schon immer so, wenn man ernst genommen werden will. Das wussten schon Die Grünen.

      Nachdem nun auch diese Petition von über 200.000 Bürgern Baden-Württembergs abgelehnt wurde soll es darum jetzt am Sonntag in Stuttgart eine Demo gegen den neuen Bildungsplan geben.

      Hier der Petitionstext, der bei dem Landtag Baden-Württembergs eingereicht wurde:

      http://www.bildungsplan2015.de/wp-content/uploads/2014/01/Petitionstext-für-Landtag.pdf

        • Hihi für so eine Äußerung, würdest Du in unserer schönen neuen Medienwelt ins Nirwana katapultiert werden. 😀
          Wenn ich daran denke, für welche Aussage Eva Hermann ihren Hut nehmen musste. Absolut lächerlich. Als wollten sie ihre Aussage durch die braune Brille verstehen.

          Aber Du sagtest es ja bereits oft, Andreas, und auch sie hat erfahren dürfen, das man hier in Deutschland eben nicht sagen darf, worüber man glaubt, nachdenken zu dürfen.
          Sonst wird man eben sofort in eine Schublade gesteckt.

          • Tja mit Angst werden eben Massen geleitet, gerichtet…
            kennen wir ja auch. Im Osten war das so, Im Mittelalter genauso wie heute.
            Willst Du das Deine Kinder und Du selbst gut durchs Leben kommen, in der Gesellschaft, in der du auch immer gerade steckst. Dann mach den Mund lieber nicht zu weit auf. Und das machen dann, die meisten. Verstehe ich auch.
            Mein Großvater hat nicht ein einziges Mal darüber gesprochen, was man (er)in einem politischen Knast erdulden musste. Hat er mit ins Grab genommen. Für unseren Schutz.

            • Seitdem die neuen kapitalistischen Freunde der Globalisierung ihre „Gemeinsamkeit“ mit den Kommunisten und Ökologen entdeckt haben, wirken jetzt alle Anderen, die weder das Eine noch das Andere in Reinkultur für richtig halten, jetzt dadurch nur noch rückständiger, noch hassenswerter für eine noch größere Anzahl von Menschen. Konservativ sein, ein Land wie Deutschland vor dem Chaos und den Extremen der Welt bewahren zu wollen, war noch nie so Naso wie heute.
              Dabei haben wir heutzutage sogar schon die Beweise aus der Geschichte die zeigen, dass weder das Eine noch das Andere auch jemals der richtige Weg war, sondern lediglich zur Spaltung der Welt und der Menschen untereinander und auch vieler in sich selbst geführt hat, und darum nur ein Dritter, der Weg der goldenen Mitte der Menschheit und den Menschen den Frieden und inneren Frieden bringt, den sich fast alle wünschen.
              Das die Nazis nicht auch mit den Juden und anderen Nationen einen für „alle Seiten“ akzeptablen Kompromiss finden konnten war ihr Todesurteil, obwohl oder gerade weil sie zum Zeitpunkt ihrer Blüte das fortschrittlichste Land hervorgebracht hatten, was bis dahin die Welt jemals gesehen hat. Fortschrittlich im Rahmen dessen, was man bis dahin wusste, denn einige der Probleme die man schon damals falsch gelöst hat existieren ja deshalb noch heute. Ein grosses Problem der Neuzeit besteht allerdings in der Diskrepanz zwischen Überlieferung und Projektion, wie es damals gewesen sein soll und wie es damals wirklich war. Unterhält man sich als jemand der den Kalten Krieg noch miterlebt hat heute jedoch mit Russen oder ehemaligen Bürgern der DDR wird man auch feststellen, wie sich das Bild was man hier im Westen vom Osten gezeichnet bekommen hat auch sehr stark von der Wirklichkeit unterscheidet, wie sie die Bürger des Ostens selbst erlebt haben. Was die Juden im Dritten Reich erlebt haben von dem wovon ich überzeugt bin das sie es erlebt haben ist daher für mich nicht der Masstab, an dem ich die Deutschen und das Dritte Reich messe, denn dann müsste ich nicht nur die Deutschen, sondern auch die Römer und Briten, die Russen, Spanier und Portugiesen verdammen. Ich glaube eben nicht das was man uns erzählt, und nur darum wirkt auf andere, die eben etwas anderes glauben meine Aussage so extrem. Das sich da trotzdem massenhaft entsetzliches und unmenschliches abgespielt hat, was man niemand wünscht und sich so niemals wiederholen darf, nirgendwo, ist und bleibt für mich aber trotzdem eine Tatsache. Auch wenn ich nicht alles glaube, was heute so erzählt wird. Wie soll ich als jemand der an das ewige Leben glaubt den Tod wirklich ernst nehmen. Natürlich ist er eine schreckliche Sache, für die Zurückgebliebenen, so oder so, und doch hat er nicht die gleiche Bedeutung für jemand wie mich wie für jemand der glaubt, dass mit dem Tod alles vorbei ist. Doch kann man mich dafür verurteilen? Das ich ohne meinen Glauben nicht mehr Leben könnte, ich die Welt und meine Mitmenschen und ihre Art miteinander umzugehen sonst nicht mehr ertragen könnte? Ohne meinen glauben an Gott würde ich am Leid was ich täglich sehe und erlebe, miterlebe und mitfühle zugrunde gehen. Warum wollen mich manche Menschen dazu zwingen?
              Dazu sage ich nein, und je mehr ihr andere dazu zwingen wollt, sage ich darum auch den Juden, um so mehr werden die Menschen euch dafür hassen. Einem Kind würdet ihr das in der Schule auch nicht erlauben, wenn es andere Kinder ständig mit seinem Leid drangsaliert. Oder einem Kollegen an der Arbeit, oder in einer anderen Gemeinschaft. Doch wer es mit sich machen lässt, es zulässt, ist eben selbst daran schuld.

            • Genau eben weil ich Juden genauso behandle wie alle Anderen auch sage ich ihnen auch mal „fick dich selbst“, wenn sie mir mit ihren scheiss Geschichten für die ich nichts kann auf den Sack gehen wollen. Ich behandle sie eben nicht wie Opfer, wie Behinderte, die sich nicht selbst zu helfen wissen. Mitleid ist nämlich das Letzte, was wirklich Behinderte wollen. So tief können daher wohl nur Juden sinken, um sich das anzutun.

            • Schöne Überleitung übrigens auch zu dem neuen Thema, warum manche Frauen geschlagen werden möchten, und sich erst dadurch geliebt fühlen, bedeutsam. Denn wie im Kleinen, so im Grossen, wie auch umgekehrt.

            • Wie gesagt, immer das gleiche Strickmuster bei der Schuldzuweisung. Das jedoch Italien von den Deutschen gewaltsam erobert worden ist wäre mir neu. Auch davon das die Italiener Judenmörder und potentielle Antisemiten sind die darum in einer ständigen „Erinnerungskultur“ ununterbrochen deshalb ermahnt werden müssten ist mir auch noch nicht zu Ohren gekommen. Warum spricht aber niemand darüber, dass die meisten Italiener es anscheinend zugelassen haben, dass Treiben der SS in ihrem Land? Wie übrigens auch die Mehrheit der Bevölkerung in den anderen europäischen Ländern, die mit den Deutschen sympathisiert haben oder von ihnen erobert wurden. Doch über die eigene Feigheit will ja niemand reden, über die eigene Tatenlosigkeit, über die eigene Duldung der Verfolgung. Lasst euch nicht verarschen. Die ganze Welt war letztendlich daran beteiligt, auch in dem sie die Flucht durch Einreisekontingente und -begrenzungen vereitelt haben.

              http://www.spiegel.de/einestages/vatikan-geistlicher-hilft-juden-im-zweiten-weltkrieg-a-996227.html

                • Natürlich auch da. Wobei das alles immer unwichtiger wird. Auf der Demo zum Schutz der Kinder in Stuttgart waren je nach Schätzung nur zwischen 1200 und 3000 Menschen auf der Strasse, dann habe ich mir gerade auch noch die neuesten demographischen Studien aus den VSA und aus Deutschland angeschaut und komme zum Ergebnis: Ehe und Familie sind sowieso tot, sind Geschichte, und in einer ordentlichen Orgie mitficken kann jeder, wenn er sich nur die richtigen Drogen vorher reinpfeift. Altersbegrenzung? Auch scheiss egal, je früher man lernt worauf es heute noch ankommt um so besser. Ab jetzt stelle ich mir einfach 12 Jährige Mädchen vor, die Olis Blog lesen, und werde aus denen Traumhuren machen, die auf jede Party immer wieder gerne eingeladen werden. Nein Mädels, Märchenprinz und Ponyhof, dass war gestern, moderne Mädchen bauen sich einen eigenen Puff. Da könnt ihr dann mit 13 eh schon mehr verdienen wie eure beiden Eltern zusammen, und selbst Männer mit einer ordentlichen Arbeit gibt es auch immer weniger. Ja, ihr bekommt auch ein paar richtig nette Hauslehrer, und für eure weitere Ausbildung ab 18 braucht ihr dann auch keinen Kredit. Gleiche Bildungschancen für alle. So könnt ihr auch schon früh etwas auf die hohe Kannte legen für später, um damit die künstliche Befruchtung und den Berufsausfall für die ersten Jahre mit den Kleinen zu finanzieren, und die Schönsten und Begabtesten unter euch können wahrscheinlich noch vor 30 ganz aufhören zu Arbeiten. Müsst nur aufpassen, wie ihr euer Geld anlegt und wem ihr es anvertraut. Wie steht es schon in der Bibel: Jesus war 12jährig, als er die Lehrer im Tempel beschämte:

  • Schönes Bild, immer noch :)
    Er müßte noch die Arme unter ihrem Rücken haben und von hinten die Hände auf ihre Schultern legen und sie langsam nach unten ziehen wärend er sich in ihr nach oben drückt…

  • Oh wow, Asexuelle sind also Aliens? Gegen Schwule darf man nichts sagen, sonst ist man ja homophob (was auch berechtigt ist, das will ich gar nicht bestreiten), aber über Asexuelle darf man herziehen, wie es einem gerade passt, ja? So oft lese ich, wenn ein Asexueller mit einem nicht-Asexuellen zusammen ist, dass dann immer ersterer “krank“ ist und etwas an sich ändern soll… man kann sich kaum vorstellen, wie verletzend das ist (ich bin gray-asexuell).

    Und betrügen (d. h. ohne vorher mit dem Freund zu reden) geht gar nicht! Er hat doch sogar gesagt, dass sie das von ihm aus darf, warum macht sie da also trotzdem hinter seinem Rücken (oder habe ich das jetzt falsch verstanden)?! Wenn man vorher darüber redet er doch deswegen mit ihr Schluss macht, muss sie eben damit leben, man sollte immer zu sein Taten stehen! So viel Respekt sollte man schon vor dem Partner haben, sonst sollte man sich die Beziehung vielleicht ihm zuliebe besser schenken. Ganz ehrlich, mir tut es nicht leid, wenn sie so nicht glücklich wird.

    • Und? Was macht dich heiss? Gray bedeutet ja glaube ich nur gelegentlich (sehr selten) erregt. Das kann allerdings unterschiedliche Gründe haben, psychisch, physisch, Alter, Prägung, Medikamente, Drogen, Gelegenheit.

      Mit einem ähnlich gelagerten Partner dürfte es doch zu keinen Problemen kommen, wenn nicht Verlustengste dabei mit im Spiel sind.

      Doch warum verletzt es dich wenn andere der Meinung sind, du seist nicht normal? Für sie bist du es ja womöglich auch nicht.

      Wobei man da aufpassen muss, denn manche Menschen benutzen Sexualität auch als Werkzeug, um zu manipulieren.

      Masturbierst du denn, oder das auch nicht? Ich hatte mal eine Freundin, die konnte allein relativ leicht zum Orgasmus kommen (hat sie gesagt und glaube ich ihr zumindest), mit einem Partner zusammen fiel ihr das aber sehr viel schwerer, auch bei Handbetrieb durch sie selbst und ganz zurückhaltendem, erwartungslosen Verhalten meinerseits.

      • Gray-Asexuelle sind halt so zwischen den Asexuellen und den, wie du sagst „Normalen“. Manche spüren nur selten oder nur unter ganz speziellen Umständen sexuelle Anziehung, oder sie verspüren das schon, nur haben einen sehr geringen Sexualtrieb, oder sie verspüren beides, nur nicht stark genug, um es auszuleben.

        Ob dieses „nicht normal“ als beleidigend aufzufassen ist, darüber kann man sich streiten. Als Gray-Asexueller entspricht man nicht so ganz der Norm, ja. Aber man ist gesund und es geht einem gut, man ist also nicht unnormal im Sinne von „krank“. Das war das, was mich aufgeregt hat. Dass ein Asexueller gleich als Alien abgestempelt wird. Es kommt sehr darauf an, in welchem Ton dieses „nicht normal“ gesagt wird. Hier wird es als Rechtfertigung benutzt, dass diese Johanna ruhig fremdgehen darf, ihr Freund hat ja eh nen Dachschaden, und DAS finde ich echt nicht in Ordnung.

        Na ja, dass Medikamente etc. einen asexuell machen können, bezweifle ich… man hat dann vielleicht weniger Lust auf Sex als vorher, aber Asexualität ist eigentlich angeboren und ändert sich normal auch nicht durch äußere Umstände. Höchstens noch mit dem Alter so ein bisschen, das kann sein… „Gelegenheit“ ändert schon mal gar nichts daran. 😀
        Wenn jemand durch Medikamente keine Lust mehr hat, stört ihn das ja auch oft, was ich persönlich gar nicht verstehen kann, ich meine, wenn man keine Lust hat, hat man keine Lust, gibt ja genug andere Dinge, die man tun kann. Aber ich bin ja auch selbt gray-asexuell, also kann ich das wohl auch nicht verstehen.

        Also ich masturbiere schon manchmal, aber das tun ja auch einige Asexuelle. Asexuell heißt ja nur, dass man nicht das Verlangen hat, mit einem anderen zusammen Sexualität auszuleben. Wobei ich auch auf das Masturbieren gut verzichten könnte, was ich auch lange habe. Ich hab erst damit angefangen, als ich schon mit meinem jetzigen Freund zusammen war (der „normal“ ist 😉 ), vielleicht auch, weil ich unterbewusst für ihn üben will. Ob ich das auch noch tun würde, wenn ich wieder Single wäre, weiß ich nicht. Mir fällt es aber auch allein leichter als mit ihm.

        • Na ja, der Norm entsprechend, das ist Normal. Die Grösse von Pinguine in der Antarktis. Von x bis y Zentimeter, niemals aber 2 Meter gross oder 1 Tonne schwer.

          Es gibt einen statistischen Durchschnittswert, ein Maximum und ein Minimum. Dazu eine Verteilungskurve, die allerdings unterschiedlich sein kann. So versuchen auch Wissenschaftler die Welt halbwegs begreifbar, greifbar zu machen, und so funktioniert auch unser Gehirn: Mittels fuzzy logic.

          Was du als Mensch machst ist natürlich deine Sache, solange du damit anderen nicht auf den Sack gehst.

          Wenn dein Freund also darauf klar kommt, dass du nicht regelmässig nass wie Nachbars Lumpi auf ihn bist ist ja OK. Gibt ja heutzutage Gleitcreme.

          Oder wirst du feucht, zumindest wenn dich jemand bearbeitet oder auch du selbst mit dir spielst? Also jemand in Stimmung bringt, stimuliert? Bist du während dieser Zeit dann zumindest erregt?

          Oder musst du ihm was vorspielen, oder ist es ihm egal, ob du dabei gleichzeitig bügelst.

          Darum hatte ich ja gefragt, was dich heiss macht. Bestimmte Gedanken, Gerüche, Optik, Berührung. Ich hatte mal eine sehr junge Freundin, 19, die hat der Geruch von Leder geil gemacht. Hahaha, heute ist sie übrigens Motorradfahrerin, kein Witz, viel mir gerade eben wieder ein und auf.

          Natürlich können Medikamente, selbst die Pille, die Libido reduzieren. Muss ich dir also alles aus der Nase ziehen, oder was? Was ist mit Medikamente? Oder Drogen?

          Was ist mit Missbrauch in der Kindheit, andere Besonderheiten in der Kindheit?

          Was ist dein Vater für ein Typ? Beschreib ihn. Namen brauche ich nicht, auch nicht wo er arbeitet. Fickt deine Mutter gern‘, wie wurdest du aufgeklärt? Dein Verhältnis zu Analverkehr? Fesselspiele? Glaubst du ich frage dich das alles rein zufällig, oder was ist mit dir los?

          Andere Besonderheiten, Auffälligkeiten, Ticks, Macken, bekannte Krankheit oder Mutationen?

          Sogar Magersucht kann asexuell machen, junge Frau, und im Krieg und in Hungersnöten werden auch weniger Kinder geboren.

          Du hast zumindest recht wenig Vertrauen, obwohl du hier vollkommen anonym bist, Girlie.

          Oder willst du hier nur den SJW spielen, wie Millionen andere Snowflakes überall auf der Welt auch? Wenn jemand sagt, der und der oder die und die ist nicht ganz dicht musst du dich ja nicht angesprochen fühlen, oder?

          Oder ist es das, was dich erregt, aufregt. Dich angepisst zu fühlen?

          Dagegen gibt es auch eine ganz einfache Therapie. Kann man in jeder Badewanne aber auch Dusche üben.

          • Ja, es gibt einen statistischen Mittelwert, aber das heißt nicht, dass jeder, der nicht genau dem Mittelwert entspricht, sich therapieren lassen muss. Zwischen Asexualität und Hypersexualität gibt es genauso ein Spektrum wie zwischen Homo- und Heterosexualität – bei beiden Spektren ist es so, dass die einen mehr in die eine Richtung tendieren, die anderen in die andere. Die Mehrheit ist irgendwo im Mittelfeld, aber die, die nicht ganz so sehr der Norm entprechen, also wirklich komplett an einem Ende des Spektrums sind, also z.B. 100% schwul, bzw. asexuell, warum sollen die deiner Meinung nach eine Therapie machen (wie du im letzten Abschnitt meinst)? Und ich bin ja nicht mal komplett asexuell. Als Frau bin ich gar nicht mal so weit von der Norm entfernt, Frauen haben ja im Durchschnitt sowieso eine geringere Libido als Männer. Aber auch ich soll eine Therapie machen, wenn ich dich jetzt richtig verstehe?
            Klar, dass nicht jeder genau in der Mitte von dem Spektrum ist, wäre es sonst nicht auch langweilig? Wenn jeder genau gleich wäre?
            Man kann das vielleicht auch vergleichen mit Haarfarben. Der Durschschnitt ist wohl dunkelbraun. Deiner Argumentation nach sollten sich wohl alle Blonden die Haare färben, weil sie ja sonst abnormal sind. Wo setzt du da die Grenze zwischen normal und krank? Bei hellbraun? Oder muss wirklich jeder komplett dunkelbraune Haare haben?

            Asexualität existiert, und ist wohl auch von der Natur gewollt, im Gegensatz zu 2 Meter großen Pinguinen. Ob es dir passt oder nicht. Und nein, auch Medikamente und Magersucht machen nicht asexuell. Die verringern vielleicht die Libido, aber das ist etwas anderes als Asexualität, denn die ist angeboren, eine normale sexuelle Orientierung.

            Um auf deine Fragen einzugehen:

            Ich werde schon manchmal erregt, kommt halt auch auf meine Stimmung an, ich weiß nicht durch was genau, wohl zu einem großen Teil auch durch Berührungen… also wie bei jedem anderen Mensch auch, nur dass meine Libido halt geringer ist. Mein Freund schafft es sogar manchmal (mit der Hand), mich zum Orgasmus zu bringen. Aber wenn es um ihn geht, gebe ich ihm meistens lieber einen Blowjob, anstatt GV zu haben, denn da muss ich nicht mit meinem Körper hinhalten und fühle mich nicht so ausgenutzt. Aber das mache ich auch gerne, ich tu ihm ja gern was gutes, manchmal habe ich auch gerne GV. Nur weil ich gray-asexuell bin, heißt das nicht, dass ich Sex ablehne. Ist halt wie kuscheln, nur noch intensiver und intimer. Bügeln würde ich dabei natürlich nicht. Ich habe schon einen Sinn für eine sinnliche Stimmung. 😉

            Ach so, ich dachte mit dem heiß machen hättest du gemeint was mich wütend macht, da mein Ausgangskommentar etwas angepisst war. 😀

            Ich nehme zwar die Pille, aber die hat meine Libido nicht gesenkt. Sonstige Medikamente oder irgendwelche harten Drogen nehme ich nicht. Ich wurde nie misshandelt, missbraucht (meine Kindheit war sehr sehr schön), ich habe auch keine bekannten Krankheiten oder Mutationen. 😀

            Soweit ich das beurteilen kann, hatten meine Eltern nie Sex. Die Schlafzimmertür war immer offen, ich konnte immer reinkommen, ohne anzuklopfen. Dann waren sie immer angezogen. Als ich mit meiner Mutter über Asexualität redete und ihr erklärte, was das ist, sagte sie: Oh, dann bin ich das ja vielleicht auch. Diese Reaktion hätte ich auch nicht erwartet. 😀 Sexuelle Orientierungen sind wohl zum Teil vererbbar, in einigen Familien kommt ja z.B. auch Homosexualität öfter vor als in anderen. Und mein Vater war wohl auch nicht soo viel anders drauf, obwohl er mal zu mir sagte, Sex macht Spaß, wenn du den Richtigen gefunden hast. Ich konnte immer offen mit ihnen über solche Sachen reden. Sie haben mir auch nie etwas verboten. Nur dass ich mich nicht auf den Nächstebsten einlasse, wollten sie natürlich nicht, wie andere Eltern auch nicht. Aber das wollte ich sowieso nicht, also gab es da nie Konflikte. Außer dem Fakt, dass sie mich etwas zu sehr betüttelt haben und ich deshalb lange sehr unselbstständig war, waren sie eigentlich die perfekten Eltern, die auch mehr oder weniger die perfekte Ehe führen und sich nie stritten.
            Mein Vater war ziemlich gutaussehend und war mit einigen hübschen Frauen befreundet, Bekannte haben dann wohl so ihre Schlüsse gezogen, aber es war nur Freundschaft. Vor meiner Mutter hatte er eine langjährige Freundin und das war’s.

            Analverkehr muss ich nicht unbedingt ausprobieren (meiner Meinung nach muss man nicht alles ausprobieren, manchmal weiß man, dass es einem nicht gefallen würde). Fesselspiele würde ich schon eher mal machen, könnte vielleicht ganz nett sein.

            Woher soll ich denn wissen, warum du das fragst? Willst du jetzt eine Diagnose stellen, warum ich so abnormal bin? Dann schieß mal los.

            Dann bin ich wohl ein SJW (ich hab das gerade mal gegoogelt). Es hat mich einfach ziemlich geärgert, dass es in diesem Artikel so rüberkam, dass der Kerl einen Dachschaden hat. Das finde ich halt beleidigend, gerade auch weil ich selbst in diese Richtung tendiere, kann ich mir vorstellen, wie sich andere Asexuelle oder dieser Typ selbst fühlen würden, wenn sie das lesen würden. Vielleicht war dem Autor das ja auch gar nicht bewusst, deshalb wollte ich darauf hinweisen, dass es auch Leute gibt, die sich daran stören. Genauso mies finde ich es, wenn z.B. Leute verprügelt werden, weil sie schwul sind usw. Wenn sich keiner darüber aufregt und darauf hinweist, wird es auch weiterhin passieren.
            Du hättest ja meinen Kommentar auch nicht persönlich nehmen und darauf reagieren müssen. 😉

  • Na, das ist doch mal eine Antwort, Frau Girlie.

    Besonders der Teil mit deinen Eltern ist natürlich interessant.

    Zumindest, wenn ich folgende zwei Sätze miteinander verbinde:

    „Soweit ich das beurteilen kann, hatten meine Eltern nie Sex.“

    „Und mein Vater war wohl auch nicht soo viel anders drauf, obwohl er mal zu mir sagte, Sex macht Spaß, wenn du den Richtigen gefunden hast.“

    Deine Mutter war es also nicht.

    Wurdest du im Labor gezeugt?

    Oder bist du ein one-hit wonder?

    Girlie, Normalverteilung ist nicht das Gleiche wie Gleichverteilung. Das sind zwei vollkommen unterschiedliche Dinge.

    Wieso sollte ich deinen Kommentar persönlich nehmen? Kennen wir uns?

    Auch noch ein interessanter Satz: „Aber wenn es um ihn geht, gebe ich ihm meistens lieber einen Blowjob, anstatt GV zu haben, denn da muss ich nicht mit meinem Körper hinhalten und fühle mich nicht so ausgenutzt.“

    • Oh bitte, du willst mir jetzt nicht ernsthaft erzählen, meine Eltern hätten nicht zueinander gepasst?! Nein, sie haben wirklich sehr gut zueinander gepasst, haben nie gestritten etc. Auch mir macht Sex manchmal Spaß, aber das heißt nicht, dass ich es andauernd machen muss oder das irgendwie ein krass wichtiger Teil meines Lebens wäre. Es gibt manche Paare, bei denen das dann mit laufender Beziehung und Alter eben auch noch mal in den Hintergrund rückt, gerade wenn sie auch Kinder haben. Es kann sein, dass sie deswegen manchmal Auseinandersetzungen hatten, die ich nicht mitgekriegt habe, aber das hat jedenfalls nicht dazu geführt, dass sie sich getrennt hätten.

      Was meinst du mit dem Satz: „Normalverteilung ist nicht das Gleiche wie Gleichverteilung. Das sind zwei vollkommen unterschiedliche Dinge.“? Sind deiner Meinung nach dann auch Schwule „krank“? Denn bei ihnen ist das Verhältnis zwischen Homo- und Heterosexualität ja genauso „unnormal“ verteilt. Ich wette, du bist auch homophob. Jeder, der ein bisschen vom Durchschnitt abweicht, soll ne Therapie machen, is klar.

      Nein, ich meinte nur, weil du auch ziemlich aggressiv schreibst, von wegen „was ist mit dir los?!“ Ich habe nur Kritik zu dem Artikel da oben zum Ausdruck gebracht, da hättest du ja auch nicht drauf eingehen müssen.

      Und was willst du mir mit diesem Video sagen? Einfach nochmal dass ich verrückt bin? Ok… dass du dieser Meinung bist, habe ich verstanden.

      Ich fühle mich jedenfalls normal und bin glücklich, ich kenne auch andere Asexuelle, alle ganz normale, teilweise auch sehr selbstbewusste Menschen und uns fehlt es an gar nichts. Du bist einfach unbelehrbar, wieso habe ich mir die Mühe mit dem langen Text überhaupt gemacht, frage ich mich. Glaub von mir aus was du willst und freu dich, dass du so „normal“ bist.

      • Schwule „krank“? Nein, nur anders.

        Homophob? Nein, nur trotzdem nicht wie sie. Dadurch auch nicht selten unterschiedliche Lebenseinstellungen und Ziele, die mit meinen teilweise im Konflikt stehen. Ebenso wie bei Lesben, ganz nebenbei bemerkt.

        Richtig, ich finde deine Einstellung zu deinem Freund bizarr. Ich käme nie auf die Idee mich von dem Menschen der mich liebt ausgenutzt zu fühlen.

        Du liebst daher deinen Freund nicht, du benutz ihn nur, so wie deine Mutter deinen Vater, und darum hast du auch Engst davor, dich durch ihn benutzt zu lassen, benutzt zu fühlen.

        Darum sagte ich ja, lerne dich benutzen („anpissen“, „erniedrigen“) zu lassen, eine willfährige Sklavin zu sein. Dann verfliegt die Engst davor wie von allein.

        On your hands and knees, bitch. Das ist darum deine Therapie.

  • Aber hier noch mal ganz konkret:

    „Wesentlich mehr Frauen als Männer leiden unter sexueller Lustlosigkeit; sie gilt als die häufigste sexuelle Funktionsstörung bei Frauen. In einer Befragung an über 4000 Bundesbürgerinnen über 20 Jahren gaben rund 15 Prozent an, unter sexuellem Desinteresse zu leiden. Allerdings scheint das Thema, selbst gegenüber einem Gynäkologen, immer noch ein Tabu darzustellen: Etwa die Hälfte der Betroffenen erwähnte ihr Problem erst, nachdem sie ausdrücklich danach gefragt wurden. Daher scheint die Häufigkeit der Störung eher unter- als überschätzt zu werden. In Umfragen berichten zwischen 17 und 35 Prozent der Frauen von einem reduzierten Bedürfnis nach Sex, und etwa die Hälfte leidet darunter. Bei Männern sind rund fünf Prozent betroffen.“

    https://www.spektrum.de/ratgeber/sexuelle-lustlosigkeit/1335075

    Sehr viele lustlose Frauen spielen darum Männern etwas vor, um auch geheiratet und geschwängert, geliebt zu werden. Was zu einem bösen erwachen dieser Männer dann führen kann, die sich in 95% der Fälle etwas anderes gewünscht haben. Viele aber bleiben trotzdem bei so einer Frau, oft auch der Kinder wegen oder um nicht finanziell ruiniert zu werden, begnügen sich dann mit ausserehelichen Affären oder Prostituierten, oder werden zu Workaholics, stecken ihre ganze Manneskraft und Zeit dann eben in die Arbeit, in die Karriere, und ficken ihre Sekretärinnen und Praktikantinnen, selbst im Weissen Haus.

    Egal also, ob es ein „Dachschaden“ ist oder ein „Problem mit der Heizung im Keller“, es kommen eben nicht gleich viele Frauen auf ebenso viele Männer, die sich dann ja nur finden müssten, sondern es gibt mehr Frauen, die nicht das erfüllen, was sie womöglich versprechen oder die Männer grundsätzlich sexuell zufrieden stellen.

    Doch warum sollten Männer dieses Defizit heimlich leidend ertragen, hinnehmen? Was aber leider auch die Konkurrenz unter den Männern erhöht um die wirklich geilen, fickfreudigen Hasen, und was natürlich auch der Prostitution Tür und Tor öffnet, samt allem auch negativen, was dazugehört.

    Das Ganze ist daher auch ein Teil des Geschlechterkampfes, und darum bei weitem nicht so harmlos und rein für die persönliche Ebene relevant, so wie du das aber darstellst, Girlie.

    Darum ab sofort zur Nächsten, Männer, wenn ihr merkt, dass es nicht oder länger nicht mehr läuft, weder ihre noch eure Säfte, ihr aber einen Bedarf daran, ein Bedürfnis danach habt. Nicht nur selbst auch sexuell zu begehren, sondern auch sexuell begehrt zu werden.

    Übersetz also für dich „Dachschaden“, Girlie, in „für 95% der Männer unbrauchbare Frauen“, die sich lieber bei der Samenbank umschauen sollen als auf dem Heiratsmarkt.

    • Zu deinem vorherigen Kommentar:

      WOW. Ich hatte schon geahnt, dass ich mich bei deinem nächsten Kommentar ärgern würde, und ich bin kein Mensch, der sich schnell ärgert. Aber dass du nach 3 Sätzen über meine Eltern und einem Abschnitt über meinen Freund sowohl mir als auch meiner Mutter unterstellst, wir würden unseren Partner nicht lieben… einfach nur WOW. Im ersten Moment blieb mir echt die Spucke weg.

      Du weißt doch so gut wie gar nichts über Asexualität, also hör gefälligst auf, darüber zu urteilen. Dass jemand, der asexuell ist und mit einem sexuellen Partner zusammen ist, ihn nicht lieben könnte, ist der unverschämsteste Bullshit, den ich je gehört habe. Nach der Logik wolltest du auch immer Sex mit deinen Eltern? Weil sonst hättest du sie ja nicht GELIEBT. Außerdem, vielleicht war mein Vater auch asexuell, würde ich ihm durchaus zutrauen. Es gibt auch sex-positive Asexuelle, denen kann Sex durchaus Spaß machen. Sie haben nur nicht wirklich ein BEDÜRFNIS danach.

      Und ich habe auch keine ANGST, ausgenutzt zu werden, nur weil ich meinem Freund zuliebe manchmal Sex habe, obwohl ich nicht so komplett in der Stimmung bin und mich dann nicht ganz so wohl dabei fühle. Mit ihm macht es mir ja sogar manchmal Spaß, was ich mir mit keinem anderen vorstellen könnte (nur eben in einer festen Beziehung, wenn ich meinen Partner sehr gut kenne und ihm vertraue und ihn LIEBE). Gerade die Stellungen/Praktiken, wo ich mich mehr oder weniger erniedrigt fühle, kann ich nicht ausstehen, denn das ist eigentlich genau das, was ich am Sex nicht mag (das liegt aber nicht an meinem Freund, sondern an der Praktik), deshalb bringen deine tollen Tipps auch null komma nichts. Wie gesagt, ich habe keine Angst vor irgendwas. Bitte tu mir einen Gefallen und werde niemals Therapeut.

      Du musst das ja alles nicht verstehen, ich kann mir auch z.B. nicht vorstellen, mich als Frau in eine andere Frau zu verlieben, und trotzdem unterstelle ich Lesben nicht, dass sie ihre Freundin nicht lieben könnten. Es ist echt die letzte Unverschämtheit, was du hier verzapfst.

      Und diesem Kommentar jetzt:

      Da geht es um irgendeine STÖRUNG. Hat also nichts mit Asexualität zu tun. Vielleicht sprechen es so wenige beim Gynäkologen an, weil sie kein Problem damit haben, schon mal daran gedacht, hm? 😉 Kann sein, dass da Asexualität und diese Störung auch etwas durcheinandergewürfelt wurden, vielleicht überschneidet sich das teilweise auch ein bisschen. Interessiert mich auch nicht. Solang man glücklich ist, ist doch alles geritzt und dann sollte man auch nichts an sich ändern, nur um irgendeinem potenziellen Partner zu gefallen.

      Was interessiert es mich, wer wem was vorspielt? Ich spiele meinem Freund jedenfalls nichts vor. Am Anfang habe ich manchmal etwas mitgemacht, was ich nicht wirklich wollte, weil ich dachte man macht das so und vielleicht gefällt es mir nach etwas Übung, aber inzwischen habe ich gelernt, nein zu sagen, wenn ich keine Lust habe. Und er ist trotzdem noch mit mir zusammen und es hat auf mich nicht den leistesten Anschein, dass er unzufrieden wäre, komisch, was? Ich bin immer ehrlich, deswegen kann es auch bei uns zu keinem „bösen Erwachen“ kommen.

      Und ob du es mir glaubst oder nicht, ich bin die letzte, die jemandem, der sexuell unzufrieden ist, raten würde, in der Beziehung zu bleiben und gegen seinen Willen treu zu sein. Jeder hat es verdient, (auch sexuell) glücklich zu sein. Man kann ja, wenn es einem zu wenig Sex ist, eine offene Beziehung draus machen, oder wenn das nicht geht, muss man dann eben Schluss machen. Nur was gar nicht geht, ist, den Partner hinter seinem Rücken zu betrügen. So viel Respekt hat jeder verdient.

      • Dein Freund ist also auch so einer, der Eine von 20 (einer der 5%).

        Mit einem Schwanz nutzloser als der eines Schwulen.

        Dein Vater ist auch so ein impotenter Schlappschwanz.

        Was soll dabei also auch anderes rauskommen ausser dominante Frauen wie du und deine Mutter.

        Abwehr-Töchter (zu denen übrigens auch die gehören, die von Papa oder einem Mann missbraucht worden sind, nicht nur unbedingt sexuell).

        https://www.tantra.de/664/papatoechter/

        Leute wie ihr sind jedoch der Grund, weshalb Europa von den Muslimen erobert werden wird.

        Weisst du was die mit Schnecken machen, die sich nicht beugen? Sie brechen sie.

        Die hören sich deinen feministischen Schwachsinn gar nicht erst an.

        Ich aber studiere gerne meine Feinde, bevor es zum Krieg kommt.

        Daher übrigens auch deine Nähe zu LGBT und Co. KG und persistenz darin, die Diskurshoheit hier zu erlangen. Ganz wie eine echte Domina, die beherrschen will.

        Ja, wer einmal die Matrix kennt erkennt auch „neue“ „Tierchen im Menschen-Zoo“ ganz schnell.

        • Mein Freund ist ganz sicher nicht asexuell. Es ist auch sicher nicht so, dass wir keinen Sex hätten. Mir gibt es halt in gewisser Hinsicht oft nicht das gleiche wie ihm und deswegen gehe ich auch nicht ab wie irgendwelche Pornostars, aber ich habe gelernt, das zu akzeptieren, weil ich nun mal so bin, auch indem ich mich über Asexualität und das asexuelle Spektum informiert habe. Das hat mir enorm geholfen und seitdem macht mir auch der Sex sehr viel mehr Spaß, weil ich mir keinen Druck mit irgendwelchen Erwartungen an mich mehr mache, die ich sowieso nicht erfüllen kann. Und mein Freund kommt damit auch bestens klar (sonst würde ich auch ganz nicht mit ihm zusammen sein wollen, ich bin sicherlich nicht der Typ, der andere ausnutzt, genausowenig wie meine Mutter). Er hat was in der Birne und weiß, dass Pornos nicht die Realität widerspiegeln.

          Jaa, meine Eltern waren stark von der Frauenbewegung geprägt, und somit bin auch ich es.

          Ich habe da eine andere Theorie als du, nämlich dass eher denjenigen Menschen, die andere gern erniedrigen oder gern erniedrigt werden, ein Besuch beim Pychodoktor zu raten wäre. Verdrängte Aggressionsprobleme vielleicht? So etwas kann u.a. aus Missbrauch resultieren…
          Keine Frau, die ein bisschen gesundes Selbstbewusstsein hat, hat besonders viel Freude daran, mit einem Kerl zusammen zu sein, der sie erniedrigt. Solange es sich wirklich NUR auf das Sexuelle bezieht, vielleicht schon noch, das könnte auch einfach eine Vorliebe sein (auch wenn ich das nie verstehen werde), aber bei dir scheint es ja weit darüber hinauszugehen.

          In dem Link, den du da gepostet hast, geht es genau um solche Frauen, die nie genug Liebe von ihrem Vater erfahren haben und als Ausgleich Aufmerksamkeit mit ihren sexuellen Reizen bekommen wollen, während selbstbewusste Frauen auch ohne Tittenbonus gut durchs Leben kommen. Erstere lassen sich oftmals auch gern erniedrigen, weil das die Beziehung zu ihrem Vater widerspiegelt, den sie ja trotz allem geliebt haben… Da fällt mir als Extrembeispiel August Ames ein, die von ihrem Opa missbraucht wurde, dann Pornostar wurde und sich irgendwann das Leben nahm. Mit die traurigste Lebensgeschichte, von der ich je gehört habe.
          Ich frag mich, warum du diesen Link verlinkst, er spricht doch komplett für meine Argumentation. 😀
          Klar kann das auch in Libidoverlust resultieren, aber DAS ist dann wirklich eine krankhafte Form davon, im Gegensatz zu Asexualität.
          Hier ein Auszug aus Wikipedia für dich:

          „Asexualität wird nicht als Krankheit angesehen, da bei Asexualität im Gegensatz zu Störungen der sexuellen Appetenz kein primärer Leidensdruck vorhanden ist und Asexuelle den Umstand selbst als ich-synton empfinden. Im DSM-5, dem amerikanischen Diagnosesystem für psychische Störungen, wird eine Selbstidentifikation als asexuell explizit als Ausschlussgrund für die Diagnose einer sexuellen Appetenzstörung aufgeführt.“

          Übrigens: Speziell diese Abwehr-Töchter sind das genaue Gegenteil von mir. xD Mein Vater war immer mein größtes Vorbild und gleichzeitig auch meine Hauptbezugsperson, er hatte die stärkste Persönlichkeit von allen Menschen, die ich kenne. Ich bin auch mit deutlich mehr Männern als Frauen befreundet. So viel dazu.

          „der Grund, weshalb Europa von den Muslimen erobert werden wird.“ Aha. xD Mal abgesehen davon, dass es hier rein gar keinen Zusammenhang gibt, hab ich es hier wohl mit einem AfD-Wähler zu tun, hmm? Das erklärt einiges von dem Kram, den du hier von dir gibst. 😉

          Ich und eine Domina. xD Da hat aber jemand einen ziemlichen Machtkomplex… genausowenig wie ich mich jemandem unterwerfen will, will ich andere unterwerfen… ich bin einfach für Gleichberechtigung. Liebe hat auch nichts mit Über- und Unterordnung zu tun. Weißt du eigentlich, was Liebe ist?! (Normal werde ich nicht so persönlich, aber wie du mir, so ich dir, würde ich sagen…) Dich schockiert es wohl ziemlich, dass dir eine „Schnecke“, bzw. Frau mal die Meinung sagt… Deine „geilen Hasen“ mit Vaterkomplex reden dir wohl immer nach dem Mund… das sind dann wohl „Gefall-Töchter“. 😉 Ich kenne eigentlich ziemlich viele von der Sorte… da wird mir einiges klar… 😮

  • Also,
    wenn eine Frau einen Mann liebt oder zumindest in ihn verliebt ist begehrt sie ihn auch.
    Tut sie es dauerhaft nicht liebt sie ihn nicht oder ist nicht mal in ihn verliebt.
    Ist die Frau also mit einem Mann zusammen, den sie nicht begehrt, ist sie aus einem anderen Grund als der Liebe mit ihm zusammen.
    Es muß keinesfalls zu seinem Nachteil sein, daß er in einer solchen Beziehung benutzt wird.
    Außer, natürlich, daß es in einigen dieser auch noch an Sex fehlen wird.
    Und in einem solchen Fall der Zweckbeziehung finde ich es nicht verwerflich wenn der Mann sich woanders holt auf das „seine“ Frau keinen Wert legt. So hat sie ihre Ruhe und er auch 😀
    Ich würde auf solch eine Beziehung keinen Wert legen. Aber es gibt halt genug Frauen, die Personal nötig haben.
    Es sei noch hinzugefügt, daß ich glaube, daß sich ein Mann auch dann geliebt fühlen kann wenn er sich selbst nicht liebt hingegen Frauen, die sich nicht selbst lieben auch nicht glauben können, daß sie ein anderer liebt.
    Das erklärt auch einiges.

    • Es entzieht sich übrigens noch meiner Kenntnis ob ein Mann, der wirklich liebt, eine bestimmte Frau, eine, mit der er auch zusammen ist,
      nicht fremdvögeln würde wenn sie ihn dauerhaft nicht begehren würde.
      Also von sich aus, freien Stückes 😉 so zu sagen, lachenden Herzens ohne Leid, vale.

      • Jemand der liebt, begehrt auch und möchte auch begehrt werden – und selbstverständlich auch geliebt.

        Doch es gibt auch Menschen, die lieben, ohne zu begehren, oder die begehren, ohne zu lieben. Oder die aus anderen Gründen eine Ehe oder Gemeinschaft eingehen, oder eine Affäre. Um Reichtum und Macht zu vermehren, oder um eine Familie zu gründen, um Sex und Abwechslung zu haben, sich begehrt zu fühlen oder sogar geliebt. Oder um nicht allein zu sein. Es gibt daher auch Zweckgemeinschaften oder Gemeinschaften, die mehr auf Freundschaft beruhen als auf Liebe, oder auf sexueller oder anderweitiger Attraktion oder Überlegung heraus.

        Menschen die sich mögen oder sogar lieben werden aber immer einen Weg finden, der für alle Beteiligten akzeptabel ist. Sie werden es zumindest versuchen. Dem den du liebst soll es ja gut gehen und dir.

        Bei all dem sind aber Menschen unterschiedlich Emotional und/oder von Vernunft geleitet, je nach Anlage und Vermögen, Prioritäten. Jeder sucht was ihm fehlt, oder was ihm gut tut, oder sogar braucht, und kann aber nur geben, was er hat. Was aber auch mit Prägung und Erfahrung zu tun hat („bitte fessle mich“). :)

        • „Doch es gibt auch Menschen, die lieben, ohne zu begehren, oder die begehren, ohne zu lieben.“

          „Menschen die sich mögen oder sogar lieben werden aber immer einen Weg finden, der für alle Beteiligten akzeptabel ist. Sie werden es zumindest versuchen. Dem den du liebst soll es ja gut gehen und dir.“

          Wow, Aca, was ist denn los mit dir?! 😮 Du schreibst ja plötzlich total vernünftig. Es besteht ja vielleicht doch noch Hoffnung bei dir. 😉

          • Wieso, ich beschreibe dabei erstens nicht dich und schreibe zweitens auch nicht, was ich davon gut finde, richtig, und was nicht.

            Wusste aber, dass du genau darauf anspringen würdest, obwohl ich dir das gar nicht geschrieben habe. Oder heisst du etwa Bianca? Doch du sucht wie mir scheint nach Schwächen an mir, frage mich also, mit welcher Absicht?

            Glaub‘ mir, Kleines, du kannst mich nicht anpissen. Ich bin auf deine Anerkennung nicht angewiesen. Du bist hier diejenige, die um Anerkennung bettelt.

            „Oh, bitte Aca, bitte bitte sag‘ das ich normal bin.“

            Bevor du die aber bekommst musst du mir erstmal den Schwanz lutschen.

            Aber mit Freude und Gefühl, wie es sich für eine liebende Frau gehört.

            „Menschen die sich mögen oder sogar lieben werden aber immer einen Weg finden, der für alle Beteiligten akzeptabel ist.“

            Für alle, Girlie, nicht nur für dich oder Menschen wie du, in deren Namen du hier rumnölst, und die uns nicht mögen, lieben.

            Oder noch deutlicher: Verändere du dich doch für uns, wieso sollen wir uns für dich verändern? Ein reines Machtspiel also, in dem du etwas verändert haben möchtest.

            Du aber verstehst nichtmal, wovor wir uns schützen müssen, vor euch.

            • Das war eigentlich ein Kompliment an dich aber gut…

              Um Anerkennung betteln? Junge, du hast doch echt nen Schuss. xD Ich wollte nur deinen Horizont mit ein paar Fakten erweitern, nichts weiter. Wenn du dann gleich persönlich wirst, von wegen dass ich meinen Freund nicht liebe, ist es doch klar, dass ich angepisst bin, was erwartest du?! Aber deine „Anerkennung“ brauch ich ganz sicher nicht, da stehe ich Lichtjahre drüber, keine Angst.

              Aber ich gebs auf, mich zu rechtfertigen, mit dir ist sowieso kein vernünftiges Gespräch möglich.

              „Bevor du die aber bekommst musst du mir erstmal den Schwanz lutschen.
              Aber mit Freude und Gefühl, wie es sich für eine liebende Frau gehört.“

              xD xD xD Diese Aussage bestätigt 100% das Bild, das ich jetzt von dir habe. Schönes Leben noch.

              • „Junge“?

                Und da ist es wieder. 😀

                „da stehe ich Lichtjahre drüber“

                Und wieder. 😀

                Es trieft dir eben aus jeder Pore, dein Wunsch zu dominieren und herabzuschauen, Girlie.

                Hast es halt nicht anders gelernt, oder hast es sogar geerbt, psychologisch, biologisch oder sogar karmisch. Mit der Muttermilch schon aufgesaugt. Deine Version von „Gleichberechtigung“. 😀

                Gott liebt dich trotzdem, aber mach‘ nicht zuviel Unfug deswegen, nur um höher als andere zu fliegen, zu stehen. 😉

                • Du hast auch „junge Dame“ geschrieben und da wir beide nicht wissen, wie alt der jeweils andere ist, kann ich doch auch „Junge“ schreiben. Ich sag nur Gleichberechtigung… 😉

                  Du hast dir doch Sorgen gemacht, dass ich hier nicht die nötige Aufmerksamkeit bekomme, die ich angeblich brauche. Mit dem Satz „Da stehe ich Lichtjahre drüber“ wollte ich dir nur diese Angst nehmen. 😉

                  Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, was du so toll dran findest, im Internet fremden Leuten Unterstellungen an den Kopf zu werfen und Streit anzufangen. Aber da geh ich jetzt nicht mehr drauf ein, eine konstruktive Diskussion ist das hier sowieso schon lange nicht mehr.

                  Noch ein Satz zu Gleichberechtigung: Wenn man sie lebt, existiert sie selbstverständlich auch. 😀 Dass sie bei DIR nicht existieren kann, ist mir klar. Aber man sollte nicht immer von sich auf andere schließen.

    • „wenn eine Frau einen Mann liebt oder zumindest in ihn verliebt ist begehrt sie ihn auch.“
      Nein, meine liebe Bianca, das stimmt so leider nicht. Viele Menschen können Liebe und Sex nicht trennen, aber manche können das auch. Man liebt ja auch nicht zwangsläufig jeden, mit dem man Sex hat, andersrum will man auch nicht immer mit jedem Sex, den man liebt. Ist klar, dass komplett sexuelle Leute das nicht immer verstehen, musst du ja auch nicht. Aber es ist so. Die Eltern oder gute Freunde liebt man ja auch. Ich war da am Anfang auch verwirrt, aber lies dich z.B. mal ins AVEN-Forum ein, wenn dich das Thema interessiert, aufgrund der Erfahrungsberichte dort kannst du das vielleicht etwas besser verstehen.

      Es gibt wohl auch wirklich komplett Asexuelle, die aber trotzdem verliebt im Sinne von wirklich verknallt sein können, das sind dann romantische Asexuelle im Gegensatz zu aromantischen Asexuellen. Aber dazu gehöre ich nicht, also brauchst
      du mich dazu auch nicht weiter zu befragen.

      „Und in einem solchen Fall der Zweckbeziehung finde ich es nicht verwerflich wenn der Mann sich woanders holt auf das „seine“ Frau keinen Wert legt. So hat sie ihre Ruhe und er auch 😀“
      Ich wie gesagt auch nicht. ABER natürlich nur mit ihrem Einverständnis, sonst wäre das für mich ein Zeichen, dass ER sie nicht liebt. Wenn man jemanden liebt, tut man nichts, was den anderen verletzten würde, außer es geht nicht anders. Da ist vorher drüber reden und ggf., wenn man sich nicht einigen kann, Schluss machen angesagt.

      • Ich weiß. Das klingt banal.

        Mich aber macht es wahnsinnig traurig zu wissen, dass kein Mensch im Universum so ist wie ich. Hihihi, wobei das für alle Anderen wahrscheinlich ein Segen ist. Wir wollen der Welt ja nicht zuviel zumuten. 😀

          • Darum ist ja auch lieb haben so wichtig, was aber unter ähnlichen Menschen besser klappt als unter weniger ähnlichen.

            Hat man jedoch alle lieb, verliert das Wort und Gefühl damit auch seine Bedeutung, wird es zum Universalismus (und ist zudem meist eine Lüge).

            Das umgekehrte Extrem wäre ich habe niemand lieb oder ich suche die eine Richtige/den einen Richtigen (also den am besten zu mir Passenden auf der ganzen Welt). Den gibt es zwar theoretisch, doch die Wahrscheinlichkeit ihn/sie in überschaubarer Zeit zu finden ist relativ gering. Wobei es durchaus heute machbar ist, mit den heutigen technischen Möglichkeiten, doch dazu muss man etwas Geld und Zeit investieren. Doch dazu später mehr.

            Darum verliebt es sich auch leichter in der Jugend. Junge Gehirne sind noch nicht so individuell wie Ältere. Oder auch grundsätzlich weniger komplexe Gehirne, also auch weniger gebildete Menschen tun sich damit leichter.

            Am nächsten kommt meine Vorstellung davon, wie man ein möglichst passendes Töpfchen oder Deckelchen findet darum die Firma Parship. Zumindest in der Theorie, denn ich weiß natürlich nicht, ob sie tatsächlich so vorgehen, wie sie es beschreiben.

            Voraussetzung ist dazu aber absolute Ehrlichkeit und Selbst-kenntnis. Nur dann können mir die Algorithmen helfen, ein möglichst passendes Match, eine passende Auswahl an möglichen Partnern zu finden.

            Eine gewisse Grundtauglichkeit muss man allerdings auch mitbringen, sonst wird die Auswahl natürlich immer enger bis irgendwann sogar unmöglich.

            Da aber die 2/3 der Menschen, die heute noch keinen Netzanschluss haben wahrscheinlich eh nicht passen, ist es also sogar heute schon möglich.

            Der Richtige oder die Richtige ist einem Selbst nämlich sehr ähnlich und sieht zudem sehr oft auch so ähnlich aus wie dein Vater oder entsprechend deine Mutter in der Jugend, zur Zeit deiner Kindheit. Wobei einzelne, negative Faktoren auch exakt einfach umgekehrt, gespiegelt sein können.

            Darum tun sich auch Menschen mit einem rundum positiven Vater- beziehungsweise Mutterbild leichter, was das Thema Partnerschaft betrifft.

            Beim Rest liegen dagegen fast immer Störungen in der Kindheit und/oder Jugend vor. Entweder grundsätzliche, die dann sogar das ganze Geschlecht betreffen, oder spezifische, die einzelne Eigenschaften der Eltern betreffen.

            Oder an grundsätzlichen biologischen Unterschieden, die uns die Natur mit in die Wiege gelegt hat, um unsere Existenz als Art zu sichern. Wobei auch das kein Problem ist, solange man sich mit seiner Rolle anfreundet, wobei auch das natürlich gestört sein kann.

            Unehrlich sind darum Menschen, die uns das Seltene, die Ausnahme von der Regel, das Randständige oder Unnatürliche als das Normale verkaufen wollen. Darum lehne ich auch Marxismus und andere Idealismen ab.

            Ehrliche Schwule, Lesben, Juden, was auch immer für Spezialisten, werde ich trotzdem immer fair behandeln, solange sie der Mehrheit nicht schaden (zu der ich übrigens selbst auch nicht gehöre).

            Gibt aber auch ganz schwierige Fälle, wie zum Beispiel Päderasten, oder Menschen, die in ihrer Kindheit ganz übles erlebt haben, was sie jedoch auch später dann mit sich rumtragen und dadurch Zeitbomben sein können.

            Doch das nur nebenbei, als Ergänzung. Weil beides wichtig ist, im Genpool, zum Überleben. Normalität und Variation, die ihn nämlich flexibler macht.

            Wie muss der Mann und Vater sein, Bianca, der in deinem Haus fehlt?

            • Ok,…was ich hier gelesen habe ist wie Quantenphysik, alles nur Theorie.
              Dazu fällt mir wieder diese wunderbare Gedicht eines lieben Freundes ein, das ich hier gleich anhängen werde.
              Es dient auch zur Erklärung welcher Mann zu mir passen könnte. Eine Teil Lautet wie folgt:
              „Unser Leben jedoch und wie wir es behandeln
              kommt immer auf einzelne Vorgänge an
              und besitzt so die Gabe sich schneller zu wandeln….“

              Und ich möchte noch mal etwas wiederholen, nicht wörtlich, ist schon zu lang her: …für den, der sich fragt was er denn eigentlich richtig gemacht hat, bei seinem Mädchen. Er hat Gefühle in ihr ausgelöst.
              :)

              Theorie und Wahrheit
              Die Summe von all meinen Eindrücken, die
              ich durch sinnliche Wahrnehmung spürbar erfahre,
              verdichtet am Ende, zu Recht, Theorie
              denn gehäufte Erfahrung erhärtet das Wahre.
              Und weil nun die Wahrheit durch Häufung sich setzt
              läuft wer stur theoretisch denkt bald die Gefahr,
              daß gering er Erfahrung im Einzelnen schätzt
              weil sie unwahr ihm scheint Theorie aber wahr.
              Unser Leben jedoch und wie wir es behandeln
              kommt immer auf einzelne Vorgänge an
              und besitzt so die Gabe sich schneller zu wandeln
              als Wahrheit, weil steif sie ist, jemals es kann.
              Weil die Dinge im Leben sich ständig erweitern
              wird wer an die Wahrheit glaubt irgendwann scheitern.
              (Ralf zur Linde)
              Ich nenne es, passend 😀 „Der Wahrheit letzter Schluß“ 😉

  • OK, eine Filmkritik:

    Die meisten Filme auf der Welt haben ein Happy End, was in sehr vielen Fällen aber idiotisch wirkt.

    Ich habe jedoch noch nie in meinem ganzen Leben einen Film mit einem traurigen Ende gesehen, das auch idiotisch ist.

    Der Film „Ein halbes Jahr“ endet aber tatsächlich traurig, obwohl es jeder Logik widerspricht. Das Ende und die falsche Synchronstimme des männlichen Hauptdarstellers in Deutsch machen diesen Film zu einem absoluten Abturner.

    „Me Before You“ daher immer nur in Englisch ansehen und den Schriftsteller des Romans bitten, noch mal eine andere Version davon zu schreiben mit einem Ende, das überhaupt Sinn macht.

    Eine eigentlich nämlich sehr süße, berührende Geschichte, die jedoch durch ihr Ende sich vollkommen selbst in Frage stellt, diskreditiert. Das Ende nimmt sozusagen dem Film jede Tiefe, annuliert diese/sich am Ende selbst.

    Ein grossartiges kinematographisches Lehrbeispiel um zu demonstrieren, um zu erklären, was ein Mandala ist, leider aber auch dafür, was ein schlechter (oder bösartiger) Schriftsteller falsch machen kann, um bloss kein romantisches Meisterwerk abzuliefern durch einen zudem auch noch vollkommen unnötigen Kunstgriff.

    Für mich nicht nachvollziehbar. Da ich die DVD jedoch nicht vorliegen habe kann ich derzeit noch nicht genau sagen, bis zu welcher Stelle man ihn sich ansehen sollte, um dann dort vorzeitig zu beenden. Vielleicht auf Mauritius, während des Gewitters. Cut!

    Das Ende danach macht den Film nämlich sogar männerfeindlich, stellt Männer als unsensible, egoistische Wesen dar, was sie meiner Meinung nach nicht sind.

    (2 Minuten später)

    Ha, ich wusste es. Habe es gerade nachgesehen. Der Roman wurde von einer Frau geschrieben und die Regisseurin des Films ist auch eine Frau.

    • Wie findest Du eigentlich Blondinen im Vergleich zu andersfarbigen Mädels?
      Also mir fällt immer wieder auf, daß ich die meisten blonden Frauen als langweilig empfinde.
      Vielleicht sehe ich ihre Farblosigkeit als wenig ausdrucksfähig an, keine Ahnung.
      Voll lahm, die meisten. 😀

      • Blondinen wirken allein durch ihr äusserliches schon weniger kontrastreich als anders gefärbte Menschen. Würde aber sagen, dass es ein Vorurteil ist, daraus auch auf ein langweiligeres Innenleben zu schliessen. Sehe es eher sogar so, dass Andersfarbige darum lediglich überschätzt werden, auch in ihnen jedoch häufig nur eine „lahme, langweilige Blondine“ steckt. Bei Männern übrigens das Gleiche, nur dass dunkle Augen eben rätselhafter sind, weniger einsehbar, oder dunklere Haut ledriger, robuster wirkt, weshalb man sie für weniger empfindlich (und darum für „männlicher“) hält. Was tatsächlich jedoch nur für Sonne gilt.

        Eine Frau mit Pep erkennt man an der Art und Weise wie sie lächelt, sowohl mit den Augen wie auch mit dem Mund. Je „grösser“ sie tatsächlich ist, um so kleiner, unscheinbarer macht sie sich. Muss ja nicht jeder wissen, wie klug man ist und was man alles sieht. Kluge Frauen wissen darum auch, was ein guter, ein sie liebender Mann wert ist, und behandeln ihn dementsprechend. Selbst, wenn sie einen an jedem Finger haben, denn das Schicksal kann sich manchmal auch unverhofft wenden.

        Ich selbst finde aber auch weniger blonde Frauen ausgesprochen schön und interessant als Brünette, oder sogar Schwarzhaarige. Was aber auch an meiner Mutter liegt, die auch nicht blond war. Du kennst ja meine Theorie, was Babys Sehgewohnheiten und dadurch auch Prägung betrifft. Wobei negative Eigenschaften der Eltern dann aber bewusst gemieden werden. Wenn man sie kennt, sich darüber bewusst ist.

        • Ok. Danke.
          Ich hatte noch die Überlegung, daß, das Farblose etwas feenhaftes haben könnte,
          filigran, schutzbedürftig wirken könnte zu mindest auf Beschützernaturen.
          Dann kam mir in den Sinn wie ich grade in sehr heller bis weißer Kleidung auf Männer wirke und hab mich gefragt was das auf sich haben könnte.
          Läßt es einen tatsächlich unschuldig wirken? Rein, unbefleckt so zu sagen?
          Kann das sein?
          …ich wollte aber eigentlich grade etwas anderes…ich such mal weiter, bis dann Süßi :)

          • Ich finds nicht. Du hast irgendwo einen Link über Waisen gepostet.
            Warum eigentlich? Ich hatte es mir noch nicht angesehen.
            Heute habe ich allerdings einen schönen Film gesehen und! garnicht kitschig, es gejt um einen kleinen Jungen, einen Unfall, eine Berufene und darum, daß die Vergangenheit zum Leben dazu gehört.

  • Kommen wir also zum Kernpunkt von Girlie, denn wie sie fickt, ob überhaupt und mit wem ist mir Schnuppe.

    „Nur was gar nicht geht, ist, den Partner hinter seinem Rücken zu betrügen.“

    Weil? …………………..

    Und warum sollte er das überhaupt tun? …………………………

    Und was wäre dann so schlimm daran? …………………………..

    • „Weil?“ – Weil es einen Menschen aufs Übelste verletzt?

      „Und warum sollte er das überhaupt tun?“ Weil er ein Feigling ist, der Beziehungsprobleme auf die „bequemste“ aber auch verachtenswerteste Weise „löst“, vielleicht? Abgesehen davon ist dann, was die Beziehung angeht, gar nichts gelöst, im Gegenteil…

      „Und was wäre dann so schlimm daran?“ Siehe mein erster Satz.

      • Nein, ich frage, warum sollte er sie überhaupt betrügen? Oder sie ihn.

        Das macht man doch nur, wenn mehrere Dinge fehlen. a) Vertrauen, und b) noch irgend etwas anderes.

        Wobei a) auch Gewissheit oder Glauben sein kann, dass der Partner einem das Fehlende nicht gönnt oder kein Verständnis für den Mangel hat (oder sich dadurch zurückgesetzt oder minderwertig fühlt, ausgenutzt, missbraucht, gedemütigt oder was auch immer).

        Man eine komplette Trennung aber nicht möchte, was auch wieder unterschiedliche Gründe haben kann (Geld, Macht, der Kinder wegen, gesellschaftliche Stellung, Kosten einer Scheidung, psychologische Abhängigkeit, andere Abhängigkeiten, was auch immer).

        Vielleicht aber betrügt er sie sogar deshalb heimlich, um sie nicht zu verletzten, weil er weiß, dass sie nicht darauf klarkommt, er sie aber trotzdem liebt und weiß, dass sie ihn auch liebt.

        Oder ich frage dich ganz konkret, Girlie.

        Warum sollte ein Mann (dein Mann/dein Freund) dich hinter deinem Rücken betrügen?

        Gibt es dafür einen Grund? Wenn nein, was hast du mit dem Thema dann überhaupt zu tun?

        Dann freu‘ dich deines Lebens und zieh‘ weiter.

        Was ich jedoch von lustlosen, frigiden oder asexuellen Frauen halte ist doch wohl meine Sache.

        Wie ich übrigens auch Gleichberechtigung für eine Illusion halte. Du kannst es ja gerne leben oder glauben zu leben, doch ich persönlich glaube, du machst dir (und deinem Partner) etwas vor. Is’ ja auch OK, erlaubt ist was geht, doch ich mach’ was für mich OK, gut und richtig ist.

        • Wenn nach einer längeren Beziehung immer noch kein Vertrauen vorhanden ist, obwohl es eigentlich da sein müsste oder, wie du schreibst „der Partner einem das Fehlende nicht gönnt oder kein Verständnis für den Mangel hat (oder sich dadurch zurückgesetzt oder minderwertig fühlt, ausgenutzt, missbraucht, gedemütigt oder was auch immer)“, ist Betrug trotzdem keine Lösung, wie ich finde.
          Entweder man macht Schluss oder man kriegt es hin, den Partner von einer offenen Beziehung zu überzeugen.
          Auch Kinder, Geld etc. sind kein Grund, das anders handzuhaben. Wenn keine Liebe (mehr) vorhanden ist, sollte man die Beziehung eben beenden. Auch für ein Kind ist es besser, wenn die Eltern getrennt, aber dafür glücklich sind. Ein Ausnahmefall sind reine Zweckbeziehungen, aber da ist ja keine Liebe im Spiel, also dürfte es einem auch nichts ausmachen, wenn der Partner „fremdgeht“.

          „Vielleicht aber betrügt er sie sogar deshalb heimlich, um sie nicht zu verletzten, weil er weiß, dass sie nicht darauf klarkommt, er sie aber trotzdem liebt und weiß, dass sie ihn auch liebt.“

          Ich finde halt, wenn man jemanden liebt, tut man nichts, von dem man weiß, dass es ihn zerstören würde, wenn er wüsste, dass man es tut. Wie schon gesagt, es gibt immer eine andere Lösung. Zur Not sagt man halt „entweder du lässt mich mit wem anderem schlafen, oder ich beende die Beziehung“ (vielleicht kann man es auch etwas freundlicher formulieren, aber im Kern trifft es das :D). Man sollte immer zu dem stehen was man tut, Betrug ist immer die feigste und respektloseste Lösung.

          Meine Meinung. Aber ok, ich will mich jetzt auch nicht streiten, wir werden sowieso nicht auf einen Nenner kommen, glaube ich. 😉

          „Wie ich übrigens auch Gleichberechtigung für eine Illusion halte.“ Hm na ja, wenn du so denkst ok, aber bei mir klappt das eigentlich sehr gut.. Ich respektiere meinen Freund und er respektiert mich… für mich ist das Gleichberechtigung.

          „ich mach’ was für mich OK, gut und richtig ist.“
          Mach ich genauso. Also Peace und Arrividerci :)

  • „Mein Mann betrügt mich.“
    „Echt? Um was denn?“
    😛
    (Frauen, die ihre Männer betrügen sind allerdings Votzen, das liegt in der Natur der Dinge)

    • „Echt? Um was denn?“ – Wie wär’s mit „Um ihr Vertrauen“? 😉

      Betrügen ist doch nichts anderes als lügen… und von einem Menschen, den man liebt und dem man vertraut, so hintergangen zu werden, stelle ich mir als eins der schlimmsten Gefühle überhaupt vor. Das hat kein Mensch verdient.

      „(Frauen, die ihre Männer betrügen sind allerdings Votzen, das liegt in der Natur der Dinge)“ öhh, und Männer nicht, oder was? 😀

      • 😀 ja, ja, ja.
        Ich dachte es ging ums Lieben.
        Alles was der Partner mit Dir machen will macht er mit Dir.
        Das ist ein Plus kein Minus.

        • Ja geht es ja auch! Meine Meinung ist, wenn man jemanden liebt, lässt man ihn bei so einer wichtigen Sache nicht im falschen Glauben. Ich verstehe auch nicht, was man davon hat, unehrlich zu sein. Das ist wohl nur die Angst, verlassen zu werden, weil man so ist wie man ist und das tut was man tun will. Aber die Dinge sind nun mal wie sie sind und wenn der andere deswegen nicht mehr mit einem zusammen sein will, passt man eben auch nicht zusammen und es ist das gute Recht des Partners, zu sagen, nein, ich finde es nicht gut, wenn du mir fremdgehst, da sollten wir lieber vorher Schluss machen. Diese Entscheidung sollte man ihm schon lassen. Wie war dieser Spruch: Was du wirklich liebst, lass frei…

Kommentar verfassen