Abt. Zwanzig Zentimeter: Von der Frau, die um die Dinge weiß …

So. Und nun sag mir noch mal, dass mein Schwanz nicht zwanzig Zentimeter lang ist!

Mir geht’s zu gut, Freunde! In meinem Liebesleben passieren keine Dramen mehr, von denen ich Euch berichten könnte. Wie gut, dass ich auf ein reichhaltiges Archiv zurückgreifen kann. Die Dame, um die es sich heute dreht, kommt auch in meinem Buch „Baby, das war’s!“ vor (Hier zu bestellen: http://oliver-flesch.com/das-neue-buch).
So, und nun habt Spaß mit dem Wahnsinn meiner alten Tage!

Es ist egal, ob Dein Schwanz fünf, fünfzehn oder fünfundzwanzig Zentimeter misst, er ist und bleibt ein kleines Sensibelchen. Neulich schickte mir die Frau, die um die Dinge weiß, ein Foto eines Mannes, dessen Eier länger als sein Schwanz waren. Sie schrieb dazu, ich solle – bis wir uns wieder sehen – beim Masturbieren nicht so fest an meinem Eiern ziehen, nicht, dass ich irgendwann so wie der Typ auf dem Foto aussehen würde.

Kurzer Einschub: Dir gefällt dieser Beitrag? Das freut uns. Du möchtest unsere Arbeit unterstützen? Das freut uns fast noch mehr. Wie? Ganz einfach: Bestell Dir eines unserer Bücher!
Klick aufs Cover, um mehr zu erfahren.

Sex, der süchtig macht – Band I: Wie Du länger durchhältst und öfter kannst

Sex. Für wahre Männer.

Sex für Frauen mit Soul

„Baby, das war’s!“

Das sollte ein Witz sein. Und, das gebe ich gern zu, ich habe schon Schlechtere gehört. Ich schickte ihr ein Foto des Schwanzes von Long Dong Silver (etwa fünfunddreißig Zentimeter) mit der Bemerkung zurück: „Entwarnung! Kann mir nicht passieren, da Schwanz- im Verhältnis zur Eierlänge exorbitant.“
Das sollte ein Witz sein. Und, das gebe ich gern zu, ich hatte schon Bessere drauf, aber sooo schlecht fand ich ihn jetzt auch nicht.
Sie schon: „Haha. Das kannste vielleicht Deinen ahnungslosen Lesern verkaufen. Mir nicht.
Aber falls Du Long Dongs Nummer hast …“

Das sollte ein Witz sein. Und, das gebe ich gern zu, selten hörte ich einen schlechteren. Eifersucht ist mir fremd. Solange ich mir meiner Frau sicher bin. Was ich meistens bin. Bei ihr nicht, sie war nicht meine Frau, wir waren kein Team, sie war nur eine, die mich liebte, eine, die ich liebte. Bei solchen Frauen kann mich sogar ein Satz wie „Aber falls Du Long Dongs Nummer hast …“ den Tag versauen. Ich überlegte lange wie ich drauf antworten sollte, beließ es letztendlich bei einem schnöden „Aha.“
„Ach Du liebe Güte. Erst kommste mir mit so ’nem Scheiß und dann biste beleidigt?“, kam prompt zurück.

Na, das war ja wieder einmal typisch! Mein Gag war „Scheiß“, ihrer dagegen Comedypreis verdächtig. Ruhig bleiben, sachlich antworten. Sie ist in einem Alter, indem sie um die Dinge wissen müsste, sie wird es verstehen.
„Na klar! 😉 Männer sind sensibel, was ihre Schwänze angeht. Selbst wenn sie – wie bei mir – zwanzig Zentimeter lang sind.
Wusste auch nicht, dass Du’s als Scheiß empfindest. Wollte nur Deinen Eiergag kontern.“

„Und jetzt noch angeben wollen/müssen oder was? Verkauf Deinen Zwanzigzentimeterschwanz Deinen Groupies und lass Dir von denen nacheifern. Toller Olli! Im Übrigen hat frau vom größten Schwanz nix, wenn er nicht steif wird.
Ist mir echt zu blöd. Bye.“

Oha! Das saß. Obwohl ich nicht weiß, wovon sie redet, mal nachfragen: „Wenn ich Deine Mail richtig verstanden habe, so behauptest Du, mein Schwanz sei voll erigiert nicht zwanzig Zentimeter lang. Lade Dich gern zum Nachmessen ein.
Sorge bereitet mir dagegen dieser Satz: Im Übrigen hat frau vom größten Schwanz nix, wenn er nicht steif wird.
Ganz unabhängig davon, dass die Formulierung … hat Frau … sprachlich eine glatte Sechs ist, die ich bislang nur aus dem EMMA-Forum kannte, frage ich mich, was Du damit sagen willst: Dass mein Schwanz nicht richtig steif wurde? Ich hatte gedacht, dass ich es Dir sehr gut besorgt hätte. Wenn man sechsmal am Tag miteinander schläft, kann es sicherlich mal vorkommen, dass die Größe variiert. So what?
Ich finde es schade, dass Du nun auch noch an meinem Schwanz etwas auszusetzen hast. Ich hatte gedacht und gehofft, der Sex sei das Einzige, wo wir keine Probleme hätten.“

Die Frau, die um die Dinge weiß und ich, wir hatten nicht viel. Das Einzige was wirklich funktionierte, Moment, das ist untertrieben, also, das Einzige, was wirklich perfekt lief, war unser Liebesleben. Mit ihrem unbedachten Satz hatte die Frau, die glaubt, um die Dinge zu wissen, aber in Wahrheit von Männern nicht viel mehr weiß als eine Hardcorelesbe, den letzten Funken Magie, der unserer Liebe inne wohnte, zerstört.

Stopp! Warte kurz! Klick noch nicht weiter – die nächsten zehn Zeilen werden Dein Leben verändern!

  • Du bist ein wahrer Mann und möchtest ein Sex-Gott werden? Gute Entscheidung! Wenn Du wissen willst, wie Du jede Frau süchtig fickst, trage Dich hier ein.  

    Du bist eine richtige Frau und möchtest für Männer der Fick ihres Lebens werden? Braves Mädchen! Wenn Du wissen willst, wie Du jeden Mann süchtig fickst, trage Dich hier ein.

  • Dir gefällt meine Arbeit? Schön! Dann werde Fan meiner Facebook-Seite. Dort erlebst Du mich täglich ungefiltert und hautnah.

Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on Tumblr0Pin on Pinterest0Digg thisShare on Reddit0Email this to someonePrint this page

38 Comments

  • Ach… immer die Länge…. Wenn er zu lang ist, die Schwanzspitze den Muttermund küsst, macht es AUTSCH.

    Aber zum Glück sind ja auch die Frauen unterschiedlich ausgestattet 😉

    Und manche Frauen stehen ja auch auf AUTSCH.

    • Hast du noch nicht bemerkt, Ann, wie sehr Olli sich schon verändert hat? Im Gegensatz zu dir? Du probierst immer noch Männern einfach nur auf den Sack zu gehen, und bist unfähig die Ursachen dafür bei dir selbst zu erkennen.

    • Denn auf mich wirkt das immer so, Ann.

      Wenn man etwas einem anderen nicht gönnt, dann entweder, weil man es selbst gerne hätte, oder es sich selbst nicht gönnt.

      Um was also geht es bei dir? Um den Schwanz, oder um die Prahlerei? Was von beiden würdest du gerne haben oder können, oder was von beiden gönnst du dir nicht? Und beachte, wie ich dir sogar noch die Möglichkeit der Gesichtswahrung in meiner Frage offen halte, selbst wenn du dazu nicht ganz bei der Wahrheit bleiben kannst.

      • Und hier etwas an alle Weibchen da draussen, etwas, was überhaupt nichts mit Ann zu tun haben muss:

        Es gibt zwei Sorten von Frauen. Solche, die noch nicht akzeptiert haben, dass sie keinen Schwanz haben und solche, die es akzeptieren. Doch Vorsicht. Unter letzteren gibt es einige denen nicht bewusst ist, dass sie es noch nicht akzeptiert haben. Das sind oftmals Frauen die nicht wissen, wie man mit so einem Schwanz umgeht, damit er einem regelmässig zur Verfügung, zu einem steht.

        Es geht im Grunde bei fast allen Frauen um die Kontrolle des Penis, in welcher Form auch immer. Nein, nicht die Form vom Penis, die Form der Kontrolle über den Penis unter-scheidet sich hier mass-geblich. Lasst euch darum nichts vormachen, Männer. Eine gesunde Frau erkennt ihr an der liebevollen Art und Weise und Freude die sie dabei hat, euren Schwanz, euch stark, schön, gross und gesund zu machen. Denn genauso wird sie auch eure gemeinsamen Kinder gross, stark, schön und gesund machen. Eine gesunde Frau ist vor allem fähig zu lieben und zu vertrauen, und auch bitte sagen zu können. Und das gleiche gilt natürlich auch für einen Mann. Aber auch er sollte niemals betteln. Mit dem Vertrauen hapert es bei mir aus bekannten Gründen auch noch, aber ich übe immer wieder weiterhin fleissig, so gut es mir eben möglich ist. Ich weiss wovon ich spreche wenn ich sage, wie schwer das ist.

      • Und hier etwas, an ALLE da draußen.

        Wahre Liebe fängt da an, wo das Ego aufhört und man einem geliebten Menschen ALLES gönnt.

    • „Erst denken, dann reden, lieber Oliver!“, empfahl mir meine erste Grundschullehrerin. Empfehle ich Dir auch.
      Was steht oben? Aus meinem Archiv. Genau. Was bedeutet das? Dass der Text von damals ist. Genau.
      Mann, Mann, Mann.

      • Meine Grundschullehrerin sagte immer :

        VOR IN BETRIEBNAME DES MUNDWERKS GEHIRN EINSCHALTEN

        (und : wenn Astrid in den Bus steigt, geht die Sonne auf) aber das nur am Rande :)

  • Ich denke heute bist du auch weiter und weisst, warum kein Mann so eine Frau befriedigen, glücklich machen kann.

    Denn das ist bei solchen Frauen Programm, ihnen aber meist nicht bewusst, und ich konnte es lange Zeit auch nicht sehen, weil meine Mutter so eine war. Darum hielt ich so ein Verhalten 47 Jahre lang für normal, und habe den Fehler, mein Versagen immer bei mir selbst gesucht, bei mir selbst verortet, und mich dadurch oft minderwertig, und dadurch schlecht, als Versager, für nicht liebenswert gehalten, und so dann auch gefühlt. Und musste das dann auch immer irgendwie kompensieren, meine Minderwertigkeitskomplexe. Habe dadurch dann ständig Beweise erbracht, geglaubt erbringen zu müssen, um meine Mitmenschen und damit natürlich auch Frauen, und vor allem aber auch mich selbst, vom Gegenteil zu überzeugen. Heute weiss ich, dass zwischen Versagen, keine Lust auf etwas zu haben und mein Wille geschehe ein himmelweiter Unterschied besteht, den ich mir jetzt endlich erlaube, mir zugestehe.

    Frag mich manchmal nur, warum das nicht wenigstens die ein oder andere Frau bei mir erkannt und mir dann geholfen hat, so wie ich heute versuche Mädchen und Frauen zu helfen, bei denen ich es erkenne. Weil sie wie ich waren?

    Und darum kann ich auch nur jedem Mann empfehlen, sich diese zwei Seiten mal genau anzusehen, weil es zu jeder weiblichen Form der Vatertochter auch immer die männliche Variante des Muttersohns gibt. Also auch der „Ewige Junge“ oder der „Gepanzerte Junge“, zum Beispiel.

    http://www.wasmachtdichlebendig.eu/archetyp/ewiges-maedchen-oder-gepanzerte-amazone/

    http://www.tantra.de/664/papatoechter/

  • Is doch immer das Gleiche… is ja auch der „wunde Punkt“ den Frau gern benutzt um mal Dampf abzulassen…ich nehm sowas schon lange nich mehr ernst… eine meinte mal sie müsste mich vor ein paar Leuten nach einem dummen Spruch von mir (weiß nich mehr genau worum es ging und der Spruch war auch richtig stupide, ging um meinen Schwanz – Männerhumor eben) wieder auf den „Boden holen“ und meinte dann nur..ja so groß ist der ja etzt auch nicht!
    Mein Konter (natürlich auch vor allen Anwesenden)- Vor einer Stunde als wir Sex hatten hast du noch gemeint, das es weh tut… :-)
    Sie: Ja… stimmt…

    Ja ja..ich weiß, könnte man jetz ebenso als Prahlen und eh nich wahr werten…
    Es gibt, wie Astrid schon sagte, unterschiedliche Frauen die unterschiedlich auch was wegstecken können..
    Was alle aber gemein haben, wenns richtig weh tun soll, dann sag einfach das er n kleinen hat! :-)

    • Ja und das tut nur weh, weil man diesen Teil des Körpers ja nicht ändern kann, sich hilflos fühlt.
      Es (noch) nicht annehmen kann, welcher Körper einem geschenkt wurde.
      Darum auch die ganze Schöhnheitsindustrie und Op´s. Alles für die vielen Menschen mit zu geringem Selbstbewußtsein.

  • Wie schön. 😀

    Bei mir passt es zum Glück eigentlich fast immer. Und darum kann ich fast alle Hasis so hart rammeln wie ich will, beziehungsweise sie, denn das mögen die meisten sehr. Mal richtig hart ran-genommen zu werden. :) 😉

    Aber, meine Herren, auch für mich gilt: Immer erstmal vorsichtig „ausloten“, was geht, und was nicht, egal wie geil man auch ist.

    Denn nichts ist kontraproduktiver als eine Frau, die sich durch einen kurzen, unbedachten Moment beim ersten mal dann aus Angst danach immer verkrampft.

    In unbekannten Gewässern segelt darum ein erfahrener Kapitän immer langsam und vorsichtig. Ahoi! 😀

  • Es stellt sich mir manchmal die Frage, wie lange Frauen eigentlich noch aus Rücksicht äußern, es käme nicht darauf an. Bislang wird es noch selten ausgesprochen und nur wenige sagen es, aber viele denken es: „Unter 20 cm gehört er verboten“!

Kommentar verfassen